Bella

0 Aufrufe
0%

Sie versuchten, sich jeder Wand zu nähern, jeder Wand, und fuhren im Zickzack durch die Menge.

Die Musik spielte und der Raum erwärmte sich, der feuchte, stechende Geruch verschwitzter Körper stieg in die Luft.

Brie spürte, wie einige ihrer Haare an ihren Schläfen klebten, und hob schnell ihre Finger, um sie wegzuziehen.

Sein Ellbogen traf ein Mädchen, als Nikki ihn durch Menschen betäubte.

Das Mädchen drehte sich strahlend zu Brie um und behielt ihren kalten Blick in den Augen, bis Brie stolperte und sich wieder Nikki zuwenden musste.

Nikkis Finger glitten von ihrer Hand, um Bries Fingerspitzen zu fassen.

Der Druck, den sie ausübte, um ihn festzuhalten, ließ Bries Fingerspitzen pochen.

Sie tanzten mitten im Raum, und der Kontakt nahm zu.

Es begann mit einem Hüftschlag, einer Hand, die gelegentlich auf einem Arm ruhte.

Nikkis Augen funkelten, als sie auf dem Boden lachte.

Brie war ernster und sah das zierliche Mädchen an, das immer näher kam.

Die Menge der tanzenden Körper half, indem sie sich in einer Welle zu ihrem Rücken bewegte und sie darin hielt.

Sobald Sie Ihren Aktionsraum verloren haben, war er weg.

Es war ein scharfer Stoß von hinten, der es in Gang setzte.

Als Brie schwankte, flogen ihre Hände, um Nikkis Taille zu umfassen, und stabilisierten sich dann.

Seine oberen Finger ruhten auf Nikkis nackter Taille.

Die Haut war warm, feucht von Schweiß.

Er ließ seinen Daumen über nackte Haut reiben.

Es war schwer, sich auf den Tanz zu konzentrieren, aber der wild hüpfende Körper vor ihm schien nicht zu kämpfen.

Bries Augen trübten sich, als sich ihre kleinen, hohen Brüste in ihre volleren Brüste verwandelten.

Ihre Hände glitten unbewusst um ihre Taille, wodurch ein Knie zwischen ihre kam und ihren Tanz verlangsamte.

Nikkis Hände ruhten auf den Schultern der größeren Frau und sie starrte Brie mit erschrockenen und geweiteten großen braunen Augen an.

Normalerweise würde Brie sich zurückziehen, wenn ihre Freundin diesen offensichtlich zielgerichteten Kontakt bemerkte.

Aber diesmal tat er es nicht.

Er war glücklich, aber besorgt.

Er starrte auf Lippen, die dünner waren als ihre, aber leuchtend rot angemalt waren.

Sie haben sich getrennt.

Seine Augen huschten von braunen Augen zu diesen Lippen hin und her.

Sein Kopf neigte sich leicht, neigte sich … dann hielt er inne, um ihm wieder in die Augen zu sehen.

Er tauchte ein.

Brie spürte, wie Nikki scharf in ihrer Brust atmete, bevor sie Lippen spürte.

Sein Kuss war sanft, zurückhaltend.

Er wollte sie nur spüren.

Sie zupfte kaum an ihrer Unterlippe und ihre Zunge bewegte sich nach vorne, um sie nach Geschmack abzusuchen, als Nikki sich zurückzog.

Brie war bereit für jeden Ausdruck von Ekel, Wut und Schock, um sie zu begrüßen.

Seine Augen senkten sich und er zog sie langsam zu Nikkis.

Er begann.

Nikki lächelte!

Die beiden hatten aufgehört zu tanzen und standen einfach in der Mitte des Bodens, Bries Arme tief um ihre Taille geschlungen und Nikkis Arme sich um Bries Schultern geschlungen.

Dann drehte er sich scharf um, nahm Bries Hand und zog sie aus der Menge heraus.

Bries Magen flatterte, als sie endlich die Außenmauer erreichten und daran entlanggingen, auf der Suche nach Platz.

Nikki fand ein kleines Loch in der Nähe des Rückens und drehte ihren Körper, um sich an ihn zu lehnen, nur Platz für ihren kleinen Körper.

