Toller start ins college

0 Aufrufe
0%

Mein College-Auswahlverfahren war nicht gerade ideal.

Mein Vater lernte meine Mutter kennen, als er in Südkorea einen Friedensbefehl ableistete.

Er nahm es mit, als er zurückkam, und ich wurde ungefähr ein Jahr später geboren.

In vielerlei Hinsicht bin ich das stereotype asiatisch-amerikanische Mädchen, und sie ist in jeder Hinsicht die stereotype asiatische Mutter.

Bildung stand an erster Stelle und Sie können darauf wetten, dass ich wie eine Hurenmutter Cello spiele.

Er regierte mit eiserner Faust, während mein Vater am Spielfeldrand kicherte und nur mit einem „Hör auf deine Mutter“ kommentierte.

und ein teuflisches Lächeln.

Ich war nicht der sprichwörtliche Asia-Nerd mit der daumendicken Brille, er verbrachte Freitagabende mit Lernen.

Zumindest nicht, wenn ich auf die High School komme.

Ich ging hinter dem Rücken meiner Mutter und versuchte es für das Lacrosse-Team, was ich glücklicherweise auch tat.

Meine Mutter hat es natürlich verboten, aber mein Vater war ausnahmsweise mal anderer Meinung und hat es zugelassen, ja sogar gefördert.

Ein Sprung nach vorne um 4 Jahre und der Abschied von meiner High School (überrascht, nicht wahr?) Und ich wurde mit einem Stipendium von Lacrosse an einer wunderschönen, angesehenen Universität in North Carolina aufgenommen.

Das Leben in Kalifornien, North Carolina, war ein schöner Flug, und als meine Eltern mich ebenfalls im Juli, am Tag vor den Proben, in meinem Wohnheim absetzten, verließen sie mich fast genauso schnell und eilten, um den Rückflug abzuholen.

Und da bin ich, in einem kleinen Schlafsaal im Apartmentstil, mit einem leeren Bett vor meinem und nichts zu tun.

Im Frühsommer fand ich heraus, dass meine Mitbewohner Nick hießen.

Das war jedoch alles, was ich wusste.

Ich habe ihm im Sommer 3-4 Mal eine E-Mail geschrieben, um mich vorzustellen, mehr über ihn herauszufinden und herauszufinden, was er bei sich trägt.

Ob er sie nie erhalten oder mich ignoriert hat, weiß ich nicht, aber er und ich haben nie miteinander gesprochen.

Ich wusste, dass er irgendein Athlet sein musste, da in meinem Schlafsaal nur Athleten waren, aber ich hatte keine Ahnung, wann er da sein würde.

Ich verbrachte meine erste Nacht damit, etwas zu essen zu besorgen und über den größtenteils verlassenen Campus zu wandern.

Die Proben begannen um 7 Uhr morgens.

Am nächsten Morgen, und es dauerte den Rest des Tages.

An diesem Abend um 8 Uhr ging ich vom Trainingsplatz über den Campus, mein Körper war schweißgebadet, mein Seesack baumelte auf meiner Schulter und mein Stock in der linken Hand.

Die Sonne war fast vollständig untergegangen, aber die Luft war immer noch schwer und feucht.

Ich ging in meinen Schlafsaal und die Hitze wurde nur noch schlimmer.

Die altmodischen Schlafsäle hatten keine Klimaanlage, und die Deckenventilatoren in der Lobby bewegten nur die warme, feuchte Luft.

Ich ging schwerfällig den Flur hinunter zu meinem Zimmer und fummelte am Schloss der Tür herum, nur um festzustellen, dass sie weit offen stand.

Meine Wut darüber, dass ich die Tür offen gelassen hatte, ließ nach, als ich sah, dass mein Mitbewohner endlich erschienen war.

Jetzt war ich überhaupt kein unattraktiver Typ.

Ich hatte einen schönen Körper, ein paar Jahre Sport reichen aus, aber ich war nichts im Vergleich zu diesem Typen.

Nick war wahrscheinlich 6?1, etwas größer als meine 5?3.

Außerdem konnte ich den Körper dieses Typen nicht glauben.

