Traded love ch. fünfzehn

0 Aufrufe
0%

Kapitel fünfzehn: Wert

Angel knallte die Hintertür des Clubs zu;

Eine kühle Augustluft schlug ihm ins Gesicht.

Hin und wieder bekam er diese verrückten Angebote von seinen Kunden.

Sie erwarteten, dass er alles tun würde.

Ein Mann will sehen, wie er sich nach einem Hund beugt;

Es wird erwartet, dass dies der Fall ist.

Jemand braucht einen Star für einen Tabu- oder Snuff-Film, er muss ihm folgen, ohne Fragen zu stellen.

Und wenn er sie ablehnt, drehen sie alle durch.

Der Gedanke daran, einige der Dinge zu tun, die er tun wollte, war genug, um ihm übel zu werden.

Deshalb fand sie sich jetzt draußen im Schatten der Rückseite des Clubs wieder, in BH und Strümpfen.

?Hey du Schlampe!?

Als er sich der Stimme zuwandte, fiel ein harter Schlag auf Angels Wange.

Der Schlag traf ihn unvorbereitet und er verlor das Gleichgewicht.

Angel fiel auf die Seite und drehte sich schnell um, um den Mann anzusehen, der ihm gerade tausend Dollar angeboten hatte, sich der Monstrosität anzuschließen.

?Du respektlose kleine Fotze!?

Der Mann streckte die Hand aus und packte Angel an der Kehle, rannte über beide Seiten ihres Körpers.

Angel konnte es nicht heben.

Er war größer und stärker als sie und hatte in den letzten Wochen viele Stunden gearbeitet.

Er war körperlich erschöpft.

Der Mann versetzte Angel einen harten Schlag seitlich ins Gesicht, dann mehrere Schläge in den Bauch und in die Rippen.

Er packte ihre dünne Beute Shorts und zog sie aus.

Angel versuchte zu schreien, aber hielt ihre Kehle fester.

Sie wehrte sich, kratzte sich an Beinen und Armen, streckte sogar die Hand aus und versuchte, sich das Gesicht zu kratzen.

Aber ein weiterer Schlag in die Rippen reichte aus, um sie daran zu hindern, sich zu wehren, wenn auch nur für eine Sekunde, um den Atem zu fangen, der heftig aus ihren Lungen gedrückt wurde.

Der Mann schlug Angel hart zwischen ihre Beine, was dazu führte, dass Angel erneut zitterte und zu Boden fiel.

?Du fiese, schlaffe Fotze verträgt locker einen Hundeschwanz, du kranke Fotze!?

Angel kratzte erneut an ihr und hob ihre Hüften zu ihr, um sie wegzustoßen.

Er schlug ihr erneut ins Gesicht und drückte ihre Kehle so fest, dass sie nicht einmal atmen konnte.

Angel krallte in den Dreck und versuchte, Hände voll auf sein Gesicht zu werfen.

Nichts konnte an ihm vorbei.

Er schlug sie weiter.

+-+-+

Nicht sicher, in welche Richtung er gehen sollte, drückte Rich die Hintertür des Clubs auf.

Es war ein Notausgang, aber der Alarm war schon lange weg, und viele der Tänzer benutzten ihn, um zwischen den Vorstellungen eine Zigarette zu rauchen.

Angel würde wahrscheinlich draußen rauchen oder einem Kunden gefallen.

Hörte sie, bevor er sie sah.

Das Geräusch eines offensichtlichen Kampfes;

Unter den beleidigenden Worten war Grollen, Fluchen, Keuchen und sogar stöhnende leise Bitten.

Angel hatte entweder einen Deal mit einem etwas schwierigeren Kunden oder war in Schwierigkeiten.

Rich bemerkte schnell den Kampf.

Der Mann legte sie auf den Boden und hielt sie fest.

Sein Rücken war Rich zugewandt, also konnte Rich nicht ganz verstehen, was los war, aber Angels hilfloses Schlagen und Kratzen im Dreck machte ihm klar, dass es hier nicht ums Geschäft ging.

Das war das Problem.

In einer verschwommenen Bewegung war Rich auf dem Mann und riss ihn von Angels sich windendem Körper.

Mit all seiner Kraft und Wut stieß er den Mann von sich weg, bevor er ihn schnell drückte, um mehr von seiner Wut auf den menschlichen Boxsack zu entfesseln.

