Tentakelbestie teil 1

0 Aufrufe
0%

Ja, ich bin ein Tentakelmonster.

Nun, nicht wirklich, sehen Sie, ich bin wirklich eine Person, ein Soldat, Special Ops, oder besser gesagt, ich war es.

Ich wurde für einen speziellen Test ausgewählt, bei dem ich versuchte, die Soldaten mit tierischer DNA und Gentherapie zu stärken.

Der Oktopus wurde für seine Regenerations- und Tarnfähigkeit verwendet, es gab viele andere Dinge, aber ich wollte nicht zuhören, ich war zu beschäftigt damit, dort mit einem Wissenschaftler zu flirten.

Ich war eine echte Dame, ich habe mit ihrer Freundin geschlafen und dank meines Rufs fragte sie sich bereits, wie es wäre, mit mir zu schlafen, von dem, was ich gehört habe, bin ich ziemlich gut, oder ich war.

Aber all das lag nicht daran, dass das Experiment, das erfolgreich die menschliche Testphase erreichte, schrecklich schief ging.

Ich bekam eine Injektion und litt dann unter enormen Schmerzen, als würde ich auseinandergenommen und wieder zusammengesetzt, bevor ich ohnmächtig wurde.

Ein paar Minuten später wachte ich auf, erschöpft, alles tat weh, alle sahen mich geschockt an.

Ich sah mich im Raum um, es gab einen Spiegel im Raum, und ich war schockiert, mich selbst als riesige Kreatur wie einen Oktopus zu sehen, viel größer als ein normaler Oktopus-Tentakel wie ein Tintenfisch.

Ich war pechschwarz und hatte 2 dickere Tentakel und 6 kleinere Tentakel.

Ich hatte keinen Mund, aber ich schrie trotzdem, jeder im Raum und sogar durch das schalldichte Glas ließ ich sie bedeckt knien und in ihren Gedanken schreien, ich lernte auf die harte Tour, dass ich es kaum schaffen konnte.

telepathisch sprechen.

Ich geriet in Panik und sie näherten sich, um mich zu überwältigen, aber mein Schrei weckte etwas anderes in mir.

Meine andere Hälfte, zumindest nenne ich sie so, gesellte sich bei meiner Verwandlung irgendwie zu ihrer Gewissenhaftigkeit zu meiner.

Es ist nicht so, als hätte man zwei Menschen in einem Gehirn, wie bei Schizophrenie, sondern eher wie geteilt.

Da wurde mir klar, dass ich nicht viel Kontrolle über meinen Körper hatte, ich konnte es fühlen, aber ich hatte wenig Kontrolle, er übernahm die Kontrolle und reagierte, indem er der Wache und dem Arzt mit überraschender Geschwindigkeit auswich, und ich schrie erneut.

Diesmal flackerten die Lichter und gingen dann aus, ich fühlte mich in dieser Dunkelheit seltsamer zu Hause und konnte fühlen, dass wir uns viel schneller bewegen konnten, da mein Körper jetzt von meiner anderen Hälfte kontrolliert wurde, die ich Frank nannte.

Irgendwie können wir mit den Schatten verschmelzen und von einem zum anderen springen, so sind wir aus der Anlage geflüchtet und so schnell wir konnten von dort geflüchtet, haben uns bewegt… Aber wir bewegen uns.

Wir sind tagelang gerannt, die Armee hat uns gesucht.

Frank redet nicht viel, ich denke, es ist meistens primitiv, hungrig, verstecken, rennen, hungrig, füttern, ausruhen.

Ich dachte, er wäre muskulös, ich, Gehirn.

Die Gerüche, Anblicke, Geräusche, alle anders, alle neu in diesen ersten paar Tagen.

Wir überquerten die Seitenstraße in die Gasse, mieden das Licht und klammerten uns an die Schatten.

Früher haben wir uns an Orten ausgeruht, wo es immer dunkel war, irgendwann haben wir angefangen, uns nachts zu bewegen, es war einfacher, sich zu verstecken.

Allmählich gewöhnte ich mich an die neuen Empfindungen, die ich hatte.

Da war ein bestimmter Geruch in meiner Nase, ich fing gerade an zu bemerken, dass Frauen Parfüm lieben oder etwas, das ich anscheinend nicht loswerden kann, ich habe wirklich nur gemerkt, dass der Geruch bedeutet, dass eine Frau in der Nähe ist, unsere Augen sind ständig auf sie gerichtet , und ich kann einen Geruch wahrnehmen.

Ich will, fast einen Hunger nach ihnen.

Und es war nicht nur ich, Frank auch.

Zuerst waren wir sowohl Freunde als auch Feinde, wir wussten, dass wir eingesperrt waren, aber als sie anfing, die Frauen in den Schatten zu ziehen, versuchte ich, sie aufzuhalten, es stellte sich heraus, dass ich nur einen Spaziergang machte.

