Sport- und jagdgeschichten: zweiter teil

0 Aufrufe
0%

Ich wollte dies posten, um mit dem ersten Teil fortzufahren.

Auch wenn es nicht chronologisch ist, kann das Lesen der Reihenfolge später dennoch nützliche Informationen liefern.

Wie in Band II, der Licht auf Scotts Bisexualität wirft und die Ereignisse vorwegnimmt, die sie sicherlich gestärkt haben.

Als nächstes folgen III und IV, beide zusammen.

Dann der Abschluss dieses denkwürdigen Tages.

Ich weiß nicht, was mit diesem ersten Link passiert ist … Hier ist eine Version, mit der ich jetzt zufrieden bin, also denke ich, dass es tatsächlich funktioniert hat.

Vielen Dank für die positive Reaktion auf die Angelegenheiten einer sündigen Familie!

Das hat mir viel bedeutet und es wird noch mehr kommen!

————————————————–

————————————————–

———————————————

Band V – Sport- und Jagdgeschichten: Zweiter Teil

Durch die Augen des Fuchses,

Ich habe dich beobachtet.

Wie befreist du deinen Geist,

Damit Sie nicht eingesperrt sind,

Nach unserem Konzept

Von dem, was wir Zeit nennen.

* * *

Und was ich jetzt schulde,

Zurücknehmen,

Ich frage mich,

Waren Sie Riesen?

Oder Freunde?

Mehr und mehr,

Liebhaber oder Feinde?

Eine oder alle von diesen?

– Tori Amos

——————————

————————————————–

————————————————–

————————-

Die Dame hat mich einfach auf den Bürgersteig fallen lassen … und mir meinen Kopf nicht mehr als fünfzig Meter von der Schule entfernt gegeben !!

Der Schnee fällt leicht, ich mache mich auf den Weg zu einem weiteren Lerntag.

Obwohl … meistens Tagträume.

Erinnere mich an das andere Mal, dass ich schon an diesem Ort feststeckte … Wenn Ladys Manövrierarbeit großartig wäre – das würde Karen göttlich machen !!

So gut … da bekommt man Gänsehaut.

Ein Mädchen, das sogar mit Lanny um ihr Geld rannte.

Ich stelle mir seine atemberaubende Erscheinung vor … Wirklich göttlich!

Sie ist 5’8″ groß und schlank. Ihre Figur akzentuiert perfekt eine sprießende Struktur, mit kleinen AA-Körbchen und einem trainierten Arsch, klein, aber üppig. Mit glattem, federleichtem Haar, hellbraun und bis zu ihr hochgestuft.

Nacken.

Was seine Augen betrifft, eine schlaue Nuss, die dich nervt, während er redet.

Zusammen mit seiner Haut, die sein bestes Merkmal ist, ist es ein wunderschönes Bernsteinbraun.

Ja … oder samoanisch oder hawaiianisch … ich

Weißt du, so heiß …

**********

********************

******************************

****************************************

Wie ich Karens Kitzler getroffen habe

Bei Highschool-Fußballspielen nutzen sie und ihre Freunde die Gelegenheit von Schule und Eltern, um zu scherzen.

Diese Mädchen sind in diesen Momenten … entfernt, um es gelinde auszudrücken.

Sie sprechen hauptsächlich über Jungs.

Heimliches Flüstern … auf der Stange des Freundes des Älteren!

Schade, dass es in keinem dieser weiblichen Vokabeln enthalten ist !!

Sie versuchen auch ihr nahe zu kommen und umringen sie so … Sie, so groß und selbstbewusst.

Mit einem Jeansrock und Sandaletten, gelb mit Knöchelriemen … Meine Beine werden zu Wackelpudding und meine Zunge bekommt Sand, was nicht einmal den Mädchen hilft, die so schön sind wie sie !!!

Ich stecke jedes Mal fest!

Um die Sache bei dieser Gelegenheit noch schlimmer zu machen, komme ich ihr endlich nahe genug, um mit ihr zu sprechen … Währenddessen erzählt sie ihnen frech: „Letzte Nacht habe ich mir einen Porno meiner Eltern angesehen und mein Vater hat mich vollgefickt.

!!!“

Sie respektieren die Zugeständnisse und schreien ihr Gelächter heraus.

Ich bleibe von der vorbeigehenden Menge getarnt.

Als ich das höre, friert mir jedoch die Kehle zu, als ich lausche, was passiert: „Yeah … I just ripped the tape out of their Drawer. I found it before …“ Er sieht sich verschmitzt um.

Gesicht.

„–weißt du, ich suche da drin einen Vibrator oder so was Gutes. Übrigens …“, sie zwinkert.

„Sie hat keine …“ Sie lachen.

„Sie war weg und er hätte bei der Arbeit sein sollen … Er war nach Hause gekommen, weil er etwas vergessen hatte, fand die Schublade offen und das Band weg!“ – schmollend – „Er betrat mein Zimmer …

und – er kam auf mich zu, während ich mit meinem Kätzchen spielte !!! “

Sie lachen alle.

„OMG!“

gefolgt von einigen.

„Was hat er getan!!?“

„‚Was zur Hölle machst du !!?‘

“ – sagt er mit schroffer Stimme – „Hehehe, dann … was könnte ich tun!?

Also … ich sagte ihm … „wimmert“ – Was denkst du!?

Papst!..

.masturbieren…!“

„Haaahaaa…!!! Ist er ausgeflippt!!?“

„Nee … ich hätte sowieso weitermachen sollen – nachdem ich gesehen habe, was er getan hat!! Nein …“ Er seufzt.

„Ich habe ihm gerade seinen Film zurückgegeben und mich entschuldigt. Er tut so, als wäre es nie passiert !!! Lahm …“ Mehr Gekicher …

*

*

*

*

Den Unterricht an einem besonders verschlafenen Tag verlassen.

Hier ist sie, mein Goldfuchs.

Neben dem Wasserbrunnen belästigen sie und ein Freund jeden vorbeigehenden Jungen.

Sich einem Schabernack hingeben … (meine Art von Mädchen!) Vorwärts, fragt einer: „Hi! Weißt du, wo der Kitzler ist!?“

Sie errötet und sieht sich schüchtern um, „UHhhm … was?“

Ihr Freund, ein winziger Hispanoamerikaner mit einem fetten Hintern, fragt jemand anderen: „Was ist mit dir?“

Während ich neben ihm trinke, schlägt mein Herz eine Meile pro Sekunde.

Er sagt zu ihnen: „Was, warum … du … du?“

Karen lacht, gibt ihm ihre Schulter und sieht mich an.

Seine blassblauen Augen um einen goldenen Ring glitzerten subtil.

„Hallo und Du?“

Meine Hand halten wie mit einem Mikrofon.

„Weißt du, wo die weibliche Klitoris ist?“

Beide Mädchen lächeln schüchtern.

„Natürlich ja.“

„Du bist der Erste, der wenigstens antwortet!“

sagt Karen, ihre Augen auf meine gerichtet, mein Selbstvertrauen messend.

„Also … wo genau dann?“

„Uhhhm …“ (Fuck!) denke ich, als der zweite vorbeigeht.

Ich könnte genauso gut alles oder nichts gehen!

Wenn ich dieses Mädchen verliere, werde ich es für den Rest meines Lebens bereuen.

Mit meinem spitzen Finger ließ ich meine Hand hinunter zu ihrer Vagina gleiten.

