Sie durch eine hündin ersetzen

0 Aufrufe
0%

Vorwort

Evan White war der glücklichste Mann der Welt.

Er stand kurz davor, die Liebe seines Lebens, Leila Powell, zu heiraten.

Sie hatten sich vor einigen Jahren kennengelernt.

Es war wie etwas aus einem Film.

Eine Liebesgeschichte auf den ersten Blick.

Er bat sie um ein Date und sie nahm an.

Als sie sich trafen, begann er zu realisieren, dass er in sie verliebt war und dachte, dass er es sein könnte.

Sie war wunderschön.

Sie war eine hübsche, enge Brünette mit Körbchen B und einem Killerarsch.

War sie 5 Fuß 5 Jahre alt?

und sein Gesicht sah aus, als wäre es von Engeln gemeißelt worden.

Sie nahm sogar an einigen Schönheitswettbewerben teil und gewann die meisten davon.

Alles im Leben war perfekt für ihn.

Gab es sonst ein Problem?

„Evan, bitte, du machst einen großen Fehler!?

sagte Holly, eine sehr gute Freundin von ihr.

„er“ wird dir nur weh tun!?

sagte Mia, eine weitere sehr gute Freundin von ihr.

„Bitte Evan, kümmern wir uns um dich?“

sagte Emily, die dritte ihrer allerbesten Freundinnen.

?

Holly, Mia und Emily mögen Leila nicht.

Diese drei Mädchen sind Evans beste Freunde und sie billigen ihn nicht.

Zuerst freuten sie sich für Evan, aber dann begann die Zeit zu vergehen.

Sie alle fingen an, Leila immer mehr abzulehnen.

„Bitte ihr drei, sofort?“

sagte Evan, dessen müde.

?Bitte, Evan hat die Stripperin während seiner Junggesellenparty gefickt!?

Mia sagte es ihm.

?Was?!

Das würde er niemals tun!?

“, sagte Evan wütend.

„Richtig Evan?

sagte Holly und stellte sich auf Mias Seite.

„Wir haben gesehen, wie Sie es geblasen haben, und dann sind sie irgendwohin gegangen?

Emily fügte hinzu.

Evan war es leid.

Je mehr er mit Leila ausging, desto mehr beschwerten sich alle drei seiner Freunde über ihn.

Er nahm die Situation an, als Leila und die drei sich nicht mögen, aber sie kümmerten sich um sie zu ihrem eigenen Besten.

Genau das war es.

Er war dieser Situation jedoch überdrüssig.

Er konnte es nicht länger ertragen;

Er hatte nie geglaubt, dass sie sich so weit herablassen würden, ihn deswegen anzulügen.

Er konnte nicht glauben, dass sie so etwas tun würden.

Emily dann? O?

Fake Evan, alles über ihn!

Ihre Augen, ihre Lippen, ihre Brüste!?

Die anderen beiden schlossen sich an und begannen unreif, ihn ebenfalls einen Schwindler zu nennen.

Evan wollte es nicht mehr ertragen.

Emily war ein sehr süßes Mädchen und die schüchternste der drei Freundinnen.

So etwas zu sagen, machte ihn wütend.

Noch schlimmer war, dass er so ein netter Mensch war.

Das hätte er niemals von ihr erwartet.

Der Zusammenschluss von Holly und Mia schürte ihre Wut und ihren Groll.

?Anzahl!

Er ist perfekt!

Er ist NICHT falsch, seine Augen, seine Lippen, nichts ist falsch!

Und zu deiner Information, ihre Brüste sind auch nicht gefälscht!!!

Ich habe sie berührt!?

?Ist es ekelhaft?

sagten Mia und Holly.

„Das hätte ich nicht wissen sollen?

sagte Emily müde.

Jetzt war Evan wütend.

„Weißt du, Emily!

Du bist nur neidisch auf ihn!

Du nennst sie unecht, weil sie hübsch ist und Brüste hat, die du nie haben wirst!!!?

?Ewan!?

sagte Mia.

Holly schwieg und wusste nicht, was sie sagen sollte.

Das war niedrig.

Sie, Mia UND Evan wussten, dass Emily sehr empfindlich auf die Brustgröße war.

Emily hatte also noch nie an einem Schönheitswettbewerb teilgenommen, aber sie war immer noch sehr attraktiv.

Es war eine B-Trophäe, aber im Gegensatz zu Leila waren sie grenzwertig A?s.

Allerdings waren es sein Arsch und sein Gesicht, die es bewirkten.

Nach den ehrlichen Meinungen von Holly und Mia hätte ihr Arsch Leila dazu bringen können, ihr Geld zu verdienen.

Ihr Gesicht war so süß und unschuldig, was sie so süß machte.

Sie hatte wunderschöne grüne Augen und glattes pechschwarzes Haar, das knapp unter ihre Schulterblätter fiel.

Er hatte eine schüchterne Nerd-Persönlichkeit, helle Haut und trug immer diese dicke schwarze Nerd-Brille, die zu seiner Persönlichkeit passte, aber das trug zu seinem süßen Aussehen bei.

Außerdem war es im Vergleich zu den anderen nicht so groß.

Er war nur 5ft.

Holly war auch sehr attraktiv.

Sie war eine wunderschöne Blondine mit blauen Augen und einer sehr abenteuerlustigen Persönlichkeit.

War sie 5 Fuß 5 Jahre alt?

Wie Leila, und obwohl sie nicht mit Leila mithalten konnte, wenn es um ihren Arsch ging, schlugen ihre Brüste sie ohne Frage.

Hatte ein schönes C-Cup.

Mia war auch eine sehr attraktive Frau.

Sie war eine wunderschöne Rothaarige mit einem wunderschönen C-Körbchen und einem wunderschönen Arsch.

Allerdings konnte sie, wie Holly, nicht mit Leila mithalten, wenn es um ihren Arsch ging.

Das Einzige, was er schlagen konnte, war die Körbchengröße.

Er hatte auch bezaubernde haselnussbraune Augen und war 5 Fuß 4?

Evan war jetzt so wütend, dass es ihm egal war, was er sagte.

„Wenn Sie drei wirklich Freunde sind, werden Sie sich für mich freuen!

Entweder sei für mich da oder geh.

Und trau dich heute nichts kaputt zu machen!?

Evan sah sie an.

Emily sah aus, als würde sie gleich in Tränen ausbrechen und Mia und Holly sahen auf und waren wahrscheinlich sauer auf sie deswegen.

Er drehte sich sofort um und machte sich fertig.

bei der Hochzeit

„Nehmen Sie, Leila Powell, diesen Mann als Ihren rechtmäßigen Ehemann an?“

?Ich mache?

sagte Layla lächelnd.

„Und du, Evan White, nimmst du diese Frau zu deiner rechtmäßigen Frau?

?Ich mache?

sagte Evan glücklich.

„Wenn jemand rechtfertigen kann, dass dieses Paar legal keine Ehe eingehen kann, lass ihn jetzt sprechen oder für immer schweigen.“

Evan war nervös.

Er war zuversichtlich, dass seine drei engen Freunde sich nicht einmischen würden, aber nach ihrem Streit war er sich nicht mehr so ​​sicher.

Er blickte in die Menge, konnte sie aber nicht finden.

Sie waren nicht da.

Dieser Schmerz

Aber andererseits war es ziemlich schrecklich, Emily das zu sagen.

Gleich nachdem sie sich beruhigt hatte, fühlte sie sich sehr schuldig, ihm das gesagt zu haben.

Er wusste, wie sehr sie es hasste, dass er so klein war.

Nach ihren Flitterwochen beschloss sie, sich zu entschuldigen, um den Streit mit ihren drei engen Freundinnen beizulegen.

Aber jetzt wollte er sich auf das konzentrieren, was gerade passierte.

Sie sollte an ihrem Hochzeitstag nicht unglücklich sein.

Er hätte sich diesen wunderbaren, denkwürdigen Tag durch nichts verderben lassen sollen.

„Jetzt erkläre ich euch zu Mann und Frau, könnt ihr die Braut küssen?

Evan küsste seine schöne Braut und fühlte, dass nichts diesen Tag besser machen könnte.

Dann, nach dem Empfang, war es an der Zeit, die Flitterwochen offiziell zu beginnen.

Evan trug die Braut ins Bett.

Er kicherte, als er es auf sie warf.

„Ich werde dich ficken, bis ich nicht mehr geradeaus gehen kann?“

?Ach nein!

du? wirst du deinen großen, fetten Schwanz in meine arme, enge kleine Fotze stecken?

sagte Leila fröhlich.

Evan kletterte auf sie und küsste sie leidenschaftlich.

Er beginnt seine Zunge gegen ihre Lippen zu drücken und sie öffnet sie.

Ihre Zungen spielen zusammen in den Mündern des anderen.

Evan beginnt dann, seine Erektion in seine Leiste zu drücken.

?Ah!

Evan!

Ich will dich in mir!?

Evan zog sich aus und Leila tat dasselbe.

Innerhalb von Sekunden war Evan da, nackt vor seiner neuen Frau.

Leila lag vor ihm und zeigte ihm alles.

Er bewunderte ihre männlichen Gesichtszüge, während sie dort lag.

Ihr Ehemann war ein gutaussehender 6 Fuß großer Mann mit Sixpack-Bauchmuskeln, einer muskulösen Brust und Schultern und einem sehr attraktiven Gesicht.

Dann spreizt sie ihre Beine, um ihm ihre Fotze zu zeigen, macht ihr einen Heiratsantrag.

Sie beginnt, ihre Brüste zu streicheln, während sie ihn anlächelt.

„Setz dich auf mich und fick mich!“

Evan krabbelte auf das Bett, auf Leila, und küsste sie, als er anfing, ihren Eintritt anzustupsen.

Sie sah ihm liebevoll in die Augen.

Sie schenkte ihm ein Lächeln.

Sie genießen den Moment des intimen Blickkontakts.

Zu dieser Zeit,

?Scheiße!?

Leila seufzte.

Evan war dabei.

Er griff mit beiden Händen nach ihrem Kopf und küsste sie.

Es rutschte leicht mit seiner Nässe hinein.

Evan könnte nicht glücklicher sein.

Leila hatte einen sehr warmen, liebevollen Blick in ihren Augen, als sie ihrem Schwanz einen sehr warmen, nassen und glatten Griff gab.

Er begann sich langsam von ihr zu entfernen.

Sobald er alles außer der Spitze seines Penis hatte, schob er seinen gesamten Schaft zurück in sie.

Er stöhnte vor Vergnügen und fing an, ihren Hals zu küssen.

Er setzte dies noch einige Male fort und begann dann, das Tempo zu erhöhen.

Sie umarmte ihn fester, als Leila anfing, ihn härter und schneller zu ficken.

Ach Evan!

Evan!?

Er fickte sie fast 30 Minuten lang weiter, aber dann fragte sie ihn:

„Baby, kann ich jetzt oben sein?“

?Bestimmt?

Evan stieg dann von Leila ab und legte sich neben sie.

Er stand auf und begann sich hinzuknien, wobei er beide Knie auf beiden Seiten von Evans Sixpack platzierte.

Er packte ihren Penis und führte ihn zu ihren Lippen.

Er ließ sein Gewicht auf ihren Schwanz fallen, als er die Spitze an ihrem Eingang spürte.

Sie kam herein und fing sofort an, auf seinem Schwanz zu hüpfen.

Seine Hände wurden auf seine Brust gelegt.

„Oh Leila, ich liebe dich!“

?Fuck, das ist unglaublich!?

Evan griff dann nach Leilas Brüsten und fing an, mit ihnen zu spielen.

Sie zog ihre Hände von ihrer Brust und legte sie in ihre, während sie ihre Brüste drückte.

Sie setzten dies weitere 30 Minuten fort, bis Evan ihn fragte.

„Baby, können wir Doggystyle machen?“

in einem passiven Ton.

Er wusste, dass Leila diese Position überhaupt nicht mochte, also gab er ihr nicht die Gelegenheit, es zu versuchen.

Also fragte er in einem passiven Ton und hoffte, dass er jetzt mit Hilfe seines Enthusiasmus annehmen würde.

Er war auf Hochzeitsreise, es wäre großartig, wenn er sie so nehmen könnte.

?Anzahl!

Baby, ich bin keine Schlampe!?

?Ok, Liebling?

Können wir 69 machen?

?Äh?

Ich würde gerne, aber es steckt schon in mir drin, ich will mich nicht selbst schmecken?

„Okay Baby, okay?

„Verdammt, na ja, war es einen Versuch wert?“

Evan dachte bei sich.

Sie machten dies eine weitere Stunde lang, bis

„Oh Evan, ich werde mich scheiden lassen!?

Leila ritt Evans Schwanz schneller, als er kurz vor dem Höhepunkt stand.

?Scheiße!?

Ist das Evan?

s Schwanz kam, rief Leila.

Hier spannten sich die Wände der Vagina um seinen Schwanz und massierten ihn, bis er seinen Höhepunkt erreichte.

Evan traf kurz nach Leila ein.

Er füllt seine Muschi mit seinem Samen.

Leila konnte fühlen, wie es in ihr feuerte.

Es war warm und fühlte sich großartig an.

Er füllte ihre Fotze so sehr, dass es aus ihm herausquoll, während sie noch in ihm war.

Die Jungvermählten lagen im Bett, bereit, auszugehen und zusammen zu schlafen.

Leila schlief innerhalb von Sekunden ein.

Evan fühlte sich jedoch immer noch unwohl mit dem, was zwischen ihm und seinen Freunden vor sich ging.

Er beschloss, ihnen eine Gruppen-Entschuldigungsnachricht zu schicken:

-Hallo Leute

Es tut mir leid für mein Verhalten und was ich gesagt habe

-besonders 2 du Emily

– nicht 4 genannt und völlig unnötig

Evan wartete einen Moment, aber es kam immer noch keine Antwort.

Er wusste, dass er etwas gesagt hatte, was er irgendwann bereuen würde.

Nach ein paar ängstlichen Momenten spürte er, wie sein Telefon in seiner Hand vibrierte.

Das war Mia:

-kühl

-Freunde streiten sich immer

-wir lieben dich immer noch

-so lustig

– Entschuldigung 2

Wow, Mia geht es gut.

Was ist mit Holly und Emily?

Kurz darauf vibrierte sein Handy erneut.

Diesmal war es Holly:

– Es war ein dummer Kampf

– Immer noch in Ordnung

– Entschuldigung 2

-xoxo

Mia und Holly waren gut.

Aber was ist mit Emily?

Er war es, der von Wut verletzt wurde.

Evan wartete und wartete, aber immer noch keine Nachricht.

Evan schlief schließlich ein, während er auf die Nachricht wartete.

Gerade als er das Bewusstsein verlor, vibrierte sein Telefon:

-Okay Evan

-Meine Schuld 4 macht dich wütend

-Ich bin traurig

-Gute Nacht und viel Spaß

Nach ihren Flitterwochen bekamen Evan und Leila ein neues zweistöckiges Haus mit schöner und eleganter Einrichtung.

Es sah aus wie in einem Herrenhaus mit schicken Möbeln.

Es gab sogar einen Indoor-Whirlpool.

Könnte es nicht besser und geordneter laufen, wie Evan gehofft hatte?

?

dachte er jedenfalls.

Episode 1

Im Laufe eines Jahres interessierte sich Leila immer weniger für Sex mit Evan.

Er würde oft das Ganze drehen? Nicht jetzt, ich habe keine Lust?

oder ?Ist alles was du von mir willst Sex?

Karte.

Als Sex seltener wurde, wurde Evan weniger glücklich.

Andere Faktoren, die zu Evans Unglück beitrugen, waren, dass Leila ihn im Laufe der Zeit misshandelt hatte und ihn im Laufe der Monate immer mehr schätzte.

Sie war die Köchin des Hauses und würde ihr immer dankbar sein, wenn sie ausgingen.

Aber jetzt, nach der Hochzeit, aß Leila manchmal, ohne etwas zu ihm zu sagen.

Evan hatte manchmal das Gefühl, dass Leila in seinen Augen nicht anders war als eine Kaffeemaschine, ein Kühlschrank oder ein Toaster.

Als wäre es nur ein weiteres Werkzeug, das er benutzen könnte.

Evan war derjenige, der ihre Ausgaben bezahlte.

Er war es, der ihr neues Zuhause bezahlte.

Leila hat keinen Cent gebrochen.

Evan wollte nicht, dass sie fragte, aber sie zeigte nie Interesse an Gegenseitigkeit.

Im Laufe der Monate ignorierte Leila ihre finanzielle Abhängigkeit von Evan immer mehr.

Leila wurde auch eine äußerst eifersüchtige Ehefrau.

Holly war an einem Punkt angelangt, an dem sie Mia oder Emily nicht mehr in ihrem Haus herumlaufen ließ.

Evan würde sie irgendwo treffen müssen.

Trotzdem hat sich Evan nie beschwert, wenn er einen Schauspieler oder ein Model süß fand.

Sie fing an, eine echte Schlampe zu werden.

Evan war jedoch zu blind vor Liebe, um das zu sehen oder sich darum zu kümmern.

Wann immer Holly Zeit mit Mia und Emily verbrachte, sagten sie ihr, dass es in Ordnung ist, deine Frau um Sex zu bitten, auch wenn du in letzter Zeit keinen Sex hattest.

Mädchen sagten ihm oft, er sei eine unfaire Schlampe.

Evan hörte ihnen nicht wirklich zu, weil er dachte, dass ihre Gedanken zu voreingenommen von ihrer Sicht auf ihn waren.

?Ich habe nicht geheiratet, um mich ein Jahr später scheiden zu lassen, weil ich ungeduldig war?

mit Sex?

Evan würde bei sich denken.

Eines Tages kam Evan nach Hause.

Er hörte ein Stöhnen im Schlafzimmer.

Sie sah aus wie Leyla.

Er ging nach oben und kam zur Schlafzimmertür.

Hat Evan die Tür geöffnet?

„Oh Brad, verdammt!

Ja, fick mich!?

Leyla stöhnte.

?Brad?

Er sah Evan und sagte Leila, sie solle aufhören.

Er kehrt zurück, um Evan zu sehen.

?Oh mein Gott!

Evan!?

„WAS FICK LEILA!!!“

Leila stand auf, um zu Evan zu gehen.

Ohne die Kontrolle zu verlieren und buchstäblich ?Brad?

und kommt wegen Mordes ins Gefängnis.

Evan stieg die Treppe hinunter und wollte Leila nicht einmal ansehen.

Er spürte seine Hand auf seiner Schulter.

?FASSEN SIE MICH NICHT AN!!!?

Er nahm ihre Hand von ihrer Schulter und stieg in sein Auto.

„Warte Evan, bitte!“

Als er aus dem Haus rast, geht der Motor aus und die Reifen quietschen.

Er konnte nicht klar denken.

Hat er wirklich gesehen, was er gerade gesehen hat?

War das echt?

Oder ist es nur ein schlimmer Alptraum?

Er hätte nie erwartet, nach Hause zu kommen, um es zu finden.

Sein Telefon klingelte.

RING!

RING!

RING!

Es war Leyla.

ignoriere es.

Evan fuhr weiter, ohne irgendwo anzukommen.

Er wusste nicht, was er tun, wohin er gehen, was er denken sollte.

Alles, was er in sich trug, war Schmerz und Wut.

Leila hatte Brad aus ihrem Haus geworfen.

Er versuchte mehrmals, Evan anzurufen, aber er nahm nicht ab.

Ein paar Stunden später kehrte er nach Hause zurück.

Er öffnete die Tür und nahm kurz Blickkontakt mit ihr auf.

Er hatte keine Ahnung, wo er war, aber er konnte es mehr oder weniger erahnen.

Es roch nach Alkohol und Zigaretten.

Er trank.

Evan hatte Trauer und Wut in seinen Augen.

Leila hatte Reue.

Evan ging nach oben ins Bett.

Leila hatte Angst, dass sie sich von ihm scheiden lassen würde, also schlief sie auf dem Sofa.

Am nächsten Morgen bereitete Leila Evan ein Deluxe-Frühstück und Kaffee zu.

Es tat ihm wirklich leid, sie verletzt zu haben.

Evan war zu dieser Zeit unter der Dusche und blickte mit nichts im Kopf nach vorne, aber „passiert das nicht?

oder ?warum passiert das??

Als sie aus der Dusche kam, zog sie sich für die Arbeit um und ging nach unten.

Am Morgen konnte er den Kaffee mit Speck und Eiern und andere köstliche Speisen riechen, die er liebte.

Er ging in die Küche, um zu sehen, wie Leila Frühstück für ihn machte.

Etwas, das er seit fast einem Jahr nicht mehr getan hat.

„Evan, ich? Es tut mir leid, ich weiß, dass ich das auf keinen Fall wiedergutmachen kann.

Aber bitte glauben Sie mir, wenn ich sage, dass ich Sie nie verletzen wollte.

Ich bereue, was ich getan habe.

Bitte verzeih mir.?

sagte Layla weinend.

Evan hatte endlich etwas Zeit zum Nachdenken.

Am Ende beschloss sie, ihm zu verzeihen, dass er so ein gutes Herz und eine vergebende Natur hatte.

Sie unterhielten sich lange.

Nachdem er ihre Rede beendet hatte, frühstückte er, als wäre er ein Kunde in einem Restaurant und sein Kellner.

Sie tat ihr Bestes, um ihm zu zeigen, dass es ihr leid tat.

Er war sogar bereit, Sex mit ihr zu haben, aber er musste zur Arbeit gehen.

Er war schon spät dran.

Er ging zur Tür hinaus und Leila küsste ihn zum Abschied.

Evan ging weg und Leila hatte ein teuflisches Triumphlächeln im Gesicht.

Als die Monate vergingen, begann Leila Evan gegenüber wieder weniger liebevoll zu sein.

Ihr Sexleben kehrte zu dem zurück, was es war, bevor sie ihn dabei erwischten, wie er sie betrog.

Holly, Mia und Emily haben es nie herausgefunden.

Evan hielt es für das Beste, wenn er es nicht erwähnte.

Es war schon schlimm genug, dass er mit seiner Frau sowieso ein schlechtes Verhältnis hatte.

Wenn sie davon erfahren, werden sie ihn wahrscheinlich töten.

Innerhalb weniger Monate war Leilas Verhalten gegenüber Evan wieder normal.

Er hatte keinen Sex mit ihr, setzte sie fort, sie herabzusetzen.

Am schlimmsten war jedoch, dass er sie weiterhin betrog.

Kurz nachdem sein Verhalten zurückgekehrt war, holte Evan ihn wieder ein.

Evan kaufte ihr zu Leilas Geburtstag einen sehr schönen und teuren Flügel.

Es kostete ihn Zehntausende.

Aber nichts war zu gut für seine schöne Frau, seine Liebe.

Da er heute keine weiteren Treffen hatte, beschloss er, nach Hause zu gehen und sich auszuruhen.

Dann hörte sie etwas, vor dem sie sich immer wieder gefürchtet hatte.

Von oben kam Stöhnen.

Evan stand erschrocken auf.

Seine Frau wieder so stöhnen zu hören wie vor Monaten.

Langsam öffnete er die Tür.

Es war wieder dieser Brad.

Sie hielten an, sobald Evan die Tür öffnete.

?Ewan!?

Evans Augen beginnen zu tränen vor Traurigkeit und Schmerz, die ihn sofort erfassten.

Er hatte sie wieder verletzt.

Leila konnte sehen, dass sie gleich weinen würde.

Evan drehte sich um, damit sie ihn nicht weinen sahen.

Noch einmal ging er die Treppe hinunter und fuhr wütend weiter.

Die schmerzhafte Erinnerung wiederholte sich noch einmal.

Sie kam sich dumm vor, ihm wieder vertraut zu haben.

Evan fuhr mit vielen Gedanken im Kopf weiter.

Alle verwandeln sich allmählich in dunklere negative Gedanken.

Wie konnte er das noch einmal tun?

Nachdem ich ihm gezeigt hatte, wie versöhnlich ich war?

Ich liebe sie, ich verwöhne sie, ich tue alles, um sie glücklich zu machen!

Warum sind alle meine Bemühungen verschwendet?

?

Warum passiert dies?

Warum bezahle ich so?

Was habe ich getan um das zu verdienen?

?

Warum bin ich verarscht?

Was mache ich gerade?

Warum soll ich noch leben?

Warum?

RING!

RING!

RING!

Sie wusste, dass es Leila war, sie wusste, dass sie anrufen würde.

Er sah auf das Telefon.

Das war Mia.

?Ich kann es nicht bekommen?

Er ließ es spielen, bis es aufhörte.

„Es tut mir leid, Mia, ich bin gerade so deprimiert.

Bin ich an einem dunklen Ort?

Evan spürte weiterhin ihren Schmerz und Reue erdrückte ihn.

Das letzte Mal, als er mit jemandem darüber gesprochen hatte.

Jetzt war sie wieder verletzt, und sie würde sich damit abfinden müssen, es niemandem zu sagen.

?Meine engen Freunde hassen meine Frau?

ICH WILL STERBEN!!!?

RING!

RING!

RING!

?Gottverdammt!!!?

Evan sah auf das Telefon, es war wieder Mia.

Seltsam, es muss dringend sein.

?Hi??

„Hallo Evan!

Bei Smirnoff gab es einen Ausverkauf!

Ich wollte einige grüne Äpfel mit Ihnen teilen.

Ich weiß, dein Liebling und alles.

Ich habe Holly und Emily bereits die Aromen gegeben, die sie lieben.

Ich wollte dir etwas von dir geben?

Verdammt, reden Sie über ein gutes Timing für etwas Alkohol.

Er konnte in diesem emotionalen Zustand nicht dorthin gehen, er wusste definitiv, dass Leila ihm wehtat.

„Tut mir leid, Mia, ich bin gerade ein bisschen beschäftigt und gestresst?“

?Ah!

Um mehr zu bekommen, komm schon!?

?BITTE MIA!

Bitte!

Ich bin beschäftigt??

sagte Evan, als er weinte.

Er konnte es nicht mehr verbergen.

? Evan?

Was ist das Problem?!

Bist du in Ordnung??

fragte Mia besorgt.

?Ich bin gut?

sagte Evan hastig und versuchte, seinen Schmerz zu überspielen.

„Du klingst nicht gut.

