Last to know, kapitel vier

0 Aufrufe
0%

Last to know, Kapitel 4

Als ich am nächsten Morgen aufwachte, war mein Hintern sehr empfindlich, aber ich hatte besser geschlafen, als ich erwartet hatte, mit meinem mit Analplug gefüllten Hintern.

Ich konnte mich nicht viel bewegen.

Beth hatte sich vor mir zusammengerollt und Tammy spritzte hinten herum.

Sie hatte ihre Brüste gegen meinen Rücken gedrückt und ihr Arm lag auf mir und umklammerte Beths kleine knospende Brust.

Als ich hellwach war und darüber nachdachte, wie ich den Tag beginnen wollte, hörte ich ein leises Klopfen an meiner Tür und Mama steckte ihren Kopf hinein.

Morgen Leute, ich gehe in die Küche, also wird das Frühstück bald fertig sein.

Alle aufstehen und fertig machen, ich habe Besorgungen in der Stadt, also muss ich anfangen.

Beim Frühstück sagte Mama uns, dass sie den größten Teil des Tages unterwegs sein würde, aber dass sie etwas zu Abend essen würde, also müssten wir uns nur um das Mittagessen kümmern.

Beth fragt Mama, ob wir den Schlüssel für das Schließfach im Schrank des Hauptschlafzimmers bekommen und uns ein paar Filme für Erwachsene ansehen können, wenn du unterwegs bist.

Mama schien ein wenig wegzugehen.

Er fragt Beth, was sie über die verschlossene Kiste wusste.

Beth erzählte ihr, dass sie vor einiger Zeit, als Dad auf Mission war, etwas früher aus dem Haus ihrer Freunde nach Hause kam.

Er war auf dem Weg in sein Schlafzimmer und als er an Moms Zimmer vorbeikam, hörte er ein Geräusch.

Er bemerkte, dass die Tür ein wenig angelehnt war, also spähte er hinein.

Er sah Mama auf dem Bett liegen, wie sie später erfuhr, war ein Vibrator in ihrer Muschi.

Er merkte, dass Mom kurz vor dem Orgasmus stand, also beobachtete er sie weiter.

Er konnte die Geräusche aus dem Fernseher hören und bemerkte, dass er eine Reflexion des Fernsehers im Spiegel auf der Kommode sehen konnte.

Er konnte sehen, dass es eine DVD von Leuten war, die Sex hatten.

Er sah zu und masturbierte natürlich, bis Mom fertig war.

Dann räumte Mama das Spielzeug auf, nahm die Kassette aus dem Player, legte sie in eine Kiste im Schrank und schloss sie ab.

Mama lachte,?

Du bist ein neugieriger kleiner Scheißer Beth, lass mich dir den Schlüssel holen?.

Er erzählte uns, dass in der Kiste auch Bücher mit Bildern und Geschichten seien.

Es besteht keine Notwendigkeit, es jetzt geheim zu halten.

Wir gingen alle ins Schlafzimmer und sie zeigte uns, wo sie den Schlüssel aufbewahrten und ihn immer abzuschließen, wenn wir fertig waren.

Sie würde sich fragen, ob wir ihre Küche geputzt hätten, bevor sie zu spielen anfing und sie sich fertig machte, in die Stadt zu gehen.

Wir drei rannten nach unten und befahlen, die Küche zu putzen, und gingen zurück ins Schlafzimmer, bevor Mom sich fertig angezogen hatte.

Mama sah wirklich gut aus in einer einfachen weißen geknöpften Bluse und schwarzen Jeans.

Obwohl wir zu Hause die meiste Zeit nackt waren, war keiner von uns eine schäbige Kommode, wenn wir ausgingen.

Wir nahmen die Schachtel aus dem Schrank und gingen alle Leckereien durch, während Mama hereinkam, uns einen Kuss gab und uns sagte, wir sollten Spaß haben.

Beth wählte eine der DVDs aus und ich fand ein Buch, das ich lesen wollte.

Wir drei gingen ins Arbeitszimmer und Beth bereitete die DVD vor, während Tammy uns Getränke kaufte.

Die DVD enthielt drei Filme und der erste war nicht so heiß.

Nur viel Stöhnen und Schleifen ohne Textur.

Mir wurde so langweilig, dass ich anfing, das Buch mit dem Titel „Inter Family Love and Sex“ zu lesen.

Ich war wirklich interessiert, als der zweite Film herauskam.

Es ging um zwei Brüder und eine Schwester, die Sex hatten und verschiedene Dinge sexuell erlebten.