„Genau hier.“

Gegen seinen Griff drückt uns die Kraft in die Wasserfontäne.

„Hey, hey!!“

sagt ihre Freundin.

„Bingo!“

Sagt er zu mir und öffnet seine Augen weit.

Unsere Körper quetschen sich zusammen, als ich sie für alle sichtbar begrapsche.

Ich konnte mir nicht helfen, nachdem … in die weiche Haut ihrer schlaffen Vagina gerieben, aber durch ihre Hose … (Oh Mann! … jetzt … ich – ahhhh, ich muss es fühlen!)“

Wow… Mmmm du überraschst mich!“

Sie spottet: „Bist du nicht ein Schüler der siebten Klasse?“

Fragt er, als er sanft meinen Arm wegzieht.

„Richtig …“, sagt der andere.

„Lass mich dich zu deiner Klasse bringen.“

Ich sagte ihm.

„Okay … wir sehen uns, Gabby.“

Wir gehen aus dem überfüllten Raum, gehen die Treppe hinunter, in Richtung der Turnhalle.

Nachdem wir Namen ausgetauscht haben, sagt er nonchalant: „Wenn du willst, ich kenne einen Ort, an den wir gehen könnten, es ist sicher …“ (… es war einfach!) Verblüfft gehen wir raus, schnaubend in den Unterricht, (das ist was sie haben

ruf ihn hier an …) und schleich dich weg, um rumzumachen und noch mehr.

Was die ganze Zeit wirklich ein Betrug von mir war! … Aber … wenn ja und ich so ein Mac bin? … warum bin ich derjenige, der ihr folgt …?

Na ja, am Ende – komisches Knutschen auf jeden Fall!

****

Hinter der Turnhalle befindet sich eine Rasenfläche, in deren Nähe wir das Sportfeld betreiben.

Umgeben von wiegenden Weiden und neben einem Bach;

das Gras ist voll, grün und weich.

Wir haben es ganz für uns alleine, während wir in dem malerischen Kurzurlaub sitzen.

Er sagt zu mir: „Also Klitoris, zeig mir nochmal … Wo ist die?“

Auf dem Rücken liegend nimmt sie sich Zeit, ihre Jeans zu öffnen.

Dann zieht sie sie spielerisch an ihren langen Beinen herunter.

Ich beobachte entzückt, wie sie auf seine Knöchel, auf seine Füße und davon gleiten, um sich ins Gras zu legen.

Meine Augen wandern von ihren nackten Füßen über ihre glatten Beine zu ihrer weißen Spitze mit hübschen lila Blumen.

So heiß…

Automatisch gehe ich auf sie zu.

Ich lege meine Zunge auf ihre glänzenden braunen Schenkel, fahre mit meinen Händen an ihren Beinen auf und ab und lecke die Haut direkt neben ihrem Höschen.

Sie stöhnt, als ich ihr das Shirt vom Leib reiße.

Diese sprießenden Knospen offenbaren sich mir in einem winzigen BH, der zu „So … Sexyyy“ passt.

Ich frage: „Für wen ist es?“

„Du …“, bietet sie an.

„Warum danke …“ Meine Augen verschlingen ihre honigfarbene Haut, ich küsse jetzt langsam ihren Bauch entlang, nehme ihren Nabel in meinen Mund und zwischen meine Zähne;

stößt ein leises Stöhnen aus.

Ich küsse nach unten und entlang der Unterseite ihres Bauches … Ihre Beine öffnen sich für mich und winden sich sogar, als ich zärtlich an der empfindlichen Stelle picke.

Ich bewege mich nach unten … Mit meinen Fingern reibe ich durch seine Spitze an seinem gebrannten Umbra.

Ich rieche ihr Geschlecht, während mein Gesicht daran streift, und gehe weiter nach unten … Schließlich streiche ich mit meinen Lippen über ihre sehr kompakte Vulva, und ihr Geschlecht pulsiert für mich durch das Material, während ich lustvoll meine Zunge hineinstecke.

„Oooo ich will deine Honigmöse so sehr schmecken…!!“

„Du bist sicher ein selbstbewusster Junge, oder?“

Aufgeregt antworte ich, indem ich ihr Höschen über ihre Beine gleite und sanft ihre Füße entferne.

Ich gleite an ihren Beinen hinunter und hinauf zu ihrem Griff und stecke meine Zunge leicht um ihre Klitorishaube.

Ich genieße ihre Perfektion, während ich Rosa mit einem Finger erkunde und ihren schönen Halt innen und außen vergrabe.

Mehr als lecker!

Ihre Muschi ist ambrosial !!

(Genau … weil … göttlich meine Freundin beschreibt!)

Ich sage ihr: „Ich werde Probleme haben, reinzukommen …“

„Halt die Klappe … zurückgeblieben. Nicht, dass irgendjemand gesagt hätte, du könntest!“

Lächelt mich mit einem sarkastischen Lächeln an.

Ich entpacke es und nehme es heraus.

„Ohhhh …“, sagt er.

Senkte seine Hand, um sie sofort zu streicheln.

„Schön …“, murmelt er, während er mir einen runterholt, meine Länge in voller Aufmerksamkeit.

Während sie das tut, reibe ich es über meinen ganzen Körper.

Genau dort auf dem Rasen.

Raus aus der Schule … Meine Hand zwischen ihren Beinen und ihrer Spalte, die im Sonnenlicht glänzt – Nektar sickert von ihren süßen Lippen!

Erstaunt über seine sexy Perfektion!

Ich komme zwischen ihre Schenkel.

Schlucken Sie diese wunderschöne Muschi, Lippe für Lippe gelehrt.

Dann verzehrt er seinen ganzen Haufen in meinem Mund, „OHhhhhh“.

er stöhnt leidenschaftlich.

Ich sage ihr: „Ooooooooo, du schmeckst so gut!“

Ich schlucke jedes bisschen ihrer Säfte und bewege mich nach oben, um meine Zunge dabei um die Haut ihres winzigen Klitorisknopfes zu schieben.

Stellen Sie sicher, dass ihr Stöhnen ekstatisch bleibt.

Ich sauge an ihren Schamlippen nach meinem Geschmack, dann finde ich ihr süßes Fotzenloch … Sie schnappt nach Luft, als ich jetzt in sie stecke und meine Zunge gierig in ihre Muschi hinein und aus ihr heraus stoße.

Bald auf sie zu gleiten, zu einem so schönen Anblick – die Lippen der Lotusblume, leicht geöffnet.

Ich bummele herum, während ich zärtlich jeden Zentimeter ihres Oberkörpers auf meinem Weg küsse.

Als wir es endlich erreichen, kommen unsere Münder zusammen im Paradigma unseres Teenager-Abenteuers.

Unsere Zungen tanzen in perfektem Lied.

Wirbelnd zur Begrüßung und hektisch, um sich gegenseitig gründlich auszukosten …

Wir trennen uns.

Ich rieche … Kühnheit … „Was ist das?“

frage ich, berühre ihre Lippen und lächele träumerisch.

„Ehrlich? Sie antwortet:“ Es wäre Carlos … “

Carlos muss da gewesen sein – spätestens zehn Minuten vor meiner Schicht!

(Hier ist der Grund) Ich denke an mich selbst.

