Das leben von jake parker: prolog (catch)

0 Aufrufe
0%

?Hi??

Sein Haus war leer.

Die Tür war offen, aber;

sollte nicht offensichtlich sein.

Jeden Tag gesperrt.

?Hi??

Jake sah sich um, als er eintrat.

Das Haus war zweistöckig und hatte zehn Zimmer.

Jake wusste, dass jemand da war.

Sein Haus war leer.

Plötzlich tauchte Jessica am oberen Geländer auf und starrte ihn in der Tür an.

Sein Gesicht war voller Tränen.

Er hielt eine Manila-Akte in der Hand.

Jake wusste sehr genau, was in dieser Akte stand.

„Warum hast du es uns nicht gesagt?

Wir könnten helfen;

könnten wir etwas tun

Sind wir deswegen???

Jessica weinte nicht.

Er sah sie nur mit seinen verletzten Augen an.

Sein schwarzes Haar war kurz geschnitten und fiel ihm über die Schultern.

Ihre grünen Augen rissen ihn auseinander, aber er weinte nicht.

Egal wie sehr es schmerzte, sie konnte die Tränen ertragen.

Es war das Gefühl des Mitleids, das ihn erschütterte.

Plötzlich standen Tyler und Chase hinter ihm in der Tür.

Jeder von ihnen sah ihn mit einem leeren, falschen Lächeln an.

„Tut mir leid, Mann.

Ich wünschte, du müsstest nicht so hart arbeiten, aber es war in letzter Zeit hart, Zeit zu verbringen?

Dann gingen sie.

Jakes Kehle schloss sich.

Das Mitleid.

Gebrochene Worte.

Alles war zu viel.

Stattdessen erschien eine Frau mit Brille und Anzug und tippte mit ihrem Stift auf das Klemmbrett.

„Hier ist schön.

Wo sind deine Wächter, junger Mann??

?Warum hast du mir das nicht gesagt?

Warum hast du ihn nicht gleich angerufen, warum hast du mich dazu gebracht??

Jessica weinte jetzt, aber in ihren Augen stand immer noch nur Enttäuschung und Mitleid.

Sie schrie ihn an, schrie.

Die Frau mit dem Klemmbrett sah ihn verständnislos an.

Er wollte schreien.

War alles zu viel?

Jake schrie, als er aufwachte, versuchte aufzustehen und kroch um den Tisch herum.

Sein Rucksack fiel zur Seite und dann war er mit brüllenden Kopfschmerzen auf dem Tisch und hinter den Augen verschwunden.

Miss Black sah ihn von ihrem Platz auf dem Brett aus an.

Als er sich umsah, stöhnte Jake.

Chase und Tyler sahen ihn an und versuchten nicht zu lachen.

?Verdammt??

?Herr.

Parker, bitte achte nach dem Unterricht auf deine Sprache, oder ich muss dich wegen zwei Fehlverhalten ins Büro schicken.

Die Klasse machte einen Schritt nach vorn, obwohl mehrere Leute ihn ansahen, als ob sie kurz davor wären zu kichern.

Jake verzog das Gesicht und rückte seinen Stuhl gerade, bevor er sich setzte.

Miss Black kehrte an die Tafel zurück, als ob nichts ihre Lektion über Schreibstil und den Gebrauch von Geräten unterbrochen hätte.

Auf halbem Weg fiel Jake zu Boden.

Plötzlich war das Klassenzimmer leer und er saß allein da und beobachtete Miss Black an der Tafel.

Alles schien normal zu sein, bis die Wand daneben verschwand und ein Ziegelsteinweg dort stand, wo der Rest der Schule hätte sein sollen.

Jake stand auf und ging los.

Die Straße neigte sich sanft zu einem fernen Hügel.

Bäume standen gelegentlich auf beiden Seiten des Passes.

Aber die Sonne war hinter diesem Hügel untergegangen (oder ging auf?), und zog irgendetwas daran?

Jeder Schritt schien ihn weiter zu bringen, aber trotzdem kam er dem Gipfel kein Stück näher.

Es dauerte nicht lange, bis er verzweifelt rannte, um die Spitze zu erreichen.

Ziegel begannen hinter ihm von der Straße zu fallen, aber er wusste, dass er ihn niemals einholen würde.

Er lief jedoch schneller.

Seine Lungen begannen zu brennen, dann seine Waden und Oberschenkel.

Es hat nie die Wand getroffen;

Er spürte immer mehr Brennen in seinen Beinen.

Als Jake nach unten sah, bemerkte er, dass seine Schuhe zerrissen und seine Füße wund waren.