Zuerst hörte er mir zu, aber dann sagte er mit seiner tiefen, befehlenden dunklen Stimme nur noch „essen, aufmachen“.

Ich sagte ihm, wir essen keine Menschen weniger Frauen, aber er ignorierte mich und ging weiter.

Trotzdem waren wir dünner, wir bewegten uns den ganzen Tag über weniger, wir ruhten uns mehr aus, wir konnten beide die Müdigkeit spüren.

In dieser Nacht machten wir eine Pause an einem kleinen Abzug in einem dunklen Verbündeten.

Eine Frau ging in dieser Nacht allein durch diese Gasse, eine Prostituierte nahm eine Abkürzung nach Hause.

Diesmal beachtete Frank meine Worte trotz meines verzweifelten Versuchs nicht, aber ich gab bald auf, erschöpft und hoffnungslos, unsere Tentakel in seinen Beinen verheddert und schreiend, ihn in den Schacht ziehend.

Ich konnte fühlen, wie ich aufwachte und versuchte, es nicht anzusehen oder zu fühlen, aber es war nicht meine Wahl.

Unsere Tentakel wurden empfindlicher, ihre Haut zu berühren war ein völlig neues Gefühl und erregend, als ob es seltsamerweise mein Penis und meine Finger wären.

Mir wurde plötzlich klar, was er tat, wir würden ihn nicht essen, er würde ihn vergewaltigen, wir würden ihn vergewaltigen.

Ich versuchte ihn aufzuhalten, aber er tat es nicht und ich war immer noch sehr schwach.

Ein Tentakel, der jeden Arm und jedes Bein hielt, spreizte sich in ihrem sexy kleinen Outfit wie ein Adler auf dem Beton, sie war keine Dollarhure, aber ich wette, sie verdiente trotzdem gutes Geld.

Sie trug einen kurzen Jeansrock und z. B. ein wunderschönes rosa Tanktop, das kurz war und ihre B-Cup-Brüste kaum bedeckte.

Ihr braunblondes Haar ist ihr über den Kopf gefächert.

Er hatte glatte, blasse Haut und braune Augen.

Ich habe seine Frau von ihrem Parfüm und Schweiß und so etwas erwischt.

Da wurde mir klar, dass der Geruch, den wir rochen, kein Parfüm oder Körpergeruch war, sondern der Geruch von Muschi.

In der Zwischenzeit machte sich Frank an die Arbeit.

Frank steckte ihm einen Muttertentakel in den Mund, um seinen Schrei zu ersticken, und es verursachte, dass er würgte, biss, aber unsere Haut war sehr hart und das machte die Sache für ihn noch schlimmer, weil ich spürte, wie Frank wütend wurde.

Ich war es leid, ihn zu quetschen und wiederholte, dass es mir leid tue, aber das half nicht viel, verursachte aber Panik, da er nicht verstehen konnte, was geschah, er hörte nur meine Stimme in seinem Kopf.

Ich konnte die Angst in ihren Augen sehen und ich konnte das Spiegelbild eines Monsters in ihnen sehen.

Ich fühlte mich sehr schlecht, aber ich konnte auch das Bedürfnis verspüren, ihm das anzutun.

Unsere Tentakel begannen schleimig zu werden, gerade als er über dem Rest seines Körpers stand, um unseren Körper mit unseren mächtigen Tentakeln anzuheben.

Die restlichen drei rieben sie unter ihrem Bauchhemd, Rock und Höschen, ich konnte jeden Zentimeter ihrer weichen Haut spüren und ich konnte nicht anders, als aufgeregt zu sein.

Wir bedeckten seinen Körper von Kopf bis Fuß mit Schlamm.

Der andere unserer Haupttentakel kroch langsam hinein und kämpfte, aber es machte nichts, wir waren zu stark.

Wir drückten hinein und wir gruben so tief, dass wir die Rückseite ihrer Fotze fanden. Ich kann sagen, dass sie große Schmerzen hatte, aber das war mir zu diesem Zeitpunkt egal, ihre Fotze fühlte sich gut an, solange ich mich erinnern konnte, konnte ich fühlen jede Rippe.

jede Unze seiner Wärme und Festigkeit.

Ich wusste es nicht, aber die Fütterung hatte begonnen.

Wir müssen mindestens 8 Zoll und 2 Zoll rund sein.

Ich konnte spüren, wie ihre Katze versuchte, uns zu quetschen und zurückzudrängen, aber sie konnte nicht.

Wir fingen an, sie sowohl in ihren Mund als auch in ihre Fotze zu ficken, sie weinte die ganze Zeit, aber ihre Katze entspannte sich ein wenig, als sie wusste, dass sie hilflos war, uns zu bekämpfen.

Ich habe mit ihm gesprochen und gesagt, es wäre einfacher und angenehmer für ihn, wenn er sich einfach entspannt und uns ficken lässt.