(Das wird die perfekte Fortsetzung …) „Ohh … also zum Teufel? Also … was ist, wenn du so eine … Schlampe bist …?“

„Whoa!? Wen fragst du! ??“

„Es tut mir leid, Mädchen, du … ich meinte, du bist immer noch so eng … das ist überhaupt nicht schlimm …“

„Ohhh wirklich? Du weißt, dass ich Jungfrau bin … und immer noch vierzehn Jahre! Erinnerst du dich, Arschloch …?“

„Ich habe dich reden gehört … na ja … äh, warte, wer ist dann Carlos?“

Sie sieht mich verwundert an, „Sie hat mich sprechen gehört … Moment! Wann?

„Antworte mir zuerst.“

„Er ist nicht mein Freund, er ist nur ein Freund.“

„Nur Freund … also … kein Freund.“

„Niemand.“

„Also, warum verhältst du dich so … Weißt du …“ Ich lache und räuspere mich dann.

„-einfach mit mir…?“

„Was meinst du?“

(…)

„Du tust so, als könnte ich dich wirklich ficken, wenn ich will, nichts von diesem Bullshit!“

Sie starrt mich an, „Nun … du bist so … Großartig ……….“ Sie sieht ihn an.

„Ich will!“

„Haha, okay dann. Nun, ich uhh–“ verblüfft von ihrer extravaganten Haltung.

„Eigentlich habe ich eine Schwäche für dich, seit ich auf diese Schule gekommen bin. Also habe ich den Mut gefunden, dich um ein Date zu bitten. In letzter Zeit war ich … nun, ich war

Wenn ich dir genau zusehe, könntest du ihn wohl nennen … „Ihre unglaublichen Beine ruhen auf meinen, während ich sie streichle und ihr in die Augen schaue.

„Ich wollte es dir aber sagen, es ist nichts Seltsames … und heute … hatte ich meine Chance!“

„Nun … es ist immer noch ein bisschen seltsam, dass du in meine Gespräche verwickelt warst, ohne dass ich es gemerkt habe …“, sagt sie, während sie mich durch diese Augen anstarrt.

„Wie auch immer, ich sage all diese Dinge nur, weil ich immer ans Ficken denke, weißt du. Wenn ich nicht so tun würde, als wäre es ein Witz. Die Leute würden definitiv denken, ich bin ein Perverser!“

Sie kichert.

„Anstatt nur … hypersexuell zu sein?“

Ich versuche es, kratze das Gras von meiner Seite.

„Ich denke … sicher!“

Er nickt mit schiefem Kopf und senkt ihn, um meinen Arm zu berühren.

Als er mich wieder ansieht, sehe ich ein dunkles Geheimnis in seinen Augen … (Wie ist das möglich? Ich bin mir noch nicht sicher … Es ist fast so, als hätte ich es bemerkt, direkt an der Oberfläche seiner Seele

… Warten und sich mir offenbaren wollen.) Als ich diese seltsame Emotion in ihr bemerke, frage ich: „Und damals … mit deinem Vater?“

Da denke ich mir, das ist … Genau!

Worüber soll ich mit ihr reden!

„… Bist du sicher, dass du mich nicht verfolgst?“

„Nein, ernsthaft! Eigentlich wollte ich dich um ein Date bitten … du hast es deinen Freunden erzählt!! Und du hast mir mit diesem Scheiß Angst gemacht!“

Mit eingeschaltetem Gesicht ist sie plötzlich munter über etwas, das so tabu ist.

Er sagt mir in einer Flut: „Ja! ??

– „durchnässt beim Anschauen seines Videos! Als ich ihm gesagt habe, was ich mache ………“ Mit einem verschmitzten Lächeln verdunkelt sich sein Gesicht.

Er sagt: „Okay, ich mag dich … und sicher! Ich gehe mit dir aus! Ich sage dir … Ooooo, ich habe ihm tatsächlich einen Finger gegeben …! Ewwww …“

.

„Ich weiß … ich habe ihn mich anfassen lassen …!“

„Wirklich! Heilige Scheiße! Das ist …“

„Findest du das nicht ekelhaft! ??“

Ich fühle mich, als wäre ich in einen Traum gefallen.

„Zur Hölle, nein! Also, was ist passiert?“

Als er seine Beine streckt, bringt er seine Hand zu meinem steifen Johnson.

„Ich sagte ihm … ich masturbiere, weil alle meine Freunde sagten, ich müsse es versuchen, weil es sich so gut anfühlte.“

Diese Sirene sagt es mir, während sie mich masturbiert !!

Dann griff sie nach unten, um ihre Lippen um meine Kopfspitze zu legen!

Lecken es rundherum spielerisch.

Dann schlucke ich alles herunter, während ich sanft und langsam an meinem Penis sauge.

Achten Sie darauf, die ganze Zeit mit der Zunge fortzufahren.

Er geht davon weg … Obwohl seine Hand weiterhin faul mit seiner Handfläche und seinen Fingern gegen ihn reibt, während er weiter in zwei Hälften rennt.

„Er stand da, ohne überhaupt etwas zu sagen! Blickte mich an, dann zum Fernseher, mit diesem dummen Blick für ungefähr fünf Minuten! Ich wusste, dass es falsch war … und … aber ich war immer noch SEHR sexy! MMmm beim Aussteigen

– Uhhh zu diesem riesigen Kerl!

Zerreiße dieses Mädchen!

Sie bekommt ihr Arschloch gedehnt und … Und mein Papa steht genau da !!!

Hehehe …

„Es war falsch … aber ich wollte es SO SEHR – ich rieb weiter direkt vor ihm und schaute hinüber, um zu sehen, was er tun würde … Mmmmm, er stand nur da und sah mich mit offenem Mund an.

.. Oh, es hat mich wirklich verrückt gemacht !!

Also … ich habe ihn endlich angerufen und … er kam … ich habe ihm durch sein Hemd die Brust gerieben … “ “ Das sollten wir nicht tun … “ Ha-hehe … Du

Weißt du, was ich ihm gesagt habe?

Sag mir einfach schon einen Finger!

OMG…!

Das habe ich meinem Vater gesagt!!“

Senken Sie Ihren Kopf, um fortzufahren.

„Er hat es geschafft … sofort … schwierig.“

Ihre Hände fliegen hoch und bedecken ihr Gesicht.

„Und dann bin ich so hart gekommen! Und ich war super verlegen! …“ Er zittert wieder.

„Oooo! Wenn ich es niemandem sagen würde, würde ich bald vor Scham sterben! Ich erzähle es dir nur, weil … ich, ich weiß nicht – ihre blendend grünen Augen, die durch mich hindurchsehen –“ Ich mag dich

yeah … „Starre sie weiter an.“ Wusstest du, dass ich etwas mit ihm gemacht habe !!! … Was denkst du dann!?

Ich bin ein Wahnsinniger?!!“

„Ich glaube ich habe mich in dich verliebt.“

Ich sage dir die Wahrheit.

Er lacht und legt mit sexy Enthusiasmus seinen Mund um meinen Penis.

Ich stieß ein Stöhnen aus.

Inmitten von so viel Schönheit zu sein, mit dieser Schönheit, die Inzest gesteht Und mich saugt, wie sie es tut … Ich fühle mich schon dort !!

„Verdammt!“

Sie schluckt mit langsamen, bewussten Stößen, ihr Mund schließt sich fest um meinen Schwanz, während sie sich so anmutig mit ihrem linken Ringfinger berührt.