Du siehst in letzter Zeit schrecklich aus, wir drei machen uns Sorgen, bitte Evan, komm rüber und lass uns reden?

?Ich bin gut?

Diesmal war es noch offensichtlicher, dass er Schmerzen hatte.

„Evan, bitte, bitte komm zu mir.

Es macht mich traurig zu wissen, dass du verletzt bist.

„Scheiß drauf, ich trinke mir den Arsch.

Scheiß auf das alles, scheiß auf Leila und ihren Geburtstag!

Kann sie das Klavier, das ich ihr gekauft habe, hochheben und es schieben?

dachte Evan bitter

„Okay, ich komme?

?Sehe dich hier?

Teil 2

Evan ging zu Mias Haus.

Er klopfte an die Tür und sie öffnete schnell die Tür.

Er konnte die Sorge bereits in seinem Gesicht sehen.

Er konnte in seinem Auto sehen, dass er gerade mit dem Weinen aufgehört hatte.

Ach Evan!

Was ist passiert?!?

?Kann ich bitte ein Getränk haben??

Mia konnte an ihrer Stimme erkennen, dass sie gerade Tränen vergossen hatte.

„Klar, komm rein?

Mia holte zwei Schnapsgläser heraus und fing an, sich und Evan Green Apple Smirnoff einzuschenken.

Er schluckte es schnell.

?Andere!?

verlangt.

Mia war sich nicht sicher, was sie von ihrem Verhalten halten sollte.

Er hatte sie noch nie in einem so schlechten emotionalen Zustand gesehen.

Er gab ihm eine weitere Chance.

?Er kommt gleich?

Nach einer Weile fühlte sich Evan benommen, als er seinen 14. Schuss beendet hatte.

Danach hat er aufgehört zu zählen.

Mia hatte das gleiche.

Sie tranken weiterhin Shots, ohne nachzudenken oder sich darum zu kümmern.

Nachdem sie ihren letzten Schuss beendet hatten, schwiegen sie.

Dann, ein paar Minuten später,

?ein gutes gefühl Mia??

Ich auch Evan?

Wir sind gerade am Arsch!?

????

?Evan??

????

„Evan was? Falsch?!?“

Mia war besorgt.

?Leila hat mich betrogen!?

„Oh mein Gott, Evan!

Ich bin wirklich traurig!?

Mia stand auf, um ihre Freundin zu umarmen.

Evan fing an zu weinen und umarmte ihn.

„Kaufe ich dieser Schlampe einen Flügel für 20.000 Dollar?

Evans Stimme war heiser.

„Diese gottverdammte Schlampe!

Er hat dich nicht verdient!?

Auch Mias Stimme war bitter.

Er machte weiter,

„Evan, ich? Es tut mir leid, aber einmal ein Betrüger, immer ein Betrüger?

?Tatsächlich??

Evan erzählte, was passiert war, und erzählte Mia alle Details, einschließlich dessen, was vorher passiert war.

Sie weinte und Mia warf ihr einen verständnisvollen Blick zu und umarmte sie und sagte, es täte ihr sehr leid.

?Warum hast du es uns nicht gesagt?!?

„Ich hatte Angst, du würdest ihn töten?

sagte Evan scherzhaft.

Mia hat ihn ernst genommen?

Was?!

Wir werden ihn nicht töten!

Wir werden ihn noch mehr hassen, aber wir werden ihn nicht töten!?

Evan wollte ihr sagen, dass er Witze machte, aber er war zu betrunken, um sich darum zu kümmern.

Bevor sie wusste, was los war, landeten sie beide nach viel Weinen und Beschimpfungen irgendwie auf Mias Couch.

Er saß da, blickte nach vorn, sah nichts an.

Alles, woran Evan denken konnte, war, wie sehr Leila ihn verletzt hatte.

Mia schlingt ihre Arme um seinen linken Arm und legt ihren Kopf auf seine Schulter.

„Diese gottverdammte Schlampe!

Evan, wenn ich deine Frau wäre, würde ich dir jeden Tag gefallen und an keinen anderen Mann denken als an dich!?

sagte Mia noch heiserer.

„Aww, danke Mia, du… du bist so süß.

Weißt du, er hat noch nicht einmal eine Fotze in seinen Mund gesteckt.

Er mag seinen eigenen Geschmack nicht.

Trotzdem hat er mich gezwungen, es zu essen, nachdem ich hineingekommen war.

Ich habe mich nie damit beschäftigt.

Ich hasse das.

Ich hasse den Geschmack meines Spermas.

Und wagemutig genug, mich zu bitten, es zu schlucken.

Außerdem lässt sie mich nicht einmal ihren Doggystyle ficken??

Evans Worte waren noch verschwommener.

Was für eine verdammte Schlampe!

Entschuldigung Evan?

Jedes Mal, wenn wir Sex hatten, schluckte ich den ganzen Tag dein ganzes Ejakulat.

Würde ich es zulassen, dass du es mir in den Mund steckst, nachdem ich es gerade gefickt habe?

Evan war zu betrunken, um von Mias Worten geschockt zu sein.

Stattdessen wachte er von der Idee auf.

Vielleicht nicht Mia, aber ihre gute Freundin.

Sogar der Gedanke an eine schöne Frau, die ihm einen Kopf gab, nachdem er sie gefickt hatte, machte sie an.

Später sein ?bester Freund?

gab ihm eine Erektion.

Mias Hand berührte versehentlich ihre Kniebeuge.

Er fühlte seine Härte.

?Ah?

Evan?

Ah??

Evan sah nach unten, um zu sehen, dass er eine Erektion hatte und versuchte schnell, sie zu verbergen.

„Oh mein Gott Mia, es tut mir so leid, ich?“

Er sah Mia an, nicht wütend oder angewidert, sondern starrte ihr nur in die Augen.

Es war schwierig, seinen Gesichtsausdruck zu entziffern.

?Ihre Augen sind sehr schön?

Haselnussbraune Augen?

warte, denk mal drüber nach, ist Mia überall schön?

Stehen rote Haare wirklich zu deinen Augen?

Habe ich wirklich nicht gemerkt, wie attraktiv sie ist?

?Evan??

Mia schloss die Augen und presste ihre Lippen auf Evans.

Beide begannen sich leidenschaftlich zu küssen.

Er fing an, seine Zunge in seinen Mund zu stecken.

Deshalb hat er ihre draufgelegt.

Dann fing sie an, ihr Hemd und dann ihren Rock auszuziehen.

Er sah, wie Evan sein Hemd auszog, also half er ihm.

Er küsste ihre muskulöse Brust, als er sein Shirt auszog.

Als Mia Evans Oberkörper vollständig sah, dachte sie bei sich:

?Beeindruckend!

Er war noch in Form!?

Gerade als sein Hemd ausgezogen war, attackierte er erneut seine Lippen.

„Oh Evan, bitte mach Liebe mit mir!“

?Um Liebe zu machen?

Hat er in meiner Ehe mit Leila noch nie etwas so Sanftes und Romantisches gesagt, wenn es um Sex geht?

Scheiß drauf, ich bin so betrunken, es ist mir egal.

Ich weiß nur, dass ich Mia JETZT will!?

Evan küsste Mia erneut und griff hinter sie, um ihren BH auszuziehen.

Er zog sie schnell heraus und enthüllte die schönen C-Körbchen.

Evan konnte nicht anders, als ihn bewundernd anzustarren.

Sie sind einfach so wunderschön und?

GROSS!

Er war sehr an Leilas kleineren Körper gewöhnt.

?Liebst du sie??

fragte Mia zögernd.

Evan fand ihre Schüchternheit sehr süß.

Er antwortete, indem er sie fing und sie erneut küsste.

Dann unterbrach sie seine Küsse, um an der Brustwarze ihrer linken Brust zu saugen.

Mia nahm Evans andere Hand und steckte sich den Zeiger in den Mund.

Er lutschte ihn und massierte ihn mit seiner Zunge, als wäre es sein Schwanz.

Evans tierische Natur, sein sexuelles Biest offenbarte sich.

Etwas, das sie wegen Leila lange verheimlicht hat.

Er wollte Mia beherrschen und sie beherrschen.

Zeigen Sie ihm, dass er die Kontrolle hat.

?Zieh deine Unterwäsche aus!?

befahl Evan und erhob seine Stimme.

Mia erschrak über den plötzlichen Anstieg ihrer Stimme.

Er fand es ziemlich beängstigend, aber auch sexy.

Machte er sie zur Schlampe, unterwürfig, unterlegen?

und es gefiel ihm.

Er zog schnell seine letzten Kleider aus und kniete vor ihr nieder.

Er öffnete den Reißverschluss und sein Hahn kam heraus.

Er konnte es nicht glauben!

Es war super dick und war 8 Zoll.

?OH MEIN GOTT!!!

Ich wusste nie, dass du so OFFEN bist!!!

Ich weiß nicht, ob ich das alles haben kann!?

„Du wirst sie alle haben und dann wird diese süße kleine Fotze gehen!?

Das machte Mia extrem nass.

Er wollte sie lutschen und sie dann ficken.

Aber er meinte es ernst, als er sagte, er wisse nicht, ob er es in den Mund nehmen könne.

Es gab nur einen Weg, das herauszufinden?

Mia steckte ihren Kopf in den Mund.

Evan spürte sofort die Wärme ihres Mundes und genoss es.

Feuchtigkeit durch Speichel.

Die Weichheit der Samtzunge auf der weichen Eichel.

Oralsex fühlte sich so gut an.

Er hatte Leila schon lange nicht mehr gesehen.

Mia ging weiter ihren Schaft hinunter.

Es war 5 Zoll in seinem Mund, aber dort fing es an, jetzt schwieriger zu werden.

Er versuchte, noch einen Zentimeter hineinzukommen, aber dann öffnete er den Mund und trat heraus.

Er sabberte auf die Couch und auf den Boden und begann heftig zu husten.

„Dein Mund fühlt sich großartig an, Mia, saug weiter?“

er stöhnte.

Diese Worte motivierten sie dazu, Evans Schwanz weiter zu lutschen.

Sie fuhr fort und hoffte, sie würde ihm noch einmal ein Kompliment machen.

Er wollte auch nur, dass sie sich gut fühlte.

Er hat viel mit dieser Hurenfrau durchgemacht.

Er versuchte es erneut.

Es ging in 5 Zoll und ging langsam nach unten.

Er ging noch einen Zentimeter hinein und beschloss dann, ein wenig weiter zu gehen.

Er nahm.

Er war sieben Zoll groß, aber dann schloss er seinen Mund und kam wieder heraus.

Dieses Mal grinste er mehr.

Es lief wieder Speichel auf das Sofa und den Boden.

Diesmal hustete Mia stärker, als dass sie sich anstrengte.

Speichel begann ihre Brüste herunter zu fließen.

„Oh Mia!

Verdammt!

Ich habe meinen Schwanz noch nicht so lange gelutscht, bitte lutsch weiter!?

Mia lutscht wieder an Evans Schwanz.

Ist es zurück zu 7 Zoll?

nach 8?

und schließlich alle 8 Zoll.

Mia war stolz auf sich, dass sie das geschafft hatte und dass es Evan noch mehr bedeutete.

?Scheiße!

Mia fühlt sich so wohl!

Bist du besser als Leila?

Mia hörte auf zu saugen und sah Evan überrascht an.

„Bin ich wirklich besser als er?“

fragte sie neugierig, sie sah so süß aus.

Evan wusste es nicht wirklich, er war so betrunken, dass er es nicht mit Sicherheit sagen konnte, aber er entschied einfach,

?Jawohl!

Leila ist eine verdammte Schlampe!?

So nannte er sie schließlich vor Mia.

Mia war überglücklich über das, was sie sich selbst beichtete und nannte Leila.

Er begann wieder, seinen Schwanz zu lutschen und begann, seine Geschwindigkeit zu erhöhen.

Evan hatte einfach nur Spaß dabei zuzusehen, wie seine schöne Freundin ihm einen Blowjob gab.

Mia starrte ihm in die Augen, als sein Schwanz in ihren Mund ein- und ausging.

Evan genoss es, ihre wunderschönen haselnussbraunen Augen zu beobachten, als Mias Mund sich um ihren Schaft legte.

Ihr schönes, feuriges Haar hüpfte, als ihr Kopf über den Hahn schwang.

Ihre Brüste pressten sich gegen ihre Schenkel, was ihre Erregung noch verstärkte.

?Verdammt!

Mia!

Mia!?

Wenn es so weitergeht, ist es bald leer.

Um dies zu vermeiden, stoppte Evan Mia und Mia zog sich zurück.

Er sah ein wenig überrascht von seiner Bewegung aus.

Aber bevor er etwas sagen konnte, packte er sie und hob sie hoch.

?Ah!?

Mia schrie überrascht auf.

?Wo ist dein Bett?!?

“, fragte Evan mit extrem heiserer Stimme.

„Die Tür da drüben?

Mia zeigte.

Evan trug Mia ins Schlafzimmer und öffnete die Tür.

Dann warf er es auf sein Bett.

Er sprang einmal vom Sturz hoch, und bevor er antworten konnte, vergrub Evan sein Gesicht zwischen seinen Beinen.

Mias Katze war ohne Vorwarnung geschwollen und nass.

Er hatte ein wenig Schamhaar, das eine braune Farbe mit einem leichten Hauch von Rot hatte.

Es ging direkt zu ihrer Vulva.

Er fing an zu lecken, ohne sich darum zu kümmern, wo es anfing.

Mia störte das nicht im Geringsten.

Ach Evan!

Evan!?

Evan leckte ihre Muschi an der Öffnung.

Dann benutzte er seine Finger, um ihre Lippen zu öffnen und drückte seine Zunge auf ihre.

Mia schrie vor Freude auf, als sie spürte, wie ihre Zunge darin versank.

Evan begann sofort, mit seiner Zunge über die inneren Wände der Frau zu streichen.

Er leckte und schluckte alle Vaginalsekrete, auf die er stieß.

Mia massierte gerade ihre linke Brust mit ihrer linken Hand.

Er benutzte seine rechte Hand, um Evans Kopf zu tätscheln.

„Oh Evan, du bist unglaublich!

Es fühlt sich so gut!?

Das stärkte sein Ego, was ihm erlaubte, sich mehr anzustrengen.

Evan massierte weiterhin leidenschaftlich ihre inneren Wände mit seiner Zunge, als hätte er noch nie in seinem Leben die Fotze einer Frau gegessen.

Dann streckt er seine Zunge heraus und steckt seinen Zeige- und Mittelfinger in seine Fotze, während er ihren Kitzler leckt.

?Scheiße!

Evan!

Eva!!!?

Mia landete auf Evans Fingern.

Er zog ihren Kopf in ihre Fotze und zwang sie, ihre Klitoris zu lecken, bevor sie loslassen konnte.

Evan hatte keine Beschwerden, er fingerte und leckte weiter, bis er seinen Kopf losließ.

Mia wurde so erregt und kam so hart zum Höhepunkt, dass ihre Muschi ins Bett leckte und einen nassen Fleck hinterließ.

Evan zog seine Finger heraus, um sie in seinen Mund zu stecken.

Mia sah, was er vorhatte und sagte:

„Hier, lass mich?

Er steckte seine Finger in den Mund, säuberte sie, kostete sie.

Er achtete darauf, jeden Zentimeter ihrer Finger zu lecken.

Mia erinnerte sich, dass Evan erwähnt hatte, dass sie Leila nicht schmecken wollte.

Er dachte, es würde ihn wirklich anmachen.

Er hat.

Evan wurde durch seine Bewegung völlig aufgeweckt.

Sie brachte ihr Gesicht dicht an seines heran und tauschte ihre Finger mit ihrer Zunge.

Die beiden küssen sich für ein paar Minuten leidenschaftlich.

Mia unterbricht ihren Kuss.

Evan, ich will dich!

Bitte!

Bitte mach Liebe mit mir!?

Er musste es nicht noch einmal sagen.

Evan kletterte auf Mia und richtete seinen Schwanz auf ihren Eingang.

War er bereit, mit ihr zu schlafen?

wie er es ausdrückte.

Mia sah ihm in die Augen, als wäre sie die Freundin oder Ehefrau, mit der er gleich zum ersten Mal schlafen würde.

? Evan?

Bitte nimm mich!

Mach mich zu deinem!?

Damit stieß Evan seinen Schwanz tief in Mia.

Mia schrie und schlang ihre Arme um seinen Hals, als sie langsam anfing, sich in ihn hinein und aus ihm heraus zu bewegen.

Dieses Gefühl war unglaublich für ihn.

Hatte noch nie etwas 8 Zoll drin.

Mia war glücklich.

Er wusste nur, dass es kein Alkohol war.

Es gab ein Geheimnis, das er vor Evan geheim hielt.

Evan stieg in Mias Muschi ein und aus.

Es war warm und bequem.

Es krampfte auch viel, was das Vergnügen nur noch verstärkte.

Evan bewegte sich schließlich schneller und beschleunigte seinen Rhythmus.

Das einzige Geräusch, das sie hören konnte, war, dass sich das Bett bewegte und Mia stöhnte.

Es brachte ihn dazu, seine animalische Sexualnatur in sich zu übernehmen.

Er fing an, alles, was er besaß, in Mia zu pumpen.

Mia konnte sich nicht länger zurückhalten, sie musste Evan ihr Geheimnis verraten.

Evan!

Ich liebe dich!?

Evan verlangsamte sein Tempo, um anzuhalten.

Er sah sie an.

Sie sah ihn besorgt an, nicht sicher, ob sie das sagen sollte oder nicht.

Dann brachte Evan sein Gesicht zu ihrem und küsste sie.

Während er küsste, fing er wieder an, sie zu ficken.

„Oh Evan, ich liebe dich schon so lange!“

Evan fuhr in seinem schnellen, wilden, tierischen Tempo fort.

Mia stöhnte weiter.

Es war sehr nah am Orgasmus.

Er umarmte Evan noch fester und rief:

Evan!

Evan!

Fick mich härter!

Ich werde kommen!

Ach Evan!

Evan!?

Evan beschleunigte sein Tempo wieder.

Innerhalb von Sekunden kam Mia.

Sie tat nichts, außer ihren Namen zu stöhnen, als er sie zum Orgasmus fickte.

Er küsste ihren Hals und kam zum Höhepunkt, stöhnte dabei in ihr Ohr.

Die Hitze ihres Ausatmens und Stöhnens brachte sie dazu, ejakulieren zu wollen.

Nachdem Mias Arbeit erledigt war, wurde sie langsamer, hielt aber nicht an.

Mia erinnerte sich daran, was Evan zuvor gesagt hatte, und fragte:

„Möchtest du mich im Doggystyle machen?

?Hölle ja!?

Mia stand auf und drehte sich auf Händen und Knien um.

Sie offenbarte sich ihm.

Es zeigt ihr einen rosa Schlitz und enge rosa Raffungen.

Mia wäre schüchtern wegen dem, was sie ihm zeigte, aber es würde ihr nichts ausmachen, in einer so peinlichen, exponierten Position zu sein, weil sie zu betrunken war, um sich darum zu kümmern.

Dann streckte sie die Hand aus und zog ihre linke Hinterbacke nach links, spreizte ihre Muschi und entblößte mehr von ihrer Fotze.

„Zieh es mir an, Evan!

Ich will, dass du auch in mir spritzt!?

Evan nahm schnell eine Position ein und schob seinen Schwanz wieder in Mias Fotze.

Er fickte sie im Doggystyle, etwas, was Leila nie für ihn tat, egal wie sehr sie bettelte und flehte.

Mia drängte ihn zurück.

Er schätzte seinen Enthusiasmus sehr.

Es ließ ihn Sex mehr genießen.

Mia beugte ihren Rücken, damit sie tiefer in ihr graben konnte.

Das machte das Vergnügen noch größer.

Sein langer, dicker Schwanz fühlte sich großartig in ihr an.

Ihre Hoden, die gegen ihre Klitoris schlugen, trugen ebenfalls zu ihrem Vergnügen bei.

Ach Evan!

Ich würde dich das jeden Tag mit mir machen lassen, wenn du wolltest.

Würde ich eine gute Ehefrau sein und dich mich haben lassen, wie du willst?

Evan ging schneller.

„Wegen dir? Du bist so gut darin, dafür zu sorgen, dass sich der Stream gut anfühlt, und auch, weil ich dich liebe.“

Würde ich irgendetwas tun, um dich glücklich zu machen, Evan?

Evan reagierte sogar noch schneller.

Jetzt war Mia an der Reihe zu weinen.

Er begann, sein Herz auszuschütten, seine wahren Gefühle.

Er gestand Evan.

„Ich wollte nie, dass du ihn heiratest!

Ich wollte deine Braut sein!

Bitte Evan!

Verlass ihn und heirate mich!?

Evan pumpte seine Fotze so schnell wie möglich,

?Wenn das unser Sexleben ist, mache ich es!?

?Oh ja!

Ich verspreche, dir zu geben, was du willst!

Ich verspreche, ich werde dich niemals anlügen, ich werde dich immer lieben und alles schätzen, was du tust!?

Evan konnte nicht anders, als ihr Arschloch sehr attraktiv zu finden, als er Mia fickte.

Sie beschloss, ihren Finger auf ihre Zunge zu legen, um ihre Zunge zu befeuchten.

Dann drückte er Mias Arschloch.

Wieder war er zu betrunken, um sich darum zu kümmern.

Ach Evan!

Ich gebe dir meinen Arsch, wann immer du willst!

Du kannst mir meine anale Jungfräulichkeit nehmen!?

Evan begann Mias Arschloch zu streicheln.

Er stöhnte laut auf und ließ sie tun, was sie wollte.

Dann drückte er Mias Arschloch.

Er verschluckte seinen Finger und wollte ihn nicht zurückgeben.

?AHH!!!

Oh Evan, ich komme gleich!?

?Ich komme auch Mia!?

?Lasst uns?

zusammen abspritzen!?

Evan pumpte weiter, bis Mias Katze anfing, ihren Tribut von ihrem Inneren zu fordern.

Als sie sich innerlich losgelassen fühlte, sagte sie ihm, dass sie ihn wieder liebte.

Er ließ seinen letzten Haufen Sperma los und begann ihn herauszuziehen.

?Warten!

Bitte Evan!

Ich möchte, dass du drinnen bleibst, bitte komm nicht raus?

Evan tat, was er wollte.

Sie brachen beide auf dem Bett zusammen und endeten in einer Löffelstellung und schliefen ein, während sein Schwanz immer noch in seiner mit Sperma gefüllten Muschi steckte.

Kapitel 3

Am nächsten Morgen wachte Evan mit einem schlimmen Kater auf.

Er saß mit noch geschlossenen Augen da.

?Oh mein Kopf?

Bleibe ich noch ein bisschen im Bett?

Er legte sich neben Leila zum Schlafen zurück.

Sie schlang ihre Arme um ihn, aber dann fühlte sich etwas anders an.

?Leylas Brüste sind gewachsen?!?

Er öffnete seine Augen und sah rote Haare.

Das war Mia.

?Warte eine Minute?

Mia?!

Was ist passiert?!

Wie bin Ich??

?Ich kaufte ein Klavier für Leyla, ich kam nach Hause??

„Diese Schlampe!

Diese betrügerische Schlampe!

Ich erinnere mich jetzt!

Mia wollte etwas Smirnoff mit mir teilen und?

Ich denke so endete es??

Dann spürte Evan, wie Mia sich umdrehte und seinen Arm auf ihre Brust und ihren Kopf auf seine Schulter legte.

Er schlief friedlich.

?Oh mein Gott!

Was soll ich Leyla sagen?!

Verdammt!

Verdammt!

Fick mich!

Fick diesen Ficker???

? Evan?

Was?!

Wie waren wir Aw, mein Kopf?

Evan warf einen Blick über seine Schulter und sah, dass Mia wach und genauso überrascht war wie er.

Ihre Brüste waren entblößt und sie versteckte sich schnell unter der Decke, um ihre peinliche Pose zu verbergen.

Evan stand schnell auf und zog sich an.

Musste er Leila anrufen und ihr sagen, dass es ihr leid tut, dass er sie an ihrem Geburtstag rausgeschmissen hat?

Er schaute auf sein Handy und sah, dass die Frau ihn kein einziges Mal angerufen hatte.

Seine Sorge verwandelte sich später in Wut.

„Ich hatte einen guten Grund, es zu pflanzen, außerdem bin ich mir ziemlich sicher, dass er es nicht alleine hatte?“

Auf jeden Fall musste er nach Hause gehen.

Evan zog all seine Kleider wieder an und eilte zur Tür hinaus.

?Evan, warte!?

Er drehte sich zu Mia um, die nichts als eine Decke um sich hatte.

„Es tut mir leid, es tut mir so leid, dass ich deine Ehe ruiniert habe?“

„Warst du nicht derjenige, der ihn zerstört hat?“

Mia sah bei dieser Reaktion besorgt aus.

Er wusste, dass Evan sich immer selbst die Schuld gab.

Er wusste, dass er ihr niemals Vorwürfe machen würde.

Was er jedoch nicht wusste, war, dass die Person, die er beschuldigte, nicht er selbst war.

Sie lächelte ihn an, um ihn davon zu überzeugen, dass es nicht seine Schuld war.

Dann machte er sich auf den Weg, stieg in sein Auto und fuhr nach Hause.

Auf dem Heimweg gingen Evan tausend Gedanken durch den Kopf.

„Habe ich Leyla betrogen?

„Hatte ich wirklich Sex mit Mia?“

?Wird unsere Freundschaft dieselbe sein wie zuvor?

„Was würde Leyla sagen?“

„Ich hoffe, Mia fühlt sich nicht schuldig?“

„Habe ich ihm gesagt, dass er meine Ehe nicht ruiniert hat?

Warte ab!

Habe ich ihm gesagt, dass Leila mich betrügt?

Wenn ja, erinnert er sich?

Währenddessen lag Mia in ihrem Bett und hing mit verschiedenen Emotionen fest, die ihr durch den Kopf gingen.

?Oh mein Gott!

Hatten wir Sex?

WIR HABEN SEX!!!

Ich habe seine Ehe ruiniert und jetzt wird diese Schlampe ihm weh tun, weil ich ihn betrunken gemacht und Sex mit ihm hatte???

Mia schlug entsetzt beide Hände vors Gesicht.

?Warten?

