Schlampe im training i

0 Aufrufe
0%

Der Kommentarbereich ist aufgrund von Spammern und anderen Idioten nur für Mitglieder zugänglich.

Gerne könnt ihr mir eure Kommentare per PN schicken.

Lucky Mann Erstellt in Übereinstimmung mit der New-Age-Regel.

Alle Teile hier veröffentlicht, um den Lesern das Lesen zu erleichtern.

Schlampe im Training

ich

Ich habe als selbstständiger Mechaniker ganz gut alleine gearbeitet.

Ich habe an Büchern für Hausbesitzer der Mittel- und Oberschicht in der Gegend von Salt Lake City gearbeitet.

Als Selbständiger hatte ich auch die Freiheit, nicht jeden Tag einem Chef Bericht erstatten zu müssen.

Ich arbeitete nach meinem eigenen Zeitplan, weil ich studieren wollte.

Ich traf Leslie, als sie das Haus ihrer Eltern strich.

Sein Vater stellte mich für die Arbeit ein, damit er nicht die Gewerkschaftsbeiträge zahlen musste, die ein zugelassener Auftragnehmer erhalten würde.

Leslie lebte mit ihren Eltern und ihrem 10-jährigen Zwillingsbruder und ihrer Zwillingsschwester zusammen.

Es war Ende Juni, also waren Leslie und die Zwillinge den Sommer über nicht in der Schule gewesen.

Ihm wurde die Verantwortung für seine Geschwister übertragen, während ihre Eltern arbeiteten.

Leslie war ein süßes 17-jähriges Mädchen, als wir uns das erste Mal trafen.

Eine Woche später wurde er 18.

Das hat er mir zumindest gesagt.

Ich hatte meine Zweifel.

Etwa 5?4?

Sie war groß, hatte einen schlanken Körper und hatte einen guten Start in die Kultivierung schöner Brüste.

Ich bemerkte ihre Brüste, weil Leslie fast jeden Tag versuchte, sie mir zu zeigen.

Er schien es zu genießen, sich mit seinem Körper über mich lustig zu machen.

Sie stand immer ganz unten auf meiner Leiter, während ich ein sehr ausgebeultes Oberteil trug.

Die oberen zwei oder drei Knöpfe waren normalerweise offen.

Sie trug nie einen BH und ihre sich entwickelnden Brüste waren gut sichtbar.

Sie waren noch nicht sehr groß, aber sie hatten etwas, das wie große Brustwarzen unter ihren Oberteilen aussah.

Weil ihre Bluse an ihren Brustwarzen rieb, wurde sie ständig aufrecht, wenn sie in meiner Nähe war.

Ich habe ihm mehrmals gesagt, er soll es vertuschen.

Es hat mich von meinem Job weggebracht.

Er lächelte mich an und knöpfte langsam seine Bluse zu.

Es sah aus, als würde es eines Nachmittags regnen.

Also habe ich früh aufgehört zu malen und habe geputzt.

Ich packte Sachen in der Garage, als Leslie hereinkam.

Er trug eine eng anliegende Shorts und ein T-Shirt, das ein oder zwei Nummern kleiner war.

Wie üblich drückten ihre Brustwarzen gegen Ts Material.

Er kam zu mir und fragte.

?Findest du ich bin süß??

Ich sagte ihm.

„Du… du bist ein sehr süßes Kind.“

Er weinte ein wenig und sagte.

?Ich kenne?

Ich bin süß.

Ich will nicht süß sein

Ich möchte schön sein.

Ich will einen Freund, der mich hübsch findet, nicht süß!?

Dieses Wort ist? süß?

als wäre es eine Art Fluch.

Ich sagte ihm.

?Sei geduldig.

In naher Zukunft werden Sie Kinder töten.

Sie müssen sie mit einem Ballstock schlagen.

Du wirst ein sehr schönes Mädchen sein.

Ein leichtes Lächeln erschien auf seinen Lippen und er fuhr fort.

„Ich bin es leid zu warten.

Ich habe schon Titten.

Sind sie nicht so groß wie die anderen Mädchen?

aber ich habe.

Sehen!?

Damit zog Leslie ihr Shirt hoch und entblößte ihre jungen Brüste meinem Blick.

Ich hatte Recht mit ihnen.

Sie waren nur so groß wie halbierte Tennisbälle, aber mit langen, erigierten Nippeln, die darauf bettelten, angesaugt zu werden.

Diese Brustwarzen ragten wie große Radiergummis aus seinem weichen Fleisch.

Ich versuchte, nicht hinzusehen.

Ich schluckte und sagte es ihm.

?Du hast zwei wunderschöne Brüste und wirst bald eine wunderschöne Frau sein.?

Er lächelte und sagte.

„Willst du sie berühren?“

antwortete ich mit einem Glucksen.

?Anzahl!

Kann ich nicht machen.

Du bist zu jung.

Sein Lächeln wurde durch ein Stirnrunzeln ersetzt und seine Augen begannen zu tränen.

„Ich werde nie einen Mann finden, der mich hält und mit meinen Brüsten spielt.

Dein Vater muss recht haben.

Ich bin zu hässlich, um einen Mann dazu zu bringen, mich zu mögen.

Verdammt!

Ich bin achtzehn Jahre alt und habe noch keinen Freund.?

Ich will ihn nicht so traurig sehen, dachte ich.

?Was zur Hölle!

Dieser Job wird nicht mehr lange dauern und ich werde vielleicht nie die Chance bekommen, mit einer anderen so jungen und sensiblen Brustgruppe zu spielen.

Mit zitternden Händen streckte ich die Hand aus und rieb die Außenseite von Leslies Brüsten.

Leslie stand einfach da.

Seine Augenbrauen verzogen sich zu einem langsam wachsenden Lächeln.

Als sie sich nicht zurückzog, drehte ich sie um und zog sie zurück an meine Brust.

Ich griff nach ihrem schlanken Körper, ergriff ihre beiden Brüste und drückte sie sanft.

Jede Hand verschlang eine ganze Brust.

Leslie hustete leicht und ihre Brustwarzen wurden größer und härter.

Ich zog und kniff sanft an ihren Brustwarzen.

Er packte meine Hände mit seinen Händen und drückte sie fest an seine Brust.

Ich küsste seinen Hals und fragte.

?Hat es Ihnen gefallen??

?Oh ja!

Es fühlt sich gut an.

Ich fühle mich da unten auch irgendwie komisch!?

Er sah auf seine Leiste hinunter.

Ich sagte ihm.

?Du bist nicht hässlich!

Du bist so hübsch und bald werden die Jungs Schlange stehen, um dich zu daten.

Du musst viel lernen, aber es braucht Zeit.

Du wirst bald alles lernen, was du wissen musst, um Jungen dazu zu bringen, ihre Brüste zu halten und mehr.

Du wirst eine schöne Freundin sein.

?Wirst du mich unterrichten??

Sie fragte.

„Was soll ich dir beibringen?“

Ich frage.

„Mir beibringen, was zu tun ist, damit die Jungs mich so behalten wollen?“

?Anzahl!

Ich bin 35 Jahre alt und zu alt für dich.

Sie lernen alles, was Sie wissen müssen, wenn Sie älter werden.

Ich antwortete.

„Bitte, ich will es jetzt wissen.“

Er bat.

Bis dahin hatte ich eine harte Zeit, meine Hose loszuwerden.

Ich dachte nicht, dass er wüsste, was ich tat, wenn ich meine Hüften gegen seinen kleinen Hintern drückte, aber er wusste es.

Überraschenderweise drückte er zurück.

Ich wusste, dass ich für lange Zeit im Gefängnis landen könnte, wenn ich tue, was ich dachte.

Ich drückte fest ihre Brustwarzen, drehte sie um und sah ihr in die Augen.

„Willst du wirklich, dass ich dein Lehrer bin?

Willst du wirklich alles lernen, was ich dir über Liebe und Sex beibringen kann?

Ich fragte.

„Ja, bitte lehre mich?“

Ich wollte sicherstellen, dass er wusste, worauf er sich einlässt, also versuchte ich, ihn zu überraschen.

Ich stellte ihm eine andere Frage.

„Möchtest du lernen, wie man Schwänze lutscht und fickt?“

Er antwortete ohne eine Sekunde zu zögern.

„Ja, bring mir bei zu ficken und zu saugen.

Ich werde alles tun, was du mir sagst.

In den nächsten Tagen sprachen Leslie und ich darüber, sie in Sachen Sex zu schulen.

Von Liebe wurde nichts gesagt.

Ich stimmte schließlich zu, ihm beizubringen, was ich über Sex weiß, aber nicht, während er bei seiner Familie lebte.

Das wäre sehr gefährlich für mich.

Er sagte, wenn ich dort nicht unterrichten könnte, würde er weglaufen.

Sie behauptete, sie habe die Beschimpfungen ihres Vaters satt.

Er würde davonlaufen, ob ich ihm helfe oder nicht.

Also machten wir Pläne für ihn, von zu Hause wegzulaufen.

Ich hatte viele Freunde in Kalifornien.

Einer war im Sommer im Ausland.

Ich war sicher, er würde mich seinen Platz benutzen lassen.

Natürlich konnte er nicht wissen, dass sein Haus für Leslies Sexualerziehung genutzt werden würde.

In den nächsten zwei Wochen berührte ich Leslie nicht, während sie mit dem Malen fertig war.

Das heißt, wir haben anschaulich über viele Dinge gesprochen, die er lernen wird.

Nichts schien ihn zu schockieren.

Er sagte, er wolle lernen, wie man die heißeste Freundin der Stadt wird.

Sie sagte, sie wolle lernen, alles zu tun, um ihre zukünftigen Freunde glücklich zu machen.

Ich bekam meinen Lohn von seinem Vater in der Nacht vor der Nacht, in der er weglaufen wollte.

Noch während ich das Geld zählte, versuchte er, mich mit meinem ohnehin niedrigen Preis zu überbieten.

Er war definitiv der billige Drecksack, den Leslie spielte.

Ich sagte es ihm, bevor ich an diesem Abend ging.

Du bist dabei, eine Schlampe im Training zu sein.

Du wirst weder mein Sklave noch meine Freundin sein.

Du wirst nur mein Schüler sein.

Alles, was ich dir sage, musst du ohne Widerrede tun.

Wahr??

Er antwortete mit dem breitesten Lächeln.

?Wahr!?

Am nächsten Abend gegen Mitternacht entkam Leslie aus ihrem Schlafzimmerfenster.

Er hinterließ eine Nachricht, dass er nach New York geflohen sei.

Ihr einziger Koffer war eine kleine Kosmetiktasche.

Ich würde ihm alle Kleider zur Verfügung stellen, die er brauchte.

Er ging ungefähr eine Meile zu dem Cottage, in dem ich allein wohnte.

Gleich nach ihrer Ankunft haben wir ihre langen blonden Haare kurz geschnitten und dunkelbraun gefärbt.

Wir zogen ihr Jeans und ein dickes T-Shirt an und schminkten ihr Gesicht.

Das Make-up ließ sie ein wenig älter als ihre sechzehn Jahre aussehen.

Dann machen wir uns auf den Weg zum Busbahnhof.

Ein paar Stunden später kamen wir am Busbahnhof von Los Angeles an.

Zwei weitere Stunden mit öffentlichen Verkehrsmitteln und wir betraten das Haus meines Freundes.

Sobald ich durch die Tür ging, umarmte mich Leslie fest und küsste mich.

Ich setzte mich auf einen Stuhl und ließ Leslie mitten im Wohnzimmer aufstehen.

Ich sah in sein unschuldiges Gesicht und erklärte ihm zum letzten Mal seine Position.

„Ich werde dein Lehrer sein, nicht dein Freund.

Du wirst lernen, all die sexy Dinge zu tun, von denen du gehört hast und vielleicht noch nie daran gedacht hast.

Einige mögen Ihnen zunächst ekelhaft oder schmerzhaft erscheinen.

Sind Sie sicher, dass Sie dies tun möchten??

Er nickte und antwortete begeistert.

?Oh ja!?

Ich sagte ihm, er solle alle seine Kleider ausziehen.

Er zögerte nur ein paar Sekunden, bevor er gehorchte.

Bald stand der Inspektor nackt vor meinen Augen.

Leslie war ein wunderschönes junges Geschöpf, sie dachte sogar, dass sie versuchte, ihre Brüste und Leisten mit ihren Händen und Armen zu bedecken.

Ihr rechter Arm war über ihren Brüsten verschränkt und ihre linke Hand bedeckte ihre Leiste.

sagte ich leise zu ihm.

?Sie sind sehr schön.

Verstecke dich niemals!

Hände runter!?

Er senkte langsam seine Arme zu seinen Seiten und ich brachte ihn langsam dazu, sich umzudrehen.

Leslies Beine waren gerade, wohlgeformt und endeten in ihrem kleinen, leicht rundlichen Hintern.

Sein blondes Schamhaar war nichts weiter als eine weiche, flauschige Tanne.

Sein Bauch war weich, glatt und flach.

Sie trug immer noch ihr Make-up, seit wir gerade angekommen waren.

Also schickte ich sie nach dieser ersten Inspektion ins Badezimmer, um ihr Make-up nach unserer Reise zu entfernen und zu entfernen.

Etwa eine halbe Stunde später hatte er gerade geduscht und kam mit einem Bademantel zurück, den er im Badezimmer gefunden hatte.

Ich sagte ihm, er solle den Bademantel ausziehen.

Er sah ein wenig schüchtern aus und fragte.

?Was soll ich anziehen??

?Gar nichts!?

Ich sagte ihm.

„Solange wir eine Weile allein sind, wirst du nackt sein.

Nackt zu sein wird dich lehren, mit deinem eigenen Körper im Reinen zu sein.

Er nickte und warf die Robe auf einen Stuhl in der Nähe.

Ungeschminkt und nackt vor mir sah Leslie viel jünger als ihre achtzehn Jahre aus.

Deshalb habe ich ihn nochmal gefragt.

„Leslie, sag mir die Wahrheit.

Wie alt bist du??

Er antwortete mit einem leichten Zittern in seiner Stimme.

?Siebzehn.?

?Wie alt??

„Uuuh, ich bin? Ich bin sechzehn.“

„Nein Schatz?

Dein schöner Körper sieht jünger als sechzehn aus.

Nun, wie alt bist du, verdammt?

Ich bat.

„Kopf hängen lassen“, sagte er leise.

„Ich bin wirklich gerade sechzehn geworden.

Bitte schick mich nicht zurück.

Ich sagte ihm.

„Das ist eher richtig.

Sie zurückschicken?

Du siehst lecker aus.

Ich werde dich nicht zurückschicken, aber du musst mir versprechen, mich nie wieder anzulügen.

Verstehen??

Ich hatte nicht vor, ihn wie einen Sklaven zu behandeln.

Er wurde nicht wegen Verstößen geschlagen.

Mir würde beigebracht, ehrlich zu mir zu sein und einem Mann in vielerlei Hinsicht zu gefallen.

Ich habe es mir gezeigt.

Als sie einen Schritt nach vorne macht, ziehe ich sie herunter, damit sie sich seitlich auf meinen Schoß setzt.

Ich streckte die Hand aus, stützte ihren Rücken mit meinem Arm und nahm ihre rechte Brust mit meiner Hand.

Ich fing an, an meiner linken Brustwarze zu saugen.

Leslie murmelte bald und sagte mir, wie sehr sie liebte, was ich tat.

Als sie anfing, ihren Hintern in meinem Schoß zu winden, nahm ich sie in meine Arme und trug sie ins Schlafzimmer.

Ich legte ihn sanft auf sein Bett.

„Ihre erste Lektion wird darin bestehen, Ihren eigenen Körper zu entdecken.

Hast du es schon mal gemacht??

Leslie sah weg und sagte.

„Ich spiele viel mit meinen Brüsten und Nippeln.“

„Streichelst du deine Muschi?“

Ich fragte.

Antwortete.

„Da habe ich mich gerieben, aber wenn es anfängt komisch zu klingen und ich nass zwischen den Beinen werde, lasse ich es immer los.

Ich dachte, ich hätte etwas falsch gemacht?

Als ich meine nächste Frage stellte, sah er schockiert aus und nickte.

„Hast du jemals etwas in deine Muschi gesteckt?

?Natürlich nicht!?

Er schien fast wütend auf die Frage zu sein.

Er fügte hinzu, dass er nie einen Finger oder irgendetwas in sich selbst gesteckt habe.

Er warf mir einen leeren Blick zu, als ich ihn fragte, ob er wisse, was seine Klitoris sei und wo sie sei.

Er schüttelte langsam den Kopf nein.

Ich lege mich neben ihn und umarme meinen rechten Arm.

Ich fing wieder an, an ihren Brüsten zu reiben und zu saugen.

Dieses Mal fingen ihre Hüften an leicht zu wackeln und ich ließ meine linke Hand von ihrem Bauch zu ihrem Unterleib gleiten.

Ich streichelte sanft den spärlichen Pelzmantel auf ihrem Schamhügel, bis sie anfing, ihre Beine zu spreizen.

Ich ermutigte sie, ihre Beine weiter zu spreizen, und legte meine Hand auf die jungfräuliche Muschi.

Ich benutzte meinen Zeigefinger, um ihr eine lange Berührung der äußeren Schamlippen zu geben, die die Hexe fest schloss.

Langsam öffnete ich ihre sensiblen Lippen mit meinen Fingern.

Während ich seine Fotze streichelte, erzählte ich ihm alles, was ich tat.

Ich habe Straßenbegriffe für Körperteile und unsere Handlungen verwendet.

Ihre Atmung wurde ein wenig unregelmäßig und ihre Muschi wurde sehr nass.

Als ich ihre Klitoris fand und sie leicht streifte, hielt Leslie den Atem an und hob ihre Hüften in die Luft.

?Was war das??

Sie fragte.

„Es war deine Klitoris oder deine Klitoris, Baby.

Gib mir deine Hand.?

Ich fuhr mit ihrer Hand ein paar Mal über ihre Schamlippen, bevor ich ihr zeigte, wie sie ihren Kitzler findet.

„Deine Hausaufgabe heute Abend wird es sein, deine eigene Muschi zu erforschen.

Verwenden Sie den Handspiegel neben dem Bett, um zu sehen, was Sie tun, wenn Sie möchten.

Sie können Ihren Finger hineinstecken, wenn Sie möchten, aber nicht mehr?

Also küsste ich ihn und sagte gute Nacht.

Es war bereits ein langer Tag gewesen und wir brauchten beide etwas Ruhe, bevor wir unseren Unterricht fortsetzten.

Am nächsten Morgen wachte ich früh vom Geruch von aufgebrühtem Kaffee auf.

Ich zog meinen Morgenmantel an und ging in die Küche.

Als ich die Küche betrat, kochte Leslie Speck und Eier in einer langen Schürze, die sie nur in der Speisekammer gefunden hatte.

Sie war so süß in einer Schürze mit ihrem kleinen engen Hintern.

Als er mich bemerkte, fragte er, ob es in Ordnung sei, wenn er beim Kochen die Schürze trage.

Ich sagte ihm, dass es so war.

Ich wollte nicht, dass sie ihre Brüste mit Speckfett verbrennt.

Sobald das Frühstück fertig war, nahm er die Schürze ab.

Beim Essen besprachen wir das Training, das er in den nächsten Tagen machen würde.

Wie ich ihr schon mehrmals erklärt habe, würde sie lernen, sich selbst und ihrem Mann zu gefallen.

?Sie werden lernen, wie man Oralsex gibt und gibt, einschließlich eines Schwanzes in der Kehle.

Du wirst sowohl in deine Fotze als auch in deinen Arsch gefickt.

Du bist noch nicht reif genug für einen Fick.

Leslie zuckte bei meinen Worten nicht einmal zusammen, als ich ihr sagte, was passieren würde.

Wir sprachen dann über ihre Hausaufgaben vom Vorabend.

Er sagte, er habe seinen Finger nicht hineingesteckt.

Er hatte Angst, dass es weh tun würde.

Er sagte, seine Freunde sagten, es würde weh tun, etwas dort hineinzustecken.

Sie wurde gestreichelt, bis ihre Fotze so nass wurde, dass sie kurzatmig war und sich anspannte.

Er hatte Angst, mehr zu tun.

Angesichts seiner Angst und mangelnden Fortschritte in der Nacht zuvor schien ein Anreiz angemessen.

Leslie sollte ihren ersten Orgasmus haben.

Nach dem Frühstück ließ ich ihn das Geschirr spülen und in sein Zimmer zurückkehren.

