Ekstase

0 Aufrufe
0%

Mein Name ist Steff, ich bin zum Zeitpunkt dieser Ereignisse 21 Jahre alt.

Bin ich 5ft5?

und habe lange braune haare.

Ich bin nicht übergewichtig, aber ich bin auch keine magere Schlampe.

Ich trage Größe 10 (UK) und mein bestes Merkmal, abgesehen von meiner aufgeschlossenen Persönlichkeit, sind meine Brüste.

Ich bin eine volle 36D und sie hängen (noch) nicht durch.

Meine empfindlichen Brustwarzen sind von dunklen Warzenhöfen in der Größe von Milchflaschenverschlüssen umgeben.

Wir schreiben das Jahr 1991 und Delirium und Ecstasy sind bei Kindern in meinem Alter sehr beliebt, ich liebe es!

Es ist Samstagabend / Sonntagmorgen gegen 4 Uhr morgens.

Meine Freundin Lizzy und ihr Freund Dan und ich gingen alle nach dem Club zu mir nach Hause.

Wir haben alle Ecstasy genommen und summen.

Liz ist in meinem Alter, sie ist eine magere Hure.

Sie ist etwas größer als ich mit langen Beinen und einem schönen Hintern.

Sie hat kleine Brüste, die zu ihrer schlanken Statur passen, ihr Haar ist kurz geschnitten, es ist dunkel, aber mit blonden Strähnchen.

Dan ist ein paar Jahre jünger als wir;

Er ist gut gebaut und ungefähr 1,80 m groß, sieht jungenhaft gut aus und ist ein frecher Bastard.

Er sieht noch nicht einmal so aus, als wäre er rasiert, aber Lizzy scheint ihn zu lieben und ich werde gleich herausfinden, warum!

Als wir nach Hause kommen, zünde ich das Gasfeuer im Wohnzimmer an und gehe mich umziehen, während Liz und Dan eine Tasse Tee kochen und ein paar Joints drehen.

In meinem Schlafzimmer ziehe ich mein verschwitztes Clubkleid aus und staune darüber, wie schön es ist, meine Kniestiefel auszuziehen.

Ich ziehe mein Höschen aus und ziehe eine graue Jogginghose und ein lockeres T-Shirt an.

Ich fühle mich wohl und bequem, schnappe mir ein ähnliches Kleid für Lizzy und gehe die Treppe hinunter.

Dan und Liz sitzen in einem Sessel, Liz auf ihrem Schoß, barfuß in warmen Hosen und einem winzigen Oberteil.

Er springt schuldbewusst auf, als ich den Raum betrete.

Sie haben mein einziges Pornovideo gefunden, das ein früherer Typ zurückgelassen hat.

Der Bildschirm war mit Bildern einer Frau gefüllt, die von zwei Männern gefickt wurde.

Sie hatten den Ton leiser gestellt, während eine Tanzmusik spielte, eine dampfende Tasse Tee auf dem Tisch stand und ein angebrannter Joint im Aschenbecher lag.

„Tut mir leid, Steph, ich hoffe, es macht dir nichts aus?“

Lizzy kicherte, als sie mich ansprang.

„Ich habe es wirklich genossen, ein paar Pornos anzuschauen.“

Hat sich fortgesetzt.

Ich sehe Dan an, der lächelte, eine große Beule in Dans Jeans sichtbar.

?Nein das ist in Ordnung.?

Ich lächelte.

»Aber lass mich nicht allein.

Ich fügte hinzu.

Ich flog immer noch und wollte nicht allein sein, bis die Ekstase in ein paar Stunden verschwunden war.

„Keine Sorge“, sagte Liz, „wir gehen nirgendwo hin.“

„Ich gab Lizzy die saubere Kleidung und sie hob sie auf, drehte und zappelte im Takt der Musik.

?Danke, Schatz.?

Sie sagte.

Ich tanzte mit ihr und fühlte ein Rauschen durch mich hindurch strömen.

Mein ganzer Körper zitterte und ich bückte mich und legte meine Hände auf meine Knie, bis das Rauschen nachließ.

Als ich aufstand, packte mich Lizzy und umarmte mich fest, küsste mich schnell auf die Wange.

Ich umarmte sie und spürte, wie ihr Körper zitterte, als auch sie die Wirkung der Droge spürte.

Ecstasy steigert deine Gefühle und wenn jede Art von menschlichem Kontakt wunderbar ist.

Als wir uns trennten, tanzten wir, hielten uns an den Händen, sangen zu laut und lächelten, meine Brüste im Holster hüpften von meinem weiten Oberteil.

Dan sah sich abwechselnd uns und den Porno an und lächelte vor sich hin.

