Spät abends teil 7 und 8

0 Aufrufe
0%

Bitte geben Sie Feedback, wenn Ihnen diese Geschichten gefallen.

Ich werde mehr posten, wenn die Leute interessiert sind.

Teil 7

Zum Glück sind unsere Kinder gut darin, am Wochenende aufzustehen und alleine zu frühstücken und dann ruhig zu spielen, wenn wir uns entscheiden, lange zu schlafen.

Leider waren sie am nächsten Tag den ganzen Tag zu Hause, also was auch immer ich an hatte

Judy, die in einem mit Sperma bedeckten Hemd im Haus herumhing, ging direkt aus dem Fenster.

Aber genauso gut, weil mein Schwanz sowieso ein bisschen wund wurde.

Ein paar Nächte später, als ich besser ausgeruht und wieder bereit war, alles in Sichtweite zu ficken, versuchte ich, etwas Action von Judy zu bekommen, nachdem die Kinder zu Bett gegangen waren.

War sie wie immer zu müde?

Scherz.

Sie mögen beide Basketball und sie hat ein NBA-Spiel gespielt.

Immer wenn sie den Cheerleadern der Heimmannschaft zeigten, wurde ich sofort hart.

Nach etwa dem dritten Mal sagte ich scherzhaft zu Judy: „Ich will so eine Cheerleaderin zu Weihnachten!?

Sie lachte nur, aber als sie ihnen dann zeigten, wie sie in ihre Pausenroutine einsteigen sollten, schnappte ich mir die Fernbedienung und schaltete den Fernseher aus, als sie eine Nahaufnahme von einem der heißesten hatten.

?Sehen!

Ich habe dir doch gesagt, dass sie alle Nylonstrümpfe tragen.

Was nützen Shorts, wenn sie alles unter Nylons verstecken! ??

Judy warf ihr einen guten Blick zu und errötete leicht.

Ich konnte auch sehen, dass ihre Brustwarzen hart wurden.

Ich drückte auf der Fernbedienung auf „Play“ und hielt sie dann wieder an, um eine superbeinige Blondine einzufangen, die sich von hinten nach vorne beugte.

Judy sah auch zu, also ließ ich es auf Pause und ging zu dem Stuhl, auf dem sie saß.

Ich griff nach unten und rieb ihre Titte, aber sie versuchte, meine Hand wegzuziehen.

Ich sagte: „Schau weiter auf diese Beine und stell dir die Muschi hinter diesen Shorts vor?“

als ich meine Shorts öffnete und meinen Schwanz öffnete.

Er sah mich an und ging dann zurück zum Fernseher und starrte den Blonden an.

Als ich anfing, meinen Schwanz zu streicheln, fing sie an, ihre Muschi durch meine Shorts zu reiben.

Ich begann etwas schneller zu pumpen und dann öffnete sie ihre Shorts, um besseren Zugang zu ihrer Muschi zu bekommen.

Ich griff nach unten und griff ein wenig mehr nach ihren Brüsten, und dieses Mal bewegte sie meine Hand nicht weg, während sie aufmerksam auf die Blondine starrte, die im Fernsehen dabei erwischt wurde, wie sie sich obszön beugte.

Zwischen dem Bild im Fernseher und dem Bild der Hand meiner Frau, die ihre Muschi rieb, drehte sich mein Kopf hin und her, als wäre ich bei einem Tennismatch.

Nach ungefähr 5 Minuten war ich kurz davor zu kommen und fing an, Judys Gesicht sanft mit meiner Hand zu berühren.

Kurz bevor ich entladen wollte, schob ich ihr meinen Schwanz in den Mund.

Sie muss damit gerechnet haben, denn sie drehte sich zu mir um und fing an, richtig hart zu saugen und rieb sogar ein bisschen an meinen Eiern.

Aber obwohl sie das Sperma sehr gut aus meinem Schwanz saugte, starrten ihre Augen weiter auf das Standbild auf dem Fernseher.