Ein paar Minuten später ging ich hinein und fand ihn, wie er sanft seinen spärlichen kleinen Busch rieb.

Seine Augen waren geschlossen und seine Beine leicht gespreizt.

Es sah so süß und lecker aus.

Ich lag neben ihr und hielt meinen Morgenmantel an.

Er lächelte und fragte.

?Was soll ich machen??

?Gar nichts.?

Ich sagte.

„Ich werde es die ganze Zeit tun.“

Damit nahm ich sie in meinen Arm und fing an, sie zu streicheln, wie ich es in der Nacht zuvor getan hatte.

Nachdem sie einige Zeit an ihren Brüsten gelutscht und ihre Fotze gestreichelt hatte, pfiff Leslie laut und ihre Fotze war ziemlich nass.

Ich küsste langsam seine Wange und sagte.

„Ich werde jetzt deine Muschi essen.“

Er lächelte und sagte.

„Okay, aber bitte nicht zu fest beißen.“

Es war schwer, mein Lachen zu unterdrücken.

Ich ziehe meinen Arm unter ihre Schulter und küsse sanft ihren weichen Körper.

Als ich ihren Schritt erreichte, übersprang ich ihre Fotze und ging zwischen ihre Beine.

Ich fing an, ihr linkes Knie zu küssen und küsste ihr Bein direkt unter ihrer Fotze.

Ich wiederholte den Vorgang am rechten Bein.

Als ich es wieder vermasselte, bog Leslie ihren Rücken und hob ihren Arsch ein paar Zentimeter vom Bett.

Ich nahm ihren süßen kleinen Arsch in meine Hände und drückte einen langen Kuss auf ihre äußeren Schamlippen.

Ich benutzte meine Finger, um ihre äußeren Lippen sanft zu spreizen, und leckte ihr ein langes Lecken der Schamlippen direkt über ihrem Arschloch auf ihrem Dekolleté, wobei ich ihre Klitoris kaum streifte, als ich über sie hinwegging.

Leslie öffnete ihre Beine weiter und ich begann, ihr zartes Liebesloch aufzuschneiden.

Leslie griff nach unten und fing an, mit beiden Händen meinen Hinterkopf zu reiben.

Seine Stimme hatte sich in ein Stöhnen verwandelt.

Beckenbewegungen wurden schneller und rhythmischer.

Er zog meinen Kopf enger gegen seine geile kleine Katze.

Ich leckte ihren Kitzler und untersuchte sanft ihre enge Fotze mit meinem Finger.

Gerade als ich dachte, sie würde gleich ejakulieren, nahm ich ihren Kitzler zwischen meine Lippen und saugte hart daran.

Das Schütteln ihrer Klitoris mit meiner Zunge brachte Leslie zu ihrem ersten Orgasmus.

Er begann heftig zu husten.

Er zog meinen Kopf fest in das jungfräuliche Loch.

Ich saugte hart an ihrem Kitzler.

„Oh, oh, oh, ooooooooooooh!

Oh ja!

ISS mich!?

Leslie lernte, was ein Orgasmus war.

Als sie kam, hob ich meinen Finger und rieb meine Zunge über meine jungfräuliche Fotze.

Als ihr Orgasmus abgeklungen und entspannt war, ging ich zu ihr und umarmte sie.

Er grinste von Ohr zu Ohr.

„Atemlos?“, fragte er.

„War das ein Orgasmus?“

„Ja, aber viele nennen es Cumming.

magst du ejakulation??

?Oh ja.

Es war toll.

Er küsste mich und fragte.

Ist das mein Geschmack??

?Ja mein Baby.

Du mochtest es?

Es gibt nichts Besseres als den Geschmack und das Aroma einer frischen jungfräulichen Muschi.

Ich sagte ihm.

?Jawohl.

Ich mag.

der geschmack ist gar nicht schlecht.

mich??

Dann leckte er das Wasser von meinem Gesicht.

Ich sagte ihm.

„Du?“ Du wirst in den kommenden Tagen und Wochen noch viele, viele, viele Male ejakulieren.

Aber jetzt muss ich erstmal einkaufen.

Kommst du alleine zurecht?

„Ich war immer allein zu Hause.

Ich werde in Ordnung sein.

Ich schätze, ich werde versuchen, mehr Hausaufgaben zu machen.

Er war ein sehr williger Schüler.

Dann zog ich mich an und fuhr mit dem Auto meines Freundes in die Stadt.

Wir brauchten Lebensmittel und verschiedene Trainingshilfen.

Der erste Halt war für Unterwäsche.

Ihr junges Alter und ihr schlanker Körper verlangten nur nach Puppennachthemden.

Ich kaufte ihr die roten, blauen und hellgelben Puppen.

Die nahe gelegene Videothek für Erwachsene war die Quelle mehrerer Pornobänder.

Leslie konnte zusehen, wie sie verschiedene Techniken für die neuen Fähigkeiten lernten, die sie bald lernen würde.

Danach kaufte ich ihr einen Vibrator in Form eines kleinen Penis und eine Tube Gleitgel.

Er konnte es benutzen, während ich weg war.

Schließlich kaufte ich Lebensmittel ein, bevor ich zum Haus meines Freundes zurückkehrte.

Es wurde dunkel, als ich zurückkam.

Leslie war immer noch in ihrem Zimmer.

Er lächelte breit, als ich hereinkam.

Sein rechter Mittelfinger steckte noch teilweise in seiner Fotze.

Sie sagte, sie sei viermal gekommen und ihr ?Ding?

war ein bisschen wund.

„Sie ist deine Muschi, Baby.

Es ist nicht Ihre Aufgabe.

Nur Kinder nennen es irgendetwas.

Ich sagte ihm, er solle duschen und zum Abendessen vorbeikommen.

Nachdem ich geduscht hatte, bereitete ich unser Essen vor, indem ich nur einen Morgenmantel trug.

Leslie sah köstlich aus, als sie in die Küche ging.

Natürlich war sie nackt.

Er schien sich wohl zu fühlen, wenn sein Körper zur Schau gestellt wurde.

Nach dem Abendessen taten Leslie und ich etwas, was für uns zu einem Ritual werden sollte.

Wir saßen im Wohnzimmer und sprachen darüber, was er in den vergangenen 24 Stunden getan und gelernt hatte.

Er war überrascht und glücklich zu wissen, dass er in der Lage war, so wunderbare Gefühle aus seinem Körper zu bekommen.

Er fragte, ob sich verdammt noch mal so gut anfühle.

Ich sagte, es würde nach einer Weile, aber es könnte beim ersten oder zweiten Mal weh tun.

Als ihr Gesicht etwas Angst zeigte, sagte ich ihr, dass ich sie nicht ficken würde, bis sie bereit wäre.

Ich habe Leslie gesagt, dass es viele Mädchen gibt, die ihre Freunde nicht ficken wollen.

Sie fragte.

„Essen ihre Freunde sie immer noch?“

„Nur wenn das Mädchen bereit ist, etwas für sie zu tun?“

Ich antwortete.

?Wie was?

Sie fragte.

„Es ist, als würde man ihm helfen oder einen blasen.

Ist das deine Lektion für heute Abend?

Lass uns auf dein Zimmer gehen.

Wortlos stand Leslie auf und ging in ihr Zimmer.

Ein paar Minuten später gesellte ich mich zu ihm und fand ihn in seinem Bett liegend.

Anstatt mit ihm ins Bett zu gehen, stellte ich mich ihm gegenüber ans Kopfende des Bettes.

Als er sich auf die Seite legt, um mich anzusehen, ziehe ich meinen Bademantel aus.

Zum ersten Mal enthüllte ich meinen gezackten sechseinhalb Zoll langen Schwanz.

Sie schnappte nach Luft und ihre Augen fixierten meine Männlichkeit.

?Mein Gott!

Sehr groß.

Muss das zu mir passen?

Der einzige andere Hahn, den ich sah, war mein 10-jähriger Bruder, der vom Badezimmer ins Schlafzimmer rannte.

Es schwankte zwischen ihren Beinen und war nur fünf Zentimeter lang.

?Fürchte dich nicht.?

Ich sagte ihm.

?Sie werden es bald genießen und mehr wollen.

Jetzt strecken Sie Ihre Hand aus und legen Sie sie darum.

Schau dir das an.?

Leslie streckte langsam ihre zierliche Hand aus und legte sie um meinen Schwanz.

Er studierte langsam jeden Zentimeter von mir und meinen Eiern.

Er fühlte es langsam und drückte meine Eier.

Etwas verängstigt kümmerte er sich nicht um meine Hand, bis ich ihm sagte, er solle sich auf und ab bewegen.

Zuerst steigerte er allmählich seine Geschwindigkeit.

Wenn eine Hand müde wurde, wechselte sie nahtlos zur anderen.

Bald darauf fing er an, mich abzubürsten und meine Eier wie ein Experte zu streicheln.

Als er sich wohl fühlte, seine Hände zu benutzen, gab ich ihm die nächste Aufgabe.

? Küss meinen Schwanz?

Zuerst schien er sich nicht sicher zu sein, ob er es tun würde.

Ich konnte dich fast denken sehen.

Aber innerhalb von Sekunden küsste er die Spitze meines Schwanzes.

Bald war das Ende meines Schwanzes großzügige Küsse.

Ich zögerte nicht, als ich ihm sagte, er solle mich überall lecken und küssen, einschließlich meiner Eier.

Selbst als ich ihm sagte, er solle den Kopf in den Mund stecken, tat er es sofort.

Mein Penis zeigte im erigierten Zustand fast gerade nach oben, und Leslie hatte Schwierigkeiten, mehr als nur ihren Kopf in den Mund zu bekommen.

Also gesellte ich mich zu ihm ins Bett und ließ ihn seinen Kopf auf meinen Bauch legen.

Er gab mir dann den Zugang, den er wollte.

Es dauerte nicht lange, bis er die ersten zwei oder drei Zoll meines Penis leckte.

Ich habe ihm beigebracht, wie man seine Zunge benutzt, wenn man einen Hahn lutscht.

Leslie war ein begeisterter Schüler.

Als sie anfing, auf und ab zu schaukeln, benutzte sie bald ihre Zunge frei auf der Spitze und dem Schaft meines Schwanzes, während sie fest daran saugte.

Er schien seinen Unterricht zu genießen.

Mit einem leichten Druck von meiner Hand auf seinen Hinterkopf rammte er bald meinen Schwanz in seine Kehle.

Ich erzählte ihm von der tiefen Kehle, während er weiter an meinem Schwanz lutschte.

Ich dachte nicht, dass du bereit bist, das zu versuchen.

Er war immer noch sehr nervös wegen seines neuen Trainings, dass ich ihm meinen Schwanz in den Hals bekomme.

Ich sagte Leslie bald, dass ich gleich ejakulieren würde.

Also sagte ich es ihm.

„Sauge weiter und schlucke mein Sperma, wenn es herauskommt.

Lassen Sie nichts aus Ihrem Mund auslaufen.

Er hörte auf zu schaukeln, hielt mich aber tief in seinem Mund und saugte stärker, als ihm gesagt wurde.

Mein erster Schuss verwirrte ihn und er zog ihn einfach hoch, wo die Spitze meines Schwanzes noch in seinem Mund war.

Der zweite Zug kam und kam auf halbem Weg zurück.

Er saugte weiter, bis er die gesamte Ladung in seinen Mund gepumpt hatte.

Dann sah ich, wie er zweimal schluckte, sich zurückzog und mich anlächelte.

?Es war salzig, aber nicht so schlimm!?

genannt.

Ich umarmte ihn fest und drückte ihn auf seinen Rücken.

Er hatte eine gute Fotzensession gewonnen, die ich ihm gerne gab.

Ich leckte, saugte und fingerte Leslie für zwei Orgasmen.

Das jungfräuliche Loch begann sich etwas zu lockern, als ich meine Finger hineinsteckte und sie ein wenig nach dem anderen ausstreckte.

Sie stöhnte und hob ihre Hüften in die Luft, als sie einen dritten Orgasmus hervorrief.

?Wann wirst du mich ficken?

Sie fragte.

Mein Penis hatte eine volle Erektion.

Also fragte ich ihn.

„Bist du bereit, gefickt zu werden, Baby?“

?Oh ja!?

Zumindest glaube ich das.?

Er ist außer Atem.

?Es wird Schmerzen.?

Ich sagte ihm.

Antwortete.

„Ich weiß und es ist mir egal.

Bitte fick mich.

Dann küsste ich ihren zierlichen Körper, bis ich ganz auf ihr lag.

Mein Schwanz streifte den Eingang seines ungeöffneten, aber gut geölten Lochs.

Mit meinen Fingern schob ich den Kopf meines Schwanzes in ihren Muschieingang, spreizte die äußeren Schamlippen ihrer Muschi und drückte sanft.

Leslie verzog ein wenig das Gesicht, umarmte mich aber fest.

„Leise“, sagte Leslie.

„Ich weiß nicht, ob ich es ertragen kann.

Viel größer als dein Finger.

Ich sagte ihm.

„Die Fotzen sind gedehnt!

Es wird dir gut gehen.?

Ich küsste ihn, umarmte ihn fest und steckte einen weiteren Zentimeter Schwanz in ihn hinein.

Da schnappte sie nach Luft und ich spürte, wie ihr Jungfernhäutchen den Schatz darin blockierte.

Ich hielt einen Moment inne, um mich zu entspannen.

Dann schob ich meinen hervorstehenden Schwanz mit einem harten Stoß durch ihr Jungfernhäutchen und begrub sie oben in ihrer Muschi.

Leslies Augen weiteten sich.

?ooooow!

Scheisse!

Dieser Schmerz!?

Schrei.

Er umarmte mich fest und sagte nichts weiter.

Eine einzelne Träne rollte über seine Wange und sein kleiner Körper schwankte leicht.

Zum ersten Mal tauchte ich vollständig in Leslies Muschi ein und saß ein paar Minuten lang still da.

Als sie sich langsam beruhigte und ihre Fotze lockerte, begann ich mich rhythmisch in ihr enges, niedergeschlagenes Loch zu winden und wieder heraus.

Als er begann, auf meine Impulse zu reagieren, erhöhte ich meine Geschwindigkeit.

Bald gab ich dem neu gebohrten Schwanzloch präzise, ​​aber sanfte Streicheleinheiten.

Leslie stöhnte jedes Mal, wenn ich auf sie stieg.

In Anbetracht dessen, wie eng ihr Loch war, war ich bereit, bald wieder zu ejakulieren.

Er auch.

?Oh mein Gott!

Oh ja!

Fick mich!

Fick mich!

Fick mich!?

Sie weinte.

Nur mein Schwanz?

Ich zog sie dorthin zurück, wo ihr Kopf immer noch ihre Katze war.

Mit einem letzten vollen harten Tauchgang knallte ich in ihn und pumpte die erste Ladung Sperma heraus, die tief in der jungen Muschi deponiert wurde.

Leslie zitterte und stöhnte unter mir und ich hielt sie fest, als mein Schwanz in ihr weicher wurde.

Ich zog es heraus, drehte mich herum, hielt es fest in meinen Armen.

„Ich weiß, dass du gerade Schmerzen hast, aber morgen wirst du besser fallen.

Du wirst es bald genießen, gefickt zu werden.?

?Ich kenne.

Es tat mir weh, aber ich genoss es trotzdem.

Es fühlte sich so gut an, als du in mich gespritzt hast.

Ich hoffe, wir machen das sehr bald wieder.

Dann schloss es dicht und wir schliefen ein.

Ich wachte mitten in der Nacht auf, als Leslie meinen Schwanz lutschte.

Ich hatte nur einen Teilsteifen, aber er hatte meinen Schwanz im Mund.

Er saugte hart und seine Hände streichelten meine Eier.

Nachdem ich ihren Arsch eine Weile massiert hatte, hob ich ihre Hüften und brachte sie über meinen Kopf.

Ich fing an, ihre sehr nasse Fotze zu essen.

Die Mischung aus Fotzensaft, meinem Sperma und ein wenig Leslies Blut erregte mich nicht, aber die Reaktion von ihr war das Unbehagen wert, das ich empfand.

Innerhalb weniger Minuten drückte Leslie ihre Fotze fest an mein Gesicht.

Er bewegte seinen Kopf schnell auf und ab an meinem Schwanz.

Hin und wieder kam die Spitze meines Schwanzes in seine Kehle.

Als ich an ihrem Kitzler saugte und ihr Arschloch kitzelte, zitterte sie heftig und drückte ihren Kopf hart in meinen ausgestopften Schwanz.

Sie hielt meinen Schwanz hinter ihrem Mund, als unsere Orgasmen gleichzeitig explodierten.

Kein Tropfen Sperma entkam seinem Mund.

Als unser Orgasmus nachließ, leckte er mich sauber, als mein Schwanz in seinem Mund weich geworden war.

Diese kleine Fotze würde eine totale Schlampe abgeben.

Er hatte bereits eine Vorliebe für die Ejakulation entwickelt.

Als er meinen Schwanz losließ, schlug ich ihm spielerisch auf den Arsch und sagte ihm, er solle duschen gehen.

Ich sagte ihr, sie solle dafür sorgen, dass sie ihre Fotze gründlich reinigt.

Ich habe ihm immer erklärt, dass eine saubere, süß riechende Katze am wünschenswertesten ist.

Er würde die notwendigen Vorräte im Badezimmer finden.

Ich sagte ihr auch, dass sie Höschen tragen dürfe, da sie möglicherweise eine weibliche Binde brauchte, um Blutungen von ihrem Kirschknallen aufzufangen.

Er sollte auch sein Bett wechseln, bevor er ins Wohnzimmer zurückkehrt.

Es war fast 1 Uhr, als er die Halle betrat.

Er war bis auf ein Höschen und ein Frauenkissen nackt.

genannt.

„Ich… ich blute nicht viel, aber meine Muschi tut definitiv weh.“

Ich konnte kaum ein Lachen unterdrücken.

?Ich wette es ist.?

Ich sagte ihm, dass der Schmerz schnell vergehen würde und er bald die ganze Nacht ohne Schmerzen Sex haben könnte.

Dann gab ich ihm den Vibrator und das Gleitmittel, das ich früher an diesem Tag gekauft hatte.

Ich sagte ihm, er solle so viel üben, wie er wollte.

Weniger als eine Woche später brauchte er neue Batterien.

In den nächsten Wochen wurde Leslie beim Ficken und Blasen immer besser.

Beides würde er ohne Zögern gerne tun.

Er schien immer mehr Sex zu wollen.

Wir saßen da und sahen uns Pornofilme an.

Dann experimentierten wir mit ein oder zwei neuen Positionen, die er auf dem Band gesehen hatte.

Seine Lieblingsposition beim Ficken war, als würde er nach vorne auf meinen Schwanz sitzen.

Er sprang auf mich und schüttelte wild den Kopf, als er kam.

Oral leckte und saugte er leicht wie ein Profi.

Er sagte sogar, dass er gerne meinen Arsch leckt.

Seine bevorzugte orale Aktivität war jedoch 69, mit ihm selbst an der Spitze.

Während wir in dieser Position waren, näherte er sich schnell dem Orgasmus.

Ich würde einen Finger in ihren Arsch stecken und ihr Orgasmus würde vor Erregung explodieren.

Ein paar Tage lang hatte ich meinen Hintern daran gearbeitet, wo mein Finger mit sehr wenig Widerstand hingehen würde, wenn ich meinen Finger zuerst einölen würde.

Leslie streichelte mich eines Abends sanft, als ich auf dem Sofa saß, Wein trank und zusah, wie sich ihre Haut bewegte.

Ohne ein Wort zu sagen legte er sich auf mein Gesicht und nahm mich in seinen Mund.

Er versuchte ein paar Mal, meinen Schwanz in seine Kehle zu schieben, konnte ihn aber wegen seines Würgereflexes nicht dort halten.

Er nahm meinen Schwanz heraus und sagte

?Hilf mir.?

Dann streckte er die Hand aus, nahm meine Hand und legte sie hinter seinen Kopf.

Während er weiter wiegte und saugte, drückte ich seinen Kopf jedes Mal etwas tiefer.

Mein Schwanz?

Sein Kopf steckte bei jedem Schlag in seiner Kehle.

Als ich mich dem Höhepunkt näherte, legte ich beide Hände hinter seinen Kopf.

Eine Sekunde bevor ich meinen ersten Wurf traf, drückte ich seinen Kopf hart nach unten.