Lizzy zog sich über ihren Kopf, enthüllte ihre Brüste ohne BH und hob das Oberteil hoch, das ich ihr heruntergebracht hatte.

Er änderte seine Meinung und warf es zurück auf das Sofa.

Fuck it, ich brauche es nicht, ihr habt mich beide nackt gesehen.

Sie führte ihren heißesten Nachtclubtanz auf, Hände bewegten sich über ihren nackten Oberkörper, umklammerten ihre kleinen Titten, Augen geschlossen.

Ich tat so, als würde ich nicht hinsehen, aber ich konnte nicht anders, als ihr zuzusehen, wie ihre Hände über ihren Körper wanderten und ich spürte, wie meine Muschi feucht wurde.

Gerade als ich auf ihre Brustwarzen starrte, die erigiert und wie Kugeln herausragten, spürte ich ihre Augen auf mir.

Dan hatte mich auf frischer Tat ertappt, als ich auf die Brüste seiner Freundin gestarrt hatte.

Ich wurde rot, aber Dan sah mich mit hochgezogenen Augenbrauen an und lächelte.

Ich schüttelte den Kopf, als ich wieder zu Sinnen kam und mir plötzlich sehr heiß war.

Plötzlich öffnete Lizzy die Augen und prallte von Dan ab.

„Ooh Dan, hol deinen Schwanz raus, ich will ihn Steff zeigen.“

?Lizzy!?

rief ich aus.

Ich sah schockiert aus, aber das war ich wirklich nicht, nichts überraschte mich an Lizzy, sie war so kontaktfreudig und wir waren seit Jahren befreundet.

Wir hatten uns vorher beide betrunken geküsst, aber mehr nicht, und das war mein einziges Experiment mit einer Frau.

Dan zuckte nicht zusammen und fing an, seine Jeans aufzuknöpfen.

Lizzy sah mich an und lächelte.

?Warte?

Bis du diesen Steff. siehst?

Die Mädchen reden.

Das ist ein Fakt.

Liz hatte mir erzählt, dass Dan im Schlafzimmer gut ausgestattet und aufgeschlossen war und mit dieser Seite der Beziehung sehr zufrieden war.

„Ich will seinen Schwanz Liz nicht sehen!“

Ich lachte und drehte mich um.

Ich tat es wirklich.

Ich hatte noch nie zuvor einen großen Schwanz in Fleisch und Blut gesehen.

Alle meine Liebhaber waren mittelgroß, bestenfalls etwas übertrieben, und ich war daran interessiert zu sehen, was die Muschi meines Freundes regelmäßig fickt.

Als ich mich umdrehte, war Dan aufgestanden, hatte seine Jeans und Boxershorts auf den Boden fallen lassen und war ausgezogen.

Jetzt wurde es groß!

Nicht nur lang, sondern auch klobig, ein echter Pornostar-Phallus.

Sein Schwanz war halbhart und gebogen wie eine Banane, er war dick und unbeschnitten und seine schweren Eier hingen unter seiner blonden Haarlocke.

Jetzt hatte ich kein Maßband, also kann ich nur vermuten, dass es schon 9 Uhr war?

lang und wächst noch.

Ich konnte nicht anders als ein wenig nach Luft zu schnappen und sowohl Liz als auch Dan lachten mich aus.

? Tolle Sache ??

Lizzy lachte, als sie die Hand ausstreckte und seinen Schwanz ergriff, die Haut zurückzog und ihr glänzendes Glockenende enthüllte.

Ich konnte nur nicken.

Liz‘ Hand konnte seinen Umfang nicht umfassen und nachdem sie ihn ein paar Mal gepumpt hatte, ließ sie ihn los und er brach mit erhobenem Schwanz auf seinem Stuhl zusammen.

Liz zog ihre warme Hose herunter und zog sie aus, jetzt tanzte sie nur noch in einem winzigen Tanga, der nichts der Fantasie überließ.

„Ooh, ich bin jetzt wirklich aufgeregt.“

Sie seufzte und legte ihre Hände wieder auf sich.

Sie tanzte auf mich zu und stürzte sich auf mich, wobei sie uns fast einholte.

Meine Hände griffen nach ihrem Hintern, als ich mich bemühte, uns auf den Beinen zu halten.

„Ich liebe dich, Kleiner.“

Flüsterte er und drückte mir einen vollen Kuss auf die Lippen.

Liz‘ Hände griffen um mich herum und drückten meinen Hintern, ihre Zunge arbeitete sich zwischen meinen Lippen hindurch in meinen Mund und wackelte mit mir.

Ich küsste sie heftig, atmete schwer und wagte es nicht, meine Hände über ihren Hintern zu bewegen, als sich unsere Zungen miteinander verflochten.