Als ich mit dem Abspritzen fertig war, wischte sie sich mit dem Handrücken über den Mund und fing wieder an, ihre Muschi schneller als je zuvor zu fingern.

Eine Minute später verspannte sie sich und stieß ein lautes Stöhnen aus, als sie zum Orgasmus kam.

Danach stand sie geistesabwesend auf und ging ins Badezimmer, und als sie zurückkam, hatte ich das Spiel wieder aufgenommen und die Pause ging zu Ende.

Er sagte: Habe ich etwas über das Spiel verpasst?

und dann setzte er sich wieder auf seinen Stuhl.

Teil 8

Ein paar Tage später arbeitete ich in meinem Heimbüro, als Judy mit ihren Freunden vom Mittagessen zurückkam.

Sie trug einen cremefarbenen Rock und eine fast durchsichtige Bluse in der gleichen Farbe, und beide brachten ihren gebräunten und durchtrainierten Körper ziemlich gut zur Geltung.

Ich umarmte sie ein wenig und roch den Alkohol in ihrem Atem.

Kein Problem, denn sie trinkt manchmal ein oder zwei Gläser Wein, wenn sie mit ihren Freunden zu Mittag isst.

Als ich sie umarmte, fühlte sich ihr Körper wirklich gut an.

Ich sah auf die Uhr und bestätigte, dass wir noch ungefähr 20 Minuten hatten, bis die Kinder von der Schule nach Hause kamen.

Als Judy ins Schlafzimmer ging, um sich umzuziehen, folgte ich ihr hinein und wir landeten beide zusammen im Badezimmer.

Ich sagte: „Du bist wirklich sexy in diesem Kleid.“

Sie lächelte anerkennend und sagte: Danke!

Es ist auch einer meiner Favoriten.

Danke fürs bemerken.

Von ihrer freundlichen Art ermutigt, sagte ich: „Du kannst es noch ein bisschen anlassen – ich will dich in dem Kleid ficken.“

Er dachte einen Moment darüber nach und ich konnte sehen, dass er versuchte, eine Entschuldigung zu finden.

Er sah auf seine Uhr und sagte, wir haben keine Zeit für die Kinder, nach Hause zu gehen.

Ich nahm dies so, dass es kein Nein war, und sagte: „Ich werde schnell sein“.

Ich wusste, dass ihre Muschi knochentrocken sein würde, also öffnete ich die Schublade, in der sie ihr KY Jelly aufbewahrte, und zog es heraus.

Ich drehte sie um, damit sie Eitelkeit ins Gesicht sieht, zog diesen cremefarbenen Rock hoch und zog dann ihr Höschen bis zu ihren Knien hoch.

Sie verlor fast das Gleichgewicht, als ich das alles durchführte, aber ich stabilisierte sie und dann schob ich es mit einem riesigen Tropfen KY auf meinem Finger in ihre Muschi.

Er grunzte ein wenig, wartete aber darauf, dass ich meinen Schwanz hineinsteckte.

Ich stellte mich hinter sie, schlüpfte hinein und fing an, sie zu ficken.

Ich war super geil, als ich sie so im Badezimmer fickte und als ich schneller wurde, konnte ich ihr Gesicht im Seitenspiegel sehen.

Es sah nicht so aus, als hätte er eine schlechte Zeit, aber er wartete im Grunde nur darauf, dass ich fertig wurde.

Ich fing an, sie noch schneller zu ficken, und dann fing sie scherzhaft an, im Rhythmus meines Schwanzes zu summen, der rein und raus glitt.

Ich sagte, findest du das lustig?

und sie lächelte und kicherte.

Ich hatte es eilig, also habe ich versucht, sie richtig hart zu ficken, damit ich abspritzen konnte, bevor die Kinder nach Hause kamen und wir aufhören mussten.

Je härter ich sie fickte, desto mehr lachte Judy mit einem ?Ahhh, ahhh, ahhh?

im Rhythmus meiner Stöße.

