Abstieg von den bergen 1

0 Aufrufe
0%

Ich musste das aufschlüsseln, also poste ich alle Kapitel auf einmal

Ein bisschen von mir, mein Name ist Charles, ich bin wie die meisten Kinder in den 60er und Mitte der 70er Jahre in einer Kleinstadt aufgewachsen.

Im Sommer spielte ich den ganzen Tag draußen und kehrte nur zum Essen und Schlafen nach Hause zurück.

Ich war bei den Cub Scouts und dann bei den Boy Scouts, ich ging fischen und jagen.

Als ich fünfzehn wurde, fing ich wie die meisten Kinder an zu arbeiten, um mein erstes Auto zu bekommen.

Jetzt waren die Bauernhöfe rund um die Stadt die einzige wirkliche Arbeit um uns herum.

Wie die meisten Kinder in der Stadt freute ich mich darauf, umzuziehen und erwachsen zu werden, aber wie die meisten Kinder in der Stadt lief es nicht wie geplant.

Ich ging eine Woche nach dem Abitur zum Militär, weil die Pläne meines Vaters für mich waren, in der Fabrik zu arbeiten, wo er sein ganzes Leben lang wie sein Vater arbeitete.

Meiner Mutter gefiel das nicht, aber nachdem sie mit meinem Vater gesprochen hatte, stimmte sie zu und sagte, sie würde es meiner Mutter erklären.

Also reiste ich am Montag der Woche nach dem 4. Juli ab, das war der 9. Juli 1979.

Jetzt bin ich kein Range oder Special Forces geworden.

Ich war Parlamentarier (Militärpolizei).

Ich dachte, es wäre etwas, das ich gebrauchen könnte, wenn es herauskommt.

Ich besuchte den Grundkurs und das AIT (Advanced Individual Training) in Fort McClellan Alabama und von dort zu meinem ersten Einsatz im Camp Casey Korea.

Dieses Jahr könnte eine eigene Geschichte werden.

Danach wurde ich nach Fort Polk in Louisiana geschickt und dort lernte ich Amy kennen.

Ich war erst drei Stunden in Gesellschaft, als ich sie zum ersten Mal sah.

Verstehen Sie mich nicht falsch, ich habe viele schöne Frauen beim Militär gesehen, aber für mich nichts anderes als Amy.

Sie war nett, sie begrüßte jeden immer mit einem Lächeln.

Es dauerte nicht lange, um zu sehen, dass die meisten Sergeanten (Sgt) und einige Offiziere sie zusammen mit all den anderen Jungs in der Kompanie verfolgten.

Nach etwa zwei Monaten führte das Unternehmen einen PT-Test durch.

Ich habe jetzt nicht mehr getrunken und wie jeder, der jemals in Camp Casey Korea war, Ihnen sagen wird, dass es dort nicht viel anderes zu tun gibt, als zu trinken oder ins Fitnessstudio zu gehen.

Das Gleiche galt für Fort Polk, also war ich in wirklich guter Verfassung.

Nun, ich war keiner dieser Typen, die versuchen, seltsam größer zu werden, aber ich war gebaut.

Beim Wiegen hätte ich mich registrieren lassen müssen, um dem Militär zu zeigen, dass ich nicht übergewichtig bin.

Nachdem ich den PT-Test bestanden hatte, fragte mein Zugsergeant, ob ich bei der Korrektur des PT für diejenigen helfen würde, die durchgefallen waren, da er sagte, er wisse, dass ich nicht viel ausging.

Also sagte ich ihm, ich würde es tun (nicht so, als hätte ich beim Militär eine große Auswahl).

Als sie am nächsten Morgen den Zug in diejenigen aufteilten, die eine korrigierende PT benötigten, und diejenigen, die dies nicht taten, war ich überrascht, Amy dort zu sehen.

Jetzt hatte ich sie ungefähr zweimal pro Woche im Fitnessstudio beim Training gesehen, also dachte ich, sie müsste da sein, um zu helfen.