Ihre Lippen gleiten über meinen Penis, sie nimmt ihn so tief wie möglich in ihren sexy Mund.

Sie sitzt im Gras, ihre Knie geschlossen und ihre nackten Füße anmutig hinter ihrem engen, runden Hintern platziert;

Auf ihren Beinen sitzend, ist ihre Haltung gerade und zart.

Zwischen meinen Beinen streichelt sie mich voller Anbetung, sogar ihre besessenen Augen;

brachte ihren Mund dazu und saugte einen leidenschaftlichen Beat.

Er schluckt die Länge, streicht dann langsam meine Lippen zurück und streckt seine Hand aus, um den Rest zu streicheln, während er an meinem Kopf kaut.

In seinen goldgesprenkelten Augen brennt immer noch dieselbe Sehnsucht.

Meine Hände greifen nach ihrem weichen braunen Haar, als sie wieder an ihren Lippen knabbert.

„OMG!“

Ich stöhne und schiebe sie dann weiter meinen Baum hinunter.

Ich nahm meine Länge von fünf und dann sechs Zoll in ihren Mund.

Gott!!

Da ich sehe, dass es so viel kostet, behalte ich es dort.

Der Engel macht das so gut… Mit zwei Fingern und Daumen streicht er die letzten zwei Zentimeter.

Fang an zu würgen.

Ich ließ sie gehen.

Er geht zurück, jetzt ist sein sexy Kinn nass, als er mit der gleichen Inbrunst weitermacht.

Betrachtet man diese Nympho-Göttin!

„Ohhhh Scheiße, ich komme gleich!“

Ihre schönen Hände streichen über meinen Bauch und dann über meine Schamhaare.

Sie melkt meinen Schwanz mit ihren Wangen, so sanft, wie sie an meinem Kopf knabbert.

Bis … auf seinen Mund gerichtet, ich – Sssspppppuuuurrrrrrrrrrrrrt !!!!

In ihren Augen, durch ihren Pony, schoss der Rest über ihren Kopf.

Sie wimmert benommen.

(Ein weiterer neuer Segen!) Lange, lustvolle Seile schießen aus meinem Schwanzkopf und auf seine hübschen Lippen.

Nachdem sie die letzten wässrigen Tropfen in ihren offenen Mund gepresst hat, zieht sie ihre Lippen über meinen Kopf und schließt sie.

Ihr gesamter Mund und ihr Kinn waren mit klebrigen, tropfenden Eiszapfen bedeckt, die dick von ihrer leuchtenden olivfarbenen Haut hingen.

Sie kichert, wirbelt es so süß mit geschwollenen Wangen und schafft es immer noch – schenkt mir sogar ein steifes Lächeln, als sie es schluckt!

Gänsehaut … Als ich ihr zusehe, wie sie den Zuckerguss von ihrem Auge nimmt und ihn zwischen ihren Fingern schwenkt.

Goo tropft und drückt weiter von seinem Kinn und nimmt es dann in seine Hand.

Damit nicht alles verschwendet wird, kratzt er den Überschuss mit seinem Handgelenk ab.

Sie nimmt es zum Mund, gießt etwas auf ihre Zunge und schluckt ernsthaft … Sie mag meinen Geschmack anscheinend immer noch, verteilt den Rest von ihren Lippen und in ihren Mund.

Sie bringt ihre Hand zu ihrem Mund, bringt jeden spermagetränkten Finger einen nach dem anderen an ihre Lippen und hebt dann ihren Arm, um die restliche Glasur von ihrem Handgelenk zu saugen.

Jeden letzten Bissen schlucken, als wären Sie seine einzige Nahrungsquelle!

Ich sage ihr: „Wa– Wow, ich werde dich ficken! Wir brauchen nur mehr Zeit! Und wir haben sie für uns selbst … verdammt!“

Sie nickt und sagt: „Weißt du, dann kannst du am Freitag zu mir nach Hause kommen!! Mein Vater arbeitet nachts und meine Mutter ist nicht in der Stadt!“

(Verdammt ja!) Ich nicke, „Okay – es ist ein Date.“

**********

********************

******************************

****************************************

Improvisieren in der Bandklasse

Der Tag, an dem ich sie für dieses Angebot annahm, ist eine Geschichte für einen anderen Band … Triff dich mit Kindern in ihrem Alter oder älter und solchen, die gerne feiern!

Ich verbringe meine ganze Zeit mit ihr beim Mittagessen und dann die ganze Zeit im Unterricht, schlafe nach einem Kater oder träume in der Nacht zuvor.

Morgens kommt er jedoch nie vor fünf Minuten vor dem Klingeln in die Schule …

Ich bin durch die leeren Korridore gegangen, wie ich mich erinnere … Also gehe ich wie üblich zum Bandraum.

(Immer noch ein bisschen nerdig.) Außerdem gibt es einen Ersatzlehrer, der den Leiter unserer beurlaubten Band ersetzt hat …

UND MANN!

Es ist Miss K. Weil ihr Name zu schwer auszusprechen ist.

Osteuropa oder so.

(Sorry, nie herausgefunden.) Durchschnittliche Höhe und Dicke!

Eine ziemlich große Oberweite und ein schönes Gesicht mit einer imposanten Nase, seinen dicken Nasenlöchern, aber seinen anmutigen Wangen und seinem kräftigen, wenn auch nicht zu markanten Kinn.

Ihre Ohren sind jedoch und auch sehr süß, begleitet von einer silberumrandeten Brille, die hellbraune mandelförmige Augen unter den Gläsern hat.

Ihr dunkelrotes Haar hängt in einem dicken Pferdeschwanz und ihre Lippen sind sehr dick, rosig und die obere durch ein tiefes Grübchen definiert.

Ihr Mund, so sexy er auch ist, ist nichts als sanft, da sie ständig lächelt.

Insgesamt strahlt ihr Gesicht einen sehr keuschen Glanz von ihrer Schönheit aus … Obwohl ihr Arsch, herzförmig und … …)

Sehr saftig!

Da ist nichts keusch!

Kinder scherzen darüber.

Sie fühlt und wir wissen, dass sie es mag!

Insgesamt ist ihr Körper … verdammt einladend! …

„Heute!“

Ich entscheide.

„Heute mache ich meinen Zug.“

Ich werde sehen, ob ich kein Glück habe.

Alle Jungs würden darüber Quatsch reden … Aber keiner von ihnen würde es in seinen wildesten Träumen wagen, sich ihr so ​​zu nähern wie ich.

Ich gehe nach draußen, durch den Hof und in Richtung des normalerweise isolierten Flügels der Schönen Künste, und betrete den Bandraum.

Leer außer ihr … gut.

Ich sehe zu, wie Miss K. jede Plattform im Zwischengeschoss bis ganz nach oben erklimmt, wo sich das Büro befindet, und ihr dann hinterher folge.

Jagd … Sie sitzt an ihrem Schreibtisch, sieht mich und lächelt glücklich.

„Guten Morgen Scott.“

„Morgen…“

„Hast du letzte Nacht überhaupt geübt?“

„Sicher.“

Ich lüge.

„Nun, hast du etwas gebraucht?“

Von seinem Schreibtisch aufblicken.

Okay, was zu tun … Plötzlich bringe ich ein Melodram heraus!

Ziemlich verärgert herausziehen … ziemlich gut in der Tat.

