Campus? teil 1? grobes quartett

0 Aufrufe
0%

Vicky kam zu spät zur Halloween-Party, weil sie länger brauchte, als sie dachte, um ihr Kostüm vorzubereiten.

Sie trug ein Alice-im-Wunderland-Kostüm, das entzückend schlampig war.

Sie trug weiße und puderblaue oberschenkelhohe Strümpfe, die an einem Strumpfgürtel befestigt waren, der ihren blau-weißen Tanga bedeckte.

Auf den Strümpfen auf der Rückseite ihrer Schenkel waren große rote Herzen.

Der Rock ihres Kleides war taubenblau und so kurz, dass man fast ihren engen Hintern unter ihrem Rock sehen konnte, selbst wenn sie aufstand.

Das Kleid passt ihr sehr gut, bringt ihre schlanke Figur zur Geltung und betont ihre großen gebräunten Brüste, die durch die Struktur des Kleides nach oben geschoben wurden.

Sie sah eher aus wie eine Stripperin als wie Alice im Wunderland, aber sie wusste, dass die College-Kids das sehen wollten.

Ihre Freundin Ashley war als Wonderwoman verkleidet und sie gingen zusammen zur Party.

Vicky war von ihrem Kostüm begeistert, weil sie wusste, dass Ashleys Bruder Tom dabei sein würde.

„Glaubst du, die Jungs werden es mögen?“

fragte Vicky Ashley rhetorisch und beugte sich vor, um ihren Hintern zu zeigen.

„Schlampe“, sagte Ashley, „ich kann nicht glauben, dass du das trägst. Außerdem, wird dir nicht kalt sein?“

„Wahrscheinlich“, sagte Vicky und betrachtete ihren Hintern und ihren Tanga über ihrer Schulter im Spiegel. „Bist du bereit?“

„Ja, lass mich nur den Schnaps holen“, sagte er, als er zum Kühlschrank ging und Vicky ihr auf den Fersen war.

Vicky und Ashley kamen zur Party und parkten auf dem Parkplatz vor dem Haus.

Es war eine große Party und es waren viele Leute davor.

Vicky konnte erkennen, dass die Jungs sie anstarrten, als sie sich ihren Weg durch die Menge vor dem Haus zur Haustür bahnte.

Sie genoss es, die Aufmerksamkeit der Jungs zu haben, und bemühte sich, ihre Schritte zu übertreiben, indem sie versuchte, sexy auszusehen, als sie über den Rasen vor dem Haus ging.

Die Musik war laut genug, um das meiste von dem, was Ashley sagte, zu übertönen, als sie sich durch die Menge schlängelten, aber Vicky war es sowieso egal, da sie Tom bereits neben einem Fass vor sich stehen gesehen hatte.

Er war als Gladiator gekleidet, sein Kostüm war komplett mit einem Gladiatorenhelm, einem gepanzerten Gladiatorenrock, Armbändern und Gladiatorensandalen.

Vicky sah ihn allein an, bewunderte aber seinen gebräunten und muskulösen Körper, seine muskulösen Bauchmuskeln, seine großen Brustmuskeln und seine Auswahl an Kostümen, die alles zeigten.

Er ließ seinen Wodka und Mixer in der Küche und fing an, Getränke für sich und Ashley zu machen.

„Nettes Kostüm“, sagte ein als Zombie verkleideter Typ.

„Danke“, sagte sie und ignorierte ihn größtenteils.

„Wo hast du es her?“

Kirchen.

Vicky fühlte sich geschmeichelt, dass er sie anbaggerte, aber sie wollte nicht wirklich mit ihm reden.

„Online“, sagte sie, drehte ihr den Rücken zu, um ihr etwas zu trinken zu machen, und antwortete allgemein genug, um ihn wissen zu lassen, dass sie nicht interessiert war.

„Schön“, sagte er, „zuckte mit den Schultern und verschwand wieder in der Menge.

Vicky hing mit Ashley herum und unterhielt sich mit ihren Freunden, während sie ihre ersten beiden Drinks austrank.

Sie hoffte ein wenig, dass Tom ihr inzwischen nahe kommen würde, beschloss aber, sich noch einen Drink zu holen und hinauszugehen und Hallo zu sagen.

Er sprach immer noch mit seinen Freunden um das Fass herum.

„Hey, Tom“, sagte sie und ging auf ihn zu, sehr bewusst, wie er aussah.

„Hey, schön, dass du es geschafft hast.“

sagte er, ging auf sie zu und umarmte sie mit seinen muskulösen Armen.

Sie mochte es, wie sich ihre Hände und Arme an ihrem nackten, muskulösen Körper anfühlten.

Er ließ seine rechte Hand auf seiner schrägen verweilen, als sie ihn losließen, und sah ihn von oben bis unten an, tat so, als ob er das Kostüm zum ersten Mal sehen würde.

„Ist dir nicht kalt?“

fragte er scherzhaft.

„Es ist nicht wahr?“

Sie lachte, sah auf ihre Brüste und dann auf ihre langen, gebräunten Beine.

„Wer sind deine Freunde?“

fragte er und wandte sich an die drei Jungen, mit denen er vorhin gesprochen hatte.

„Das ist Greg, mein Mitbewohner“, sagte er und deutete auf den als Mumie verkleideten Jungen.

„Und das sind David und James, sie sind Schulfreunde“, sagte er.

David war als Dämon verkleidet und hatte offensichtlich viel in seinem Kostüm gearbeitet, während James ein billiges, im Laden gekauftes Pilotenkostüm trug – es passte ihm nicht sehr gut und sah sehr unbeholfen aus.

„Schön, euch alle kennenzulernen – ich liebe die Kostüme“, sagte sie und fummelte an ihrem Kleid herum.

Sie redeten und tranken eine Weile, bevor Ashley mit Whiskeygläsern herauskam und sie großzügig unter der Menge verteilte.

Die sechs schossen.

