Abends teil 4

0 Aufrufe
0%

Teil 4

In der Woche nach unserer Affäre mit Delia brachten wir die Kinder zur Schule, uns selbst zur Arbeit und dann alle dorthin, wo sie später am Tag und manchmal sogar abends sein mussten, wenn es ein Spiel oder etwas anderes gab.

Also, so ziemlich das Leben ist wieder normal und die normale Menge an Muschis in meinem Leben: keine.

Als die Tage vergingen, schien alles, was am Wochenende passiert war, wie ein Traum zu sein.

Habe ich Delia wirklich gefickt?

Und lief Judy wirklich den ganzen Tag in einem mit Sperma bedeckten T-Shirt herum, während sie sich diskret bumste?

Ja, das tat es, und obwohl das Leben wieder normal war, bedeutete das nicht, dass ich sie so sehr zur Normalität zurückkehren lassen würde.

Aber ist es nicht so, als könnte ich einfach Delia anrufen und sie nach der Arbeit für einen Blowjob vorbeibringen?

Oder könnte ich?

Nein, das ist wahrscheinlich nicht so einfach.

Als ich versuchte, wieder in Judys Hose zu schlüpfen, rannte ich wie üblich herum und das einzige Mal, als ich versuchte, vor ihr zu masturbieren, verließ sie den Raum.

Deshalb war ich sofort zuversichtlich, als Judy mich in der folgenden Woche, am Donnerstag, daran erinnerte, dass wir am Samstagabend auf eine Party gehen würden.

Mit ernstem Gesicht sagte sie nur: „Ich habe Delia gebucht, damit wir am Samstagabend zu Peters und Kathys Party gehen können.“

So sehr ich Judy fragen wollte, ob wir es noch einmal tun würden?

Bei Delia wusste ich instinktiv, dass es am besten war, das Karma nicht zu sehr durcheinander zu bringen und es zu vermasseln.

Das bedeutete jedoch, dass ich mich ein paar Minuten später herausschleichen und eine Ladung in das Waschbecken leeren musste, nur bei dem Gedanken daran, was hätte passieren können.

Der Samstag konnte nicht schnell genug kommen und ich sah der Party mit sehr gemischten Gefühlen entgegen.

Auf der einen Seite war ich auf jeden Fall dankbar, dass Peter und Kathy es geworfen haben, weil es bedeutete, dass Delia kommen würde, aber ich wusste, dass ich es auf der Party schwer haben würde, darauf zu warten, nach Hause zu kommen, in der Hoffnung, Delia wieder zu bumsen.

Die Party begann um 20:00 Uhr und Delia sollte gegen 7:30 Uhr ankommen, damit wir Zeit hatten, die Kinder zu begrüßen, darüber zu sprechen, was für sie richtig war, schlafen zu gehen usw.

Kurz bevor Delia ankommt,

Ich bemerkte, dass Judy sich ein wenig seltsam verhielt und um die Haustür herumging.

Als Delia näher kam und gegenüber parkte, öffnete Judy die Tür und ließ Delia ein, damit sie nicht klingeln musste.

Da die Kinder oben bereits fernsahen und nicht aufpassten, war Delia ohne ihr Wissen im Haus.

Sonst wäre es ein paar Minuten lang zu Schreien und Chaos gekommen, als sie sie begrüßten.

Ich war auch unten und sah mir das vom anderen Zimmer aus an.

Delia und Judy haben das Wie geht es dir?

und ein paar schnelle Umarmungen wie in alten Zeiten.

Judy packte dann Delia an der Hand und zog sie den Flur hinunter, wobei sie einen Finger vor den Mund hielt, um den Mund zu halten.

Er bedeutete mir auch zu kommen.

Wir drei gingen ins Badezimmer im Erdgeschoss, und Delia und ich sahen uns beide mit dem Ausdruck „Was zum Teufel ist los – warum sind wir im Badezimmer?“ an.

Judy schloss die Badezimmertür und ging, ohne ein Wort zu sagen, auf die Knie, öffnete meine Hose, zog meinen schnell steigenden Schwanz heraus und begann ihn zu massieren.