„Ja … ich wusste nicht, mit wem ich sonst darüber reden sollte …!“

„Was ist das!?“

„Ich wurde belästigt!!“

Ich platzte heraus.

„Von einer Frau in ihrem Auto! Sie holt die Kinder ab, schätze ich, und gibt vor, sie mitzunehmen … dann … wissen Sie …“

Aufgeregt geht sie um ihren Schreibtisch herum und nimmt einen Stuhl, um sich neben mich zu setzen.

Mit strahlenden Augen voller Mitgefühl fragt er: „Was!?

„Er berührte mich …“

„Habe ich dich berührt?

In meinem Kopf lache ich.

„Ja! Hier drüben.“

Greife meine halbe Masse durch meine Hose und schüttle sie ihr entgegen.

Mit weit geöffneten Augen verschwindet ihr Lächeln, während sich ihre Brauen kräuseln.

„Erfindest du es nur!?“

fragt er und beschließt, mich zu ignorieren, indem er mir meinen Müll zeigt.

„Was ist, wenn ich es mir ausgedacht habe!? Bin ich nicht. Offensichtlich hat er mich nicht gezwungen, etwas gegen meinen Willen zu tun. Nein … ich schätze, du wolltest nur angeben! Hahaha.“

„Oh!“

Sagt er und zu meiner Überraschung … Er lacht auch ein nervöses Kichern!

Dann sieht er mich unsicher an.

„Aber zu welchem ​​Zweck!?“ – auf meinen Schwanz zeigend – „Glaubst du, du hast es dafür!!?“

„Was sonst!!?“

Befreie Scott Jr. aus seinem Gefängnis.

Frische Luft atmen … in einem Klassenzimmer!

Vor einer nicht weniger sexy Lehrerin … Er wird direkt vor unseren Augen vollständig erigiert.

Ihre Augen sind weit geöffnet, sicherlich fasziniert von meiner Größe.

„Ich denke, du solltest es weglegen …“, sagt er mir.

Ich komme näher und berühre ihre Hand mit meiner, während ich meinen Schwanz reibe, um es ihm zu zeigen.

„Ich glaube nicht. Ich glaube, Sie wollen diese junge Dame. K …“

Seine Augen wandern zu meiner Männlichkeit, sein Gesichtsausdruck verändert sich.

„Okay, ich gebe dir einen Handjob, er ist schon draußen… Und…“ Er streckt seine Hand aus, „Hart…“ Ein lustvoller Ausdruck erscheint auf ihrem Gesicht, als sie ihn nimmt und ihn mit einem bläst

sicheren Halt.

„Weißt du. Eigentlich bist du derjenige, der mich belästigt!!“

„Nun … wie fühlt es sich an?“

Er steht auf und sagt zu mir: „Ich bin mir noch nicht sicher … was sagst du, mach die Tür zu und zeig es mir …“ Sie reibt sich durch die Hose ihres Kleides und singt ihre Aufregung.

„Hmmmm, ich kann es nicht glauben …“ Als ich anfange, ihre Muschi zu reiben, ignoriert sie die Tür. „Ich ziehe ihr die Hose aus und ziehe sie über ihren fleischigen Arsch.“ Warte …“, sagt sie aber ich

Ziehe sie trotzdem über ihre Schenkel, entblöße ihre großen cremigen Hinterbacken und reibe dann ihre Fotze durch einen bereits nassen Tanga. Finger reiben durch den Stoff und gegen ihre nassen Lippen.

Sie stöhnt und vergisst die Tür.

Ich flüstere ihr ins Ohr: „Willst du daran lutschen?“

Plötzlich jedoch blickt er zurück, als er versucht, seine Hose schnell zuzuknöpfen.

Es gibt drei Jungs, die sich ausgerechnet JETZT dafür entschieden haben, durch den Bandraum zu schlendern !!!

Einer von ihnen, Mitch, sieht lange genug, um sowohl Miss K als auch mich nackt und erigiert zu sehen, außer Sichtweite.

„Wuuu!“

schreien.

„Hey Leute, kommt her, schaut euch DIESE Scheiße an!“

Es waren Shane, Mitch und Jed.

„Schau Scott, er hat seinen Schwanz hier draußen … bei Miss K!“

„Scott ist was!!?“

Sagt Jed.

Alle eilen zu Miss K., die beim Verlassen des Büros heftig errötet und ihnen sagt, sie sollen die Klappe halten.

„Scott hat mir … nur … etwas gezeigt.“

Sie versucht.

„Dir was zeigen? Seinen Schwanz! ??“

fragt Shane laut.

„Sprich nicht so mit mir!“

Mitch fügt seine Gedanken hinzu: „Okay, stiller Mann … Wie ist das … Hehe, lass uns die Tür abschließen und Miss K und Scott weitermachen lassen … was auch immer … es war damals … Wir können nur schauen und

überzeugen Sie sich selbst …!? “

Als ich das höre, gehe ich nackt aus dem Büro, mit einem „Whoa!“

sowohl von Jed als auch von Shane sage ich: „Okay! Das klingt gut für mich!“

Zwei weitere Personen traten ein, ein Mädchen und ein weiterer Junge !!!

Mitch bittet Miss K um die Schlüssel, während die Neuankömmlinge vor der Tür stehen und starren.

Miss K sagt: „Wir können das nicht tun … Das ist schrecklich falsch …“

„Komm schon, gib mir die Schlüssel, es ist wai … wie viel Zeit haben wir?“

„Bis zur ersten Glocke sind es noch fünfunddreißig Minuten!“

erzählt Shane ihm begeistert.

„Wir haben dann viel Zeit, das ist perfekt.“

„Jep!“

sagt Jed „Komm schon Miss K, es wird sich lohnen! Zumindest für dich! Haha!“

„Okay“, sagt er ihnen.

„Aber das liegt an euch! Und daran werde ich mich halten, wenn es sein muss!“

Sie schmollt.

„Du zwingst mich!“

„Für mich in Ordnung.“

sagt Shane.

Inzwischen habe ich die Schlüssel in seinem Büro gefunden und gehe nach unten, schließe die Tür und stecke den Schlüssel ein.

„Hey!!“

Lauren schreit: „Was zum Teufel machst du da!“

Laurens Haare sind kurz und feuerrot, kurz unterhalb der Ohren geschnitten.

Sie hat etwas Akne, aber der Mann macht das mit seinem Körper wieder wett!

In einem braun karierten weißen Fleece-Hoodie.

Ihre Brüste sind ein volles A-Körbchen, unter einem rosa Spaghetti-Top, das nur bis zum Nabel reicht;

Am meisten bewundere ich ihren Hintern, mit diesen engen weißen Hosen … die so eng an ihrem Griff sitzen.

Ihre geisterweiße Haut erregt mich auch, als ich sie mit einem wölfischen Blick ansehe.

„Wie sieht es aus … ich schließe diese Tür ab.“

Ich sagte ihm.

Ben sagt: „Warum? Und warum bin ich …“

„Warum bist du nackt!!?“

Lauren schreit.

Miss K. tritt zurück und sagt: „Scott und ich werden euch eine kleine Einführung geben …“

„Eine Präsentation…?“

fragt Ben.

„Was ist mit … männlicher Anatomie?“

„Hahaha, hör auf diesen Idioten!“

sagt Jed von oben.

„SCHAU, offensichtlich will Miss K nur etwas davon!“

„Er tut huh!“

Neben ihm lachen Mitch und Shane und stimmen zu.