Sie besprachen verschiedene Dinge, die sie ausprobieren wollten, und wie sie es tun wollten.

Dann würden sie es versuchen.

Einige funktionierten und andere nicht, aber es stellte sich heraus, dass es viel Spaß machte, sie zu beobachten.

Eine Sache, die sie taten, war, dass das Mädchen in alle unsere eindrang und der scheinbar Ältere sie von hinten fickte, während der jüngere Typ unter das Mädchen kam.

Während sie sich gegenseitig leckten und saugten, fickte der ältere Typ sie.

Von Zeit zu Zeit ließ er seinen Schwanz herausgleiten und der jüngere Typ nahm ihn in seinen Mund und saugte ein paar Sekunden daran, bevor er ihn wieder in die Muschi seiner Schwester steckte.

Der jüngere Junge kam zuerst und es sieht so aus, als würde die Schwester es in ihrem Mund halten, er fing wirklich an, laut zu murmeln und sie und ihr älterer Bruder erreichten ungefähr zur gleichen Zeit ihren Höhepunkt.

Der jüngere Typ saß auf seinem Hintern und leckte und lutschte das Mädchen.

Sie sagten immer wieder zu dem älteren Bruder, entspann dich ein wenig, aber rutsche nicht aus.

Nach etwa einer Minute verkündete der ältere Bruder, dass er bereit sei.

Die Schwester fragt den jüngeren Bruder, ob er bereit sei.

Er antwortete ?

Lass es los, Bruder, ich bin bereit dafür.

Wir alle fragten uns, worauf zum Teufel er wartete.

Dann sahen wir zu, wie weißes Sperma und gelbe Pisse aus der Muschi der Schwester zu fließen begannen.

Der jüngere Bruder lutschte alles im Liegen.

Tammy und ich waren ganz aufgeregt, als wir das sahen, aber Beth drehte einfach durch.

Saug das Sperma, trink die Pisse, du verdammte Schlampe, die geschrien hat.

Als wir Beth ansahen, hatte sie zwei Finger in ihrer Muschi und einen in ihrem Arsch und sie schlug so hart und schnell, dass ich weiß, dass es wehgetan haben muss.

Sie ließ nicht los und schrie mich an, ich solle meinen verdammten Arsch hochbewegen und ihr einen Schwanz füttern.

LOL, wer bin ich, eine solche Bitte abzulehnen.

Sobald diese Szene vorbei war, unterbrach Tammy den Film und ging nach unten, um sich uns anzuschließen.

Beth sah mich und Tammy mit einem breiten Lächeln an.

Sie fragt?

Ich bin hungrig und durstig, kannst du mich füttern?

Tammy lachte und fragte mich, ob ich Lust hätte, zu pissen.

Ich dachte eine Sekunde darüber nach und sagte ihr dann, dass ich beim Ficken einen harten Job hatte und wenn Beth auf den Grund gehen wollte, würde ich sehen, was ich tun könnte, um nach meinem Abspritzen zu pissen.

Noch bevor ich es zu Ende gesagt hatte, rutschte Beth unter Tammy hindurch.

Beth spuckte auf Tammys Muschi und benutzte dann ihre Zunge, um sie zu spreizen.

Ich stieg hinter Tammy aus, aber bevor ich meinen Schwanz in ihre Muschi bekommen konnte, hatte Beth ihren Mund herum und machte das Besondere, was sie mit ihrem Mund und ihrer Zunge macht.

Er nahm es aus seinem Mund und richtete es auf Tammys nasse Schamlippen.

Ich drückte mich nach vorne und mein Schwanz glitt in diese enge, nasse Passage und hörte nicht auf, bis ich tief in meinen Schwestern war.

Ich konnte fühlen, wie Beth Tammys Kitzler leckte und ihre Schamlippen um meinen Schwanz herum.

Nach ein paar Schlägen auf meinem Weg nach draußen streckte Beth die Hand aus und zog meinen Schwanz aus dieser süßen Muschi und nahm ihn so tief wie nie zuvor in ihren Mund.

.

Ich spürte ihren Würgen und sie wich ein wenig zurück, dann drückte sie sich wieder zurück, tiefer, wenn nicht sogar tiefer als zuvor.

Er hielt es nur eine Sekunde lang dort und steckte es dann wieder zurück in Tammys Muschi.

Ich stellte meine Füße unter mich und stand ein wenig auf und stellte fest, dass ich auf diese Weise härter zuschlagen und tiefer gehen konnte.

Beth leckte immer noch Tammys Klitoris und Schamlippen.