„Ich glaube, Vicky braucht noch einen“, sagte Tom und zwinkerte ihr zu.

Ashley fing an, allen eine Sekunde lang einzuschenken, und suchte die Menge nach Zustimmung ab, eine weitere einzuschenken.

„Ich glaube, ich bin fertig“, sagte James, der Airline-Pilot.

Er sah unbehaglich aus – Vicky wünschte, er würde sich amüsieren.

„Komm schon, James“, sagte sie, „ich bin heute Abend hergekommen, um zu feiern – lass mich nicht im Stich!“

Vicky bat.

Wenn sie nicht so sexy wäre und es offensichtlich zur Schau stellen würde, hätte sie abgelehnt.

„Okay“, sagte er, als sie jubelten und schnell hintereinander zwei weitere Würfe machten.

Die Nacht war jung, aber Vicky war schon beschwipst, weil sie nicht viel zu essen hatte.

Die Menge fing gerade an, laut zu werden und die Leute begannen zu tanzen – einige von ihnen waren bereits sehr betrunken, obwohl es erst 23 Uhr war.

Vicky sprach ausführlich mit Greg über verschiedene Themen, während er immer betrunkener wurde.

Greg sah Tom sehr ähnlich.

Er war gebräunt, ziemlich muskulös und hatte schöne Augen.

Sie flirtete mit ihm, während sie sich unterhielten, obwohl sie kein großes Interesse an ihm hatte.

David sprach eine Weile mit Tom, als James einfach aufstand und an seinem Drink nippte, bevor Greg damit aufhörte, Vicky zu langweilen und auf die Toilette musste – das gab Vicky die Gelegenheit, James nahe zu kommen.

„Spaß haben?“

fragte er, ohne anzudeuten, dass er es nicht war.

„Sicher“, sagte er, „ich bin nur ziemlich abgelenkt.“

„Ich neige dazu“, sagte sie scherzend, lachte und presste ihre Brüste mit den Oberarmen zusammen.

Er errötete und sie wusste, dass er wahrscheinlich zu weit gegangen war.

Er wusste nicht einmal, warum er das tat.

Sie muss betrunkener gewesen sein, als sie dachte.

„Ich muss morgen nach Carville fahren“, erklärte er.

„Ist es nördlich von hier?“

fragte er, wirklich nicht wissend.

„Ja, ungefähr zwei Stunden und –“, sagte er, bevor Ashley sie unterbrach und eine weitere Chance bot – dieses Mal für den Weltfrieden oder irgendeinen Hippie-Scheiß.

Alle schossen, außer James, der zurückging, um etwas zu trinken, und sich zurück in die Menge schlich.

Greg kam zurück und begann das Gespräch dort, wo er und Vicky aufgehört hatten.

Er fühlte sich schuldig, dass James seine Geschichte nie beenden konnte, versuchte aber nicht, ihn wieder einzubeziehen, weil jetzt so ziemlich jeder nach lauten Gesprächen schrie.

Greg, der etwas Mut gesammelt hatte, hatte begonnen, Vickys nackten Bauch und Hüften zu berühren, während sie sprachen, um sein Interesse an ihr deutlich zu zeigen.

Vicky mochte Greg, aber ihre Gedanken wanderten weiter um Tom in seinem Gladiatorenanzug.

Sie dachte daran, ihm näher zu kommen.

„Ich hole mir was zu trinken“, sagte Vicky und ging zum Kühlschrank neben dem Fass.

„Willst du etwas, Tom?“

fragte er und zeigte auf den Kühlschrank.

„Nein“, antwortete er, anscheinend abgelenkt von dem Gespräch, in dem er sich befand.

Sie griff nach unten, um den Kühlschrank zu öffnen, wissend, dass ihr Hintern dadurch größtenteils entblößt wäre.

Tom konnte ihren Arsch und etwas von ihrem Tanga sehen, als er im Kühlschrank nach einem Mixer für sein Getränk kramte.

Er stupste David an, um seine Aufmerksamkeit zu erregen, aber beide sahen schon hin.

Greg und James bemerkten auch, wie Vicky kurz mit ihrem Hintern in der Luft innehielt, bevor sie Tom ansah und lächelte, als sie aufstand.

Tom ging zu ihr hinüber, ergriff ihre Hand und führte sie zu der lärmenden Menge.

„Wohin gehen wir?“

Sie fragte.

„Wir tanzen“, sagte er und zog sie in die Menge neben den Lautsprechern.

Die Menge tanzte wild und Vicky stimmte sofort mit ein.

Es dauerte nicht lange, bis Vicky anfing, Tom zu reiben, während sie mit ihren Händen über die nackte Haut fuhr, die sie finden konnte.

Sie glitt mit ihrem Hintern im Takt der Musik ihren Schritt hinab und wünschte sich, ihr Kostüm wäre nicht so klobig.

Sie tanzten eine Weile und fingen an zu schwitzen.

Greg, David und James sahen neidisch zu.

Vicky bemerkte dies und als das nächste Lied zu Ende war, rannte sie aus der Menge, um Greg hineinzuziehen.

Als er Gregs Hand nahm, bemerkte er, dass James einen Steifen hatte – er betrachtete ihre Brüste, als er näher kam.

Sie tat so, als hätte sie nicht gesehen, wie er Greg in die tanzende Menge zerrte.

Es dauerte nicht lange, bis Vicky betrunken ihren fast nackten Hintern an der Strumpfhose rieb, die Greg unter dem Wickel seiner Mutter trug.

Sie konnte seinen steinharten Schwanz überraschend gut spüren, als er ihren Arsch und ihre Schenkel rieb.

Die Tanzfläche wurde bald zu einer Plattform für Vickys Vorspiel, als sie mehrere Typen mit sich zog und jeden neckte, während sie sie streichelte und streichelte.

Die Nacht verging schneller und das Trinken und Tanzen wurde intensiver.