„Ja stimmt?“

Sie fragt.

Die drei Jungen kommen jetzt herunter, um sich uns anzuschließen.

„Woher?“

Ich beobachte plötzlich.

„Bin ich der Einzige, der noch ohne Kleidung ist?“

Alle starren mich an und schauen sich dann um.

Fünf Jungs, ein cooles Mädchen und eine vollbusige 32-Jährige!

Alle eingetaucht in die himmelhohe sexuelle Atmosphäre … ich … streichle meinen Schaft vor ihnen.

„Es ist groß.“

sagt Lauren in der Stille.

Miss K geht dann zu mir hinüber und geht auf die Knie, um mich schließlich in ihren Mund zu stecken.

Ich sauge nur an der Spitze, während ich den Rest meines Penis flink streichle.

Die Klasse sieht ehrfürchtig zu, wie ich ihr jetzt ihr Shirt und ihre hervorstehenden Doppel-Cs ausziehe.

Die purpurrote Baumwolle ihres BHs kollidiert mit ihrem Haar, während ihre zitternden Titten im Takt hüpfen, ihr Kopf langsam hin und her schaukelt …

Versuchen Sie, ALLES zu zerbrechen und zu ersticken.

Als sie hustet, ziehe ich ihren BH aus.

Freude an den Rest der Klassen.

Ihre Dicke wird jetzt durch Verschwendung enthüllt, ihre Titten fallen köstlich, während sie auf meiner Stange hin und her geht.

Mitch und Shane fingen an rumzumachen … ich weiß, unerwartet!

Mitch streckt die Hand aus und tastet nach Shanes Müll, während ihre Zungen in homosexueller Leidenschaft kollidieren.

Als Lauren das sieht, neckt sie ihren Hügel durch ihre enge Hose und sieht sie an, während Miss K mir einen bläst.

Auch Jed beobachtete, wie Miss K ihren Reißverschluss öffnete und ihre erigierte, 12,7 cm große Puppe herauszog.

Lauren, die das sieht, sagt: „Whhhoaa, hallo …“ geht hinüber, kniet sich hin und saugt Jed in den Mund.

Die beiden Jungs machen weiter rum und ich beobachte, wie Mitch Shanes Schwanz herausholt, auf die Knie geht und ihn gierig saugt.

Tief.

Bis zum Anschlag.

Zurück zur Spitze, dann zurück zum Griff.

Stöpselt seine Kehle zu, damit die fressenden Geräusche den Raum erfüllen … Mitch holt auch seinen heraus … (Riesig! Länger als meiner!) Streichelt ihn, während er schnell über Shanes dicken Schwanz spricht.

Da er dieser Freak ist, reibt er sich die Hose und sieht ihn an, glücklich, einfach nur hier zu sein, während sich die Orgie entfaltet.

Mitch steht auf und streichelt Shanes kantige Brust, streichelt seine Nippel, während sie sich küssen und beide masturbieren.

Ich sehe In Bliss zu, wie Miss K weiter mit meinem Penis spielt.

„Alter, du bist gut darin“, sage ich.

Zusehen, wie Lauren alles von Jed in ihren Mund nimmt und gründlich hin und her schaukelt.

Er stöhnt „OOOOOHhhhh!“

Sofort in Laurens offenen Mund spritzen!

Sein Sperma gleitet auf ihre weichen rosa Lippen und dann auf ihre Zunge, während sie sich kräuselt und sie vor Befriedigung stöhnt.

Dann schließt er seinen Mund, spritzt auf sein Kinn und schluckt im Stehen.

Zieht seine Jacke, sein Hemd und seinen BH aus!

Dann wird der Reißverschluss geöffnet und – die Hose heruntergelassen.

„Oh Gott!“

keuchen.

Ihre perfekte kleine Möse und ihr enger Arsch, der nur von einem kleinen grauen Slip verschleiert wird.

„Verdammt!“

Ich nehme meinen Schwanz aus Miss Ks Mund, stürze zu Lauren hinüber und ziehe ihr das Höschen aus.

Er holt schnell nervös Luft, aber so ein sexy Geräusch in meinen Ohren … Als er seinen Hintern auf mir abstützt, fällt sein Kopf auf meine Schulter und rollt zur Seite.

Eine meiner Hände reibt ihre Titten, während die andere ihren Griff streichelt.

Ihre Augen verengen sich und ihr Mund zittert, ich küsse ihren Nacken, rieche ihren zuckersüßen Duft, während mein Gesicht ihr Haar streift und jetzt küsse ich ihr Ohrläppchen.

„Hmmm, ich will dich … sehr.“

flüstern.

Er berührt meinen Oberschenkel und sagt: „Sehen Sie sich das Ding doch an …“ Er sieht Fräulein K. flehentlich an.

„Entschuldigung … können Sie mir nicht helfen … mit dieser Miss K?“

„Sind Sie im Ernst!?“

Ich sage „kalt …“

„Du wirst mir wehtun!“

Sagt er mit Misstrauen.

Miss K sagt: „Ja! Mal sehen … Ben, komm her.“

Er kommt und wartet nur darauf, gefragt zu werden.

Die Hose fallen lassen und eine schlanke, ungefähr vier Zoll große Erektion enthüllen.

„Hier, Schatz, fang mit Ben an.“

Fräulein K sagt ihr freundlich.

Er nähert sich ihr schüchtern, küsst ihren Nacken und dann, auf Laurens plötzliches Drängen hin, ihre Lippen.

Der schüchterne Ben scheint sich aus Protest zu winden, dann entspannt sich sein Körper, als er Laurens Hand seinen Hinterkopf führen lässt, während sie seine unerfahrene Zunge willkommen heißt.

Nach einer Weile nimmt sie unter ihrer Anleitung sogar einen Finger und schiebt ihn langsam in Laurens schwüle Fotze.

Dringe weiter in sie ein, während ich ihren Kopf endlich nahe genug bekomme, damit sie meinen Schwanz greifen kann.

Dann nähert sie sich ihren Lippen und fängt an, an ihm zu saugen … ist aber sehr schüchtern und entspannt ihre Lippen über ihrem Kopf, während sie den Rest der Länge gegen ihren Mund und ihre Wangen reibt.

Ben liegt dabei auf dem Boden und spielt mit ihrer Muschi.

Jed steht neben uns und streichelt sich.

Ich schaue zu ihm auf und sage: „Verdammt, ja! Richtig?“

Kommen Sie mit uns an Land.

„Es wird gesagt.

Dann stöhnt er, als Lauren sich von meinem Schwanz zu ihrem bewegt.

Der große Mitch beugt nun ihren Arsch über einen Stuhl, während Shane seinen Schwanz mit Spucke reibt und langsam in das enge braune Loch eindringt.

„Uhhhh!“

Mitch schnappt.

„Shane geht sofort in die Stadt.“ Ahhh-ah … Autsch! „Sein Schwanz gleitet rein und raus und füllt ihr junges Arschloch.“ Ahhh UMmmmmmm yeah!“ Sie nimmt es mit einer schmerzhaften Kapitulation.

Ben, jetzt völlig nackt mit Lauren auf dem Boden, beginnt sich mit einem Blick schüchterner Entschlossenheit in sie hineinzudrücken.

Sie stöhnt, als Jed wieder ihren Mund füllt und in einem gleichmäßigen Tempo geschlagen wird.