Ich konnte Tammys Hinterkopf zwischen Beths Beinen sehen und ich wusste, dass sie ihrer Muschi eine echte Zungenpeitsche verpasste.

Ich spürte, wie sich Beths Lippen auf Tammys Lippen direkt über meinem Schwanz zusammenzogen und sie ein sehr lautes Stöhnen ausstieß.

Tammys Muschi zog sich fest um meinen Schwanz und sie küsste und bockte wie eine Besessene.

Ich konnte fühlen, wie sie ihren Saft spritzte und spürte, wie er von meinen Eiern floss und tropfte, aber keine Angst, meine kleine Schwester war genau da, um jeden Tropfen in ihren Mund zu nehmen und meine Eier zu lecken.

Das hatte eine große Wirkung auf mich und ich ließ ihn wissen, dass ich die heiße Muschi meiner Schwester mit meinem Sperma füllen würde.

Tammy sagte: OH JA, LASS MICH ES TUN BRUDER BABY … Schrie Beth?

SCHUSS BRUDER, FÜLLE ES, ICH BIN SO HUNGRIG.

Mein erster Schlag war so stark, dass es mir fast wehtat, dann noch einer und noch einer und ich fragte mich, ob ich jemals aufhören würde.

Es war mit Abstand das Beste, was ich je auf einmal hatte.

Beth sagte: „OH SCHEISSE, sie verliert.

Ich konnte fühlen, wie seine Zunge um Tammys Muschi und meinen Schwanz fuhr.

Beth sagte Tammy, sie solle ihr Bestes tun, um ihn zurückzuhalten.

Tammy sagte ihr, dass sie ihr Bestes gab, weil ich sie so voll mit Sperma füllte, dass sie nicht alles halten konnte.

Tammy lacht und sagt: ‚Gut, dass ich die Pille nehme, lieber Bruder, sonst wäre das genug Sperma, um ein Dutzend Babys zu machen.

Wir lachen alle.

Ich habe versucht, mich genug zu entspannen, um zu pissen, aber lass meinen Schwanz nicht aus Tammys Muschi kommen.

Beth fragt mich, ob ich dachte, ich könnte für sie pissen.

Ich sagte ihr, ich dachte, ich könnte.

Rief?Oh ja mein süßer Bruder?.

Ich fühlte nur ein wenig Pisse.

Ich habe ihnen gesagt, sie sollen sich fertig machen, dann war es, als wäre der Damm gebrochen und ich habe gepisst wie ein Rennpferd.

Beth machte Geräusche, die ich noch nie zuvor von einem Menschen gehört hatte, und ich konnte ihren Mund überall auf Tammys Muschi und meinem Schwanz und meinen Eiern spüren.

Ich sagte ihnen, ich sei mit dem Pissen fertig.

Beth zog meinen Schwanz aus Tammy heraus und benutzte ihre Finger, um Tammys Schamlippen zusammenzuhalten.

Er sagte Tammy, sie solle sich auf den Rücken rollen, aber sei einfach.

Tammy drehte sich langsam um, während Beth ihre Lippen zusammenpresste, während sie sich bewegte.

Beth bedeutete mir, näher zu kommen.

Ich wusste, was sie vorhatte, und ich dankte ihr dafür, dass sie mich ein wenig gerettet hatte.

Oh, es gibt viel zu tun, du hast es wirklich aufgefüllt.

Ich bewegte mich und Beth bewegte ihre Hand, gerade als ich meinen Mund auf Tammys Muschi legte.

Die Mischung aus Pisse und Sperma wird freigesetzt und ich fing an, so schnell wie möglich zu schlucken.

Ich konnte meine Pisse und mein Sperma schmecken, aber gleichzeitig war es ein ungewöhnlicher Geschmack und eine große Erregung für mich.

Ein Teil davon rannte seitlich aus meinem Mund heraus, hinunter durch ihren Arsch und auf das Bett.

Tammy drückte so stark, dass ihr Rücken gebeugt war und ihr Hintern hart gegen meinen Mund drückte.

Ich saugte das letzte Stück der Mischung aus ihrer Muschi, hielt es in ihrem Mund und benutzte meinen Daumen, um ihre Klitoris zu massieren.

Das brachte sie über den Rand und sie fing an, in meinen Mund zu spritzen.

Ich war so geil, dass ich wie ein Besessener war, der sie leckt, saugt und berührt.

Sie drückte und spritzte weiter, bis sie schließlich wieder auf das Bett fiel.

Ich fiel auf sie und wir lagen beide ein paar Minuten da.

