Im gym_ (2)

0 Aufrufe
0%

Dies ist eine wahre Geschichte und es geschah vor einem Monat im Januar, der Name der Person wurde geändert.

Dies wird auch das erste Mal sein, dass ich eine Geschichte schreibe, also haben Sie bitte etwas Geduld, wenn sie hier und da Fehler enthält und etwas überstürzt wirkt.

Ein bisschen über mich, ich bin 19 und 5 Fuß 5 Fuß, braune Haut mit schwarzen Haaren und sehe mit vielen Haaren sehr wie ein Teddybär aus (da meine Haarfarbe schwarz ist, fallen die Haare auf meiner braunen Haut besser auf) und Ich bin mollig.

IM FITNESSSTUDIO

Es war fast 2 Uhr morgens am 2. Januar und ich beschloss, in das Fitnessstudio im Stadtzentrum zu gehen, in dem ich Mitglied bin.

Das Gute an diesem Fitnessstudio ist, dass es rund um die Uhr geöffnet ist, was es mir ermöglicht, zu ungünstigen Zeiten dorthin zu gehen.

Ich kam gegen 2:20 Uhr im Fitnessstudio an, zog ein schwarzes Hemd und eine graue Jogginghose mit einem hellgrauen Suspensorium darunter an und ging dann ins Fitnessstudio hinunter und sah, dass dort nur drei andere Leute waren, zwei Frauen

beide sahen aus wie in ihren Zwanzigern und ein Mann in den Dreißigern.

Ich habe meine übliche Routine gemacht, Kopfhörer aufgesetzt, Musik gehört und bin zum Laufband gegangen, dann zum Fahrrad und dann zum Rudergerät und habe schließlich Krafttraining gemacht, alle Geräte sind im Fitnessstudio verstreut, also muss ich laufen von einem Ende

zum anderen usw.

Die ganze Zeit bemerkte ich, dass die beiden Frauen auf einer Seite der Turnhalle auf Steppern trainierten und der Mann ständig durch die Turnhalle zu einer Maschine ging, die nicht direkt neben meiner, sondern in der Nähe war.

Zuerst kam mir das etwas seltsam vor, aber dann habe ich nicht darüber nachgedacht und weiter geübt, meiner Musik zuzuhören.

Um 15:45 Uhr entschied ich, dass ich für den Tag genug trainiert hatte, also ging ich nach oben in die Umkleidekabine, um zu duschen und mich umzuziehen.

Ich kam in der Umkleidekabine an, es war ein schöner, geräumiger Bereich, durch die Türen in einen kleinen Korridor in einen rechteckigen Raum mit einer langen Bank in der Mitte über die gesamte Länge des Raums und Schließfächern an allen Seiten, außer einem, der einen Bogen hatte

der einen Korridor hinaufführt zu einem weiteren kleineren rechteckigen Raum auf der linken Seite mit einigen zusätzlichen Schließfächern, am Ende des Korridors ganz rechts ein Duschbereich mit Einzelkabine und ganz links die Toiletten.

Ich bin immer in den Raum mit den wenigsten Schließfächern gegangen, weil dort kaum jemand ist und ich mich nicht gerne vor vielen Leuten umziehe, die ich nicht kenne.

Ich ging zu meinem Schließfach, holte mein Handtuch heraus und legte es auf die Bank, dann zog ich mich weiter aus, gerade als ich mein Hemd auszog, bemerkte ich, dass der Typ, von dem ich dachte, dass er mir durch das Fitnessstudio folgt, dort in der Umkleidekabine war

und sein Spind war nur einer unter meinem auf der linken Seite.

Dies war das erste Mal, dass ich ihn genau ansah, er war ein paar Zentimeter größer als ich und war von guter Statur, trug ein rotes T-Shirt und schwarze Shorts bis zum Knie, hatte einen blassen Teint mit einem

eine leichte Bräune auf seiner Haut, die seine Muskeln hervorhob.

Er setzte sich auf die Bank und trank aus seiner Flasche, und jetzt fing ich an, mich ein wenig unwohl zu fühlen.

Ich habe das Gefühl, wieder verfolgt zu werden.

Ich drehte mich von ihm weg, um Blickkontakt zu vermeiden und zog mich weiter aus, zog meine Turnschuhe und Socken aus und mit dem Rücken immer noch zu ihm, zog meine Jogginghose herunter und steckte sie ordentlich auf einen Haufen auf der Bank, dann verstehe ich

Ich trug ein Paar Suspensorium, meine Pobacken waren zu sehen, ich drehte mich schnell zu ihm um und betete, dass er es nicht bemerken würde, und sah, wie er plötzlich in die andere Richtung wegsah.