Aber er lief trotzdem, bis er das Geräusch von Mörtel hörte, der sich mit den Knochen auf dem Ziegel vermischte, und das Geräusch von Ziegeln, die hinter ihm zerbrachen.

So weh es auch tat, Jake rannte schneller.

?Parker!?

Jake stand so schnell auf, dass eine Schmerzwelle seinen Kopf hinter seinen Augen durchbohrte.

Das Gefühl von Blut, das aus seinem Schädel floss, ließ seinen Kopf schwirren, genug, um in seinem Schreibtischstuhl zu schaukeln.

Es war sonst niemand im Klassenzimmer;

Miss Black sah ihn mit einem besorgten Gesichtsausdruck an.

Victoria Black war eine schöne Frau;

Er war erst Ende zwanzig und zeigte Anzeichen solider Athletik.

Hinter einer dicken schwarzen Brille funkelte ein Paar hellbrauner Augen (schien buchstäblich, Jake schwor), und ihr Gesicht war oft ungeschminkt und zeigte nur eine strahlende Schönheit.

In Anzug und Rock war sie die heißeste Lehrerin der Schule.

Aber Jake ignorierte das alles.

Sein Kopf schmerzte und seine Füße pochten abwesend, als hätte er seine Beine wirklich ausgestreckt.

Aber sie konnte die Polsterung ihrer Schuhe spüren, und sie wusste, dass es Träume waren, nicht die Realität.

„Ja Miss Black?“

Sie runzelte die Stirn;

Echte Sorge erschien auf seinem Gesicht.

?Bist du in Ordnung?

Jake, ist diesen Monat zum siebzehnten Mal im Unterricht eingeschlafen.

Ich weiß, es ist das Ende des Tages und du machst alle A’s, also lasse ich dich rutschen.

Andere Lehrer ermutigen dies, aber sie sprechen auch in ihren Klassen über das Schlafen.

Hatte ich ein Problem oder nicht, bis du schriest und aufwachtest und anfingst, den Unterricht zu stören?

Sie sah ihn eindringlich an, besorgt um ihn.

Jake bemerkte die Sorge im Nebel kaum.

„Du hast mich mit meinem Vornamen angerufen?“

sie sah ihn nur an.

„Geht es dir gut, Parker?“

„Nein, du hast mich Jake genannt.

Vor einer Sekunde?

Du nennst niemanden beim Vornamen.

Das letzte Mal, als sie das tat, weinte Madeline Bucker über einen nicht bestandenen Test.

Nennen Sie Schüler NIE beim Vornamen?

?Warum ist es so wichtig??

„Das bedeutet, dass Sie eigentlich unsere Vornamen kennen.

Ich habe seit unserer ersten Woche mit DeLancey gewettet.

Miss Black sah benommen und etwas verwirrt aus.

Parker?

jake?

Parker!

Was ist los?

Jetzt weichst du meinen Fragen aus.

Warum schläfst du weit weg von der Schule?

Sein abwartender Blick überraschte Jake.

Fragen vermeiden, sogar lügen war nicht dagegen.

Aber er hatte nicht mit einer so leidenschaftlichen, mitfühlenden Reaktion gerechnet.

?Ich bin nur müde.

Ich habe nach der Schule einen anderen Job.

Stunden sind schwierig.

Er schüttelte den Kopf.

?

Das kann ich verstehen.

Es tut mir leid, dass du deinen ersten verloren hast, Parker.

Aber schlaf besser, okay?

Miss Black schenkte ihm ein trauriges Lächeln und ging zu ihrem Schreibtisch hinüber.

Jake stand auf und verließ nachdenklich das Klassenzimmer.

Plötzlich zitterte seine Tasche und er hob erschrocken die Füße.

Er zückte sein Telefon und warf einen Blick auf die Klasse;

Sie schüttelte Miss Black und ging ans Telefon.

?Hi??

„Jake, wo bist du?

Wir fahren zum Spiel und zum Partymann und Sie werden entlassen?

?Ich bin auf dem Weg.?

„Gut, denn wir… wir warten an der Haustür auf dich, Arschloch.“

Mit einem Seufzen beendete Jake das Gespräch.

Der weiße Geländewagen, den Tylers Mutter fuhr, stand auf dem Parkplatz.

Jake öffnete die Tür, grinste und seufzte erneut.

Das Auto hat leicht Platz für acht Personen;

machte es viel schwieriger.

Tyler, Lane, Chase und Rusty antworteten mit einem Grinsen.

Das Mädchen auf dem Sitz vor ihm, Leanne Madsen, lächelte und blieb auf halbem Weg auf ihrem Sitz stehen und ließ ihn ein, bevor sie sich auf ihren Schoß sinken ließ.