Er packte Nikki an den Armen und zog sie zu sich.

Bries Körper verschwand glücklich und verschmolz mit der kleineren Frau, und sie schob ein Knie zwischen ihres, bis sich die Schnallen ihrer Hose berührten.

Sie fasste das süße runde Gesicht mit beiden Händen und spürte nur einen Fleischklumpen auf ihrem nackten Bauch, als sie ihre Finger öffnete, um ihre gesamte Haut zu berühren, und sie zu ihrem Mund zog.

Seine Zunge war dieses Mal nicht so schüchtern, aber sie glitt schließlich zwischen seine Lippen, um den Mund zu schmecken, den er wochenlang beobachtet hatte, seit sie sich das erste Mal auf der Wohnungstreppe getroffen hatten.

Er schmeckte zuerst das Salz des Schweißes auf seinen Lippen, dann den stechenden Geruch der Margaritas, die sie die ganze Nacht getrunken hatte, dann das.

Er stöhnte und drückte sich tiefer in den Körper.

Nikkis Hände schlossen sich schnell um sie, glitten kurz den runden Saum der Jeans hinunter und direkt unter das kurze Baumwolloberteil, zog den Stoff von der nassen Haut, um mit ihren Fingern darüber zu streichen.

Brie drückte ihr Knie weiter zwischen ihre Beine, zwang sie auseinander und stand auf, um der brütenden Hitze entgegenzutreten.

Er zog sich zurück, nur um an ihrer Unterlippe zu saugen, neigte dann seinen Kopf zur anderen Seite und stieß seine Zunge tiefer hinein, wollte sie ganz schlucken.

Aber das Mädchen zog sich wieder zurück und verdrehte die Augen von einer Seite zur anderen.

Brie hatte die Menschen um sie herum nicht einmal bemerkt, von denen einige aufgehört hatten zu sprechen, um zu sprechen.

Er warf ihnen einen strengen Blick zu, fing sie auf und ging in Richtung Badezimmer.

Das Geplapper in der Toilette war so laut, wie die Musik draußen blendete.

Er ging direkt auf die leere Kabine zu, zog sie hinter sich her und kletterte mit den Beinen ein wenig um die Toilette herum, damit er die Tür schließen konnte.

Ein leises Glucksen kam von den Waschbecken, aber es war ihm egal.

Er stürzte auf Nikki zu, seine Hände flogen über ihren Hintern, landeten mit einem Bein auf der Rückseite ihres Oberschenkels, um ein Bein anzuheben, damit sie ihr Knie nach hinten legen und es fest in die Leiste drücken konnte.

Sie knarrt mit ihrem Knie, als sie sich erneut küssen… Hände fliegen unter Hemden, Brüste ragen heraus, um sie zu greifen und zu drücken.

Nikkis kleine Brüste wurden vollständig von Bries langen Fingern bedeckt, sie neigte ihren Kopf nach unten, zog die Brust vollständig aus dem Stoff und schlang ihren Mund weit um ihre Brustwarze, saugte sanft, während ihre Finger an der Gürtelschlaufe und dem Reißverschluss vorne arbeiteten.

.

Er musste es anfassen.

Er schloss den Reißverschluss und zog den Saum der Jeans, zog den kleinen Rahmen komplett von der Wand in einem Durcheinander.

Seine Finger gruben sich in ihr Höschen und glitten in ihre Hose.

Brie stöhnte, als sie die kleinen Locken spürte, und ging in die Hocke, um mit drei Fingern über die warme, nasse Beule und die äußere Lippe zu gleiten.

Sie zielte mit ihrem Mittelfinger darauf, neckisch in den Schlitz dazwischen zu gleiten, aber Nikki war so nass, dass der Finger scharf eindrang und sie spürte, wie der Körper zitterte, als sie unwillkürlich die Klitoris berührte.

„Mmmm, scheiß drauf, Schatz. Ich wünschte, ich hätte es früher gewusst“, flüsterte Brie heiser, als sie aufstand, um ihre Nase in Nikkis Ohr zu stecken, die Zunge aus ihrer Brustwarze ragte und ihre Zähne in ihren Mund zog.

„Fick mich einfach… bitte“, flüsterte Nikki.