Mein Schwanz glitt in ihre Kehle.

Obwohl er ein wenig geknebelt war, hielt ich ihn dort, bis jeder Tropfen Sperma in seine Kehle gesaugt war.

Als ich seinen Kopf losließ, zog er meinen Schwanz gerade weit genug in seine Kehle, um ihn herauszuziehen.

Dann leckte er mich, bevor er sich hinsetzte und mich umarmte.

Er sagte, er wisse, dass er es schaffen könne, aber er habe nicht den Mut, mich allein an den Hals zu fassen.

?Es muss einen einfacheren Weg geben.?

genannt.

Nach etwa zwanzig Minuten hatte ich meine Festigkeit wiedererlangt.

Ich sagte ihm, dass ich etwas ausprobieren wollte, das es ihm leichter machen könnte, Deepthroat-Blowjobs zu geben.

Ich trug Leslie in die Küche und legte ihr Gesicht auf den Tisch.

Ich hob ihn hoch, bis sein Kopf an einem Ende des Tisches hing und seine Beine am anderen Ende direkt unter seinem Hintern hingen.

Sein Mund und seine Kehle waren dann fast in einer geraden Linie.

Ich ging zu ihm und bot ihm meinen Schwanz an.

Er nahm es schnell in den Mund.

Ich traf den Eingang seiner Kehle mit nur wenigen Schlägen.

Ich sagte ihm, er solle regelmäßig durch die Nase atmen und hielt ihm einige Sekunden lang die Kehle zu.

Ich packte beide Brüste, drückte und schob meinen Schwanz in ihren Hals.

Leslie schloss ein paar Mal den Mund und entspannte sich dann.

Er hat nicht versucht, mich rauszudrücken.

Seine Zunge streichelte meinen Schaft, während seine Halsmuskeln weiter schluckten.

Ich brauchte all meine Willenskraft, um sie nicht rein und raus zu streicheln, aber ich wollte, dass sie lernt, einen Deepthroat-Blowjob mit ihren Halsmuskeln zu machen.

In nur wenigen Augenblicken beugte ich mich vor und warf ihm ein Gewicht an die Kehle.

Erst dann leistete ich mir den Luxus, mir ein paar Züge zu verpassen, bevor ich ihn würgte.

Als ich herauskam, gratulierte ich ihm zu einem tollen Blowjob.

Er kicherte nur.

Als Belohnung gab ich ihr Nachthemden und eine Flasche mit teuren Parfums, von denen sie sagte, dass sie sie mochte.

?Wofür sind die?

Sie fragte.

„Du kannst es im ganzen Haus tragen, wenn du willst.“

Ich sagte ihm.

Er sah ein wenig traurig aus.

Sie fragte.

„Bist du es leid, mich jetzt anzusehen?“

„Überhaupt nicht, aber du hast gelernt, es bequem zu haben, wenn du nackt bist.

Tatsächlich werde ich Sie einigen meiner Freunde zeigen.

Manchmal ist Underdressing sexier als nackt zu sein.

Also kannst du dich jetzt wieder verkleiden, wenn du willst?

„Aber jetzt gehen wir ins Bett.“

Ich sagte.

Leslie war vor ein paar Tagen aus ihrem Zimmer gekommen und in mein Bett gegangen.

Nachdem wir ins Bett gegangen waren, begannen wir mit unserem üblichen Vorspiel.

Während ich Leslies Fotze aß, ging ich nach unten und fing an, ihr Arschloch zu lecken.

Er antwortete, indem er seine Knie an seine Brust zog.

Mit ihren Knien neben ihren Brüsten, ihrem Becken nach oben gekippt und ihrem Arschloch perfekt gewinkelt, damit sie sie lecken kann.

Er stöhnte laut.

Als sie weiter ihren Arsch leckte, begann Leslie mit ihrem Arsch zu wackeln und wollte mehr.

Ich wich schnell zurück, rollte sie auf den Bauch und zog sie auf die Knie.

Er hielt seinen Kopf und seine Schultern auf dem Bett.

Ich ging sofort zurück zu ihrer eng verschrumpelten Arschlochzunge.

Ich nahm die Öltube auf ihrem Nachttisch und steckte einen großen Füller direkt in ihren Arsch.

Mit meinem Finger rieb ich das Gleitmittel um und in ihren jungfräulichen Arsch.

Als er anfing, meinen Finger zurückzuschieben, stellte ich mich hinter ihn.

Ein wenig Öl auf meinem Schwanz und ich fing an, ihn zu drücken?

sein Kopf in seinem Durcheinander.

»Als ich mich gemeldet habe«, sagte Leslie.

?Bitte seien Sie vorsichtig.?

Mit einem schnellen kurzen Stoß, mein Schwanz?

Sein Kopf passierte seinen Schließmuskel.

Leslie schnappte nach Luft und blieb stehen.

Er versuchte jedoch nicht, sich zurückzuziehen.

Als ich anfing, mehr zu pushen, bemerkte ich, dass es immer noch sehr trocken war.

Ich ziehe daran, setze die Spitze der Gleitmitteltube fest auf den Schließmuskel und spritze eine gute Menge Gleitmittel direkt in ihren Arsch.

Wenn Sie zum ersten Mal einen Arsch ficken, ist zu viel Schmierung besser als zu wenig Schmierung.

Ich warf meinen Schwanz hoch und wieder in deinen Arsch?

Diesmal stieß ich auf keinen Widerstand, als ich ihn sanft hineindrückte.

Mein Schwanz glitt sanft in seine Eingeweide.

Bald war mein Schwanz in Leslies Arsch in meinen Eiern vergraben.

Nachdem ich sie daran gewöhnt hatte, ihren Arsch mit Schwanz zu stopfen, fing ich an, ihn zu streicheln.

In kurzer Zeit schaukelte Leslie als Reaktion auf meine Bewegungen hin und her.

„Oh, oh, ja!

Ah!

Fick meinen Arsch!

Fick mich hart in meinen Arsch!?

Er ermutigte mich, seinen Arsch noch mehr zu härten.

Zu früh packte ich ihre Hüften und schlug sie tief.

Ich warf eine riesige Ladung Sperma tief in seine Eingeweide.

Er sah enttäuscht aus, als ich herauskam.

Da war ich erschöpft.

Sie sagte, sie habe ihren Arsch und ihre Kehle gefickt, während sie zusammen schliefen, und jetzt will sie, dass ihre Muschi gestopft wird.

Es war mir peinlich zu sagen, dass ich mich damals nicht um ihn kümmern konnte.

Er sah ein wenig enttäuscht aus, aber er küsste mich und sagte.

?Das ist nett.

Gute Nacht.?

Leslie verwandelte sich in eine nymphomane Schlampe.

Er wollte immer mehr Sex.

Die Energie eines Teenagers wurde allmählich größer, als ein Mann mittleren Alters bewältigen konnte.

Es tut mir wirklich leid, ihn zu enttäuschen, aber eine Idee war gepflanzt worden.

Während Leslie schlief, dachte ich darüber nach, was ich als nächstes tun sollte.

Ich musste einen Weg finden, meine fast graduierte Sexstudentin voll und ganz zu befriedigen.

Ich habe sie in eine geile Schlampe verwandelt, die alles tun würde, was ich wollte.

Ihre zukünftigen Freunde würden glückliche Hurensöhne sein.

Vielleicht kann ein jüngerer Mann oder vielleicht ein paar junge Männer helfen.

Am nächsten Morgen erzählte ich Leslie von meinem Plan, ihr einen jüngeren Mann mitzubringen.

Anfangs gefiel ihm die Idee nicht.

Ich sagte ihm, er sei bereits ein guter Sexpartner.

Aber ich erinnerte ihn daran;

Ich konnte ihn in der Nacht zuvor nicht vollständig befriedigen.

Es dauerte nicht lange, sie davon zu überzeugen, dass ein jüngerer Mann ihren sexuellen Hunger vollständig stillen konnte.

Wenn sie die ganze Nacht ficken und saugen konnte, konnte sie sich selbst eine erstklassige Schlampe nennen.

Und da ich diesen Hunger nicht stillen konnte, würde ich jemanden finden, der mir hilft, ihn zu stillen.

Er schien mit der Idee eines zusätzlichen Liebhabers warm geworden zu sein.

Er fragte mich in den nächsten Tagen mehrmals, ob ich einen gefunden hätte.

Bei einem meiner Einkaufsbummel in dieser Woche traf ich einen jungen Mann, der in einem Buchladen für Erwachsene arbeitet.

Sein Name ist Nick und er war ein gutaussehender 19-jähriger Mann.

Als ich ihm von Leslie erzählte, ergriff er die Chance, mit ihr zu feiern.

Er sagte, er könne drei oder vier Freunde mitbringen, wenn ich wollte.

Ich stimmte mit maximal drei Freunden überein und bestand darauf, dass sie Leslie keinen Schaden zufügten.

Am nächsten Freitagmorgen erzählte ich Leslie von dem jungen Mann und seinen Freunden.

„Deine Ausbildung als Schlampe ist fast abgeschlossen.

Ich habe für heute Abend eine Party geplant.

Wirst du Spaß haben?

Er kicherte und fragte, was er anziehen und was er tun sollte.

Ich schlug ihr vor, ihre blaue Puppe zu tragen.

Ich sagte ihm.

?Alles, was Sie tun müssen, ist Spaß zu haben.

Ich habe ihm auch gesagt es wären vier und er würde wohl alle seine Löcher gut ficken??

Sie sah überrascht aus, beruhigte sich aber schnell, als ich sie umarmte.

Ich sagte ihm, dass ich da sein würde, um sicherzustellen, dass er nicht verletzt wird.

Ich wusste, dass du damit ohne Probleme umgehen kannst.

Er freute sich auf die baldige Party.

Den ganzen Nachmittag wurde Leslie noch aufgeregter.

Er war mehrmals in sein Zimmer gegangen, um seinen Vibrator zu benutzen.

Meine Gäste sollten um 20:00 Uhr ankommen.

Gegen 7:00 Uhr ging Leslie ins Badezimmer, um sich fertig zu machen.

Er ging um 7:45 aus.

Das Essen sah gut genug aus und roch gut genug, um es zu essen, und es war wahrscheinlich, dass es gegessen, das heißt gegessen wurde.

Ich sagte ihr, sie solle in ihr Zimmer gehen, ihr Nachthemd anziehen und dort bleiben, bis ich rufe.

Er nahm ein großes Glas Wein mit.

Ein paar Minuten nach 8:00 Uhr trafen meine Gäste ein.

Nick hatte drei Freunde mitgebracht.

Er sagte, sie hätten in der High School zusammen Basketball gespielt.

Nick, Jim und Bobby, waren sie beide älter als 6?

mit soliden Strukturen.

James, der schwarz ist, hätte das Zentrum des Teams sein sollen.

Etwa 6?6?

und hatte eine dünnere Struktur.

Alle diese jungen Männer waren gut gekleidet und sehr höflich.

Ich gab jedem von ihnen ein Bier.

Während ich ihr Bier trank, sagte ich ihnen, Leslie sei sehr jung und neu im Sex.

Alle ihre Löcher standen ihnen zur Verfügung.

Leslie kann saugen und ficken und in ihren Arsch kommen, aber sie sollten ihr nicht weh tun.

Wenn er Stopp gesagt hat, müssen sie sofort aufhören.

Sie waren sich alle einig.

Ich schloss eine Kassette für Erwachsene an und bald füllte ein typischer Männerwitz den Raum.

Als sie sich das Band ansahen, begannen sie aufgeregt zu werden.

Bald bildeten sich in allen Hosen große Beulen.

Dann holte ich Leslie aus ihrem Zimmer ab.

Er sprang auf, als ich die Tür öffnete.

Er hatte den größten Teil des Weins getrunken, gab aber zu, dass er immer noch ein wenig nervös war.

Ich umarmte sie und fühlte ihre Fotze.

Muschisäfte hatten ihr Puppenhöschen bereits durchnässt.

Ich sagte ihm, es wäre in Ordnung.

Er lächelte, trank den Wein aus und sagte.

„Okay, ich bin bereit.“

Ich nahm Leslie an der Hand und führte sie den Flur hinunter ins Wohnzimmer.

Als wir eintraten, verstummten die Kinder und sahen Leslie an.

Er lächelte breit, als Nick es ihm sagte.

?Beeindruckend!

Du bist wunderschön.?

Ich sagte.

„Leute, lasst mich Leslie vorstellen.

Er möchte, dass wir alle eine tolle Zeit haben.

Sie weiß wirklich, wie man einen Liebhaber behandelt.

Nicht wahr, Leslie?

„Ohne zu zögern“, sagte er.

?Jawohl!

Ja, ich will!?

Damit drehte ich den Fernseher leiser und schaltete die Stereoanlage ein.

„Tanz für uns Schatz.“

Ich habe es Leslie gesagt.

Leslie begann langsam im Wohnzimmer herumzutanzen.

Das Puppenkleid trug wenig dazu bei, ihren blühenden Körper zu verbergen.

Ihre Brustwarzen schienen Löcher in das dünne Material ihres Oberteils zu bohren.

Ihr spärlicher gelber Busch war durch den hellblauen Stoff ihres Höschens zu sehen.

Als er nahe an jedem dieser Kinder tanzte, streckten sie die Hand aus und rieben, streichelten und drückten sanft einen Teil von ihm.

Als sie bei Nick ankam, griff er nach unten, packte sie an den Hüften und zog ihre Fotze in sein Gesicht.

Er küsste ihr blondes Fell durch ihr Höschen.

Leslie warf ihren Kopf zurück, stöhnte und stieß ihre Hüften nach vorne.

Nick legte seine Daumen auf die Seiten von Leslie’s Höschen und ließ sie bis zu seinen Knöcheln gleiten.

Leslie stieg aus ihrem Höschen und spreizte ihre Beine.

Er legte seine Hände hinter Nicks Kopf und zog sein Gesicht zu seiner Tür.

Leslies Körper zitterte, als sie seine Spalte leckte, und sie stöhnte noch lauter.

Währenddessen hatten die anderen Jungs ihre Schwänze heraus und streichelten sie bis zur vollen Erektion.

Es sah alles aus wie ungefähr 6?

Länger als James.

Wie sein Körper war er groß und schlank.

Es sollte mindestens 8 oder 9 Zoll lang sein.

Bobby hatte sich jetzt zu ihrem nackten Arsch hochbewegt und seinen Schwanz an ihren Arschbacken auf und ab gleiten lassen, während sie ihre Brüste drückte.

Leslie griff nach unten und drückte Bobbys Schwanz zwischen ihre Arschbacken.

Nachdem sie einige Momente mit Nick und Bobby verbracht hatte, begann sie vor James zu tanzen.

Leslie bemerkte seine Größe, als James seinen Schwanz streichelte.

Ihre Augen weiteten sich, aber sie ging auf die Knie und bückte sich, um seinen großen schwarzen Schwanz etwa drei Zoll in ihren Mund zu nehmen.

Jim folgte ihm, während er James säugte und seine Eier streichelte.

Er packte ihre Hüften und bearbeitete seinen Schwanz zwischen ihren glatten Beinen.

Leslie öffnete ihre Knie weit, um Jim mehr Reichweite zu geben.

Ihre Muschi wurde extrem heiß und feucht, als Jim ihren Schwanz durch Leslies Schlitz sah.

Als du James erwischt hast?

Mit dem Schwanz im hinteren Teil ihres Mundes schob Jim seinen Schwanz in ihre Muschi und streichelte ihn langsam rein und raus.

Nick und Bobby kamen auf ihn zu.

Jeder Mann begann, eine Brust zu reiben und ihre Brustwarze zu kneifen.

All diese Aktivitäten ließen bald Leslies ganzen Körper zittern, als ein Schluck schwarzer Schwanz die Seite hinunter stöhnte.

„Leslie, Liebling, willst du die Kinder mit auf dein Zimmer nehmen?“

Ich fragte.

Er zog James Schwanz aus seinem Mund und antwortete leise.

?Oh ja.?

Die Jungs ließen Leslie los und sie ging mit den vier geilen Jungs in ihr Zimmer und hinter mir her.

Als Leslie in ihr Zimmer kam, legte sie sich quer über ihr Bett.

Ihre Beine waren weit gespreizt und hingen von einer Seite des Bettes herunter.

Sein Kopf baumelte von der anderen Seite.

Er sagte: „Jemand isst mich!“

James hat sich sofort auf den Job gestürzt.

Er bat Leslie bald um Abspritzen und mehr.

Es brauchte mehr, viel mehr!

Jim und Bobby legen sich neben sie und saugen an harten Nippeln.

Nick kam um das Bett herum, stellte sich auf seine Schulter und legte seinen Schwanz auf Leslies Wange.

Sie drehte ihren Kopf zu ihm und schluckte ein paar Zentimeter seines Schwanzes.

Sie tat ihr Bestes, um seinen Schwanz so gut wie möglich zu bekommen.

Er hat in dieser Position nicht einmal die Hälfte davon bekommen.

Ich flüsterte Nick ins Ohr und sagte ihm, er solle sich auf Leslies Kopf zubewegen.

Er warf mir einen verwirrten Blick zu, trat aber zurück und umkreiste Leslies Kopf.

Es stand dann direkt in einer Linie mit Leslies Körper.

Er warf seinen Kopf zurück und öffnete seinen Mund.

Nick musste nicht mehr gesagt werden.

Er bewegte sich vorwärts und steckte seinen Schwanz in Leslies offenen Mund.

Er nahm es gierig.

Er streckte die Hand aus und zog Nick näher an seine Oberschenkel heran.

Es war sofort und vollständig in seiner Kehle vergraben.

Seine Eier ruhten auf seinem Nasenrücken.

Mit Nicks Schwanz tief in ihrer Kehle begann Leslie zu schlucken.

Nick kam fast sofort.

Er trug jeden Tropfen von Nicks Last in seinen Magen.

Seine Augen fielen ihm fast aus dem Kopf, als Leslie ihn sauber leckte, bevor er ihn vollständig aus seinem Mund kommen ließ.

Jim und Bobby waren so fasziniert von Leslies Halskraft, dass sie aufhörten, ihre Brüste zu bearbeiten, und zusahen, wie Nick ihr Ejakulat fütterte.

Als Nick sah, wie Leslie ihn würgte, machte er James so geil, dass er eine Fotze haben musste.

?Ich muss etwas davon holen!?

genannt.

Damit kletterte er auf Leslie und zielte mit seinem Schwanz auf ihre triefend nasse Fotze.

Dieser große schwarze Schwanz war bis dahin auf etwa 10 Zoll angewachsen.

?Bitte sei nett.?

Keuchen Sie nach den ersten Zentimetern von James?

Der schwarze Schwanz glitt mühelos in ihre Muschi.

James trat zurück und sprach.

„Natürlich mein Baby.“

Dann stieß er sie etwa fünf Zentimeter.

Er ging langsam ein und aus.

Mit jedem Schlag bohrte er sich tiefer in Leslies hungrige Muschi.

Dann trat er zurück, bis nur noch sein Kopf in ihr steckte, nur noch drei Zoll übrig.

Ein letzter fester Stoß und Leslie hatte einen schwarzen 10-Zoll-Schwanz in ihrer Fotze.

?Verdammt eng!?

James stöhnte.

Leslie schnappte nach Luft, als James den Tiefpunkt erreichte.

?Verdammt!

Ah!

Verdammt!

Ja!

Fick mich!

Fick mich mit diesem großen schwarzen Schwanz!?

Dann verlangte der geile Teenager lautstark.

?Jemand gibt mir einen Schwanz zum lutschen!?

Bobby war mehr als glücklich, Schwänze zur Verfügung zu stellen.

James blieb regungslos, bis Bobby seinen Schwanz in Leslie’s Hals schob.

Dann wechselten sie den Schub.

Als Bobby in Leslies Kehle eindrang, zog James sie aus ihrer Muschi heraus, bis die Spitze ihres Schwanzes immer noch in ihr steckte.

Dann trieben sie ihre Muschi tief in die entgegengesetzte Richtung und James zog Bobby an der Kehle.

Übrigens hatte Leslie die Werkzeuge von Jim und mir und sie gab uns Handarbeiten.

Er hatte Mühe, ein gleichmäßiges Tempo beizubehalten, als er seine Fotze und Kehle schlug.

Als James verkündete, dass er gleich ejakulieren würde, begann Leslie, Bobbys Schwanz zu schlucken.

Bobby steckte seinen Schwanz tief in ihre Kehle und James kam herein, als er seinen großen Schwanz ganz in ihre Muschi drückte und ihn entsäte.