Leannes langes braunes Haar und ihre blauen Augen fingen sie immer wieder auf, auf eine Seite ihres Körpers zu schauen: ihre Brust, ihre Beine, ihren Arsch, ihren Bauch?

Aber dann würde er immer angeben, wenn sie zusammen waren.

Sie verhehlten nicht, dass sie etwas füreinander hatten.

Jake wusste, dass sie nicht mit Männern ausging;

Er ist ein bekannter Nymphoman in der Schule und hängt ständig mit ein paar glücklichen Typen zusammen, die entweder Beziehungen haben oder alle seine Freunde sich auf die Schule und den Sport konzentrieren, um nicht jede Nacht von morgens bis abends rumzuknutschen.

Aber das hinderte sie nicht daran, ihren Körper in kurzen Jeans und einer weißen Spitzenbluse zu schätzen, die über ihrem BH ein bisschen wie Leder aussah.

„Ich glaube, ich habe im Lotto gewonnen.“

Leanne lächelte ihn an.

Sie lag auf ihrem Schoß, ihre Arme um seinen Hals, ihr Gesicht zum Rest des Wagens und zu ihm.

Sein Lächeln ließ das Blut aus seinem Kopf fließen.

„Ich denke schon.

Wie ist das Leben??

Jake grinste ihn an.

Ihre Augen funkelten hinter ihrem Eyeliner.

„Es ist okay, denke ich.

Ich kann mich jetzt wirklich nicht beschweren?

Sie unterhielten sich leise, aber Jake fing ein paar Blicke der anderen Männer auf.

Chase hielt Lanes andere Schwester, Tanya, in ihren Armen und lachte leise, zwinkerte ihr gelegentlich zu, während er ihr eine Geschichte erzählte.

Lane Jessica enttäuschte Jake sehr, und Hailey Winter saß auf Veronica Smiths Schoß und sah Jake, Lane und Chase an, beide im stillen Flüstern.

Tyler sah auf alle im Hintergrund eifersüchtig aus, aber dann hatte er keine große Wahl.

Sie wurde allein auf dem Vordersitz gelassen und nahm einen für das Team, während ihre Mutter sie auf dem Vordersitz zum Basketballspiel brachte.

Sie zwinkerte Jake jedoch zu, als sie sich zum Sprechen umdrehte.

„Okay Leute, das Spiel ist eine Stunde entfernt.

Es ist dreißig Minuten, während meine Mutter fährt, also warte und endlich, wenn wir nicht zuerst sterben??

Ihre Mutter seufzte und schlug ihr auf den Arm?

Wir werden zur Party gehen.

Ihr seid alle für eure Rückkehr nach Hause verantwortlich, hörst du?

Die Gruppe wiederholte, was sie gesagt hatte, und alle auf dem Rücksitz flüsterten schweigend.

„Wie denkst du darüber, dass Lane mit Jessica auf ihrem Schoß sitzt und lächelnd weggeht?“

Leanne sah ihn an, ohne zu blinzeln.

Jake fragte sich, wie er davon erfahren hatte.

?Ich nicht.

Im Moment muss ich mich um andere Dinge kümmern, und das bedeutet nicht, ihn zu babysitten.

Wenn sie sich entscheidet, heute Nacht deine Schwägerin zu sein, wird es ihre sein.

Ich muss mich darum kümmern, dich zu beschäftigen.

Er hob eine Augenbraue.

„Haltest du mich auf Trab?“

?Was??

„Ich dachte, ich wäre derjenige, der dich wach hält?“

Er kicherte und er stöhnte.

„Komm schon, das ist nicht fair.

Schule ist nicht interessant.

Noch eine Augenbraue.

?Und ich??

„Muss ich es dir buchstabieren?“

?Vielleicht.?

„Gott, schläfst du auch in der Schule?“

„Du beantwortest meine Frage nicht?

Jake seufzte und beugte sich hinunter, um ihm etwas ins Ohr zu flüstern.

?Ja du auch?

interessant.?

Jake spürte, wie ein langer, langsamer Seufzer sein Ohr kitzelte.

„Warum hast du dann noch nichts dagegen unternommen?“

Seine Stimme – tief, rau und warm in seinem Ohr – ließ fast sein Herz in seiner Brust explodieren.

„Ich habe gewartet, bis wir etwas mehr Privatsphäre hatten;

Ist es nicht meine Schuld, dass du immer verschwindest, wenn du mit allen rumhängst?

„Ich bin nicht die Art von Mädchen, die auf jemanden wartet?“

Und irgendwie achtet niemand darauf.