Ich wickelte mir das Handtuch um die Taille und zog die Athleten aus und legte sie auf meinen Klamottenhaufen und ging zum Trinkbrunnen, da meine Kehle nach der Nervosität nun schmerzlich trocken war.

In der Umkleidekabine gab es zwei Springbrunnen, einer in dem Raum, in dem sich die Duschkabinen befanden, und einer im ersten Korridor beim Betreten der Umkleidekabine.

Der im Duschbereich war näher, also habe ich mich dafür entschieden.

Ich trank etwas Wasser und ging dann zurück zu meinem Spind, weil ich Shampoo und Duschgel vergessen hatte.

Ich ging barfuß den Gang entlang, was bedeutete, dass ich keinen Lärm machte, und ich kam zu dem Torbogen, wo mein Schließfach war, und da saß der Typ dort, mit meinen Athleten in seiner Hand und seiner Nase darin vergraben, mit geschlossenen Augen.

Ich war anfangs geschockt und sehr wütend und wollte dort einbrechen und dem Typen ins Gesicht schlagen, aber ein Teil von mir war erregt von dem, was ich sah, also sah ich ihm still zu, wie er an meinen Athleten schnüffelte und seinen Schwanz streichelte, den er formte

ein schönes Zelt in Shorts.

Ein paar Minuten vergingen und ich beschloss, dass es an der Zeit war, sich ihm zu nähern, und als ich mich nicht räusperte, öffneten sich seine Augen, seine Hand fiel von seinem Gesicht und meine Athleten fielen zu Boden.

Auf seinem Gesicht lag ein Ausdruck von völligem Schock, Verlegenheit und Panik.

Er sprang auf, sah überall hin, nur nicht zu mir, und murmelte ständig Ausreden.

Ich fand die ganze Situation ehrlich gesagt etwas komisch und versuchte mein Lachen zu unterdrücken.

Er hatte es eilig, seine Sachen zu packen und zu gehen, und es war offensichtlich, dass er wirklich in Panik geriet und ständig Sachen fallen ließ.

Ich war immer noch erleuchtet von dem, was ich gesehen hatte, mein gut sichtbarer Vorhang mit dem um meine Taille gewickelten Handtuch.

Hast du eine Schwäche für Suspensorium oder Unterwäsche im Allgemeinen?

ich fragte ihn

?Jep?

kurz und unverblümt murmelte er.

Ich wollte eine angemessene Antwort von ihm.

Ich habe tiefer gegraben

Was magst du an Unterwäsche?

• Ich mag den Geruch von gebrauchter Unterwäsche, besonders nach einem schweißtreibenden Training.

Hat er gegrunzt, als wäre er angewidert von dem, was er tut?

Habe ich bemerkt, dass dein Training ziemlich intensiv war und du viel geschwitzt hast?

Inzwischen hatte er sich ein wenig entspannt, er musste gemerkt haben, dass ich nicht wütend auf das war, was ich gesehen hatte, und ich war neugierig darauf.

Mich interessierte wirklich, warum er tat, was er tat.

„Wurdest du hier schon einmal beim Schnüffeln von Unterwäsche erwischt?“

?Nein?

antwortete er „das ist mein erstes Mal, dass ich erwischt werde, ich dachte, du wärst weg, um zu duschen, also dachte ich, ich hätte genug Zeit dafür?“

er schwieg

„Wartest du immer darauf, dass die Leute unter die Dusche gehen, und sitzt dann hier und riechst sie?

Ihre Antwort auf diese Frage machte mich wütend, aber nur für ein paar Sekunden.

„Nein, ich komme nie so schnell dorthin, normalerweise bin ich hier, wenn viele Leute da sind, und wenn die Zimmer leer sind, sammle ich alle zurückgelassenen und vergessenen Unterwäsche ein und nehme sie gelegentlich aus den offenen Schließfächern, wenn ich kann ‚t

Verlassene finden.?

Er hielt ein paar Sekunden inne und sagte dann: „Vor einem Monat habe ich dein Höschen aus deinem Schließfach gestohlen, es tut mir wirklich leid, es tut mir so leid?

er war wieder in Panik

»Nun, in diesem Fall schuldest du mir einen neuen Slip und einen Suspensorium?

scherzte ich und versuchte, ihn zu entspannen

Hat sein Gesicht geleuchtet?

Ja sicher, bringe ich dir neue Unterwäsche?

Dann fragte er mich, ob es mich erregt hätte, ihn an meinen Athleten schnüffeln zu sehen, und ich gab zu, dass ich es tat.

Wir tauschten Namen aus und trafen uns, er arbeitete als Architekt und sein Name war John, während ich einen harten Schwanz unter dem Handtuch zeigte.

Er fragte mich, ob er meine Athleten behalten könne und ich sagte zu, es muss daran gelegen haben, dass ich so aufgeregt war.

