Spinne

0 Aufrufe
0%

„Hilfe! Jemand bitte! Wo bin ich!“, schrie Kayla und erhob sich bis zum Äußersten, um es durch den riesigen Kanon widerhallen zu lassen.

Kayla hatte keine Ahnung, wo sie war, ihre letzte Erinnerung war, dass sie auf ihrem Bett lag und jetzt war ihr Kopf völlig leer.

Es sah aus wie ein sehr dunkler, unbewohnbarer Ort mit trockener, dicker Luft, die fast zu still zum Atmen schien, aber warum war es dann so richtig beleuchtet?

Lichter gingen von Kerzen aus und Fackeln waren überall auf der Klippe platziert, was ihm ermöglichte zu erkennen, dass er in einem riesigen Spinnennetz erschien, was erklären könnte, warum er ein Adler war und sich nicht bewegen konnte.

Sie hatte auch bemerkt, dass ihr Haar in kurzen Zöpfen steckte und ihr Pferdeschwanz fast ordentlich über ihre Schulter gezogen war.

Es gab noch andere seltsame Dinge an ihrem Aussehen, die ihr schnell auffielen, da das weiße Nachthemd, das sie trug, durch einen rosa Spitzen-BH, einen passenden Spitzen-String und passende Absätze ersetzt worden war.

Und wenn das Atmen schwer genug ist, war ihr BH bereits ein Pushup-BH, der ihre 34ds nahe an ihr Kinn brachte und ihre Sicht leicht verdeckte, aber nicht genug, um die 8 leuchtend roten Bälle in der tiefen Dunkelheit vor ihnen zu erkennen.

„Bitte Gott! Bitte Gott nein! Das kann nicht sein! Bitte jemand!“

Als seine schlimmsten Gedanken ihn verzehrten, fragte er sich: „Wenn das ein Spinnennetz ist, wo ist die Spinne?“

Schrei.

Lesende Augen nähern sich langsam.

Je näher seine Augen kamen, desto schwieriger wurde es zu atmen, was dazu führte, dass sich sein Brustkorb ständig hob und senkte und ständig sein Augenlicht blockierte, was ihn noch mehr erschreckte.

„Dieser verdammte BH! Nimm bitte das verdammte Ding von mir! Dieser verdammte BH tut mir weh! Jemand bitte!!! Hilf mir!!! Dieser verdammte BH, diese verdammten Titten, Scheiß drauf!“

Er schrie wie verrückt vor sich hin.

Schließlich beruhigte er sich genug, um in seine Brust zu atmen, um die roten Augen wieder zu sehen und zu realisieren, dass sie nur wenige Meter von ihm entfernt waren.

Seine Augen traten vor Entsetzen hervor, als die Venen in all seinen Extremitäten seine Haut herauszupressen schienen.

Vor ihm war eine Riesenspinne, keine 20.

Er sollte mindestens so groß wie ein ausgewachsener Elefant sein und seine Stoßzähne dreimal so groß wie ein Hai.

Er hatte am ganzen Körper dunkles, hartes Haar, sogar in den 8 roten Augen, die ihn aufmerksam beobachteten, als er langsam auf ihn zuglitt.

„NEIN!!! GOTT! Scheiße! JEMAND BITTE GOTT! DAS KANN NICHT SEIN! MUTTER! VATER! HILFE! ICH WILL NICHT STERBEN! ICH BIN ERST 17. DAS KANN NICHT WAHR SEIN!“

Er schluchzte, aber alles, was er hörte, war sein eigenes Echo, und die Spinne hatte über ihm geschwebt.

Sein riesiges Gesicht war auf ihr verschwitztes, tränenerfülltes Gesicht fixiert.

Seine Beine trugen ihn in großen Sprüngen, sodass er nun mit nur einem Schritt an ihm vorbeiging und er in einem toten Blick gefangen war, der auf seinen erigierten, haarigen Schwanz starrte.