Leslie war wie ein aufgeblähtes Schwein.

Es wird von beiden Enden aufgespießt und mit Saft gefüllt.

Bobby machte auf dem Weg nach draußen seine übliche Reinigung.

James kam auch und räumte auf.

Während Leslie James aufräumte, kletterte Jim hoch und rammelte seine Fotze.

Fast zu schnell entlud sie ihre Livecam.

Ich war an der Reihe und Nick begann wieder aufzustehen.

Ich zog Leslie komplett ins Bett.

Als ich das Öl herausnahm, wusste Leslie, wo es zu ficken war.

Er küsste mich und rollte sich auf seinen Bauch.

Die Jungs waren überrascht und aufgeregt, als Leslie ihren Hintern hob, damit sie ihren Arsch leicht erreichen konnte.

Nachdem ich sowohl ihren Arsch als auch meinen Schwanz eingeölt hatte, schob ich meinen Schwanz sanft, aber schnell tief in ihren Arsch.

Es dauerte nicht lange, bis die vier Jungen begannen, ihre steifen Muskeln wiederzuerlangen.

Sie waren bereit für mehr.

Ich senkte meine Hüften, sodass ich auf dem Rücken lag.

Flüsternd fragte ich ihn, ob er beides gleichzeitig versuchen wolle.

„Ooooooh ja, bitte.

Ich will alles, was ich bekommen kann.

Wir rollten mit meinem Schwanz immer noch in deinem Arsch.

Ich hielt ihre Brüste, um ihre Position zu halten, und fragte Nick, ob er etwas Muschi möchte.

?Jetzt??

Sie fragte.

?Bestimmt.?

antwortete Leslie.

Leslie und ich hielten still, als Nick auf sie kroch und seinen Schwanz in Leslies Muschi stieß.

Überraschenderweise steckte er leicht seinen Kopf hinein.

Mit ein wenig Druck war sie vollständig in ihm.

Mit langsamen kurzen Stößen fickten Nick und ich Leslie.

Bobby hatte sich neben das Bett gestellt und Leslie gab ihm einen Blowjob.

Er konnte in dieser Position nicht ersticken, aber er war immer noch eine totale Schwuchtel.

Mit ihrer Muschi, ihrem Arsch und ihren Schwänzen im Mund dauerte es nicht lange, bis Leslie’s junger talentierter Körper bereit war, dass wir alle drei abspritzen konnten.

Bobby ging als erster.

Dann luden Nick und ich ungefähr zur gleichen Zeit unsere Ladungen ab.

Bis dahin hatte James wieder eine 10-Zoll-Erektion.

fragte er höflich.

„Leslie, denkst du, du kannst das schlucken?“

Er grinste und sagte.

?Ich weiß nicht.

Ich werde versuchen.?

Er drehte sich um und ließ seinen Kopf wieder vom Bett hängen.

James fütterte ihren Monsterschwanz sehr langsam.

Als er den Eingang zu seiner Kehle erreichte, wartete er ein paar Sekunden, bevor er eintrat.

Der Rest von uns sah, dass sie nur einen 4-Zoll-Schwanz in ihrem Mund hatte.

Langsam aber stetig schob James seinen großen Schwanz in Leslies Kehle.

Etwa zehn Zentimeter entfernt blieb er stehen.

Leslie tätschelte ihren Hintern und bedeutete ihr, hereinzukommen.

Mit einem letzten Stoß vergräbt James seinen Schwanz in Leslies Kehle.

Seine Eier waren über seinen geschlossenen Augen.

Allen stand der Mund offen, einschließlich James.

Wir konnten nicht glauben, dass wir einer süßen 16-jährigen Leslie dabei zusahen, wie sie einen schwarzen 10-Zoll-Schwanz tief in die Kehle nahm.

James zertrümmerte Leslies Kehle mit kurzen Schlägen.

Sein Schwanz sollte fast in seinem Bauch sein.

Als es ankam, schien es eine riesige Menge zu sein.

Gepumpt und gepumpt.

Leslie schluckte nicht, aber sie brauchte es auch nicht.

James war so tief in Leslies Kehle, dass ihr Sperma nirgendwo hingehen konnte, außer in ihren Bauch.

Als James mit dem Abspritzen fertig war, nahm er es mit nach draußen und sein Schwanz fiel locker zwischen seine Beine.

Leslie lächelte mich an, rollte vom Bett, kniete nieder und leckte James pflichtbewusst.

Als sie mit der Reinigung von James fertig war, fragte Leslie, ob sie mehr wollte.

„Als alle außer James sagten, dass sie es tun“, sagte er.

?

Meine Muschi und mein Hals tun sehr weh, aber mein Arsch kann etwas mehr aushalten.

Dann kniete er auf dem Boden und legte seine Brust auf das Bett.

Er bot uns seinen Arsch zum Ficken an.

Ich ölte ihren Arsch erneut ein und vergrub meinen Schwanz mit einem schnellen Stoß wieder in ihrem Arsch.

Ich hielt ihre Hüften und fickte ihr Arschloch hart, schnell und tief.

Sie gurrte und stöhnte weiter, bis ich wieder eine Ladung Sperma in ihre Eingeweide warf.

Nick, Jim und Bobby haben auch ihren Arsch gefickt.

Jeder von ihnen schlug ihn, bis sie jede Menge Sperma in der gut gedehnten Fotze hinterließen.

Als sie fertig waren, sah Leslie James an, aber ihr Monster hing immer noch lose zwischen ihren Beinen.

Es war nutzlos für ihn.

Bis dahin war Leslie in allen ihren Löchern wund.

Sie umarmte und küsste alle Männer und dankte ihnen für ihr Kommen und Kommen.

Alle lachten und bedankten sich für die tolle Party.

Bevor sie gingen, fragten sie, ob sie irgendwann zu einer anderen Party zurückkommen könnten.

Leslie lächelte und antwortete.

„Ich bin mir sicher, dass es so ist.“

Ich half Leslie ins Bad und brachte sie unter die Dusche.

Sperma tropfte aus ihrem Arsch und ihrer Muschi.

Es war mir eine Freude, beim Aufräumen zu helfen.

fragte sie, während ich sie mit dem Handtuch abwischte.

?Wann können wir das wieder tun?

Ich habe jetzt große Schmerzen, aber das war eine Menge Spaß.

Ich möchte es bald wieder tun.?

Als wir sie putzen ließen, sah sie immer noch aus wie das süße, süße, 16-jährige Mädchen, das ich nach Kalifornien gebracht habe.

Ich trug ihn in mein Zimmer, legte ihn aufs Bett und sagte ihm, wir könnten so viel ficken, wie er wollte.

Ich erinnerte ihn daran, dass der Schulunterricht bald beginne und wir überlegen sollten, ihn nach Hause zu bringen.

Verdammt!

Meine Muschi, mein Arschloch und mein Bauch wollen viel mehr ejakulieren, als ich da zurückbekomme?

Wir waren erfolgreich!

Wir nahmen ein süßes, süßes, junges, jungfräuliches Mädchen und verwandelten sie mit ihrer bereitwilligen Zusammenarbeit in eine geile, hungrige Schlampe.

Der letzte Test kam ungefähr einen Monat später.

Ich war zu einer Party in Leslies altem Viertel eingeladen.

Die Party war nur ein paar Blocks von seinem Elternhaus entfernt.

Ich nahm sie mit zu der Party und trug ein Leslie-Kittelkleid, eine dunkle Brille, starkes Make-up und dunkel gefärbtes Haar.

Sie verhielt sich sehr bescheiden und niemand bemerkte, dass sie dasselbe Mädchen war, das letzten Juni verschwand.

Leslie und ich hätten viel aufregendere Nächte gehabt, aber das ist eine andere Geschichte, wie man so schön sagt.

Schlampe im Training II:

Der Unterricht geht weiter

Der erste Teil dieser Geschichte dokumentierte, wie ich Leslie, eine süße, naive und eifrige 16-jährige Jungfrau, nahm und sie innerhalb weniger Wochen in eine geile, hungrige Schlampe verwandelte.

Sie war eine Schlampe, die ihn an ihre Muschi, ihren Arsch oder ihre Kehle nehmen konnte und mehr wollte und eifrig mehr wollte.

Vor ein paar Wochen lebte er noch bei seiner Familie.

Sie wusste nicht einmal, was oder wo ihre Klitoris war.

Jetzt lebt sie mit mir ein paar hundert Meilen entfernt in Südkalifornien, und diese 35-Jährige hat ihre Augen und ihren Körper geöffnet.

Er mag fast alle Arten von Sex.

Er ist fast unersättlich.

Letzten Freitagabend hatten wir eine kleine Party.

Leslie war die Hauptattraktion.

Er bediente mich und vier junge Männer.

War einer der jungen Männer, James, ein 10-jähriger Schwarzer?

Hähnchen.

Hat Leslie nicht gerade 10 bekommen?

Schwanz in ihrer Muschi, aber tief in ihrer Kehle.

Er hat es während seiner Party für uns alle drei gleichzeitig getan.

Er fickte einen jungen Mann und lutschte einen anderen, während ich ihn in den Arsch fickte.

Nachdem er uns allen fünf mindestens zweimal pro Mann gedient hatte, nahm er uns zum Schluss alle vier in den Arsch.

„Als sie ihm beim Duschen und Putzen hilft“, sagte sie.

„Ich habe höllische Schmerzen, aber ich möchte sehr bald eine weitere Party schmeißen.“

Gemeinsam haben wir eine sexhungrige Schlampe geschaffen.

Als ich davon sprach, sie vor Schulbeginn nach Hause zu bringen, war ihre Antwort folgende.

Verdammt!

Meine Muschi, mein Arschloch und mein Bauch wollen viel mehr ejakulieren, als ich da zurückbekomme?

Beim Frühstück am Samstagmorgen wurde Leslie klar, wie stressig die Party am Freitagabend war.

„Mir tut alles weh und ich glaube, ich bin noch nicht bereit für eine weitere Party“, sagte er.

sagte ich, indem ich ihm einen Kuss auf die Stirn gab.

„Liebling, du verdienst eine Pause.“

Also verbrachten wir den ganzen Tag entspannt am Haus und am Pool.

An diesem Abend gingen wir zum örtlichen Einkaufszentrum und kauften ihr neue enge und freizügige Kleidung.

Sie sagte, wenn sie eine Schlampe sein will, sieht sie vielleicht auch so aus.

Zusätzlich zu den vielen sexy Sachen, die ich ausgesucht habe, gehörten zu ihren Einkäufen schmal geschnittene Shorts und T-Shirts.

Kurze Röcke, die ihren süßen kleinen Hintern kaum bedeckten, BHs, die ihre kleinen, aber sich entwickelnden Brüste betonten, Strapse und Strümpfe und ein paar seidige Blusen machten den Großteil ihrer Auswahl aus.

Es war spät, als wir das Haus erreichten.

Unterwegs machten wir eine Pizzapause, sodass keiner von uns kochen musste.

Wir haben uns hingesetzt, unsere Pizza gegessen, ein Glas Wein getrunken und ferngesehen.

Leslie sprach leise darüber, wie sehr sie es liebte, mit mir zusammen zu sein.

genannt.

„Ich weiß, dass du nur mein Lehrer sein willst, aber ich liebe dich immer noch.

Ich werde alles tun, was du willst.

Irgendetwas oder irgendjemand!?

Dann umarmte er mich und trank seinen Wein aus.

Wir gingen kurz nach dem Abendessen ins Bett.

Wir liebten uns sanft, nachdem er mich in die größte Erektion gesaugt hatte, die ich je hatte.

Als unser gemeinsamer Höhepunkt näher rückte, schlang Leslie ihre Beine um meine Taille und zog mich in ihre enge Muschi.

Er stöhnte.

„Oh Liebling, ich? Ich werde alles tun, fick mich einfach weiter brav.“

„Natürlich werde ich das, Baby.“

Ich antwortete.

Mit 35 wusste ich, dass ich nicht die Ausdauer haben würde, um mit der Wut, der Körperkraft und den Wünschen eines Teenagers Schritt zu halten.

Es würde eine ständige Ernährung mit neuen Männern und Erfahrungen erfordern, um meine Schlampe zu befriedigen.

Mitte der folgenden Woche war Leslie völlig frei von ihren Aktivitäten am Freitagabend.

Er fing an zu fragen, wann es auf einer anderen Party Spaß geben könnte.

Ich sagte ihm.

„Ich werde beim Buchladen vorbeischauen und sehen, ob Nick und seine Freunde nächsten Freitagabend wiederkommen können.“

Leslie grinste von Ohr zu Ohr.

Er schlang seine Arme um meinen Hals und küsste mein Ohr und flüsterte.

„Oh danke, Schatz.“

Nick ergriff natürlich die Gelegenheit, wieder mit Leslie zu feiern.

Er versprach, auch seine Freunde mitzubringen.

Ich habe Leslie zwei große Butt Plugs gekauft, als ich im Buchladen war.

Er wollte sie, nachdem er gesehen hatte, wie sie es auf einem der Pornobänder benutzten, die wir uns ansahen.

Der Freitagabend konnte für Leslie nicht früh genug kommen.

Den ganzen Nachmittag hatte sie darüber geredet, wie sie ihren Mund, ihre Fotze und ihr Arschloch mit Ejakulation füllen wollte.

Gegen 18:00 Uhr öffnete er eine Flasche Wein und fing an zu trinken.

Leslie saß in einem ihrer neuen kurzen Röcke und einer dünnen Seidenbluse auf dem Sofa im Wohnzimmer, als unsere Gäste um 20:00 Uhr ankamen.

Verdammt, es sah toll aus!

Er hatte gerade den Wein ausgetrunken und es gab ein nettes Summen.

Getreu seinem Wort brachte er Nick, Jim, Bobby und James mit.

Als sie Leslie sahen, machten sie ihr Komplimente darüber, wie toll sie aussah.

Leslie stand auf, umarmte jeden von ihnen und sagte zu ihnen:

„Setzt euch hin, Jungs.

Lass mich für dich tanzen.

Ich servierte eine Runde Bier und Leslie schaltete Musik ein.

Beim Klang der Musik schwankte er durch den Raum und zog sich langsam aus.

Es dauerte nicht lange, bis Leslie sich auszog, und ihr Publikum machte alle geile Idioten.

Leslie zeigte mit ihrem Finger und sagte.

„Kommt mit, Jungs.“

Trotz des vom Wein verursachten Summens schien er sich und sein Publikum vollkommen unter Kontrolle zu haben.

Wir folgten ihm alle gehorsam.

Anstatt ins Schlafzimmer zu gehen, ging er in die Küche.

Er sprang auf den Küchentisch und lehnte sich zurück.

Sein Kopf hing an einem Ende, seine Beine hingen am anderen.

„Seine Muschi reiben“, sagte er.

„James, steck deinen großen schwarzen Schwanz in meine Fotze.

Bitte beruhigen.

Bobby, komm her.

Er streckte Bobby die Hand entgegen.

Er nahm ihre Hand und zog sie an seinen Kopf.

Die Aufregung, der Wein und das Tanzen hatten gerade ihre Muschi durchnässt.

Langsam in den Kopf von Jakobus 10 stecken?

Monster in Leslie?

Leslie keuchte, als James sechs oder sieben Zoll auf sie schleuderte.

Er fing an, rein und raus zu streicheln.

Mit jedem Schlag spannte er ein bisschen mehr.

Seine genau 10?

Der Hahn sank bald in seine Tiefe.

Mit seinen Eiern, die auf ihrem Arsch ruhten, stand James still, als Leslie Bobby mit dem Mund berührte.

Mit Leslies Kopf, der vom Tisch hängt, Bobby 6?

Schwanz in ihrem Mund und in ihrem Hals.

Die beiden jungen Männer begannen, Leslie an beiden Enden zu streicheln.

Sie schienen mit einer Zwei-Mann-Kettensäge zu arbeiten.

Bobby zog es in seine Kehle, während James es in seine Fotze schob.

Dann, als James sich zurückzog, ließ Bobby seinen Schwanz in seine Kehle gleiten.

In nur wenigen Augenblicken hatte Bobby seine Ladung Leslie in den Hals gerammt.

Er schluckte jeden Tropfen davon.

James fuhr fort, sie langsam in die Katze hinein und wieder hinaus zu befördern.

Jim war für Leslie verantwortlich.

Als sein Schwanz ihre Lippen berührte, legte sich Leslie über ihren Kopf, packte ihre Hüften, öffnete ihren Mund und zog Jims Schwanz tief in ihren Hals.

Leslie hielt es im Hals und begann zu schlucken.

Ungefähr dreißig Sekunden später fügte sich Jims Ejakulation in Bobbys Magen hinzu.

Nick und ich legten schnell unsere Lasten auf Leslies Bauch.

Die Ejakulation dauert nur wenige Sekunden, wenn Leslie mit Ihrem Penis in ihrem Hals zu schlucken beginnt.

Es hört sich an, als würde dein Hals deinen Schwanz melken.

James hatte noch nicht ejakuliert und pumpte immer noch Leslies Muschi.

Sie lächelte James an und erzählte es ihm.

?Du bist der Nächste.

Bring mir das große Ding.

James nahm ihre Muschi heraus und sie landete auf Leslies Kopf.

Sein großer schwarzer Schwanz zeigte gerade heraus.

Sie sagte ihm.

„Ich habe das die ganze Woche nur für dich aufgehoben, Baby.“

Sie lächelte und murmelte, als sie ihren Mund für ihn öffnete.

James stieß die Spitze seines Schwanzes und tröstete ihn bis zum Eingang seiner Kehle.

Sich nach vorne lehnend, ihre kleinen Brüste zusammendrückend, ließ James sanft 10 davon Leslie’s Kehle hinuntergleiten.

Während er kurze Schläge machte, prallten die Bälle von seiner Nase ab und er schloss seine Augen.

Ein paar Minuten später begann Leslie zu schlucken.

James?

Seine Augen weiteten sich, seine Nasenflügel bebten und er schrie auf.

Verdammt, Schätzchen!

ICH?

Ich bin entlassen.?

James schob seinen Penis so fest er konnte in ihren Hals und pumpte seine Ladung in ihren Bauch.

Leslie packte ihren Hintern und zog ihn fest an ihr Gesicht.

James musste einen Vierteldollar geleert haben, oder so schien es.

Nach ihren ersten Pumpstößen tropfte sie etwa eine Minute lang langsam weiter.

Als James mit ihr Schluss machte, setzte sich Leslie hin, lächelte und starrte auf die fünf losen Penisse.

Er schrie.

?Verdammt, ist das nicht gut!?

Er sprang vom Tisch, ging auf die Knie und fing an, uns alle abzulecken.

Die Reinigung brachte die gewünschten Ergebnisse.

Wir fangen alle wieder an, uns zu verhärten.

Er sagte uns.

„Muschi-Zeit Jungs.

Wenn du ficken willst, folge mir.

Er führte uns in sein Zimmer, legte sich auf sein Bett und spreizte seine Beine.

Nick stieg zuerst ein und flüsterte Leslie etwas zu.

Er lächelte und schüttelte den Kopf.

Nick schlug sie dann hart und schnell.

Er warf seine Ladung, rollte, und ich nahm meinen Platz in Leslies Katze ein.

Als ich kletterte, sagte Nick, er müsse pinkeln und verließ den Raum.

Nachdem ich ihr meine Ladung Sperma gegeben hatte, hatte Leslie Bobby, James und Jim bereits Sperma in ihre triefende Fotze gegeben.

Nick ist zurück, als Jim sich von Leslie zurückzieht.

Leslie sah wieder fünf weiche Schwänze.

Sie griff in ihren Nachttisch, zog einen ihrer großen neuen Analplugs heraus und fickte ihn.

Er lachte und sagte.

?Ich will überhaupt nicht verlieren.?

Danach gingen wir alle zum Bier in die Küche.

Leslie öffnete eine weitere Flasche Wein.

Nach ungefähr zwanzig Minuten hatte Leslie fünf animierte harte Körper zu bewältigen.

Nick blieb zurück, als wir ihm zu seinem Bett folgten.

Leslie legte sich auf den Rücken, spreizte ihre Beine, knallte den Hintern und sagte.

?Wer ist der nächste??

James kletterte hoch und versank schnell in Leslies schlampiger Muschi.

Wir haben alle ihre Fotze ein zweites Mal gemacht.

Das letzte Mal, als ich ging und während es rollte, lief mein Sperma ständig aus seinem schlampigen Loch.