„Sich beeilen.“

Brie stöhnte und stöhnte und hob die Hüften ihrer Schwester wieder, als ihre andere Hand tiefer in ihre Hose eintauchte, die Spitze ihres Mittelfingers über die seidig nassen Falten glitt und über ihren Eingang kreiste und die Spitze hineindrückte.

Er hob es hoch, um die winzig kleinen Rillen im oberen Einstieg zu reiben.

„Beeil dich“, keuchte Nikki erneut.

Brie steckte zwei Finger in sie hinein und streckte ihre Finger über ihren Knöchel.

Er zog seinen Körper zurück und stieß seinen ganzen Körper wieder zu ihr, als seine Finger tiefer hineindrückten.

Er zog sich wieder zurück und wurde wieder mit seinem ganzen Körper nach vorne gestoßen.

Nikki stieß mit dem Rücken gegen die Wand des Badezimmerschranks.

Er streckte die Hand aus, um die Tür zu fassen, als sein Zwillingskörper hineingestoßen wurde.

Sein Kopf schwirrte, als er grummelte.

„Oh mein Gott, sie…?“

Brie hörte Stimmen von außerhalb der Scheune und bewegte ihren Kopf, um Nikkis Mund mit ihrem eigenen zu bedecken, küsste sie träge innig, die Nasenlöcher beider Frauen weiteten sich, als sie ineinander atmeten.

Brie beschleunigte ihre Schritte und schlug auf die Muschi, hielt ihre Hose und ihre Höschenhand fest und geschlossen, ließ aber gleichzeitig die Basis ihrer Handfläche in ihre Zwillingsklitoris eindringen.

Seine Hand war durchnässt und er hörte deutlich quietschende Geräusche.

Er streckte seine andere Hand aus und steckte sie hinten in seine Hose über Nikkis Hintern, um sie fester zu ziehen.

Nikki begann, ihre Hand zurückzuziehen, und Brie wusste, dass sie nahe war, also drückte sie ihre Handfläche fester gegen die Klitoris.

Nikki öffnete ihre Lippen, um einen Schrei auszustoßen, und Bries freie Hand kämmte ihren Rücken, um das verschwitzte, verfilzte Haar zu fassen und es zurückzuziehen.

Er legte seine Lippen um ihre Zwillingskehle und spürte die Krämpfe und das heftige Schütteln des Körpers in seinen Händen.

Sie hielt es fest, ihre Handfläche wedelte wild gegen die Klitoris, all ihre Nerven hielten die Reaktionen des Körpers zurück.

Die harten Grunze und Stöße des Mädchens signalisierten eine Unterbrechung des Orgasmus, und Brie schnappte sich ihre Handfläche.

Er löste langsam seine Finger und hörte das Quietschen, als er aus dem Loch kam.

Er drückte Nikki hoch und lehnte sie gegen die Scheune, beide keuchten.

Brie drehte ein wenig den Kopf und führte ihre feuchten, faltigen Finger an ihre Nase, um scharf Luft zu holen.

Sie lutschte an ihrem Daumen, drehte sich zu ihrem Zwilling um und küsste ihn erneut, drückte den Geschmack ihrer eigenen Fotze tief in Nikkis Mund.

Brie lehnte sich an die gegenüberliegende Wand und beobachtete, wie das Mädchen ihre Hose zerzauste.

Nikki hielt inne und entrollte etwas Toilettenpapier und stieg in ihre Hose, um etwas von der Nässe aus ihrem Schritt zu wischen.

Brie kaute auf ihrer Lippe und wollte sie mit dem Mund reinigen, anstatt sie mit einem Taschentuch zu verschwenden.

Aber sehen Sie sich in der Scheune um – hier ist sie definitiv nicht.

Er öffnete das Scheunentor und legte seine Handfläche auf den Rücken des Mädchens, das betrunken aus der Scheune ging, durch die starrenden Augen der anderen Frauen im Raum und in die Dunkelheit des Clubs.

Brie drückte sie zurück und führte ihren Zwilling zur Tür und an die kühle Luft draußen.

Der Zwilling lehnte sich über seine Schulter und flüsterte: „Du gehst mit mir nach Hause.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.