Mütterliche instinkte 2

0 Aufrufe
0%

Junge College-Studenten, die das Glück haben, von meiner Frau June freie Unterkunft und Verpflegung angeboten zu bekommen, benehmen sich manchmal so kindisch, wie June sie behandelt.

Zum Beispiel klopfte unser erster Mieter, Joey, kurz nachdem er zu uns kam, mitten in der Nacht leise an unsere Schlafzimmertür.

„Was ist los, Süße?“

fragte Juni.

„Ich hatte einen schlechten Traum“, sagte Joey.

Joey war der Quarterback der Footballmannschaft.

Hier ist ein Mann, der auf Verteidiger stieß, die versuchten, seinen Kopf herauszustrecken.

Ich war überrascht zu sehen, wie er sich in der Privatsphäre unseres Schlafzimmers wie ein verängstigter kleiner Junge benahm.

„Armes Baby“, sagte meine Frau.

„Komm zu Mama June.“

Joey stieg auf der anderen Seite von June in unser Bett.

Da war ich auf der einen Seite des Bettes, meine Frau in der Mitte und ein 19-jähriges Mädchen auf der anderen.

June drehte sich zu ihm um, nahm ihn in ihre Arme und sagte: „Lass dich von deiner Mutter umarmen.“

Ich stellte mich auf einen Ellbogen und beobachtete, wie ich sie wie einen Löffel hielt, ihr etwas ins Ohr flüsterte und ihre gepolsterten Brüste an ihre nackte Haut drückte.

Joey, sollte ich hinzufügen, reagierte wie viele unserer jungen Hausgäste positiv auf Junes Vorschlag, im Haus sehr wenig Kleidung zu tragen, und kam tatsächlich nackt in unser Schlafzimmer.

Eine weitere Eigenschaft, die Joey in all unseren späteren Leben teilt, ist, dass er sehr gut bestückt ist.

Wie ich bereits erwähnt habe, ist es ein ziemlicher Zufall, dass alle Jungs, die bei uns wohnen, extrem lange und pralle Schwänze haben.

Ich denke, das steht im Verhältnis zu ihren großen, muskulösen Körpern, aber da ich ziemlich unterentwickelte Muskeln habe und nur 5 Fuß 7 Zoll groß bin, gebe ich zu, dass mich das ein wenig unsicher macht.

Aber was mich am meisten bewusst macht, ist, dass mein Penis im erigierten Zustand kaum 4 Zoll groß ist und völlig zu verschwinden scheint, wenn er nicht erregt ist. Aber ich schweife ab. June flüstert Joey ins Ohr: „Keine schlechten Träume mehr.

Denken Sie nur an süße Sachen.

Stell dir vor, Mama June umarmt dich, warm und weich.

Denken Sie an das süße Aroma von Mama June und die sanfte Berührung ihrer Finger.“

Leise, zögernd drückte ich meinen nackten Körper gegen June auf der anderen Seite, erlaubte meinem Penis, volle 4 Zoll anzuschwellen und sich in den köstlichen Schlitz in ihrem Hintern einzufügen.

Ich konnte sehen, wie June ihre freie Hand auf und ab bewegte.

Joeys Körper versuchte ihn zu trösten.

Während sie, fast unsere Stellvertreterin, unser Bett teilte, fing ich an, lautlos gegen Junes Hintern zu schaukeln, weil ich nicht wollte, dass Joey herausfand, dass ich etwas so Unartiges tat.

Gießen Sie meinen Samen auf Ihre Hüften, sagte sie: „Komm schon

alle drehen sich um.“ Jetzt habe ich June plötzlich den Rücken gekehrt, und mein erigierter, pochender Penis drückte nicht mehr auf sie. Sie hielt mich fest, aber mein armer Penis bekam keine Erleichterung. Joey lehnte sich zurück.

Juni-Löffel-Mode.

Wir blieben eine Weile so, aber ich schätze, ich muss June mehr beeindruckt haben, als mir klar war, denn sie fing an, schwer in mein Ohr zu atmen, hielt mich fester und wiegte sich auf mich zu.

Ich spürte, wie sich der Leistenhügel gegen meine Hüften drückte und nachgab, hin und her schaukelte.

Es dauerte lange, bis June tatsächlich in mich eindrang, so pervers es auch klingen mag.

Ich hoffe, Joey hat nicht gemerkt, wie aufgeregt ich war, aber da ich ihm mit dem Rücken zugewandt war und er auf der anderen Seite von June saß, konnte ich nicht sagen, ob er eingeschlafen war.

Nach einer Weile konnte June mich wohl einfach nicht mehr ausstehen.

Er drehte sich wieder um und wieder gingen wir drei Löffel voll in die andere Richtung, jetzt hielt ich June und mein Penis drückte gegen Junes schönen runden Hintern.