Wenn alles in Ordnung und versnobt ist, warum wollte er sich dann so mit mir betrinken??

?War es Arbeit?… Nein, war er jemand, der immer einen kühlen Kopf bewahrte und mit diesen Stresssituationen fertig wurde?

?Das Einzige, was mir einfällt?

„Diese Schlampe hat geschummelt!

Diese verdammte Schlampe!

Also war sie deprimiert, sie kam hierher und wir tranken zusammen und ah!?

?Jetzt macht alles Sinn?

Vielleicht hat er mir das erzählt, aber ich erinnere mich an nichts, nur dass wir getrunken haben und er traurig aussah.

Extrem traurig.

?Oh mein Gott!

Habe ich ihm meine Gefühle für ihn gesagt?!?

Die Wahrheit ist, dass Mia schon sehr lange Gefühle für Evan hat.

Es war bedauerlich, dass er eine Freundin hatte, als sie sich trafen.

Als es mit dem Mädchen nicht geklappt hat, ist er schließlich bei Leila geblieben.

Er wollte ihr von seinen Gefühlen erzählen.

Einer der Gründe, warum er nicht wollte, dass er Leila heiratet, war, dass er wollte, dass sie an seiner Seite war.

Auch wenn Leila nie existiert hat, gab es nur noch ein weiteres Problem?

Evan ging nach Hause, um Leila zu suchen.

Er war nicht zu Hause.

Er sah, dass das Klavier zu Hause war.

„Warte, was ist das?“

Evan ging zum Klavier hinüber und sah zwei leere gebrauchte Weingläser darauf stehen.

Offensichtlich trank er nicht alleine und fühlte sich schuldig für das, was er getan hatte.

Evan war wieder wütend.

Er wusste nicht, was er tun sollte.

Sollte er zurück zu Mia gehen und sie wieder lieben?

„Nein, ich habe meiner Freundschaft mit ihm genug Schaden zugefügt.

Ist es falsch, aus Trotz Sex mit ihm zu haben?

Evan wollte nicht schon wieder trinken.

So sehr er es auch wollte, er hielt es für das Beste, es nicht zu tun, damit er klar denken konnte.

Vielleicht würde ihm ein Kaffee helfen.

Er ging in ein nahe gelegenes Café und holte sich seinen Lieblingsmokka Latte.

Beschlossen, draußen zu sitzen.

Er nahm einen Schluck und genoss die frische Luft.

Vögel zwitscherten, die Wärme der Sonnenstrahlen traf ihre Haut.

Evan schloss die Augen und genoss die Ruhe.

War es friedlich?

?Evan??

Evan öffnete die Augen und blickte hinter sich.

Es war Holly.

Er war angezogen, als würde er laufen gehen.

„Hey, hast du nicht erwartet, dich hier zu sehen?

sagte Holly lächelnd.

Er nahm einen Platz und setzte sich neben sie.

„Oh mein Gott, es sieht beschissen aus.

Was ist passiert??

??

Wie ist alles??

?Es scheint so offensichtlich???

?Jawohl?

Du siehst aus, als wärst du von einem Zug angefahren worden oder so?

Evan wusste nicht, was er ihr sagen sollte.

Leila betrog ihn und ging dann zu Mias Haus, um sich zu betrinken.

Die beiden begannen Sex zu haben, was ihre Beziehung wahrscheinlich zum Schlimmsten für immer veränderte.

Evan war zu müde, um darüber nachzudenken und alles zu stressen.

Aber er wollte immer noch mit Leila zusammen sein, also hat er Holly angelogen.

?Gibt es zu viel Stress bei der Arbeit?

„Oh, tut mir leid, das zu hören, Mia hat mir kürzlich Smirnoff geschenkt.

Es gab einen Ausverkauf.

Hat er dir deinen gegeben?

mia?

Er hatte schon zu viel getan.

Er fragte sich, ob bei ihm alles wieder normal werden würde.

„Ja, er hat mir ein paar grüne Äpfel gegeben?“

„Oh okay, das ist gut.

Hey, lass mich raten, du hast wegen der Arbeit geseufzt, also siehst du jetzt so aus.

Haha, das ist so lustig.

Du hast zu viel getrunken, hattest einen Kater und bist hierher gegangen, in der Hoffnung, ihn zu beheben?

Evan fragte sie: „Hast du mich ausspioniert?“

sehen.

?Oh mein Gott!

Ich habe Recht, oder?!?

Holly lacht nur über ihre bestätigte Hypothese.

Evan sieht weg, wissend, dass er halb recht hat.

Er beschloss, den Rest am besten wegzulassen.

Als er einen weiteren Schluck nahm, vibrierte seine Tasche.

Er überprüfte sein Telefon.

Es war Leyla.

-Es tut mir leid, Süße

-Ich liebe dich <3 Wir können zu Hause sprechen, wenn Sie möchten. – Ich bin gerade mit Joan unterwegs. Bitte lassen Sie es mich wissen und ich komme nach Hause Gehst du mit seiner Freundin Joan aus? Er wollte mit ihr reden, aber er wusste nicht, was er tun, was er jetzt denken sollte, oder? Dann sah er. Von seinem Platz aus war ein Park zu sehen. Er sah es. Leila war wieder bei Brad. Sie hielten Händchen und lächelten sich an. Wie könnte er?! Er betrügt sie und hat sie bis jetzt nie kontaktiert, aber am schlimmsten ist, dass er lügt, dass es ihm leid tut, während er weiter betrügt! „Er verdammt? Schreibt er mir eine Entschuldigung und steckt dann sein Handy in die Tasche, um bei Brad zu bleiben? ?Was für eine verdammte Lüge!? Evan zerdrückte seinen Latte in seiner Hand. Es ergoss sich auf seine Hände und seinen Schoß. Holly hörte auf zu lachen, weil sie dachte, er hätte sie gekränkt. „Oh, Entschuldigung, Evan, ich habe nur Spaß gemacht?“ Dann bemerkte sie, dass er sie nicht ansah. Dahinter steckte etwas. Er blickte zurück. Als ich mich umsah, war da nichts. Er versuchte, den Park hinter sich anzusehen, dann sah er ihn auch.
Es war Leila, die lachte und mit einem anderen Mann Händchen hielt.

Sie sahen aus wie ein junges Liebespaar mit großen Augen.

Dann brachten sie ihre Gesichter näher und küssten sich.

Seltsamerweise schien er den Mann zu kennen.

War es?

?Diese verdammte Schlampe!?

Evan stand von seinem Sitz auf und wollte in sein Auto steigen und losfahren.

Holly stand auf, um ihn aufzuhalten.

Evan, warte!

Mach keine Dummheiten!?

„Ich werde nur trinken!

Mach dir keine Sorgen um mich!?

„Evan, warte, ich komme mit.

Brauchst du jemanden, der auf deinen Arsch aufpasst, damit du nichts Dummes machst?

?Äh?

Ha?

Gut!?

Holly stieg zu Evan ins Auto.

Er fuhr nach Hause, merkte dann aber, dass er seinen Smirnoff bei Mia gelassen hatte, weil er es eilig hatte zu gehen.

Er wollte unbedingt trinken und wollte nicht, dass Holly etwas über Mia erfährt.

Vielleicht will er etwas von Holly.

„Hey Holly, können wir zu dir nach Hause gehen, ich will jetzt nicht bei mir trinken?

?Bestimmt?

Schön.

Er musste Mia nicht einmal großziehen.

Er ging zu Hollys Haus und ehe er sich versah, schossen sie auf ihren Esstisch.

Evan war bald in derselben Position wie letzte Nacht.

Es ist nur nicht mehr so ​​betrunken wie früher.

Aber die Gesamtsituation war die gleiche: wütend, betrunken und mit einem Freund, der versucht, damit fertig zu werden.

Diesmal war es Smirnoff mit Himbeergeschmack.

Beide flippten aus und schossen weiter.

Du kennst Evan, diese Schlampe hat dich nicht verdient!

Wie kann er es wagen, dir das anzutun.

Ich erinnere mich, dass du mir vor einer Woche gesagt hast, dass du ihm ein teures Klavier kaufen wirst.

Hast du getan??

Hollys Worte waren ihr aus dem Mund gerutscht.

?Jawohl??

?Und so zahlt er es dir zurück?!

Fick diese Schlampe!?

Sie haben noch mehr geschossen.

Evan war fast so betrunken wie beim letzten Mal.

Wenn sie so betrunken war, wie betrunken war Holly dann?

Seine Toleranz war nicht so gut wie seine.

Als sie sich umdrehte, um zu sehen, wie es ihr ging, fing sie einfach an, ihn zu umarmen.

Ziemlich betrunken?

„Evan, diese Schlampe ist so schlimm.

Hat er dich überhaupt nicht verdient?

sagte Holly und legte ihren Kopf auf Evans Schulter.

Evan hatte eine plötzliche Erkenntnis.

Diesmal fühlte er es.

Es war nicht, weil er betrunken war, es war nicht wie beim letzten Mal.

So fühlte er sich jetzt wirklich.

?Ja Ja!

Sie ist eine Schlampe!?

?Was hast du gesagt?!?

Holly war schockiert, hat sie wirklich gehört, was sie zu hören glaubte?

Hat er endlich zugestimmt?

Kam dieses Wort endlich aus Evans Mund, Mia oder Emily?

„Ja, Leila ist so eine Schlampe!

Eine totale Schlampe!?

„Oh Evan, endlich!

Ich bin so froh, dass du das endlich erkannt hast!?

Dann umarmte Holly Evan fest.

Genau wie Mia war sie überglücklich über seine Worte.

Holly ließ Evan los und griff nach der Flasche, merkte aber, dass sie leer war.

„Wir sind alle fertig, soll ich noch eine Flasche öffnen?

„Nein, schon gut, danke Holly, ich habe das wirklich gebraucht?“

Evan saß wieder betrunken auf dem Sofa.

Vielleicht nicht mehr so ​​betrunken wie zuvor, aber zu betrunken, um klar zu denken.

Holly setzte sich zu seiner Rechten, schlang ihre Arme um seinen rechten Arm und legte ihren Kopf auf seine Schulter.

? Evan?

muss ich etwas gestehen?

?Was ist das??

„Ist der Mann bei dir?

Ist das die Stripperin, die sie auf ihrem Junggesellenabschied gefickt hat?

Es tut mir so leid Evan?

Er war jetzt WIRKLICH wütend.

Wie könnte er?

Die ganze Zeit, während ihrer Ehe?

Schlug er sie von hinten?

Wie viel betrunkener könnte er werden?

Als sie über ihn sprachen, sagte er, dass er sich erst zwei Monate getroffen hatte, bevor er sie zum ersten Mal dabei erwischte, wie sie ihn betrog.

Danke, dass du mir von Holly erzählt hast.

Ich schätze wirklich?

Ich bedaure, Ihnen dreien nicht zugehört zu haben, wissen Sie?

Ich hätte die Hochzeit absagen sollen.

Mein Fehler.

Ich habe mir das gerade angetan.

Ihr drei habt nur versucht, gute Freunde mit mir zu sein.

Welcher warst du schon immer?

Holly war von seinen Worten überrascht.

„Nein, Evan, bitte mach dir keine Vorwürfe.

Wir haben dich angepisst und das war nicht der richtige Weg, dich davon zu überzeugen, dass er schlecht für dich ist.

Wir alle haben später gemerkt, dass es der falsche Weg war, aber es war zu spät???

„Es ist okay, zumindest weiß ich es jetzt.

Besser spät als nie?

„Du kennst Evan, diese Schlampe weiß nicht wirklich, wann sie einen guten Kerl hat.

Du bist viel heißer als der Stripperboy?

Er beginnt seinen Arm zu massieren.

„Wenn ich deine Frau wäre?“

„Warum fühlt sich das wie ein Dji-vu an?“

Evan dachte bei sich.

??

Ich werde dich lieben und so viel Zeit wie möglich mit dir verbringen.

Ich würde dir alles geben und nichts dafür wollen.

Wenn du mir ein Klavier kaufen würdest, das mich Tausende von Dollar gekostet hätte, würde ich auf die Knie gehen und dir zum Dank lutschen, selbst wenn es mein Geburtstag wäre.

Ich wusste, dass diese Schlampe dich sexuell im Stich gelassen hat, und jetzt weiß ich warum.

Ich wette, er hat die Kühnheit, dir die Dinge zu verweigern, die du im Bett haben willst.

Evan war betrunken genug, um zu sagen, wie sexuell frustriert er in seiner Ehe war.

Er sagte zu Mia dasselbe, was er ihr gesagt hatte.

Natürlich konnte er sich nicht erinnern, das zu Mia gesagt zu haben.

?Das ist fürchterlich.

Diese verdammte Schlampe!

Wenn ich das Glück hätte, jemanden zu heiraten, der so großartig ist wie du, würde ich mich bücken und dich jeden Tag im Doggystyle ficken lassen.

Ich würde deine Lasten schlucken, wann immer du willst.

Würde ich überhaupt nach unten gehen, um ein anderes Mädchen für dich ins Schlafzimmer zu bringen?

Es gelang.

Die Szene war jetzt nur allzu vertraut.

Evan war jetzt hart wie Stein.

Er wurde von Hollys Rede völlig aufgeweckt.

Holly bemerkte, dass sie sich verhärtete.

?Ah?

Evan?

Evan blickte dann nach unten und sah, dass er streng war.

Er war sehr verlegen und sagte:

„Es tut mir leid, Holly, ich habe nur???

?Sein!?

Holly sah sowieso nicht wütend, schockiert oder beleidigt aus.

Hatte er stattdessen das Gesicht, das er kurz vor ihnen gezeigt hatte, als er auf dem Sofa in Mias Haus saß?

Kapitel 4

Holly fragte sich nun, was Evan körperlich von ihr hielt.

Er wusste, dass er sie als Freund liebte, aber er hat seine Vorstellung von seinem Körperbau nie ganz verstanden.

Er wollte wissen.

Er hätte es wissen müssen.

Vielleicht gibt es einen besseren Zeitpunkt, um unter Alkoholeinfluss zu lernen.

Evan!

Glaubst du, ich bin eine körperlich attraktive Frau?!?

Er sah ihr in die Augen.

Er sah sie wieder an.

Er konnte sehen, dass sie verzweifelt nach einer Antwort suchte.

Wie Mia war ihr nie bewusst gewesen, wie schön sie war.

Ihre schönen blauen Augen und die glatte Haut auf ihrem Gesicht.

Wie Mia lernte er sie kennen, als er mit seiner Ex-Freundin ausging.

Er traf Leila, als sie sich trennten, und zeigte kein Interesse an einem von ihnen.

?Stechpalme?

Ehrlich gesagt finde ich es sehr schön.

Du hast wunderschönes blondes Haar, wunderschöne Brüste, viel besser als Leilas, und wunderschöne Augen.

Sind sie so blau und schön wie das Meer?

„Wow, ich hätte nie erwartet, betrunken so poetisch zu sein?“

„Hehe, danke Evan, du… du bist sehr nett, jetzt möchte ich dich noch was fragen?“

Holly hielt es für sicher, etwas fester zu drücken, da sie wusste, dass er sie attraktiv fand und vermutete, dass er sie anmachte.

Er war zu betrunken, um sich darum zu kümmern, ob es riskant war, und er wollte es tun.

Evan dachte auch, er sei zu betrunken, um sich darum zu kümmern.

? Evan?

sagen wir mal hypothetisch??

Holly stand vom Sofa auf und begann sich auszuziehen.

Er zog sein Hemd aus.

??

Wir waren verheiratet.

Angenommen, Sie kommen hypothetisch von der Arbeit nach Hause?

Holly beginnt, ihre Jogginghose auszuziehen.

??

und etwas? Stressabbau?

Was würdest du tun, um deinen Stress abzubauen?

Holly zeigte Evan ihren athletischen Körper.

Er konnte der Versuchung nicht länger widerstehen.

Er wollte Holly.

Er stand vom Stuhl auf und küsste sie.

Er küsste schnell zurück.

Er zog sein Hemd und seine Hose aus.

Holly küsste seine Schultern und seinen Nacken, als er sich auszog.

„Zieh deine verdammten Klamotten aus!“

Evan befahl sehr bestimmt.

Evans sexuelle Bestie war wieder freigelassen worden.

Er übernahm Verantwortung.

Etwas, das Holly an Männern immer sehr sexy fand.

Er zog schnell den Rest seiner Kleidung aus.

Ihre Unterwäsche und ihr Sport-BH wurden in die Luft gesprengt.

Trotzdem war sie nervös, sich Evan zu offenbaren.

Er fühlt sich allmählich etwas schüchtern, da er extrovertiert ist.

? Evan?

meine Brüste??

?Sie sind perfekt!?

Evan nahm dann eine Brustwarze in seinen Mund, rieb und kniff die andere.

Holly tätschelte leicht ihren Kopf, während sie ihre Nippel befriedigte.

er stöhnte

? Evan?

mein süßer Evan

„Mein süßer Evan?“

„Wie auch immer, wir… sind wir betrunken?“

Evan hörte auf, an Hollys Nippel zu saugen und attackierte erneut ihre Lippen.

Sie küssten sich ein paar Sekunden lang leidenschaftlich, dann fiel Holly schnell auf die Knie und öffnete ihre Hose.

Sein Schwanz ist frei.

?Ah?

BEEINDRUCKEND!

Sehr groß!!!?

Holly hatte nicht erwartet, dass Evan so groß sein würde.

Er war nicht nur groß, sondern auch dick.

Er mochte seinen Schwanz, auch wenn er klein war, aber seine Größe überraschte und erregte ihn.

Dann steckte er seinen Schwanz in seinen Mund.

Es platzierte die ersten 5 Zoll mit Leichtigkeit.

Er benutzte seinen Speichel, um seinen Schwanz zu benetzen.

Er wollte schon so lange ihren Schwanz schmecken, aber irgendetwas war komisch daran.

Es schmeckte komisch.

Es war ein Geschmack, den er schon einmal gekostet hatte.

Was war das??.

Er nahm!

Es schmeckte wie Muschi!

Als Holly sagte, dass sie nichts gegen ein anderes Mädchen im Schlafzimmer habe, war es ihr wirklich egal.

Holly war bisexuell.

Das war etwas, worüber er sich nicht ganz im Klaren war.

Mia und Emily hatten ihre Zweifel, aber sie haben das Thema nie wirklich vorangetrieben.

Was Evan betrifft, war er sich dessen überhaupt nicht bewusst.

Holly zuckte mit den Schultern und trat 7 Zoll hinein.

Er dachte, er hätte schon mal Sex mit Leila oder so.

Er war zu betrunken, um darüber nachzudenken.

Es war zu viel Alkohol in seinem Körper, um sich zu fragen, wie Evan gerade sexuell frustriert war, während er gleichzeitig Sex hatte.

Das Einzige, woran er dachte, war, dass er endlich einen Vorgeschmack auf Evans Schwanz bekam.

Er nahm es aus seinem Mund und sagte:

„Oh mein Gott, Evan!

Wollte schon lange deinen Schwanz schmecken!?

Er steckte es wieder in seinen Mund und nahm alle 8 Zoll.

Dann fing er an, seinen Kopf zu schütteln und absichtlich ihren Schwanz zu würgen, um sie mit seinem Mund zu massieren.

Er benutzte eine Hand, um ihre Hoden zu streicheln, während er sie tief würgte.

?Ah!

Stechpalme!

DU BIST GROSSARTIG!!!?

Holly war ziemlich zufrieden mit sich.

Sie war eine erfahrene Frau.

Mehr als Mia und Emily.

Sie wusste, wie man einem Mann gefällt.

Verdammt, er wusste sogar, wie man eine Frau beglückt!

Er wollte hinausgehen und Evan genug gefallen, um Leila zu vergessen.

Er beschloss, weiterzumachen.

Evan!

Sag mir, ich bin besser als deine Frau!?

Holly sagte es eher als Bitte denn als Befehl.

Er würgte sie hart und schnell, um sicherzustellen, dass sie die Antwort bekam, die sie wollte.

?Ah!

Ja!

Du bist so viel besser als diese Schlampe!?

Holly war mit ihrer Antwort zufrieden.

Es war besser, als er erwartet hatte.

Ein einfaches Ja genügte.

Evan hatte bereits das Gefühl, gleich ejakulieren zu müssen.

Er vertrieb sie, bevor sie verlor.

Holly versuchte aggressiv, es wieder in ihren Mund zu stecken.

„Hör auf, Holly!“

Holly blieb schnell stehen und dachte bei sich:

?Oh mein Gott!

War ich zu unhöflich?!?

„Habe ich ihn verletzt?!?

„War es ein Blowjob?

Anzahl??

Seine Eier!

Vielleicht war ich zu unhöflich?

Hollys aggressives Verhalten verwandelte sich später in eine Entschuldigung.

„Es tut mir leid, Evan!

Habe ich dich verletzt?!

Mache ich keinen guten Job?!?

sagte Holly in einem entschuldigenden Ton.

?Anzahl!

Anzahl!

Du warst klasse!

Du warst einfach so toll.

Ich bin fast da?

?Ah??

Holly war stolz auf sich, aber sie war auch dumm.

?Mir ging es gut?

ging es mir gut?

ICH WAR GUT!?

?Ich war großartig!

So genial!?

?Deshalb??

?ALBERN!

Albern!

Albern!

Albern!?

Evan konnte sehen, dass seine letzten Worte einen wirklich heiteren Ausdruck auf seinem Gesicht hervorriefen.

Hollys Gesicht war das gleiche wie das eines Schulmädchens, dem der süßeste Junge der Schule Komplimente gemacht hat.

„Evan, du kannst in meinen Mund kommen.

Das ist nett?

„Das hört sich zwar gut an, habe ich aber noch etwas anderes vor?

Er half Holly beim Aufstehen und setzte sie auf das Sofa.

Dann stupste er sanft seine Schultern an, damit er auf dem Rücken auf der Couch liegen konnte.

Holly wusste, was sie tat, also spreizte sie ihre Beine für ihn.

Evan legte dann sein Gesicht vor seine Fotze und sah, dass sie unten gepflegt wurde.

Ihr blondes Schamhaar war ordentlich gehalten.

Er ließ es nicht wild werden wie im Dschungel.

Holly verspannte sich und überlegte, ob sie sich rasieren sollte.

? Evan?

geht es meiner Fotze gut??

?So sexy und schön?

sagte Evan und sah ihn überrascht und aufgeregt an.

Holly errötete als Antwort auf seine Antwort.

Er wollte immer von Evan besiegt werden.

Endlich würde er es erleben.

Evan fing an zu lecken und sie spielte mit ihren Brüsten, während sie ihre Muschi aß.

Sie steckte sich einen Nippel in den Mund, bemerkte dann aber, dass sie vom Laufen immer noch schwitzte.

Sie schmeckte ihren Schweiß und wurde sich bald des Geschmacks ihrer Muschi bewusst.

„Evan hat dort unter dem Geruch und Geschmack von verschwitzter Muschi gelitten!?

Er versuchte, sie auf eine andere Aktion umzuleiten, damit sie sich nicht darum kümmern musste.

„Evan, wir können etwas anderes tun, wenn du willst.

Du musst meine Muschi nicht essen.

Du kannst mit mir machen was du willst, kannst du es mir einfach sagen?

„Danke Holly, aber ich möchte das tun?

?In Ordung??

Holly wollte nicht das Thema ansprechen, dass ihr Körper verschwitzt ist, also fragte sie nicht, ob es komisch roch oder schmeckte.

Er ließ es einfach fressen und genoss es.

„Wenn er es nicht mochte, würde er sich dann eine Ausrede einfallen lassen, mich nicht mehr zu essen?“

Nach ein paar Momenten des Stöhnens von Holly, Evan

?Stechpalme?

Kann ich dich auf allen Vieren essen?

Holly war zu geil, um sich noch darum zu kümmern, wie sie roch.

Er ging auf seine Hände und Knie und drückte seinen Hintern gegen Evans Gesicht.

Er steckte sein Gesicht in ihre Muschi und fing wieder an, sie zu lecken.

Er leckte ihre Klitoris mit ihrer Nase an ihrem Anus.

Als sie ausatmete, bemerkte sie, wie sich ihr Anus als Reaktion zusammenzog.

Ein süßes Zwinkern an ihm.

Evan fand seine kleine rosa Öffnung sehr einladend.

Er fühlte sich ein wenig gewagt.

Leila durfte nie in die Nähe ihres Arsches kommen.

Holly sagte ihm, er könne tun, was er wolle.

Mit diesen Gedanken befeuchtete Evan seinen Daumen mit seinem Mund und drückte ihn gegen Hollys Arschloch.

Holly fühlte, was sie tat, und sagte:

„Ja Evan!

Du kannst auch meinen Arsch nehmen!

Gott!

Du kannst es ficken, fingern und lecken, so viel du willst!?

Das war keine schlechte Idee.

Evan hatte noch nie zuvor versucht zu lecken.

Also nahm er seine Zunge aus Hollys Fotze und steckte sie in ihr Arschloch.

Es begann in Hollys Anus zu zittern.

Holly war zu betrunken und erregt, um sich darüber Gedanken zu machen, dass sie verschwitzt war, und Evan auch.

„Das ist Evan!

leck mein Arschloch!?

Evan legte dann beide Hände auf Hollys Pobacken und öffnete sie so weit er konnte.

Er steckte seine Zunge so gut er konnte in die schmale Öffnung.

Holly entspannte sich und ließ sich von ihm in den Arsch ficken.

Evan begann zu stöhnen,

?Stechpalme!

Dein Arsch schmeckt gut.

Ich könnte den ganzen Tag essen und würde nie hungern!

Ich möchte nur, dass es in meiner Zunge lebt!?

Evan!

Du kannst nehmen!

Deine!

Ich gehöre dir!

Wenn du willst, dass ich es in deinen Arsch nehme, werde ich es tun!

Wenn du willst, dass ich schlucke, werde ich es tun!

Wenn du willst, dass ich die Muschi einer anderen Frau esse, werde ich das tun!?

Evan war von diesem letzten Teil so erregt, dass er seine Zunge in Hollys Arsch steckte und tiefer grub.

Holly streckte die Hand aus und spielte mit ihrer Klitoris.

Eine heiße Idee tauchte in Evans Kopf auf.

Dann sagte er etwas, was er nie gesagt hätte, wenn er nüchtern gewesen wäre.