Beth war neben uns, rieb meine Wangen und meinen Nacken und lutschte an Tammys Titte.

Sobald ich wieder zu Atem kam, stand ich auf und küsste Tammy auf die Lippen.

Sie öffnete ihren Mund und ich überraschte sie mit einem Teil der dreiteiligen Mischung, die ich in meinem Mund hatte, dann drehe ich mich zu Beth und teile den Rest.

Beth bewegte sich ein wenig und ich drehte mich herum und legte mich zwischen die Mädchen.

Tammy rollte sich auf die Seite, näherte sich mir und drückte ihre Brüste gegen meine Brust.

Beth duckte sich weit genug, um ihre Hand um meinen jetzt entleerten Schwanz zu legen, und alle drei schliefen ein.

Ich hörte jemanden meinen Namen rufen und öffnete langsam meine Augen, um Mama mit einem liebevollen Lächeln auf ihrem Gesicht über uns stehen zu sehen.

Ihr müsst aufstehen, ich habe eine heiße Pizza für uns und ihr drei braucht eine Dusche.

Ihr riecht alle nach trockenem Sperma und Pisse.

Ich weiß auch nicht, was mit euch dreien passiert ist, aber es muss Spaß gemacht haben.

Die Mädchen waren wach und hörten den letzten Kommentar ihrer Mutter.

Wir lachten alle und ich sagte ihr, dass ich es hasse, dass es ihr entgangen ist.

Die Mädchen und ich duschten schnell, und Tammy hielt an, um die Laken vom Bett zu ziehen und sie in die Waschmaschine zu stecken, bevor sie essen ging.

Während wir aßen, erzählten wir Mama von der DVD, die wir gesehen hatten, von allem, was sie mitgebracht hatte, und von dem Spaß, den wir hatten.

Ich sagte Mama, ich hätte einen Teil des Buches gelesen und hätte eine Frage.

Die Geschichte, die ich las, handelte von einer Familie, die unserer sehr ähnlich war, und es gab einen Streit zwischen den Kindern und ihren Eltern, dass Mama und Papa ins Gefängnis gehen könnten und das Baby er, wenn die falschen Leute herausfinden würden, dass sie alle Sex haben ziehe sie an

in Pflegefamilien.

Mom war eine Minute lang sehr still, dann sagte sie uns, es sei eines der Dinge, über die sie und Dad mit uns reden würden, sobald er nach Hause kam.

Er sagte uns, dass es in dem Bundesstaat, in dem wir lebten, auf mich und Beth zutraf, aber Tammy die Volljährigkeit überschritten hatte.

Er fragte mich, ob wir bitte warten würden, bis Dad nach Hause kommt, und wir würden uns hinsetzen und lange reden und alle Fragen beantworten, die wir hatten.

Ich frage mich, ob dies die Kindheit von ihr und ihrem Vater beinhaltete und warum sie nie darüber sprachen.

Hat er ja gesagt und was Sie sonst noch wissen möchten, worüber wir noch nicht gesprochen haben?

Mama fragt, ob wir dachten, dass wir heute Nacht alle bequem in dem Kingsize-Bett schlafen würden.

Wenn wir nicht mehr Sex haben könnten, wäre es in Ordnung, sie wollte uns heute Nacht alle bei sich haben.

Wir waren uns alle einig, dass wir alle nahe genug schlafen könnten, es würde viel Platz geben.

Mama sagte uns, dass sie auch am nächsten Tag fast den ganzen Tag unterwegs sein würde.

Ein Paar, das wirklich gut befreundet war, wurde zur Basis versetzt.

Sie hatten etwa drei Meilen entfernt ein Haus für uns gekauft, und die Frau war früh gekommen, um das Haus zu reparieren.

Mama hat heute mit ihr zu Mittag gegessen und Mama gebeten, ihr bei den letzten Einkäufen zu helfen, und Mama hat zugestimmt, wenn es für uns in Ordnung ist.

Sicher, Mama, wir sind uns alle einig, und ich frage, ob sie Kinder hätten.

Er sagte, sie hätten auch drei Kinder, zwei Jungen und ein Mädchen.

Wenn sie sich eingerichtet haben, werden sie ein wenig grillen und wir sind eingeladen.

Ich hätte so gern gefragt, ob sie ein Familiengeheimnis haben wie wir, aber ich wusste, dass er jetzt nicht antworten würde.

Nachdem ich gegessen und die Küche geputzt hatte, sagte Tammy, ich solle ins Gästebad gehen.

Beth springt auf und geht voran.