Plötzlich löste sie sich und ich sah Dan an, der uns offen beobachtete, als er sich berührte.

? Fair Steff Fair.

Zeig Dan deine Brüste.

Ich war überhaupt kein Puritaner und war stolz auf meine Brüste, also zog ich das Oberteil aus und drückte meine Brüste.

Meine Brustwarzen verhärteten sich und ein weiterer Ansturm überwältigte mich, Liz packte eine Titte und saugte meine empfindliche Brustwarze knabbernd in ihren Mund.

? Oh Jesus.?

rief ich mit gebeugten Knien.

Als ich mich erholte und meine Sicht klarer wurde, blickte ich wieder auf und Dan starrte mit offenem Mund auf meine Brüste.

»Sieh Dan«, rief Lizzy.

Verdammt riesig?

Ich bin nicht?

Dan nickte und zog mit glasigen Augen hart an seinem Schwanz.

Sie sind verdammt unglaublich.

Er hat zugestimmt.

Liz stand hinter mir, sie streckte die Hand aus und umfasste meine Brüste, ich streckte die Hand aus und packte ihren nackten Hintern und zog sie in mich hinein.

Wir tanzten im Takt der Musik.

Ich sah auf dem Bildschirm, wie ein Mädchen einen großen Schwanz in ihren Arsch nahm, während Dan einen ebenso großen Schwanz auf meinem Stuhl streichelte.

Lizzys Hände waren überall auf meinem Körper und glitten meine Vorderseite hinunter in meine Jogginghose.

Ich trug kein Höschen und ihre Finger sondierten bald ihre nasse Fotze.

Mir schwirrte der Kopf, als meine Jogginghose von seinen geschäftigen Händen heruntergezogen wurde.

Ich will dich ficken.

Er flüsterte mir ins Ohr, als er meinen Hals küsste.

Ich konnte ein leises Stöhnen hören, oh so aufgeregt jetzt.

»Schau dir Dans schönen Schwanz an.

Ist das nicht wunderschön?

Ich nickte, sein Finger glitt zwischen meine tropfenden Schamlippen.

Dan starrte mich an und ich erwiderte es, indem ich mir verführerisch über die Lippen leckte.

„Ich will sehen, wie Dan dich mit seinem großen Schwanz fickt.

Möchtest du, dass du nicht meckern willst?

Liz hatte eine Hand an meiner Muschi und die andere Hand drückte brutal meine Titten.

Als ich ihr nicht antwortete, rollte sie eine Brustwarze zwischen Daumen und Zeigefinger und drückte sie, was mich zum Aufschreien brachte.

?Jep.

Ja, fick mich.?

Ich stöhnte und keuchte.

Liz zog mich zu Boden und legte mich auf meinen Rücken, zog meine Jogginghose aus und positionierte sich auf mir und küsste meine Titten, saugte an meinen steifen Nippeln.

Ich legte mich rennend und zitternd hin, während sie an meinen Brüsten arbeitete, bis sie meinen glatten Bauch und meine Muschi küsste.

Ich hielt die Seiten ihres Kopfes, als ich ihren Atem spürte, als sie tief in ihre Fotze einatmete.

Seine Zunge glitt über meinen Schlitz und saugte meinen Kitzler aus der Kapuze.

?OMG.?

Ich seufzte leise, als seine Zunge an meiner Klitoris arbeitete, zitterte und rieb.

Ich zog meine Beine hoch, spreizte die Knie und stellte die Füße flach auf den Boden.

Ich lehnte mich auf meine Ellbogen zurück und beobachtete, wie sie an meiner Muschi knabberte, während ihr Arsch in die Luft stieg.

Unsere Blicke trafen sich und wir teilten einen lustvollen Blick, ich streckte die Hand aus und rieb meine Titten und dann sah ich, wie Dan aufstand.

Natürlich war die Stelle, an der sich ihre Freunde in der Luft wanden und ihre Muschi ihm zuzwinkerte, zu viel für den armen Kerl.

Er stand auf und stellte sich neben Liz, seine Erektion schwang einladend vor ihm hin und her.

Er bückte sich und legte seine Hand auf ihre Geschlechtsteile.

Ich weiß nicht, was er ihr angetan hat, aber sie stöhnte laut in meine Fotze.

Mit einem lauten Klaps auf sein Gesäß ging er auf mich zu und hielt meinen Kopf in seinen Händen und platzierte seinen Schwanz auf meinem Mund.

Ich stützte mich auf einen Arm und streckte die Hand aus und packte seinen riesigen Schwanz an der Basis.