Greg war wütend, weil er Vicky privat irgendwohin mitnehmen wollte, in der Hoffnung, sie zu ficken, aber Vicky hatte bereits entschieden, dass sie mit Tom nach Hause gehen würde.

„Hey, Tom, ich muss ins Auto, um meine Tasche zu holen“, sagte Vicky und griff nach seinem muskulösen Arm.

Greg überlegte, wie er sie aufhalten könnte, aber ihm fiel nichts ein, bevor Vicky Tom von der Party zum Parkplatz brachte.

Greg, David und James sahen zu, wie sie stolperte und seinen Arm drückte.

Der Parkplatz war voller Autos, aber keine Menschen, als Tom und Vicky hereinstolperten.

Sie schob Tom in den Kofferraum seines Autos und gab ihm einen langen, aggressiven Kuss.

Tom war kaum fassungslos und fuhr sofort mit seiner Hand unter ihren Rock, packte ihren festen, nackten Hintern, als sie sich unter ihrem Kostüm streckte und tastete, um seinen nackten Schwanz zu fühlen.

Vickys Handgelenk pochte, als sie spürte, wie sein Schwanz in ihrer Hand hart wurde.

Er bewegte sich weiter unter sie und strich mit seinem Zeigefinger über ihre Muschi.

Sie wollten beide unbedingt einen privaten Platz finden, damit sie weitermachen konnten, aber Vicky sah, wie Greg den Parkplatz betrat.

Überrascht sprang sie von Tom weg und tat so, als wäre nichts passiert.

Er machte gerade Platz zwischen ihr und Tom, als Greg sie auf dem Parkplatz sah – er bemerkte nicht, dass sie rummachten.

„Hey“, sagte er, „was macht ihr Jungs?“

„Ich rede nur“, sagte Vicky, öffnete jetzt die Fahrertür des Autos und begann, nach ihrer Tasche zu suchen.

Er konnte Tom und Greg flüstern hören, als Greg ihn beiseite zog – Greg sah schockiert aus.

Sie gingen zur Beifahrertür, außerhalb von Vickys Reichweite, und redeten weiter über etwas, Vicky wusste, wovon sie sprachen.

Er schloss die Fahrertür und ging zur Beifahrerseite.

Sie dachte, sie würde sich amüsieren, zog ihren Rock ein wenig hoch und schlurfte halb ins Auto, den Hintern in der Luft, und tat so, als würde sie nach ihrer Handtasche suchen.

Greg und Tom sahen zu, wie ihr perfekter Arsch auf ihren Strümpfen schwebte.

Sie sprachen leise, als sie beobachteten, wie sie ihren Hintern in der Luft schüttelte.

„Vicky …“, sagte Tom laut, als er und Greg sich dem Auto näherten, „… wir müssen reden.“

„Du kannst nicht weiter mit uns beiden flirten“, sagte sie und versuchte, nicht so zu klingen, als wünschte sie, Greg würde gehen.

Sie war sehr betrunken, aber sie machte einen gemessenen Schritt auf sie zu und packte ihre beiden Schwänze.

„Warum nicht?“

fragte er, „ich kann euch beide nach Hause bringen.“

sagte er, als er sie beide in seinen Händen hielt.

Die Bemerkung traf beide unerwartet, aber sie wussten beide, dass die Möglichkeit angesichts der Art, wie sie sich verhalten hatte, wahrscheinlich ziemlich real war.

„Würdest du?“

fragte Greg schnell.

„Sicher, lass uns hier verschwinden“, sagte er und drückte ihre Schwänze fest, bevor er ihn lässig losließ und so tat, als wäre es keine große Sache.

„Okay“, sagte Greg lächelnd und versuchte, seine Aufregung zu unterdrücken.

Sie sah Tom in seinem sexy Gladiator-Outfit an.

„Bitte, Tom“, sagte sie und sah ihm in die Augen.

Er nickte, ebenfalls begeistert darüber, wie einfach es für sie war, dies zu tun.

„Kannst du uns zurück in deinen Schlafsaal bringen?“

fragte er beide.

„Ich bin zu betrunken“, sagte Tom.

„Ich auch“, fügte Greg hinzu.

„Warte hier“, sagte er.

»Ich bin in einer Minute da.

Sie ist auf dem Heimweg auf dem Parkplatz gestolpert.

Er sah, wie James mit einem pummeligen Mädchen in der Nähe der Haustür sprach.

Sie nahm ihn am Arm und zog ihn von sich weg.

„Hey, James“, sagte sie und versuchte, so sexy wie möglich auszusehen. „Kannst du mir einen Gefallen tun?“

Sie fragte.

„Wessen sicher?“

Kirchen.

„Du musst mich, Tom und Greg zurück in Toms Schlafsaal bringen.“

„Sicher“, sagte er, darauf bedacht, die Party trotzdem zu verlassen.

Sie trafen Tom und Greg auf dem Parkplatz und stiegen in James‘ Auto.

James hatte einen Honda Civic.

Vicky saß auf dem Rücksitz zwischen Greg und Tom.

James fand es seltsam, dass niemand auf dem Beifahrersitz saß und fühlte sich sofort wieder unwohl, wünschte sich, er würde sich nicht freiwillig melden, sie zu fahren.

Er sagte nichts, als er zu den Schlafsälen fuhr.

Vicky gab Greg einen langen Kuss, als sie wieder unter Toms Kostüm griff.

James blickte zurück und sah Vickys Hand unter Toms Kostüm.

Ihm wurde klar, was los war, und er konnte es kaum erwarten, sie aus dem Auto zu holen.

Greg glitt mit seiner Hand über Vickys Rock und rieb sanft ihre weiche, nasse Muschi.

Sie spielten gegeneinander und versuchten, James zuliebe die Tonhöhe relativ niedrig zu halten, aber es war keine Frage, was los war.

Die Reise war relativ kurz und James war dankbar.

Er parkte sein Auto auf einem Parkplatz hinter dem Wohnheim und die drei stiegen hinten aus dem Auto aus.