Der verantwortliche Vorarbeiter war ein echtes Arschloch und hätte in der Klasse sein sollen, ohne sie zu leiten.

Später fand ich heraus, dass er den Zugführer und den Zugführer zusammen gefangen genommen hatte.

Nicht, dass ich dem Zugführer einen Vorwurf machen könnte, unser Leutnant sah gut aus, aber wie jeder weiß, ist das ein großes Tabu in der Armee.

Es dauerte lange, bis klar wurde, dass der Sergeant mehr daran interessiert war, sie herabzusetzen, als ihnen zu helfen.

Als ich ihm etwas sagte, blockierte er meine Pflege (er ließ mich stramm stehen), während er mir mitteilte, dass er die Verantwortung und mein Vorgesetzter habe.

Zu meinem Glück bemerkte die neue First Sgt-Kompanie, was vor sich ging, brachte den Sergeant in sein Büro und überließ mir das Kommando.

Danach war es nicht einfach, bis sich herausstellte, dass der Zugführer und der Leutnant und der Wachtmeister sie erpressten.

An drei Tagen in der Woche ließ ich ihn einen regulären Militär-PT machen, aber dienstags und mittwochs gingen wir ins Fitnessstudio.

Jetzt ließ ich sie keine schweren Gewichte heben, ganz im Gegenteil.

Ich wünschte, sie würden niedrige Gewichte mit mehr Wiederholungen machen.

Sie sehen, es ist der Widerstand, der in der Armee gebraucht wird.

Drei Wochen später wiederholten sie den PT-Test und alle bis auf einen bestanden.

Es machte mir nichts aus, als sie ihn ein paar Monate später aus der Armee warf, weil ich weiß, dass er immer noch versuchte, rauszukommen.

Nachdem Amy ihren PT-Test bestanden hatte, kam sie, wenn ich im Fitnessstudio war, und wir trainierten zusammen, und das war ungefähr dreimal pro Woche.

Während der Ausbildung sprachen wir viel über die Armee, wo wir stationiert und zu Hause waren.

Ich fand heraus, dass er aus einer echten Stadt in Wyoming stammte, er hatte keine Brüder oder Schwestern wie ich, aber er hatte viele Cousins.

Sie sagte einmal, der Grund, warum sie der Armee beigetreten sei, sei, dass sie nicht wie alle ihre Cousins ​​endete.

Schwanger und mit jemandem verheiratet, der davonlaufen würde, sobald sie die Möglichkeit hatte, aus der Gegend herauszukommen.

Ungefähr einen Monat später gab die Firma eine Party und ich saß mit ein paar Leuten zusammen, als jemand neben mir saß.

Sie ist ein Mädchen, das es mit mir versucht, seit ich in die Firma eingetreten bin.

(Ich werde sie Penny nennen, weil ich mich nicht gut an ihren Namen erinnere) Sie war jetzt nicht schlecht, aber alle riefen sie nach der Willkommensparty der Firma an.

Jeder neue Typ, der mit ihr hereinkam, ging für etwa eine oder zwei Wochen aus oder bis der nächste neue Typ auftauchte.

Wenn sie so sein wollte, gut für sie, aber es war nicht das, wonach ich suchte.

Ich habe versucht, mit Amy klarzukommen.

Ich stand auf und lief einfach eine Weile herum und suchte gelegentlich nach Amy.

Ich schätze, ich habe Penny ein bisschen zu viel getan, denn als ich neben einem Baum stand, kam sie herüber und sagte rundheraus, dass ich bei Amy keine Chance hätte, weil alle Mädchen wussten, dass sie lesbisch ist.

Es hat eine ganze Sekunde gedauert, ihm das zu sagen, dann wird das ein glückliches Mädchen sein, das sie mitnimmt und zurück in meine Kaserne geht.

Alle betranken sich und ich mochte es nicht, mit ihnen herumzuhängen, wenn sie es waren.

Mit einigen machte es Spaß, mit ihnen abzuhängen, wenn sie tranken, und ich ging sogar mit ihnen aus.