Er war definitiv um weitere Zentimeter gewachsen und war jetzt steinhart unter der seidigen Haut.

Saugen Sie seinen Schlampenschwanz.

Liz hob ihren Kopf lange genug von meiner Fotze, um diese Worte zu sagen, bevor sie mir ihre starke Zunge gab, einen Finger in meine Fotze steckte und ihn bis zum Knöchel gleiten ließ.

„Oooh.“

Ich seufzte.

Als ich meinen Mund erreichte, zog ich Dans Schwanz dorthin.

Jetzt denke ich darüber nach, einen guten Blowjob zu geben, und dieses Mal bin ich wirklich in die Stadt gegangen.

Ich hatte schon einige Schwänze gelutscht, aber nichts Großes und Großes wie Dans.

Ich fühlte mich so dreckig und geil und neckte ihn, wedelte mit der Zungenspitze und ließ meine Zunge leicht am Schaft auf und ab gleiten, bevor ich stoppte, mein Mund war offen und atmete schwer gegen das Ende seines Schwanzes.

Er drückte seinen Schritt nach vorne und ich widerstand ihm, ihn zurückzuschieben, indem ich ihn anlächelte und meine Lippen leckte, was ihn dazu brachte, stärker zu drücken.

Sobald ich fühlte, wie er nach vorne stieß, zog ich ihn hinein, drückte meine Lippen auf seinen festen Schaft und fickte ihn mit seinem Mund, nahm ihn gerade, bis ich kotzte.

Ich änderte meine Methode und ruhte gelegentlich meinen wunden Kiefer aus, indem ich ihn hart pumpte.

Liz konnte es nicht mehr ertragen und stand vom Boden auf.

»Er sieht so verdammt geil aus.

Ich bin dran.?

Langsam zog ich Dans Schwanz aus meinem Mund, Speichel tropfte auf den Teppich.

Er ging weg und blieb vor Liz stehen, die jetzt auf den Knien lag.

Ich saß da ​​und beobachtete sie und spielte mit mir selbst, während Liz Dans Schwanz lutschte, als gäbe es kein Morgen.

Sie trank laut, als sein Schwanz in ihren Mund glitt und wieder heraus.

Allmählich ging Dan auf die Knie und Liz folgte ihm auf allen Vieren und drückte mir ihren Hintern entgegen.

Ich ging hinüber und legte meine Hände auf ihre glatten Hinterbacken und drückte sanft ihre Wangen auseinander, um ihre feuchte Fotze zu enthüllen.

Ich blieb mit meinem Mund einen Zentimeter von ihr entfernt stehen und atmete ihren Moschusduft ein.

Ich konnte Gänsehaut auf ihren Pobacken sehen, bevor sie ihre Zunge herausstreckte und ihren Kopf in ihrer Muschi vergrub und ihn hart leckte.

Liz drückte zurück, bewegte ihre Hüften in einer kleinen kreisförmigen Bewegung und ich konnte ihr gedämpftes Stöhnen der Lust hören, ich steckte einen Finger hinein und stieß ihn tief in ihre Hitze, bevor ich einen anderen daneben drückte.

„Oh Scheiße, ja, lauter.“

Liz schnappte nach Luft und gönnte ihrem Kiefer eine wohlverdiente Pause.

Ich fickte sie hart mit zwei Fingern und rieb ihre Klitoris mit dem Daumen meiner anderen Hand, während sie sich vorbeugte und stöhnte.

„Fick mich Baby, ich brauche deinen Schwanz.“

Sie zuckte bei ihrem Freund zusammen.

Dan kam hinter Liz zu mir und umarmte mich, drückte meinen Arsch und küsste mich, Zungenküsse, leckte den Muschisaft seiner Freundin aus meinem Mund.

Ich trat zur Seite und schaute;

große Augen, als er das Ende seines wütend aussehenden Penis an Liz‘ Eingang positionierte.

Dan legte seine Hände auf ihre Hüften und ich bewegte mich, um zuzusehen.

Er ließ die Spitze sanft in sie gleiten, hielt aber abrupt inne und sprach zum ersten Mal, seit ich mein Oberteil ausgezogen hatte.

Was willst du geile Hure??

Fick mich Baby;

Steck deinen schönen großen Schwanz in mich.?

Liz schnappte nach Luft.

?Was sagen Sie??

?Bitte.

Bitte fick mich!?

Liz flehte Dan an, drückte zurück und versuchte, ihn in sich hineinzuzwingen.

Dan schob sich langsam vorwärts und ich beobachtete genau, wie der Schaft in sie glitt.

Pfui.

Liz zuckte zusammen.

Ich leckte und küsste ihren Hintern und ehe ich mich versah, berührte ich ihr Arschloch und zwang die Spitze zwischen ihre Lippen.