„Warten Sie hier eine Sekunde?“

fragte Vicky James.

„Okay“, sagte er und senkte den Kopf, am liebsten hätte er sie angeschrien.

Vicky sagte Tom und Greg, dass sie sie auf dem Weg zurück zum Auto im Zimmer treffen würde.

Er öffnete die Fahrertür, ging hinüber und küsste James auf den Mund.

James nahm den Kuss unbeholfen entgegen und wusste nicht, was er denken sollte.

„Hast du heute Abend Spaß?“

Sie fragte.

„Nicht so viel wie ihr drei“, sagte er deprimiert.

„Ich kann es ändern“, sagte sie und legte sanft ihre Hand auf ihren Schritt.

Sie errötete und erstarrte.

„Ich möchte, dass du dich uns anschließt“, sagte sie und versuchte, nicht bedrohlich zu klingen.

„Was wirst du machen?“

fragte er und fühlte sich direkt nach der Frage dumm.

„Nun, * ich werde * deinen Schwanz lutschen und mich dich ficken lassen … wenn du das willst …“, sagte er.

Er konnte fühlen, wie sein Schwanz zuckte, als er es sagte.

Er hat es gepackt.

„Komm mit uns?“

flehte sie und hoffte im Hinterkopf, dass Tom und Greg nichts dagegen hätten.

„Ja“, sagte er und sprang aus dem Auto, sein Herz schlug schnell.

Sie hielt seine Hand, als sie sich Tom und Gregs Schlafsaal näherten.

Sie waren beide schon drinnen, als Vicky mit James im Schlepptau einbrach.

„James kommt zu uns“, sagte er lächelnd.

„OK mein Freund!“

sagte Tom lächelnd, aber auf die eine oder andere Weise nicht interessiert: Er interessierte sich mehr für Vicky.

„Ich brauche einen Drink, bevor ich mit deinen Schwänzen in die Stadt gehe“, sagte sie und sah Greg an.

Greg ging schnell in die Küche, begierig darauf, anzufangen.

James stand nervös auf, als Tom etwas Müll vom Bett warf und sich hinsetzte.

Greg hatte Vickys Getränk innerhalb von 30 Sekunden.

„Steh auf“, sagte er und bedeutete Tom, neben Greg und James aufzustehen.

„Zieh dich aus“, sagte er und schätzte die Art und Weise, wie er die Situation unter Kontrolle hatte.

Sie standen alle unter Schock.

„Aufstellen, anziehen“, sagte er noch einmal und zeigte mit seiner Hand, wo er sie aufstellen wollte.

Tom zog sich schnell aus, sein muskulöser, nackter Körper erschien, als er sein Kostüm auszog.

Ihr billiger Gladiatorenrock ging leicht aus und sie zog langsam das kleine schwarze Höschen aus, das sie darunter trug.

Sein Penis war bereits halb erigiert, in seinem jetzigen Zustand ungefähr zehn Zentimeter lang.

Vicky nippte an ihrem Getränk, während sie zusah, wie sie sich auszogen.

Sie war von der Größe von Toms Schwanz enttäuscht, sehnte sich aber nach seinem großen, muskulösen Körper – er war wirklich umwerfend und sie bewunderte ihn, als er nackt vor ihr stand.

Greg bemühte sich, sein Mumienkostüm auszuziehen, besonders die Strumpfhose, die er trug.

Greg war nackt viel weniger attraktiv, als Vicky gedacht hatte.

Es war überhaupt nicht schlecht, nur durchschnittlich;

Er war um seine Taille ein wenig klobig und hatte einen Busch Schamhaare an seinem Schwanz, von dem er dachte, dass er einen Schnitt gebrauchen könnte.

Sein Penis krümmte sich, als er versuchte, sich aus seiner Strumpfhose zu winden.

James sah ziemlich verlegen aus und zog schüchtern seine Pilotenuniform aus.

Anders als Greg war James viel attraktiver, als er erwartet hatte.

Er war athletisch und hatte wohlproportionierte Gesichtszüge.

Er merkte, dass er nervös war, als er sich auszog.

Er zog sein Hemd und Tanktop aus und dann seine Hose, als sie aufstand und an ihrem Drink nippte.

Er trug Boxershorts, die er zögerlich auszog.

Vicky war wirklich überrascht, als sie sah, wie James‘ riesiger Schwanz aus seinem Höschen kam und zwischen ihren Beinen baumelte – sein schlaffer Schwanz war so lang wie der von Tom und Greg zusammen.

Er starrte auf den fleischigen Schwanz, der unter James‘ Hoden baumelte und stellte sich vor, wie erigiert er sein würde.

Der Gedanke ließ ihr Rückgrat erschauern und ihr das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Sie wollte ihm gratulieren, aber sie wollte die anderen beiden nicht in Verlegenheit bringen.

Sie war sehr glücklich, ihn eingeladen zu haben und wollte schon, dass er sie mit seinem großen Schwanz zertrümmert.

Die drei standen dort in einer Reihe, James links, Greg in der Mitte und Tom rechts, alle völlig nackt, während Vicky in ihrem Alice-im-Wunderland-Kostüm vor ihnen stand, an ihrem Drink nippte und ihre nackten Körper studierte.

.

Er stellte sich vor, wie sich die Ereignisse entwickeln würden.

Er stellte das leere Glas auf den kleinen Tisch neben Toms Bett.

„Hände auf den Rücken“, sagte er zu den dreien.

Sie gehorchten.

Vickys Augen bewegten sich weiter zu James‘ riesigem Schwanz, als sie die verschiedenen Verschlüsse an ihrem Kleid öffnete und es auszog, wodurch ihr großer, gebräunter, straffer Körper und die anderen sexy Teile ihres Kostüms freigelegt wurden.

Vickys gebräunte Haut kontrastierte wunderbar mit ihrem weißen und blauen Tanga, Strumpfband und Strümpfen.