Doch bald nimmt er das Tempo an.

Also kommt Jeds Schwanz aus seinen geöffneten Lippen und sein Kopf fällt vor Leidenschaft zurück.

Ihr Arsch wird nun in einem wachsenden Crescendo auf den Boden geschleudert.

Verdammt beleuchtet, sehe ich aus.

Es so laufen zu sehen … ist definitiv eine Überraschung.

Zu heiß…

Unerschrocken strecke ich die Hand aus, um Jeds Schwanz zu reiben.

Sieht unterwürfig nach Zustimmung aus.

Seine Augen schließen sich und sein Kopf ist nach hinten geneigt, das ist alles, was ich brauche, als ich ihn in meinen Mund nehme und das getrocknete Sperma und den Vorsaft schmecke, die von seinem Kopf tropfen.

Ben lutscht an seiner Stange, während er neben uns ist, und bringt Lauren zu einem heißen, jazzigen Orgasmus.

Während ich sie beobachte, gehe ich auf alle Viere, liege jetzt auf dem Bauch und sage Jed, er soll mich ficken.

Er zwingt mich schnell herunter, seine Schenkel um meine zu legen.

Ich wackele vor Ekstase mit meinem Arsch, als er in mein Loch gleitet.

„Jaaaaaa!“

Es erfüllt mich von innen und außen mit schönen und bewussten Stößen und ich kann nicht anders als zu stöhnen.

Alle füllen sich bis zum Rand !!!

Außer Miss K, deren sexy Beine gespreizt sind, die auf einem Stuhl sitzend reibt und zuschaut.

Mit zwei Fingern, die schnell ihre Klitoris umfassen, stöhnt sie heiter.

Bis seine Stimme immer lauter wird … dann … „Aaa – aaaaaa !!“

Sie zittert, „O – oh – owoooo“, verdreht ihre Beine und kommt in ihre Hand.

„Ähm …“

Er konnte sich danach nicht wehren.

Ich stehe auf und steige von Jeds Schwanz, um zu einer keuchenden Miss K.

Ich platziere mich zwischen ihren Schenkeln, packe ihre Beine und gleite mit einem saugenden Geräusch in ihre warmen, nassen Lippen.

„Ahhh Ahhhhhhhh Oh Gott!“

sie grunzt.

Ich dringe langsam in sie ein und verstärke das Gefühl, während ich sie ausfülle;

die außergewöhnliche Wärme ihrer weichen und flexiblen Vagina zu spüren, während ich ständig jeden Zentimeter von ihr hämmere.

Lauren sieht mir jetzt zu, wie Shy Ben hämmert.

Dann zieht er plötzlich ein Bündel Sperma heraus, das aus seinem Kopf kommt und auf ihren Bauch tropft.

Jed bewegt sich dann zu ihren Schamlippen und gleitet hinein, um an der Reihe zu sein.

Eine kleine Samenpfütze noch auf dem Nabel, er trocknet sie zwischen seinen Fingern, seine Hand fällt dann zur Seite, seine Augen sind geschlossen und der Ausdruck Koitus, während sowohl sie als auch sicherlich Miss Ks Schreie von außen sicher zu hören sind.

Besonders Miss K ist laut vor Zufriedenheit, als mein Monster sie füllt.

Ihre Augen zeigen nur das Weiße, ihr Gesicht ist von Ur-Ekstase befleckt.

Er führt seine Hand zu seinem Mund und fährt damit leicht über seinen Hals, dann zurück zu seinem Mund, während er sich in den Finger beißt … „UHhhhh!“

Ich gebe einen kräftigen Stoß.

Hämmern seine Wildheit.

Da zittern meine Beine so sehr, obwohl es wohl von der unbequemen Position kommt.

Ich reibe ihren Körper mit beiden Händen und packe ihren saftigen Arsch, während ich sie ficke, aber ich kann immer noch aufrecht stehen.

Shane zog sich aus Mitchs Arsch heraus, sein Schwanz war mit dicker Flüssigkeit gefüllt.

Indem sie ihren Hintern über ihren ganzen Schaft reibt, bereitet sie sich darauf vor zu platzen.

Mitch, auf den Knien, streckt erwartungsvoll die Zunge heraus.

Shane wird dann wahnsinnig auf die Nase, spritzt es von seiner weißen Haut und fällt über den ganzen Teppich der Bandhalle.

Ein weiterer Spritzer spritzt Mitch ins Gesicht und bedeckt seinen offenen Mund.

Überraschend für uns alle starrt Mitch mich dann an, steht auf und geht mit vollem Mund.

Seine Lippen treffen auf meine und ich sauge den Rest von Shanes Schaum aus seinem Mund in meinen.

Weiter zu Miss K’s köstlichen Rippchen, ich ließ es über ihr ganzes Gesicht tropfen.

Alles, über sein ganzes Gesicht, es tropfte ihm in die Augen und über seine nerdige Brille.

Ich staune immer wieder über diesen großärschigen Rotschopf – er drückt ihre fette Wange – ihr Gesicht ist mit Sperma glasiert, ihre Beine schwingen, während ich sie von einem Stuhl in der Schule aus ficke.

Wütend blinzeln, etwas mit den Händen abwischen.

Während was auch immer in ihren Mund gelangt ist, kommt ihre Zunge mit niedlichen kleinen Geräuschen heraus.

Ich küsse sie und genieße das Sperma aus ihrem sexy Mund.

Ihr Griff nimmt bequem meine Dicke und ich schlage ihren Arsch.

Während ich es fülle, drehe ich meinen Herzschlag um seine Hitze.

„AAhhhhh“, stöhne ich, als Miss K „JA!!!“ schreit.

Seine Säfte laufen über ihre Muschi, sodass ich sie auf meinen Eiern und in ihrem Arsch spüre.

Ich strecke die Hand aus, um mich zu beugen und ihre geile Muschi in meinen Mund zu bringen.

(Wie stehen die Chancen! Es scheint, dass mit meinem Glück – zwei schöne Frauen an einem Tag !!)

Ich bin in solcher Glückseligkeit, ich werde high von Säften!

(Ich kann es nicht glauben … mein Gott, diese Muschi ist so lecker und so verdammt klebrig! Mmmm, und so heiß !!) „MMmmmmm!“

Mit meinen Lippen reibe ich die ganze Feuchtigkeit, dann nehme ich die schöne schleimige Textur ihrer nassen Fotze in meinen Mund, ich bin jetzt in totaler Ekstase.

Ich trinke jeden Bissen, während meine Finger über ihren Kitzler reiben und esse, bis ich zufrieden bin.

Ihre Beine zucken und sie schreit, als sie sich von meiner ultra-sensiblen Berührung zurückzieht.

Ich bewege meine Hände an jedem Schenkel hoch und sauge weiter an ihrer tropfenden Fotze, während sie nach Luft schnappt und wimmert, um losgelassen zu werden.

Ich kann nicht weiter so hocken, also nähere ich mich keuchend einem Trommelfell in der Nähe.

Miss K beugt sich darüber, reibt ihren knallroten Hintern, nimmt es heraus und sieht mich mit funkelnden Augen an.

Mitch, der uns gefolgt ist, steht hinter mir, streichelt meine Brustwarzen, zwickt sie, während ich mein noch feuchtes Loch reibe.

Ich gehe auf Miss K zu, sie wimmert sexy und schaut hinter sich, während Mitch sich mir nähert.