Dan fickte sie mit langen, tiefen Stößen und sie machte so viel Lärm, dass ich befürchtete, die Nachbarn würden sich beschweren.

? Fick mich!

Fick mich härter!

Oh, Yeeeeeeeees, Cuuuuuuuuuming !?

Liz kam hart, ihr Rücken wölbte sich und ich konnte sehen, wie ihre Muschi zuckte und sich entspannte, als sein Orgasmus sie traf.

Ihr ganzer Körper zitterte, als die Medikamente sie unkontrolliert stürzten.

Dan fuhr fort, seinen Schwanz langsam nach oben und aus ihr heraus zu schieben, jedes Mal, wenn er sich nach vorne drückte, wimmerte und zitterte Liz.

Ich legte mich neben sie und gab ihr einen langen nassen Kuss.

Sobald Liz auf ihrem Bauch zusammenbrach und Dans schleimiger Schwanz aus ihr glitt, zog sie mich auf meine Füße und führte mich zur Couch.

»Du bist dran, Schatz.

murmelte Liz, als sie lag und auf dem Teppich zusammenbrach.

Ich lag auf dem Rücken auf der Sofakante.

Ich hob meine Beine und drückte sie an meine Brust.

Dan kniete sich zwischen meine Beine und drang in mich ein.

Oh Scheiße, du bist sooooo groß.

Ich schrie, als er in mich eindrang.

?Langsam.?

Ich musste die Hand ausstrecken und gegen seine Brust drücken, als er zu schnell ging und es schmerzte.

Ihre Hände waren überall auf meinen Brüsten, drückten und kneten, als sie sich zurückzog, bevor sie sich wieder nach vorne löste und mehr von ihrer Länge in mich drückte.

„Oh ja, fick mich Baby.“

Ich gurrte gegen ihn.

Liz kroch zu uns herüber und knabberte an meiner Brustwarze und rieb meinen Kitzler.

„Oh ja Babe, fick sie mit deinem großen harten Schwanz.

Fühlst du dich gut Steff??

Ich fühlte das vertraute Kribbeln, als mein Orgasmus begann und dann explodierte er durch mich.

»Ja, ja, jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

Ich weinte und wand mich, als er meinen Schwanz in mich rammte, die Drogen verstärkten die Intensität meines Orgasmus.

Meine Muskeln schlossen sich um seinen Schwanz und ich spürte, wie er anschwoll und sich dann zusammenzog.

»Scheiße, ich komme auch.

Er rief aus.

Er zog seinen Schwanz heraus, der Saft floss durch meine Arschspalte.

Meine Beine beugten sich und er stand auf und pumpte seinen Schwanz mehrmals.

Ich setzte mich gerade hin, als der erste Spermastrang aus seinem Schwanz explodierte und auf meine Titten spritzte.

Ich nahm das nächste Bündel halb in meinen Mund und halb auf mein Kinn und schloss meine Lippen um ihn, während ich seinen Schwanz lutschte, während Liz das Sperma von meinen Titten leckte.

Teil 2

Wir liegen alle übereinander auf dem Sofa in einem verschwitzten, klebrigen Durcheinander.

Wir rauchten ein paar Joints und streichelten, küssten und kuschelten.

Irgendwann wurde ich mitgenommen.

»Ich werde ein Bad nehmen, hilf dir mit allem.

Ich sagte.

Im heißen Wasser liegend, seifte ich mich ein und zitterte, als ich daran dachte, was passiert war.

Meine Nippel drückten meine eingeseiften Brüste zusammen und versteiften sich.

Okay Baby ??

Liz stand nackt in der Tür und lächelte herzlich.

?Platz für ein kleines ??

Ohne auf eine Antwort zu warten, stieg Liz in die Badewanne, ich hob meine Beine und sie setzte sich zwischen meine Beine und lehnte sich zurück, legte ihren Kopf auf meine Brüste.

Sie streichelte träge meine Schenkel, als ich meine Hände ausstreckte und mit meinen Händen über ihren Körper fuhr und sie mit dem Seifenwasser abwischte.

Ich rieb sanft ihre Muschi und küsste ihren Kopf, was sie zum Seufzen brachte.

Danke, dass du Dan mit mir teilst.

Ich sagte.

„Kein Problem, wir mochten beide.

Liz antwortete.

Bist du eine glückliche Hure??

?Ich weiß es.?

Liz kicherte.

„Ich liebe dich Kleiner?

„Ja, wirst du es für mich tun?“

„Ich liebe dich auch, ich war so aufgeregt, dich und Dan zu sehen, es war verdammt großartig.“

Als das Wasser abkühlte, gingen Liz und ich hinaus und trockneten uns ab.