Sie mochten es sehr, weil ich der sichere Weg nach Hause war.

Damals war es noch tabuisierter als heute, und beim Militär schien die Stimme von jemandem, der schwul oder lesbisch war, auszureichen, um sie rauszuschmeißen.

Nachdem ich in die Kaserne zurückgekehrt war, beschloss ich also, ins Fitnessstudio zu gehen und dann vielleicht einen Film anzuschauen.

Ich war im Fitnessstudio und habe mich gerade gedehnt, als Amy hereinkam.

Sie sagte nichts, aber sie kam einfach zu mir und fing an, sich zu mir hinzulegen.

Es war seltsam, weil sie nicht sprach, aber sie antwortete, als ich sie fragte, ob ich sie brauche, um sie zu erkennen, als ich sah, wie sie mehr Gewichte anlegte, als ich sie je versucht hatte.

Nachdem wir ungefähr anderthalb Stunden gearbeitet hatten, riefen wir ihn ruhig an, und als wir zurückgingen, sprach er fein.

Er fragte mich, was ich heute Abend mache.

Ich sagte ihr, ich überlege, ins Kino zu gehen.

Sie sagte, es klinge gut, und als sie mich fragte, ob ich mich zurückgezogen hätte, ob sie mitgemacht hätte.

Ich glaube, mein Herz setzte ein paar Schläge aus.

Ich schätze, es hat zu lange gedauert zu antworten, weil ich sehen konnte, dass er etwas sagen wollte, als mein Mund und mein Gehirn wieder zu arbeiten begannen.

Ich sagte ihr, dass es mir gefallen würde und fragte sie, wo sie sich treffen möchte.

Sie lachte und sagte, warum ich dich nicht in einer Stunde vor deiner Kaserne abholen werde.

Ich sagte ok und dann fiel mir ein, dass er mich um ein Date bat.

Ich wollte gerade etwas sagen, dann sagte sie, sie würde mich in einer Stunde sehen, und fügte dann hinzu, als sie wegging, dass es das Beste wäre, wenn ich sie nicht warten lasse.

Er kicherte, als er wegging, und das war der Beginn unseres gemeinsamen Lebens.

Einige Zeit später fragte ich sie nach diesem Tag und sie sagte mir, dass sie hinter uns ging, als Penny auf mich zukam und wir beide sagten, was wir getan hatten.

Da wurde ihr klar, dass ich sie wegen ihr mochte und nicht nur wegen ihres Aussehens.

Wir waren fast acht Monate zusammen, bevor ich sie bat, mich zu heiraten.

Wir waren beide nur noch ein paar Monate von der Abreise entfernt, also warteten wir, bis wir rauskamen, um zu heiraten.

Wir haben am 15. Juni 1982 in ihrer Heimatstadt geheiratet. Meine Eltern kamen und da ich keine andere Familie hatte, machte Amys Familie viel aus ihrer Anwesenheit dort.

Wir blieben in der Gegend und bekamen beide Jobs beim County Sheriff.

Am Anfang war es schwierig, weil wir im ersten Jahr in verschiedenen Schichten gearbeitet haben, aber als ich Sergeant war, beruhigte sich Amy.

Nicht, weil ich als Sergeant viel mehr Geld verdient hätte, sondern weil sie schwanger wurde.

Es war etwas, das sie wollte, nachdem sie gesehen hatte, wie glücklich ihre Cousine mit ihren Kindern war.

Unsere Tochter Emily wurde am 1. März 1984 geboren. Es machte mir nichts aus, nachts mit ihr aufzustehen, weil ich sie vermisste, weil ich den ganzen Tag auf der Arbeit war.

Das Leben war einfach unglaublich, ich war bei ihren ersten Schritten dabei und habe ihr erstes Weihnachten übertrieben.

Dieser Winter war schlimm, es gab viel Schnee und die Grippe traf die Gegend hart.

Am 28. Januar war fast die Hälfte der zweiten Schicht wieder krank, also musste ich mein drittes Doppel in Folge arbeiten.