Das KY war immer noch auf der Theke, also schnappte ich mir das Rohr und steckte ein anderes auf meinen Finger und zog meinen Schwanz aus ihrer Muschi und breitete ihn um die Spitze herum aus.

Ich bin mir nicht einmal sicher, ob sie bemerkt hat, dass ich mich zurückgezogen habe, während sie immer noch auf ihre Art zu lachen gesummt hat.

flüsterte ich ihr mit einem kleinen Lachen ins Ohr, mal sehen, ob du das lustig findest?

als ich meinen Schwanz in ihren Arsch zu meinem Schaft schob.

Er hörte auf zu lachen und schnappte nach Luft.

Ich wartete einen Moment und fing an, ihren Arsch zu hämmern.

Als ich wieder in den Spiegel sah, waren ihre Augen fest geschlossen und sie biss sich ein wenig auf die Lippe.

Aber sie stieß auch mit ihrem Hintern zurück, um jeden meiner Stöße zu treffen, während sie sich an den Waschtisch klammerte.

Ihre Atmung begann schneller und schneller zu werden und sie streckte die Hand aus, um ihre Klitoris zu berühren.

Als ich merkte, dass es ihr Spaß machte, fing ich an, sie noch härter und schneller zu ficken, und das brachte sie über den Rand, der auch für mich den Wendepunkt auslöste.

Gerade als sie anfing, sich anzuspannen, wollte ich gerade kommen, aber sie schob mich aufgrund der Intensität ihres Orgasmus zurück.

Als sie das tat, fing ich an, ihr in den Arsch zu kommen, aber dann kam ich heraus, als mein Schwanz anfing, Sperma über ihren ganzen Arsch und einen Teil ihres Rocks zu spritzen.

Während ich die letzten Momente meines Orgasmus genoss, konnte ich hören, wie die Haustür geöffnet wurde, während gleichzeitig die Türklingel klingelte.

Die Kinder rannten im Haus herum und ich hörte Judys Freundin sagen: „Judy?

Du bist da?

Ich habe die Kinder früh für dich besorgt, wie du es wolltest.

Judy sah mich mit einem?

Oh Scheiße?

Miene und zog schnell ihren Rock herunter und strich ihre Bluse glatt.

Sie hatte keine Zeit gehabt, das Sperma von ihrem Arsch zu wischen, und ich konnte die nassen Flecken durch ihren Rock sehen, als sie zu ihrer Freundin rannte.

Eine Minute später verließ ich das Schlafzimmer und fand Judy im Gespräch mit ihrer Freundin.

Judy drehte sich zu mir um und sagte mit einem Hauch von Nervosität: „Tom, das ist Lola.

Ihr Sohn geht mit unserem Sohn zur Schule und heute holte sie die Kinder ab.

Ich halte mein bestes Gesicht gerade, habe ich gesagt?

Schön Sie zu treffen?

Dann, während wir uns verabschiedeten, rannte einer der Jungen auf Judy zu, die sich instinktiv umdrehte, um unseren jüngsten Sohn zu begrüßen.

Wie er sagte?

Hallo Mama,?

sie beugte sich vor, um ihn zu umarmen, und ich bemerkte, wie Lolas Blick auf die nassen Spermaflecken auf Judys Rock fiel.

Glücklicherweise sah ich von Lola weg, bevor sie mich ansah.

Dann richteten die Kinder ihre Aufmerksamkeit auf mich und ich fing an, sie zur Hintertür zu führen.

Ich konnte Lola und Judy immer noch reden hören, aber Lolas Stimme hatte jetzt eine deutliche Nervosität.

Dann hörte ich Lola sagen: „Warum zeigst du mir nicht das Gästezimmer, das du renovieren wolltest?“

Ich glaube, ich habe vielleicht ein paar Ideen.?