Leslie steckte es wieder ein und sagte.

Das ist gut Jungs.

Meine Muschi sieht voll aus.

Jetzt denkst du, du kannst meinen Arsch stopfen?

Sogar der Gedanke, ihr enges Arschloch zu knallen, machte mich wieder halbhart.

Mit Leslies geübter Zunge war ich bald auf den Beinen und bereit, in ihren Arsch zu steigen.

Leslie rollte ihre Beine vom Bett und fiel auf die Knie.

Er lehnte seine Brust gegen das Bett.

Ich nahm die Öltube und trug eine gute Menge auf seinen hinteren Eingang und Schwanz auf.

Mit meinen Fingern schob ich das Öl in sein enges Arschloch.

Leslie begann damit, ihren Arsch einzuölen.

Bevor ich meinen Schwanz auch nur in seine Nähe bringen konnte, trat er in meiner Hand zurück.

Mit viel Öl auf mir und in ihm schob ich langsam meinen Arsch in seinen Arsch.

Er kicherte und drückte zurück.

Mit einem harten Stoß wurde mein Schwanz in Leslies Chaos begraben.

Nach ein paar sanften Stößen packte ich ihre Hüften und stieß grob gegen Leslies Arsch.

Es dauerte eine Weile, aber ich warf schließlich eine kurze Ladung auf seinen Arsch.

Ich verschwendete.

Nick, Bobby und Jim folgten mir in Leslies Arsch.

Dann brachte James seine 10?

Schwanz in deinem Arsch.

Hat der Ausrutscher von ungefähr 8 niemanden von uns überrascht?

mit kleinem Problem.

Leslie stöhnte ein wenig, als James den Rest ihres Schwanzes in ihren Darm steckte.

Ich streichelte ihr Haar und fragte, ob es ihr gut gehe.

Er lächelte und zwinkerte mir zu.

James pumpte, bis auch er eine Ladung in Leslies Eingeweide entlud.

Als sie ausstieg, fragte ich Leslie, ob sie eine Nacht ausgehen wolle.

genannt.

?Anzahl!

Sind mein Arsch und mein Bauch nicht so voll wie meine Muschi?

„Aber Liebling, die Kinder und ich sind ziemlich fertig.“

Ich sagte ihm.

Da hörte ich sie ins Zimmer kommen.

Sechs weitere Männer waren in Leslies Schlafzimmer eingedrungen.

Nick hatte vorhin, als er auf die Toilette gegangen war, den Rest des Highschool-Basketballteams angerufen.

Er war in der Küche zurückgeblieben, um sie hereinzulassen.

Sie alle warteten darauf, in Ordnung gebracht zu werden.

Ich fing an, gegen die hinzugefügten Männer zu protestieren, aber Leslie sagte mir, es sei in Ordnung.

Sie sagte, Sie hätten Nick gesagt, Sie könnten sie anrufen.

Nachdem ich den neuen Kindern die Regeln erklärt hatte, bot ich ihnen ein Bier an und setzte mich hin, um zuzusehen.

Leslie sah sich auf dem Bett um.

Er legte seinen Hintern auf eine Seite des Bettes und zog seine Beine an seine Brust.

Sein Arschloch war weit offen zum Aufbohren.

Sein Kopf hing von der anderen Seite des Bettes.

Zwei neue schwarze Jungs sind eingezogen.

Beide hatten beeindruckende Hähne von etwa 8 oder 9?

Jeder.

Leslie brauchte kein Gleitgel mehr auf ihrem Arsch.

Es war locker und es gab genug Sperma, um damit fertig zu werden.

Ohne zu zögern vergrub sie den Schwanz des Jungen in ihrem Arsch in ihren Eingeweiden und begann zu pumpen.

Der Junge auf ihrem Kopf glitt sanft, aber stetig mit seinem Schwanz in Leslie’s Kehle.

Er hat es nicht für sie geschluckt.

Er pumpte ein paar Minuten, bis er ankam.

Und der Junge auf seinem Arsch ließ bald seine Ladung fallen.

Die nächsten beiden Jungen nahmen ihre Plätze ein.

Und so ging es weiter, bis jeder der sechs neuen Jungs fickte und Lasten in Leslies Arsch und Kehle schüttete.

Als der letzte seinen Hintern knallte, tropfte Sperma aus seinem schalen Arschloch.

Er gab mir den zweiten großen Analplug.

Ich schob es ihr in den Arsch, wie sie wollte, und deckte sie zu.

Nachdem ich die Jungs auf die Straße geschickt hatte, wandte ich mich an Leslie.

Er hatte sich in seinem Bett umgedreht und lag nun auf dem Rücken.

Er warf die Decken weg.

Seine gespreizten Beine verrieten, dass die beiden Analplugs noch eingesteckt waren.

Leslie lächelte breit, rieb ihren leicht, aber sichtbar geschwollenen Bauch und sagte.

„Ich denke, ich bin satt.“

Er sah aus, als hätte er gerade eine große Mahlzeit gehabt.

Hölle, zusätzlich zum Wein, glaube ich, gab es.

Ich küsste sie und half ihr ins Badezimmer zu gehen.

Wir beide brauchten dringend eine Dusche.

Wir duschten zusammen und ich wusch zärtlich seinen müden Körper.

Ich umarmte ihn, als er mir den Rücken zuwandte.

Ich rieb ihren Bauch leicht in langsamen kreisenden Bewegungen.

Als ich die Analstöpsel entfernte, floss das Ejakulat frei sowohl über sie als auch über ihren Arsch.

Große Mengen Sperma rannen seine Beine hinunter und flossen in die Kanalisation.

Er hatte in dieser Nacht definitiv alle seine Löcher gefüllt.

Er legte seinen Kopf auf meine Schulter und sagte.

Danke, dass du mich so gefüllt hast, wie ich es wollte.

Ich möchte es morgen Abend nicht machen, aber können wir das bald wiederholen??

„Klar Baby, wenn du bereit bist, lass es mich wissen.“

Ich sagte.

Wir putzten uns fertig, trockneten uns ab und gingen ins Bett.

Leslie und ich wachten erst am nächsten Nachmittag auf.

Auf dem Weg ins Wohnzimmer mit unserem Kaffee kicherte Leslie und sagte, sie könne kaum laufen.

„Auf der Couch sitzen“, sagte ich lachend.

Nach all den Schwänzen zu urteilen, die du letzte Nacht bekommen hast, ist es ein Wunder, dass du laufen kannst.

Verdammt, Baby, du hast elf verschiedene Typen ein paar Mal gefickt, gelutscht und deinen Arsch hochbewegt.

Bedeutet das, dass Sie mit dreißig Ladungen und ein paar Dribblings besser abspritzen?

„Bist du sicher, dass du einen Motherfucker willst, der wie ich herumläuft?“

fragte er mit ernstem Blick.

„Verdammt, Baby, ich habe dich zu einer Schlampe gemacht.

Du bist die beste kleine Schlampe, die ich kenne.

Ich hatte gehofft, du würdest gerne eine Weile bei mir bleiben.

Zumindest bis du mir sagst, dass ich alt für dich bin.

Schlampe im Training III:

Eine familiäre Beziehung

Ich bin selbstständiger Mechaniker.

Im Laufe der Jahre konnte ich mir einen netten kleinen Notgroschen anhäufen, indem ich für mich selbst arbeitete.

Wenn überhaupt, dachte ich, ich hätte genug gespart, um mich wohl zu fühlen, und ich könnte nicht arbeiten.

Bis er Leslie kennenlernte und sich in sie verliebte.

Ich lebe seit vier Jahren mit meiner Freundin Leslie zusammen.

Mit meiner Hilfe rannte er von zu Hause weg, um mich nach Kalifornien zu begleiten.

Damals war er gerade 16 geworden.

Vielleicht war ich ein bisschen verrückt im mittleren Alter.

Da war ich 35.

Etwa einen Monat lang habe ich sie von einer süßen, naiven Jungfrau in eine süße, hungrige Schlampe verwandelt.

Er würde es eifrig in seine Muschi, Kehle oder seinen Arsch nehmen.

Er liebte Sex über alles.

Ursprünglich hatte ich vorgehabt, sie sexuell aufzuklären und sie dann nach Hause zu schicken, um eine örtliche Prostituierte zu werden.

Er sagte zuerst, dass er es wollte.

Alles änderte sich jedoch, als wir uns ineinander verliebten.

Sie war wirklich eine Schlampe gewesen, aber sie war meine Schlampe.

Ich habe in Leslie einen großen sexuellen Hunger geweckt.

Als ich auf meine 40 zuging, wusste ich, dass ich diesen Hunger niemals auch nur annähernd stillen würde.

Deshalb habe ich es gerne mit vielen jungen Männern geteilt.

Unter seinen jungen Männern waren mehrere gut bestückte Schwarze.

Sie diente buchstäblich einem Dutzend Männern in einer einzigen Nacht.

Alle Jungs, die ich zu Leslie brachte, mussten nur zwei gültige Regeln befolgen.

Erstens, niemand durfte ihm etwas antun.

Zwei mussten aufhören, als einer von uns ihnen sagte, sie sollten aufhören.

Abgesehen von diesen beiden Regeln können sie Leslie verwenden, wie sie wollen.

Seit wir zusammen sind, schenke ich Leslie meine volle Aufmerksamkeit.

Ich hatte fast vier Jahre nicht gearbeitet.

Ich habe es auch genossen, Leslie nette Geschenke zu machen.

Nach ungefähr einem Jahr wilder sexueller Aktivitäten und vielen Geschenken begann mein Bankkonto zur Neige zu gehen.

Als Leslie finanzielle Hilfe anbot, nahm ich an.

Als Leslie fragte, ob sie zu unseren Ausgaben beitragen könnte, hatte sie nur einen marktfähigen Vermögenswert.

Sein Körper war eine Goldmine.

Die einzige Änderung in unserem Lebensstil wäre, dass die jungen Männer, die sie traf, anfangen würden, den Preis für ihre Freundlichkeit zu zahlen.

Nach vielen Diskussionen entschieden wir, dass ein Mann sie für 50,00 $ ficken könnte, wie er wollte.

125,00 Dollar hätten ihn zu einer Party eingeladen, bei der Leslie die Hauptunterhaltung war.

Er konnte sie so lange ficken, wie er wollte, so lange er wollte, solange die Party weiterging.

Zwei Hauptregeln gelten noch immer.

Die letzten drei Jahre waren für uns sehr lukrativ.

Wir haben jetzt unser eigenes großes Haus in Südkalifornien frei und sauber.

Es ist gut eingerichtet und mit den neuesten Video- und Audiorecordern ausgestattet.

Aktivitäten in jedem Raum können überwacht und/oder aufgezeichnet werden.

Unser Bankkonto ist aufgebläht und wir fahren beide Sportwagen.

Wir verbringen die meisten Nächte zusammen.

Aber am Freitag- und/oder Samstagabend tut Leslie ihr Bestes, um ihre vielen Freunde zu unterhalten.

Leslie sagte, sie wolle ihre Familie zu ihrem 20. Geburtstag kontaktieren.

Wir dachten, ich könnte immer noch wegen verschiedener Anschuldigungen im Zusammenhang mit seiner Flucht eingesperrt sein.

Also entschieden wir uns für einen Urlaub in Florida.

Unterwegs konnte er seine Familie anrufen.

Wenn sie die Suche verfolgen, sind wir lange weg, bevor die Behörden uns finden.

Auf dem Weg nach Florida hielten wir vor einem Münztelefon auf einem Rastplatz in der Nähe von New Orleans.

Von dort aus rief Leslie zum ersten Mal seit vier Jahren ihre Eltern an.

Sie hatten aufgehört, nach ihm zu suchen, nachdem sie fast ein Jahr lang nach ihm gesucht und gehofft hatten, er würde nach Hause kommen.

Sie vermuteten nie eine Entführung.

Während sie mit mir weglief, hatte Leslie eine Notiz hinterlassen, in der stand, dass sie es satt hatte, dass ihr Vater zu Hause herumbrüllte und sie mit abscheulichen Namen beschimpfte.

Er schrieb, dass er nach New York gehen würde.

Sie glaubten seiner Notiz.

Die Cops hatten ihnen gesagt, sie könnten wenig tun, außer Alarm zu schlagen.

Als Leslie anrief, ging ihre Mutter ans Telefon.

Als sie merkte, dass es Leslie war, fing sie sofort an zu weinen.

Leslie sagte es ihm.

„Mir geht es gut und ich lebe mit einem großartigen Mann zusammen.

Er behandelt mich gut und schreit mich nie an.

Die Zwillingsbrüder und -schwestern Billy und Janie nahmen Verlängerungen und stellten eine Million Fragen.

Sie waren damals 15 Jahre alt;

Sie war etwas jünger als Leslie, als sie ihre Ausbildung als Schlampe begann.

Die Zwillinge schienen eifersüchtig auf ihn zu sein, weil er weggelaufen war.

Leslies Vater nahm seiner Frau das Telefon ab und fing sofort an, Leslie anzuschreien.

„Wie kannst du deiner Mutter das antun?

Sie weint seit Jahren um dich.

Wo zur Hölle bist du??

Tränen begannen aus Leslies Augen zu fließen.

„Das kann ich nicht sagen, Dad.“

Leslie schluchzte.

„Bring deinen hässlichen Arsch nach Hause!

Verstehst du mich??

Er schrie so laut, dass er von außerhalb der Telefonzelle leicht zu hören war.

Obwohl Leslie das Telefon fest ans Ohr hielt, konnte ich sie deutlich hören.

Dann wusste ich, warum er so darauf erpicht war, von zu Hause wegzulaufen.

Er war ein knallharter Dreckskerl, der sie verachtete, bis sie beschloss, um jeden Preis zu gehen.

?ICH?

Ich bin jetzt 20!

Ich muss deine Scheiße nicht nehmen.

Also, verpiss dich!?

Leslie schrie erneut.

Sein Vater legte auf, aber die Zwillinge hatten noch Nebenstellen.

Sie sprachen leise mit Leslie.

Sie wollten, dass er einen Weg fand, wie sie kommunizieren konnten, ohne dass ihr Vater es wusste.

Leslie sagte ihnen, sie würde etwas finden und legte auf.

Leslie weinte die nächsten 100 Meilen.

Sie hatte sich etwas beruhigt, als wir in einem Motel am Straßenrand für die Nacht anhielten.

An diesem Abend, als ich sie fest in meinen Armen hielt, erzählte sie mir von ihrem Leben mit ihrer Familie.

Sein Vater hatte ihn nie geschlagen, aber er hatte nie etwas gut genug gemacht, um ihn zufrieden zu stellen.

genannt.

„Er hat mich immer als hässliche, flachbrüstige kleine Schlampe bezeichnet.

Er sagte mir, dass gute Männer mich nur auslachen würden.

Deshalb suchte er jemanden, jemanden, der ihn liebte und ihn aus dem Haus holte, als ich kam.

Was auch immer der Grund war, ich verliebte mich innerhalb von Wochen, nachdem ich zusammengekommen war, in ihn.

Er gab mir auch das Gefühl, geliebt zu werden.

Als sie zu mir kam, war sie ein schlankes, fast flachbrüstiges junges Mädchen.

Sie hatte sich in eine schöne junge Frau verwandelt.

Er entwickelte auch eine großartige Reihe von Memes.

Ich war sehr stolz, meine Freundin zu haben.

Wir haben uns in dieser Nacht nicht geliebt.

Wir umarmten uns fest, als wir einschliefen.

Am Nachmittag des nächsten Tages erreichten wir unser Ziel.

Wir übernachteten in einem großen Freizeitpark in Zentralflorida.

Während er auspackte, erkundete ich die Geschäfte des Parks.

Ich habe genau das bekommen, was ich wollte, ein überraschendes Geburtstagsgeschenk für Leslie.

Ich hoffte, Sie würden es mögen und akzeptieren.

An diesem Abend aßen wir in einem der netteren Restaurants des Parks zu Abend.

Der Ort war voller Gäste.

Leslie sagte, sie habe bemerkt, dass ich etwas ruhiger war als sonst.

Ich sagte ihm, dass ich etwas im Kopf habe.

„Ich hoffe, es stört dich nicht, wenn ich die Familie anrufe?“

genannt.

?Auf keinen Fall!

Aber ich sitze auf so etwas.

Er lachte und sagte.

„Ich werde mich bald darum kümmern.“

Ich nahm sanft seine Hand und sagte.

?Ich hoffte?

Du kümmerst dich jetzt um dich.

Ich würde es hassen, das zurücknehmen zu müssen.

Dann nahm ich das Samtkästchen aus meiner Tasche, öffnete es und reichte es Leslie.

„Leslie, wir sind seit ungefähr vier Jahren zusammen.

Ich denke, du weißt, dass ich dich sehr liebe.

Willst du mich heiraten??

Ihre Augen öffneten sich weit und Tränen begannen zu fließen.

Er streckte seine zitternde linke Hand aus.

Ich steckte den Diamant-Verlobungsring auf den Ringfinger ihrer linken Hand.

Er zog mich fast über den Tisch, um mir einen langen, leidenschaftlichen Kuss zu geben.

Als wir uns hinsetzten, stellten wir fest, dass uns alle im Restaurant beobachteten.

Er schaute auf seine Hand und schrie so laut, dass jeder im Restaurant es hören konnte.

?JAWOHL!

JA!

JAWOHL!?

Der Saal hallte von Applaus wider.

Als wir an diesem Abend in unser Zimmer zurückkamen, fickte Leslie mich, bis ich nicht mehr weiter konnte.

Er hat all seine wichtigen Fähigkeiten an mir eingesetzt.

Sie trieb meinen Schwanz von oben bis ich ihre Muschi bekam.

Dann warf ich ihm eine Ladung in den Arsch.

Schließlich nahm er meinen Schwanz tief in seine Kehle.

Ausgehend von der Spitze meines Schwanzes leckte er und landete auf meinen Eiern.

Nachdem er langsam jeden Ball gelutscht hatte, dann beide Bälle in seinen Mund, bewegte er sich in meinen Arsch.

Er schnitzte geschickt mein Arschloch und trieb seine Zunge so tief wie möglich in meinen Arsch.

Obwohl ich bereits zweimal ejakuliert hatte, nahm Leslies fachmännische Behandlung meinen Schwanz wieder einmal.

Er nahm mich in seinen Mund, während ich auf seinem Rücken lag.

Er leckte sie langsam und sanft, saugte die letzte Last der Nacht, bis sie tief in seiner Kehle steckte.

Wir hatten eine tolle Zeit in Florida.

Unser Urlaub wurde zu einer langen Verlobungsfeier zu zweit.

Zwei Wochen später kehrten wir nach Hause zurück.

Zurück in Kalifornien begann Leslie herauszufinden, wie sie heimlich mit ihrem Bruder und ihrer Schwester kommunizieren konnte.

Leslie wusste, dass ihr Bruder und ihre Schwester einen Computer hatten.

Wir waren mit Computern nicht vertraut, aber es war einer unserer Partykameraden.

E-Mail und Instant Messaging haben wir in kurzer Zeit kennengelernt.

Im Austausch für einen kostenlosen privaten Abend mit Leslie hat uns unser Freund ein gutes System zur Verfügung gestellt.

Er hat uns auch beigebracht, wie man es benutzt.

Leslie eröffnete ein Konto bei einem Internetdienstanbieter, der eine sogenannte blinde Weiterleitung anbietet.

Irgendwie hinderte dies andere daran, seine Nachrichten zu sehen.

Bald begann sie fast täglich mit ihrem Bruder und ihrer Schwester zu kommunizieren.

Sie waren sehr aufgeregt, als sie von unserer bevorstehenden Hochzeit erfuhren.

Wir hatten unsere Hochzeit für das nächste Frühjahr geplant.

Sie wollten an der Hochzeit teilnehmen, aber ihr Vater hörte nichts davon.

Die Zwillinge sagten, es sei schlimmer geworden, nachdem Leslie angerufen hatte.

Er schrie sie jetzt ständig an.

Tatsächlich hatte Janie sie am vergangenen Samstagmorgen geschlagen, weil sie sich vor dem Frühstück nicht die Haare gekämmt hatte.

Er gab ihnen oft beide schreckliche Namen.

Die Zwillinge würden nächsten März 16 Jahre alt werden, gerade rechtzeitig für unsere Hochzeit im April.

Obwohl sie nicht wussten, wo wir waren, bettelten sie darum, sich uns anzuschließen.