Sollen wir jetzt gehen?

?

fragte Lizzy.

?Nicht genau.?

Ich antwortete.

„Du kannst nach unten krachen oder wir können in mein Bett kriechen, wenn du willst.“

Ich lebte nur in einer 1-Zimmer-Wohnung, also hatte ich kein freies Bett für meine Freunde.

Lizzy ließ sich nicht zweimal bitten.

Okay, ich nehme Dan.

sagte Liz und verschwand.

Ich lag auf dem Bett und verlor das Bewusstsein, als ich meine Hände auf meinem Körper spürte.

Dan lag neben mir und ich konnte auch riechen, wie er in die Badewanne sprang.

Er küsste mich und ich öffnete meinen Mund, akzeptierte seine Zunge, als seine Hände meine Titten streichelten.

Liebt deine Brüste Steff.

Plötzlich wurde mir klar, dass Liz auf dem Bett saß und uns genau beobachtete, ihre Hände strichen leicht über ihre nackte Haut.

Dans Kopf ging nach unten und er lutschte hart an meinen Titten.

Meine Muschi wurde nass und ich packte seinen halbharten Schwanz und zog seine vordere Haut zurück.

Ich fühlte, wie es sich in meiner Hand versteifte und ich wollte es wieder in meinem Mund haben.

Ich drückte ihn von mir weg und ließ ihn auf dem Rücken liegen, während er zwischen seinen Beinen hockte und seinen Phallus in meinen Händen hielt.

?Fick dich selber.?

Ich konnte nichts anderes sagen, als ihn wieder zu bewundern.

Ich hatte noch nie so einen echten Schwanz gesehen und ich bin enttäuscht, das sagen zu müssen, seitdem nicht mehr.

Wohlgemerkt, ich hatte nach diesen Ereignissen nur ein paar Sexualpartner, bevor ich meinen Mann kennenlernte, mit dem ich immer noch zusammen bin.

Ich blickte zu Liz, deren lustvolle Augen weit offen waren.

Ich konnte sein schweres Atmen spüren, als ich mit beiden Händen Dans Schwanz wichste.

»Sauge seinen Schwanz.

Er keuchte.

Ich ließ mir Zeit und leckte die Spitze, rollte meine Zunge über das Ende, bevor ich die Hand ausstreckte und meinen Kopf nach unten drückte.

Ich lutschte langsam daran, genoss es und leckte daran wie ein Kind sein erstes Eis.

Liz strich mit ihren Händen über Dans Brust und küsste ihn leidenschaftlich.

„Macht dir ein gutes Gefühl, Glückspilz?“

Sie flüsterte.

Ich habe Dans Antwort nicht gehört, aber er hat sich beschwert, also dachte ich, ich mache einen guten Job.

Ich streckte mich so weit ich konnte und drückte meinen Kopf nach unten, sein Schwanz streifte meine Kehle und ich zog mich würgend zurück.

Speichel kam aus meinem Mund, aber sobald ich mich erholt hatte, versuchte ich es erneut.

Ich hatte noch nie zuvor jemanden deep throated und vielleicht machte es nicht viel Sinn, es zum ersten Mal mit einem so großen Schwanz zu versuchen, aber ich war so geil, dass ich alles wollte.

Ich versuchte, meine Kehle so weit wie möglich zu entspannen und dieses Mal kämpfte ich gegen den Würgereflex an.

Sobald ich die Kontrolle hatte, konnte ich seinen Schwanz tief in meine Kehle zwingen.

„Oh mein Gott, nimm es Baby.“

Lizzy schrie.

Dan hielt meinen Kopf, als ich schwer durch meine Nase atmete, bevor ich ihn losließ und ihn heftig zuckte, als ich wieder zu Atem kam.

Ich liebte es, wie sich sein Schwanz anfühlte, als er meinen Hals hinunter glitt, und jetzt, da ich den Vorgang gelernt hatte, wiederholte ich ihn mehrmals.

Am Ende konnte ich nicht länger warten, meine Fotze war überflutet und ich brauchte ihn in mir.

Ich setzte mich rittlings auf ihn, mit meinen Knien auf beiden Seiten seiner Taille, und hob mich über seinen steifen Schwanz.

Ich nahm seinen Schwanz mit einer Hand und platzierte ihn am Eingang meiner heißen und nassen Fotze.

Sanft sinkend glitt das Ende seines Knaufs zwischen meine Schamlippen, wackelte und tauchte ein, die Spitze sank plötzlich und ich legte meine Hände auf seine Brust.

Zoll für glorreichen Zoll sank ich langsam.