Judy war ein wenig verwirrt, sagte aber: „Wir sind noch nicht bereit, diesen Raum vor Herbst fertig zu stellen, aber wir können uns das ansehen.“

Als sie zum Eingang gingen, ging ich die Treppe hinauf und begann zu steigen, als würde ich in mein Büro zurückkehren.

Als ich die Schlafzimmertür schließen hörte, schlich ich die Treppe hinunter, zog meine Schuhe aus und schlüpfte lautlos den Flur entlang, aber die Tür war geschlossen.

Glücklicherweise waren alle Kinder draußen und spielten, also war das Haus ruhig.

Leider konnte ich hinter der geschlossenen Gästezimmertür kaum etwas hören.

Dann erinnerte ich mich, dass das andere Schlafzimmer ein Badezimmer mit dem Gästezimmer teilte, also schnitt ich es ab und schlich mich ins Badezimmer.

Aufgrund der Lage der Badezimmertür konnte ich sie nicht direkt sehen, aber ich konnte durch den Spalt in der Nähe der Scharniere sehen und sie neben dem Bett stehen sehen.

Ich konnte auch viel besser hören.

Judy sagte, Lola, was machst du da?

Lola antwortete: „Ich habe Flecken auf deinem Rock bemerkt und auch, wenn du es vielleicht wissen möchtest.“

Judy sah schnell nach unten und sah nichts, aber Lola nickte, dass sie hinter ihr waren.

Judy blickte zurück und legte dann ihre Hand auf ihren Mund und errötete.

Lola unterdrückte ein leises Glucksen, das die Anspannung löste, und Judy lachte ebenfalls.

Lola sagte, wer war er?

Max noch??

sagte Judy?

Ich glaube nicht, dass es Max war.

Ich habe es heute Morgen gesehen, aber ich habe meinen Rock ausgezogen.

Tom wollte ficken, als ich nach Hause kam und wir hatten kurz vor deiner Ankunft einen Quickie.

Dieses Sperma ist nass, also muss es ihr gehören.?

?Maximal!??

sagte ich mir im stillen.

Hat sie Max wieder gefickt?

Er muss es sich zu Herzen genommen haben, als ich sagte, er könne jeden ficken, den er wollte.?

Ich war froh, dass sie sexuell aktiver wurde, aber die ganze Idee, dass sie mit anderen Typen eine Schlampe ist, kam wirklich aus dem Nichts.

Während ich über all das nachdachte, hörte ich Lola sagen „Judy ist gut genug, um am selben Tag zweimal zu ficken“.

Ich hoffe, Sie haben keine Schmerzen.

Judy grinste und sagte: „Meine Muschi war ein bisschen wund von Max, aber es ging zur Mittagszeit weg.“

Wenn Tom dann ficken wollte, hat er es meistens in meinen Arsch getan.?

?Dein Arsch??

sagte Lola?

„Ich habe es nie versucht.

Mein Mann Ralph – du hast ihn neulich Abend kennengelernt – LOL – wollte nie meinen Arsch.

Tatsächlich hat er, wie du gesehen hast, genug Spaß daran, meine Muschi zu ficken, ohne seine Ladung so schnell zu blasen.

Judy sagte: „Nun, ich mag ein bisschen einen Typen, einen Typen, der schnell rein und raus geht.“

?Wirklich??

sagte Lola.

»Ist Tom so?

Kommst du immer sehr schnell?

„Normalerweise, aber ich denke, das liegt daran, dass wir nicht sehr oft ficken und er einfach glücklich darüber ist.

Manchmal dauert es aber ewig.

Ich habe mich immer gefragt, ob es daran lag, dass er gerade masturbiert hat oder so.

Lola sagte mit mehr als einem Anflug von Ärger in ihrer Stimme, du solltest meinen Ralph ficken, weil er immer super schnell abspritzt.

Auch wenn wir es zwei- oder dreimal pro Nacht machen, es geht immer schnell.

Judy sagte, willst du, dass ich Ralph ficke?

Wirklich?

Ich habe nie so an ihn gedacht, aber er sah aus, als hätte er einen anständigen Schwanz.