Sieht so aus, als wäre ich kurz davor, wieder ins Flüchtlingsgeschäft einzusteigen.

Leslie und ich hatten ein paar Diskussionen darüber, dass die Zwillinge bei uns bleiben würden.

Wir waren uns einig, dass sie bei uns wohnen könnten.

Ich war besorgt darüber, dass sie während unserer Partys in der Nähe waren.

Leslie schlug vor, dass wir die Zwillinge so ausbilden, wie ich sie ausbildete, wenn sie bereit wären, sich freiwillig ausbilden zu lassen.

Schließlich hat uns ihre Ausbildung ein tolles Leben und all die Schwänze beschert, die sie wollte.

Warum also nicht deinen Bruder und deine Schwester trainieren?

Ich sagte ihm, dass mir die Idee gefiele, aber Billys Ausbildung würde ich ihm überlassen.

Ich habe Janie trainiert.

Leslie lachte und erzählte es mir.

„Möchtest du nur noch eine Kirsche knallen lassen?

Ich lachte und antwortete.

„Nun, das gibt es auch.“

Bis Ende März hatten Leslie und ihre Mutter arrangiert, dass die Zwillinge die Nacht bei einem Paar aus der Nachbarschaft verbringen und auf sie aufpassen.

Es gab keine Paare aus der Nachbarschaft und kein Babysitting.

Leslies Mutter wusste immer noch nicht, wo wir waren, aber sie dachte, die Zwillinge wären besser dran, wenn wir bei uns wären, als zu Hause zu bleiben.

Er wusste nicht, wie wir die Rechnungen bezahlten.

Am vereinbarten Abend steigen die Zwillinge in einen Stadtbus, um zum Flughafen zu fahren.

Sie bestiegen ein Flugzeug, das wir für sie nach LAX reserviert hatten.

Wir nahmen sie von dort und brachten sie nach Hause.

Das Familientreffen war fröhlich und tränenreich.

Billy war ein hübscher Junge.

War er 5-9 Jahre alt?

und solide gebaut.

Es schien funktioniert zu haben.

Ihre blonden Haare waren sehr kurz geschnitten.

Wie ihre ältere Schwester war Janie ein schöner junger Mann.

Wie sein Bruder ist er 5?9?

Er war groß, hatte aber eine schlanke Statur.

Sie hatte bereits einen schönen Satz C-Körbchen-Nippel entwickelt.

Als Leslie sah, wie ich auf Janies Brüste starrte, lächelte sie und zwinkerte mir zu.

Als wir die Kinder an diesem Abend nach Hause brachten, setzten Leslie und ich uns mit ihnen hin und erzählten ihnen von unserem Lebensstil.

Er übersprang den Teil darüber, wie ich ihm bei der Flucht geholfen habe.

Sie hörten schweigend jedem Wort zu, während Leslie sprach.

Er erzählte ihnen, wie ich ihm beigebracht hatte, viele Arten von Sex zu genießen.

Wir führten sie durch unser großes Haus und zeigten viele unserer anderen Luxusartikel.

Als wir ihnen ausführlich erklärten, wie wir das Geld bezahlt haben, schienen sie überrascht.

Ich sprach mit ihnen, als sie ins Wohnzimmer zurückkehrten.

„Nun Leute, ihr habt eine Wahl zu treffen.

Sie können sich ohne Druck von Leslie oder mir Ihre eigene Meinung bilden.

Du kannst bei uns bleiben und zur Schule gehen, bis du bereit bist, alleine auszugehen.

Oder wir bilden Sie gerne so aus, wie Leslie und ich sie ausgebildet haben.

Ihre Entscheidungen sollten Ihre und nur Ihre sein.

Wenn Sie das Training annehmen, werden Sie bald in der Lage sein, Sie überall hin mitzunehmen.

Billy, du wirst wahrscheinlich nicht so viel Geld verdienen wie Janie, aber an Freundinnen wird es dir nie mangeln.

Janie, du kannst mit deinem tollen Körper und Aussehen ein Vermögen machen.

Wenn einer oder beide von euch nicht trainiert werden wollen, ist das in Ordnung.

Du kannst trotzdem bei uns bleiben.

Wenn Sie jedoch keine Ausbildung erhalten, sollten Sie in der Schule bleiben und die Partys meiden, die wir schmeißen.

Wenn Sie die Ausbildung annehmen, wird von Ihnen erwartet, dass Sie zum Familieneinkommen beitragen.

Denken Sie darüber nach und geben Sie uns morgen Ihre Antwort.

Die Zwillinge sahen einander an, sahen in das wunderschön dekorierte Wohnzimmer, sahen einander wieder an und sagten unisono.

„Bitte erziehen Sie uns.“

Wie ich es ihren Schwestern tat, erklärte ich ihnen die Art der Ausbildung, die sie erhalten würden, in anschaulichen Begriffen.

Leslie würde Billy beibringen, einer Frau richtig zu dienen.

Von Billy wird erwartet, dass er die Fotze und den Arsch einer Frau isst und fickt und alles andere, was eine Frau von ihm verlangen kann.

Manchmal ist die Katze Ihres Kunden vielleicht nicht so sauber und wohlriechend, wie sie sein könnte.

Trotzdem wird von Ihnen erwartet, dass Sie Ihren Job machen.

In Zukunft kann es auch einige unserer männlichen Kunden bedienen.

Billy runzelte die Stirn.

Janie kicherte.

Ich sagte Janie, sie solle nicht lachen.

Es kann auch gelegentlich einer Frau dienen.

Wir sagten ihnen, ich würde Janie beibringen, einem Mann zu gefallen.

Wie von ihrer Schwester wurde von ihr erwartet, dass sie saugt, Sperma schluckt, fickt, es in ihren Arsch bekommt und das Chaos ihres Kunden aufräumt.

Auch er verzog das Gesicht.

?Bist du noch bereit zu studieren?

Ich fragte.

Nachdem sie sich wieder angesehen hatten, antworteten sie gemeinsam.

?Jawohl!

Wir wollen eine Ausbildung machen.

?Sehr gut!

bist du jungfrau??

Ich fragte.

Sie senkten die Köpfe und nickten stumm.

?Jawohl.?

?Alles klar.

Wir können auch anfangen.

Billy, geh mit Leslie.

Janie, du kommst mit mir.

Ihr seid beide dabei zu ficken.

Ein besorgter Ausdruck erschien auf ihren Gesichtern, aber sie sagten nichts.

Ich küsste Leslie und wir brachten unsere Auszubildenden in getrennte Schlafzimmer.

Wir hatten zuvor vereinbart, dass wir sie nur in der ersten Nacht ficken würden, wenn sie das Training annehmen würden.

Alles andere würden sie sehr bald lernen.

Leslie erledigte an diesem Abend die leichteste Aufgabe.

Als er das Zimmer betrat, das bald Billys Zimmer werden sollte, zwang er sie, sich auf die Bettkante zu setzen.

Als er sich zum ersten Mal, seit er 5-6 Jahre alt war, langsam vor seinem Bruder auszog, verhärtete sich der 16-jährige Billy schnell.

Leslie lag völlig nackt auf dem Bett.

Er ließ Billy aufstehen und sich ausziehen.

Obwohl er noch ein Junge war, hatte Billy einen respektablen Schwanz.

Es war dünn, aber fast 6?

lang.

Er musste noch etwas wachsen.

Billy betrachtete die Brüste seiner Schwester.

„Sind deine Brüste größer als Janie?

„Du kannst sie Meme nennen, Billy!

Und du hast keinen Penis;

es ist ein Schwanz, ein Schwanz oder ein Schwanz.

Hast du Janies Brüste oft gesehen, Billy??

“, fragte Leslie.

?Ach nein!

Ich habe ihm nur ein paar Mal durch das Fenster zugesehen, wie er sich nach der Dusche anzieht.

„Hast du sie jemals gelutscht?“

?Anzahl!?

Billy sah überrascht aus, dass Leslie überhaupt eine solche Frage stellte.

Leslie streckte ihrem Bruder die Arme entgegen und sagte.

„Möchtest du an meinem lutschen?“

Billy senkte den Kopf.

?Oh ja!?

sagte er flüsternd.

?Komm schon.

Schlaf mit mir.

Leslie zeigte auf ihren Bruder.

Billy kam aus seinem Schneckenhaus heraus und eilte mit seiner Schwester ins Bett.

Fast wäre er auf sie gesprungen.

Leslie hielt ihren Kopf fest zwischen ihren Brüsten, um ihn zu bremsen.

Nachdem sie sie ein wenig beruhigt hatte, streichelte und saugte sie ihre Brüste ziemlich gut.

In kurzer Zeit stieß Leslie Billys harten Schwanz in ihre Fotzenöffnung.

Ohne weitere Ermutigung schob sie ihren ganzen Hals in ihre erste Muschi.

Nach nur ein paar harten Schlägen rief Billy.

?Ich?ich lasse mich scheiden!?

Billy warf dann die Ladung Sperma in das Loch seiner Schwester.

Leslie klopfte Billy auf den Rücken und sagte zu ihm:

„Das nächste Mal musst du viel langsamer fahren.

So schnell kann man einer Frau nie gefallen.

Dann schickte er sie unter die Dusche.

Er würde ihr später beibringen, sich die Zeit zu nehmen.

Übrigens, ich nahm Janie mit ins Hauptschlafzimmer.

Beim ersten Mal sah er sehr nervös aus, bis er sagte, dass Leslie auch Angst hatte.

Ich zog mich bis auf meine Unterwäsche aus und legte mich aufs Bett.

Wie ihre ältere Schwester vor ihr sagte ich zu Janie, sie solle sich ausziehen, sich in die Mitte des Raums stellen und sich langsam umdrehen, damit ich ihren ganzen süßen, jugendlichen Körper sehen könnte.

Janie zog sich sehr langsam aus.

Als sie zu ihrem Höschen und ihrem BH herunterkam, blieb sie stehen und blieb stehen.

sagte ich fest.

?Alles!?

Sie zuckte ein wenig zusammen und beendete das Ausziehen ihrer Unterwäsche.

Als sie zurückkam, erinnerte sie mich so sehr an Leslie.

Sie hatte kräftige, wohlgeformte Beine, einen glatten, flachen Bauch, einen runden Hintern, pralle gelbe Büsche und eine schöne C-Cup-Brust.

„Du… du bist wunderschön, Baby.“

Ich sagte ihm.

Ein Grinsen breitete sich auf seinem Gesicht aus und er rannte fast und sprang auf mein Bett.

Sie fragte.

„Nein Schatz?

Findest du mich schön?

Niemand hat mir das gesagt.

Mein Vater sagte mir einmal, ich sei so hässlich, dass mich kein Mann haben wollte.

Er sagte, er müsste mich wahrscheinlich selbst ficken, da mich kein anständiger Junge jemals wollen würde?

Ich zog ihn an mich und sagte.

„Er ist ein Esel.

Du bist wunderschön und viele Männer und Jungs werden dich wollen und für das Privileg bezahlen, mit dir zusammen zu sein.

Warten Sie einfach ab.

Damit drehte ich sie auf den Rücken und küsste und leckte mich von ihren Lippen zu ihren Brüsten.

Ich saugte an ihren Nippeln, bis sie aufrecht standen.

Janies jungfräuliche Muschi wurde sehr feucht, als ich sie streichelte.

Ich stürzte über sie und rutschte hinunter, bis mein Gesicht nur noch einen Zentimeter von ihrer jungfräulichen Fotze entfernt war.

Ich aß ihre saftige Fotze, bis ich zwei schreiende Orgasmen hatte.

Dann hob ich ihren Körper hoch, küsste ihre eifrigen Lippen und sprach leise in ihr Ohr.

„Das wird ein bisschen weh tun, aber nicht lange.“

Er lächelte mich an und sagte.

?Ich kenne.

Meine Freunde in der Schule sprachen über den Schmerz, den sie durchmachten, als sie ihre Jungfräulichkeit verloren.

Sie sagten, der Schmerz würde sich bald in wirklich gute Gefühle verwandeln.

Als ich dachte, dass es nass genug war, bewegte ich den Kopf meines Schwanzes in den Eingang der jungfräulichen Katze.

Ich lecke die Lippen ihrer frischen Fotze mit meinen Fingern und schiebe die Spitze meines Schwanzes in ihre enge Öffnung.

Nach ein paar Sekunden der Inaktivität drückte ich ein paar Zentimeter, bis mein Schwanz ihr Jungfernhäutchen traf.

Janie spannte sich an und drückte ihre Beine fest gegen meine Seiten.

Ich machte kurze Schläge, bis ich erleichtert schien.

Nach ein paar Augenblicken erlaubte er sich, seine Beine wieder weit zu spreizen.

Ich zog mich zurück, bis die Spitze meines Penis noch darin steckte.

Dann küsste ich sie fest und hielt sie fest und stieß meinen Schwanz tief in sie ein.

Janie versuchte zu schreien, als ich durch ihre Kirsche ging.

Nur ein gedämpfter Schrei war zu hören, als mein Mund seinen Mund schloss.

Ich blieb bewegungslos mit meinem Schwanz tief in seiner Muschi, bis ich spürte, wie sich sein Körper ein wenig entspannte.

Dann schlüpfte ich langsam beginnend in und aus seinem engen Loch.

Janie reagierte nicht auf meine Bewegungen, sondern fing an zu stöhnen und drehte ihren Kopf.

Da habe ich beschleunigt.

Janie stöhnte lauter, als sich ihr Orgasmus näherte.

Als sie ihre Hüften zu mir stieß, stieß ich tief in ihr Fickloch und ejakulierte die erste von vielen Ejakulationen, die diese junge Fotze bald bekommen wird.

Ich schickte Janie mit einem tiefen, leidenschaftlichen Kuss in die Dusche.

Als die Zwillinge aus der Dusche kamen, gesellten sie sich zu Leslie und mir ins Wohnzimmer.

Leslie forderte sie auf, sich auszuziehen.

Die Zwillinge sahen sich an und zögerten.

Leslie erklärte ihnen, dass sie noch viel zu lernen hätten.

Sie mussten sich sowohl mit ihrem eigenen Körper als auch mit dem Körper anderer Menschen wohlfühlen.

Billy und Janie zuckten mit den Schultern und zogen sich langsam aus.

Als die Zwillinge nackt nebeneinander standen, bemerkte ich, wie toll Janies Brüste aussahen.

Ich sagte auch, dass ich dachte, es wäre gut, deine Muschi zu essen, sobald das Blut deiner Kirsche getrocknet ist.

Leslie kommentierte die schöne Größe von Billys Schwanz und wie gut sein Sperma schmeckt.

Die Zwillinge sahen verlegen aus.

Sie würden bald die Verlegenheit überwinden, die sie empfanden.

Sein Unterricht würde in den nächsten paar Wochen fast konstant bleiben.

Wir schickten sie dann im selben Zimmer ins Bett.

Es wurde ihnen erlaubt, nicht ermutigt, einander nach Belieben zu erkunden.

Sie mussten lernen, dass ihre Lust kein Tabu sein würde.

Billy und Janie hatten mit dem Training für ein neues Leben begonnen.

Eine Ausbildung, die sie weit weg von der Heimat und dem Leben führen wird, das sie zurückgelassen haben.

Bevor Leslie und ich uns zurückzogen, schaltete Leslie das Aufnahmegerät im Zimmer der Zwillinge ein.

Schlampe im Training IV:

Zwillinge trainiert

Leslies 16-jährige Zwillingsschwestern Billy und Janie standen am Samstagmorgen spät auf.

Leslie und ich ließen sie schlafen.

Der Freitag war ein schwieriger Tag für sie gewesen.

Sie waren einem missbräuchlichen Vater zu Hause entkommen und nach Los Angeles geflogen.

Wir haben sie bei LAX gekauft und mit nach Hause genommen.

Ihre Schwestern und ich zeigten ihnen unser großes Haus und erklärten, wie all unsere Leckereien bezahlt wurden.

Wir verdienten unseren Lebensunterhalt sehr gut mit der Vermarktung von Leslies vielen sexuellen Talenten.

Ihre Schwestern sind zunächst schockiert, als sie erfahren, dass Leslie eine ausgehungerte Schlampe ist.

Anschließend wurden ihnen Lifestyle-Möglichkeiten bei uns vorgestellt.

Als Geschwister von Leslie können sie bei uns bleiben und zur Schule gehen.

Oder sie hatten Sexualerziehung, wie Leslie es tat.

Das Training würde dazu führen, dass Billy lernte, wie man eine Vielzahl von Frauen mit einer Vielzahl von Techniken richtig bedient.

Janie würde sich wie ihre ältere Schwester zu einer spermaliebenden Schlampe ausbilden lassen.

Mit einigem Zögern nahmen sie unser Sexualaufklärungsangebot an.

Kurz darauf brachte Leslie Billy in eines unserer kleineren Schlafzimmer.

Dort gab er ihr seinen ersten Fick.

Übrigens habe ich Janie in unser Hauptschlafzimmer mitgenommen.

Nicht lange danach aß und fickte sie zum ersten Mal ihre jungfräuliche Fotze.

Nach der Dusche kamen die Zwillinge ins Wohnzimmer, wo wir darüber sprachen, wie ihre Ausbildung verlaufen würde.

Dann schickten wir sie zusammen nackt ins Bett.

Sie wurden ermutigt, sich gegenseitig zu erkunden.

Wie der Rest des Hauses wurden seine Räume mit audiovisuellen Geräten überwacht.

Die Überwachung sollte sicherstellen, dass unsere Gäste keine unserer Regeln brechen, wenn sie mit Leslie feiern.

Die Aufnahme wurde so gemacht, dass sie nicht leugnen konnten, dass sie Leslies Gunst genossen.

In diesem Fall würden die Bänder verwendet, um Billy und Janie beim Training zu unterstützen.

Sie wurden in Roben in die Küche geschleift und sahen aus, als hätten sie nicht viel geschlafen.

Es stellte sich heraus, dass sie überhaupt nicht gut geschlafen haben!

Sie sagten Leslie und mir, dass sie die meiste Zeit der Nacht nicht schlafen konnten.

Sie hatten über ihre Zukunft gesprochen und wollten uns etwas sagen.

sagte Janie.

„Nachdem mir die Jungfräulichkeit genommen wurde, fühlte sich mein Schwanz an, als würde er brennen.

Es war uns auch etwas peinlich, nackt im Bett zusammen zu sein.

Also hat Billy nach langer Zeit in meine Brüste gebissen und ich habe mit seinem Peter gespielt, während wir über unsere Vorliebe für Sexualerziehung gesprochen haben.

Wir möchten, dass du es weißt, wir wissen es zu schätzen, dass du uns geholfen hast, meinen Vater loszuwerden und uns hereingelassen hast.

Wir möchten auch, dass Sie wissen, dass wir unser Bestes tun werden, um alles zu lernen, was Sie uns beibringen müssen.

Billy nickte, als Janie sprach.

Eine spätere Durchsicht des Bandes in ihrem Zimmer bestätigte, was er gesagt hatte.

Nachdem ich einen großen Schluck von meinem Kaffee getrunken hatte, sprach ich mit Billy und Janie.

Ich sagte es ihnen mit nicht bedrohlicher Stimme.

?Das ist toll!

Jetzt weg mit den Bademänteln.

Ihr seid beide wunderschöne junge Leute.

Sie müssen sich mit Ihrem eigenen Körper und dem Körper anderer wohlfühlen.

Sie werden nackt sein, bis wir Ihnen sagen, dass Sie sich anziehen sollen.

Dies kann mehrere Tage oder länger dauern.

Janie, kein Schwanz und deine Jungfräulichkeit hat dir nichts ausgemacht.

Deine Fotze oder Fotze tut weh, weil du gefickt hast und deine Kirsche geplatzt ist.

Bald wird sie ihren Arsch ficken und Schwänze werden ihr in den Hals geschoben.

Billy hat Peter nicht.

Er hat einen Schwanz oder einen Schwanz.

Und schließlich lernen Sie Sex kennen, indem Sie miteinander und/oder mit uns üben.

Ist soweit alles ok?

Sie lächelten und antworteten fast gleichzeitig.

?Jawohl!?

Seine Roben fielen sofort zu Boden.

Ich sagte.

?Gut!

Janie, geh auf die Knie und lutsche Billy.

Er sah zuerst geschockt und zögerlich aus, fiel aber bald vor Billy auf die Knie.

Er sah Leslie an und sagte.

?Ich weiß nicht, was ich tun soll.?

Leslie ging zu ihnen und legte Janies Hand um Billys Schwanz.