„Uhhhhhh Scheiße!!“

Der lange Schaft dehnt mich mit überwältigender Kraft, während ich mich in Miss K vergrabe. Bald werde ich so hart gefickt, dass ich nicht einmal mehr in sie passen kann … Ich kann nur auf dem Bauch stehen, Nägel sinken in ihre Hüften, während Mitch so hart fickt

Ich fange an zu schreien und schnappe nach Luft, während mein Atem zurückgeht.

Miss Ks Hand streichelt meine Wange und sie gurrt, als Laurens Stimme beginnt, sich zu versteifen und vor uns an Lautstärke zuzunehmen.

Seine Hände strichen über Jeds Rücken und seine Beine spreizten und schlossen sich zusammen, dann hoben sie sie höher.

„Oh ja! Ja! Ja!“

Ben und Shane sind angezogen, sehen aber zu.

Shane ist definitiv zufrieden nach der Prügelstrafe.

Mitch streichelt jedoch immer noch seinen Stab, wenn er in meinen durchnässten Arsch eintritt und ihn verlässt.

Jed sagen hören: „Ich komme gleich!“

Ich nenne ihn Miss K, ich möchte, dass ihr Gesicht von jedem Kerl hier drin eingecremt wird!

Lauren macht trotzdem alleine weiter, die sexy Geräusche entweichen ihren Lippen, während sie sich vor uns allen und mit völliger Hingabe befriedigt.

Nein – sie schließt ihre Augen – sie entscheidet sich dafür, die Typen zu ignorieren, die sie beobachten.

Bis … Sie zittert, „UHhhh UH!“

und wirft sein rotes Gesicht in den Teppich.

„Mmmm … Ah– Oh Gott …“ Seine Hand fällt zu Boden, als er lässig über den Teppich streicht, nachdem er gerade seine allerersten Organismen hatte – und darüber hinaus!

Jed beobachtet Miss K, wie er ihr Haar mit seiner Hand bürstet, es streichelt, sie lächelt verführerisch … Bald schließt er die Augen und schießt seine Ladung ab.

Er landet direkt unter ihren Nasenlöchern und bedeckt sie mit einem heißen, schmutzigen (sagen Sie … Käse!) Wattebausch, der jetzt ihre lächelnden Lippen bedeckt.

„Ohhh wow!“

sagt sie, trocknet es ab und mit mir hinter ihr, dreht sie sich um, um mich zu küssen, während ich ihre Muschi reibe.

Mitch wichst es schnell direkt über unseren Köpfen.

Dann legt er es auf Miss K und spritzt seinen sehr großen Mann auf ihr wartendes Gesicht.

Lande zuerst auf dem Haaransatz seiner Stirn.

Ein langes Seil landet auf ihrem linken Ohr, als ihre Wange von mehreren anderen Kugeln angegriffen wird, als – sie dreht sich um, um auf ihre Nase direkt darunter zu schauen – ihre Stirn jetzt poliert wird und das letzte Seil zwischen den Nasenrücken auf ihre Stirn fällt

die Nase, direkt zwischen den Augen.

Ihr ganzes Gesicht bedeckt und klebrig mit dem Sex des ganzen Raums, ihre gespitzten Lippen und ihr zufriedenes Stöhnen … Wow!

Er nimmt seine mit Sperma befleckte Brille ab und sieht sich nach Kleenex um.

Wenn sie fertig ist, komm zu mir zurück, die Lust brennt immer noch in ihren Augen.

(Bin ich es?) Ich falte sie auf dem Rücken auf den Trommelfellen, sie nimmt begeistert ALLES wieder in sich auf, während ich sofort zurückkehre, diesmal jedoch mit einem schnellen Adante.

Nachdem sie fertig sind, schauen sich alle Jungs an.

Nur ich und Miss K werden verrückt nach Sex, Schweiß tropft von meiner nassen Stirn und auf ihren dicken Rücken.

Auf dem Boden rollte Lauren auf die Seite und auf den Bauch.

Mit ihrem Kopf in ihren Händen sieht sie uns hypnotisiert an.

So weich auf ihrem Bauch zu liegen, mit den Füßen auf und ab zu treten, sie in die Luft und aus ihrem nackten Arsch zu hüpfen.

Alles an ihr, bis hin zu den rotblonden Haaren auf der Haut ihres Rückens, spricht mich wahnsinnig an!

Ich möchte es sehr schlecht schmecken! …

Mein Schwanz ist endlich fertig mit ihr, ich nehme ihn mit einem enttäuschten „Mmmm …“ aus Miss K. Und ich gehe auf Lauren zu und fühle mich heute Morgen zum zweiten Mal am Rande!

Sie kommt gehorsam zu mir und ich drücke ihren Kopf nach unten, während sie glücklich ihren Mund auf meinen Schwanz senkt.

Freude!

Etwas, worüber ich während des Trainings ständig phantasiert habe, als ich ihr beim Flötenspielen zusah, der sexy kleinen Fanatikerin der Band … Sie ist SO perfekt!

Ich spüre, wie sich meine Eier in herrlichem Druck zusammenziehen, als ich mit ihr zu Boden falle.

Sie streichelt meinen Schaft, während ich liebevoll ihren süßen Mund küsse und eine köstliche Spucke genieße, während unsere Seelen zu verschmelzen beginnen.

Unmittelbar danach fühle ich, wie der Kopf meines Schwanzes mit diesem unersättlichen Druck kribbelt.

Im Sitzen reibe ich die Spitze auf und ab über ihre Brust.

„Ähhh!!!“

Ich schieße die ersten dichten Ladungen über ihre frechen Titten und ihren flachen weißen Bauch hinunter.

Dann schiebe ich meinen Schwanz in ihre Brustwarze und drücke das letzte Stück auf ihren weichen rosa Warzenhof.

Meine Ficksahne läuft ihr jetzt den ganzen Weg entlang … Ihre linke Brust ist so dicht bedeckt … Ihre Brustwarze ist unter einer weißen Spermadecke verborgen.

Sein Gesicht zieht sich zusammen, als er „Eeewww …“ sagt, er kichert.

„Es war viel!“

Alle anderen erstaunt, da stimme ich ihr zu.

Ich ziehe mich an, als Miss K mit einem sehr zufriedenen Lächeln bald zur Erde zurückkehrt, um uns zu sagen: „Oh mein Gott !!!“

Lauren die Schachtel Kleenex geben.

„Die Glocke läutet in fünf Minuten !! Kommt schon Jungs …“

„Ja … ich habe in den letzten paar Minuten ein Klopfen gehört …“, sagt Shane.

Nachdem Lauren gerade ihr Shirt wieder angezogen hat.

Mitch öffnet die Tür.

Zwei Mädchen lassen herein und es gibt eine Menschenmenge, die sich um sie versammelt hat.

Eigentlich alles Jungs, einige Jungs, mit denen ich rumhänge!

Sie sehen mich mit einem breiten Lächeln.

Miss K errötet heftig.

Der Geruch von Sex ist immer noch scharf, wo wir sind.

Ich lächele vor mich hin und gehe jetzt auf sie zu.

(Sieht so aus, als ob es heute wirklich funktioniert!) Ich schlage Eric und gehe mit ihnen in die Cafeteria.

Weiter: Band VI – Ich punktete mit der Herrenklasse Nasser Traum!

– Sport- und Jagdgeschichten: Dritter Teil

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.