Diesmal kommt auch die Mutter.

Als wir im Badezimmer ankamen, legte Tammy die Handtücher auf den Boden und fing an, ihren Klistierbeutel zu packen.

Beth fragt, ob sie den Analplug herausholen kann.

Ich sagte, es wäre okay für mich, wenn er Tammy zustimmte.

Sie lachte und sagte zu Beth?

mach schon, pervers, ich weiß, dass du stirbst.

Beth kicherte wie ein kleines Mädchen und kniete sich dann hinter mich.

Er schnappte sich den Plug und drehte ihn in meinem Arschloch, erst rechts, dann links.

Er zog es ein wenig heraus und passte es dann wieder an, indem er es drehte, während er es tat.

Ich habe mich nicht beschwert, weil ich ehrlich gesagt eine gute Zeit hatte.

Schließlich sagte Tammy ihr, sie solle das verdammte Ding rausholen, sie war fertig mit dem Einlauf.

Beth zog ihn heraus und Tammy führte den Schlauch sofort etwa einen Fuß hoch in meinen Arsch und ließ das Wasser laufen.

Es füllte mich vollständig aus, bevor es aufhörte und es etwa fünf Minuten lang hielt.

Als ich es losließ, kam es heraus und war in einer Sekunde fertig.

Beth hat bereits geduscht und gesagt, ich soll reinkommen, sie würde nur meinen Arsch, meine Eier und meinen Schwanz waschen.

Mom und Tammy unterhielten sich, als ich aus der Dusche kam, Mom fragte, ob ich es mit der nächsten Messung versuchen möchte.

Ich sagte ihr, dass es mir gut gehen würde, was ich drinnen hatte, war nicht unangenehm.

Bath fragte, ob er es betreten dürfe, und ich sagte zu.

Tammy war direkt bei ihr, als sie drei ihrer kleinen Finger mit Gleitmittel bestrich und dann langsam in mein Arschloch stieß.

Er bewegte sie herum und verschonte sie, indem er die hinteren Wände etwas mehr streckte.

Sie zog ihre Finger heraus und fügte dann etwas Gleitmittel in den Wasserhahn.

Ich erwartete zu spüren, wie der Dorn mein Arschloch berührte.

So war es nicht.

Meine perverse kleine Schwester musste einfach ihre Zunge in mein weit geöffnetes Arschloch stecken.

Ich habe mich sicher nicht beschwert, dafür war es zu gut.

Nachdem er meinen Arsch zufrieden mit der Zunge gefickt hatte, setzte er den Dorn auf die kleine Rosenknospe meines Arsches und begann zu stoßen.

Ich konnte sagen, dass sie älter war und sich etwas unwohl fühlte, aber keine wirklichen Schmerzen hatte.

Es hat mich tatsächlich ein bisschen angemacht und das habe ich den Mädchen gesagt.

Alle lachen und sagen, es ist eine gute Sache.

Mom sagte, es wäre ungefähr so ​​groß, wie mein Schwanz, vielleicht ein bisschen größer, aber nicht so groß wie der deines Vaters, die nächste Größe hätte.

Die Mädchen duschten und wir gingen alle ins Hauptschlafzimmer.

Tammy fragt Mama, ob wir drei mit ihr spielen können.

Mama lachte, nickte und ging in die Mitte des Bettes.

Tammy erhielt den Schlüssel zu dem, was wir jetzt die Box für Erwachsene nennen.

Er zog einige Sachen aus der Kiste, aber ich konnte nicht sehen, was es war.

Tammy grinste von einem Ohr zum anderen, als sie zur Seite des Bettes ging.

Mama sah uns drei mit einem schelmischen Lächeln im Gesicht an, als wüsste sie, dass wir etwas vorhatten.

Beth und ich sahen Tammy neben Mom kriechen.

Da sah ich die Gegenstände aus der Kiste.

Einer war ein Vibrator in Form eines sehr großen Schwanzes.

Der andere war ein Umschnalldildo mit einem schwarzen Gummidildo von der gleichen Größe wie mein Schwanz.

Tammy scheint zu wissen, was sie wollte, und gab Beth und mir Anweisungen, was zu tun ist.

Er sagte uns, dass wir anfangen sollten, an Mamas Brüsten zu saugen und zu lecken und zu saugen, was immer wir über dem Nabel wollten.

Beth begann, die Brustwarzen ihrer Mutter zu massieren und sie mit Zungenküssen zu küssen.

Ich sah ein paar Sekunden lang zu, dann nahm ich die andere Brustwarze in meinen Mund, saugte daran und biss leicht hinein.