Er war ein typisches Geschwister, zu enges Hemd, um seine Muskeln zu zeigen, aber ich konnte nicht glauben, dass irgendjemand in nur 18 oder 19 Jahren die Muskeln aufbauen konnte, die dieser Typ hatte.

Sein Bizeps fühlte sich so dick an wie mein Kopf und dehnte die Ärmel seines Hemdes bis zum Äußersten.

Seine Brustmuskeln waren im Trikot gleichmäßig definiert, zwei quadratische Massen ragten stolz aus seinem Körper heraus.

Es war, als wäre ich in Trance, als ich diesen Typen beobachtete, was zum Teufel?

Ich schnappte zu mir zurück, als er die Hand ausstreckte und meine mit einem festen Händedruck nahm.

„Name?“ Nick?

sagte er mit einem festen Händedruck.

?Dort,?

Ich entschuldigte mich für mein Aussehen und meinen Geruch.

Nick lachte, als ich meine Ausrüstung auf den Boden fallen ließ.

„Wenn du willst, Mann, könnten wir zu Abend essen gehen, nachdem ich geduscht habe, um uns zu treffen?“

schlug ich vor, als ich mir ein Handtuch schnappte und ins Badezimmer ging.

Zu unserem Glück hatte jedes Zimmer ein eigenes Bad, obwohl es nicht viel größer als ein Schrank war.

Ich schloss die Badezimmertür hinter mir, der Raum war bereits stickig von der fehlenden Luftbewegung.

Ich zog meine Shorts und mein Hemd aus, zog meinen Jockstrap aus und warf ihn auf den Kleiderhaufen, während ich in die Dusche kletterte und einfach im heißen Wasserstrahl stand.

Das heiße Wasser linderte meine schmerzenden Muskeln und nach einer gefühlten Stunde wusch ich endlich meine Haare und hörte erst auf, als meine Augen geschlossen waren und ich glaubte, die Tür aufgehen zu hören.

Hey Mann, es macht dir nichts aus, wenn ich pisse, oder?

fragte Nick, als er das Badezimmer durchquerte, um ins Badezimmer zu gehen.

„Äh nein, mach weiter, Mann?“

sagte ich mit einem nervösen Lachen und drehte mich leicht unter der Dusche.

Der Duschvorhang war einer von denen, bei denen er aus halbdurchsichtigem Plastik war, wo man sehen konnte, wer dahintersteckte, aber es war wirklich nur ein Umriss.

Ich treibe seit Jahren Sport, also hatte ich kein Problem damit, vor anderen Typen zu duschen, aber diesen Typen hatte ich noch nicht getroffen.

Es war ihm aber offensichtlich egal.

Ich lauschte, als sie ihre Shorts öffnete und einen Strom von Pisse begann, der aussah, als hätte er genug Druck, um die Schüssel zu durchschneiden.

„Christusmann Sieht aus, als könntest du ein Pferd in einem Pinkelwettbewerb schlagen?“

?Sogar bei einem Schwanzmesswettbewerb?

er antwortete fast augenblicklich und entlockte beiden ein lautes Lachen.

Nick beendete seine Rede und verließ das Badezimmer.

Aber er ließ mich im Zweifel, war es wirklich so groß?

Als Asiate hatte ich schon einige Witze über kleine Schwänze gehört.

Glücklicherweise war ich jedoch eine Ausnahme, und mit Ausnahme meine ich, dass ich durchschnittlich groß bin, und glücklicherweise, weil ich kleiner bin, sehe ich besser ausgestattet aus, als ich wirklich bin.

Was ist stattdessen mit ihm?

Nick war viel größer als ich, ganz zu schweigen davon, wie er aussah, als er ein oder zwei Monate alt genug war, um an einem Bodybuilding-Wettbewerb teilzunehmen.

All das ging mir durch den Kopf, als ich aus der Dusche kam und mich abtrocknete, das Handtuch um meine Taille wickelte.

Ich kam aus dem Badezimmer, nur um aufgehalten zu werden.

Als ich zum Fenster blickte und mich von mir abwandte, sah ich für eine kurze Sekunde Nicks dicken Hintern, als er sich an einem Paar enger Boxershorts hochzog.

Ich konnte sagen, dass er sehr nackt gewesen wäre und kein Problem damit gehabt hätte, wenn ich ihn gesehen hätte.