Was die Sache noch schlimmer machte, war der Geburtstag meiner Schwiegermutter und endlich fing es wieder an zu schneien.

Das bedeutete, dass wir der Landespolizei bei Unfällen auf den Autobahnen helfen würden.

Ich rief zu Hause an, um es Amy zu sagen, und sie sagte, jeder würde es verstehen.

Ich habe ihr gesagt, dass die Straßen schon schlechter werden, also sei vorsichtig.

Es erinnerte mich wieder einmal daran, dass sie bei diesem Wetter fahren lernte, aber wenn es schiefging, würde sie bei ihren Eltern bleiben.

Ich hatte Recht, es war eine geschäftige Nacht auf den Autobahnen.

Ich werde nie verstehen, warum Leute mit Allradantrieb glauben, sie könnten noch 55 im Schnee fahren.

Der Allradantrieb eignet sich hervorragend, um Sie durch Schlamm, Hügel hinauf und Schnee zu befreien, aber wenn zwei Räder über Schnee und Eis rutschen, tun es auch vier Räder.

Ich kam gegen 1 Uhr morgens nach Hause und hatte versucht, etwas Schlaf zu bekommen, da ich am nächsten Tag frei hatte.

Amys Auto stand nicht in der Garage, aber das hat mich nicht gestört, da ich sicher bin, dass ihre Mutter es so belassen hat, wie es früher war.

Ihre Mutter liebte es, ihre Enkelin dort zu haben.

Ich bin aufgewacht und es war nach 11:00 Uhr, ich höre zu, aber ich habe weder Amy noch Emily gehört.

Als ich aufstand, wurde mir klar, warum, es lag noch ein Meter Schnee auf dem Boden, als ich ins Bett gegangen war, und es schneite immer noch.

Nachdem ich aufgeräumt und einen Kaffee getrunken habe, rufe ich meine Schwiegereltern an, um zu sehen, wie es ihnen geht.

Meine Schwiegermutter antwortete und nachdem ich ihr eine verspätete Entbindung gewünscht und ihr gesagt hatte, wie leid es mir tue, nicht angekommen zu sein, bat ich darum, mit Amy zu sprechen.

Jetzt kennen Sie diese Stille, die entsteht, wenn Sie wissen, dass Sie feststellen werden, dass etwas nicht stimmt.

Das ist passiert, und dann sagte Amys Mutter, sie sei letzte Nacht nicht geblieben, sie sei gegen 8:00 Uhr gegangen.

Ich verbrachte die nächste Stunde damit, jeden anzurufen, den wir kannten, um nach ihr zu suchen, und rief die Polizeistation an, um zu sehen, ob ihr Fahrzeug bei einem Unfall gemeldet wurde.

Nichts, mir wurde gesagt, dass viele Fahrzeuge auf der Autobahn feststeckten und sie sie so schnell wie möglich erreichen würden und mich anrufen würden, wenn sie etwas finden würden.

Ich rief meine Schwiegereltern an und sein Onkel antwortete.

Ich sagte ihm, dass ich es nicht gefunden hatte und dass ich mein Schneemobil benutzen würde, um danach zu suchen.

Er sagte mir, sein Sohn mache es jetzt auf der Autobahn.

Ich sagte ihm, welche Straßen ich nehmen würde und ob er mit seinem Sohn sprechen würde, um ihn dazu zu bringen, die nächste zu überprüfen.

Jetzt wurde ich verrückt, wenn ich daran dachte, was mit Amy und Emily hätte passieren können.

Es gab 4 Routen, die es hätte nehmen können, die wahrscheinlichste war die Autobahn, da sie diejenige gewesen wäre, die zuerst gepflügt worden wäre.

Ich nahm den zweitwahrscheinlichsten Weg, fand aber nichts, kehrte ich nach Hause zurück, nahm ich den am wenigsten wahrscheinlichen und immer noch nichts.