Ich schaute nach unten und sah, wie Tammy Mamas Beine hochhob und beobachtete, wie ihre Zunge Mamas Schamlippen leckte und berührte.

Mama stöhnte und drückte meinen Mund auf ihre Brust.

Ich sah Tammy aus den Augenwinkeln an und fragte mich, was sie als nächstes tun würde.

Mama fing an, sich auf Tammys Mund zu drängen und stöhnte lauter.

Tammy blieb plötzlich stehen, stand auf und nahm den großen Vibrator.

Er spuckte ein paar Mal aus und benutzte dann seine Hand, um es über das Spielzeug zu verteilen.

Er bückt sich ein wenig und spuckt auf Mamas Fotze.

Ich konnte erkennen, dass er seine Finger in Mamas Muschi steckte, dann legte sie das große Spielzeug zwischen Mamas Beine und drückte.

Mom zuckte ein wenig zusammen und sagte zu Tammy, sie solle langsam gehen, Baby.

Tammy fragt, ob sie aufhören soll und Mom sagt: „Oh nein, Baby, es ist so groß, dass man sich daran gewöhnen muss.“

Ich duckte mich, bis ich sehen konnte, wie der Spielzeugkopf Mamas Schamlippen entzwei drückte.

Tammy hat gesagt, ich soll es nasser machen.

Ich ließ einen großen Tropfen Spucke los, der auf ihren Lippen landete und anfing, um das Spielzeug herum herunterzulaufen.

Ich benutzte meine Finger, um die Spucke um ihre Lippen herum und bis zum Schaft des Oberteils zu reiben.

Tammy drückte etwas fester.

Das Spielzeug spreizte ihre Lippen so weit, dass es aussah, als würden sie aufplatzen.

Mama spreizte ihre Beine weiter und hob ihre Hüften.

Langsam drückte Tammy weiter, bis der ganze große Schwanz in Mamas Muschi war.

Ihre Klitoris war so hart, dass sie wie ein winziger Penis herausragte.

Ich bückte mich und leckte mir die Zunge, was Mom zum Schreien und Aufspringen brachte.

Sie stöhnte, Tammy solle sie gut ficken.

Ihre Hände wanderten hinter meinen Kopf, als ich meinen Mund auf ihre Klitoris legte und anfing zu lecken und zu saugen.

Tammy fickte Mom hart mit dem riesigen Spielzeug, während Mom mich so hart in ihren Mund schob, dass meine Lippen schmerzten, aber ich wollte mich nicht beschweren.

Es fühlte sich an, als hätte Mama die Kontrolle verloren, als sie an dem Spielzeug und meinem Mund herumtollte.

Er wiederholte immer und immer wieder „OH FUCK, OH FUCK“.

Dann spürte ich den ersten Schlag ihrer Muschi, als sie um das riesige Spielzeug herumschoss und anfing, es so schnell wie möglich zu lecken.

Mama fiel zurück aufs Bett, atmete schwer und stöhnte von Zeit zu Zeit weiter.

Tammy fing an, das Spielzeug aus ihrer Muschi zu ziehen, aber Mama griff nach unten und hielt sie auf.

Mom murmelte etwas, das wir nicht verstehen konnten.

Als wir aufblickten, war Beth auf den Knien, ihren Arsch über dem Mund ihrer Mutter und zwei Finger in ihrer Muschi vergraben.

Tammy und ich lachen beide, das ist unser kleiner Perversling.

Tammy und ich stiegen beide ein und begannen, Beths aufkeimende kleine Titten zu saugen.

Mama legte beide Arme um Beths Beine und zog ihren festeren Arsch an ihren Mund.

Beth hielt damals nicht lange durch.

Er fing an, seinen Arsch auf der Zunge seiner Mutter hin und her zu bewegen.

Ihre Finger fuhren in und aus ihrer Muschi und Tammy und ich fingen an, stärker zu saugen.

Beth hatte einen solchen Orgasmus, dass sie so viel abspritzte, dass es aussah, als würde sie pissen.

Ihr Kopf fiel nach hinten und sie verlor das Gleichgewicht, als sie auf mich zufiel.

Ich nahm es und legte es auf das Bett.

Ich bewegte mich zwischen ihre Beine und fing an, den Saft von ihrer Muschi, ihren Schenkeln und ihrem Arsch zu lecken.

Ich habe gehört, wie Mama Tammy gesagt hat, sie soll ihr Spielzeug ausziehen.