Ich wandte mich von ihm ab, als ich das Handtuch fallen ließ, und zog schnell ein Paar Boxershorts an und dann den Rest meines Anzugs, Cargo-Shorts und ein Tanktop.

Ich drehte mich um und Nick war ähnlich gekleidet und zeigte jetzt seinen geschwollenen Bizeps.

Verdammter Mann, wie viel machst du auf der Bank?

fragte ich und verließ den Raum.

?Nur 400,?

sagte er mit einem Achselzucken, als wir beide in Gelächter ausbrachen.

Wir trafen uns beim Abendessen, und je mehr ich ihn hörte, desto weniger glaubte ich, dass er eine echte Person war.

Neben seinem perfekten Körper und seinem guten Aussehen, was vielen Mädchen beim Essen in der Cafeteria auffiel, erfuhr ich, dass er auch die Nummer 2 in seiner Klasse war und seine Familie geladen war.

WIRKLICH aufgeladen.

Ihre Eltern waren beide Chirurgen, und als sie lässig über ihre Sommerferien in Italien oder ihr Winterdomizil in Breckenridge sprach, wusste ich, dass wir zwei völlig unterschiedliche Hintergründe hatten.

Verdammt, er war nicht einmal ein Athlet, sein Vater hatte Freunde auf der Anzeigetafel und brachte ihn in den Schlafsaal, weil sie die Besten waren (was mich WIRKLICH dazu brachte, die schlechtesten Schlafsäle nicht sehen zu wollen).

Nach dem Abendessen gingen wir zurück ins Zimmer und obwohl es fast völlig dunkel war, war es immer noch stickig und heiß im Zimmer.

? Fick mich ,?

Nick stöhnte, als wir durch die Tür gingen.

Ich warf mich auf unseren Futon und wischte mir den Schweiß von der Stirn, mein Shirt klebte schon an mir.

„Ich glaube, ich weiß, was daran falsch funktioniert,“

Nick öffnete seinen Mini-Kühlschrank.

Sekunden später gesellte er sich mit zwei roten Plastikbechern zu mir aufs Sofa: „Rum und Cola?“

fragte er und bot es mir an, ließ mich aber nicht wirklich nein sagen, als er es mir in die Hand drückte.

Er trank einen Longdrink, als wäre es Eiswasser, ich trank etwas und tat so, als hätte ich gerade einen Schuss Draino getrunken.

Alkohol und ich passen nicht gerade gut zusammen.

Zunächst einmal bin ich Asiatin, also dauert es nicht lange, bis ich beschwipst bin.

Abgesehen davon, dass ich ein Kind bin, macht mich das viel früher betrunken als alle anderen.

Nun, ich sagte mir an diesem Abend, dass ich mich nicht betrinken würde, aber Nick hatte andere Pläne, und nach ein paar Drinks saßen wir beide nur in unserer Unterwäsche in einem intensiven Call of Duty-Match auf dem

Futon.

Der Raum war noch warm und unsere beiden Körper glänzten vor Schweiß.

Zum vierten Mal an diesem Abend knurrte ich, als Nick mich erneut schlug, und nach unseren Regeln musste der Verlierer etwas trinken.

Wenn ich nüchterner gewesen wäre, hätte ich gesehen, wie sehr er es genoss, mich so ehrfürchtig zu sehen, aber leider konnte ich es nicht sagen.

Als ich mit meinem Drink fertig bin, klopft es an der Tür und ich erstarrte sofort.

Alkohol war im Wohnheim nicht erlaubt und das Letzte, was ich brauchte, war, aus dem Team ausgeschlossen zu werden.

Anscheinend sah Nick meine Not und lachte.

Keine Sorge, Freund, ich habe einen Freund eingeladen?

sagte er, als er die Tür öffnete.

Er sagte jedoch nicht, dass sein Freund ein Mädchen und außerdem sehr sexy war.

Als Maggie vorgestellt wurde, war sie etwas größer als ich, sagte nicht viel und hatte braunes Haar, das um ihr Kinn kurz geschnitten war.

Was auch immer sie trug, sie trug es nicht lange, da sie nur ihre Unterwäsche und ihren BH auszog.

Anscheinend war es eine Unterwäscheparty, von der man ihr erzählt hatte.