Sie nannten es nicht umsonst flüssigen Mut.

„Wirst du den Arsch einer anderen Frau essen, während ich deinen esse?“

„Oh ja Evan, ich? Ich habe ihn mit meiner Zunge gefickt, während du meine mit meiner Zunge gefickt hast!?“

Das fing an, für Evan heiß zu werden.

Wie jeder normale Mann erwog er einen Dreier mit zwei Frauen.

Die Möglichkeit, zwei Frauen gleichzeitig zu haben, hielt er nicht für möglich.

Dies hinderte ihn jedoch nicht daran, diese Idee zu lieben.

?Stechpalme!

Verdammt du Schlampe!?

?Jawohl!

Ich bin eine perverse Schlampe!

Ich bin dein?

perverse Schlampe!

Wenn du willst, bringe ich eine andere Frau mit ins Bett.

Ich würde alles für dich tun, Evan, ich?

Evan war nicht der einzige, der durch Alkohol ermutigt wurde.

Holly enthüllte endlich etwas, das sie ihm verheimlicht hatte.

Schließlich gestand er

??Ich liebe dich!?

Evan reagierte nicht auf sein Geständnis, um die Unbeholfenheit zu klären.

Er streckte seine Zunge heraus und wollte gerade seine Finger in seinen Mund stecken, um sie zu schmieren.

Holly drehte sich um und küsste Evan leidenschaftlich.

Er hat nur seine Gefühle für sie gestanden.

Danach konnte er nicht anders, als sie zu küssen.

Es war ihm egal, ob seine Zunge in seinem Arsch steckte.

Sie wusste nur, dass sie Evan liebte und dass sie es ihm endlich gesagt hatte.

Er wusste nur, dass es kein Alkohol war.

Wenn er nüchtern wäre, wäre es ihm egal, ob er seinen Arsch fertig essen würde.

Liebe kennt keine Grenzen.

Die starke Emotion, die er in diesem Moment fühlte, ließ ihn seine Zunge in ihren Mund stecken.

Evan klopfte ihr eifrig auf den Rücken.

Evan, mach mich zu deiner Frau!

Ich werde dir nicht so wehtun wie er.

Ich werde nicht mit einem anderen Mann davonlaufen!

Du willst einen Dreier mit zwei Girls?

Ich werde dir helfen, diese Fantasie zu verwirklichen!?

Obwohl Evan betrunken war, fand er die Idee immer noch lächerlich.

Das konnte auf keinen Fall passieren.

Er hielt es für Holly, die etwas plapperte, um ihn zu provozieren.

Sie bezweifelten sogar, dass Holly wirklich meinte, was sie gerade gesagt hatte.

Es war der Alkohol, der sprach, nicht er.

Trotzdem beschloss er, mit der Idee zu spielen.

„Wenn ich dich zu meiner Frau mache, was machen wir dann mit dieser anderen Frau?!?

„Ich würde uns gerne miteinander lieben und einen heißen, nassen, sexy Dreier haben!

Ich kann es jeden Tag tun, wenn du willst!?

Evan drehte Holly dann in eine Doggy-Style-Position und steckte seine Zunge weiter in ihren Arsch.

Dann fragte er,

„Was würdest du sonst tun?“

?Ah!!!

Ich würde meine Zunge in ihren Arsch stecken und sie um mehr betteln lassen!

Während du mich von hinten fickst!

Dann tausche ich die Plätze und lasse ihn mich essen, während du ihn fickst!?

Dirty Talk machte sowohl Evan als auch Holly an.

Wenn er Holly gebumst hätte, wäre er sofort gekommen.

Es war gut, dass er nur seine Zunge benutzte.

Sein Schwanz tropfte schon vor Sperma von all dem Dirty Talk.

„Fick Evan!

Du machst mich so heiß!

Ich komme jetzt!?

Evan dann Holly, während sie ihren Kitzler streichelte und ihren Arsch leckte?

s Muschi steckte zwei Finger.

Er war extrem nass vom Sprechen.

„Oh Evan, ja!

Finger mich und bring mich zum Abspritzen!?

Evan fickte Hollys Muschi schnell mit dem Finger.

Evans Zunge massierte seinen Anus, das Gefühl des Orgasmus streichelte seine Klitoris schneller, als er über seinen Körper fegte.

Sie schrie vor analem Orgasmusvergnügen,

„Oh Evan, ich will, dass du meinen Arsch fickst!“

„Fick Holly!

Ja!

Leila hat mich nie mit ihr anal gemacht!?

Holly wollte direkten Analsex.

Es gefiel ihrem Anus wie nie zuvor.

Die Tatsache, dass Leila nie ihren Arsch hatte, brachte Holly dazu, ihren eigenen Arsch noch mehr zu wollen.

Er wollte Evan geben, was Leila ihm nie gegeben hatte.

Sie spreizte ihre Arschbacken, zeigte ihr ihre derzeitige, halb geöffnete Fotze aus ihrer vorherigen Einkreisung und sagte:

„Bitte Evan!

Setzen Sie bitte!?

Evan spuckte in seine Hand und benutzte seinen Speichel, um seinen Schwanz einzufetten.

Dann drückte er es in Hollys gut geöltes Arschloch.

Evan konnte Widerstand spüren, aber das steigerte nur das Vergnügen.

Holly entspannte ihren Schließmuskel und erlaubte ihm, in sie einzudringen.

Holly wurde durch die Tatsache geweckt, dass Evan dabei war, seinen Schwanz an einen tabuisierten Ort zu stecken.

Die schmutzigsten und anfälligsten Löcher.

Es war alles, was er hatte.

Evan trat ein, Hollys Schließmuskel entspannte sich.

?Oh Evan!?

Evans erste 2 Zoll gingen hinein.

Er trat zurück und trat mit 2 Zoll wieder ein, wiederholte dann den Vorgang mit 3 Zoll, dann 4, dann 5 und so weiter.

Nachdem er seine ganze Angelrute angeschlossen hatte, fing er an, Hollys Arsch langsam zu ficken.

Er kümmerte sich sehr um Hollys Trost.

Der Gedanke an ihn war etwas, das er schon immer an ihr geliebt hatte.

Seine moralische Persönlichkeit war ein großer Faktor in seiner Entwicklung von Gefühlen für sie.

Dann fühlte er, wie es schneller wurde, und er hatte nur einen Gedanken im Kopf,

?Oh mein Gott!

Es fühlt sich sooooo gut an!?

Hollys Rektum hatte eine samtige Berührung.

Evan genoss jeden Moment seiner glatten Eingeweide, des analen Zusammenpressens und der sanften Polsterung seiner Hüftmuskeln.

Die Kurven ihrer Hüften und das Bild ihres durchtrainierten Körpers.

Augenblicke später war Evan dabei, seine Ejakulation gegen Hollys Analwände freizusetzen.

?Stechpalme!

Dein Arsch fühlt sich so gut an!

Ich halte es nicht mehr aus!?

„Komm in mich, Evan!

Ich bin auch in der Nähe!

Ich komme mit dir!?

?Stechpalme!

Stechpalme!

STECHPALME!!!?

Evan stöhnte, als er hinter Holly ejakulierte.

Holly rieb ihre Klitoris schneller und kam, als sie spürte, wie Evan ihren Samen auf sie fallen ließ.

Ihre Leiste und ihr Anus wurden von ihrem zweiten intensiven Analorgasmus zusammengedrückt.

Evan spürte, wie sie seinen Schließmuskel straffte.

Es war, als würde sie versuchen, ihren Arsch so viel Sperma zu melken, wie sie aus ihrem Schwanz bekommen konnte.

Holly ejakulierte wieder und war nun des Sex müde.

Dann brach sie auf ihrer Couch zusammen und Evans Schwanz entkam ihr.

Dann setzte er sich neben sie auf das Sofa.

Er sah bald, dass er nicht aufstehen konnte, also hob er ihn hoch und brachte ihn in sein Zimmer.

Er legte sie sanft auf das Bett und nahm sie am Arm.

?Bitte schlaf mit mir!?

?In Ordung?

Evan legte sich mit Holly ins Bett und schlief mit ihr in einer Löffelstellung.

Dann drehte sie sich um, um ihn anzusehen, und legte ihren proximalen Arm und ihr proximales Bein über ihn.

Er schloss die Augen und schlief glücklich ein.

Seine letzten Worte, bevor er das Bewusstsein verlor, waren:

„Ich liebe dich Evan?“

Kapitel 5

Evan lag da auf seinem Bett.

Er kam zur Besinnung, nachdem er in Hollys Arsch eingedrungen war.

Diesmal wollte er nicht aufgeben.

Stattdessen wartete er darauf, dass Holly sich von ihm wegdrehte.

Als sie das tat, stand sie auf und ging, um sich das Gesicht zu waschen, in einem verzweifelten Versuch, wieder nüchtern zu werden.

Es war nicht sehr effektiv.

Er musste nach Hause.

Es war fast 4 Uhr.

Er war immer noch ein wenig betrunken von dem Wodka.

Die Zeit, die er brauchte, um den Sex mit Holly zu beenden, verschaffte ihm etwas Zeit, um nüchtern zu werden.

Jetzt hat er entschieden, dass es das Beste für ihn ist, nach Hause zu gehen.

Er musste nach Hause gehen und die Dinge mit Leila in Ordnung bringen.

Evan kehrte in den Raum zurück und stellte fest, dass Holly immer noch kalt war.

Sie umarmte ihr Kissen, als wäre es ihr eigenes.

Er sah glücklich aus und rief ihr im Schlaf zu.

Evan hatte eine weitere Freundschaft ruiniert.

Er würde höchstwahrscheinlich nicht nur seine Frau, sondern auch zwei seiner drei guten Freunde durch diesen doppelten Ehebruch verlieren.

Was würde er tun?

Er hatte keine Zeit, Stress abzubauen.

Er musste nach Hause gehen und sich auf dem Heimweg etwas einfallen lassen.

„Gute Nacht, Holly, ich weiß nicht?“

Werden wir jemals wieder dieselben sein?

Evan empfand extreme Reue für das, was er getan hatte.

Was die Sache noch schlimmer machte, war das, was er gerade über Holly erfahren hatte.

Er hatte lange Zeit Gefühle für sie.

Kein Wunder, warum sie nicht wollte, dass er Leila heiratet.

Evan eilte aus ihrer Tür, startete sein Auto und fuhr davon.

Später wachte Holly auf, aber als sie aufwachte, war Evan bereits weg.

Er erinnerte sich an das meiste, was passiert war.

„Oh mein Gott, hatten wir Sex?“

„Ich hatte Sex mit Evan?“

?ICH?

Habe ich ihn Dinge mit mir machen lassen?

?Ich habe ihn Dinge mit mir machen lassen und er hat es geliebt!?

„Ich hoffe, er versteht, dass er diese Schlampe nicht mehr braucht?“

„Ich hoffe, du bekommst deinen Arsch runter, Schlampe!

Ich hoffe, Evan erkennt endlich, dass du eine schlechte Schlampe bist, wenn du ihn benutzt!

Und er sieht dich endlich so, wie du wirklich bist!?

Holly begann optimistisch zu werden.

Die Möglichkeit, dass Evan sich von ihr scheiden lässt und möglicherweise mit ihr endet, taucht allmählich auf.

Er lächelte bei dem Gedanken.

Aber dann dachte Leila an ein anderes Problem, mit dem sie konfrontiert werden würde, wenn sie ging.

Seine Hoffnungen wurden später pessimistisch.

„Obwohl er weg ist, gab es noch ein anderes Problem?“

Er stand auf, um sie anzurufen.

Dann spürte sie Evans heißen, klebrigen Ausfluss immer noch in sich.

Holly lächelte nur über diese Emotion.

Er erinnerte sich.

Es war toll.

Er ließ Evan Leila in der Hoffnung auf Sex sodomisieren.

Er wollte, dass sie ihn liebte und mit Leila Schluss machte.

Sie gestand ihm ihre Gefühle.

Er schaute, wo es war, konnte es aber nicht finden.

Sein Auto war weg.

Sie überprüfte ihr Telefon auf Nachrichten, aber sie schrieb ihm nie eine SMS.

Stattdessen wird sein Telefon mit Nachrichten von Emily und Mia bombardiert.

?Verdammt!

Die beiden sollte ich heute treffen!?

Holly schrieb ihnen eine SMS, gab die falsche Erklärung ab und stieg schnell unter die Dusche.

Er war innerhalb von Minuten aus der Tür.

Währenddessen saß Evan zu Hause bei Leila.

Er bat sie um Vergebung.

Sie sagte, sie habe ihn nie angerufen, weil sie wusste, dass sie zu aufgebracht wäre, um zu antworten.

„Das erklärt immer noch nicht, warum du mir nicht früher geschrieben hast.

Oh warte, du warst mit deinem Freund zusammen, ist das wahr?

Evan dachte bei sich.

Er war zu müde, um mit Leila zu kämpfen.

Er entschied, dass es das Beste für ihn wäre, vorerst zu verbergen, was mit Mia und Holly passiert war.

Er hat sie angelogen und gesagt, er habe zu viel getrunken und sei spät auf Mias Couch aufgewacht.

Leila wusste nicht, was mit ihrem Mann und ihren Freunden geschah.

Evan war sich nicht sicher, was er tun sollte.

Es wäre ein Heuchler, wenn er sagen würde, dass Betrüger keine Vergebung verdienen.

Dumm und widerstrebend beschloss er, Leila eine dritte Chance zu geben.

Ein Teil davon war Schuld für das, was er getan hatte.

Der andere Teil war, dass er körperlich und geistig zu erschöpft war, um sich mit Leila auf einen großen Kampf einzulassen.

„Ich gebe dir noch eine Chance, aber es ist so schwer, dir zu vertrauen.

Ich bin mir nicht sicher, ob es die richtige Entscheidung ist, dir zu vergeben?

Obwohl sie ihm einige Wahrheiten verheimlichte, war es die ehrlichste Antwort, die sie ihm geben konnte.

„Danke Evan, tut mir leid, ich werde versuchen, dein Vertrauen wieder zu gewinnen?“

Leila stand von der Couch auf, um Evan zu umarmen und ihn auf die Stirn zu küssen, aber sie schüttelte ihn ab und stand auf.

Er wusste, dass es dieses Mal nicht so einfach sein würde, ihm zu vergeben.

Ihm musste etwas einfallen.

Leila fiel auf ihre Knie und griff mit beiden Händen nach einer von ihren.

„Bitte Evan!

Bitte!

Bitte verzeih mir!?

„Alles in Ordnung, dir? Ist dir schon vergeben?

Zum ersten Mal in seinem Liebesleben mit Leila meinte er es nicht so.

Er war so gestresst darüber, was mit Mia und Holly passiert war, dass er sich nicht mit Leilas manipulativem Verhalten auseinandersetzen wollte.

Er ging in ihre Schlafzimmer und sprang auf ihre Betten.

Er wurde in weniger als 10 Sekunden ohnmächtig.

Holly war endlich bei Mia und Emily angekommen.

„Wie geht’s Jungs?“

fragte Holly beiläufig.

„Mia glaubt, dass Leila Evan betrügt?

Emily sagte es ihm.

Holly musste Evan sofort mitteilen, was sie sah.

Sie sollten beide wissen, was sie gesehen haben.

Das ist richtig, ihr habt es beide mit meinen eigenen Augen gesehen.

Ich bin Evan begegnet und wir haben gesehen, dass er derselbe Stripper war, den er auf seiner Junggesellenparty gefickt hat?

?Diese verdammte Schlampe!?

sagten Mia und Emily gleichzeitig.

„Wie hat Evan das aufgenommen?“

fragte Mia

„Nicht sehr gut, also habe ich etwas Wodka mit ihm geteilt, den Smirnoff, den du mir gegeben hast?

Mia dachte, sie könnte, oder sich zumindest daran erinnern, was sie letzte Nacht mit ihm gemacht hatte.

Er erinnert sich, dass sie sich geküsst haben, und heute Morgen fühlte er, wie seine Fotze ejakulierte.

Hat es ihn dann getroffen?

Hatte sie auch Sex mit Evan?

„Und ihr zwei wart so betrunken, habt ihr Liebe gemacht?“

sagte Mia emotionslos.

?Was?!?

sagte Holly erstaunt.

Holly warf ihrem Kommentar einen komischen Blick zu.

Es war sehr klar.

Holly hatte auch Sex mit Evan.

Er beschloss, die Angelegenheit weiter voranzutreiben, um die Wahrheit von Holly zu erfahren.

?Du machtest?

Ist es nicht?!

Ich kann es in deinem Gesicht sehen!?

?Warum hast du das gesagt?!

Haben wir alle einen Deal gemacht?

Holly antwortete sofort.

Holly wurde immer defensiver, als die Sekunden vergingen.

Der Ton in ihrer Stimme machte dies für Mia deutlicher.

Emily war sich der jüngsten Ereignisse mit Evan nicht bewusst, begann jedoch, Holly zu verdächtigen.

?Was ist passiert??

fragte Emily in einem misstrauischen Ton.

?Nichts ist passiert!?

sagte Holly wütend.

Je mehr Druck die beiden aufeinander ausübten, desto wütender wurde Holly.

Er war keiner, der so schnell wütend wurde.

Es war klar, dass etwas im Gange war.

Mia wusste es bereits.

Emily wollte dorthin.

„Holly, es ist okay, kannst du es uns sagen?

sagte Mia freundlich.

Holly würde nicht zugeben, was sie tat.

Dann spürte er eine Vibration in seiner Tasche.

Mia hat ihm eine SMS geschrieben.

– Ich hatte Sex mit ihm 2

Er konnte es nicht glauben.

Auch Mia hatte ihren Deal gebrochen.

Er fragte sich, ob er herauskommen und es sagen sollte oder nicht.

Emily wäre wütend, wenn sie davon erfuhr.

Aber wenn Mia zugestimmt hätte, wäre es nicht so schlimm gewesen.

Nach einigem Nachdenken war er bereit zu gestehen.

Er wusste, dass er nicht allein war.

Das verschaffte ihm etwas Erleichterung.

?Ja, ich akzeptiere.

Hatte ich heute Sex mit Evan?

Holly sagte, sie schäme sich für das, was sie getan habe.

Mia war stolz auf ihn und stimmte dem Geständnis zu.

„Emily, ich hatte auch Sex mit ihr.

Letzter Nacht??

Mia senkte beschämt den Kopf und fühlte sich wie Holly.

Emily war sehr wütend.

„ICH GLAUBE EUCH NICHT!!!“

Er schlug mit den Fäusten auf den Tisch und fuhr fort:

Wir haben uns alle darauf geeinigt, nichts zu tun, was Evans Ehe ruinieren könnte.

Trotzdem, das ist es, was ihr beide tut.

Ihr beide wisst, dass ich ihn genauso liebe wie ihr beide!

Wie konntest du?!!!?

Das war das Problem, mit dem alle drei Mädchen konfrontiert waren.

Gab es ein Problem, über das sie sich alle Sorgen machen mussten, obwohl Leila nicht mehr im Geschäft war?

JEDER

Mia liebte Evan, aber sie musste eine gute Freundin sein und ihre Ehe respektieren.

Als seine Ehe mit Leila in die Brüche ging, wusste er, dass es nur eine Frage der Zeit war, bis er angriff.

Aber ihr Problem waren Holly und Emily.

Er wollte sie nicht verletzen.

Leila löste dieses Problem, indem sie Evan heiratete.

Es war nicht nötig, gegen sie zu kämpfen.

Dasselbe galt für Holly, sie liebte Evan, schätzte aber auch ihre Freundschaft mit Mia und Emily.

Leila hatte die Möglichkeit ausgeschlossen, sich gegenseitig an der Kehle zu erwischen.

Emily liebte Evan, aber er war wie ihre beiden besten Freunde von dem Gedanken zerrissen, ihre Freundschaft zu ruinieren.

Als Evan sagte, er würde Leila heiraten, vereinbarten sie, Evan niemals etwas anzutun.

Als sich ihre Freundschaft entwickelte, begannen sie alle, Gefühle für ihn zu entwickeln.

Allerdings war er immer sehr beschäftigt mit seiner jetzigen Ex-Freundin.

Als sie sich trennten, wollten die drei ihn, merkten aber bald, dass die anderen beiden genauso empfanden.

Die drei haben ihre Freundschaft fast ruiniert.

Während sie kämpften, griff Leila ein und stahl es.

Das war einer der Hauptgründe, warum sie sie so sehr hassten, aber jetzt, als sie herausfanden, dass sie Ehebruch beging, hassten sie sie noch mehr.

„Ich glaube es nicht, ihr zwei schlaft hinter meinem Rücken mit ihm!

Ich gehe jetzt!?

Mia und Holly fragen sich gegenseitig: Was ist jetzt?

sehen.

Keiner von ihnen wollte, dass ihre Freundschaft dadurch Schaden nahm.

Schließlich hatte Holly eine Idee, etwas, das sie vor langer Zeit zu Evan gesagt hatte.

?Emily warte!?

Er nahm ihre Hand.

?VERLASSE MICH!!!?

Emily schrie vor Wut auf.

„Ich denke, ich habe eine Lösung für all das, wir können alle glücklich sein und trotzdem unsere Freundschaften pflegen, aber wird es von uns dreien einen Kompromiss erfordern?

Emily war wütend, aber dann dachte sie daran, wie sehr sie ihre Freundschaft mit Mia und Holly schätzte.

Er sah Mia an und sah, dass sie genauso verwirrt aussah wie er.

Er hob seine Stirn zu Holly und sagte:

??In Ordung?

Ich höre zu?

Am nächsten Tag wachte Evan auf.

Er schlief vom Nachmittag bis zum Morgen des nächsten Tages.

Sie fühlte sich etwas besser, aber eine stressige Situation wie ihre würde nicht über Nacht verschwinden.

Er stand auf und ging unter die Dusche.

Er musste sich auf die Arbeit vorbereiten.

Gerade als sie sich ausziehen und duschen wollte, betrat Leila das Badezimmer.

Sie trug nichts als einen Bademantel.

?Verzeihung?

Kann ich mitmachen??

Sie versuchte ihn zu verführen, ihm zu vergeben.

Seine verführerische Schüchternheit würde diesmal nicht funktionieren.

„Es tut mir leid, aber ich möchte alleine duschen?“

Sein Gesicht sah aus, als hätte er seine Gefühle verletzt.

Evan fühlte sich schlecht, nachdem er dieses Gesicht gesehen hatte, aber er war emotional zu erschöpft, um darüber nachzudenken, also beschloss er, es zu vergessen.

Leila kam aus dem Badezimmer und drehte sich um, und Evan trat in die Dusche.

Er blieb eine Weile dort und genoss das heiße Wasser, das über ihn gegossen wurde.

Es half ihm, sich ein wenig zu entspannen.

Aber er dachte immer noch darüber nach, was zwischen ihm und Mia passiert war.

Dann, was zwischen ihm und Holly passiert ist.

Dachte: Werde ich meine Freunde verlieren?

Er raste weiter in seinem Kopf.

Als er fertig war, war er angezogen und wollte gerade aus der Tür gehen.

? Evan?

Warten?

Evan wandte sich an seine Frau.

Er platzierte schnell einen Kuss auf ihren Lippen.

Er antwortete nicht.

Das beunruhigte Leila.

Er hatte nicht erwartet, dass sie so lange wütend bleiben würde.

Er behandelte sie weiterhin gut.

?Einen schönen Tag noch?

?Ja dank?

Leila konnte am Ton ihrer Stimme erkennen, dass sie ihre Freundlichkeit nicht kaufte.

Er überlegte, ob er die Scheidungspapiere vorbereiten sollte.

Sie wusste nicht, dass ihre Einstellung mehr beinhaltete als Ehebruch.

Evan verließ das Haus.

Leila verabschiedete sich mit einem Lächeln von ihm, von dem sie jetzt wusste, dass es falsch war.

Er beschloss, dass es an der Zeit war, die Scheidungspapiere zu unterschreiben.

In einer solchen Situation ging er beim Schließen der Tür in sein Zimmer, wo er heimlich die Scheidungspapiere aufbewahrte.

Er unterschrieb sie auf dem Küchentisch und nahm zwei Weingläser heraus.

Sie füllt sie beide mit einem optimistischen Ausdruck auf ihrem Gesicht.

Evan war auf dem Weg zur Arbeit und dachte ständig über seine Situation nach.

Dann schaltete sich sein Handy aus.

RING!

RING!

RING!

Das war Mia.

„Soll ich nicht antworten?

dachte er sich.

Er ignorierte es.

Nach ein paar Sekunden ging es wieder aus.

RING!

RING!

RING!

Evan entschied sich erneut dafür, es zu ignorieren.

Aber er machte trotzdem weiter.

RING!

RING!

RING!

„Tut mir leid, Mia, aber ich will jetzt nicht reden?“

Es klingelte noch einmal, als es aufhörte.

RING!

RING!

RING!

?GOTT!

WAS?!?

Er schaute auf das Telefon und sah, dass es Holly war.

Es hat der Situation nicht geholfen.

Ich ignorierte es und das Muster wiederholte sich.

Ignorieren, klingeln, ignorieren, klingeln, ignorieren, klingeln.

Telefonanrufe ignorierte er weiterhin, aber dann klingelte sein Telefon zweimal bei einer SMS.

Er überprüfte es an einer Ampel.

Es waren Mia und Holly.

Stechpalme:

-Evan!

Dies?

Emily, das?

Schlecht

-Es ist ein Notfall!

2 cum stattdessen

Mia:

-Bitte überprüfen Sie mich so bald wie möglich wieder

-Das?

Emily

-bitte!

Ist es Leben oder Tod?

Evan griff zum Telefon und beschloss, Mia anzurufen, da es ihr erster Anruf war.

Er hatte Angst um Emily.

Was ist passiert?

Er wartete mit Herzklopfen, als sein Telefon klingelte.

Mia nahm ihr Handy.

?Ewan!?

?Was ist los mit Emily?!?

?Ich weiß nicht!

Krank oder so?

Komm jetzt her!?

?Ich werde dort sein!?

Evan drückte auf die Anrufbeendigungstaste.

Er kommt schon zu spät zur Arbeit, aber das Leben eines Freundes wird ihm immer wichtiger sein als eine Lektion von seinem Chef.