Ich zog bei Beth ein und half ihr, sich niederzulassen, während wir zusahen, wie Tammy Mamas Monsterschwanz los wurde.

Als Tammy daran zog, konnten wir sehen, wie ihr Muschisaft daran haftete.

Wir sahen uns an und lächelten.

Sobald das Spielzeug herauskam, bewegte sich Tammy auf den Kopf ihrer Mutter und näherte sich das Spielzeug ihrem Mund, um ihr das erste Lecken zu geben.

Ich schaute auf Mamas Muschi und sie war immer noch weit offen, und etwas Saft tropfte von unten.

Der Anblick erregte mich so sehr, dass ich dachte, ich würde abspritzen, ohne meinen Schwanz auch nur zu berühren.

In letzter Zeit bin ich in ihr Loch eingetaucht und habe so viel Saft getrunken, wie ich konnte

Mama liegt einfach da und lässt mich machen, was ich will.

Ich glaube, sie war sexuell und körperlich erschöpft.

Tammy und Beth teilten sich das saftige Spielzeug und ich konnte fühlen, wie Mamas Muschi anfing zu zucken.

Als ich herumging, sah ich den Umschnalldildo und fragte mich, was Tammy damit vorhatte.

Es dauerte nicht lange, bis meine Frage beantwortet wurde.

Mama stand auf und lehnte sich gegen das Kopfende des Bettes.

Ich hatte den Umschnalldildo genommen und schaute ihn an, als Tammy mich fragte, ob ich ihn benutzen würde.

Ich lachte und sagte ihr, dass ich das nicht glaube, aber ich fragte mich, was sie vorhatte.

Tammy fragt Mama, wie es ihr geht?

Mama sagte, sie sei angenehm erschöpft.

Dann fragt er Beth, wie es ihr geht.

Beth sagte ihr, dass es ihr gut gehe und Tammy es in ihren Arsch stecken könnte, wenn sie wollte, aber nicht in ihre Muschi.

Tammy hatte wieder dieses schelmische Lächeln.

Er fragt Beth, ob sie ihren Arsch mit dem Spielzeug ficken möchte, während ich ihre Muschi ficke.

Beth sprang aus dem Bett und sagte zu Tammy: Schnall mich an und lass deinen süßen Arsch bereit sein.

Tammy sah mich an und dann schaute sie auf meinen steinharten Schwanz.

Nun, ich schätze, Sie stimmen alle zu, kleiner Bruder.

Mein einziger Kommentar war ?FUCKING A?.

Mama fragt Tammy, ob sie sicher sei, dass sie das versuchen wollte.

Tammy sagte Mama, sie sei sich sicher.

Er wollte Vater und mich später mitnehmen können und wenn er damit Probleme hatte, würde er auch mit Analplugs arbeiten.

Tammy half Beth, das Geschirr und den Schwanz an der richtigen Stelle zu platzieren.

Wir hatten alle ein großes Lachen, das Geschirr hatte die Größe eines Erwachsenen und Beth war so klein, dass Tammy Handtücher um ihre Taille und ihre kleinen Beine wickelte.

Als das Geschirr fest und an Ort und Stelle war, nahm Tammy das Gleitmittel und führte eine kleine Show durch, indem sie Gleitmittel auf den Dildo und dann Gleitmittel auf zwei ihrer eigenen Finger auftrug.

Sie kniete sich auf die Bettkante und forderte Beth und mich auf, sein Gesäß zu spreizen.

Wir taten, was uns gesagt wurde, und sahen zu, wie Tammy das Gleitmittel um ihr Arschloch verteilte und dann ihren Finger hineinsteckte.

Er wischte es ein paar Mal zurück, zog es heraus und fügte einen weiteren Finger hinzu.

Sie hat wirklich eine Show abgeliefert, indem sie ihre Finger in und aus ihrem Arschloch geführt hat.

Von Zeit zu Zeit zog sie ihre Finger an den Rand und spreizte sie so, dass wir ihren Hintern sehen konnten.

Verdammt, ich wurde erregt und ich konnte sagen, dass Tammys Show die gleiche Wirkung hatte wie Beth.

Beth hat es uns gut gesagt: Bobby legt sich auf deinen Rücken ins Bett, Tammy bringt deine Muschi dort oben auf den Schwanz und lass mich an diesen Arsch kommen.

Mom lachte laut mit uns dreien.

Als ich mich hinlegte, griff Mama nach unten und nahm meinen Schwanz in ihren Mund und fing an, ihn mit ihrem Speichel zu benetzen.