Nun erlebte ich eine angenehme Überraschung.

Ich war bereit, an ihrem Dekolleté zu reiben, aber Junes Hand griff zwischen ihre Beine und griff nach meinem Penis.

Er führte mich zu seiner unglaublich geilen und nassen Fotze.

Normalerweise muss ich meinen kleinen Mann verbal und manuell aufwärmen, bevor ich bereit bin, ihn hochzuheben, aber heute Nacht war seine Muschi heiß und glitschig, wie ich mich noch nie zuvor gefühlt habe.

Tatsächlich waren ihre Innenseiten der Oberschenkel klatschnass.

Ich war im siebten Himmel.

Ich kam sofort, obwohl ich ihr zuliebe noch länger durchhalten wollte.

Normalerweise ärgert das June und bestraft mich, aber in dieser Nacht

Er war sehr versöhnlich (ich schätze, er wollte keine Szene vor Joey machen) und wir lagen alle einfach da.

Keine schlechten Träume mehr für irgendeinen von uns in dieser Nacht.

Nach ein paar weiteren Nächten mit „schlechten Träumen“ änderte Joey den Grund für seine Schlaflosigkeit und sagte: „Mama June, mir ist kalt“, als er eines Nachts nackt vor unserer Haustür stand.

June murmelte: „Komm zu Mama, Schatz, deine Mama wird dich aufwärmen.“

Dann hob er die Decke neben dem Bett, und ich trat an meine Seite, um Platz zu machen.

Obwohl er so spielte, war Joey kein „kleiner Junge“.

Tatsächlich war er viel größer als ich, ein führender College-Athlet in einer Vielzahl von Sportarten.

In dieser Nacht, und nur in dieser Nacht, machte ich den mürrischen Fehler, zu murmeln: „Wenn dir so kalt ist, warum ziehst du nicht einen Flanellpyjama an, ziehst eine Bettdecke an und gehst zurück in dein eigenes Bett“, sagte June.

Trotz seiner liebenswerten Eigenschaften kann er rachsüchtig und ein wenig unhöflich werden, wenn ich etwas sage, das ihn verärgern oder verärgern könnte.

Er wurde sehr wütend auf mich und nannte den armen kleinen Joey egoistisch und unhöflich.

Dann befahl er mir aufzustehen und sagte mir, ich solle nackt in der Kälte auf der Terrasse vor unserem Hauptschlafzimmer stehen.

Ich stand draußen und schaute durch die Glasschiebetür und sah, wie June Joey herzlich und liebevoll umarmte.

Ich weiß, ich sollte nicht eifersüchtig auf einen Mann sein, aber

In dieser Nacht, als ich zitternd nackt in der kalten Nachtluft stand, fühlte ich mich wirklich wie der Verrückte da draußen.

Ich stand auf und sah zu, wie June Joey unter der Decke aufwärmte.

Ich konnte erkennen, dass sie nicht schliefen, weil sich die Decken ständig bewegten und ich ihre Köpfe und Arme sehen konnte, und ich konnte sogar sehen, wie sich Junes Bein einmal unter der Bettdecke zusammenrollte.

Nach einer gefühlten Stunde stand Joey von meinem Bett auf, kam zur Glasschiebetür und ließ mich herein.

Sie stand nackt da und ich konnte nicht anders als die Banane zu bewundern, die wie ein Hahn zwischen ihren Beinen glitzerte.

Mondlicht.

Es hatte einen öligen Glanz.

Ich hörte Junes Stimme vom Bett aus.

„Willie, knie dich vor Joey und sag ihm, dass es dir leid tut und bitte ihn um Verzeihung.“

Mir war eiskalt und ich sehnte mich danach, wieder in die Wärme von Junes Bett zu kommen.

Ich konnte nicht umhin, das zu erkennen

Mein kalter kleiner Penis war auf fast Null geschrumpft.

Ich wollte mich so schnell wie möglich unter der Decke verstecken.

Also ging ich Joey gegenüber auf die Knie und bat ihn, mir zu vergeben.

Ich stammelte und stammelte: „Joey, ich bin s-s-s-also s-s-s-tut mir leid, s-p-p-p-miete b-b-vergib mir“, sagte ich.

June sagte mir immer wieder, was ich sagen sollte, und ich wiederholte pflichtbewusst die Worte, die ich sagen sollte.

Joey sah mich an, sein Schwanz wippte leicht vor meinem Gesicht.

June weist Joey an, „Onkel Willie den Kopf wegzublasen“.

Dann, mit Joeys Hand über meinem Kopf, sagte June: „Joey, peitsche Onkel Willies Gesicht.“

Joey schwang seine Hüften hin und her, und sein großer, nasser, schlampiger Schwanz schlug mir hin und her ins Gesicht und hinterließ klebrige Linien auf meinen Wangen.