Liz stellte sich für eine bessere Sicht auf Dans Füße und legte ihre Hände auf meine Pobacken.

? Oh Mann.

murmelte ich und hob mich hoch, bis die Spitze fast heraussprang, bevor ich wieder einsinkte und mehr von seinem wunderschönen Schwanz in mich hineinließ.

Dan streckte die Hand aus und rieb meine Brüste, ich konnte sagen, dass er sie liebte, und obwohl Lizzy einen fantastischen Körper hatte, hatte sie nicht meine Brüste.

Ich konnte fühlen, wie seine Hand meine Schamlippen berührte, als ich hineintauchte und vermutete, dass er mit seinen Eiern spielte.

„Verdammt, ihr zwei seht toll aus, so verdammt geil.

Los Steff, fick ihn, reite diesen großen harten Schwanz.?

Ich brauchte keine Ermutigung und wiegte mich auf und ab, sein langer Schwanz glitt in mich hinein und aus mir heraus, während meine Brüste hüpften.

Ich habe mich noch nie zuvor so voller Schwanz gefühlt, als ich ihn versenkte und in mich drückte, fühlte es sich an, als wäre er in meinem Bauch.

»Ooh, ooh, ooh.

Ich stöhnte.

Ich finde es immer einfacher, in dieser Position zu kommen, und mit Dans Schwanz in mir wäre das keine Ausnahme gewesen.

Ich schaukelte schnell hin und her und spürte, wie mein Orgasmus zum Bersten anwuchs und zitterte und zitterte.

Das Medikament war immer noch sehr präsent und ein leichter Ausfluss ließ meinen Kiefer wieder zittern.

Nach einer Weile hielt Dan mich still und immer noch in mir, rollte mich auf meine Seite.

Er zog seinen Schwanz zurück und zog mich auf alle Viere.

Ich spreize die Knie, drücke meinen Kopf ins Bett und meinen Hintern hoch, schnappe mir das Laken und mache mich fertig und warte.

Dans Schwanz fand mein Loch und er packte meine Hüften und drückte.

?Ooooooh!?

Ich stöhnte, als er mit seiner Länge in mich glitt.

„Oh Gott ja, gib es mir, fick mich.“

flehte ich, völlig verloren im Sex.

Meine Hände zerknüllten das Laken und ich spürte Liz‘ kleine Hände auf meinem Gesäß.

Er schlug mich scherzhaft und brachte mich zum Schreien.

„Ja Babe, fick sie, fick diese geile Schlampe.“

Dan fing an, seinen Schwanz in mich hinein und heraus zu stoßen, mich zurückzuziehen und mich mit seinem harten Fleisch zu stopfen.

Liz stöhnte genauso viel wie ich und genoss offensichtlich den Anblick, wie ihr Freund ihre beste Freundin fickte.

Plötzlich verschwand Liz und als sie zurückkam, hielt sie eine Flasche meiner Feuchtigkeitscreme in der Hand.

Ich war zu weit weg, um mich zu fragen oder mich überhaupt darum zu kümmern, was er vorhatte.

Er sprühte Lotion auf meinen Arsch, das meiste landete auf meinem Arschloch und dann war sein Finger da und stieß.

Ihr kleiner Finger glitt leicht hinein und ließ die Lotion ein und aus und ihr rutschiger Finger.

Ich hatte noch nie etwas in meinem Arsch gehabt, aber ich war bereit, jetzt alles zu tun.

Ich war super geil, aufgespießt auf einen Prachtschwanz.

Liz‘ Hände massierten mein Gesäß und schoben dann zwei Finger in mein Arschloch und fickten mich damit.

Steff wurde noch nie in den Arsch gefickt.

Er informierte Dan.

»Lassen Sie es uns ändern.

Dan drückte mich nach unten, sodass ich auf dem Bauch lag, und er zog meine Hüften nach oben, sodass sich mein Hintern hob.

Liz entfernte ihre Finger und mit meinen Beinen fast zusammen spreizte sie mein Gesäß.

Dan legte seine Hand neben meine Schulter auf das Bett und kniete mit seinen Knien aus meinen Schenkeln.

Er führte seinen Schwanz in den Eingang meines geschmierten Arsches und begann sanft zu stoßen.

»Nein, nein, halt.

Zu groß?

Der Schmerz war intensiv, als sein breiter Knauf meine Arschlippen öffnete und gegen meinen Schließmuskel drückte.

Entspann dich Baby, du schaffst das.

Liz schnurrte.

Dan hörte nicht auf und drückte sanft weiter.

?Ahhhh!?

Ich heulte.