Die Jungs sagten kein Wort, als sie Vicky beim Ausziehen zusahen.

Toms Schwanz zuckte und wurde härter, als Vicky ihren BH auszog und ihre großen, frechen Brüste freigab.

Ihre winzigen Nippel waren hart an den Enden ihrer großen Hügel aus weichem Fleisch.

Ihre großen Brüste sahen wie eine Diskrepanz zu ihren schlanken Armen und ihrem schlanken Bauch aus.

Sie beschloss, die Strümpfe, den Tanga und das Höschen vorerst zu behalten – sie mochte die Art, wie sie aussahen, und die Jungs auch.

„Beweg dich nicht“, sagte er.

Der Kommentar war rhetorisch: Sie hätten sich nicht getraut.

Er studierte ihre Schwänze noch einmal, bevor er sich Tom näherte und vor ihm auf die Knie glitt.

Sein Schwanz war nach oben gerichtet, also war es nicht schwer für sie, seine Hoden in ihren Mund zu bekommen, als James und Greg sich vorbeugten, um zuzusehen, aufgeregt darauf, die nächsten zu sein.

Vicky rollte Toms Hoden in ihren Mund und saugte etwa 20 Sekunden lang sanft daran, bevor sie plötzlich seinen Schwanz in ihren Mund nahm.

Sie sah ihm in die Augen, als sie langsam an ihm saugte und ihn mehr als alles andere neckte.

Er griff nach links und nahm Gregs Schwanz mit seiner linken Hand, während er Toms Schwanz schlampig mit seinem Mund benetzte.

Hat Gregs Schwanz ein paar Sekunden lang in seiner Hand gerollt, bevor er langsam hart wurde?

das war sein Signal, sich auf den Knien nach links zu schleppen und Gregs in den Mund zu nehmen, während Tom dort stand und Speichel von seinem erigierten Schwanz tropfte.

Greg stöhnte, als Vicky etwa zwanzig Sekunden lang sanft an ihm saugte.

Er blickte nach links und sah, wie James‘ riesiger, fleischiger Schwanz immer noch zwischen seinen Beinen schwankte, während er Greg wärmte.

„Die beiden sind bereit, du bist noch nicht hart“, scherzte er in der kurzen Zeit, in der er keinen Schwanz im Mund hatte.

Er wusste, dass ein Witz über seinen Schwanz Freiwild war, weil er sich für nichts zu schämen brauchte.

Er schlurfte zurück nach links, sein großer, schlaffer Schwanz jetzt direkt in seinem Gesicht.

Er senkte seinen Kopf und nahm so viel wie möglich von dem weichen Penis in seinen Mund, streichelte seine baumelnden Hoden, während er den dicken, weichen Schwanz mit seiner Zunge massierte.

Als er spürte, wie es hart wurde, ließ er es aus dem Mund, damit er seine Größe neu einschätzen konnte.

Sie lächelte James an und ließ ihn wissen, dass sie beeindruckt war, bevor sie ihn wieder in ihren Mund nahm und dieses Mal den großen Schwanz aggressiver streichelte und lutschte.

Sein Schwanz breitete sich in ihrem Mund aus, während sie sich intensiv auf die anstehende Aufgabe konzentrierte.

Sein Schwanz ist gewachsen und gewachsen – es dauerte ungefähr zweieinhalb Minuten, bis er vollständig erigiert war.

Sein Mund streckte sich, um sich seiner Größe anzupassen.

Er nahm seinen Mund ab und untersuchte ihn erneut.

Es war 9 Zoll groß – auch dick.

Im Vergleich dazu sahen Greg und Tom wie Kinder aus.

Vicky sprang auf ihre Füße, ihre Titten zitterten wie sie.

„Okay, ich bin dran.“

sagte sie, packte Toms Schwanz und zog ihn zum Bett.

Sie setzte sich mit dem Rücken gegen das Kopfteil auf das Bett und drückte langsam Toms Kopf in ihre Leiste, zog den Tanga zur Seite, um ihre enge, rasierte Muschi freizulegen, damit er sie lecken konnte.

Tom stimmte eifrig zu und leckte zuerst langsam die Außenseite ihrer Lippen.

„Greg, hol mir noch einen Drink.“

Sagte er und winkte mit der Hand.

Greg stürmte wieder hinaus, genervt, dass er ihn zweimal gefragt hatte.

„Komm her“, sagte sie zu James und bedeutete ihm, näher zu kommen.

Sie packte seinen Schwanz, sobald er in Reichweite war, und zog ihn wie ein ziemlich großes Seil an ihren Mund.

James stand auf dem Bett vor dem Kopfteil und ließ seinen Schwanz in Vickys Mund gleiten, während Tom geschickt ihre Muschi leckte und sie zum Stöhnen brachte.

Greg kam mit Vickys Getränk – das er extra stark gemacht hatte – und auch einem bereits eingeschalteten Camcorder.

Er glitt leise zur Seite des Bettes und nahm auf, wie Vicky an James Riesenschwanz lutschte, während Tom seinen Kopf in seinem Schoß vergraben hatte.

Keiner von ihnen bemerkte, dass Greg die Videokamera hatte, weil sie sich zu sehr darauf konzentrierten, einander zu gefallen.

Er filmte ein paar Sekunden, bevor er „Lächle“ sagte, um ihre Aufmerksamkeit zu erregen.

Scheiß drauf, dachte Vicky, ein wenig beunruhigt darüber, es auf vier Arten dokumentiert zu haben.

Die Kamera machte sie aufgeregt, aber etwas unbehaglich.

„Verdammt“, sagte James.

„Du könntest wenigstens fragen, Greg …“, sagte er zögernd und wartete auf Vickys Reaktion.

Tom zog seinen Kopf von Vickys Schoß und lachte – die Idee gefiel ihm.