Meine Augen schmerzten, wahrscheinlich von der Kombination aus Joeys Schlägen mit seiner Waffe und meinen Tränen.

Als June entschied, dass ich genug Strafe hatte, bat sie Joey zu gehen.

Ich lag am Boden, wimmerte und weinte.

An diesem Punkt hatte June Mitleid mit mir.

„Armer kleiner Willie. Armes Baby. Komm zu deiner Mutter.“

Er öffnete die Decke und ich kroch auf ihn zu.

„Wirst du von jetzt an ein braves, gehorsames kleines Baby sein?“

murmelte.

„Y-y-es m-m-ommy“, stammelte ich.

Sein Körper war weich und warm.

Aber er hat mich vertrieben.

„Oh, du bist eiskalt“, sagte er.

Es muss eine instinktive Reaktion auf meinen kalten Körper an ihrer warmen Haut gewesen sein, aber wieder brachte er mir Tränen in die Augen, als er mich an meinen Haaren zog und mich zwischen seine Beine zog.

Auf diese Weise war mein Körper größtenteils im Bett, nicht er, aber ich konnte meine gefrorenen Ohren an der unglaublichen Wärme seiner inneren Schenkel wärmen und meine eisige Nase in die weiche, feuchte Wärme seiner leckenden Fotze tauchen.

Ich kuschelte mich an alles, was ich wert war, und June antwortete, indem sie ihre Beine um meinen Kopf schlang und mich so fest drückte, wie sie konnte.

Im Juni, schlürfend wie ein kleiner Welpe und in einer Sekunde warm werdend, verwandelte ich mich sofort von Elend in Ekstase.

June stand mit großer Erregung auf.

Ich drückte meine Zunge so tief ich konnte.

In einem Zug,

Mit meiner Zunge immer noch auf ihrer Schlauheit, beginnt June, mich davon abzubringen, auf ihrem Rücken zu liegen.

Er stand auf und drückte nach unten.

Ich bin jetzt fast in ihrer Weiblichkeit ertrunken.

June setzt sich auf ihre Arme und beugt sich über mein Gesicht, die Knie hoch.

Ich fühlte, wie er gegen meinen Nasenrücken drückte, bis ich dachte, sein Schambein würde brechen, und ich keuchte, obwohl es so aussah, als wäre der Sauerstoff ausgesaugt worden.

Er rieb mein Gesicht mit der Katze, bis sie verbraucht war, sie rollte.

Er war heiß und verschwitzt und lag ausgestreckt auf dem Bett.

Ich war außer Atem, erschöpft, aber nach dem, was heute Abend passiert war, war ich stolz darauf, dass ich meine Frau immer noch so zufrieden gestellt hatte und dass ich trotz allem überlebt hatte, indem ich ein guter Liebhaber war.

Ich glitt aus dem Bett und kniete mich ans Fußende des Bettes, wo ich meinen Kopf heben und Junes entblößte, glühende Fotze und innere Schenkel sehen konnte.

Ich fand etwas Handlotion und härtete meinen vollen Stolz wie einen 4-Zoll-Stein.

Irgendwann versuchte ich, Junes Füße zu küssen, aber sie trat mir reflexartig ins Gesicht, weil sie fest eingeschlafen war.

Ich konzentrierte mich immer noch genug auf die Majestät ihres Körpers, um mich selbst zufrieden zu stellen, als sich mein Auge in einem echten Glanz schloss und mein anderes Auge sich mit Tränen füllte.

Ein paar Stunden später schob June meinen schmerzenden und zerschlagenen Körper aus dem Bett und sagte mir, ich solle ein schönes warmes Frühstück für Joey und ihn im Bett machen.

Ich ging in die Küche, zog meine Schürze an und machte mich an die Arbeit.

Als alles fertig war, brachte ich das wunderbar angerichtete Frühstück auf einem Tablett und lud Joey ins Schlafzimmer ein.

Joey stolperte, ein typischer College-Junge, mürrisch, geschwollene Augen, unordentliches Haar und nackt, sein Schamhaar verfilzt und sein schaukelnder Schwanz ließ seinen Schwanz noch beeindruckender aussehen.

Er verschwendete keine Zeit, brach neben June zusammen und fing an zu fressen wie ein Pferd.

Und da saß June neben ihr auf dem Bett, wunderschön unordentlich, aber anmutig, in einem Seidengewand, das locker um ihre Taille gebunden war.

Das Kleid wurde geöffnet und enthüllte diese großzügigen Brüste und wunderschönen Beine.

Ich saß da, grinste durch mein schmerzendes Kinn und bewunderte sie mit einem offenen Auge, stolz darauf, dass ich ein so feines Frühstück zubereitet und es geschafft hatte, ein glückliches kleines Zuhause zu bauen, obwohl wir keine eigenen Kinder hatten.

stolz unterschrieben,

eifriger Weichei

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.