Jake sah sich im Auto um.

Chase und Tanya schienen sehr an einem Back-Movie interessiert zu sein;

Veronica und Hailey schienen zu schlafen;

Tyler saß auf dem Vordersitz, hörte Musik und beobachtete die Straße;

Jessica und Lane schienen über ihre Schulter hinweg miteinander zu flüstern?

Sie waren sicherlich mehr allein, als sie es jemals sein würden.

Jake kämmte Leannes Haar hinter ihr Ohr und küsste sie.

Ihre Arme waren um seinen Hals geschlungen und ihre Brust gegen ihren Körper gepresst.

Jake ließ seine Hand aus ihrer Taille gleiten, glitt sanft über die Haut ihrer Beine und bat ihn, in ihrem Schoß zu stöhnen.

Sie zogen sich langsam zurück, Jake neckte immer noch ihre Hüften und Leanne sah ihn mit einem verschmitzten Lächeln wie ein Stück Fleisch an.

?War es zu hart??

Seine mürrische Stimme brachte Jake zum Lachen.

»Nein, Ma’am, das war es nicht.

Es tut mir leid, Sie warten zu lassen.?

„Oh, ein Gentleman, huh?“

?Fast immer.?

Diesmal gingen beide Augenbrauen hoch.

?Schon fast??

Sie spürte seine Lippen an ihrem Ohr und spürte, wie sich ihre Augen weiteten, als sie flüsterte, als sie ihre Hand über ihren Oberschenkel gleiten ließ.

Sie spürte plötzlich, wie ihre Hand zwischen ihre Beine fuhr und ihre Finger leicht gegen ihre Beule drückten.

Sie atmete scharf und lehnte sich gegen ihn, während Jake weiter flüsterte, was sie zum Lächeln brachte und ihre Augen weiteten, als sie zuhörte?

?Drei zwei eins?

Keiner!

Jake schrie mit allen anderen, als die Glocke läutete und der letzte Dreier ihres Teams das Netz traf, das Ergebnis dreiundfünfzig fünfzig machte und gewann.

Danach hüllte das Chaos die Tribünen ein und alles verwandelte sich in einen riesigen Fleck aus Menschen, Farben, Stigmatisierung, Liedern und Leannes Lippen?

?Nun Leute, es wird heute Abend sein!?

Tyler legte seine Arme um Jake und Lane;

Chase und Tanya waren bereits hineingerannt.

Jake wusste, dass sie trotz allem, was sie dachten, Tanya tat, nichts anderes tun konnten als Umarmungen.

Chase hatte etwas von Entbehrung und Gott, das Jake fast krank machte.

Trotzdem war Chase ein guter Freund, um für alle Fälle da zu sein.

Jake und Lane lachten über Tylers Enthusiasmus.

Jake hatte immer noch seinen Arm um ihre Taille und hielt Leanne fest an ihren Hüften.

Lane und Jessica hatten sich während des Spiels getrennt und Jessica war verschwunden.

Tyler, wartete er auf die Nacht?

wie er es so respektvoll nannte.

Er hatte ein Handicap mit Mädchen, die auf Kaution angefordert wurden, und trotz aller Bemühungen verschwand er, bevor es ernst wurde.

Es war nicht attraktiv;

er hatte gerade

Themen.

Ty, das hast du letzte Woche gesagt.

Muss ich dich daran erinnern, was in Whataburgers Badezimmer passiert ist?

Tyler warf ihr einen Blick zu und war innerhalb von Sekunden verschwunden.

Leanne warf ihm ebenfalls einen Blick zu und winkte.

Es scheint, dass er nicht alles wusste.

Jake zog ihre Aufmerksamkeit für einen Moment auf sich, um sich das Haus anzusehen.

Das Partyhaus war riesig, locker drei Stockwerke hoch und ziemlich geräumig.

Aber andererseits war es eine nette Nachbarschaft in einer netten Stadt.

Apple Wood war der einzige Ort in der Stadt ohne ein einziges großes Wohnhaus, und selbst dann war es kein Slum.

Aber dieses Haus stellte Tyler in den Schatten und konkurrierte in seiner Pracht mit dem Madsen-Haus.

Als Jae durch die Vordertür hereinkam, war er nicht überrascht, im Wohnzimmer eine hohe Gewölbedecke vorzufinden, obwohl er dachte, er würde sich ein wenig zurückziehen.

Trotz der Menschen konnte er von der Vordertür aus das Achterdeck sehen.

Madsen-Vorbereitung war für zwei Dinge berühmt: gute Noten und Partys.

Die Studenten gingen aus und versammelten sich oft schweigend, obwohl nur wenige Alkohol tranken.