Als ich nach Hause kam und sie noch nicht zu Hause waren, flippte ich aus.

Ich rief meine Schwiegereltern noch einmal an und Amys Cousine war gerade zurückgekehrt und es gab immer noch keine Spur von ihr.

Nachdem ich das Schneemobil und meinen Blazer angezogen hatte, verbrachte ich die ganze Nacht damit, nach ihnen zu suchen.

Der befürchtete Anruf kam drei Tage später.

Sie hatten sein Auto und ein weiteres Auto am Straßenrand am Fuß einer 40-Fuß-Klippe abseits der Autobahn gefunden.

Du pflügst die ganze Nacht und am nächsten Tag konnte niemand sehen, wohin sie gingen.

Wie sie es immer versuchen, sagten sie mir, dass selbst wenn jemand es sehen würde, niemand etwas für sie tun könnte.

Nach der Beerdigung, glaube ich, war es das Schwierigste.

Alle kamen, um mir zu sagen, wie leid es ihnen tat und woher sie wussten, wann ich anfangen würde zu weinen.

Ich hätte nie geglaubt, dass jemand das tun könnte, außer meinen Schwiegereltern.

Ich glaube, der zweitschlechteste Anruf, den ich je erhalten habe, kam Ende Februar.

Es war der Anruf von Gerber Live.

Ich weiß nicht, wer am meisten geweint hat, als er mich oder die Dame auf der anderen Seite angerufen hat.

Sie kennen das Sprichwort, dass es manchmal einfacher ist, mit jemandem zu sprechen, den man nicht kennt.

Nun, ich habe dieser Dame die ganze Geschichte erzählt, vom Treffen mit Amy bis zum Anruf von der Staatspolizei.

In dieser Woche passiert noch etwas anderes, Amy Ins‘ Leben hat sich ausgezahlt, die Ins-Hypothek, die wir für das Haus bezahlt haben, ich arbeite leise und ich habe das Haus um mich herum geschlossen.

Ich ging nur raus, wenn ich etwas zu essen brauchte oder wenn jemand versuchen wollte, mit mir zu reden.

Ich schätze, es war ungefähr zwei Monate, nachdem Amys Eltern und einer ihrer Onkel mit einer anderen Dame, die drei Küsse mit ihr hatte, im Haus aufgetaucht waren.

Amys Vater sagte, er wolle mit mir reden, und als ich ausstieg, sagte er, das müsse privat erledigt werden.

Dies war das erste Mal, dass sie sich ins Haus drängte, und es wäre das erste Mal seit Ende Februar gewesen, dass ich jemanden hereingelassen hätte.

Der geschockte Blick beim Eintreten war deutlich zu erkennen.

Jetzt hatte ich Haare und Bart losgelassen, aber Zuhause war Amys ganzer Stolz.

Ich schwöre, wenn ich von der Arbeit nach Hause kam, hätte ich überall im Haus einen weißen Handschuh tragen können und keinen Staub gefunden.

Sie hätten es an diesem Tag tun können und keine gefunden, denn so habe ich jedes Zimmer nach der Reinigung überprüft.

Ich führte sie in die Küche und wir setzten uns an den Tisch.

Amys Vater begann zu erklären, dass die Dame bei ihnen eine Cousine von Amy sei und dass ihr Mann weggelaufen sei und sie mit ihren drei Kindern zurückgelassen habe.

Ich habe mir die ganze Geschichte angehört.

Dann erinnerte ich mich an den Tag im Fitnessstudio, an dem Amy mir erzählte, warum sie zur Armee ging.

Ich hatte nicht einmal bemerkt, dass das kleinste Kind, vielleicht drei Jahre alt oder irgendwie, auf meinen Schoß geklettert war.

Als ich merkte, dass sie auf meinem Schoß war, schrie ich, weil sie mich zu Tode erschreckte und ich sie mit meinen Schreien erschreckte.

Als das Mädchen aufhörte zu weinen, fragte mich Amys Onkel, ob ich ihre Tochter bleiben lassen könnte, bis sie herausgefunden hätten, was zu tun sei, und da ich ein Haus mit vier Schlafzimmern und so habe.