Es war jetzt 4:30 und einige andere Leute kamen in die Umkleidekabine.

Ich hatte das Gespräch mit meinem neuen Freund noch lange nicht beendet, also zog ich meine Sportklamotten inklusive Jockstrap an und wir verließen beide das Fitnessstudio und er fragte mich, ob ich zu ihm nach Hause gehen wollte, er wohnte 10 Minuten vom Fitnessstudio entfernt.

Er lebte in einer Ein-Zimmer-Wohnung im obersten Stockwerk mit offenem Wohnzimmer und Küche.

Er bat mich, es mir bequem zu machen, und wenn ich duschen wollte, konnte ich, die verschwitzten Klamotten begannen an meiner Haut zu kleben, also zog ich mich aus und stand mit meinen Athleten in seinem Wohnzimmer, John kam mit einer Kiste aus seinem Schlafzimmer zurück

in seine Hände und legte es auf den Couchtisch und bemerkte, dass ich mit meinen Athleten da stand und ihm der Mund offen stand.

Er bat mich, mich zu ihm aufs Sofa zu setzen und öffnete die Schachtel.

In der Schachtel war all die Unterwäsche, die sie im Laufe der Monate gekauft hatte, sie hatte eine ziemlich große Sammlung von Unterwäsche, die in luftdichten Beuteln versiegelt war.

Er sagte, dass das Versiegeln der Beutel den Geruch frisch hielt.

Er zog ein paar heraus, die ich schon einmal gesehen hatte, tatsächlich waren es meine, die vor ein paar Monaten aus meinem Schließfach genommen worden waren.

Da war mein schwarzes Höschen in seiner rechten Hand und seine linke Hand streichelte seinen Schwanz durch seine Shorts.

Ich beobachtete, wie er mein Höschen nahm und es an seine Nase zog und tief einatmete.

Mein Schwanz wurde in meinem Athleten hart, als ich jede seiner Aktionen beobachtete.

Ich nahm seine Hand und legte sie auf meinen Oberschenkel und er gab ein Stichwort, er bewegte den Kaffeetisch und er stieg zwischen meine Beine und er brachte seine Nase zu seiner Leiste und er atmete tief ein, er schickte mir einen Schauer über meinen Rücken, das Präkuma bildete sich

ein Fleck auf meinem Jocks und er leckte den Bereich, öffnete langsam seinen Mund und ließ ihn auf meinen mit Jocks bedeckten Schwanz fallen.

Ich konnte nicht anders, als ein langes Stöhnen auszustoßen, der durchweichte Athlet klammerte sich an meinen Schaft und John ließ das Tempo nicht langsamer werden, er schaukelte auf und ab.

Er hob mich auf meine Füße und zog meinen Athleten nach unten und jetzt stand ich nackt vor ihm, mit meinem Schwanz auf ihn gerichtet.

Er zog sich aus und ich sah zuerst seinen 7 Zoll dicken Schwanz vor mir, er kniete nieder und nahm meinen Schwanz in seinen Mund, während er meinen Hintern drückte und seine Hände an den Seiten auf und ab fuhren

meine Beine.

Ich war kurz davor zu kommen und ich bin mir sicher, dass er es gespürt hat, als er meine Jocks nahm, sie um meinen Schwanz wickelte und mich hineinsaugte.

Ich spritzte hart und ich spritzte viel in den Athleten.

Er nahm die mit Sperma getränkten Jocks und leckte das Sperma ab.

Ich hatte buchstäblich alle Energie aus mir herausgesaugt und fiel auf das Sofa.

Ich habe damals etwas Neues über John gelernt, er hatte einen Fußfetisch.

Er nahm meine beiden Füße und brachte sie zusammen und fing an, sie zu saugen. Ich muss zugeben, dass es am Anfang ein Kitzel war, aber ich war zu aufgeregt, um abzulehnen. Er steckte seinen Schwanz zwischen meine Füße, die jetzt von seinem Speichel rutschig sind, und fing an

Um sie zu schlagen, variierte er seine Geschwindigkeit, ging schnell und dann langsam, er wollte nicht, dass es endete.

Mein Schwanz wurde hart, als ich ihn ansah.

Er feuerte seine Ladung über meine Füße und fügte sie mit meiner Ladung hinzu, die er glücklich sauber leckte.

Es war jetzt 8 Uhr morgens und ich musste wirklich nach Hause, ich duschte bei ihr zu Hause und ging aus, aber bevor sie ging, stimmte sie zu, mir diese neue Unterwäsche zu kaufen und sie mir im Fitnessstudio zu geben.

ENDE

Danke fürs Lesen und bitte hinterlassen Sie Feedback in den Kommentaren, wie ich mich verbessern kann oder wenn Sie wissen möchten, was als nächstes passiert, und bewerten Sie die Geschichte bitte.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.