Jake fühlte sich plötzlich aus Leannes Griff befreit.

„Komm schon, Junge in der Liebe.

Lass uns gehen.?

Sein Grinsen und das Funkeln in seinen Augen ließen Jakes Herz ein wenig schneller schlagen.

Er grinste und ließ sich durch die Menge zur Treppe ziehen.

Leanne packte die erste Tür zu ihrer Rechten und grinste, als sie ihn hereinzog.

Jake schloss die Tür hinter sich, packte Leanne und zog sie an sich, küsste sie und hielt sie an der Taille fest.

„Was ist mit all dem schmutzigen kleinen Flüstern in meinem Ohr passiert, Jake?“

Er grinste und packte sie unter ihrem Hintern, hob sie hoch und schob sie zur Tür.

Ihre Bluse öffnete sich in ihren Fingern und Jake legte seine Hände um ihren Rücken, hakte ihren BH aus und ließ ihn auf den Boden fallen.

Ihre Hände fanden ihre Wangen und zogen hungrig ihre Lippen zu ihren, fuhren verzweifelt mit ihren Händen durch ihr Haar.

Jake spürte, wie die ersten Schweißtropfen ihre Bäuche hinabliefen, als er sein Shirt über den Kopf zog.

„Jesus, warum hast du mich nicht früher geküsst???

Jake erkannte kaum die raue, tiefe Stimme, die zwischen den Küssen herauskam.

Er gluckste und presste seine Lippen auf ihren Hals, presste seinen Körper fester gegen die Tür, während er stöhnte.

Ihre Beine schlossen sich fester um ihre Taille, als ihre Finger ihre Brüste fanden, und sie schnappte nach Luft, als ihre Lippen einen kleinen Punkt auf ihrer Schulter berührten.

„Fick dich, Jake?!?

Jake ließ ihre Brustwarze los und griff erneut nach ihrem Hintern, hob sie hoch und drückte sie fest an ihre Brust.

Das Einzige in ihrer Welt war Leanne, ihr Parfüm wie Kirschen und Wildblumen, Schweiß und Verlangen, ihre Haut wie ein Markenzeichen, das auf ihr Fleisch drückte und sie zum Schwitzen brachte, als sie sie ins Bett legte, ihre Lippen wie Seide.

Seine Lippen fanden ihre Brüste und er saugte an den Rändern, als seine Hände ihren süßen engen Arsch mit ihren Schnitten streichelten.

Ihre Finger fanden den Knopf ihrer Shorts und sie waren weg, glitten über ihre Schenkel und traten, bevor sich ihre Beine wieder um sie schlangen und hart auf ihr Geschlecht drückten, als sie um seine Berührung bat.

Schließlich schnappte er nach Luft, als er ihre Brustwarze küsste, saugte kurz daran, bevor er zu ihrem Bauch hinabstieg, dem klebrigen Duft ihrer Haut und den Hormonen, die ihre Nasenlöcher füllten.

Sie wand sich unter dem Kuss, als ihre Hände ihre Beine auseinander zwangen.

Seine Hände waren für einen kurzen Moment da und eine harsche Stimme füllte seine Ohren, als er seine Unterwäsche abriss und seinen Kopf packte und verzweifelt versuchte, ihn auf ihn herunterzulassen.

Er nahm ihre Hände und platzierte sie direkt unter ihrem Nabel.

„Lass sie da oder ich ärgere dich noch mehr?“

Ihr Wimmern grinste, als sie die Innenseite ihrer Schenkel küsste und ihre Finger sanft die Unterseite ihrer Beine streichelten.

Sie erreichte ihr Geschlecht und weinte, als sie ihre Klitoris fand, bevor ihre Zunge in ihren süßen Hügel sank.

Ihre Finger tanzten dahin, wo er sie hingelegt hatte, wollten unbedingt runter, drückten ihre Zunge tiefer und krallten sich in ihr Haar.

Schließlich griff sie nach den Laken, während sie an ihrer Klitoris saugte, übernahm kurz ihren Körper, brachte einen tiefen, sehnsüchtigen Schrei aus ihrer Kehle und zitterte heftig unter ihren Fingern.

Bevor es vorbei ist, küsst Jake sie und ihr Geschmack füllt ihren Mund.

Ihre Beine schlangen sich um seine Hüfte und zogen ihn an sich, die Finger krallten sich auf seinen Rücken.

Sie zitterte ein letztes Mal und stöhnte, als die süßen Gefühle, für die sie gelebt hatte, ihren Körper verließen.

„Oh mein Gott, das hat noch niemand für mich getan, Jake??