Als Billy anfing, sich zu verhärten, sagte ich zu Janie, sie solle den Kopf von Billys Weckschwanz in ihren Mund stecken und ihn nicht abnehmen, bis sie mit dem Ejakulieren fertig ist.

Janie tat, was ihr gesagt wurde.

Leslie drückte Janies Hinterkopf und Billys Schwanz verschwand.

Billy stieß seine Hüften nach vorne, als Janie anfing, hart zu saugen.

Janie öffnete ihren Mund und trat zurück.

Wieder schob Leslie sanft Janies Mund an Billys Schaft hinunter.

Bald schaukelte Janie sanft beim ersten Schwanz, den sie in ihren Mund bekam.

Leslie sprach darüber, wie man ihre Zunge an einem saugenden Schwanz benutzt.

Eine weitere Premiere folgte kurz darauf.

Billy eilte nach vorne und stieß seinen Zauberstab in Janies Mund.

Er hörte auf zu saugen, aber schloss seine Lippen fest um Billys sprudelnden Schwanz.

Als Billy seine Spermaladung fertig gegossen hatte, drehte sich Janie zu mir um und zeigte mir ihren Mund voller Sperma.

?Gut!

Schluck es jetzt!?

Ich bestellte.

Janie bedeckte ihren Mund und schluckte zweimal.

Dann zeigte er mir, dass sein Mund leer war.

Ich sagte ihm.

?Gut gemacht!

Saugen Sie das nächste Mal weiter, während Sie einen Schwanz in Ihrem Mund ejakulieren.

?Jetzt?

Frühstückszeit.

Lass uns in die Küche gehen.

Sobald sie die Küche erreichten, setzten sich die Zwillinge.

„Nein, Janie.

Ihr Platz ist hier.

Ich streichelte die Tischkante vor Billy.

Mit einem neugierigen Blick sprang Janie zu dem Tisch, den ich angedeutet hatte.

Auf meinen Befehl spreizte er seine Beine vor den großen Augen seines Bruders.

„Hast du jemals eine Muschi gehabt, Billy?

Ich fragte.

Er schüttelte den Kopf nein.

„Nun, Billy, da Janie dir einen geblasen hat, wirst du dir den Gefallen erwidern.

Lehne dich nach vorne, damit du die Fotze deiner Schwester lecken kannst.

Leck deine Schwester, lutsch und fick ihre Zunge, bis sie ejakuliert.?

Billy beugte sich zögernd vor und küsste Janies Busch.

Leslie legte Janie zurück in ihre Arme.

Dann unterrichtete er Billy in der Kunst des Kuschelns.

Er zeigte ihr, wo und wie man eine Muschi leckt, saugt und sanft kneift.

Billy lernte schnell.

Janie wurde bald auf den Tisch gelegt, ihre Beine um Billys Kopf und Schultern geschlungen.

Leslie sagte ihm dann, wie man eine Fotze mit seiner Zunge leckt, saugt und untersucht.

Janie stöhnte bald und presste ihre Hüften gegen Billys Gesicht.

Als sie ankam, packte Janie Billys Kopf, zog ihn fest an ihre Katze und schrie.

„Ach Billy.

Ah!

Iss mich, Bruder!

iss meine muschi!

Oh ja, saug da.?

Janie hatte Billys Mund gegen ihre Klitoris gepresst und war mitten in einem zitternden Orgasmus.

Mit Leslies Hilfe entdeckten Billy und Janie, was ein wenig Pflege in einer Klitoris bewirken kann.

Als die Zwillinge fertig waren, gab es ein spätes Frühstück.

Nach dem Frühstück ging Leslie los, um einzukaufen.

Während er unterwegs ist, kauft er ein paar neue Videokassetten und Sexspielzeug für Janie und Billy.

Die Zwillinge und ich kehrten ins Wohnzimmer zurück, um uns ein paar alte Kassetten anzusehen.

Eine davon war, dass Leslie in all ihren Öffnungen mit Sperma gefüllt war.

Janie hat mich gefragt, wann sie Leslie vollgestopft gesehen hat.

„Glaubst du, ich kann das tun?“

Ich sagte ihm.

„Noch nicht, aber bald, wenn Sie wollen.“

Sie rieb ihre Fotze und erbrach.

?Oh ja.

Es sieht sehr lustig aus.

Ich glaube, ich möchte so gefüllt werden.

Das Anschauen der Bänder ließ Billy noch einmal hart werden.

Ich sah Janie an und sagte.

„Was für eine Schlampe bist du?

Hier ist ein harter Penis und du sitzt einfach da.

Wollen Sie wirklich mit Ejakulation gefüllt werden?

?Oh ja!?

Er antwortete und griff nach Billys hartem Schwanz.

Ich sagte ihm, er solle eine Minute warten und brachte sie auf ihr Zimmer.

„Janie, du musst noch ein paar Löcher bohren, wir fangen besser an, sie zu bohren.“

Ich legte ihn auf das Bett, auf seine Hände und Knie.

Als er verwirrt aussah, sagte ich ihm, dass wir sein Arschloch ficken würden.

„Nun okay.“

sagte sie mit einer leichten Angst in ihrer Stimme.

Ich tätschelte ihren Hintern und sagte ihr, dass es ihr gut gehen würde.

Ich sagte Billy, er solle seine Fotze lecken, bis er feucht genug zum Ficken sei.

Er ist direkt in seinen Job gesprungen.

Er schien glücklich in seinem Job zu sein.

Als sie Janies Fotze nass machte und anfing, sich gegen ihn zu drücken, schob Billy ihren Schwanz von hinten in die Fotze ihrer Schwester.

Währenddessen stellte ich mich vor Janie und präsentierte meinen Schwanz.

Er hob seinen Kopf von dort, wo er auf allen Vieren war.

„Ich habe schon einen Schwanz gelutscht.

Was ist daran neu?

Sie fragte.

„Ich werde deinen Hals ficken, nicht nur deinen Mund?

Ich sagte ihm.

Er nahm es sofort in den Mund.

Sie saugte und leckte wie ein Profi.

Er sah verängstigt aus, als ich meinen Penis fest an seine Kehle hielt?

Eintrag.

Ich sagte ihm, er solle seine Halsmuskulatur entspannen und durch die Nase atmen.

Als ich spürte, wie sich ihre Kehle lockerte, schob ich meinen Schwanz hinein.

Seine Nase drückte schnell fest gegen meine Büsche.

Ich habe ihn gezogen und ein paar Mal zurückgefahren.

Leslie kam vom Einkaufen zurück und ging in ihr Schlafzimmer.

Als er sah, wie Janie von beiden Seiten gefickt wurde.

Er sagte mir, ich solle in Janies Kehle sinken und dort bleiben.

Mit meinem Schwanz in Janies Kehle befahl Leslie ihr, mit dem Schlucken zu beginnen.

Ich entleerte schnell meine Last in Janies Kehle.

Ein paar Sekunden später ejakulierte Billy und Janie hatte einen Orgasmus.

Während Billy mit seinem Zwillingsbruder ausging, forderte Leslie ihn auf, Janies Arsch zu lecken.

Anfangs schien er mit dieser Anweisung nicht sehr glücklich zu sein.

Sie fing jedoch bald an, ihre Zunge in das Arschloch ihres Zwillings zu stecken.

Janie hatte schnell einen weiteren Orgasmus.

Als Billys Hahn zum Leben erwachte, ließen wir ihn ihn in Janies Kehle füttern.

Ich bewegte mich und rieb einen Schuss Öl in Janies Arschloch.

Ich habe seinen Arsch mit den Fingern gefickt, während Billy in seine Kehle ein- und ausgegangen ist.

Erst ein, dann zwei Finger, bis Janie kurz vor einem weiteren Orgasmus steht.

Ich steckte meinen halben Penis in sein Arschloch.

Janie grummelte nur.

Es ist schwer, viel Lärm zu machen, wenn man einen Schwanz im Hals hat.

Ein paar Sekunden später steckte ich meinen Schwanz ganz tief in Janies.

Da Janie wie ein aufgeblähtes Huhn aufgebläht war, pumpten Billy und ich unsere Ladungen in ihren Hals und Arsch.

Als wir draußen ankamen, legte sich Janie hin, drehte sich auf die Seite und lächelte uns an.

Leslie und ich lobten Janie für ihr schnelles Wachstum und überließen es den Zwillingen, sich gegenseitig zu erkunden.

Leslie und ich gingen in die Küche, um ein leichtes Mittagessen zuzubereiten und die schnellen Fortschritte der Zwillinge zu besprechen.

Während wir das Mittagessen zubereiteten, sprachen wir über Janies Wunsch, ihre Löcher mit Sperma zu füllen.

Leslie erinnerte mich daran, dass wir für nächsten Samstag eine Party geplant haben.

Vielleicht wäre es ein guter Zeitpunkt für Janie, rauszugehen und an der Party teilzunehmen.

?Sehr bald??

Ich fragte.

?ER ​​IST?

Bereit und macht große Fortschritte.

Verdammt, sie ist weniger als einen ganzen Tag hier und sieht schon so aus, als würde sie es genießen, zu ficken und zu lutschen und in ihren Arsch zu steigen.

Ich denke, es wird fertig sein.

Denken Sie daran, er war im gleichen Alter wie ich, als er mich trainierte.

antwortete Leslie.

Als die Zwillinge zum Mittagessen ankamen, fragten wir Janie, ob sie der Meinung sei, dass sie es schaffen würde, der Spaß unserer bevorstehenden Party zu sein.

?Ich würde gerne ausprobieren.?

antwortete Janie mit einem breiten Grinsen.

Wir sagten Billy, seine Aufgabe sei es, seiner Schwester zu helfen, sich für Samstagabend fertig zu machen.

Er hat gefragt.

?Was soll ich machen??

Ich sagte ihm.

?Einfach und macht Spaß.

Bis zum nächsten Freitagabend hast du alle ihre Löcher so viel wie möglich gefickt?

Billy grinste breit und versprach, sein Bestes zu geben.

Ich lachte und sagte es ihm.

„Ich bin sicher, er wird es tun.

Ich rate dir, dich auf deine Kehle und deinen Arsch zu konzentrieren, aber deine Fotze nicht zu vernachlässigen.

?Verwenden Sie sie zwischen den harten.?

„Als wir ihnen eine Tasche aus unserem örtlichen Spielzeuggeschäft für Erwachsene überreichten“, sagte Leslie.

Es enthielt kleine, mittlere und große Dildos/Vibratoren, zwei große Stöpsel und eine Tube Gleitmittel.

Haben wir nächste Woche die Zwillinge gesehen?

Fortschritt durch das Heim-Audio/Video-System.

Schnell wurde klar, dass selbst der 16-jährige Billy dem neu erwachten sexuellen Hunger von Janie nicht widerstehen konnte.

Janie war genau wie ihre ältere Schwester.

Er lernte, alle Arten von Sex zu lieben.

Später in dieser Woche kaufte Leslie ihrer Schwester einen schwarzen Minirock, eine weiße Seidenbluse, schwarze Hosenträger und Strümpfe sowie schwarze Lackschuhe.

Als die Zwillinge am Freitagabend ins Bett gingen, wurde ihnen gesagt, dass sie keinen Sex haben sollten.

Janie durfte Billy lutschen, konnte aber weder ihre Muschi noch ihren Arsch benutzen.

Das war für Janie, um schön und geil für Samstagabend zu sein.

Janie wirkte am Samstagnachmittag etwas nervös.

Gegen 17 Uhr reichte Leslie Janie ein Glas, eine frisch geöffnete Flasche Wein, und schickte sie in die Wanne.

Etwa anderthalb Stunden später kam Janie in ihren neuen Kleidern heraus.

Leslie und ich sagten ihr, dass es absolut köstlich aussah!

Sogar Billy hat es ihm erzählt.

Mein Vater war voller Scheiße.

Du bist eine schöne Schwester

Janies Gesicht strahlte vor Komplimenten.

Billys Kommentar schien ihm am meisten zu gefallen.

Wir schickten sie auf ihr Zimmer, um ihren Wein auszutrinken und auf ihren Einlassruf zu warten.

Unsere ersten Gäste trafen kurz nach 20:00 Uhr ein.

Unsere Partys haben in der Regel nur sechs bis acht Gäste.

Um 8:30 Uhr saßen ein Dutzend langjähriger Freunde sowie Billy und ich in unserem Wohnzimmer, um etwas zu essen und etwas zu trinken.

Damit standen insgesamt 14 harte, geile Schwänze zum Ficken bereit.

Meistens ging es darum, Leslie ihre erste Spermafüllung zu geben.

Die meisten waren weiß, aber drei junge schwarze Männer waren Teil der Gruppe, darunter James von 10.

Hähnchen.

Die anderen beiden schwarzen Männer ?nur?

waren es 9?

Hähne.

Alle unsere Gäste hatten die Partygebühr von $125,00 bezahlt.

Als Leslie den Raum betrat, tätschelte James ihren Hintern und sagte.

„Du musst heute Abend in einer seltenen Form sein, um eine so große Menschenmenge zu haben.“

Als ich Janie abholen wollte, stellte sich Leslie vor die Gruppe und brachte sie zum Schweigen.

genannt.

Leute, ich weiß, ihr erwartet, dass ich heute Abend herkomme und euch mitten in der Nacht ficke und lutsche.

Es tut mir leid, aber ich fühle mich nicht gut.

Eine kleine Lüge hat Leslie aus der Nachtparty geholt.

Er fuhr fort, während die Kinder grummelten.

?Kopf hoch!

Wir haben eine Überraschung für Sie.

Die meisten von euch erinnern sich, wie sie mir geholfen haben, alle meine Löcher mit Sperma zu füllen.

Nun, du wirst es heute Abend wieder tun.

Für Ihr sexuelles Vergnügen und Ihre Unterhaltung möchte ich Ihnen meine 16-jährige Schwester Janie vorstellen.

Genau in diesem Moment betrete ich den Raum und halte Janies Hand.

Jeder Mann im Raum klatschte, pfiff und schrie sie an und sagte ihr, wie schön sie sei.

Leslie begann mit der Musik.

Ihre Augen funkelten, als Janie mit ihrem Strip-Tanz begann.

Als sie nackt war, hatte sie 14 strenge Schwänze, die in der Luft schaukelten und um ihre Aufmerksamkeit bettelten.

Es war eine aufgeregte, aber nervöse Janie, die eine Parade von Hähnen zu ihrem Zimmer führte.

Leslie hatte ihm von der anderen Seite des Bettes gezeigt, wie er sich auf die Seite legen konnte, sodass sein Kopf zur Seite hing und seine Muschi von der anderen Seite des Bettes zugänglich war.

Sie fragte.

?Wer ist der erste??

Wie üblich zeigte Janie einige Besorgnis, als James zum ersten Mal an ihre Muschi kam.

Hat er auf 10 geschaut?

Schwanz und sagte es ihm.

?Beeindruckend!

Gib mir das Ding langsam, großer Junge.

Bitte beruhigen.?

James war immer nett zu Leslie gewesen.

Er platzierte sein Monster in Janies Fotzenmund und steckte seinen Kopf hinein.

?oooooo.?

Janie stöhnte, als James weiter seinen halben Schwanz in ihre Muschi schob.

Ein paar Treffer und es dauerte alle 10?

Schwanz in seiner engen Muschi vergraben.

Mit Leslies Ermutigung fütterte Billy seinen Schwanz in den Hals seiner Schwester.

Ungefähr drei Schlucke von Janie und die erste Ejakulation der Nacht schoss Janies Kehle hinunter.

Alle vierzehn Männer warfen Dinge in ihre Fotze und ihren Bauch.

James bekommen?

10?

in seiner Kehle schien wie eine Herausforderung für ihn.

Aber gleich nachdem sie reingekommen war, nahm Janie ihre Ejakulation wie ein Profi in den Bauch.

Die letzten paar Schwänze in ihrer Muschi drückten etwas Sperma, als sie eintraten.

Es war voll von ihrer Muschi.

Janie sagte, sie wolle eine kurze Pause.

Also platzierte Leslie einen ihrer großen Analplugs auf der undichten Fotze ihrer Schwester und wir waren alle wieder im Wohnzimmer.

Auch die Männer brauchten Ruhe.

Es gab keinen harten Penis in der Gruppe.

Eine Runde Drinks, ein paar Snacks und die Kinder waren wieder startklar.

Janie trank noch ein Glas Wein, während sie sich mit den Kindern unterhielt.

Mit seinen Händen half er ihnen, sich auf die zweite Runde vorzubereiten.

Janie kehrte zu ihrem Bett zurück und legte sich mit dem Gesicht nach unten auf eine Seite ihres Hinterns.

Es war für mich zur Tradition geworden, deinen ersten Arsch der Nacht zu ficken.

Ich liebe deinen Arsch einfach.

Also bewegte ich mich auf Janies Arsch und rieb ihr ein großes Stück Öl ins Arschloch.

Bis dahin hatte Billy seine Schwester so weit in den Arsch gefickt, dass es wenig Widerstand gab, als sie die Spitze meines Schwanzes aus der Seite ihres Schließmuskels zog.

Ich kam mit einem harten Stoß zu seinem Arsch.

Ich packte ihre Hüften und pumpte hart in ihren Rücken.

Ich schlug ihm auf die rechte Arschbacke, als ich meine volle Ladung ablud.

Janie zuckte zusammen und drehte sich zu mir um und weinte.

?Oh ja!?

Janie sah aus, als wäre sie versohlt worden.

James nahm schnell meinen Platz ein, als ich von seinem Arsch stieg.

Ohne Zeit zu verschwenden, stach er seinen riesigen Schwanz in Janies Arsch.

?Verdammt!?

schrie er und stieß James gewaltsam zurück.

Als die Reihe von Kerlen auf ihrem Arsch kürzer wurde, gingen ein paar Kerle, die sie dort draußen bereits gefickt hatten, zu Blowjobs über.

Janie saugte und schluckte alles, was ihr in den Weg kam.

In kurzer Zeit triefte Janies Arschloch vor Sperma.

Sein Arsch war voll.

Sie beendete gerade einen Blowjob, als ihr der letzte Schwanz in den Arsch gezogen wurde.

Leslie führte einen Analplug ein.

Gut, dass Leslie eine große hat.

Alles, was Janie nahm, ihr kleines Arschloch dehnte sich achtlos, ebenso wie ihre gut durchgefickte Fotze.

Alle außer Billy gingen zurück ins Wohnzimmer.

Er fiel zurück und bekam einen weiteren Blowjob.

Ah, die Vitalität der Jugend ist bewundernswert.

Janie gesellte sich bald zu uns ins Wohnzimmer.

Als er hereinkam, gaben ihm die Kinder Standing Ovations.

Sie ging ein wenig gebeugt über all die verdammten und großen Analplugs in ihrer Muschi und ihrem Arsch.

In seinen Ficklöchern war viel Sperma, das auch mit den Plugs an seinen Beinen heruntertropfte.

Sein Bauch war geschwollen, weil er zu viel Sperma geschluckt hatte.

Er sah aus, als hätte er gerade eine große Mahlzeit gehabt.

Janie war eine mit Sperma gefüllte Schlampe.

Er lächelte und sagte.

„Will jemand einen Blowjob, bevor er geht?“

Janie war müde, aber unersättlich.

Genau wie ihre ältere Schwester Leslie.

Es gab keinen Käufer.

Die Männer waren erschöpft.

Als sie gingen, gaben ein paar Janie ein Trinkgeld und fragten, ob sie noch andere Partys gebe.

Janie lächelte, zeigte auf Leslie und mich und sagte.

?Fragen Sie meine Manager!?

Ich umarmte Leslie und flüsterte.

„Liebling, sieht so aus, als gäbe es noch eine freie Stelle im Familienunternehmen, hungrige, geldverdienende Schlampe.“

Janie und Billy waren begeistert, als Leslie und ich das Katergeld teilten.

Wir haben die Hälfte der $1500,00 oder $750,00 für das Haus behalten.

Janie erhielt 450,00 $ und Billy 300,00 $ für die Bemühungen einer Woche.

Janie behielt die gesamten $375,00 als Trinkgeld.

Billy blieb bei uns, bis er 18 war.

Leslie und Janie hatten es ihm gut beigebracht.

Selten brachte einer unserer Partykameraden eine Freundin mit, Billy hat ihr immer gute Dienste geleistet.

Er hatte alles gelernt, was wir ihm beibringen konnten, um einer Frau zu gefallen oder eine Schlampe zu erziehen.