Ich sah das kleine Mädchen an, das ich gerade erschreckt hatte, und dachte an Emily und stimmte zu, solange niemand in Emilys Zimmer kam.

Sie stimmten dem zu, also gingen Amys Onkel und Cousin, um ein paar Kleidungsstücke zu holen, die sie im Auto hatten.

Amys Mutter kam zu mir und dankte mir, fragte aber, warum sie Emilys Zimmer nicht benutzen könnten.

Als ich ihr sagte, dass sich in diesem Raum nichts geändert hat, seit sie gegangen sind.

Ich habe es gereinigt und alles wieder an seinen Platz gestellt, von Spielzeug auf dem Boden bis zu schmutziger Kleidung in dem Korb, den ich gewaschen und wieder hineingelegt habe.

Als ich sie ansah und ihr sagte, sie hätte verstanden.

Diese Nacht und der nächste Tag waren die Hölle.

Sobald ich eine Sache aufräumen wollte, gab es zwei weitere Bereiche, die die Kinder durcheinander gebracht hatten.

Jetzt waren sie keine schlechten Kinder, sie waren nur Kinder.

In der zweiten Nacht saß ich in Emilys Zimmer auf dem Boden und weinte.

Am nächsten Morgen rief ich Amys Eltern an und bat sie zu kommen.

Als wir dort ankamen, sagte ich ihnen, dass ich damit nicht umgehen könne.

Amys Mutter sagte, sie verstehe und sagte, sie würden einen anderen Deal für Amys Cousine und Kinder finden.

Ich weiß, was ich als nächstes sagte, wozu sie nicht bereit waren.

Ich sagte ihnen, sie könnten bleiben, bis sie Emilys Zimmer nie mehr betreten hätten, ich wäre derjenige, der für eine Weile weggehen würde.

Ich sagte ihnen, dass sie immer noch auf Amys Sparkonto seien und dass dort unser ganzes Geld sei.

Alles, was sie tun mussten, war, das Haus zu behalten, und Amys Familie konnte es benutzen, wenn sie es brauchte.

Ich ging um das Haus herum, um so etwas wie all die Fotos und andere persönliche Sachen zu sammeln.

Ich platzierte sie sorgfältig in Emilys Zimmer, damit sich nichts änderte.

Dann packte ich an diesem Abend einen Rucksack, den Amy und ich zum Campen benutzt hatten, mit allem, was ich für nötig hielt.

Ich hatte einige Kleider, ein kleines Zelt, eine Angelrute und Ausrüstung und fein meine Schrotflinte und Pistole mit Munition für uns beide.

Als ich am nächsten Morgen mein Zimmer verließ, fragte mich Amys Cousine, wohin ich gehe.

Also sagte ich ihr, sie solle einen Spaziergang machen und als sie mich fragte, wann ich zurückkäme.

Ich sah, wie sich die Tränen bildeten und als ich sagte, ich wisse nicht, dass sie weinend zu mir rannte.

Sie sagte mir, dass ich ihr so ​​leid tat, weil sie wusste, wie sehr sie Amy vermisste und dass sie ihr zehnmal mehr weh tun musste.

Das heißt, ich verließ das Haus und ging in die Hügel hinauf.

Jetzt waren die Hügel die Rockies, sie nannten sie hier aus irgendeinem Grund einfach Hügel, ich habe nie gefragt, warum.

Den ganzen Sommer über habe ich mich nicht allzu weit von der Stadt entfernt.

Ich saß in den Hügeln und sah mir den Friedhof an, auf dem Amy und Emily waren.

Amys Mutter kam jeden Sonntag mit frischen Blumen und hatte manchmal ein Kind mit ihr oder jemand anderem.

Ich habe den ganzen Sommer geangelt und ein paar Kaninchen gefangen, und es gab viele Beeren und Pflanzen zu essen.

Ich erinnere mich an das erste Mal, als Amy und ich zelten gingen.