12 Zoll seines vollständig erigierten Schwanzes waren direkt in seinem Gesicht, und was er nur als Schwanzschweiß beschreiben konnte, tropfte sein Kinn hinunter.

„Oh … mein Gott … mein Gott … das kann nicht echt sein … bitte Gott, sag mir, dass es nicht echt ist …“

Sie sagte, sie zittere und versuche, ihren Kopf so weit wie möglich von dem Hahn fernzuhalten.

Dann gab es einen Schubs.

Sein Spinnenschwanz wurde plötzlich in seinen Mund getrieben und zwang ihn, sich mehr zu öffnen, als er zuvor bewältigen konnte.

Seine Augen weiteten sich, als seine Wangen aufrissen, Blut spritzte auf den Spinnenhahn, als er neue Tränen weinte.

„MMF!!! UMPH!!!“

Es waren die einzigen monophonen Geräusche, die die Spinne machte, als sie ihren erigierten Schwanz weiter in seinen winzigen Mund stieß, der jetzt gedehnt, zerrissen war, und schließlich brach sein gesamter Kiefer, um sich seinem Mund anzupassen.

Er versuchte, aus dem Netz herauszuspringen, aber es war zu stark, und jedes Mal, wenn das Biest seinen Schwanz in seinen Mund steckte, sah es aus, als wäre er geschlagen worden.

Die Hähne der Bestien kamen rein und raus, rein und raus und schmierten Blut aus seinem Mund auf den Spinnenhahn.

Dies dauerte mehrere qualvolle Minuten, bevor die Spinne in seinen Mund eindrang.

Cum Power hat es fast in die Luft gesprengt.

Es war wie ein Feuerwehrauto in seinem Mund und er feuerte weiter, würgte ihn buchstäblich fast.

Schließlich, nach ein paar langen Sekunden, verwandelte sich der Ausfluss der Spinnen in einen kurzen Strahl, und er hasste es noch mehr.

Die Ejakulation war jetzt so gering, dass er jede Ladung schmecken konnte, die gepumpt wurde, als sie seinen bereits blutigen Mund traf.

Seine einzige Möglichkeit war, den ohnehin schon fast unerträglichen Samenerguss zu schlucken, als er sah, dass er atmen musste.

Der Spinnenausfluss war nicht wie gewöhnlicher Ausfluss, er sah viel dicker aus und schmeckte schlechter, musste aber trotzdem schlucken.

Nachdem sie zehn Minuten lang den Samen der Spinne geschluckt hatte, war Kayla erschöpft.

Sein Magen fühlte sich an, als würde er gleich platzen, und seine Kehle war wund und wund, weil er ständig Unmengen von Sperma geschluckt hatte.

Sogar Tränen kamen selten, da seine Augen rot und müde waren.

Sie hatte ein paar Mal Ejakulat erbrochen, aber ein paar Mal ertappte sie sich dabei, dass sie zurückschluckte.

Dann kam die Spinne ohne Vorwarnung heraus und spritzte den letzten Rest ihres Ejakulats direkt in die Spalte ihres BHs.

Er hustete für einige Augenblicke, versuchte zu Atem zu kommen und spuckte den restlichen Samen aus, den er nicht geschluckt hatte.

„Das ist ein gutes Mädchen, Kayla“, sagte eine Frauenstimme in den dunklen Tiefen der Höhle.

Kayla traute ihren Ohren nicht, sie musste schon gestorben sein, ihr Magen musste geplatzt sein oder sie musste an dem Schwanz erstickt sein, es konnte nicht die Stimme ihrer Mutter sein, die sie gerade gehört hatte.

Kayla versuchte, die Frau anzuschreien, aber ihre Stimme war heiser und schwach.

„Mama … Mama … hilf mir …“ Das war alles, was er mit sehr schwacher Stimme sagen konnte.

„Und wie viel Honig hast du aus seinem Samen geschluckt? Der pumpt da schon eine Weile ganz schön rein, hast du alles geschluckt?“, sagte die Frau und näherte sich langsam dem Licht.