»Und keine Schmerzen?

Lola lachte.

»Bitten Sie ihn nur nicht, Sie in den Arsch zu ficken.

sie lachte wieder.

Schließlich, sagte Judy, soll ich nach den Kindern sehen?

und Lola sagte: „Ich sollte nach Hause gehen.

Gibt es hier ein Badezimmer, damit ich mich frisch machen kann?

Als Judy Lola zum Badezimmer zeigte, wo ich mich versteckte, verließ sie das Schlafzimmer und folgte dem Flur, um nach den Kindern zu sehen.

Ich war kurz davor, aus meiner Haut zu springen, als ich versuchte, aus dem Badezimmer zu kommen, bevor Lola hereinkam, aber ich schaffte es gerade noch rechtzeitig.

Ich hörte, wie Lola aufgeräumt wurde und hatte plötzlich eine freche Idee.

Da die Tür zum anderen Schlafzimmer noch offen war, verließ ich das Schlafzimmer und kam dann räuspernd wieder herein.

Ich ging zurück ins Badezimmer, wo Lola war und sie guckte heraus und sagte: „Hi Tom, ich bin hier nur ich.“

Ich gehe gleich aus.

Ich sagte: Oh, ich bin froh, dass ich dich gefunden habe.

Ich habe etwas für dich.?

Sie sah mich nur etwas verwirrt an.

Ich zerrte sie ins Schlafzimmer und schloss die Flurtür und ging dann zurück zum Bett neben ihr.

Er sagte?

Was hast du?

Ich sagte, musst du deine Augen schließen?

Mit geschlossenen Augen ließ ich schnell meine Hose fallen und zog meinen Schwanz heraus.

Er tobte schon.

Ich sagte?

Überraschung?

und sie schnappte nach Luft und sagte: „Tom!

Ich habe dich gerade erst getroffen!

Was tust du?!?

Sagte ich ziemlich beiläufig, als ich anfing, Schwänze zu streicheln?

Ich wette, deine Muschi ist gerade klatschnass, oder?

Sie wurde knallrot und berührte sich instinktiv, als sie antwortete: „Warum würdest du das denken?“

Ich sagte: „Du siehst einfach aus wie der Typ, der einen Schwanz mag, ganz zu schweigen von der gelegentlichen Muschi.

Hast du schon mal Muschi gegessen, Lola??

Ich lächelte nur und streichelte weiter meinen Schwanz und ging zu ihr hinüber.

Ich streichelte sanft ihren Kopf und sie ging auf die Knie und fing an, meinen Schwanz zu lutschen.

Sie saugte etwa eine Minute lang gierig und sah dann auf und fragte?

Wo ist Judy?

Wir könnten erwischt werden.?

Ich steckte meinen Schwanz wieder in ihren Mund und sagte: „Ich glaube nicht, dass das ein Problem sein wird.“

Dann hob ich sie auf ihre Füße und half ihr, ihren Rock und ihr Höschen auszuziehen und zog ihre Bluse und ihren BH aus.

Wie Judy (und all die anderen Frauen, mit denen sie lief), war ihr Körper fit, gebräunt und fit.

Lolas Brüste waren nicht so groß wie die von Judy, aber sie hatten eine schöne Form und steinharte Nippel.

Ich lehnte Lola zurück und fing sofort an, mit meiner Zunge in ihre Muschi einzudringen.

Ich saugte ihre Säfte und verbrachte einige Zeit damit, ihre Klitoris zu beruhigen.

Sie beschwerte sich darüber, wie gut er war, und ich erinnerte mich, dass sie sich darüber beschwerte, wie schlecht ihr Mann darin war, Muschis zu essen.

Ich bin wahrscheinlich nur durchschnittlich, also muss es wirklich schlecht sein.

Wirklich schade, denn es hat gut geschmeckt.

Während ich sie weiter leckte, schoss ich gelegentlich nach unten und leckte ihren Arsch.