Evan rief seinen Chef an, um ihm mitzuteilen, dass er aufgrund des Notfalls nicht zur Arbeit gehen könne.

Sein Chef hat ihn am Telefon wirklich zerkaut.

Aber es war ihm egal.

Emilys Leben war wichtiger als das.

murmelte Evan, als er den Hörer auflegte.

„Verdammter Mann?“

Er änderte seine Route und erreichte Emilys Haus.

Er eilte zu seiner Tür und knallte sie zu.

Mia, Holly, Emily!

Ich bin hier!?

Mia öffnete die Tür und ließ Evan sofort herein.

Evan rannte und fand Holly neben Emily auf dem Sofa sitzend vor.

Er rannte zu Emily, kniete sich vor sie und nahm ihre Hand.

„Emily!

Was ist das Problem?!?

??

Es tut mir leid.

Ich bin gut?

Evan war verwirrt.

Was hat er gemeint?

Er kündigte seinen Job und sagte, es sei ein Notfall.

Jetzt sagt sie ihm, dass es ihr gut geht?

Sie hat ihn gefragt

?Was?

Was wolltest du sagen??

„Tut mir leid, Evan, aber haben wir dich angelogen?

Mia antwortete ihm.

?Was?!…?

Evan war wütend.

Holly gesellte sich zu Mia,

„Lass uns vom Thema abkommen, Leila betrügt dich wieder, können wir es beweisen?

„Du hast mich dazu gebracht, meinen Job nur dafür zu kündigen?!!!?

„Ja, und wir? Entschuldigung, aber es ist dringend.

Wir wollen nicht, dass du weiter verletzt wirst, ich weiß, dass er dich betrogen hat und du ihm vergeben hast, dass niemand darüber spricht.

Bitte Evan, ich?

Wir wollen nicht, dass er dir noch einmal weh tut?

sagte Mia.

Wunderbar.

Jetzt wusste es Emily, aber trotzdem war sie nicht wirklich überrascht von dem, was sie herausfand.

Es gibt kein Zurück mehr.

Diesmal war er wirklich nicht in der Stimmung, Leila zu verteidigen.

Sie waren gute Freunde, die nicht sehen wollten, wie ihre guten Freunde verletzt wurden.

Er machte sich wirklich nur Vorwürfe, eine so schlechte Frau geheiratet zu haben.

„Bitte rede nicht darüber.

Ich möchte nicht darüber reden.

Lass es einfach!?

„Es tut mir leid, Evan, aber wir müssen es dir zeigen.

Wenn Sie nicht wirklich das Gefühl haben, dass er Ihnen von nun an treu ist, betrügt er Sie wieder.

Wenn du weißt, dass es das nicht ist, dann wird alles gut.

Aber es ist nicht.?

sagte Mia.

Evan konnte sich nicht entscheiden, wie er darauf reagieren sollte.

Was sollte sie tun?

Wahrscheinlich wusste er, dass sie Recht hatten.

Er wollte nicht zurück zur Arbeit gehen und es von seinem Chef holen.

Es würde sie verrückt machen, wenn sie nach Hause ginge und Leila sie anlog.

Mit drei ihrer Freunde in einem Zimmer zu bleiben, von denen sie mit zweien betrunken Sex hatte, klang auch nicht gut.

Das wäre sehr merkwürdig.

Emily griff fest nach Evans Händen und unterbrach ihren Gedankengang.

Dann sagte er

? Evan?

Ich weiß, was zwischen dir, Mia und Holly passiert ist.

Ich weiß, dass sie teilen, was sie wirklich für dich empfinden.

Hat er schon lange Gefühle für dich?

und ehrlich

Emily schwieg.

Was würde er sagen?

Evan war jetzt nervös, da er wusste, dass Emily es wusste.

Was würde er denken?

Dass du ein sexbesessener Wahnsinniger bist?

Sie bat ihn, fortzufahren.

„Was ist Emily?“

??

Habe ich auch schon lange Gefühle für dich?

Emily gab Evan dann einen kurzen Kuss.

Evan konnte die Emotionen spüren und spüren, die sie in seinen Kuss legte.

Er hatte wirklich starke Gefühle für sie.

Sie errötete und wandte ihren Blick ab, sehr beschämt darüber, was sie ihm gerade gestanden und angetan hatte.

Da wurde Evan allmählich klar, wie süß Emily war.

Er hatte ein sehr süßes, jugendliches Gesicht mit Brille.

Er hatte nicht wirklich bemerkt, wie attraktiv ihn seine grünen Augen gemacht hatten.

All dies begann mit ihrer schüchternen Persönlichkeit ziemlich attraktiv auszusehen.

Holly und Mia saßen bald neben Emily.

Emily stand auf und bat Evan, die Plätze mit ihr zu tauschen.

Evan war zu geschockt von Emilys Verhalten, um wirklich zu wissen, wie er sich an diesem Punkt verhalten sollte.

Holly war zu ihrer Rechten, Mia zu ihrer Linken.

Holly wandte sanft ihr Gesicht ab, damit sie ihn ansehen konnte.

Er schloss die Augen und ging hinein, um sie zu küssen.

Er küsste sie hinter sich mit der gleichen emotionalen Leidenschaft.

Als sie den Kuss beendete, tat Mia dasselbe wie Holly, diesmal nur zu ihrer Linken.

Er küsste Evan so zärtlich und süß.

Evan konnte es nicht glauben.

Er hatte drei seiner engsten Freunde nacheinander geküsst.

Alle hatten starke Gefühle für ihn.

Er wusste nicht, was er denken sollte.

Seine Gefühle waren gemischt.

Was würde Leyla sagen?

?Bei einem zweiten Gedanken, fick Leila!?

Evan dachte bei sich.

Fortgesetzt?

Wenn er mich betrügen und mir wieder wehtun will, dann gut.

Wenn er mir so seine Liebe zeigt, weigere ich mich, ihn bedingungslos zu lieben?

Evan erkannte schließlich, dass die besondere Frau in seinem Leben zu einer totalen Schlampe geworden war.

Er war so blind, dass er nicht sehen konnte, dass die wirklich besondere Frau oder die Frauen in seiner Situation, die ihn liebten und sich um ihn kümmerten, all die Jahre bei ihm gewesen waren.

Sie waren ihre besten Freunde, eine vollkommene Gegenseitigkeit, der sie vertrauen und vertrauen konnte, um ihre tiefsten, dunkelsten Geheimnisse mit ihr zu teilen.

Das sind alles Dinge, die in einer gesunden Beziehung sein sollten.

Doch das waren die Dinge, die in seiner Ehe mit Leila fehlten.

„Bitte Evan, wirst du Leila verlassen und bei uns bleiben?

Mia bat.

?Werden wir dich glücklich machen?

Holly fügte hinzu.

Bitte liebe uns Evan.

Im Gegensatz zu dieser miesen Schlampe versprechen wir, dass wir dich niemals verletzen und dich wertschätzen werden.

sagte Emily bitter.

Evan wusste nicht, wie er darauf reagieren sollte.

Sie waren ihre besten Freundinnen, aber gleichzeitig hing sie immer noch an Leila.

Wenn er Leila verließ, würde es kein Zurück mehr geben.

Was, wenn er mit ihr zurückkommt?

Mia, Holly und Emily wären nicht mehr da, wenn etwas schief gehen würde, jetzt haben sie so emotional in ihn investiert.

Was würde er tun?

Evan grübelte weiter über diese Gedanken nach, aber was ihm bald klar wurde, war jedes Mal, wenn er die Möglichkeit in Betracht zog, mit Leila zusammen zu sein, „ob er wieder betrogen hat?“

fügte er hinzu.

oder ?als er wieder betrogen hat?.

Daran hatte Mia nie gedacht, als sie über ihre Optionen für Holly und Emily nachdachte.

Evan hatte sich endlich entschieden.

„Ich… ich lasse mich von Leyla scheiden?“

Kapitel 6

Alle drei Mädchen waren sehr glücklich und hatten ein breites Lächeln auf ihren Gesichtern.

Emily attackierte erneut Evans Lippen.

Er küsste sie glücklich, als hätte er sie seit Jahren nicht gesehen.

Holly tat dasselbe, ging aber auf die rechte Seite ihres Halses.

Mia ging nach links.

Beide Mädchen schlang ihre Arme um Evan und küssten leidenschaftlich beide Seiten seines Halses.

Evan hatte noch nie drei Töchter gehabt, die gleichzeitig versuchten, ihn zu küssen.

Es ließ sein Herz schneller schlagen, sein Blut pumpen, sein Geist sich in einem erhöhten Zustand befinden.

Ich bekam eine sofortige Erektion.

Alle drei Mädchen bemerkten es und waren bereit, es zu genießen.

Emily begann ihre Hose zu öffnen.

?Warten!

Planen!?

Holly hielt ihn auf.

Evan, Emilys Gesicht war ?oh ja?

sie konnte sehen, was er sagte.

in deinen Gedanken.

?Welcher Plan??

Verwirrt fragte er.

„Würdest du mit uns fahren, Evan?“

Sie fragte.

?ER?

Okay, aber was ist das für ein Plan?

„Oh, wirst du sehen?

sagte Holly mit einem verzerrten Lächeln.

Sie stiegen alle in Hollys Auto und Holly fuhr zum Ziel dieses „Plans“ davon.

Evan wollte fragen, wohin sie gingen, aber Mia und Emily waren bald abgelenkt.

Die Mädchen setzten ihn auf den Rücksitz, Mia und Emily zu beiden Seiten.

Mia drehte ihr Gesicht, um ihn zu küssen und seine Brust zu streicheln.

Emily küsste ihn auf die andere Seite ihres Halses und streichelte ihren Schritt.

Sie hielten es eine Minute lang aufrecht und änderten es dann.

Emily küsste Evan, während sie immer noch seinen Schritt streichelte.

Mia küsste die andere Seite ihres Halses und fuhr fort, ihre Brust zu streicheln.

Sie küssten abwechselnd Evan auf dem Rücksitz.

Ehe ich mich versah, war es da.

Es war sein Zuhause.

?Warum kommen wir hierher?

fragte Evan besorgt.

Holly hielt ihren Wagen an und drehte sich um, um Evan anzusehen.

„Öffnen Sie nicht Ihre Tür, klopfen Sie einfach.

Merkst du, wie Leila darauf reagiert, dich zu sehen?

„Bitte, Evan, werden wir hier sein, um dich zu unterstützen?“

sagte Mia.

„Ja, wir werden nicht zulassen, dass diese Schlampe dir noch mehr weh tut?“

Emily fügte hinzu.

Evan konnte nicht verstehen, worum es ging.

Warum bringen sie ihn hierher?

In diesem Moment dachte er, sie würden in Emilys Wohnzimmer einen heißen Vierer machen.

Wollten sie es in ihrem Haus machen?

Aber Leila ist hier.

„Scheiß drauf, ich werde?

„Okay, ich werde klopfen, anstatt die Tür zu öffnen.“

Evan stieg aus dem Auto und ging zu seiner Haustür.

Er klopfte an seine Tür und wartete geduldig.

Er fing an, Leila zur Tür gehen zu hören.

Sie hörte, wie er sie öffnete.

Als es sich öffnete, sprach Leila,

„Du? bist du früh Baby??

Leilas lächelndes Gesicht verwandelte sich sofort in einen ungläubigen Ausdruck.

Er wurde erwischt.

Evan sah seine Frau in sexy Dessous mit einem Weinglas in der Hand.

Sie strich ihr Haar glatt, als würde sie zu einem Date gehen.

?ZU?

Evan?

Was?

Was machst du hier??

„Du? bist du früh Baby??

sagte Evan wütend.

Leila wusste, dass sie erwischt worden war.

Evan war sich dessen nicht bewusst.

Er blickte hinter sich und sah die drei Hündinnen, die er hasste.

Holly, Mia und Emily hatten alles gehört und gesehen.

Leila wusste nicht, was sie tun sollte, außer das Thema zu wechseln.

„Was machen die drei hier?!?

erhob seine Stimme.

„Die eigentliche Frage ist: Was machst du hier?“

Ist er hinter Evan?

Holly wandte sich gegen ihn.

Halt die Klappe Schlampe!

Ich will euch alle drei auf meinem Grundstück haben!?

sagte Leila wütend.

Ging es weiter?

Evan!

Wie kannst du es wagen, diese drei hierher zu bringen, wenn du weißt, dass ich sie nie wieder sehen will?

Hast du den Mut??

?DEN MUND HALTEN!!!?

Evan schrie wütend auf.

Leila verstummte schnell und war ziemlich erschrocken.

Er war noch nie so wütend auf Evan gewesen.

Er war so geschockt und ein bisschen verängstigt, dass er es nicht wagte, den Mund aufzumachen, um sie nicht noch mehr zu verärgern.

„Ich habe dich geliebt und ich habe deinen Scheiß zu lange ertragen!

Du sagst mir, es wird nicht wieder vorkommen, und es ist passiert.

An deinem Geburtstag, mach es noch einmal und schreib mir, du bist mit Joan zusammen!

Bist du immer noch bei ihm?

Aufs Neue.

Du lügst mich heute morgen schon wieder an!

Sehen!

Die Art, wie du dich kleidest, dein Weinglas, dein verdammtes Gesicht, wenn du mich an der Tür siehst!

ICH HABE GENUG!!!

FROH!

ANZIEHEN!

HÜNDIN!!!!!!!!?

Evan war sehr beleidigt von Leila, seit er sie das erste Mal verletzt hatte.

Es ging nie vorbei und es wurde nur noch schlimmer, als sie ihn wieder erwischte.

Es begann langsam in Hass umzuschlagen.

Herauszufinden, dass dieser Typ der männliche Stripper ist, mit dem sie Sex hatte, bevor sie geheiratet hat.

Lügen und sagen, es sind erst zwei Monate vergangen.

Missbrauch, Betrug, Herabsetzung, kalte Missachtung ihrer Gefühle, Wertschätzung gegenüber ihrer Ehe.

Er hatte genug.

Sie so zu sehen, auf diese Stripperin zu warten und nicht auf sie.

Es würde nie enden.

Seine Gefühle hatten ihn übermannt.

Er war sehr wütend und hatte Schmerzen.

„Jetzt? Wirst du bezahlen!?

Holly fügte hinzu.

?Du verdammte Schlampe!?

Emily fuhr für ihn fort.

?Es ist Zeit, dich an deine Stelle zu setzen!?

Mia fertig.

Alle drei gingen zu Leila und hielten sie fest.

Evan bemerkte, dass Emily eine Tasche hielt, aus der die Schnur herausragte.

Am Ende kam ein seltsam aussehender vorgebundener Knoten aus der Tüte.

?Hey!

Was machst du?!?

rief Leila.

Sie hielten ihre Handgelenke mit dem Knoten des Seils zusammen.

Leila wehrte sich, aber sie brachte es nicht heraus.

Holly warf das andere Ende des Seils in den Kronleuchter.

Als das Seil unten war, packte Holly es und band es an das stärkste Objekt, das sie finden konnte.

Der Kronleuchter fungierte als Haken, um Leila hochzuziehen.

Evan war so geschockt, dass er nicht sofort verbal auf das reagierte, was er sah.

Er versuchte immer noch, in Gedanken zu verarbeiten, ob er sah, was er zu sehen glaubte.

Es schien, dass ihre drei Freunde Leila durch Erhängen hinrichten wollten.

Dann verdrängte er diesen Gedanken.

?Warten!

Töte ihn nicht!?

„Mach dir keine Sorgen, Evan, wir? Werden wir es nicht töten?

ihm?

antwortete Mia ruhig.

Er sah aus, als würde er über seine törichte Annahme, dass er das tat, lachen wollen.

Ihr drei seid verrückt!

Evan, halte sie auf!

Wenn Sie wirklich mein Ehemann sind, halten Sie sie auf!?

Leila schrie aus voller Kehle.

Evan reagierte nicht und warf ihr einen kalten Blick zu.

„Du erbärmliche Ausrede für einen Ehemann!“

Emily stopfte sich einen Bondage-Knebel in den Mund.

„Sollte ihn das zum Schweigen bringen?

sagte Emily lächelnd.

Die drei hängten Leila an den Handgelenken auf.

Er konnte nicht widerstehen.

Er konnte nicht einmal den Boden berühren, wenn er nicht auf Zehenspitzen stand.

Er versuchte, sie zu treten, aber sie zogen bald ein weiteres Seil aus der Tasche, um seine Füße zu fesseln.

Leila war jetzt völlig anhänglich und hilflos.

Sie trug nichts als Unterwäsche.

Er gab den Kampf schnell auf, es nützte nichts.

Es würde sich nur ermüden.

Er stand jetzt mit erhobenen Händen vor den Sofas im Wohnzimmer, nur seine Zehen berührten den Boden.

Die Mädchen standen vor ihm und bewunderten ihre Arbeit.

?Gute Arbeit, Team!?

sagte Holly.

Alle High Five.

Dann richteten sie ihre Aufmerksamkeit auf Evan.

Die drei gehen verführerisch auf ihn zu und packen ihn.

Sie führen sie sanft zum Sofa vor Leila.

„Warte, was ist mit Leila?“

Emily legt ihren Finger an ihre Lippen und sagt:

„Genug von diesem Gerede?

?Wollen wir dir jetzt ein gutes Gefühl geben?

Holly fügte hinzu.

Und diese Schlampe, die bei allem in der ersten Reihe sitzt?

Mia fertig.

Dann küssen sie sie abwechselnd vor Leilas Gesicht und streicheln jeweils verschiedene Stellen ihres Körpers.

Evan fühlte sich bei der Idee unwohl, erlag aber bald seinen Versuchungen.

Leila war völlig im Zweifel.

Er konnte nicht glauben, dass Evan ihn tatsächlich betrog.

Er dachte, er hielt sie fest.

Er beginnt zu schnurren, lächelt aber nur, als die drei Mädchen ihn ansehen.

Evan war zu abgelenkt und zu erregt, um es zu bemerken.

„Wie versprochen, Emily, kannst du zuerst gehen, ist das fair?

Holly sagte es Emily.

„Ja, zuerst Emily, würde ich mich nicht besser fühlen, wenn du es nicht tätest?

sagte Mia.

Holly öffnete Evans Hose und wollte seinen Schwanz in ihren Mund stecken.

Aber dann hielt Emily ihn auf.

?Ich will das tun?

„Okay, Emily.

Bitte schön?

Holly hielt Evans Schwanz Emily hin.

Er nahm seinen Schwanz.

Seine Hände sahen klein und zerbrechlich aus.

Es ließ Evans Schwanz größer aussehen, als er war.

Emily, Evan ist sehr ?talentiert?

Er erkannte sofort, dass es so war.

Er schluckte und hatte einen nervösen Ausdruck auf seinem Gesicht.

?Komm schon, den ganzen Tag ?Jungfrau?.?

Mia scherzte.

Mia zum Schweigen bringen?

Emily öffnete ihren Mund und ließ die Spitze ihres Schwanzes in ihren Mund.

Es war größer als das, an dem er arbeitete.

Meistens benutzte er eine Wurst, und einer der weniger gebogenen nahm gelegentlich eine Banane.

?Oh mein Gott!

Das ist riesig!?

Nur 4 Zoll gingen hinein und kämpften bereits.

Er ging langsam weiter, ohne Zeit zu verlieren.

Während sie wartete, beschloss Mia, Evan zu küssen.

Holly beschloss, zwischen dem Streicheln ihrer Brüste und dem Streicheln von Evan abzuwechseln, während sie ihn rieb.

Mia sagte dann zu Evan, er solle sich umziehen und Holly küsste ihn jetzt.

Mia spielte mit ihren Brüsten, als Evan Holly küsste.

Die beiden schwiegen, als Emily noch einen Zentimeter weiterging und sich daran erinnerte, was sie beim Üben getan hatte.

Als sie es weiter versuchte, erreichte sie schließlich 6 Zoll.

Holly merkte, dass Emily nicht so schnell Fortschritte machte.

?Emily?

Bist du in Ordnung??

fragte Holly misstrauisch.

?ICH?

Ich bin gut!?

Emily wurde defensiv.

„Weißt du nicht, wie man einen Schwanz lutscht?“

Sie fragte.

?Nur das?

Groß!

So viel!?

Holly und Mia kicherten bei seinen Worten.

Sie drehten sich zu Leyla um.

Er schien völlig verlegen zu sein.

Perfekt.

Die beiden küssen Evan weiter und Emily war jetzt 7 Zoll groß.

Evan blieb stehen und wandte seine Aufmerksamkeit Emily zu.

„Emily, du kannst bleiben wo du bist und?“

?NEIN!

Ich nehme deinen ganzen Schwanz in meinen Mund und ist das das Ende!?

Emily antwortete Evan.

Dann ging er zurück zu seinem Schwanz und schob ihn jetzt auf 8 Zoll hoch.

Er hustete und nahm es heraus.

Sie begann zu husten und sabberte über ihren ganzen Oberschenkel.

Auch seine Augen wurden alt.

„Emily, bitte, überfordere dich nicht?

„Evan, ich tue das nicht nur für dich, tue ich es auch für mich?

Emily zwang weiterhin Evans Schwanz in ihren Mund.

Er war fast da, aber er spürte, wie sein Mund würgte.

Er drückte jedoch und nahm alle 8 Zoll, bevor er herauskommen und wieder husten konnte.

Evan hielt Emilys Gesicht fest.

Seine Handflächen berührten ihre Wangen.

Er wurde plötzlich wütend.

Er sah in ihre schönen grünen Augen.

?Was macht er??

?Habe ich einen schlechten Job gemacht?…?

Weil ich sabberte!

Er mag es nicht!

Hat er es getan??

„Emily, ich bewundere wirklich deine Entschlossenheit, mich in deinen Mund zu stecken.

Du wirst so süß und unglaublich sexy, wenn du das machst?

Emily errötete von dem Kompliment.

Dann brachte Evan sie nah an ihr Gesicht und küsste sie.

Es fühlte sich wirklich wie eine Belohnung für seine Bemühungen an.

Emilys Herz schmolz von dem Moment an, als sie ihm ein Kompliment machte.

„Wie wäre es, wenn ich es dir zurückzahle?“

Bevor Emily darüber nachdenken konnte, hob Evan sie aufgrund ihres kleinen Körpers leicht hoch und legte sie auf das Sofa.

Er lag da, während Mia und Holly sich auszogen.

Er war völlig nackt und ziemlich verlegen.

„Oh mein Gott, sieht er mich nackt?

?Ich schäme mich so?

„Ich hoffe, er mag meinen Körper?“

Evan konnte sehen, dass Emily etwas unsicher in Bezug auf ihren Körper war.

Sie bedeckte ihre Brüste und Fotze mit ihren Händen.

Er zog all seine Kleider aus, damit er nicht der Einzige war, der nackt war.

Dann tröstete sie ihn:

„Emily, du musst dich nicht für deinen schönen Körper schämen.

Perfekt?

„Aber du? Du wirst alles sehen, wenn ich mich offenbare?“

?Du bist so süß.

Natürlich werde ich.

Wie sollte ich sonst streicheln?

Ich küsste?

dich lecken?

bist du zufrieden??

Emily wimmerte bei seinen Worten.

Sie haben ihn geschwächt.

Dann enthüllte sie ihre frechen kleinen Brüste und ihre süße blasse rasierte Fotze.

Er war rot vor Scham.

Er war sich sicher, dass jeder es herausfinden würde.

Er verheimlichte etwas vor seinen Freunden.

Er hat es versteckt, jetzt würden sie es bald herausfinden.

Evan beugte sich über Emily und leckte zärtlich ihren kleinen, geschwollenen Kitzler.

Er leckte und massierte ihre Beine, um Emily zu stimulieren und ihre Anspannung zu lösen.

? Evan?

Ach Evan?

Ist es besser als ich es mir vorgestellt habe?

Emily stöhnte leicht.

Mia sah Leila ins Gesicht, um zu sehen, wie sie es aufnahm.

Er konnte es nicht ertragen, dass Evan Emily verspeiste.

Er sah wütend aus.

Mia drehte sich dann um und sah, dass Holly nackt war und ihre Brüste umfasste, als sie ihre Zunge zeigte, um ihren Körper zu verspotten.

Mia enthüllte schnell ihre Brüste und tat dasselbe.

Leila war jetzt noch wütender.

?Der arme Wurm!?

?Ich bin seine Frau!?

„Er… ein hinterlistiger, verlogener Bastard!“

?sie?sind sie nur meine Freunde?!

Unsinn!?

Holly drehte sich zu Emily und Evan um, als Mia Leila ihre Brüste zeigte.

Er ging auf sie zu und kniete neben Emily nieder.

Emily schloss ihre Augen und genoss das Gefühl von Evans Zunge.

Dann steckte Holly eine von Emilys Brustwarzen in ihren Mund und begann zu lecken und zu saugen.

Emily öffnete ihre Augen weit und sah zur Seite, um zu sehen, wie Holly an einer ihrer Brustwarzen saugte.

Er wurde verrückt

?Ahh!

Stechpalme!

Was machst du?!

Ist das Evans Werk?

„Mach dir keine Sorgen, Emily, ich helfe ihr nur aus.

Einfach die Augen schließen und dieses Gefühl genießen?

?Anzahl!

Ich bin nicht lesbisch!?

„Ich will nicht, dass du lesbisch bist.

Ich möchte nur, dass du versuchst, einer zu sein?

Evan blieb stehen und beobachtete nur ihren Streit.

Er entschied, dass der beste Weg, Emily zu verlassen und wiederzuerwecken, darin bestand, sie weiter zu essen.

Er hatte recht.

Evan fuhr fort, Emilys Fotze zu lecken.

Er stöhnte und befreite sich von der Diskussion.

Dann steckte Holly Emilys Brustwarze wieder in ihren Mund, während sie die andere mit ihren Fingern rieb.

?Anzahl!

Stechpalme!

Ich will das nicht!?

„Bitte Emily, versuche es einfach fünf Minuten und wenn es dir nicht gefällt, höre ich auf, okay?

Evan beschloss, Holly zu helfen und sagte:

„Bitte Emily, versuch es einfach.

Ich werde nicht anders über dich denken, ob es dir gefällt oder nicht?

?Äh?Gut!?

Holly sorgte dafür, dass sich ihre Brustwarze gut anfühlte.

fragte sich Emily.

Holly steckte Emilys Nippel wieder in ihren Mund und sie fing an zu stöhnen, als Evan ihre nasse Muschi leckte.