„Beruhige dich“, sagte Greg und drehte sich zu James um, „es ist nur zum Spaß.“

„Ich möchte einfach nicht, dass dieses Video herauskommt“, sagte Vicky, die nackt da saß und immer noch gefilmt wurde.

„Werden wir das Band löschen, wenn wir fertig sind?“

fragte Vicky und deutete an, dass es nur eine richtige Antwort gab.

Greg stimmte zu und Tom nickte.

„Dann machen wir wohl einen Porno!“

sagte James lachend.

„Ihr Jungs macht besser eine Show, dann“, sagte Vicky, die Kamera immer noch darauf gerichtet, „steck deinen Schwanz wieder in meinen Mund, James.“

Er sagte es mit einer rührseligen, übertriebenen Stimme, dass es eine schlechte Imitation dessen sei, was man in einem Low-Budget-Pornofilm hören könnte.

James ging schnell zurück aufs Bett und stieß seinen Schwanz tief in ihren Mund, drückte seinen Kopf zurück gegen das Kopfteil, als Tom sich wieder auf Vicky lehnte, sein Herz schlug jetzt schneller, da er wusste, dass er erwischt wurde.

Vicky wickelte ihre puderblau-weiß gestreiften Strümpfe um ihren Rücken und würgte ihn in ihrer perfekten Muschi.

Er konnte seinen Kopf weder nach links noch nach rechts bewegen, weil sein Kopf an James‘ riesigem Kopfteil klebte, also nickte er Greg zu, der immer noch neben dem Bett filmte.

Sie packte seinen Schwanz mit ihrer rechten Hand, als sie sanft von James ins Gesicht gefickt wurde und Tom ihre Klitoris leckte.

Greg hielt die Videokamera in seiner rechten Hand, als er auf Vickys Lippen zoomte, die sich um James‘ großen Schwanz gewickelt hatten.

„Wie alt bist du Vicky?“

fragte er scherzhaft und versuchte die Stimmung aufzuhellen.

„Tweny Wonn“, sagte sie, kaum verständlich, weil sie einen 22 cm langen Schwanz in ihrem Mund hatte.

James und Greg lachten.

Er schob James von ihr weg, befreite seinen Mund von seinem großen Schwanz und packte ihn mit seiner linken Hand.

„Einundzwanzig“, sagte er diesmal deutlich.

„Und wie lange machst du schon Pornos?“

scherzte er wieder.

„Es ist mein erstes Mal“, sagte er und lächelte direkt in die Kamera.

Das war allerdings gelogen, sie hatte sich mit zwei ihrer früheren Freunde gefilmt.

Hat sie Gregs Schwanz aggressiv in den Mund genommen, als sie James‘ riesigen Schwanz streichelte und ihren Kopf auf Greg schwenkte?

Sein Schwanz war noch nass von vorher.

Tom setzte sich auf und fing an, Vicky mit seinen Fingern zu behandeln, während sie zusah, wie sie ihre Mitbewohnerin lutschte.

Mit der anderen Hand spreizte er Vickys Beine.

Greg versuchte, auf ihre Muschi zu zoomen, aber ihr Tanga und ihr Strumpfgürtel verdeckten die Sicht, also näherte er sich Vickys Brüsten, als sie bei der Bewegung ihres Kopfes zitterten.

Die Kinder wurden unruhig.

Gregs Videokamera machte sie alle noch eifriger und die Jungs mochten die Art und Weise, wie Vicky sich verlobt hatte.

Tom packte Vicky an den Hüften und rollte sie auf den Bauch und zog sie dann auf dem Bett auf die Knie.

„Beweg dich nicht“, sagte Greg, als er seinen Schwanz aus ihrem Mund gleiten ließ und sich hinter ihr auf dem Bett positionierte, während Tom zwischen Vicky und das Kopfteil schlüpfte und Vickys Hals packte und sie zu seinem Schwanz führte, während Greg sie filmte.

engen Arsch von hinten.

Ihr Tanga hatte sich von der Mitte gelöst, als Tom sie aß – Greg spreizte ihr Gesäß mit einer Hand, damit er ihr Arschloch und ihre Muschi filmen konnte.

Sie schwenkte seinen Schwanz mit einer Hand zum Filmen und mit der anderen, um seinen Schwanz in ihre rasierte Muschi zu führen.

Vickys Muschi sehnte sich danach, dass einer der Typen in sie eindrang.

James stand unbeholfen an der Seite und benutzte seine Hand, um ein paar Sekunden lang mit sich selbst zu spielen, bevor Vicky es bemerkte und zu Hilfe griff.

Greg drang langsam von hinten in Vicky ein, gab ihr sofort fünf harte Stöße und zeichnete ihren Hintern auf, als sie bei jedem Stoß von der Vorderseite ihrer Hüften abprallte.

Sie stöhnte ein wenig.

„Was ist falsch?“

sagte er scherzhaft: „Kannst du es nicht aushalten?“

Er wünschte, er wäre von Anfang an freundlicher gewesen, aber er wollte die Stimmung nicht zerstören.

„Fick mich so hart wie du willst.“

sagte er beiläufig, spuckte Toms Schwanz aus und drehte sich zu James‘ riesigem Glied um.

Sie nahm ihn in den Mund, konnte ihn aber nicht in einem Rhythmus lutschen, weil Greg sie gnadenlos von hinten fickte.

Vicky ließ James‘ Schwanz mit der Bewegung von Gregs Stößen in ihren Mund stoßen, als Greg anfing, ihren Arsch zu schlagen, zuerst sanft, dann härter und bald so hart, dass es unangenehm war.

Vicky dachte, er würde lange vor den anderen beiden kommen.

Greg zog sich zurück und tauschte die Plätze mit Tom.

Tom schob seinen Schwanz sanft hinein, als Greg sich vor Vicky positionierte.

Greg filmte Vicky aus verschiedenen Blickwinkeln, als Tom sie sanft von hinten fickte und sie James‘ Schwanz lutschte.

Greg, so irritierend es auch war, hatte Vicky in Stimmung gebracht.