Sogar in dem Zustand, in dem ich mich befand, konnte ich erkennen, dass er bereits ein Vorspiel für diese „Party“ gespielt hatte.

Als Nick ihr etwas zu trinken machte, fing der Alkohol an, mich zu treffen.

Ich stolperte erneut über den Futon und versuchte, mich zu zentrieren.

Ich erinnere mich, dass Maggie und Nick zu mir kamen, Nick einen Film anlegte und ich gleich zu Beginn ohnmächtig wurde und einschlief.

Unser Zimmer war so eingerichtet, dass sich Futon und Fernseher in der Mitte des Zimmers zwischen unseren Betten befanden, sodass Sie, wenn Sie darauf saßen, beide Betten sehen konnten.

Viel früher als ich wollte, wachte ich auf.

Ich öffnete langsam meine Augen, als mich jemand schüttelte, um mich aufzuwecken.

Das Zimmer war dunkel, Nicks Nachttischuhr zeigte 3:30 an.

Das einzige Licht im Zimmer kam ein bisschen durch das Fenster von einem Laternenpfahl auf der anderen Straßenseite.

»Freund, steh auf?«

Sagte Nick und schüttelte mich erneut.

Ich setzte mich benommen auf und rieb mir die Augen.

„W-was warum?“

fragte ich schielend.

Ich konnte ihn kaum sehen, als er über ihm stand.

„Geh und probiere es aus, Mann?“

sagte er und nickte durch den Raum.

Anscheinend sagte ihm der Blick, den ich ihm zuwarf, dass ich keine Ahnung hatte, wovon er sprach.

?Sie,?

sagte er und deutete.

Vom Licht des Fensters beleuchtet, konnte ich sehen, dass Maggie auf ihrem Bett lag, aber keine Unterwäsche anhatte.

Diesmal trug er nichts.

Jetzt öffneten sich meine Augen und ich ging langsam zu Nicks Bett hinüber.

Sie lag auf dem Rücken, nackt wie am Tag ihrer Geburt, und ihre Beine auseinander.

Ihre Brüste waren zwar keck, aber nicht übermäßig groß, bestenfalls in Handvoll.

Ihre Beine waren offen und ich sah ihre kahle, rote Muschi gegen die milchweiße Haut, die sie umgab.

„Mach es, Mann, er ist fertig, er wird auf keinen Fall aufwachen?“

Sagte Nick hinter mir.

Jetzt nüchtern würde ich wissen, dass das auf so vielen Ebenen falsch war.

Aber es hat mich trotzdem nicht so sehr betrunken gemacht.

Außerdem versuchte ich immer noch, meinen neuen Mitbewohner zu beeindrucken.

Aber es war falsch.

Aber sie war heiß.

„Oh, sieh dir meine Schwänze genau an, Problem gelöst.“

»Verdammt, ja?«

sagte ich, was Nick ein Lachen entlockte.

Ich kletterte auf das Bett und drückte ihre Beine an ihre Brust.

Ich richtete meinen Schwanz an ihren Schamlippen aus und rieb meinen Kopf zwischen ihren Falten.

Ich schob mich langsam hinein, mein Schwanz glitt sanft in ihren warmen, nassen Griff.

Ich stöhnte, als mein Schwanz in sie eindrang und ihre beiden Brüste mit meinen Händen ergriff.

»Sie ist eng, nicht wahr?

Sagte Nick und erinnerte mich daran, dass er immer noch da war.

Ich erstarrte, als er sprach und ihn ansah.

Ich hatte nicht bemerkt, dass er nackt war, als er mich weckte, und jetzt in meinem berauschten Zustand sah ich ihn wahrscheinlich ein bisschen mehr an, als ich hätte tun sollen.

Meine Augen wanderten direkt zu seinem Schwanz, von dem ich sagen konnte, dass er halbhart war.

Sogar halb weich, war er größer als ich (offensichtlich) hart und groß wie die Hölle.

„Äh ja, du hast sie schon gefickt?“

Ich habe ihn gefragt, die Antwort liegt auf der Hand.

?Offensichtlich,?

sagte er lachend und gab mir ein High Five.

Ich lachte zurück und ging zurück zu Maggie, mir wurde klar, dass Nick mich beobachten würde, während ich sie fickte.