Ich fing an, alle möglichen Lebensmittel einzupacken, weil wir eine Woche unterwegs waren.

Als Amy es sah, sagte sie, wir könnten genauso gut zu Hause bleiben, wenn wir all das Essen mitbringen.

Damals erzählte sie mir, dass ihr Großvater sie jedes Jahr zum Zelten mitnahm und alles, was sie mitnahmen, Zucker, Mehl, Salz, Pfeffer und Kaffee waren.

Er brachte ihr bei, zu fischen, zu jagen, zu fangen, welche Pflanzen sie essen konnte und welche als Medizin verwendet wurden.

In dem ersten Sommer, in dem wir heirateten, verbrachten wir schließlich zwei Wochen in den Bergen, und sie brachte mir alles bei, woran sie sich erinnern konnte.

Im frühen Herbst wusste ich, dass es keine Möglichkeit gab, den Winter zu überleben, also machte ich mich widerwillig auf den Weg nach Süden entlang der Rocky Mountains.

Ich verbrachte den Winter im Süden, wo ich es nicht weiß, aber als es wärmer war, fing ich an, nach Norden zurückzukehren.

Ich war mir sicher, dass ich in eine Stadt gehen und herausfinden sollte, wo ich war, bis zu dem Tag, an dem ich nach unten schaute und feststellte, dass ich zu Hause war.

Nein, ich bin nicht in die Stadt gegangen, ich war allein in den Hügeln und habe auf den Friedhof geschaut.

An dem Tag, als ich die Kirchenglocken hörte, blickte ich hin, sah aber nicht Amys Mutter auf dem Friedhof, aber ich sah ein kleines Mädchen, das in der Nähe der Gräber stand.

Jetzt konnte ich sie einfach nicht mehr so ​​gut sehen, ich konnte nur aufgrund des Kleides sagen, dass sie ein Mädchen war.

An diesem Abend ging ich zum Friedhof und legte Wildblumen auf die Gräber von Amy und Emily.

Jeden Abend in dieser Woche tat ich dasselbe.

Am darauffolgenden Sonntag schaute ich nach und es sah so aus, als ob die gleichen kleinen Mädchen aus der Kirche gingen und zu Amys und Emilys Grab gingen.

Ich sah, wie sie sich umdrehte und jemand auf sie zukam.

So wie es aussah, hätte sie Amys Mutter sein können.

Ich konnte sagen, dass sie redeten, und dann sah ich, wie sie zu den Hügeln hochsahen.

Es war die zweite Nacht dieser Woche, in der ich anfing, Blumen zu den Wurzeln zu bringen und alle zu hoffen, dass sie wachsen würden.

Jede Nacht verbrachte ich mehr Zeit damit, einfach zwischen ihren Grabsteinen zu liegen.

Ich glaube, es war Freitagabend, als ich beinahe von der Polizei auf dem Friedhof erwischt worden wäre.

Am folgenden Sonntag sah ich das Mädchen, das ich für Amys Mutter hielt, mit Blumen zu den Gräbern gehen.

Ich sah, wie sie anhielten, aber das Mädchen rannte um die Kirche herum, während die Dame ihre Blumen auf beide Gräber legte.

Das kleine Mädchen kehrte zurück und goss durch ihre Geste die Blumen, die ich gepflanzt hatte.

Der Rest des Sommers verlief so.

Als es kalt wurde und sich die Blätter zu verfärben begannen, machte ich einen letzten Besuch bei den Gräbern.

Ich küsste jeden Stein ihres Kopfes und sagte ihnen, dass ich nächsten Frühling zurück sein würde und ich ging.

Als ich mich nach Süden bewegte, begegnete ich der ersten Person, die ich seit fast anderthalb Jahren gesehen hatte.

Er nannte sich Trapper John und Junge konnte er reden.

Jetzt war ich eines der kleinen Worte zuvor, jetzt war ich noch weniger.

Nach ungefähr fünf Minuten fragte mich John, ob ich dumm sei.