Sie nahm ihren Mund von James und kniete sich wie ein Hund hin, während Tom sie sanft demütigte.

„Schau“, sagte sie laut zu Tom, „Fang besser an, mich verdammt noch mal härter zu ficken …“.

Sie sah zu Greg und James auf. „… und ihr zwei fangt besser an, diesen Teil zu ficken“, sagte er und öffnete seinen Mund weit.

Das war alles, was Greg hören musste – er packte die Haare in Vickys Nacken und stieß ihren Kopf tief in seinen Schwanz.

Sie würgte ein wenig, als sein Schwanz ganz in ihren Mund drang und ihre Augen begannen zu tränen, als er sie tief hielt und die ganze Zeit filmte.

James beobachtete, wie sie hustete und nach Luft schnappte, bevor er sie endlich atmen ließ.

„Wie ist das?“

sagte er, die Kamera direkt vor seinem Gesicht.

Das war NICHT das, was Vicky meinte, sie versuchte nur, mit dem Tempo Schritt zu halten, aber sie mochte es hart.

„Perfekt“, sagte er mit Tränen in den Augen.

Er schaffte es kaum, das Wort zu sagen, bevor sein Schwanz wieder in ihrem Mund war und wieder tief in ihren Hals stieß – seine Nase berührte das Schamhaar an der Basis seines Schwanzes und sein Hodensack drückte gegen sein Kinn.

Tom stellte sich hinter sie und fing an, sie hart zu ficken, genau wie Greg es tat, als Vicky erneut würgte, keuchte und mit den Armen wedelte, als sie würgte.

Greg liebte es, Vicky dabei zuzusehen, wie er seine Männlichkeit erstickte.

James sah unbehaglich zu, wie Tom und Greg ihre Schwänze in beide Enden von Vicky rammten.

Er schnappte erneut nach Luft, sein Mund ragte aus Gregs Schwanz heraus.

Es erreichte James‘.

James ließ sie saugen, während Greg filmte, aber es war ihm unangenehm, hart zu ihr zu sein.

„Alter“, sagte Greg zu James, „sie hat dich gebeten, sie hart zu ficken.“

James wurde auf der Stelle gesetzt.

Vicky sah James in die Augen, sein Schwanz immer noch in ihrem Mund.

Sie merkte, dass sie sich dabei unwohl fühlte – sie wurde auch so – sie fühlte, dass die Situation außer Kontrolle geriet.

Sie schob alle Angst beiseite und nahm ihren Mund von seinem Schwanz, setzte sich hin und flüsterte ihm ins Ohr: „Fick jetzt mein Gesicht, Pussy.“

Sie war sofort aufgeregt, weil sie wusste, dass es kein Zurück mehr gab: Diese drei Typen würden mit ihr machen, was sie wollten, und sie konnte wenig dagegen tun.

James hielt für eine Sekunde inne und beobachtete, wie Vicky ihn von hinten nahm, gefilmt wurde und seinen großen Schwanz hielt.

Sie wollte Vicky fragen, ob sie sicher war, aber sie wusste, wie die Antwort lauten würde.

Er packte ihren Kopf und führte sie zu seinem Schwanz, wobei er zuerst die Spitze einführte.

Seine Augen fixierten Vicky, als suchte er nach Bestätigung.

Sie blickte zurück, ohne zu blinzeln, ohne sich zu bewegen.

Sie schob seinen Schwanz weiter und sie konnte spüren, wie die Spitze seines Penis gegen ihre Kehle schlug – die meisten Mädchen können nicht tiefer kommen.

Ihre Augen blieben starr, Vicky hatte nicht gezuckt.

Er unterdrückte den Würgereflex, er wusste, dass dies nicht der richtige Zeitpunkt war, ihn zu zeigen.

Er drückte seine Hüfte weiter nach vorne.

Vicky spürte, wie das Fleisch seines Schwanzes langsam ihren Hals hinunter glitt.

Er blinzelte nicht und zuckte nicht zusammen: Seine Augen waren immer noch auf seine fixiert und tränten.

Er war jetzt zuversichtlich, als er die letzten anderthalb Zentimeter in ihren Hals glitt.

Es brauchte jede Unze von Vickys Konzentration, um seinen riesigen Schwanz nicht zu würgen.

Ihre Oberlippe berührte die Basis seines Penis und seine Eier drückten gegen sein Kinn.

Er war zufrieden und zog langsam seinen ganzen Schwanz heraus, was Vicky zum Springen brachte.

Sie sah ihm immer noch in die Augen.

„Fick mich“, sagte sie, öffnete ihren Mund und zeigte ihm ihre beeindruckende Kehle.

Sie meinte es ernst.

James lächelte und schlug ihr dann ins Gesicht, bevor er seinen Schwanz wieder in ihren Hals schob, dieses Mal heftig.

Greg war erstaunt, wie schnell James‘ großer Schwanz in ihrem Mund verschwand.

Er filmte Vicky, wie sie Speichel hustete und an James‘ Schwanz würgte, als seine Eier wiederholt gegen ihr Kinn schlugen.

Tom schlug hart auf ihren Arsch, als er ihre jetzt zarte Muschi hämmerte und nur kurz langsamer wurde, um wieder zu Atem zu kommen, als Greg Vicky auf ihn warf – jetzt war er nur noch ein Sexspielzeug für sie und er hatte vollständig jeglichen Anschein von Kontrolle verloren.

Greg stopfte ungeschickt ihren Schwanz, als sie ihn spreizte, während Tom die Kamera schnappte und sie filmte.

Er zoomte in die Kamera auf ihre Genitalien, als Greg sie hart fickte, während sie ihn ritt.

Vickys nasse Muschi glitt mühelos auf Gregs pochenden Schwanz und Tom konnte Vicky würgen, husten und keuchen hören von dem brutalen Facefuck, den er erhielt.

James beobachtete, wie sich sein Körper um Greg wand, als er ums Atmen kämpfte.