Mia hörte die Diskussion mit und beschloss, mitzumachen.

Sie zog all ihre Kleider aus und ging auf sie zu, aber während sie dort war, drehte sie sich noch einmal um, um Leilas Körbchengröße zu beleidigen.

Leilas Gesichtsausdruck zeigte viel Unmut.

Dann drehte sich Mia zu ihren Freunden um und kniete sich neben Holly.

Er konnte sehen, wie Emily die Zangen von Evan und Holly genoss.

„Wie geht es Emily?“

“, fragte Holly.

?Ihr?

OK??

sagte Emily und versuchte die Tatsache zu verbergen, dass sie es genoss.

„Hmm, sieht so aus, als müsste ich dann härter arbeiten?“

Holly saugte weiter an Emilys Nippel, aber dann sah sie Mia neben sich.

Er hörte auf und Mia bot an, an Emilys Brustwarze zu saugen.

?Das noch nie gemacht?

? Probieren Sie es aus, können Sie herausfinden, ob es Ihnen gefällt?

„Ich weiß nicht, ich kenne nicht einmal deinen ersten Hinweis darauf, wie ich eine andere Frau mit meiner Zunge erfreuen kann?“

„Ist es einfach, einfach so?

Holly griff dann Mias Brüste mit ihrer Zunge an.

Lecken und saugen ihre Brustwarzen.

?Holly!… [keucht] Oh??

Mia merkte, dass Holly gut darin war, einer anderen Frau zu gefallen.

Es fühlte sich großartig an, an ihrer Brustwarze zu saugen.

Holly streckte dann die Hand aus und streichelte Mias Kitzler.

Mia fing an den Lader zu stöhnen.

?Stechpalme?

Das ist nicht fair!?

Die klitorale Stimulation machte das Vergnügen noch berauschender.

Die Stimulation schwächte Mia, also beugte sie sich über Holly und umarmte sie, unfähig zu reagieren.

Er war Hollys Lustsklave geworden.

?Kann ich mich daran gewöhnen?

Mia dachte bei sich.

Emily genoss immer noch Evans Zunge und erkannte, dass Hollys Stimulation ihr Vergnügen bereitete.

Sie wollte, dass Holly ihre Brustwarze zurückbekam, aber sie wollte sie nicht fragen.

Es wäre sehr peinlich.

Er schloss seine Augen wieder und genoss Evans Zunge.

Dann spürte er wieder Hollys Mund auf ihrer Brustwarze.

„Oh Holly!

Jawohl!…?

Emily stöhnte.

Es würde sich jetzt leeren.

Er hielt die Augen geschlossen und stöhnte,

?ICH?

spritzen!?

Emily fühlte, wie sie ihren Höhepunkt erreichte.

Sie hatte ihre Fotze von dem Mann geleckt, den sie seit langem liebte, und obwohl sie es nicht zugeben wollte, machte Hollys Nippellutschen ihren Orgasmus noch besser.

Er öffnete seine Augen und sah, wie Mia an seiner Brustwarze saugte.

?Mia?!?

„Überraschung hehe?

Mia kicherte.

Evan konnte sehen, wie Holly Mia und sogar Emily erfolgreich für die Idee der Bisexualität öffnete.

Das hat ihn sehr wach gemacht.

Er war jetzt sehr wütend.

Er wollte in Emily eindringen.

„Emily, bist du bereit für Sex?“

Emily warf ihm einen nervösen Blick zu.

Er sah verdächtig nervös aus.

„Ah! … äh?

Jawohl?

ICH?

Bitte Evan, nimm mich zum ersten Mal so.

Ich will dich an mir?

„Okay, Emily?

Evan zog sich aus und setzte sich.

Er drückte seinen Schwanz in Emilys Eingang, aber dann hielt Emily ihn auf.

?Warten!

Ich will hören, was diese Schlampe zu sagen hat, wenn sie Sex mit dir hat?

Mia ging dorthin, um den Stecker zu entfernen.

Holly war ein wenig durstig und beschloss, in die Küche zu gehen, um für alle außer Leila ein Glas Wasser zu holen.

„Kommt zurück Jungs, soll ich uns etwas Wasser holen?“

Als Mia Leilas Mund öffnete, spuckte Leila jeden wütenden, unhöflichen Kommentar aus, der ihr in den Sinn kam.

„Du trickreicher Bastard!

Tust du das deiner Frau an?!

Du verdammtes Stück Scheiße!

Froh??

SCHLAGEN!

Mia schlug Leila ins Gesicht.

Er hielt sich nicht zurück.

Sie schlug ihm mit aller Kraft auf die Wange.

Es ließ Leilas Kopf heftig schwirren.

Dann schrie Mia ihn an:

?DEN MUND HALTEN!

Verdammt du Schlampe!

DU HAST KEIN RECHT!!!?

„Fick dich Mia!

Und fick Evan!!!

Froh?

?

SCHLAGEN!

?

Den Mund halten!

ENTSCHEIDEN SIE SICH NICHT, SO MIT IHM ZU SPRECHEN!?

Leila hatte Angst, erneut geschlagen zu werden.

Er wusste, dass er in diesem Tempo nicht entkommen konnte.

Es hatte Evan verärgert und ihm viel Schmerz zugefügt.

Sie konnte ihn nicht dazu bringen, sie freizulassen, indem sie sie anschrie.

Also beschloss er, seinen Spielplan zu ändern und das Opfer zu spielen.

Leila begann heftig zu weinen.

? Evan?

Bitte, bin ich deine FRAU?

Bitte tu mir das nicht an?

Ich weiß, ich bin nicht gerade Ehefrau des Jahres?

?Das ist eine Untertreibung!?

Emily unterbrach ihn.

Leilas Gesicht wurde bei Emilys Gesichtsausdruck sauer, aber sie beschloss, ruhig zu bleiben und ihren Versuch fortzusetzen, Evan zu überzeugen.

??aber tief im Inneren liebe ich dich immer noch?

Bitte mein Baby?

Bitte, gibst du mir noch eine Chance?

Ich bedauere, dich verletzt zu haben.

Tief im Inneren weiß ich, dass du mich immer noch liebst

Evans Gesicht wechselte von Erregung zu Bedauern.

Es funktionierte.

Was wäre, wenn er sie noch ein bisschen mehr überzeugen könnte?

Evan!

Plant diese Schlampe, sich von dir scheiden zu lassen!?

schrie Holly, als sie das Wohnzimmer betrat.

Er reichte ihr die von Leila unterschriebenen Scheidungspapiere, die sie auf dem Küchentisch gefunden hatte.

Leilas Gesicht sagte alles.

Wieder erwischt.

?Verdammt!

Ich habe es auf dem Küchentisch liegen lassen!

Gottverdammt!

wie werde ich das los??

Leila verfluchte sich in ihrem Kopf.

Mia und Emily waren jetzt genauso wütend wie Holly, und Evans Gesicht wechselte von Bedauern zu Wut.

Evans Schuld verwandelte sich in Wut.

Er konnte es nicht glauben.

Er tat sein Bestes, um seine Ehe zu retten.

Er hat sie richtig behandelt.

Für ihn gekocht, seinen Rücken massiert, wenn er einen harten Arbeitstag hatte, ihm Tipps gegeben, wo er helfen kann?

verdorben, die Liste ließe sich fortsetzen.

Er bezahlte das Haus, die wöchentliche Reinigung, die Rechnungen, alles.

Er benutzte sein Geld für alles, was er wollte, nur beim Einkaufen.

Verdammt, manchmal benutzte er etwas von seinem Geld, um zu bekommen, was er wollte.

Evan dachte an all das und alles, was er sagte, war:

„Ich habe deinen Scheiß satt, Leila?“

Damit richtete Evan seine Aufmerksamkeit auf Emily.

Er sah ihr in die smaragdgrünen Augen, als er eintrat.

Emily stieß ein schweres Stöhnen aus.

Emily war extrem eng, enger als Mia und Holly.

Er dachte, es sei ihre kleine Figur.

Als er Emily in die Augen sah, sah er aus, als hätte er Schmerzen.

„Oh, Emily, tue ich dir weh?!

Ich nehme es raus!?

„Nein, Evan, warte!“

Emily hatte ihren Freunden etwas verheimlicht.

Ein Geheimnis, das keiner von ihnen über ihn kannte.

Evan bemerkte Blut darauf, als er seinen Schwanz herauszog.

Hat es ihm wehgetan und ihn zum Bluten gebracht?

Dann fiel es ihm ein.

Warum schämte sie sich so für ihren Körper, warum war sie so unerfahren im Oralsex, warum war sie so eng?

?Emily!?

Dein?

Froh??

Emily lächelte ihn an und beendete ihren Satz, indem sie einfach sagte:

Haben Sie den richtigen Mann gefunden?

Als sie ihren Satz beendet hatte, ließ sie ihm keine Chance zu sprechen.

Sie schlang ihre Arme um seinen Hals und ging direkt auf einen Kuss zu.

Er küsste sie so liebevoll, dass er schließlich all die unterschiedlichen Emotionen losließ, die er in dem Moment fühlte, als sie eins wurden.

Evan drang erneut in sie ein, aber diesmal langsam.

Während Evan damit beschäftigt ist, Emily zu lieben, beschließen Mia und Holly, etwas Spaß mit Leila zu haben.

Leila konnte nicht glauben, dass Evan direkt vor ihren Augen Sex mit jemand anderem hatte.

Es war schon schlimm genug, dass er Frauen vor seinen Augen küsste, aber jetzt fing er an, Sex mit einer von ihnen zu haben.

Dieser elende Bastard glaubt tatsächlich, er könne machen, was er will.

Er konnte es nicht ertragen.

Leila wollte gerade den Mund öffnen, um Evan erneut anzuschreien, aber dann?

SCHLAGEN!

„Wage es nicht, sie zu unterbrechen, du Schlampe!?

Mia fuhr ihn an.

Leila wollte ihm gerade antworten, aber dann ging Holly auf ihre andere Seite und schlug ihr auf die andere Wange.

SCHLAGEN!

„Wenn du weißt, was gut für dich ist, halt die Klappe!“

sagte Holly wütend.

Leila war wütend, aber sie wusste, dass sie wieder eine Ohrfeige bekommen würde, wenn sie versuchte, etwas zu sagen.

Er starrte Holly und Mia bitter an, mit großem Groll auf seinem Gesicht.

Er hasste die drei mehr denn je.

Sie hatten versucht, ihr Leben mit Evan an ihrem Hochzeitstag zu ruinieren, und sie ließ Evan immer noch mit ihnen reden.

Das ist der Dank dafür, dass er überhaupt mit diesen Schlampen reden darf.

Sie waren dabei, ihm alles wegzunehmen, wofür er gearbeitet hatte.

Das Vermögen, das er mit Evan teilte?

sein Reichtum, sein Glück.

Er musste etwas tun, um sie aufzuhalten.

Würde sie nicht zulassen, dass diese drei Schlampen hereinkommen und ihren Mann stehlen?

seine Einnahmequelle.

Ihr richtiger Mann war Brad.

Wenn Evan nicht allein wäre, könnte er nicht so viel Spaß haben, wie er jetzt ist, er wäre auf der Straße.

Sie hatte geplant, ihm vor der Scheidung zu nehmen, was sie konnte, aber jetzt, wo sie erwischt und gefesselt war, ging der Plan durcheinander und sie suchte verzweifelt nach einem Ausweg.

SCHLAGEN!

„Schau uns nicht so an, du Schlampe!?

Holly knurrte ihn an.

Mia und Holly standen da und wussten genau, was sie mit Leila machen sollten.

Phase I des Plans bestand darin, Evan zu sagen, dass sie ihn alle lieben, und ihn dazu zu bringen, es zu akzeptieren.

Dies ist Teil II von Hollys großem Plan.

Es war eine Phase.

Würden sie sich so rächen?

Keine Gerechtigkeit.

Es war die Gerechtigkeit dessen, was er ihr angetan hatte.

Sie würden diese Schlampe niederbrennen für all das Elend, das sie Evan bereitete, all den Druck, den sie auf ihre Freundschaft ausübte.

Jetzt war es an der Zeit, Hollys Plan in vollen Zügen auszuführen.

Evan hatte einen langsameren, sanfteren Rhythmus verwendet, als er mit Emily geschlafen hatte.

Emily fühlte nicht mehr so ​​viel Schmerz wie zuvor und stand kurz vor dem Orgasmus.

Er sah Evan in die Augen und stöhnte leise,

„Evan, ich?

Ich komme!?

Evan beschleunigte, achtete aber darauf, dass er nicht zu schnell fuhr oder sie verletzte.

Es hat seine Geschwindigkeit und Intensität genau gemessen.

Emily stöhnte vor Freude und schrie, als sie kam,

Ach Evan!

Ich liebe dich!

Bitte komm in mich rein!?

?ICH?

Ich liebe dich auch Emily!

Werde ich nur für dich abspritzen?

Emily stöhnte glücklich über das, was er ihr gesagt hatte und küsste sie, als sie den Höhepunkt erreichte.

Sie wollte es ihm so sehr sagen.

Er hatte so oft davon geträumt, dass er ihr die Jungfräulichkeit nehmen würde, beide sagten sich, dass sie einander liebten.

Evan ließ es los und ließ es ablaufen.

Lass diese Spermastrahlen los.

Sein Schwanz füllte ihre Fotze und bedeckte alles mit seinem Sperma.

Emily lächelte ihn glücklich an, als sie ihn stopfte.

Endlich wusste sie, wie es sich anfühlte, den Mann, den sie so lange liebte, ohne Kondom in sich ejakulieren zu lassen.

Leila hat alles gehört und gesehen.

Er hatte immer noch einen Knebel im Mund.

Er murmelte und kämpfte erneut.

SCHLAGEN!

SCHLAGEN!

Holly hatte ihm auf beide Seiten ins Gesicht geschlagen.

An diesem Punkt begann sie vor Schmerz und Niederlage zu weinen.

Sein Gesicht sah aus, als würde es brennen.

Mia suchte nach einer mysteriösen Tasche, die sie mitgebracht hatten.

Holly sah ihn weinen und begann, den Knebel zu entfernen.

„Aww, weint die kleine Schlampe?“

Holly verspottete ihn.

Zum ersten Mal fühlte sich Leila besiegt.

Er fand keinen Ausweg.

Tatsächlich hasst Evan sie jetzt so sehr, dass er aus Trotz eine andere Frau vor ihr ficken könnte.

Er durfte nicht einmal sprechen.

Nicht ohne geohrfeigt zu werden.

Holly, Mia und Emily hatten ihn endlich gebrochen.

Jetzt ergab er sich und flehte unter Tränen,

„Bitte, Holly, bitte, lass mich gehen.

Ich verspreche, dass ich mich nie wieder von Evan trennen werde.

Gilt das auch für Mia und Emily?

„Wirst du in dem Moment, in dem ich dich gehen lasse, Evan emotional manipulieren, damit er uns nie wieder sieht?

antwortete Holly streng.

SCHLAGEN!

du Schlampe!

Werde ich dich immer dafür hassen, ihn gegen uns aufzuhetzen und ihn im Gegenzug zu verletzen?

sagte Holly.

SCHLAGEN!

Jetzt war es Mia, die ihn schlug.

Später schloss er sich Holly an und sagte:

„Dasselbe gilt für mich, ist es jetzt an der Zeit, deine Strafe auf sich zu nehmen?

Leila bemerkte, dass Mia etwas in der Hand hatte.

Er hatte einen 20-Zoll-Dildo in der einen Hand und in der anderen?

es war ein buttplug!

Leila hatte einen Ausdruck absoluter Angst auf ihrem Gesicht.

Er wusste nicht, was sie für ihn auf Lager hatten, aber er freute sich nicht darauf.

Kapitel 7

Evan war für einige Augenblicke in Emily und kam dann heraus.

Sie wollte das Spermagefühl in ihm und ihr zurückgewinnen.

Er nahm Emily mit und ging ins Badezimmer.

Er war sehr schwach wegen der Erregung und des starken Orgasmus, den er erlebte.

Er nahm sie und sich selbst mit, um sein Blut und seinen Ausfluss zu reinigen.

„Wird es dir gut gehen, Emily?“

?Jawohl??

Sie lächelte ihn an und fuhr dann fort??

Ich bin gerade sehr glücklich, Evan.

Ich hoffe es hat euch genauso gut gefallen wie mir?

?Natürlich habe ich.

Außerdem, Emily, ich meinte es wirklich ernst mit dem, was ich sagte.

Habe ich auch Gefühle für dich?

„Aber du liebst mich nicht?

ist es nicht so?

„Noch nicht, aber werden wir nach unserer Scheidung von Leila noch viel Zeit haben?

Emily lächelte über Evans letzten optimistischen Kommentar.

Auch wenn es von uns ist?

Er hatte sie, Mia, Holly und ihn selbst gemeint, nicht nur ihn und sie.

Sie drehte sich lächelnd zu ihm um.

Er öffnete die Badezimmertür und war bereit, sie von Blut und Sperma zu befreien.

Inzwischen,

?AUW!!!

Bitte hol es aus meinem Arsch!?

Leila bat und schrie Mia und Holly an.

Mia und Holly lachten ihn aus.

Sie haben noch nicht einmal den Dildo angezogen.

Sie drückten einfach auf ihren Anus.

Leila beugte weiterhin ihre Wangen, um Mia und Holly daran zu hindern, sie zu verletzen.

Er konnte nicht zulassen, dass sie so etwas mit seinem hübschen Arschloch anstellten.

Sie hatten ihr bereits BH und Unterwäsche ausgezogen.

Holly schlug ihm ins Gesicht und Mia schlug ihm auf den Hintern.

Sie entfesselten weiterhin ein alternatives Schlagmuster.

SCHLAGEN!

KLATSCHEN!

SCHLAGEN!

KLATSCHEN!

SCHLAGEN!

KLATSCHEN!

„Wenn du ihn dir in den Arsch schieben lässt, hören wir dann auf, dich zu schlagen?

Holly hat es versprochen.

?Du lügst!?

Layla spuckte.

SCHLAGEN!

?Hast du keine Wahl?

Mia erinnerte mich.

Er hat recht?

Schluchzend lockert Leila ihre Wangen und gibt zu, dass sie gleich von zwei Frauen, die sie hasst, in den Arsch vergewaltigt wird.

Holly packte jede von Leilas Wangen und breitete sie zu Mia aus.

Mia drückte den eingeölten Dildo wieder in Leilas Arsch.

Er übte nicht zu viel Druck auf den Punkt aus, an dem er ansetzen wollte.

Es hat gerade genug eingebracht, um Leila abzuschrecken und sie in Spannung zu lassen.

„Das ist für Evan!

Du hast ihm Sex vorenthalten!

Du hast es bestritten!

Jetzt werden wir dich dafür bestrafen!

Schätzen Sie sich glücklich, dass wir so aufmerksam waren, es für Sie zu ölen!?

sagte Mia.

Mia dann Leila?

Er zwang den Dildo in den Arsch.

Da sie eine anale Jungfrau ist, widersetzte sich ihr Anus natürlich und zog sich zusammen.

Er drückte seinen Kopf hinein und zwang seinen Anus zum Gähnen.

Leila war sehr besorgt über das, was passiert war, und konnte sich nicht entspannen, also hinderte es ihren Anus daran, sich zu entspannen, und verstärkte den Schmerz, den sie fühlte.

?Ah!

Bitte!

Bitte entfernen!

Mein Arsch wird zerschmettern!?

Layla rief.

„Ist das nicht vergleichbar mit dem Schmerz und dem Elend, das du Evan zugefügt hast?

Mia antwortete ihm.

Mia hat dem Dildo etwas mehr Power gegeben und dann?

POP!

Inklusive Eintritt.

Leila fing an zu schreien und bewegte sich von dem störenden Dildo weg, aber Holly hielt sie fest.

Sein Arsch brannte.

Er flehte und flehte Mia und Holly an,

?Bitte!

Bitte entfernen!

Tut es weh?

Bitte!

Ich bin traurig!

Ich bin traurig!

ICH??

KLATSCHEN!

Halt die Klappe und hol dir diese Scheiße in deinen Arsch!

Und was haben wir dir gesagt?!?

Es war sehr demütigend.

Mia und Holly sagten ihr, sie solle ihr danken und ihr einen Namen dafür nennen, dass sie in den Arsch vergewaltigt wurde.

In der Hoffnung, seine Arbeit zu erleichtern, gab er ihren Wünschen nach.

schluchzend geweint

?Danke!

Danke, dass du meinen Arsch glücklich machst!

Ich bin nur eine schmutzige Schlampe, die gerne in deinen Arsch steigt!

Ist das nur eine Ejakulation wie mein Mund und meine Muschi?

Leila schluchzte weiter, als Mia 20 Zoll ihres Arsches zwang.

Noch nie in seinem Leben hatte er sich so gedemütigt gefühlt.

Es tat weh, ihn zu schubsen, und das Peinliche war, dass es ihm das Gefühl gab, auf die Toilette gehen zu müssen.

Mia hat sie endlich alle reingebracht.

Er versuchte, sie aus ihrem Arsch zu schieben, aber Holly benutzte ihre Finger, um zu verhindern, dass er rutschte.

Mia ging dann vor Leila, um sie zu konfrontieren.

Sie fing an, ein paar seltsame Pads auf ihre Brustwarzen und ihre Klitoris zu legen.

Leila bemerkte, dass die Drähte an den Enden der Pads verbunden waren.

Dann fragte er wütend:

?Was?

Was machst du jetzt mit mir?!?

Mia hatte ein böses Grinsen im Gesicht und sagte:

?Siehst du diesen Analplug?

Es geht direkt auf deinen Arsch.

Innerhalb des Bereichs mit dem kleinsten Umfang befindet sich hier ein kleiner Knopf.

Hier wird Ihr Durcheinander eingewickelt.

Wenn Ihr Arschloch auch nur im Geringsten gedehnt wird, sendet der Analplug elektrische Impulse an Ihre Nippel und Klitoris, so wie hier?

Mia zog den unteren Teil des Analplugs fest, wo bald Leilas Anus sein würde.

Leila spürte sofort einen Stromschlag an ihren Brustwarzen und ihrer Klitoris.

Sie schrie als Reaktion auf den elektrischen Reiz.

Mia löste dann ihren Griff um den Analplug und hielt ihn Leila ins Gesicht.

?Leck es!

Steckte es in den Mund!?

Leila wollte nicht.

Er drehte den Kopf und sah zur Seite.

Mia sagte ihm dann,

„Wenn du es nicht tust, werde ich deinen Arsch zwingen, ohne von deinem Speichel geschmiert zu werden?“

Leilas Augen weiteten sich.

Dann öffnete er seinen Mund und nahm den ganzen Stöpsel, um so viel Speichel wie möglich darauf aufzutragen.

Mia lachte ihn aus und sagte einfach:

„Ich wusste schon immer, dass du eine Hure bist, die gut darin ist, Mund zu machen?“

Holly wunderte sich über etwas.

Er griff nach Leilas Fotze, nur um festzustellen, dass sie nass war!

Er informierte Mia sofort.

?Mia!

Diese Hündin will es!?

?WAS?!?

Holly zeigte Mia ihre durchnässten Finger und beide begannen sie zu beleidigen.

?Du dreckige Schlampe!?

?Du verdammte Hure!?

?Du analliebende Fotze!?

Holly und Mia nannten immer wieder ihre Namen.

Sie konnten nicht glauben, dass Leila es wirklich genoss, dass ihre schlimmsten Feinde ihren Arsch vergewaltigten.

Leila war schockiert über die Reaktion ihres Körpers.

Es war ihm sehr peinlich, wie sein Körper reagierte.

Daraufhin habe er versucht, sich zu wehren.

?Anzahl!

ICH?

SCHLAGEN!

SCHLAGEN!

Mia und Holly schlugen ihn und er verstummte wieder.

Sie beleidigten ihn und nannten ihre Namen.

Layla war sehr wütend.

Sein Körper verriet ihn und er musste schweigen.

Er wollte einfach nicht kämpfen.

Wie auch immer, er wusste, dass Mia ihren Hintern in ihren Arsch bekommen würde.

Es gab nur die Möglichkeit zu schmieren oder zu schmieren.

Er wusste, dass eine verbale Selbstverteidigung nur noch mehr Ohrfeigen oder Hintern einbringen würde.

Er tat sein Bestes, um den Analplug zu schmieren.

Sie versuchte so sehr, es nass zu machen, dass Mia anfing zu sabbern.

Mia zog dann den Analplug heraus und gab Leila eine Ohrfeige.

SCHLAGEN!

„Eww, du ekelhafte Schlampe!

Ich habe Speichel an meinen Händen!

Holly, bleib dran und lass den Dildo nicht entkommen!?

Leilas Beine begannen zu zittern.

Er hatte Angst vor dem, was Mia vorhatte.

Holly spürte, wie ihre Beine vor Angst zitterten.

Er hatte Spaß.

„Hey Mia, diese Schlampe zittert!

Verängstigt!?

“, sagte Holly amüsiert.

„Aww, kleine Schlampe, die Angst davor hat, dir so dreckig in den Arsch zu kriechen?“

Leila hatte unglaubliche Angst.

Er wusste, dass sein Anus in dem Moment klemmen würde, in dem der Buttplug hineingesteckt wurde.

Es war das erste Mal, dass er wirklich sauer auf die drei war.

Sie vergoss Tränen des wahren Bedauerns und flehte die beiden ein letztes Mal an,

„Bitte Mia!

Bitte Holly!

Bitte tue das nicht!

ICH HABE ANGST!!!?

Keiner von ihnen glaubte ihm.

An diesem Punkt war es zu spät, um sich zu entschuldigen.

Sie war zu lange eine totale Schlampe gewesen.

Jetzt ist er endlich traurig, dass er bestraft wird.

KLATSCHEN!

KLATSCHEN!

?Halt die Klappe Schlampe!?

Holly und Mia sangen zusammen.

Leila schloss die Augen und weinte erneut.

Er war hilflos und deprimiert.

Sie hielt die Augen geschlossen und stimmte zu, was sie mit Mias Arsch machen würde.

Es gab kein Halten.

Mia fing an, den nassen Analplug in Leilas Arsch zu schieben.