„Können wir später darüber reden?

Ich bin noch nicht fertig mit dir, Schatz.

Ihre Jeans schlug gegen die Wand, und Leanne nahm ihre Unterlippe zwischen die Zähne und starrte ihn lange an.

Er keuchte scharf, als er spürte, wie der Kopf gegen seine Schamlippen drückte und in seinen Körper sank, ihn auseinander riss und ihn mit dem Vergnügen erfüllte, das er brauchte.

Sie keuchte und stöhnte, als der Mann sie weiter stopfte und hineinstopfte, bis sie spürte, wie sie sich gegen eine Wand in ihrem Bauch drückte.

Sie kicherten, als ihnen klar wurde, was passiert war.

Bevor er etwas sagen konnte, berührten seine Lippen ihre und sie entleerte ihn vollständig, bevor sie langsam zurück glitt.

?Jaakke?

Gott, ja!?

Jake biss leicht in ihre Schulter und spürte ihren Rücken an sich.

Sie konnte spüren, wie er gegen ihre Stöße gedrückt wurde, ihr Körper presste sich gegen ihn.

Die Wärme ihrer Haut war nichts im Vergleich zu der Wärme ihrer Fotze, der Spannung.

Er stöhnte und nahm ihre Brustwarze zwischen seine Zähne, was ihn dazu brachte, vor Freude zu schreien.

Er drückte härter, schneller, schneller, schneller, bis Sie ihn mit jedem Schlag füllten?

?Verdammt?

Jaaaake!?

Jake spürte, wie er unter ihm zitterte;

Er spürte, wie es sich noch fester anzog, er spürte, wie die neue Wärme in seinen Schaft sickerte.

Er drückte sie fester und fühlte, wie sie zuckte, als ihr Körper in einem Strom von Orgasmen schaukelte.

Er stöhnte ständig, hielt sich fest die Brust und klammerte sich mit einer Hand an das Laken.

Schließlich stöhnte sie und drückte ihren Schwanz so fest sie konnte hinein und kam, das brennende Vergnügen ihres Orgasmus raste ihren Schaft hinauf und füllte sie aus.

Sie fühlte, wie es aus ihrem Körper auf die Laken sickerte, genau wie ihr Orgasmus.

Als sie es herausnahm, bemerkte sie, dass Leanne immer noch ejakulierte, zitterte und stöhnte, während ihr Körper vor Vergnügen schwankte.

Als sie ihn schließlich unter ihren halb geschlossenen Augen ansah, zitterte sie heftig und entspannte sich.

Er konnte kaum sagen, dass er aufgewacht war.

„War das der beste Sex, den ich seit Monaten hatte?

Fuck Jake, warum hast du mich nicht früher geküsst???

Er lachte und küsste sie einmal, bevor er aus dem Bett stieg und sich anzog.

„Ich bin bald zurück, meine Schöne.

Ich muss auftauchen oder Tyler macht mich morgen vielleicht verrückt, aber ich werde bald zurück sein;

sei bereit.?

er stöhnte

„Fuck, ich liebe Sex, aber du kannst mich wirklich fertig machen, Parker.“

?Bist du müde?

Oh komm schon, meine Liebe;

Ich könnte niemals eine Göttin erschöpfen.

Er lachte, als er die Tür schloss und nach draußen trat.

Es waren jetzt Leute im Raum, und ein paar Typen, die sie kannte, gaben ihr einen kleinen Daumen nach oben hinter ihrem Date?

Grate.

Jake lächelte, als er sich daran erinnerte, als er ein einfacher Stipendiat an der Madsen Prep gewesen war und die Blicke von Menschen gesehen hatte, die reicher und hübscher waren als er in den Fluren.

Jake betrat das Badezimmer, drehte den Wasserhahn auf und grinste sein Spiegelbild an.

Er wusste, dass es nicht hässlich war, aber es war vor anderthalb Jahren passiert.

Zahnspangen fixierten sein Lächeln, aber dann sahen sie schrecklich aus.

Ihre Akne war von selbst geheilt, aber ihre Familie hatte sie nie behandelt.

Er war mager geworden;

Es war eine persönliche Sache, die Liebe zu Videospielen.

Er war klein;

konnte da nichts machen.

Aber nach einem Jahr des Umbaus war Jake Parker wunderschön: Sein Haar sah nie so aus, als hätte es eine echte, präzise Farbe.

Es leuchtete und schimmerte rot im Sonnenlicht, blond im Licht der Häuser und braun im Dunkeln.

Seine Augen waren farblos, einfache, blasse Kugeln mit goldenen und grünen Sprenkeln darin.