Plötzlich ließ mein Schließmuskel mit einem fast hörbaren „Plopp“ seinen Knopf herein und meine Arschlippen schlossen sich fester um seinen Schaft, als er einen Zentimeter in mich glitt und anhielt.

„Oooh.“

Ich seufzte.

Er blieb einen Moment lang stehen und gab mir Zeit, mich an meinen derzeitigen Lauf zu gewöhnen und ihn zu beruhigen, bevor ich mich zurückzog.

Er sprang aus mir heraus, aber dieses Mal, als er sich zurückdrückte, fühlte es sich gut an und er schlüpfte ohne allzu große Schmerzen hinein.

Wieder schob er seinen Schwanz in meinen Arsch, dann zog er sich zurück, bevor er mich etwas härter zwang.

?OMG.?

Ich habe mich im Bett beschwert.

Ich drehte meinen Kopf zur Seite und sah, wie Liz mit gespreizten Beinen auf dem Bett saß und zusah, wie Dans Schwanz in meinem Arsch verschwand und ihren Kitzler rieb.

»Oh mein Gott, Steffi.

Holen Sie sich diesen Schwanz in Ihren Arsch.?

Ich fühlte mich, als würde er mich in zwei Hälften teilen, als er meinen Schwanz hineinstieß und hinein und heraus tauchte, während ich mich auf dem Bett unter ihm abmühte.

Es tut weh, aber auf eine gute Art und Weise, wenn das Sinn macht.

Dan hat mich gut durchgefickt und meinen jungfräulichen Arsch geschlagen.

Ich konnte ihren schweren Atem in meinem Nacken spüren und ihr leises Stöhnen hören.

Ich sah, wie Liz ihren Kopf zurückwarf und ihre Beine über ihre Hand drückte, als sie kam.

Ich konnte die Rötung seines Gesichts und seiner Brust sehen.

Als ihr Orgasmus nachließ, kam sie und legte sich neben mich, eine Hand streichelte mein Gesäß.

Er gab mir einen langen nassen Kuss, seine Zunge glitt in meinen Mund.

Dan stöhnte plötzlich und stieß hart und schnell in mich hinein, bis ich plötzlich spürte, wie sein Schwanz anschwoll und dann heißes Sperma meinen Arsch füllte.

Er brach auf mir zusammen und küsste meinen Nacken und seine Freundin, als sein Schwanz weicher wurde.

Nachdem wir uns eine Weile hingelegt hatten, glitt sein Schwanz aus meinem Arsch und ich spürte, wie das Sperma in meine Schenkel tropfte.

Ich ging ins Badezimmer und räumte auf, und als ich zurückkam, schlief Dan bereits auf der Bettkante.

Liz öffnete die Decke und ich kroch mit ihr in der Mitte neben sie ins Bett.

Wir kuschelten, als wir einschliefen, kein weiteres Wort sagten wir.

Es war gegen 8 Uhr morgens.

Als Liz und ich gegen Mittag aufwachten, lagen unsere Hände wieder aufeinander, als wir uns an die morgendliche Sexsession erinnerten.

Es dauerte nicht lange, bis wir einen guten, liebevollen, leidenschaftlichen, verschwitzten Fick genossen.

Sie berührten sich gegenseitig bis zum Orgasmus, während Dan zusah und uns und seinen Schwanz streichelte.

Neunzehn, behangen wie ein Pony, hatte er gleichzeitig Sex mit zwei heißen Babes und genoss es einfach, seiner Freundin und seinem besten Freund beim Ficken zuzusehen.

Dan muss der glücklichste Teenager der Welt gewesen sein.

Das war das letzte Mal, dass wir an diesem Tag Sex hatten, aber es war nicht das letzte Mal, dass ich Dans Schwanz oder Lizzys Muschi genießen konnte.

Wir haben es nach einer Nacht voller Ekstase zu einem regelmäßigen Ereignis gemacht, bis ich selbst einen Freund hatte.

Leider war er nicht bereit, mich zu teilen, was schade war.

Unnötig zu erwähnen, dass diese Beziehung nicht von Dauer war!

Als ich wieder frei war, waren Lizzy und Dan getrennte Wege gegangen, obwohl Liz bis heute meine beste Freundin und immer noch ein gemeines und gemeines Mädchen ist.

Mein sehr aufgeschlossener (und Bi-) Mann und ich haben Liz und einige ihrer Freunde bei einer Reihe von Gelegenheiten genossen, aber keiner hat Dan gerecht, sehr zum Ärger meines Mannes!

Den Rest des Tages verbrachte er auf dem Sofa, sah fern, rauchte und versuchte zu essen.

Schließlich gingen Dan und Liz an diesem Abend und ließen mich ein wenig wund, aber äußerst zufrieden zurück.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.