Er hatte weiter trainiert und war stark wie ein Ochse.

Zu Hause schlug sie ihren Vater, übernahm das Familienunternehmen und begann, ihre eigenen Prostituierten auszubilden.

Als Beleidigung für seinen ehemals herrschsüchtigen Vater ließ Billy seine Mutter dabei zusehen, wie er seine erste Schülerschlampe machte.

Janie blieb viele Jahre bei uns.

Seine Bildung und Experimente hörten nie auf und er wurde bald sehr gefragt.

Er würde in den nächsten Jahren viele Abenteuer erleben.

Janie wurde zu einer der beliebtesten Pay-to-Play-Huren an der Westküste.

Schlampe im Training v:

Schlampe Janie findet ihre Grenzen

Leslie und ich nahmen ihren 16-jährigen Zwillingsbruder und ihre Schwester mit.

Mit unserer Hilfe waren Billy und Janie wegen eines missbräuchlichen Vaters aus dem Haus geflohen und nahmen unser Angebot der Sexualerziehung gerne an.

Sie traten in kürzester Zeit wie Profis auf.

Sie schlossen sich bald unseren kleinen Sexpartys an.

Nach nur einer Woche Training verwandelte sich Leslies Schwester Janie in eine echte Schlampe und war der Spaß auf einer unserer Partys.

Sie hatte 14 geile Hähne serviert und wollte mehr.

Selbst mit ihrem überquellenden Arsch und ihrer Fotze und ihrem aufgeblähten Bauch von all der Ejakulation, die sie gegessen hat, bot Janie unseren Gästen bei ihrer Abreise Blowjobs an.

Nach ihrer ersten Party bat Janie Leslie und mich, ihr Manager zu werden.

In den nächsten Monaten besuchte Janie zahlreiche Partys.

Die meisten Partys fanden bei uns zu Hause statt.

Er ging jedoch mehrmals zu anderen Leuten nach Hause, um aufzutreten.

Als sie mehr Erfahrung und Selbstvertrauen gewann, wurde sie hungrig nach wilderem und wilderem Sex.

Es könnte und würde große Gruppen von Männern und ein paar Frauen zermürben.

Sie fickte, deep throated und nahm jeden Mann und viele Gegenstände in ihren Arsch.

Er hat einmal drei gut bestückte Schwarze gleichzeitig bedient.

Es kam alles gleichzeitig und Janie wollte mehr.

Dreist hatte sie sich einmal eine leere Weinflasche tief in ihre Fotze geschoben.

Unnötig zu erwähnen, dass er fast alles versuchen würde.

Diese und viele weitere Misshandlungen dienten nicht nur dazu, Janies sexuellen Hunger zu stillen.

Er erhielt eine Entschädigung für seine Unterhaltungsdienste und wurde gut entschädigt.

Sein persönliches Bankkonto war seit seiner ersten Charge stark gewachsen.

Viele würden sie eine gewöhnliche Prostituierte nennen.

Sie würden sich irren.

Janie hatte nichts gemeinsam.

Sie war eine ejakulationshungrige Schlampe, die sehr gut dafür bezahlt wurde, etwas zu tun, was sie sowieso getan hätte.

Janie war fast ein Jahr lang eine wilde Schlampe, als sie einen reichen Freund anrief.

Sean bat sie, am nächsten Wochenende in seiner Villa Spaß zu haben.

Er bot das Doppelte von Janies regulärem Preis plus Trinkgeld.

Auf die Frage, warum er das Bedürfnis verspüre, zusätzlich zu bieten, antwortete er, dass Janie von Freitagabend bis Sonntagmorgen angerufen werde.

Er würde gebeten, all seine normalen Aktivitäten zu erledigen und vielleicht etwas ein wenig anders.

Ich erinnerte ihn an die beiden Grundregeln, die unsere Teilnahme an jeder Partei regeln.

Er verstand und akzeptierte, dass niemand Janie verletzen durfte und dass er aufhören konnte, wann immer er oder wir entschieden.

Als der festgesetzte Freitag kam, nahmen Leslie und ich Janie mit zur Party.

Fünfundsechzig bis siebzig Leute, vierzig Männer, applaudierten Janie, als sie gegen 20:00 Uhr den Partyraum betrat.

Sean verbrachte eine kurze Zeit damit, mit Gästen zu plaudern und herumzutasten, bevor er Janie in ein Zimmer begleitete, das nur für ihn reserviert war.

Er zog sich aus und wartete auf seine ersten Besucher.

Der Gastgeber liebte es zuerst.

Dann kam während der nächsten sechs Stunden ständig ein Mann zu ihm, um ihn zu bedienen.

Sie fickten ihre Muschi, ihr Arschloch und ihre Kehle.

Mehrere Frauen fickten Janie, während ihre Ehemänner sie fickten.

Gegen 2:00 Uhr ging die Leitung zur Neige und Janie duschte schnell und machte ein Nickerchen.

Er brauchte die Ruhe.

Der Betrieb wurde in den frühen Morgenstunden des Samstags wieder aufgenommen.

Es wurde auch als Senkgrube und Katzenreiniger verwendet.

Die meisten Fotzen waren zusammengedrückt worden, kurz bevor Janie sie sauber geleckt hatte.

Irgendwann am Samstagnachmittag, als Janie aus ihrer zweiten Dusche kam, kam Sean zu ihr.

Er fragte, ob er sich um einen ganz besonderen Freund kümmern könne.

Max hatte seit etwa drei Monaten keinen Sex mehr und war richtig geil.

Die Hündin war sehr alt.

Wahr!

Max war ein Hund.

Sean bot Janie zusätzlich 1000 Dollar an, wenn sie es tat, während sie ihren Hund beobachtete.

Wenn er alle Gäste beobachten könnte, würde er zusätzlich $1500,00 bekommen.

Er sagte Janie, sie solle darüber nachdenken und ihm heute Nachmittag Bescheid geben.

Janie dachte darüber nach.

Er hatte noch nie zuvor daran gedacht, einen Hund zu machen.

Der Schlampengeist dachte, der Penis eines Hundes könnte sich anders anfühlen und Spaß machen.

Außerdem war Ejakulation für ihn Ejakulation, und das Einzige, was besser war als Ejakulation, war Geld.

Als Sean eine Stunde später zurückkam, fragte Janie.

„Wo ist Max?

Sean grinste und sagte.

?Genau hier?

Er rief Max vom Flur aus an.

„Max hat keine Menschen großgezogen, also musst du ihm vielleicht helfen.“

sagte Sean zu Janie.

Er lächelte und nickte mit dem Kopf.

Max war ein wunderschöner schwarz-brauner Deutscher Schäferhund.

Sein Fell war gepflegt, weich und sauber.

Er war größer als ein durchschnittlicher Deutscher Schäferhund.

Es wog etwa 110 Kilogramm.

Max war ein freundliches Tier.

Er ging sofort zu Janie und leckte ihr Gesicht.

Janie umarmte Max und bat Sean, sie so weit zu führen, wie ihr Gast folgen konnte.

Max sprang ihnen nach.

Sean brachte Janie in einen großen Raum mit wenig Möbeln außer Sofas an den Wänden.

Die Sofas waren mit Seans Gästen gefüllt.

In der Mitte des Raumes stand eine Bank mit etwa 2 Kissen?

hoch.

Sean sagte seinen Gästen, dass Janie Max ficken würde und dass Tipps willkommen wären, wenn ihnen die Show gefallen würde.

Dann setzte er sich in einen Sessel, um sich Janies Show anzusehen.

Janie machte sich direkt an die Arbeit.

Sie winkte Max an ihre Seite und spreizte ihre Beine, damit sie ihre Katze riechen konnte.

Max wusste nicht, was er tun sollte.

Er stand nur außer Atem da.

Janie zog Max an ihre Seite, griff unter sie und begann, seinen Schwanz in ihrer pelzigen Scheide zu streicheln.

Janie spreizte ihre Beine wieder, als ihr Schwanz begann, aus seiner Scheide herauszukommen.

Max stand wieder da.

Er schien Janies Handarbeit zu genießen, achtete aber nicht auf ihre Fotze.

Janie wusste nicht, wie Max sich um sie kümmern würde.

Dann traf es ihn.

Sie arbeitete immer mit einem Mann zusammen.

Er brachte Max dazu, sich auf den Rücken zu legen und seinen Doggy-Schwanz weiter zu streicheln.

Janie fiel auf die Knie, bückte sich und nahm Max‘ langen, spitzen Schwanz in den Mund.

Das Publikum spielte verrückt.

Die meisten Jungs warfen ihm bereits ihre 20er und 50er zu.

Janie lutschte Max wie ein Mann.

Seinen Knoten in der Hand haltend, nahm der Hund seinen Schwanz tief in seine Kehle und begann zu schlucken.

Kurz gesagt, Max ejakulierte.

Es sprudelte nicht wie ein Mann, sondern eher wie ein stetiger Strom.

Währenddessen fing Janie ihren Schwanz in ihrem Hals und schluckte ihren ganzen Samen.

Als Max aufhörte zu ejakulieren, ließ Janie los.

Er ging in eine Ecke des Zimmers und leckte sich.

Währenddessen bekam Janie stehende Ovationen von Seans Gästen.

Sie fing an, ihr Trinkgeld zu sammeln, als sie spürte, wie eine kalte Nase an ihrem Arsch schnupperte.

Max ist für mehr zurück.

Diesmal war sein Schwanz schon teilweise draußen.

Janie hat ihr Trinkgeld eingesammelt und Max auf die Bank gesetzt.

Dieses Mal zeigte Max mehr Interesse, als er sich über die Bank beugte und seine Beine spreizte.

Er schnupperte und leckte vorübergehend an seiner Muschi.

Das muss ihm gefallen haben, denn er fing sofort an, Janie heftig von der Fotze bis zum Arschloch zu lecken.

Mehrmals steckte er seine lange Zunge in Janies verdammtes Loch.

Max verärgerte Janie bald.

Sie richtete ihren Arsch auf und wackelte mit Max‘ Fotze auf ihrer Nase.

Auf das Stichwort von Max hin sprang er auf und legte seine Vorderpfoten auf Janies Rücken.

Er raste davon, hatte aber keine Chance, sein Ziel zu finden.

Janie lag zwischen ihren Beinen und stieß ihren langen, schlanken Schwanz in ihre Fotze.

Sobald Max ihre Schlampe in sich spürte, stürmte er nach vorne und steckte seinen halben Schwanz in das Schlampenloch.

Mit einer schnellen Reihe von Stößen erreichte Max schnell Janies volle Größe mit Ausnahme ihres Knotens.

Ein paar weitere Bewegungen und Janie schnappt nach Luft, Max‘ Knoten wird in seine neue Hündin gesteckt.

Max blieb dann stehen und begann wieder zu ejakulieren.

Es pumpte einen stetigen Strom von Hot Dogs in Janie.

Er konnte die Wärme spüren, als sie in seine Tiefen strömte.

Ein paar Minuten später versuchte Max, über Janie zu klettern, aber sein Knoten blieb in ihrer Muschi stecken.

Also drehte sie sich um und stand mit ihrem Schlampenschwanz links.

So blieben sie etwa zwanzig Minuten lang.

In der Zwischenzeit pumpte Max einen langsamen, aber stetigen Ejakulationsstrom in seine neue Hündin Janie.

Als Max‘ Knoten klein genug wurde, kam ein zwitscherndes Geräusch aus Janie.

Er verließ das Zimmer und Sean brachte ihn in seine Hütte.

Max hat sich eine Pause verdient.

Wieder einmal bekam Janie Standing Ovations und jede Menge Geld wurde ihr zugeworfen.

Nach einer Dusche und einem kurzen Nickerchen wurde Janie in einen kleinen, schwach beleuchteten Raum gebracht.

Auf dem Boden lag eine Matte, und in eine Wand waren mehrere Löcher gebohrt worden.

Eine kleine Menge Licht strömte durch die Löcher.

Als sich ihre Augen an das schwache Licht gewöhnt hatten, sah Janie einen Hahn aus einem der Löcher in der Wand kommen.

Sie fing sofort an zu saugen.

Sobald dieser Hahn entladen war, kam ein anderer Hahn aus der Wand.

Janie verbrachte die nächsten Stunden damit, Schwänze zu lutschen, die an der Wand klebten.

Habe vergessen, wie viele es waren.

Als von der Wand aus keine Hähne mehr zu sehen waren, schlief er auf der Matte ein, auf der er kniete.

Es war 02:00 Uhr, als er am Sonntagmorgen aufwachte.

Sean dachte darüber nach und Janie gab zu, dass er ihm 10.325,00 Dollar für seine Dienste schuldete, einschließlich des Hundes.

Er gab ihr sogar 15.000,00 Dollar in bar.

Dies kam auf über 30.000 Dollar hinaus, zusätzlich zu dem riesigen Trinkgeld.

All das Geld machte Janie zu einer glücklichen Schlampe.

Auf dem Heimweg erzählte Janie Leslie und mir, dass sie etwas bedrücke.

Nachdem sie Max gefickt hatte, fragte sie sich, wo ihre Grenzen liegen könnten.

Er würde es bald herausfinden.

Nach Seans Party entspannte sich Janie etwa eine Woche lang.

Am nächsten Samstag hat er sogar eine kleine Party bei uns zu Hause geschmissen.

Er war müde und hungrig.

Auch um den Hund Max machte er sich ein wenig Sorgen.

Sie war nicht so verärgert, dass sie Max gelutscht und gefickt hatte.

Sein Problem war, dass es ihm Spaß machte.

Dann fiel es ihm ein.

Sie argumentierte, dass es keine Rolle spielte, woher diese Ejakulation kam, da sie eine bereits ejakulierte Schlampe war.

Er konnte und würde weiterhin sexuelle Beziehungen mit Männern, Frauen und Tieren genießen.

Der zusätzliche Vorteil eines wachsenden Bankkontos schadete auch nicht.

Er stellte die Theorie auf, dass er, wenn er sich jetzt in den Arsch ficken könnte, in den Ruhestand gehen könnte, wenn er alt genug wäre, um zu wählen.

Zwei Wochen nach Seans letzter Party gab er am Samstagabend eine weitere.

Er hatte mit Janie Geschäfte gemacht, um seine Gäste zu unterhalten.

Wie üblich ging ich als seine Eskorte und er schien auf dem Weg zu Seans Villa nervös zu sein.

Er sagte mir nur, dass er seine Grenzen austesten würde.

Als wir bei Sean ankamen, waren dort nur zwölf Paare.

Selbst wenn Max sich der Party anschließen würde, könnte Janie problemlos mit ihnen fertig werden.

Janies Spaß begann wie immer.

Er fickte und lutschte Schwänze und Fotzen, als sie zu ihm kamen.

Gegen Mitternacht wurde er in ein großes Hinterzimmer gebracht.

Es war eher eine Arena als ein Raum.

Es gab mehrere Sitzplätze auf der Tribüne, die ein kreisförmiges Schmutzfeld umgaben.

In der Mitte der Arena befand sich ein Strohballen, der mit einer Decke bedeckt war.

Die Arena schien geeignet für Sean, seine Hunde zu zeigen.

Janie kam herein und setzte sich auf den Heuballen.

Er trug eine Art Ledergeschirr.

Als sie auf dem Rücken auf dem Strohballen lag und ihre Beine spreizte, konnte ich sehen, wie ihre Fotze vor Sperma triefte.

Es war offensichtlich, dass er allen Gästen einen guten Service bot.

Ich war schockiert, als mir klar wurde, warum Janie so nervös war, ihre Grenzen auszutesten.

Sean betrat dann die Arena und führte ein Pony.

Das kleine Publikum verstummte.

Das Pony trug auch ein Ledergeschirr mit Riemen, die von ihrem Körper herabhingen.

Als Sean das Pony zu Janie führte, ging er auf die Knie und streichelte den Schwanz des Ponys.

Es begann zu wachsen und zu wachsen.

Etwa 2?

in der Länge.

Wenn Janie nicht danach gegriffen hätte, hätte sie den Boden mitgeschleift.

War das Ding mindestens 3?

dick.

Natürlich wollte Janie kein Pony ficken.

Ich war ein wenig erleichtert, als Janie anfing, diesen Monsterschwanz zu lutschen.

Er konnte nur seinen Kopf in den Mund stecken.

Wenn das Pony käme, würde das verdammte Ding ihn erwürgen.

Als Janie aufhörte zu saugen, war der Schwanz des Ponys stark und fast parallel zum Boden.

Das Pony wurde auf den Heuballen gestellt und Janie legte sich auf den Ballen.

Mit Seans Hilfe wurde Janies Geschirr an den Riemen befestigt, die am Pony hingen.

Es wurde von Lederriemen um ihren Oberkörper getragen und unter ihrem Pony aufgehängt.

An beiden Seiten des Ponygeschirrs hingen mehrere Lederschlaufen.

Mit diesen Schlaufen konnte Janie ihre Bewegungen kontrollieren.

Da Janie unter dem Bauch des Ponys hing, konnte sie kaum aufstehen, ohne ihn zu verletzen.

Janie schnappte sich die Ringe und zog ihre Fotze an den großen Schwanz des Ponys.

Janie hat es geschafft, den Kopf des Ponys zu bekommen, indem sie geringfügige Anpassungen an ihrer Position vorgenommen hat?

Das ganze Sperma, das sie bereits hatte, diente als Gleitmittel für ihre Muschi.

Sie zog die Schlaufen fest und ihre Katzenlippen begannen sich zu spreizen.

Grunzend und stöhnend, während er ständig Druck ausübte, fickte Janie immer mehr Monster.

Schweiß perlte über seinen ganzen Körper.

Janie bellte laut, als das Tier nach vorne stürmte und der Kopf des Hahns in seine schrecklich krumme Fotze eindrang.

Janies Katze wurde noch nie so weit oder tief gedehnt.

Die Weinflasche war so breit wie dieser Ponyhahn, aber sie passte fast nicht in dieses Tier hinein.

Das Publikum begann ihm zu applaudieren.

In kurzer Zeit war Janie etwa 15?

Ponyschwanz in ihrer Fotze.

Mit den Riemen, begann etwa 5 zu streicheln?

in und aus ihrer krummen Fotze.

Janie begann es zu genießen, diesen großen Schwanz zu ficken.

Das Publikum spielte verrückt.

Die Riemen funktionierten wie vorgesehen und sie tat ihr Bestes, um das Pony gut zu ficken.

Als das Pony leer wurde, wurde sie aufgeregt und stand auf.

Janie ging mit ihm.

Als das Pony jedoch auf seine Hinterbeine sprang, war es nicht stark genug, um sich von der eindringenden Bestie fernzuhalten.

Er rutschte nach unten und nahm weitere vier oder fünf Zoll Ponyhahn.

Das verdammte Ding muss durch den Gebärmutterhals und in deine Gebärmutter gedrungen sein.

Sperma verzehrte Janies gequälte Fotze, als das Pony eine große Menge ihrer Samen in ihn pumpte.

Mene hatte etwas Blut beigemischt.

Ich rannte zu Janie.

Sie sah ihn mit Tränen in den Augen, aber einem leichten Lächeln auf den Lippen an.

genannt.

„Es ist okay, aber ich glaube, ich habe meine Grenze gefunden.“

Als das Pony damit fertig war, Janies Fotze mit Sperma zu füllen, wurde sie weicher.

Ich habe Janie geholfen, von diesem Monsterschwanz runterzukommen.

Als er herauskam, strömten große Mengen Sperma, gemischt mit etwas Blut, seine intermittierende Fotze und Beine hinab.

Ich half Janie in die Dusche und säuberte sie.

Bevor er ging, kam Sean zu Janie’s.

Er sagte, er habe seinen Lohn verdoppelt, weil er verletzt war.

Das Bargeld, das er Janie gab, betrug 50.000 Dollar.

Sean gab ihm auch Bargeld-Tipps von seinen Gästen.

Insgesamt sammelten sie weitere 6000,00 $.

Auf dem Heimweg sah Janie auf ihr Geld und sagte:

56.000 Dollar für ein verdammtes Pony.

Das ist toll!

Aber ich glaube nicht, dass ich es wieder tun werde.

Das verdammte Ding tat weh!

Ich schätze, ich bleibe bei Männern und Frauen … und vielleicht ab und zu ein paar Hunden?

Ich lächelte Janie an, als sie neben mir einschlief.

Ich konnte nicht anders, als bei mir zu denken.

?Diese spermagierige Schlampe wird uns alle so reich machen.?

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.