Zum ersten Mal, seit ich mich wirklich erinnern kann, steckte sie es in den Mund und fing an, daran zu saugen, wie sie es beabsichtigt hatte.

Delia stand direkt neben mir und sagte kein Wort, sondern lächelte nur, während Judy weiter an mir lutschte.

Dann, genauso schnell, wie sie begonnen hatte, stand Judy auf und drehte sich zu Delia um.

Delia trug ein blaues Sommerkleid und Judy griff darunter und fing an, ihre Muschi zu reiben.

Dann drehte er Delia herum, hob ihr Kleid hoch, zog ihr Höschen herunter und rieb ein paar Finger an ihrer Muschi.

Sie sagte, na, ihre Muschi ist schon nass.

Fick sie.

Das musste ich mir nicht zweimal sagen, ich stellte mich hinter Delia und fing an, sie von hinten zu ficken, während ich gegen den Badezimmerschrank im Erdgeschoss stand.

Delia schien ein wenig überrascht zu sein, sich plötzlich in der Rolle einer verdammten Puppe wiederzufinden, aber es schien sie nicht zu kümmern und sie machte sofort mit mir rum.

Judy sagte dann: „Ich muss nach den Kindern sehen, und wir müssen gehen, also beeil dich ,?“

und dann ließ er uns allein im Badezimmer und schloss die Tür.

Wie beim letzten Mal war Delias Muschi wirklich heiß und eng und es dauerte nicht lange, bis ich das Gefühl hatte, dass ich gleich abspritzen würde.

Delia genoss es offensichtlich auch und versuchte, nicht zu laut zu stöhnen, falls die Kinder sich nach unten wagten und sich fragten, was das für ein seltsames Geräusch sein könnte.

Nach ein paar weiteren Minuten ging Judy zurück ins Badezimmer und sagte uns, wir sollten uns beeilen.

Er sah uns ein paar Augenblicke lang genau an, dann griff er nach unten und berührte Delias Kitzler und nahm etwas Muschisaft auf ihre Finger und stopfte sie dann in Delias keuchenden Mund.

Dann fing er an, Delias Arsch zu quetschen, während sie zusah, wie mein Schwanz schnell in ihre Muschi glitt.

Judy schien es wirklich zu genießen, ihre Hände auf Delias Hintern zu haben.

Ich bekam Judys Hände und wir genossen beide das Gefühl von Delias engem, wohlgeformtem Arsch.

Judy ließ ihre Hand nach unten gleiten und legte ein paar Finger auf meinen Schwanz, als er in Delias Muschi glitt.

Mit seinen nassen Fingern rieb er etwas Muschisaft auf Delias Arsch und kitzelte auch leicht ihr Arschloch.

Ich hatte meine Versuche, Judys Arsch mit irgendetwas zu untersuchen, schon vor langer Zeit aufgegeben, also war es definitiv anregend, ihr Interesse an einem süßen Arschloch zu sehen.

Während Judys Blick auf diese Szene fixiert war und ihr Finger um Delias Arschloch spielte, blies ich meine Ladung in ihre Muschi.

Nach einem Moment zog ich mich zurück und Judy griff nach Kleenex, um mich abzutrocknen.

Sie bückte sich auch und versuchte, Delia aufzuräumen.

Sie drückte ihre Muschi und steckte einen Finger hinein, um das Sperma herauszuholen und das Beste daraus zu machen.

Nachdem er alles, was er konnte, mit Kleenex aufgeräumt hatte, lief noch mehr durch.

Sie hob es auf und leckte, zusammen mit dem, was sie auf ihre Finger gesteckt hatte, ihre Finger ab, anstatt ein weiteres Kleenex zu benutzen, als wäre es keine große Sache.

Judy sagte dann, wir müssten gehen, und wir eilten aus der Tür, während Delia im Badezimmer stand, ihr Höschen um ihre Knöchel und Sperma tropfte immer noch über ihre Innenseite des Oberschenkels.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.