Ihr Arsch schwang im Rhythmus von Gregs Stößen, als Tom sich direkt neben James positionierte, Vickys Haare packte und sie von James‘ Schwanz und sofort auf seinen zog.

Vickys Gesicht war jetzt eine feuchte Sauerei mit Tränen und Speichel, aber sie kontrollierte den Würgereflex leichter.

Toms Schwanz war winzig im Vergleich zu James‘ und es war relativ einfach für sie zu schlucken.

Sie dachte, dass sie vielleicht ihre Fassung wiedererlangen könnte, bis sie spürte, wie sich ihre Arschbacken ausbreiteten und die Spitze von James‘ Riesenschwanz gegen ihr Arschloch drückte.

Er versuchte zu schreien, aber Tom war ganz in seinem Mund.

Greg schlang seine Arme um sie, sodass sie ihn nicht bewegen konnte, als sie versuchte, sich zu befreien.

James filmte seinen riesigen Schwanz neben ihrem winzigen Arschloch – der Größenkontrast war erstaunlich und er wusste, dass es ihn dehnen würde.

Er drückte langsam die Spitze seines Penis in sie und ihr winziges Arschloch streckte sich aus, um ihn aufzunehmen.

Er beobachtete, wie sein Arschloch darum kämpfte, die Eichel seines Penis zu umschließen, als er ihn hineinschob.

Er hörte ein Gurgeln von Vicky, als er den Rest seines riesigen Schwanzes schob, gerade als Vicky ihren Kopf von Tom wegzog.

Sie schnappte nach Luft, bevor sie aufschrie, als James‘ monströser Schwanz ihr Rektum füllte.

James wusste, dass er es nicht hätte tun sollen, ohne zu fragen, aber er wusste auch, dass sie ihn weitermachen lassen würde.

„Scheiße“, sagte er.

„FICK DICH!“

Tom steckte seinen Schwanz wieder in ihren Mund, bevor sie noch etwas sagen konnte.

Vicky war jetzt zwischen Greg und James eingeklemmt, als Tom seinen Schwanz gewaltsam in Vickys Mund hinein und wieder heraus stieß.

Sein Arschloch pochte vor Schmerz und Vergnügen.

Sie mochte das Gefühl, all ihre Löcher gefüllt zu haben.

Greg hatte für einen Moment aufgehört zu stoßen, als James wiederholt seinen Schwanz ganz hineinstieß und ihn dann fast vollständig herauszog.

Vicky liebte das Gefühl, wie sich sein Rektum ausdehnt und dann wieder zusammenzieht.

Plötzlich hob James Vicky hoch und fiel auf seinen Rücken, zog sie auf sich – sie saß jetzt senkrecht auf ihm mit seinem Schwanz in ihrem Arsch.

Sie lehnte sich zurück, stützte sich mit ihren Armen ab und spreizte ihre Beine, in der Hoffnung, dass jemand seinen Schwanz in ihre Muschi stecken würde, aber sowohl Tom als auch Greg waren fast fertig.

Greg ging zu Vicky hinüber und spritzte ihr eine riesige Ladung Sperma ins Gesicht.

Er stöhnte, als sie seine Eier drückte und weiter auf sie ejakulierte.

Der erste Strahl traf sie an der Stirn und tropfte ihr über das Gesicht, der zweite Spritzer traf ihre Augenbraue und lief ihre Nase hinunter zu ihrem Mund, ein dritter Schuss schickte einen Strom aus dem anderen Auge auf ihre Wange.

Vicky beugte sich vor und saugte das überschüssige Sperma aus seinem Schwanz, während ihr Arschloch langsam an dem Schwanz entlang glitt, der in ihrem Arsch war.

Vicky hüpfte ungefähr dreißig Sekunden lang auf James‘ Schwanz auf und ab, während Tom seine Hand benutzte, um nahe an seinem Gesicht zu masturbieren.

Der Aufprall ließ Sperma und Speichel über ihr ganzes Gesicht laufen, als Tom sich nach vorne lehnte und ihr drei riesige, saftige Spritzer in ihr linkes Auge schoss.

Greg hatte die Kamera genommen und alles gefilmt, einschließlich des Teils, in dem Vicky Tom leckte, um ihn zu reinigen, als er anfing, auf James‘ Schwanz auf und ab zu hüpfen.

Ihr Arschloch umfasste seinen fleischigen Schwanz fest, als sie an seinem langen, dicken Schaft auf und ab glitt.

Sie spielte mit ihrer Klitoris, als James vor Lust stöhnte und ihr Körper zitterte, als sie kam, bevor James die Ladung in ihren Arsch schoss.

Vicky saß ungefähr dreißig Sekunden lang erschöpft auf ihrem weich werdenden Schwanz, bevor sie aufstand.

Das Sperma glitt aus seinem Arschloch auf seinen Bauch, als er aufstand.

————————————————–

——————

Vicky wachte gegen 5:30 Uhr in Toms Bett auf.

Tom war weg und Greg schlief auf dem Sofa.

Vicky durchsuchte das Zimmer nach ihren Sachen, besonders nach ihrer Kleidung.

Sie hatte nicht bemerkt, dass einer der Typen letzte Nacht ihren Strapsgürtel und ihren Tanga abgerissen hatte, beide waren zerrissen und sie konnte sie nicht tragen.

Sie schnappte sich ihr Alice-Kostüm und trug es ins Badezimmer, um es anzuziehen, damit sie Greg nicht aufweckte.

Das Kleid war zerknittert und ihr Haar war durcheinander.

Sie wischte sich das Sperma von ihren Brauen, Wangen, ihrer Brust und ihren Schultern – sogar auf ihren Strümpfen war Sperma.

Sie zog sich an, schnappte sich die Kamera, die auf dem Bett lag, und ging zu ihrem Schlafsaal.

Die frische Morgenluft war beruhigend, als sie ihren Rock aufblähte.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.