Jedes Mal, wenn ich es tat, erstickte es?Oh!?

Dann stieg ich auf Lola in der Missionarsstellung ein und fing an, sie zu ficken.

Sie fing sofort an, aus dem Gleichgewicht zu geraten und auszuflippen und hielt sich nicht zurück.

Da ich vor nicht allzu langer Zeit abspritzen musste, war es einfach, in einen schönen Rhythmus zu kommen und nach etwa 7 oder 8 Minuten sah sie schon etwas erschöpft aus.

Hat sie sich ein bisschen beschwert, ich bin es einfach nicht gewohnt, so lange zu gehen …?

Naja, ehrlich gesagt, dachte ich mir, das bin ich auch nicht gewohnt.

Aber das bedeutet nicht, dass ich es nicht lange schaffen und es genießen werde.

Nach ein paar weiteren Minuten drehte ich sie um und begann, sie ihrem Hündchen zu geben.

Sie sah etwas erholter aus und kam wieder.

Genau in diesem Moment öffnete sich die Tür und Judy kam auf uns zu.

Lola sah sie mit dem Ausdruck eines im Scheinwerferlicht gefangenen Rehs an, aber ich fickte sie weiter.

Judy drehte sich um und vergewisserte sich, dass die Schlafzimmertür verschlossen war, dann ging sie ins Badezimmer und schloss die Tür zum anderen Schlafzimmer ab.

Dann ging sie zurück zu dem Ort, an dem Lola und ich fickten, und sagte: „Weißt du nicht, dass Kinder überall in unserem Haus sind?“

Ich sagte: „Ich dachte, sie wären alle draußen.“

Judy sagte: „Das bin ich, aber es könnte sich jeden Moment ändern.

Weißt du, wie es den Kindern geht?

Während dieser Rede konnte ich spüren, wie sich Lola entspannte, als ihr klar wurde, dass Judy nicht sauer war.

Judy sah zu, wie mein Schwanz in und aus Lola glitt und sagte: „Ich bin gleich wieder da.“

Da ich mir Sorgen machte, Lola zu ficken, dachte ich nicht viel über ihre Worte nach, bis sie eine Minute später zurückkam und die Tür wieder abschloss.

Wir waren immer noch in Hundehaltung und Judy ging hinüber und öffnete die KY Jelly-Tube, die sie aus unserem Zimmer mitgebracht hatte.

Er schmierte es auf Lolas Arschloch und schob dann langsam einen Finger in sie hinein.

Lola stöhnte ein wenig und dann zog Judy ihren Finger heraus, bekam mehr Gleitmittel auf ihre Finger und glitt dann mit zwei Fingern in Lolas Arsch.

Lola stöhnte noch lauter.

Judy beugte sich dann vor und zog meinen Schwanz aus Lolas Muschi, als ich einen Schuss in den Rücken hatte.

Er platzierte es vor Lolas Arschloch und drückte mich dann schnell in den Rücken, damit es auf einmal passte.

Lola schrie?

Wow!?

aber dann fing er an, seine Hüften mit zunehmender Geschwindigkeit zu meinen zurückzubringen.

Judy kletterte neben Lola auf das Bett und fragte sie, wie es dir gefällt, von meinem Mann in den Arsch gefickt zu werden?

Bist du immer noch froh, dass es länger halten kann als deine ??

Lola schüttelte vor Freude den Kopf.

Judy sagte: „Ja, es sieht so aus, als würdest du es wirklich genießen, verarscht zu werden.

Du isst auch gerne Muschis, oder?

Lola antwortete nicht, also packte Judy sie am Gesicht und sagte: „Ist das nicht richtig?“

und zog dann ihren Rock aus.

Ich wette, als du diese Spermaflecken gesehen hast, bist du nass geworden und wolltest sie ablecken.

Ich wette, du wolltest sehen, ob ich Sperma in meiner Muschi habe, damit du es aus mir herauslecken kannst.?