Ich schüttelte nur den Kopf nein.

Ich habe den größten Teil des Sommers in der Nähe von Johns Lager verbracht und er hat mir viel beigebracht, wie man Hirschleder gerbt, um Kleidung herzustellen und auch zu verkaufen.

Am Ende des Winters zeigte er mir diesen kleinen Ort, wo wir unsere Felle verkaufen und uns mit Vorräten eindecken konnten.

John nannte es die Austauschstation.

Als der Typ mir sagte, wie viel er mir für die Pelze und Hirschfelle zahlen würde, fing ich an, sie weiterzugeben, bis John anfing, mit ihm zu verhandeln.

Nachdem wir bekommen hatten, was wir brauchten, fuhr ich nach Norden und John fuhr nach Nordosten und sagte, er würde den Ozean sehen.

Dort, wo ich war, als ich nach Hause kam, lag noch etwas Schnee auf dem Boden.

Ich ging näher heran, damit ich den Friedhof und die Blumen auf ihren Gräbern sehen konnte.

An diesem Abend ging ich zum Friedhof und sagte ihnen, ich sei zurück.

Ich wollte gerade gehen, als ich eine Notiz sah.

Als ich es öffnete, sagte es nur: „Charles, ist es Zeit, nach Hause zu gehen?“.

Ich nahm das Ticket und ging zurück in die Berge.

Am folgenden Sonntag sah ich ein Mädchen und eine Dame zu den Gräbern von Amy und Emily gehen, und als das Mädchen sich bückte, sah ich, wie sich die Dame umsah.

Ich war überrascht, als das Mädchen anfing, Hallo zu sagen, jetzt war es nicht richtig zu mir, tatsächlich drehte sie sich mit einem Nicken zu ihr um, aber ich wusste, dass es für mich war.

Dieser Sommer war genau wie der letzte, jede Nacht ging ich zum Friedhof hinunter und setzte mich zwischen ihre steinernen Köpfe.

Ich habe ein bisschen geangelt und gefangen, aber dieses Jahr behalte und gerbe ich die Häute, um sie zu verkaufen.

Als der Herbst kam, machte ich noch einmal einen letzten Besuch am Grab von Amy und Emily, um mich zu verabschieden, aber ich hinterließ die Notiz, die sie hinterlassen hatten, fügte aber hinzu: Noch nicht?

dazu Kohle.

Ich traf John fast an derselben Stelle, wo ich ihn verlassen hatte, und als ich all die Pelze sah, die ich hatte, gingen wir zum Händler.

Ein bisschen von dem, was John den Handelsposten nannte.

Es war eher unsere Version des alten Westlochs in der Wand.

Jeder dort versteckte sich vor irgendjemandem oder was.

Sie hatten Biker, Militärveteranen und Leute wie mich.

Da war der General, er war ein Tierarzt aus dem ersten Weltkrieg.

Er behauptet, dass er und ein paar Leute aus dem Ersten Weltkrieg den Ort gegründet haben, als sie zurückkamen und sich der realen Welt nicht stellen konnten, nachdem sie gesehen und getan hatten.

Er hatte Geschichten über fast jeden, der durch den Ort ging.

Er hatte lustige Geschichten, aber die meisten Geschichten, die er erzählte, waren traurig.

Jeden Abend setzte er sich hin und erzählte einigen von ihnen, und andere erzählten auch ihre Geschichten.

Ich habe von ihm erfahren, dass John Banker war und eines Tages einfach von allem wegging und dann herausfand, dass er bei der Zwangsvollstreckung des Hauses seiner Schwester half.

Dies geschah, nachdem er sein Konto geleert und den Kredit zurückgezahlt hatte.

Ein Jahr saß ich abseits von der Gruppe und als er eine Geschichte erzählte, die ich nicht ganz verstand, über einen Jungen, von dem er nie ein Wort gehört hatte, aber er sah den großen Schmerz in seinen Augen, der eine Geschichte erzählte

ihre.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.