Es blieb stecken und der Dildo leistete etwas Widerstand, da ihr Rektum nicht mehr aufnehmen konnte.

Mia war es egal, sie drückte einfach weiter den Analplug in Leilas Arsch.

Mit dem Öl von Leilas Speichel und dem Restöl vom Dildo rutschte es leicht ab.

Nachdem der Plug in Leilas Arsch eingedrungen war, drückte sie natürlich ihren Anus.

Er spürte sofort den Schock.

Der Schock veranlasste sie, ihren Anus erneut zu drücken, was eine weitere elektrische Welle zu ihren Brustwarzen und ihrer Klitoris schickte, was dazu führte, dass sie erneut drückte.

Es war eine Endlosschleife und Leila war darin gefangen.

fing an zu schreien,

?AHH!

Bitte schalten Sie es aus!

Ich kann nicht!

Das ist zu viel!

Bitte Mia!

Bitte Holly!

Ich mache was du willst!

BITTE NUR ENTFERNEN!!!?

Leila begann sexuell ihre Hüften zu bewegen.

Er drückte die Luft.

Mia und Holly wussten, was los war.

„Du fängst damit an, nicht wahr?

Du dreckige Hure!?

Mia schalt ihn.

KLATSCHEN!

Holly schlug Leila auf den Hintern und gesellte sich zu Mia.

?Antworte uns!?

Leila wollte unbedingt die Folter beenden und sagte:

?JAWOHL!

JA!

ICH GEBE ZU!

GUT FÜHLEN!

ABER ES FÜHLT SICH SO GUT AN!

ICH WERDE VERRÜCKT SEIN!!!?

Das Demütigende für Leila war, dass das, was sie gerade gesagt hatte, vollkommen wahr war.

Stimuliert ihre Nippel und Klitoris, plus das Gefühl, dass ihr Rektum bis zum Rand gefüllt ist.

Die beiden begannen, Leilas Arsch zu schlagen, streckten ihren Arsch, wodurch ihr Anus noch mehr zusammengedrückt wurde.

Die Schocks verstärkten sich und Leila spürte einen mächtigen Orgasmus, der sich ihr schnell näherte.

Es war zu viel für ihn und er schrie:

?AHHHHH!!!!!!!!?

Leilas Anus zog sich zusammen und entspannte sich in einem schnellen Rhythmus, als er seinen Höhepunkt erreichte.

Immer mehr Wellen gingen hindurch.

Er hatte das Gefühl, gleich in Ohnmacht zu fallen.

Sie musste ihren Anus untersuchen, das war die einzige Möglichkeit.

?Was zur Hölle geht hier vor?!?

sagte Evan mit lauter Stimme.

Mia und Holly lächelten ihn an und beide antworteten ihm:

?Bestrafung?

Evan beobachtete, wie Leila sich weiter wand, als hätte sie Schmerzen, stellte aber bald fest, dass sie damit aufgehört hatte.

Leila hatte erfolgreich aufgehört, ihren Anus zu drücken.

Es entspannte ihn und jeden Teil seines Körpers.

Sie war so müde von ihrem Orgasmus und ihrem Kampf.

Er ließ sein Gewicht sinken, zu müde, um irgendetwas zu tun.

Er sah nur verlegen zu Boden.

„Bin ich wirklich aus all dem heraus?“

Er befragte sich in seinem Kopf.

Was Leila am meisten in Verlegenheit brachte, war die körperliche Freude, die sie daran hatte, dass ihr Arsch gestopft wurde.

Er fing an, es zu leugnen.

?NEIN!

Ich habe davon nicht ejakuliert!

Anal ist nichts, womit sich die Leute auseinandersetzen müssen.

Dreckig, krank und widerlich!?

Leila drehte sich um und sah, dass Mia, Holly, Emily und Evan sie ansahen.

Sie konnten sehen, dass er schwach war, und sie standen da, unfähig zu glauben, dass er tatsächlich die Folter erlitten hatte, die Mia und Holly ihm zugefügt hatten.

Holly streckte ihre Hand aus.

Sie macht sich bereit, ihn zu verprügeln.

Leila war wieder voller Angst.

Er hatte solche Angst, dass ein weiterer Schlag ihn töten würde.

Dann sprach Holly:

„Evan sagen, was du getan hast?“

Leila hatte solche Angst davor, einen Reiz zu bekommen, der sie dazu bringen würde, ihr Arschloch erneut zu quetschen, dass sie beschloss, zu sagen, was sie von ihr wollten.

Mit anderen Worten, es ist echt.

?ICH?

ICH?

War ich gerade aus meinem Arsch gezogen?

und?

Ich liebe, weil ich eine dreckige Hure bin?

Leila rollte schüchtern mit den Augen.

Holly löste das Seil und brachte Leila herunter.

Leila versuchte aufzustehen, aber ihr Körper begann sich zu verkrampfen, also ließ sie ihren Körper fallen und entspannte sich.

Mia entfernte den Hintern und sofort tauchte der 20-Zoll-Dildo aus Leilas Arsch auf.

Mia nahm es und steckte es Leila in den Mund.

?Reinigen!?

Er hat es bestellt.

Leila war zu schwach, um zu kämpfen, aber sie wollte nicht.

Er begann zu betteln

„Bitte Mia?

Bitte lassen Sie mich das nicht tun?

Ist das zu erniedrigend?

SCHLAGEN!

?Machen!?

Leila öffnete ihren Mund und fing an, ihre Analsäfte vom Dildo zu lecken.

Während sie herum leckte, nahm Holly die Pads ab und fing an, Leilas Kitzler zu reiben.

Layla war hilflos.

Ihm blieb nichts anderes übrig, als die Augen zu schließen.

Evan konnte sehen, dass Leila keine verwirrte Schlampe mehr war.

Was auch immer Mia und Holly taten, sie hatte gerade einen erstklassigen Demutskurs bestanden.

„Okay, hast du genug?“

jetzt?

sagte Mia und zog den Dildo.

Holly entfernte ihre Hand von Leilas Klitoris.

Leila ging dann auf alle Viere, als sie versuchte aufzustehen, aber sie war zu müde.

Emily war immer noch sehr wütend.

Sie dachte an die Male, als sie daran gerieben hatte, dass ihre Brüste kleiner waren als ihre.

Der Schmerz, den er ihnen allen zugefügt hat.

Dann griff er ein und trat Leila hart in die Wange.

Leila stöhnte vor Schmerzen und fiel auf die Seite.

Emily trat ihm dann in den Bauch.

Er wollte ihn zu Tode treten, aber dann hielt Evan ihn zurück.

Emily versuchte wegzukommen, konnte aber nicht, also spuckte sie sie an.

Du verdammte Schlampe!

Ich hasse dich für das, was du getan hast!

Du hast Evan mehr als einmal das Herz gebrochen.

Dann hast du ihre Gefühle ruhig beiseite geschoben.

Ich werde dir nie verzeihen!?

sagte Emily wütend.

Holly zog das Seil heraus und fesselte Leilas Handgelenk an den schweren Schreibtisch im Wohnzimmer.

Er sorgte dafür, dass Leila nur schwer entkommen konnte.

Das Seil, das ihre Knöchel an die Handschellen fesselte, zwang Leila, in einer knienden Position zu bleiben.

Holly beendete dann Leilas Gefangenschaft mit dem Knebel.

„Hey Evan, du hast gesagt, du lässt dich nie in den Arsch ficken, richtig?“

Sie fragte.

Evan hob misstrauisch eine Augenbraue.

?Äh?

Jawohl?

Warum fragst du??

„Nun, wir haben es ausgestreckt und du kannst es hineinlegen, wenn du willst, sollen wir es halten?

Überrasche alle.

Evan lehnte ab.

„Nein, so befriedigend es auch ist, es bedeutet mir nichts mehr, also ergibt es keinen Sinn?“

Evan packte dann Mia und beugte sie nach unten.

Sie spreizte ihren Arsch und drückte seinen Schwanz in ihren Anus.

Dann verewigte er den Grund, warum er Leila seinen Schwanz verweigerte.

?Stattdessen werde ich die Frauen ficken, die ich wirklich liebe?

in ihren Ärschen.

Direkt vor ihm.

Es ist okay, wenn ihr Mädels ihm zeigt, wie es geht, oder?

Emily und Holly lächelten über ihre Frage und Mia drehte sich zu ihr um.

Er lächelte, wurde dann aber etwas nervös.

„Okay, aber Evan?

Ich habe ein kleines Geständnis

Evan sah sie süß und geduldig an, um zu zeigen, dass er nichts zu befürchten hatte, wenn er kam, um ihr etwas zu sagen.

??

Bin ich dort noch Jungfrau?

?Ist das so?

Mia, es ist okay, fahren wir langsam?

Mia lächelte und antwortete ihm zögernd.

?In Ordung??

Kapitel 8

Emily hatte Holly gesagt, dass sie es auch noch nie mit Anal versucht hatte, also sagte Holly ihr: „Vorbereitung?

für ihn.

Nach langem Streit und ein wenig Druck hatte Holly Emily davon überzeugt, sie in den Ring steigen zu lassen.

Emily war auf Händen und Knien und kniete hinter Holly.

Holly bückte sich, legte ihre Hände auf Emilys Pobacken und spreizte sie.

Als Holly nach Luft schnappte, spürte Emily, wie die heiße Luft ihren Anus traf.

Er drückte als Antwort.

Holly lächelte und sagte:

?Wie süß.

Emily, bist du hier wirklich Jungfrau?

„Ja“, sagte ich.

Hören Sie jetzt auf, dieses Geschäft zu fördern!?

Emily wurde defensiv.

Holly begann Emilys Anus mit ihrer Zunge anzugreifen.

Emily biss sofort ihre Kiefer zusammen, als Reaktion auf das neue, fremde Gefühl.

Holly fand ihre Unerfahrenheit äußerst liebenswert.

Er fuhr fort, Emilys Anus zu lecken.

Holly spürte Emilys leichte Anspannung.

Er leckte sie einige Minuten lang geduldig weiter.

Irgendwann begann er sich zu entspannen, er gewöhnte sich an das Gefühl.

Emily schloss die Augen und ließ Holly ihren Arsch anbeten.

Er fing an vor Lust zu stöhnen.

Sie wurde weniger angespannt, wodurch sich ihr Anus entspannen konnte.

Holly nutzte dies aus und drückte ihre Zunge nach vorne.

Es hatte Emily infiltriert.

Ihr Anus reagierte sofort, indem sie Hollys Zunge klemmte.

Emily quietschte, als Hollys Zunge begann, mehr in ihren Anus zu stoßen.

?Ah!

Inklusive Eintritt!

Anzahl!

Du hast nicht gesagt, dass deine Zunge hineingeht!?

„Emily, du musst dich entspannen.

Spielt dies eine entscheidende Rolle für Ihren Genuss?

Dann benutzte Holly den Daumen ihrer linken Hand, um Emilys Kitzler zu reiben.

Emily stöhnte bei der zusätzlichen Warnung und fing an, sich in ihn zu verlieben, lenkte ihn ein wenig von ihrer Angst ab.

Weitere Minuten vergingen, während Holly ihren Anus und ihre Klitoris stimulierte.

Er fühlte sich, als würde er jetzt ejakulieren.

Es war fast da.

Nur noch ein paar Sekunden, aber dann sagte Evan:

„Okay, Emily, bist du jetzt dran?

Während Holly Emily umgibt:

Evan tat dasselbe mit Mia.

Mia stand auf, legte die Hände auf die Knie.

Evan kniete hinter ihr und leckte ihren Anus.

Mia war sehr begeistert, anstatt nervös zu sein.

Er ließ sich von der Erregung kontrollieren.

Die kleine Falte, die von Evan geleckt wurde, war kein Grund zur Sorge.

Es war die Penetration, die ihn beunruhigte.

Nach ein paar Sekunden entspannte er sich.

Evan fing dann an, seine Zunge in seinen Anus zu stecken.

Mia stöhnte bei der Invasion.

Evan konnte spüren, wie sich ihre Zunge um ihn klammerte.

Es war, als würden seine Schließmuskeln von Zeit zu Zeit liebevoll seine Zunge umarmen.

„Mm, Mia?

Schmeckt dein Arschloch so gut?

murmelte Evan aufgeregt zwischen seinen Arschbacken.

„Meinst du das wirklich ernst?

Sag das bitte nicht einfach?

?Jedes Wort bedeutet Mia?

Mia war so erfreut über Evans herzliches Kompliment, dass sie das Gefühl hatte, schon bereit für seinen Schwanz zu sein.

„Okay Evan, ich glaube ich bin bereit?“

?Noch nicht.

Muss ich es trotzdem verlängern?

?OK.

Wie wirst du das machen??

?So was??

Evan führte seinen Zeiger an seinen Mund, um ihn mit seinem Speichel zu schmieren.

Ihr Arsch war großzügig mit ihrem Speichel bedeckt, als Mia sie umgab.

Dann drückte er seinen Cursor auf seine kleine Falte.

Mia war wieder nervös.

Natürlich drückte er wieder.

„Oh mein Gott, Evan!“

Mia stöhnte besorgt.

?Entspann dich Mia!

Du solltest dich entspannen!

Oder wird es weh tun?

„Okay Evan, tut mir leid?

Mia entspannte sich dann und ihr Marker kam herein.

?Scheiße!

Innen!

Evan!

Dein Finger in meinem Arsch!?

Evan sagte nichts, streckte stattdessen seine andere Hand aus und benutzte seinen Mittelfinger, um Mias Kitzler zu reiben.

?Oh mein Gott!

Eva ja!?

Mia seufzte.

Dann packte er ihre Brüste und führte einen Nippel in ihren Mund ein und biss ihn ab.

Mia atmete jetzt schwer vor Aufregung.

Er sah Leila an, die nichts anderes tun konnte, als entsetzt anzustarren.

Dann streckt Mia Leila die Zunge raus und lächelt.

Leilas Gesichtsausdruck zeigte, dass es sie wütend machte.

Er versuchte erneut zu kämpfen, erzielte aber immer noch keine Ergebnisse.

Das half Mia, ruhig zu bleiben.

Leila brachte wirklich ihre sadistische Seite zum Vorschein.

Evan warnte ihn.

„Okay Mia, ich füge meinen Zeige- und Mittelfinger hinzu, okay?“

Muss ich dich dehnen?

?In Ordung??

sagte Mia sehr schüchtern.

Evan steckte seinen Mittelfinger in seinen Mund, um ihn zu schmieren.

Dann schob er es Mias Arsch ohne Leuchtfeuer hoch.

Er fickte langsam Mias Arsch, nahm ihn dann heraus und drückte beide Finger gegen ihre Hintertür.

Sie behielt dabei immer noch einen guten Rhythmus auf ihrer Klitoris.

Er drängte sich vor und ging hinein.

Mia war erleichtert und hatte keine Probleme.

Er fingerte ihren Arsch für ein paar Momente, damit sich sein Schließmuskel an die neue Dehnung gewöhnen konnte.

Dann wiederholte er den Vorgang mit seinem Ringfinger.

Mia konnte nicht sagen, wie viele Finger in ihr steckten.

Sie stöhnte nur vor Verlangen und spielte weiter mit ihren Brüsten.

Allein hatte er sich schon dem Höhepunkt seines Vorspiels genähert.

stöhnte ihn an,

? Evan?

Evan?

Bitte stellen Sie es schon??

Evan hatte drei Finger in sich.

Er wurde ungeduldig.

Es hätte reichen müssen.

Mia erinnerte sich dann an das Gleitmittel, das sie bei Leila verwendet hatte, und sagte Evan, er solle es besorgen.

Er war so in seiner Angst und Freude gefangen, dass er alles darüber vergaß.

?Da war Öl?!

Verdammt Mia!

Wenn du mir das früher gesagt hättest, wäre es viel schneller und reibungsloser gegangen?

Oh gut?

Evan ging zu der Tasche, die Emily mitgebracht hatte.

Er fand das Öl und nahm es aus der Tüte.

?Analgleitmittel auf Wasserbasis?

Leser.

Er goss sein Öl großzügig über seinen ganzen Schwanz.

Da war Leila, die mit Handschellen an den Tisch gefesselt war und auf ihren Fersen saß.

Seine Knie waren neben der Tasche auf dem Boden.

Sie sah ihn an und flehte mit heiserer, erstickter Stimme.

? Evan?

Schatz bitte?

Bitte lass mich gehen

Er warf Evan einen so traurigen Blick zu.

Er war sich sicher, dass er sie jetzt fangen könnte.

Jetzt waren die anderen drei nicht da, um ihn von dem abzubringen, was er wollte.

Evan schloss den Mund und freute sich über ihre Aktion.

Ihm wurde endlich klar, dass er das alles nicht verdiente.

Er lag falsch.

Evan drehte sich um und zeigte ihr die kalte Schulter.

Er tat einfach, was Mia wollte.

Evan wollte hören, wie Leila ihre Eifersucht ausdrückte, während sie ihre anale Keuschheit bekam.

Verpiss dich!

du Dreckskerl!

Du bist nichts!?

Eva blieb stehen.

Sie wollte ihn anschreien, aber dafür dachte sie, der beste Weg, ihn zu bekommen, wäre, ihn dort zu lassen und wegzugehen.

Um ihm zu zeigen, dass Mia beim Sex besser ist als er.

Sie ging weiter und als sie sich Mia näherte, begann Mia sich Sorgen zu machen.

?Oh mein Gott!

Das ist!

Wird er mir meine anale Jungfräulichkeit nehmen?

dachte sich Mia besorgt.

„Okay Mia, ich stecke es rein.

Wenn es weh tut, lass es mich wissen, ist das das Letzte, was ich dir antun will?

Mia war von seiner Besorgnis betroffen.

Das war etwas, was er immer an ihr bewundert und später geliebt hatte.

Er holte tief Luft und sagte:

„Okay, bin ich bereit?

Evan!

Interessierst du dich überhaupt für unsere Ehe?

Halt die Klappe Schlampe!

Du willst, dass ich rüberkomme und dich wieder schlage?!?

Mia schrie ihn an.

Leila schwieg.

Er wusste, dass es keine leere Drohung war.

Mia lächelte und sagte:

?Gut?

Jetzt sei eine gute Schlampe und hör auf, uns zuzusehen.

Soll ich dir zeigen, wie sehr Evan mich dir vorzieht?

Leila hielt einfach den Mund.

Gezähmt wie ein Hund.

Hündin.

eine Hündin.

Evan begann, die Spitze in Mias jetzt straffen und entspannten Schließmuskel zu drücken.

Der Kopf kam mit etwas Mühe heraus.

Mia stöhnte,

„Oh Evan, du bist dabei!

Bist du in meinem Arsch?

Evan fing an, einen Finger zu stecken.

Mia stöhnte weiter.

Dann ging er raus, bis nur noch seine Windeln in ihm waren.

Dann drückte er sie zurück und stieß mehr in Mias empfindlichen Arsch.

Dieses Gefühl war unglaublich für Mia und Evan.

Evan wusste jetzt, wie sich Mias Rektum anfühlte.

Sie sah Holly sehr ähnlich, aber irgendwie anders.

Leila konnte es nicht mehr ertragen, sie öffnete wieder den Mund, aber diesmal war es eine Bitte.

„Evan, Liebling, bitte hör auf?

Wenn du mich verlässt, mich?

Ich werde für dich anal denken?

?Schätzchen?

Du bist so abgefuckt, Leila!

Hast du das nie zu mir gesagt?

Mia versprach, Leila eine nette Ohrfeige zu geben, wenn sie ihre Hand hob und noch etwas sagte.

Layla bedeckte ihren Mund.

Obwohl der Knebel sie dazu zwang, still zu sein, war es für Mia noch aufregender zu wissen, dass sie dank Leilas Kontrolle ruhig war.

Er erregte Mia auf kränkliche, perverse Weise.

Evan fuhr fort, Mias Arsch zu ficken.

Dann konzentrierte er sich wieder darauf, dass Evan ihn sodomisierte.

Mia kannte jetzt die Freuden, Evans Arsch zu haben.

Es war aufregend, es war anders, es war neu, nicht wahr?

??gut!

Es fühlt sich so gut an, Evan.

Liebe mit meinem Arsch machen!?

Mia stöhnte.

Evan tauchte immer wieder auf und drückte zurück, wobei noch etwas von seinem Schwanz hinzugefügt wurde.

Schließlich gingen die gesamten 8 Zoll hinein.

Endlich ist er fertig.

Jetzt war sie bereit, ihren Arsch mit aller Kraft zu ficken.

Er rieb sich die Wangen und sagte:

„Nun, bist du bereit zu trainieren?

Es war nur Aufwärmen!?

Mias Augen weiteten sich.

Sich warm laufen?

Er dachte, er hätte sie bereits gefickt.

Er wusste nicht, dass er nur versuchte, seinen ganzen Schwanz reinzubekommen.

Er war bereits auf dem Höhepunkt des Vergnügens, bereit, jeden Moment den Höhepunkt zu erreichen, und fing er gerade erst an?!

Evan fing dann an, Mia mit mittlerer Geschwindigkeit zu schlagen.

Er stöhnte von ihrem Fluch.

Evan machte ungefähr eine Minute weiter und fing dann an, Mia schnell zu ficken.

Mia konnte es nicht mehr ertragen.

Während der Mann, den sie liebte, mit ihrer Klitoris spielte, fickten sie ihren Arsch.

Darüber hinaus stimulierte er weiterhin ihre Nippel mit seinem Mund und zwang seine Schlampenfrau, die er zutiefst hasste, dabei zuzusehen.

Mia sagte schnell zu Evan:

Evan!

Ich komme schon zum Abspritzen!?

Evan fing jetzt an, ihre Klitoris zu reiben und ihren Arsch schneller zu ficken.

Mia war in vollem Gange, bevor sie den Höhepunkt erreichte.

Mia schrie vor Vergnügen.

Er schrie seinen Namen, als er kam.

Evan steckte dann das Ohrläppchen in seinen Mund und massierte es mit seiner Zunge.

Er hat Mia geschmolzen.

Nach ein paar Minuten war Mia fertig.

Sie hatte einen der besten Orgasmen ihres Lebens.

Und es wurde in den Arsch gefickt.

Er kann davon abhängig werden.

Evan zog sich daraufhin zurück und wollte gerade zu Holly und Emily gehen, doch dann hatte Mia eine sehr sadistische Idee.

„Warte, Evan.

Zuerst reinigen.

Musst du es sauber machen, bevor du es einer anderen Frau in den Arsch schiebst?

?Ah?

ja, ist das sinnvoll?

Evan kehrte in sein Badezimmer zurück, um ihn zu waschen, aber Mia hielt ihn auf.

„Nein, Evan!

Ist Ihre Reinigungsstation dort?

Mia zeigte dann auf Leila.

„Okay Schlampe!

Öffne deinen Mund und reinige seinen Schwanz!?

Leila fühlte sich sehr gedemütigt.

Auf nichts anderes als einen Hahnputzer reduziert werden.

Mia hatte Angst vor Holly und Emily.

Er wollte nicht noch einmal geschlagen werden, begründete dann aber, dass Evan ihn nicht schlagen würde, wenn er sich weigerte.

Er zeigte ihr die kalte Schulter, als sie beide Male flehte.

Vielleicht würde eine Drohung seine Meinung ändern.

„Wenn du meinen Mund so benutzt, beiße ich dir in den Schwanz!!!“

Mia machte schnell einen Schritt auf ihn zu und griff nach ihrer offenen Hand.

Leila erschrak und schloss ihre Augen, wandte ihr Gesicht von den beiden ab.

Er erwartete eine Ohrfeige, aber dann hörte er, wie Mia die Tasche durchbohrte.

Was wollte er?

Was auch immer passiert ist, es war nicht gut.

Es ist nie passiert.

Er würde wieder bestraft werden.

Mia zog etwas hervor, das wie ein weiterer Knebel aussah.

Aber dieser hier hatte einen großen Ring statt einer Kugel.

Mia befahl ihm:

?Öffne deinen Mund!?

?Was?

Warum?!?

SCHLAGEN!

„Mach deinen verdammten Mund auf!“

Leila öffnete ihren Mund, ohne weitere Fragen zu stellen.

Mia führte den Ring in Leilas Mund ein und drückte den neuen „Ring“ zusammen.

um Leilas Kopf.

Er versuchte, den Mund zu halten, konnte es aber nicht.

Der Ring hinderte ihn daran.

Später erkannte er, wofür es war.

„Okay Evan.

Sollen wir jetzt deinen Schwanz säubern?

Evan trat vor seine Frau.

Leila hatte keinen Ausweg.

Er schloss nur geschlagen die Augen und bewegte seinen Mund zu ihrem Schwanz.

Evan packte dann Leilas Kopf und mundete heftig, als Mia ihren Arsch fickte.

Leila bemühte sich, sich zu bewegen, wurde aber von den Handschellen an ihren Handgelenken und dem Seil um ihre Knöchel gefesselt.

Er hatte keine andere Wahl, als es einfach zu nehmen.

Er weinte und weinte.

Er hatte noch nie zuvor so in seinem Mund gequetscht.

Evan fühlte sich sauber genug.

Er nahm es heraus und Leila fing sofort an zu husten von ihrem erzwungenen mündlichen Dienst.

Sabbern tropfte von ihren Brüsten, Beinen und dem Boden.

Sie war wütend.

sagte er mit offenem Mund zu Evan.

?EWW HUCKING ASS COLE!!!?

SCHLAGEN!

?Halt die Klappe und erzähl es jedem, den es interessiert!?

Mia lächelte Evan an und küsste ihn lustvoll vor Leila, um ihn noch mehr zu demütigen.

Evan lächelte Mia an, ohne Leila anzusehen.

Sie ließen Leila dort zurück und zwangen sie zu glotzen.

Es schien, als hätten diese drei mehr Wege gefunden, um seine Demütigung zu steigern.

Mia fühlte sich, als wäre sie weniger als eine Feder.

Sie nähern sich Emily und Holly.

Evan unterbrach dann seine Analsitzungen.

„Okay, Emily, bist du jetzt dran?

Kapitel 9

Emily war jetzt extrem nervös.

Er ist noch nicht einmal mit seinen Vorbereitungen fertig.

Holly kam nicht zu dem Teil, wo sie ihn mit ihren Fingern dehnte.

panisch,

?ICH?

Ich bin noch nicht ganz gedehnt!

Entschuldigung Evan!?