Meistens muss er verstanden haben, als er die Augen schloss und seinen Körper entspannte.

Ich konnte spüren, wie seine Fotze nass wurde, weil wir ihn vergewaltigten.

Kurz darauf, obwohl gezwungen, konnte ich fühlen, wie sich ihr Körper von den riesigen Wellen der Lust, die wir durch sie schickten, anspannte, sie stöhnte und schluchzte um unseren Schwanz herum, als sie in ihren Mund und heraus pumpte und aus ihr, ihrem Wasser, spritzte.

über unsere Tentakel gespült.

Die Vibrationen machten das Gefühl noch besser, da ich fühlen konnte, dass wir tief in seiner Kehle waren.

Ich versuchte ihn zu bumsen und Frank gab mir die Kontrolle über den Haupttentakel seiner Katze, ich fickte ihn in einem gleichmäßigen Tempo und ließ ihn wieder ejakulieren, ich konnte fühlen, wie er um unsere Tentakel herum nass wurde und jetzt nass wurde.

Loch.

Als sich der Sack unserer Köpfe mit so etwas wie meinem alten Hodensack zu füllen begann, fickten wir ihn weiter, da ich spürte, wie unsere Anhäufung ebenfalls stattfand, die Wellen der Lust häuften sich dort, bis wir tief tauchten und mit aller Kraft kamen.

.

Die beiden Haupttentakel kamen nicht nur, sie spritzten alle eine hellblaue, fast klare Flüssigkeit hinein und um sie herum.

Er verschluckte sich und der Überschuss lief aus seinem Mund und die Katze schluckte, was er konnte, um nicht zu ersticken.

Es war das beste Sperma, das ich je in meinem Leben hatte, es kam herein, als unser heißes Sperma es beiseite schickte.

Frank gefiel es auch, denn ich fühlte mich erleichtert, weil ich spürte, dass unser Sack leer war, es schien fast so, als hätten wir etwas von der Flüssigkeit zurückbehalten.

Wir zogen langsam alle Tentakel zurück und traten in die Schatten, ließen ihn dort in der Öffnung liegen, bedeckt mit unserer blauen Flüssigkeit, immer noch leicht schluchzend, Tränen strömten über sein Gesicht.

‚Wo gehst du hin?‘

Ich hörte dich fragen.

durch ihr Schluchzen, als wollte sie mehr.

Wir haben sie gut gefickt, obwohl sie vergewaltigt wurde…

Wir bewegten uns langsam, zuerst war er siegreich und zufrieden, aber dann wurde mir klar, dass er die Polizei rufen konnte und die Leute uns anrufen würden.

Wir buchten ungefähr 5 Meilen und ruhten uns dann aus.

Ich habe Frank gefragt, wie wir daraus Kraft schöpfen.

»Füttern«, sagte er.

Ich fragte ihn, was er gefüttert wurde.

Ist da was drin?

Seine einzige Antwort war „Energie“.

Ich dachte, es wäre ihre sexuelle Energie, die wir nährten.

Er sah müde aus, aber mehr wegen Sex als wegen diesem Gefühl, wenn ihm jede Energie ausgesaugt wurde, wie wenn er krank war.

Ich dachte, es hätte etwas mit Sex zu tun, da wir uns keine Männer aussuchen, wir riechen sie nicht einmal oder Tiere.

Ich fragte, ob wir sie schwanger gemacht hätten, aber alles, was sie sagte, war Nahrung und Energie.

Ich dachte, unsere heiße Ejakulation sei eine Art Bioplasma, das entsteht, indem man ihr sexuelle Energie entzieht.

Die Vergewaltigung dauerte mehrere Nächte an und nahm die Überlebenden und Prostituierten mit, die unsere Säcke füllten, vielleicht 6 von ihnen.

Mit der gesammelten Energie lernte ich ein paar neue Tricks.

Ich kann ein Gas erzeugen, das eine Frau sehr obszön und schläfrig macht, wie Penner oder so etwas.

Ich konnte ihm auch Bilder und Gefühle in den Kopf setzen und meine menschliche Version so aussehen lassen, als hätte ich ihn verführt und gefickt.

Es hat die Dinge viel einfacher gemacht, außer dass wir sie in den Gassen vergewaltigt haben.

Ich sagte Frank, wir müssten die Taktik ändern, aber er war stur, und wir vergewaltigten noch ein paar Wochen in den Gassen, bis zu einer Nacht.

Wir wurden von jemandem auf frischer Tat ertappt und die Jagd ging weiter, wir verloren sie leicht für ein paar Minuten und Frank schien sich der Tatsache ergeben zu haben, dass ich diese Welt besser kannte als er.

Also sagte ich ihm, er solle in ein nahe gelegenes Haus gehen.

Folge 2 ist live!

Ich freue mich über konstruktive Kritik, Anregungen und Kommentare!

Bitte bewerten und danke fürs Lesen!

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.