Lola fuhr fort, Judy und mich zu ficken, fand dann die Spermaflecken auf ihrem Rock und schob sie Lola ins Gesicht.

?Hier ist es!

Leck sie für mich.?

Er schob die Flecken auf Lolas Gesicht und Nase, aber Lola konnte nicht viel tun, da sie vom Stoff durchnässt waren.

Dann legte Judy ihre Muschi vor Lolas Kopf und steckte ihr Gesicht hinein und sagte: „Schau mal, ob du dort Sperma finden kannst.

Stecke deine Zunge tief.

Lola fing an, Judy wirklich zu lecken, und ich hatte endlich das Gefühl, dass ich wiederkommen könnte.

Ich fickte Lolas Arsch etwa 15 Minuten lang weiter.

Sie hatte einen sehr starken Orgasmus erreicht, als ich ihr zum ersten Mal in den Arsch knallte, und seitdem hatte sie einige Höhen der Lust geritten, sah aber aus, als würde sie ein wenig müde werden.

Judy schien jedoch überhaupt nicht müde zu sein und lag einfach mit ihren Händen auf Lolas Kopf, während ihre Muschi gegessen wurde.

Er sagte zu Lola: „Du wirst wirklich gut darin.“

Ich weiß, dass du etwas Sperma schmecken willst, also steck deine Zunge in meinen Arsch.

Vielleicht finden Sie einige.

Überraschenderweise zögerte Lola nicht einmal und drückte ihren Kopf noch tiefer, um an Judys Arschloch zu gelangen.

Judy hat jetzt wirklich angefangen zu stöhnen und jetzt hat sie ihre Finger in und aus ihrer Muschi gerieben, während Lola ihren Arsch geleckt hat.

Ich explodierte schließlich in Lolas Arsch und gerade als ich mich herauszog, wurde Judy schließlich steif und drückte Lolas Gesicht weg.

Wir atmeten alle kurz tief durch, dann sprang Judy aus dem Bett und sagte: „Die Kinder!

Ich muss wirklich ihr Abendessen machen.?

Sie eilte aus dem Zimmer, nachdem sie ihren Rock wieder angezogen hatte.

Lola bewegte sich ein wenig langsamer und ihr war ein wenig schwindelig, nachdem ihr der Großteil der 20 Minuten der Arsch auseinandergerissen wurde.

Sie wischte sich mit ihrem Höschen das Gesicht ab und steckte es in ihre Handtasche, dann zog sie ihren Rock hoch, immer noch ein wenig verwirrt.

Ich hob den BH und die Bluse vom Boden auf und scherzte: „Ich möchte nicht, dass du umfällst und sie aufhebst.“

Sie zog sie schnell an, zog ihre Bluse an und lehnte sich dann vor den Spiegel, um ihr Haar respektabel aussehen zu lassen.

Ich ließ sie sich an mich lehnen, als sie ihre Schuhe anzog und wir zusammen zur Tür gingen.

Als ich sie rausließ, rannten ihre Kinder zu ihrem Auto und Judy kam angerannt und umarmte sie.

Haben sie das Übliche getan?

Okay – schön dich zu sehen.

Sehen wir uns bald wieder?

Routine, und dann umarmte ich Lola selbst kurz.

Sie drehte sich um und ging zur Tür hinaus, und kurz bevor sie sich vollständig schloss, öffnete Judy sie wieder und ging zu Lola hinüber, die angehalten hatte, um zu sehen, was sie wollte.

Sie bückte sich und fand einen Tropfen Sperma, der an ihrem Bein herunterlief, und wischte ihn mit einem Finger an der Spitze ab.

Er steckte seine Fingerkuppe in Lolas Mund und wischte sich die Zunge ab.

Wolltest du nicht, dass ich im Auto Mist baue?

sagte Judy freundlich.

Oh, und schau, Lola, du hast einen Fleck auf deinem Rock.

Lola lächelte halb und ging weg, während Judy stolz zusah.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.