Ich lehnte mich über sie und zog meine Hüften nach hinten, rieb mich an ihr, während ich an einem Schluck ihrer Brüste saugte.

Ich schlang meine Arme um seinen bewusstlosen Körper und hockte mich dicht neben ihn.

Ich schob meine Hüften schnell in sie hinein und wieder heraus, während ich sie hielt, und ein leises Stöhnen entglitt ihren Lippen.

Eine Bewegung aus dem Augenwinkel lässt mich an Nick heranschleichen, der dort steht, und zu meinem völligen Schock, wie er wütend seinen steinharten Schwanz streichelt.

Ich ruhte meine Augen schnell aus und hoffte, dass er es nicht sehen würde.

Gleichzeitig dachte ich, dass dies das Seltsamste war, was mir je passiert war, aber seltsamerweise machte mich das Masturbieren härter und geiler als je zuvor.

Ich packte ihre Hüften und beschleunigte noch mehr, meine Augen fixierten Maggies Titten, die wild schaukelten und sich meinen Stößen anpassten.

Ich bin sicher, wenn sie wach wäre, würde sie laut schreien.

Ich fühlte mich immer näher und zog schnell meinen Schwanz heraus und hob ihn wütend.

Glänzend mit ihren Säften, es dauerte nur ein paar Züge, bevor ich auf sie schoss.

Meine ersten drei Schläge traf sie ins Gesicht, der vierte traf ihren Bauch.

Ich säuberte meinen immer noch tropfenden Schwanz direkt über ihrer Muschi, während ich tief Luft holte und mein Kopf sich drehte.

Die Sache ist die, mein Kopf hörte nicht auf zu kreisen und Sekunden nachdem ich angekommen war, brach ich im besten Schlaf meines Lebens neben Maggie zusammen.

Der beste Schlaf meines Lebens endete damit, dass ich mit höllischen Kopfschmerzen aufwachte.

Meine Augen öffneten sich langsam und schlossen sich, als das Licht sie traf.

Ich öffnete sie langsam und merkte, dass ich nicht mehr in Nicks Bett lag.

Ich lag in meinem, bedeckt, aber immer noch nackt.

Ich bewegte mich nicht, aber meine Augen wanderten zum Futon, wo ich Nick immer noch nackt sah, aber Maggie schlief nicht mehr.

Mit gespreizten Beinen sitzend, die Arme gegen die Lehne des Futons ausgestreckt, saß Nick nackt da, ein breites, schiefes Lächeln auf seinem Gesicht, und Maggie war zwischen seinen Beinen und lutschte seinen Schwanz.

Ich stand still, meine Augen kaum geöffnet, beobachtete aber genau, wie dieses Mädchen zwischen den Beinen meiner Mitbewohnerin auf und ab schaukelte.

Natürlich hatte sie das schon einmal getan, da Nick sich vor Vergnügen beschwerte.

Seine Augen wanderten zu meinen und trafen sich für eine Sekunde.

Ich erstarrte, nicht sicher, ob er merkte, dass meine Augen offen waren.

Er zwinkerte mir zu und gab mir einen Daumen nach oben, bevor er zurückkehrte, um seine Hände auf seinen Kopf zu legen.

Er nahm Fahrt auf, saugte und trank sehr stark.

Nick stöhnte laut, als er seinen Kopf auf seinen Schwanz drückte und ihn offensichtlich dort hielt, während er abspritzte.

Sie wehrte sich überrascht, versuchte aufzuhören, konnte es aber nicht.

Schließlich ließ er sie los, würgte und spuckte wie sie.

Sperma tropfte von ihrer Nase, als sie würgte und hustete, ihre Wut auf ihn war deutlich.

Sie schrie ihn leise an und versuchte offensichtlich, mich am Aufwachen zu hindern.

Ich sah zu, wie sie sich anzog und aus dem Zimmer stürmte, und wir beide starben vor Lachen, als sie ging.

Ich weiß nur, dass es tolle vier Jahre gewesen wären, wenn mich meine frühen Tage auf dem College dazu gebracht hätten, zu ficken und Live-Pornos anzuschauen.

(Ich hoffe, Ihnen hat diese Geschichte gefallen, und es wird sicher weitere Folgen geben.)

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.