Ein sauberes Gesicht mit nur einer Narbe über der rechten Augenbraue und einem schönen neuen Körperbau?

Ganz zu schweigen davon, dass ein guter Ruf als klug, fleißig und lustig Wunder wirkt.

Aber trotzdem hatte er nur wenige.

Die Badezimmertür knallte auf und Jake sah Jessica an, die seitdem seine beste Freundin war.

Jake sah sie mit unverhohlenem Respekt und Hass an.

Doch er weigerte sich, es zu sehen.

Jessica war das Mädchen seiner Träume.

Langes schwarzes Haar und grüne Augen und eine tolle Persönlichkeit und einen tollen Verstand und einen tollen Arsch?

es war fast perfekt.

Aber selbst dann hatten Jake und Jessica einen Fehler, der bedeutete, dass nie etwas passieren würde: Sie war blind für ihn.

Die Leute sagten Friend Zoned, aber es war viel mehr als das.

Sie ignorierte alles Verletzende, was er sagte, und warf sie den Wölfen vor, weil sie so nett war.

Jake hatte nachts lange an Jessica gedacht.

Tagsüber hatte er viel Zeit damit verbracht, sich um sie zu kümmern.

Aber nachdem ihr klar geworden war, wie sehr er sie dafür hasste, dass sie sie behandelte, konnte sie sich nur wie seine Freundin verhalten.

Er sah sie an.

Jake grinste ihn an.

Ihn zu verspotten machte ihn manchmal zum glücklichsten Menschen der Welt.

Er konnte sein Herz immer noch nicht davon abhalten zu rasen.

„In welcher Hölle warst du?

Mit dieser Schlampe??

Jakes gute Laune schwand.

Er zog sie hinein und knallte die Tür zu.

„Ich schwöre, ich werde dich schlagen, wenn du das zu ihr sagst, Jess.“

Jake knurrte ihn an.

Sie roch nach Sex und sie musste es wissen, aber egal was passierte, sie ließ nicht zu, dass ihre Freunde sich über ihre Freunde lustig machten.

„Wenn Sie mich anfassen, werden Jake Parker und wir keine Freunde mehr sein.

Du und diese Schlampe Leanne haben gefickt, schätze ich?

Tyler und Chase sind krank und Lane fragt sich, was zum Teufel du mit ihrer Schwester machst.

Was ist los mit dir, du kranker Bastard?

Jake sah ihn einen Moment lang an.

„Ich lege mich nicht mit dir an, wenn du so bist.

Ich wusste, dass das heute Nacht passieren würde, Jess, aber ich hätte nie gedacht, dass sie eine ihrer besten Freundinnen genug verraten würde, um sie eine Schlampe zu nennen und über meine beiden besten Freundinnen zu lügen.

Verpiss dich und lass mich in Ruhe, bis ich mich beruhigt habe.

Meine Dating-Geschichte ist genauso Ihre Sache wie Ihre.

„Denkst du, du kannst dir Sorgen um mich machen, wenn du mehr schläfst als deine Freundin?“

?

Verpiss dich!?

Jessica sah ihn nur an.

„Fick dich Jess, oder ich rede nie wieder mit dir.“

Jessica drehte sich auf dem Absatz um und verließ den Raum.

Jake folgte ihr nach draußen und sah ihr nach, wie sie die Treppe hinunterstieg.

Plötzlich sah Jake, wie Tyler ein Schlafzimmer betrat und hörte, wie die Tür geschlossen wurde.

Jake lächelte trotz Jessicas Worten.

Tyler könnte tatsächlich Glück haben.

Jake fand Chase mit Lane und ein paar anderen auf dem Achterdeck sitzend vor.

„Wo? Tanja?“

Chase grinste.

„Wir hatten ein bisschen Spaß und sie hat einen Mann gefunden, der es rausgebracht hat.

Alles natürlich in guter Absicht.

Jake grinste ihn nur an.

Lane lächelte die beiden an.

„Ich habe gehört, dass du und Leanne rumgehangen habt, Jake.

Wie ist es passiert??

Lane und Jake machten Witze über Leanne, seit Jake der Gruppe enger Freunde, die er pflegte, seine Liebe gestand.

?ER ​​IST?

etwas anderes mann.

Wie eine Göttin.

Lane schüttelte unbehaglich den Kopf.

Er segnete Jake, hörte aber nicht gerne von seinen Schwestern?

nutzt aus.

?Gut sein.?

Lane stand auf und stürzte sich in die Menge.

Chase beobachtete, wie Jake aufstand und den leeren Platz einnahm, bevor er Jakes Arm packte und ihn ein wenig von der Gruppe wegzog.