Als es Tammy gut ging, hatte Mama meinen schönen glatten Schwanz.

Tammy setzte sich rittlings auf mich und senkte langsam ihre warme, nasse Muschi auf meinen Schwanz.

Ich konnte Beth nicht wirklich sehen, aber ich konnte hören, wie sie hinter Tammy aufstieg.

Tammy legte sich auf meine Brust und zeigte Beth ihren Hintern mehr.

Habe ich Beth sagen hören, verdammt heiß?

Tammy stöhnte in mein Ohr und ich konnte das harte Spielzeug spüren, als es in den äußeren Ring von Tammys Arsch glitt.

Tammy warnte Beth „Geh ruhig kleine Schwester“.

Beth nahm den Stoß wieder zurück und ging dieses Mal etwas tiefer.

Tammy wurde erwachsen und knirschte mit den Zähnen.

Bath fragt, ob es aufhören soll?

Tammy sagte ihr: „Verdammt, nein Baby, geh langsam und langsam, meine Muschi ist so voller Schwänze, dass da unten nicht viel Platz ist.

Ich blieb stehen, während Beth sich weiter an Tammys Arsch hocharbeitete.

Ich konnte das harte Spielzeug spüren, als es sich in Tammy bewegte.

Schließlich sagte Beth uns, dass sie komplett drinnen war.

Tammy sagte ihr, sie solle ein wenig rauskommen und sie versuchen lassen, zwischen meinem Schwanz und dem Spielzeug hin und her zu arbeiten.

Beth tat, was ihr gesagt wurde, und ich blieb, wo ich war.

Tammy sagte, sie habe wirklich Probleme, sich zu entspannen, und dass alles so eng sei.

Mom griff nach unten und fing an, Tammys Nacken und Schultern zu küssen und zu streicheln.

Tammy fing an zu stöhnen und ich konnte spüren, wie sie sich entspannte.

Er fing an, seine Hüften ein wenig zu bewegen.

Als sie sich aus mir herauszog, schob sie das Spielzeug tiefer in ihren Arsch.

Als es dann abgelehnt wurde, wurde es einfach rückgängig gemacht.

Je mehr er sich entspannte, desto schneller bewegte er sich.

Es dauerte nicht lange, bis er gegen sie beide hin und her pumpte.

Sie beruhigte sich mehr und legte ihre Hände auf meine Brust.

Ich wusste, dass ich es nicht mehr lange aushalten würde, wenn ihre heiße Muschi und ihr Spielzeug bei jedem Stoß an meinem Schwanz reiben.

Tammy war schweißgebadet.

Er warf seinen Kopf zurück und fing an, ihn von einer Seite zur anderen zu schütteln.

Fick mich verdammt hart, ich komme, Oh Scheiße, ich CCUUUMMMMMIIINNNGGG.

Ich konnte fühlen, wie sie ihren süßen Saft über meinen Schwanz und meine Eier spritzte.

Mein erster Schuss Sperma war so stark, dass es ein bisschen weh tat, dann ein zweiter, dann der dritte, dann wer weiß.

Ich spürte, wie Tammy nach vorne auf mich fiel, aber ich war so verrückt, dass ich nicht einmal merkte, was los war.

Ich bin mir nicht sicher, wie lange es war.

Ich war mir der Hände bewusst, die an mir zogen, dann hörte ich Beth sagen: „Lass mich rein.

Gehen Sie über Tammy, lassen Sie mich zu Ihnen und Bobby kommen.

Ich hörte Tammy zur Seite rollen.

Dann spürte ich, wie meine Zunge meinen Schwanz und meine sehr empfindlichen Eier leckte.

Das dauerte nicht allzu lange und als ich aufsah, konnte ich sehen, wie Beth zwischen Tammys Beinen ihre Muschi leckte.

Tammy stand ein paar Minuten da, dann schob sie Beth weg und sagte ihr bitte nichts mehr.

Mama legte sich in die Mitte des Bettes und zog Tammy an sich.

Ich half Beth aus dem Umschnalldildo, dann bewegte sie sich hinter ihre Mutter.

Ich löffelte mit Bath.

Wir standen uns alle so nahe, dass Mom ihren Arm um Tammy legte und ihre rechte Brust hielt.

Ich hatte meinen Schwanz eng an Beths Arsch und meinen Arm an ihr und konnte Mamas weiche, volle Brüste festhalten.

Wir fielen alle in einen glücklichen und friedlichen Schlaf.

Meine letzten Gedanken waren darüber, wie glücklich und glücklich ich war.

Ende des vierten Kapitels

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.