„Worüber ärgerst du dich?

Entschuldige dich nicht, ich übergebe dich zuerst.

Das Letzte, was ich will, sind deine Beschwerden oder Schmerzen?

Das beruhigte Emily ein wenig.

Mia nahm Holly an der Hand, um Emily bei Evan zu lassen.

Er wollte Holly den Witz in Leilas Mund zeigen.

Holly und Mia fingen an, ihn auszulachen.

Sie empfanden es als eine ziemlich poetische Form der Gerechtigkeit.

Layla war wütend.

?Huck ew!?

SCHLAGEN!

SCHLAGEN!

Beide Mädchen erinnerten ihn daran, dass er eine Schlampe war und dass es ihre Verantwortung war.

Dann fingen sie an zu plaudern.

„Also, wie war Mia?“

?Es war wundervoll!

Ich hätte nie gedacht, dass sich Anal so toll anfühlen kann.

Was sie am meisten überraschte, war, dass Evan derjenige war, der meine anale Jungfräulichkeit nahm.

gebe ich es jemand anderem?

?Das ist nett!

Das ist nett!?

Leila fühlte sich sehr gedemütigt.

Sie war gezwungen zu schweigen und diese beiden waren hilflos und unfähig, irgendetwas zu tun, während sie mit ihrem Mann über Sex sprachen.

?Sag mir?

Wie wäre es, wenn du mir dafür zurückzahlst, dass ich deine Nippel vorher befriedigt habe?

„Okay, bist du sicher?

Mia griff nach Hollys Brust und wollte gerade an ihren Nippeln saugen, hielt sie dann aber zurück.

„Oh nein Mia, weißt du was das bedeutet?

? [keuchend] Ooooh.

Ok aber?

Ich weiß nicht, wie man Arsch leckt?

„Es ist okay, es ist hier, soll ich es dir zeigen?

Holly drehte Mia den Rücken zu und ging los.

?Was?

Warum geht er weg?

Wird er es von sich aus zeigen?!?

Dann erkannte Mia, was Holly durch den Kopf ging.

Er ging auf Leyla zu.

Dann hob Holly Leilas Mund und drehte sich um, um ihr den Arsch ins Gesicht zu stecken.

Sie griff nach beiden Pobacken und spreizte sie weit auseinander und zeigte ihm den rosa Seestern.

„Okay Schlampe!

Geben Sie Mia eine Show und wenn ich das Gefühl habe, dass sie nichts lernt.

Ich werde dich dafür bestrafen!

machs gut!?

Holly sprach ihn schroff an.

Leila war von einem solchen Verhalten sehr angewidert.

Etwas in den Arsch zu bekommen, war eine andere Sache.

Es war etwas anderes, seine Zunge in eine so abscheuliche Stelle zu stecken.

Und es war niemand, den er respektierte.

Nein, das war der Abschaum einer Frau, die er hasste, und das machte den Befehl noch beleidigender.

Er wollte es wirklich nicht.

Er wusste, dass er bestraft werden würde, aber er musste trotzdem betteln.

Er hoffte, dass Holly mit etwas Glück ihre Meinung ändern würde.

„Holly bitte?

bitte lass mich das nicht tun?

sehr groß!?

SCHLAGEN!

?Was!

Willst du damit sagen, dass mein Arschloch ekelhaft ist?!?

SCHLAGEN!

?Du Schlampe!?

SCHLAGEN!

?Du verdammte Schlampe!?

SCHLAGEN!

Leilas Gesicht stand wieder in Flammen.

Er erlag schließlich der demütigendsten Tat, die er kannte.

Das Arschloch der Frau lecken, deren Mann sie betrogen hat.

Er streckte seine Zunge heraus und versuchte sein Bestes, um Hollys Arschloch zu lecken.

Holly packte Leilas Kopf und schob ihr Gesicht in ihren Arsch.

Leila konnte nicht atmen.

Sie begann sich zu wehren, aber Holly hielt ihre Hand über ihrem Kopf und drückte ihren Hintern auf ihr Gesicht.

„Leck weiter, ich? dich atmen lassen?“

Leila war versucht, Holly zu beißen, aber sie wusste, dass sie dafür bestraft werden würde.

Holly hatte keine andere Wahl, als ihren Arsch zu lecken und mit ihrer Zunge zu ficken.

Leila hatte das Gefühl, gleich in Ohnmacht zu fallen.

Der Sauerstoffgehalt in seinem Blut sank durch Erstickung.

Als sie spürte, wie ihr Bewusstsein nachließ, ließ Holly sie los.

Er fing an, tief Luft zu holen.

Er atmet schwer von seiner vorherigen Zurückweisung von Luft.

Holly begann ihn jetzt wie ein Kind zu behandeln.

„Nun, was sagst du, wenn jemand etwas Nettes für dich tut?“

?Danke??

Holly hob die Hand zu Leila.

Er war erschrocken von der Angst vor einem weiteren Angriff.

?Danke was!?

„Danke, dass du so ein niedriges Leben wie ich atmest?“

SCHLAGEN!

?Falsche Antwort!

Aber in einem hattest du Recht, bist du ein Punk?

Holly hob erneut die Hand.

Layla hatte Angst.

Er wusste nicht, was er hören wollte.

Er sagte schnell,

?Danke, dass ich deinen schönen Arsch probieren durfte???

?Ein gutes Mädchen?

Holly belohnte ihn sarkastisch mit Worten.

„Okay Mia, verstanden?

Oder willst du, dass ich diese Schlampe bestrafe?

Leila sah Mia mit flehenden Augen an.

Er wollte nicht bestraft werden.

Egal, wie sehr Mia es mochte, für Leila bestraft zu werden, sie war zu geil, um noch länger zu warten.

Er wollte Hollys Arsch lecken.

Nachdem er gesehen hatte, wie er Leila so dominierte, wurde seine Fotze nass und sein Arsch sehnte sich danach, wieder gefickt zu werden.

Er zwang Holly, sich umzudrehen, und sie fiel auf die Knie.

Er spreizte beide Wangen und stieß seine Zunge in Hollys Anus und aß, als gäbe es kein Morgen.

inzwischen

Emily hatte sich gerade daran gewöhnt, Evans Marker in ihrem Hintern zu haben.

Es fühlte sich riesig an.

Wie sollte er ihren dicken 8-Zoll-Schwanz hineinbekommen?

Gott weiß, wie lange sie auf der Couch lag und Evan vor ihr kniete.

Evan arbeitete mit Emily an der Verlängerung.

Er streichelte ihre Klitoris, um ihr zu helfen, sich zu entspannen.

Es dauerte etwas länger, Emily zu dehnen.

Es war nicht so locker wie Mia, und es war auch anatomisch enger.

Evan machte es nichts aus, aber seine Priorität war Emilys Vergnügen und Sicherheit.

„Es tut mir leid, Evan.

Vielleicht sollten wir aufhören?

Verzweifelt?

„Ich gebe dich nicht auf, Emily.

Ich werde meinen Schwanz in deinen Arsch stecken und ist das das Ende?

?Evan??

Emily war beeindruckt von seiner Hingabe und seinem Einsatz.

Sie hatte ihn immer wegen seiner Freundlichkeit und Freundlichkeit geliebt.

Er wusste wirklich nicht, wie er sie belohnen sollte.

Er übergab ihr bereits seinen Arsch.

Was konnte sie sonst noch für ihn tun?

In gewisser Weise war er derjenige, der davon profitierte.

nicht ihm.

Dadurch fühlte er sich schuldig.

Was konnte sie tun, um ihm für all die Geduld und Freude zu danken, die er ihr bereitete?

Er nahm!

? Evan?

Falls Sie es wollen?

Kannst du es mir in den Mund stecken, nachdem es in meinen Arsch gelangt ist?

„Danke Emily, aber du musst das nicht tun, Mia hatte eine geniale Idee zur Bestrafung?“

Er zeigte auf Leila, die nicht an Hollys Arsch würgte.

Emily fand es genial, ihn als Putzmittel für Evans Schwanz zu benutzen.

Es sollte wirklich als solches verwendet und missbraucht werden.

Tatsächlich hatte er Schlimmeres verdient.

Tatsächlich machte sie das Wissen, dass Leila ihren Arsch schmecken musste, an.

Evan war gerade damit fertig, seinen Pointer und seine Mitte in Emilys Arsch zu stecken.

Er schloss die Augen und stöhnte.

Er hatte ihr nichts anderes für ihre harte Arbeit zu bieten.

„Oh Evan, du kannst meinen Arsch, meine Muschi und meinen Mund in jeder beliebigen Reihenfolge haben!“

„Danke, Emily.

Wie geht’s deinem Arsch?

Habe ich dir jemals wehgetan

?Anzahl?

Hat Emily gelächelt?

Ist alles perfekt?

?In Ordung?

Evan spürte, wie Emilys Arschloch bereit war, sich ein wenig mehr zu dehnen.

Er ölte seinen Ringfinger ein und schob ihn Emily in den Arsch.

Er gab Emilys Anus einen langsamen Rhythmus, um ihr zu helfen, sich zu entspannen.

Dann fügte er seinen Mittelfinger hinzu und fickte langsam ihren Arsch.

Emily stöhnte weiter und schloss ihre Augen, genoss, was sie da tat.

das war gut.

Solange es ihm nicht weh tut.

Evan fügte dann seinen Zeigestock hinzu, damit er drei Finger in Emilys winzige Fältchen stecken konnte.

„Oh, es fühlt sich so eng an!“

?Tut es weh?!?

fragte Evan besorgt.

„Nein, es ist nur eng.

Bitte fahre fort?

Emily schloss die Augen und begann, an ihren Brustwarzen zu reiben, zu kneifen und zu ziehen.

Dieses anale Vorspiel und die klitorale Stimulation brachten sie bereits dem Orgasmus näher.

Und sie hatte Evan noch nicht einmal fertig vorbereitet.

? Evan?

Ich fühle mich schon wie ich komme?

„Dann kommst du einfach.

Werde ich es dir in den Arsch schieben und dich wieder zum Abspritzen bringen?

Dieser Ausdruck erregte Emily und damit konnte sie sich nicht mehr zurückhalten.

Sie spielte weiter mit ihren Nippeln und genoss die Empfindungen ihrer Klitoris und ihres Anus.

Er murmelte, als er kam.

? Evan?

Evan?

Eva!!!?

Sein ganzer Körper spannte sich für ein paar Sekunden an und fiel dann.

Es hatte gerade seinen Höhepunkt erreicht.

Er spürte, dass Evan nicht aufhörte.

Evan bat Emily zum Höhepunkt, um ihr zu helfen, sich zu entspannen.

Der Orgasmus wird ihren Körper entspannen und ihr die Dinge erleichtern, was sie auch tat.

Evan hob jetzt mit weniger Schwierigkeiten drei Finger an Emilys Arsch hoch.

Er wollte seinen vierten Finger hineinstecken, entschied sich aber dagegen.

Es war Zeit, es anzuziehen.

„Okay Emily, bist du bereit?“

Evan hatte den Glückszustand, in dem er sich befand, verdorben.

Er wurde wieder angespannt.

?Ah!?

Ah?

Jawohl?

Oh mein Gott!

Evan?

wärst du bitte nett zu mir?

?Ich habe nicht daran gedacht, es anders zu machen?

Evan lächelte sie an.

Sein Lächeln beruhigte Emily.

Evan hat wieder Öl auf seinen Schwanz aufgetragen und viel in Emilys enge Öffnung aufgetragen.

Dann drückte sie ihre Spitze auf ihn.

Emilys Anus zog sich schnell und schüchtern von ihr zurück.

Sie spreizte ihre Arschbacken und fing an, etwas Kraft in ihren Anus zu stecken.

Emily fühlte gleichzeitig Angst, Wut und Aufregung.

Evan fing an, mehr Druck auf Mia auszuüben als er.

POP

Er war drinnen.

Evan!

Oh mein Gott, es ist drinnen!

Verdammt!?

?Tut es weh?!?

?Anzahl!

Bitte!

Bitte fick mich in den Arsch!?

Evan schob es ein bisschen hinein, wie er es bei Mia getan hatte, und zog alles außer dem Peniskopf heraus.

Als er es hineinschob, schaffte er es, jedes Mal ein wenig mehr hinzuzufügen, wenn er es zurückschob.

Endlich hat er sie alle reingebracht.

Er war bereit, Emily richtig in den Arsch zu ficken.

Ach Evan!

Gott!

Ich fühle mich gerade so unartig!

Ich bin so hungrig!?

Evan fuhr fort, Emily zu ficken.

Es begann langsam und ging jetzt mit mittlerer Geschwindigkeit.

Emily murmelte ihm immer wieder etwas zu.

Evan!

Ich werde erregt, wenn ich weiß, dass diese Schlampe mich von deinem Schwanz kosten wird!?

Evan beschloss, sich ihr anzuschließen.

?Jawohl!

Wir werden ihn zwingen, deinen Arsch von mir zu säubern!?

„Oh ja, Evan!

Ja!

Sprich so schmutzig mit mir!?

Dann hob Evan Emily hoch und drehte sie um, sodass sie jetzt auf Händen und Knien lag.

Jetzt fickte sie mit ihrem Doggystyle.

Emily griff mit einer Hand hinter sich, um ihre Klitoris zu reiben.

?Jawohl!

Fick mich wie ein kleiner Hund!

Wie eine Hündin!

Ich bin dein Evan!

Ich bin die Schlampe, die du ficken kannst, so viel du willst!?

Evan war davon ziemlich überrascht.

Er konnte nicht glauben, dass diese Worte aus Emilys Mund kamen.

Er war immer sehr schüchtern und jetzt ließ er alles laufen.

Dann hat er sie verprügelt.

KLATSCHEN!

?AH!?

„Ja, du dreckige Schlampe!

Du magst Hintern, nicht wahr?!?

KLATSCHEN!

?Oh ja!

Ich liebe es, deinen großen Schwanz in meinen Arsch zu stecken!

Ich fühle mich so ungezogen und schmutzig, wenn ich das dort mache!?

Evan knallte Emily jetzt schnell.

Dann fuhr er fort,

?Bist du meine Hündin?!?

?Jawohl!

Ich bin deine Schlampe!

Ich bin dein kleines Schwanzvergnügen, das deinen Mund, deine Fotze und deinen Arsch benutzt, um dich zu ficken!?

KLATSCHEN!

?Möchtest du von mir versohlt werden?!?

„Oh mein Gott, ja!

Ja!

Evan, ich komme gleich wieder!?

KLATSCHEN!

?Dann spritzt du schon du dreckige Schlampe!?

KLATSCHEN!

KLATSCHEN!

KLATSCHEN!

Evan fickte Emily einige Sekunden lang mit maximaler Geschwindigkeit, und dann spürte er, wie Emily ejakulierte.

Ihr Anus drückte den Boden seines Schwanzes in einem trendigen Rhythmus.

Sie schrie von ihrem wilden Orgasmus, als sie ihren Kitzler rieb.

Emily hatte zwei starke Orgasmen hintereinander.

Er fiel auf die Couch und schnappte sich Evans Schwanz.

Sie hielten kurz den Atem an und dann sagte Evan:

?So was?

Bist du jetzt meine Schlampe?

Emily errötete und vermied Augenkontakt.

Es war ihm so peinlich, was er Evan gerade erzählt hatte.

Hat sie ihm gerade gesagt, dass sie ihren Arsch liebt, dass sie gerne versohlt wird, dass sie auf die Idee kommt, dass Leila deinen Arsch probiert?

Er musste etwas sagen.

„War es die Hitze des Augenblicks?

sagte Emily mit angespannter Stimme.

Evan lächelte sie an und umarmte sie.

Dann gab er ihr einen schnellen Kuss auf die Lippen und sagte:

„Oh Emily, du? du bist so süß?“

Emily schwieg.

Er wusste nicht, was er darauf sagen sollte.

Evan entschied, dass er sie bereits genug ausgewählt hatte.

„Okay, bist du bereit, Leila beim Aufräumen zuzusehen?“

Emilys Gesicht strahlte vor großer Freude.

Er sagte mit einem breiten Lächeln:

?Jawohl!?

Evan und Emily gingen dorthin, wo Leila, Holly und Mia waren.

Mia war damit beschäftigt, Hollys Arsch zu nerven.

Holly rieb ihren Kitzler und fing an zu stöhnen.

„Oh mein Gott Mia, ich werde mich scheiden lassen!?

Dann legte Holly ihre Hand auf Mias Hinterkopf.

Zwingen ihn, es tiefer zu lecken.

Er drückte auch ihren Arsch zurück, um Mias Zunge dabei zu helfen, tief in ihren Arsch einzudringen.

Auch Mia drängte kräftig nach vorne.

Er wollte eine starke Sexsession mit Hollys Arschloch haben, wie er es in dieser betrunkenen Nacht mit Evans Mund getan hatte.

Hollys Beine begannen zu zittern, als sie mit dem Ejakulieren von Mias Zunge fertig war.

Er ließ Mias Kopf sinken und bemerkte, dass Evan auf ihn zukam.

Ich hatte gerade einen Rimjob beim Abspritzen gesehen.

Er hatte eine Idee, von der er dachte, dass sie ihn zum Handeln bringen würde.

Er half Mia und befahl ihr:

„Jetzt komm her und lass es mich probieren!“

Evan erlebte eine völlige Erregung, als Holly ihre Zunge in Mias Mund steckte, verzweifelt ihren eigenen Arsch zu schmecken.

Er war so aufgeregt, dass er nur ein Kusstrio mit ihnen haben wollte.

Aber bevor Holly ihren Arsch zurückbekam, musste sie Leila ihn sauber machen lassen.

Alle sehen Leila an.

Er dreht sich um und sieht sie entsetzt an.

Er weiß, was kommt.

Er öffnete bereitwillig seinen Mund, damit Evan in seinen Schwanz beißen konnte.

Emily schnappte sich den Ringknebel, steckte ihn in Leilas Mund und band ihn fest.

Haben wir eine Chance?

sagte Emily.

Evan trat vor seine Frau.

Er wollte es gerade in den Mund stecken, als er anfing zu weinen.

Leila versuchte zu sagen, dass es ihr leid tat und dass ihre Tränen der Beweis dafür waren.

War er nicht genug gefoltert worden?

Evan sah sie an und blieb stehen.

Leila verlangsamte optimistisch ihre Tränen.

Er hoffte, dass er endlich zur Vernunft kommen würde.

Sie streichelte seine Wange und begann, ihm einen glücklichen Blick zuzuwerfen.

?Entschuldigung Babe???

Dann steckte er seinen Schwanz in Leilas Mund und fickte ihn erneut heftig.

Er hält schon sehr lange ein riesiges Gewicht auf seinem Schwanz.

Er wollte sie loslassen, aber er wusste, dass Leilas Mund nicht der richtige Ort war, um ihn zu ziehen.

Er nahm es heraus und sagte zu Holly:

„Mach dich bereit, bist du der Nächste?

„Oh nein Evan, du hast mir übrigens schon mal den Arsch gefressen?“

Ich kann es kaum erwarten, dein Sperma zu schmecken.

Ich will es?

Dann packte Holly Mia und Emily an beiden Seiten.

?Wir wollen?

Holly fuhr fort.

Alle drei Mädchen fielen auf die Knie und öffneten ihre Münder.

Zusammen sagten sie,

?WIR BRAUCHEN ES!?

Leila unternimmt einen letzten Versuch, Evan davon zu überzeugen, ihn freizulassen.

Er versuchte es erneut, aber vergebens.

Evan drehte sich zu ihr um und nahm den Ring ab.

Leila fing an, Evan zu bitten.

„Bitte Evan!

Bitte!

Ich verspreche, ich werde alles tun, wenn du diese Hündinnen verlässt und zu mir zurückkommst!

Ich verspreche, dich in meinen Mund spritzen zu lassen!

Ich verspreche, Sex mit dir zu haben, wann immer du willst!

Ich verspreche, ich lasse dich sogar meinen Arsch ficken!

was sagst du baby

Ha?!?

sagte Leila mit zitternder Stimme, als ob sie am Rande des Wahnsinns wäre.

?Klingt verlockend, aber wird es immer ein Problem geben?

Evan ging zu seinen drei neu gefundenen Freundinnen hinüber.

Er blieb vor ihnen stehen, um seinen Schwanz in seine Hände zu bekommen und beendete seinen Satz.

??

Wirst du immer eine Schlampe sein?

Drei Mädchen zusammen? JA, ICH BIN SO FUCK!!!?

Holly ging zu Evans Schwanz und nahm ihn sofort tief in die Kehle.

Mia ging zu Evans linkem Hoden.

Emily fing an, ihre rechten Hoden zu lecken.

Evan blickte nur nach unten und beobachtete, wie seine drei besten Freunde ihn dem Orgasmus näher brachten.

Sie hatte wunderschöne blaue Augen, grüne Augen und haselnussbraune Augen, die sie anstarrten und darauf warteten, dass sie freigelassen wurde.

Evan, du elender Hurensohn!

Du wirst den Tag bereuen, an dem du unsere Ehe ruiniert hast!

Du hast unsere Ehe ruiniert!

Froh!??

Leila bemerkte, dass Evan nicht einmal mehr auf ihre Stimme achtete, es war ihr egal.

Endlich war sie ihn los.

?ZU?

Eva??

Leila rief ihm mit zittriger Stimme zu.

Evan würde ejakulieren.

schrie,

„Holly, Mia, Emily!

ICH?

ICH DENKE!!!?

Evan trat schnell zurück und griff nach seinem Schwanz, um ihn zu streicheln.

Holly, Mia und Emily knieten vor ihm und standen mit offenem Mund da.

Sie waren bereit, seinen Samen zu empfangen.

Zum ersten Mal schmecken.

Evan zielte mit seinem Werkzeug auf Mias offenen Mund und schlug das erste Päckchen hinein.

Er zielte schnell auf Hollys Mund und steckte das zweite Päckchen in ihren Mund.

Er zielte auf Emilys Mund und feuerte seinen dritten Treffer ab.

Er blieb bei Emily und gab ihm den vierten Treffer.

Er wandte sich an Holly und gab ihr den fünften.

Mia feuerte den sechsten Schuss ab und alles andere sickerte durch.

Alle drei Mädchen schluckten ihren Anteil von Evans Sperma und waren zufrieden.

Sie standen alle schnell auf und umarmten Evan gleichzeitig.

Mia zu ihrer Rechten, Holly zu ihrer Linken und Emily vorne.

Gemeinsam sagten sie in freundlichem Ton zu Evan:

„Wir lieben dich Evan!“

letztes Wort

Nach dem Vorfall ließen sich Leila und Evan scheiden.

Die beiden haben sich nie wieder gesehen.

Evan war es egal.

Er war glücklich mit seinen drei neuen Freundinnen.

Leila schrieb ihm einmal eine SMS, um ihm mitzuteilen, dass er Brad heiraten würde.

Sie wusste, dass sie ihm das nur sagte, damit der kleine Mann seine Entscheidung, sich von ihr scheiden zu lassen, bereuen würde.

Es hat nicht gebissen.

Das war vor genau einem Jahr.

Wo ist Evan jetzt?

Evan war in einer örtlichen Bar und einem Grillrestaurant.

Er bestellte ein Bier, während er auf seine drei wunderschönen Damen wartete.

Das Trio sagte, dass sie an ihrem ersten Jahrestag nirgendwo hingehen wollten.

Sie wollten an einem ruhigen und gemütlichen Ort speisen.

Umfeld.

Überall waren Flachbildschirme.

Während er wartete, sah er sich das Spiel an, hörte dann aber jemanden links von ihm in der Bar weinen.

Evan drehte sich um und sah den Mann an.

Es war Brad!

Sie weinte zum Barkeeper,

„Diese verdammte Schlampe hat mich verlassen und mir das Herz gebrochen!“

Sie weinte stark.

Der Barkeeper versuchte, ihm etwas Sympathie entgegenzubringen, war aber mit anderen Kunden beschäftigt und musste gehen.

Brad war kaputt.

Leila hatte es ausgetrocknet, und alles, was sie hatte, war ein klappriger Biergutschein.

Er beendete schnell in seiner Depression.

Anscheinend erwischte er Leila im Schlafzimmer, während sie einen anderen Mann streichelte und von einer anderen Frau mit Riemen in den Arsch gefickt wurde, während sie den Schwanz eines zweiten Mannes lutschte.

Obwohl Evan von diesem Mann verletzt wurde, fühlte er Mitgefühl für seine Notlage.

Er fühlte nicht die Wut und den Hass, den er einst empfand.

Brad war in der gleichen Situation wie früher.

Er schob Brad sein Bier zu.

Brad sah einen Fremden, der eine nette Geste machte, aber er erstarrte schnell.

Er erkannte, dass es Evan war.

„Du bist also hier, um mir das ins Gesicht zu reiben?

Der Bösewicht bekommt jetzt, was er verdient, oder?

Halt die Klappe und trink, Mann.

Mir geht’s gut?

Brad sah sie an und warf einen Blick auf das Bier, das er ihr gereicht hatte.

Evan bestellte noch ein Bier, und bald tranken und unterhielten sich die beiden.

„Brad hat sein halbes Bier getrunken“, sagte er.

„Weißt du, bist du nicht so ein schlechter Kerl?

?Danke?

Wenn es etwas bedeutet, tut es mir leid, dass ich deine Ehe ruiniert habe.

Bin ich eine unheimliche Person?

„Obwohl das, was du getan hast, mich sehr verletzt hat.

Die Wahrheit ist, auch wenn Sie es abgelehnt haben.

Irgendwann würde er jemand anderen finden, der es nicht finden konnte.

Du warst es nicht, er war es.

Schau, was er dir angetan hat, Mann

Brad trank sein Bier aus, stellte den Krug ab und bereitete sich darauf vor, aufzustehen und zu gehen.

„Danke Evan, ich bin wirklich dankbar?“

„Ist schon okay, ich hoffe, du findest jemanden Besonderen, der dir nicht weh tut?“

Brad ging weg, drehte sich aber wieder um, um Evan anzusehen.

„Ich hoffe du auch?

Dann entfernte sie sich von Evan und verließ die Bar.

Evan sah dann, wie Mia, Holly und Emily das Restaurant betraten und nach ihm suchten.

Dann sagte er mit einem Lächeln im Gesicht:

?Gibt es schon?

ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.