Mein erstes mal ._ (1)

0 Aufrufe
0%

Das ist alles zu 100 % wahr, was ich weiß, seit ich es gelebt habe.

Ich habe und werde alle Namen der Personen ändern, die ich meiner Geschichte hinzufüge.

Ich war damals etwa fünf.

Meine Mutter hatte einen neuen Freund mit einem Sohn, der nur ein Jahr älter war als ich.

Wir sagen, sein Name war Eric.

Er war etwas größer als ich, hatte blaue Augen und kurzes schmutzigblondes Haar und war etwas dünner als ich.

Ich hatte kurze schwarze Haare mit braunen Augen und war etwas schwerer für mein Alter.

Nach ein paar Monaten Beziehung dachte meine Mutter, wir sollten anfangen, bei ihr zu Hause zu bleiben.

Offensichtlich war ich aufgeregt darüber, die ganze Zeit geschlafen zu haben und nur einen Bruder zu haben, da ich nur Schwestern hatte.

In der ersten Nacht war ich aufgeregt, aber verängstigt, da ich in einem neuen Zuhause war.

Sein Vater begleitete uns beide in sein Schlafzimmer, als es spät wurde.

„Also willst du die Koje hoch oder runter?“

„Äh, oben, schätze ich.“

Mir war nie klar, dass ich beim Aufstieg so hoch sein würde.

„Könnte ich das Bett wirklich ganz unten haben?“

„Wie wäre es, wenn wir die Matratze nach unten schieben und du dich einfach neben mich legen kannst?“

Ich fühlte mich besonders, dass er wollte, dass ich neben ihm schlafe, weil ich dachte, er sei cool und so.

Wir riefen seinen Vater an und er zog die Matratze herunter und sagte uns, wir sollten schlafen.

Ich fing gerade an einzudösen, als er sich zu mir umdrehte und mich fragte: „Schläfst du?“

„Nein, ich bin noch wach“, lächelte er und drückte sich auf meine Matratze.

„Hast du jemals ein Mädchen geküsst?“

„Ähm … Nein. Und du?“

Ich fühlte mich wie ein Idiot, weil ich nicht ja gesagt hatte.

„Nun, das habe ich. Hast du jemals einen Jungen geküsst?

Nicht nur Mädchen küssen Jungs!“ „Ich habe nie daran gedacht, Jungs zu küssen, es fühlte sich komisch an, nicht schlecht.

Ich habe Jungs gesehen, die Jungs geküsst haben, du kannst das machen.. Willst du?“ „Nur wenn du willst…“ Er drückte sein Gesicht in meins. Unsere Lippen trafen sich und er blieb dort für zehn Sekunden.

entfernt fühlte ich mich wie in einer Art Trance, ich wollte nicht, dass es aufhört.

„Okay, jetzt sollten wir schlafen.“

Er sprang zurück aufs Bett und schlief ein.

Ich entschied, dass es besser wäre, dasselbe zu tun

.

Am nächsten Morgen sagte er nichts zu mir.

Er machte sich gerade fertig und ging zur Schule.

Den ganzen Tag war dieser Kuss in meinen Gedanken.

Was habe ich falsch gemacht?

Hätte ich mehr küssen sollen?

Auf dem Heimweg versuchte ich mit ihm zu gehen, aber er ignorierte mich einfach.

Später in der Nacht lag die Matratze immer noch neben seinem Bett, also legte ich mich einfach hin und versuchte zu schlafen.

„Hey, es tut mir leid, dass ich dich ignoriert habe, ich dachte nur, du wärst sauer wegen des Kusses.“

„Nein ich-ich … es hat mir gefallen.“

Er lächelte mich an und eilte die Treppe hinunter ins Wohnzimmer.

Meine Mutter malte sich mit einer brandneuen Xbox für Eric und mich aus.

Ich war verrückt, absolut aufgeregt.

Er erlaubte uns, es in sein Zimmer zu bringen, um es zu spielen.

Es war 19 Uhr und wir spielten immer noch Soul Calibre und wir waren beide total begeistert.

„Okay Leute, putzt euch die Zähne, dann geht ins Bett, es wird spät.“

„Mama, müssen wir? Können wir bitte nicht länger spielen?“

„Morgen kannst du schlafen.“

Wir waren beide verrückt danach, aber wir bürsteten uns und legten uns dann hin.

Da es Sommer war, schliefen wir beide in unseren Boxershorts und ohne Decken, aber immer noch in unseren getrennten Matratzen.

„Kann ich mich zu dir legen? Ich fühle mich hier oben allein.“

„Sicher, wenn du willst.“

Er drückte gegen mich, bis wir beide Haut an Haut waren.

Er begann meinen Rücken zu streicheln und lächelte mich an.

„Wie sieht deiner aus?“

„Was?“

„Du weißt schon, deine Wurst. Wie sieht sie aus?“

Ich war jung, also wusste ich nie, dass sie anders aussehen könnten.

Ich sah nach unten und holte meinen 3 „geschnittenen Penis heraus. Whoa sieht komisch aus!

Meiner hat Haut drauf.“ Er zog seinen heraus und sein unbeschnittener Schwanz war 3″ nur ein bisschen länger als meiner.

Wir waren beide erstaunt, die privaten Teile zu sehen.

„Darf ich es anfassen? Du kannst meins anfassen.“

Ich streckte die Hand aus und fing an, seine Vorhaut zu streicheln, bis ich seinen Kopf sehen und zurückkommen konnte.

Er streichelte mich ziemlich schnell, als ob er es eilig hätte.

„Könntest du meins in deinen Mund stecken?“

„Warum? Was wird passieren?“

„Ich mache es dir, vertrau mir, es fühlt sich gut an.“

Langsam bewegte ich meinen Mund zu seinem Kopf.

Ich zog meine Vorhaut zurück und fing an, seinen Kopf zu lecken.

Er begann schwer zu atmen und drückte meinen Kopf auf seinen Schwanz.

Ich fing an, meinen Kopf auf und ab zu bewegen und spürte seine Wärme in meinem Mund.

Sie stieg aus und rannte schreiend ins Badezimmer, dass sie pinkeln müsse.

Nach einer Minute kehrte er zurück.

Und lächelte.

„Lass uns etwas anderes versuchen. Ich möchte, dass du es mir anlegst.“

„Wie dein Hintern? Aber warum?“

„Die Leute tun es immer!“

Ich entschied, dass ich es tun sollte, weil er es so sehr wollte.

„Okay. Wird es dir wehtun?“

„Ich werde es dir sagen, wenn er es tut! Beeil dich und tu es.“

Er legte sich neben mich und befahl mir, mich auf ihn zu stellen und seine Wangen zu spreizen.

Ich fing an, langsam hineinzudrücken, nur um meinen Kopf und ein bisschen von meinem Schaft zu passen.

Er stieß ein leises Stöhnen aus, als ich versuchte, tiefer zu graben und weiter zu drücken.

Ich fing an, mich zu fühlen, als müsste ich pinkeln und etwas Druck.

Ich stand sofort auf und ging ins Badezimmer, als ich zurückkam, sprang er auf mich und küsste meinen Nacken und flüsterte mir ins Ohr: „Ich liebe dich“.

Wenn ihr mehr Geschichten wollt, ich habe welche, dann sagt es einfach, sonst poste ich nicht mehr.

Bitte keine negativen Kommentare!

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.