Kayla wollte ihren Augen nicht trauen, sie war ihre Mutter und sie hatte sie noch nie so glücklich gesehen.

Der Gedanke an ihre eigene Mutter, glücklich an Stelle ihrer gerade vergewaltigten Tochter, ließ Kayla über ihre ganze Brust und zurück in den Ausschnitt ihres BHs kotzen.

„Oh Kayla! Du hast sogar das getan, was ich mir erhofft hatte! Ich hatte so gehofft, dass du in diesem BH ejakulieren würdest, dass ich wollte, dass du siehst, was jetzt in deinem Bauch vor sich geht.“

Sagte seine Mutter lachend.

„Wa… was“, sagte Kayla schwach, während sie sprach, immer noch Sperma aus ihrem Mund strömend.

„Oh Kayla, die Wahrheit ist, dass ich nicht einmal deine richtige Mutter bin, sie hat dich schon vor langer Zeit aufgegeben. Weißt du, ich bin wirklich der Vizepräsident der Biotech-Waffenfirma. Wir haben diese riesigen Spinnen entdeckt .

als deine Mutter dich für die Wissenschaft aufgab“

Sie sehen, diese Spinne ist eine aussterbende Spezies, das letzte bekannte Exemplar ihrer Art, aber wir haben ihre Gewohnheiten studiert und festgestellt, dass sie sich paaren kann, aber sie muss unter den richtigen Bedingungen leben“, sagte die Frau, aber bis jetzt.

Kayla brach erneut in Tränen aus.

„Ich… werde ich sterben?“

Kayla schluchzte wie ein Baby.

Die Frau, die er als Kaylas Mutter kannte, seufzte.

„Ja Kayla, aber nicht zu früh, es wird sehr schmerzhaft sein, du denkst, die Ejakulation ist schwer zu schlucken, warte, bis du siehst, was wirklich passiert“, sagte die Frau mit einem Glucksen.

Dann spürte Kayla es.

Etwas drückte seinen Magen, dann seine Brust.

„WAS PASSIERT MIT MIR!!!“

Sie schrie.

Die Frau lachte und zeigte auf Kaylas BH.

Das Sperma auf ihrem BH kochte jetzt und sie explodierte plötzlich und was wie 2 Dutzend Babyspinnen aussah, kam aus ihrem BH.

Kayla begann heftig zu schaukeln, als die Spinnen langsam begannen, aus ihrem BH zu kriechen und ihre Brust hinaufzukriechen.

„Hahahaha, du hast es gerade bemerkt, oder? Wie viel Honig hast du von Spinnensamen geschluckt?“

Die Frau, die er kannte, wie seine Mutter lachend sagte.

„Nein… oh Gott, nein… ich kann sie fühlen… Bitte Gott! Ahhh!!!!“

Sie schrie, als sich ihr Magen heftig öffnete.

Spinnen und Sperma schossen wie ein Ball in die Luft und landeten auf seinem zitternden Körper.

Es müssen Tausende von ihnen gewesen sein und es dauerte nicht lange, bis sie das bereits verängstigte Mädchen bedeckten.

„Richtig Babyspinnen, frisst ihn bei lebendigem Leib, er wird nicht fühlen … Auch …“, sagte seine Mutter, als die Spinnen langsam anfingen, an ihrem Fleisch zu nagen.

„AH!!!!!!!!!!!! Ah…“ Dann waren alle Geräusche, die Kayla von sich geben konnte, gurgelnde Geräusche, als alle Spinnen aus ihr heraussprangen, die Babyspinnen in ihrem BH sich langsam in sie eingruben Kehle.

Sein Bauch bedeckte seinen ganzen Kopf.

Es dauerte ungefähr 20 Minuten, bis das arme Mädchen endlich starb, währenddessen die Frau, die sie für ihre eigene Mutter hielt, über ihre Schreie lachte.

„Wein Baby Wein!“

Die Frau schrie das gefolterte Mädchen an, als die Spinnen ihr mit Sperma bedecktes Fleisch aßen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.