„Du und Leanne?

Ist es Jess???

?Jawohl.

Auch ziemlich schlecht.

Er nannte Leanne eine Schlampe und sagte, du und Tyler machten euch Sorgen und so was?

Nichts, Chase.

Das werden wir überwinden.

Das tun wir immer.

Chase nickte weise.

Jake wartete auf sein übliches Bibelzitat oder den Rat der Ältesten.

Anstatt?

„Ich wünschte, ihr zwei würdet miteinander schlafen.

Ich sollte auf euch beide hören, weißt du, und das ist lächerlich.

„Chase, das ist mir egal.

Ich werde nicht darüber reden, wenn du nicht willst.

Ich will definitiv nicht.

Ich plane nicht.

Und wir kommen nie zusammen.

Jessica ist eine der Heartbreakers und das weißt du.

Und vielleicht akzeptiert Leanne mich endlich als mehr als nur eine Flamme?

Chase kicherte.

„Du wartest besser, bis sich das Wasser wieder in Wein verwandelt, mein Freund.

Geh dorthin zurück und finde das Mädchen, mit dem du zusammen sein möchtest.

Es ist spät und du hast nachgesehen?

gelöscht.?

Chases Gesicht leuchtete für einen Moment besorgt auf.

Jake sah ihn nur an.

Chase war der coole Typ, ruhig und gelassen und entspannt, egal was passierte.

„Chase, bin ich so schlimm?

Machst du dir Sorgen um mich?

Sie sollten Ihren eigenen Rat befolgen, mein Freund;

ein Mädchen würde alles reparieren.

Lässt es Sie aufhören, an alles zu denken und sich für eine Weile auf Ihren Kopf konzentrieren?

Chase sah sie stirnrunzelnd an.

„Jake, du warst in letzter Zeit nicht mehr du selbst.

Du hast also einen Monat Schule geschwänzt und tust so, als wäre nichts gewesen.

Du schläfst im Unterricht und tust so, als wäre nichts gewesen.

Dein Rang ist gesunken und es ist dir egal.

Hast du dich wirklich an Leanne gemacht?

schau mich nicht an wie dieser Mann;

Das hätten Sie vor sechs Monaten niemals getan.

Und du hast Jessica so laut angeschrien, dass ich dich unten gehört habe.

Jake warf seinen Kopf zurück und weigerte sich, seinen Freund anzusehen.

?Was ist los?

?Gar nichts.

Ich habe gerade?

Ich tue, was ich brauche.

Kein Problem bro.?

Jake, lass mich dir etwas sagen.

Sie können nicht alles alleine machen;

das ist einfach dumm.

Ich habe nicht einmal mehr das Gefühl, dich zu kennen.

Jede Party, auf der du rumhängst.

Jessica ist dir egal und warst du halb in sie verliebt?

„Ich bin wach, Chase.

Jessica ist für mich eine Schlampe.

Streite es nicht ab.

Ich habe mich geöffnet, als ich etwas Gutes hatte, weil es etwas implizierte?

Jake seufzte.

„Das mache ich nicht, Chase.

Die Dinge sind in Ordnung.

Der Rang spielt keine Rolle, ich stehe immer noch über allem und darauf kommt es an.

Chase sah ihn an.

„Du bist nicht einmal dieselbe Person, Jake.

was ist diesen sommer passiert??

Jake sah ihn an.

?ICH?

Ich habe so sehr versucht, Jessicas Freund zu sein, mehr als das zu sein.

Ich liebe ihn.

Aber ich kenne auch seinen Typ und deshalb hasse ich ihn.

Er weiß, was er tut;

Er weiß, wie ich mich fühle und was ich will, aber er lässt mich austrocknen und hasst mich dafür, dass ich mit ihm rumhänge.

Es kann zur Hölle gehen, Chase.

Soll ich ihn so ficken wie er ist?

„Jake wird ihn los.

Ich weiß nicht, was mit dir passiert ist, aber das ist lächerlich.

Sogar Tyler fragt alle, ob sie etwas wissen.

Jake kicherte.

Wenn Tyler sich Sorgen machte, würden sie es bald herausfinden.

„Lass ihn los, Mann.

Ich habe einen neuen Job und Jessica ist wie ein Stock in meinem Arsch.

Nun, ich habe Leanne versprochen, bald wieder ins Bett zu gehen.

Bis Montag.?

Chase wollte etwas sagen und überlegte es sich besser.

Ohne ein weiteres Wort ging er weg.

Jake unterdrückte ein weiteres spöttisches Lachen und fluchte, als er sich auf die Zunge biss.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.