Als Angel immer noch auf dem Boden lag, rangen die beiden Männer und schnappten nach Luft, als die Luft in seine leicht violetten Lippen strömte.

Rich zog sein Taschenmesser heraus, öffnete es leicht und drückte es an die Kehle des Mannes.

Unter der Metallklinge erschien langsam eine dunkelrote Linie.

?Was passiert hier drin!??

Angel erkannte Dantes unverwechselbare Stimme, war aber immer noch zu schwach und außer Atem, um zu versuchen, sich hinzusetzen und ihn zu begrüßen.

Rich blickte auf und sah Dante mit großen Augen direkt vor der Tür, die Augenbrauen gerunzelt und Blut lief den Hals des genadelten Mannes hinunter.

Rich, der das Messer immer noch in der Hand hielt, ließ den Mann, der unter ihm stand, los.

Der Mann raste von Rich weg, stand auf und rannte dann aus der Ecke des Gebäudes, wobei er sich mit einer Hand den blutenden Hals umklammerte.

Es wäre schön, der Schnitt war nicht tief, aber es war genug.

Physisch mag es keine Narben geben, aber mentale Narben bleiben ein Leben lang.

Rich und Dante schlossen sich aneinander.

Dantes Augen waren voller Schock und Sorge;

Die Reichen waren von rasender Wut erfüllt.

Angel hielt wieder den Atem an;

Sein Atem war fast ein Stöhnen, was dazu führte, dass sich beide Männer zu ihm umdrehten und ihn ansahen.

Beide Männer fingen schnell mit Angst für sie an.

Dante erreichte ihn zuerst.

„Engel, was ist passiert?

Bist du in Ordnung?

Winkel.?

Rich packte Dantes Schulter und riss ihn von sich, wodurch Dante nach hinten stolperte.

Er stieß ein leises Knurren aus, als er sich zwischen Dante und Angel stellte.

„Benimm dich nicht wie ein Ritter in glänzender Rüstung.“

Er bückte sich, schob einen Arm unter Angels Rücken und den anderen unter seine Knie.

Er hob sie hoch und drückte ihren Körper schützend an seine Brust, bevor er sich wieder Dante zuwandte.

„Du bist ein weiterer Dreckskerl, der Sex von billigen Nutten kauft.

Tu nicht so, als ob dir etwas anderes wichtig wäre als dein alltäglicher Arsch.

spuckte den Mann an.

Dantes Gesicht war ein plötzlicher Schock, fast verletzt von Richs Gesichtsausdruck.

Aber er konnte sehen, warum es richtig schien.

Obwohl er Angel auf einer tieferen Ebene schätzte als nur ein Stück Sexfleisch, zahlte sich sein Job aus.

Er war nicht besser als jeder andere Perversling und hatte keine andere Wahl, als die beiden gehen zu lassen, sie hinter der Hintertür des Clubs verschwinden zu sehen.

+-+-+

Als Rich Angel zurück in die Kabine trug, schloss sich die Tür hinter ihnen.

Dann ging er durch die Tür der Herrentoilette und überraschte einen Mann in einem der Urinale.

?Außen!?

Rich schrie den Mann an, der so gesprungen war, dass er mit dem letzten Strahl seines Strahls das Urinal verfehlte.

Rich setzte sich auf den Rand des Waschbeckens, als er hörte, wie Angels Hose ausgezogen wurde, starrte dann aber den Mann an, seine leuchtenden Augen immer noch voller Wut, als er sich über das Waschbecken lehnte?

Wasserhahn.

Der Mann erstarrte und sah Rich an, verstand dann schnell den Hinweis und eilte aus dem Badezimmer, ohne sich die Hände zu waschen.

Rich drehte sich zu Angel um.

Obwohl die wütende Wut da war, verblasste sie schnell aus seinem Gesichtsausdruck und wurde durch Sorge ersetzt.

„Engel, schau mich an?

Sie sprach leise, immer noch besorgt über ihr Keuchen.

Aus reiner Gewohnheit gehorsam, fiel Angels Blick auf ihr Gesicht.

Seine Augen waren angelehnt und offensichtlich nicht in einer bewussten Verfassung.

?Können Sie sprechen??

Angel schnappte mehrmals nach Luft, als er versuchte, die Kraft zu sammeln, um zusammenhängende Worte zu bilden.

?ICH??

keuchen

keuchend ?gut???

Die Zusicherung würde Rich nicht zufrieden stellen, aber zumindest konnte er sprechen und verstehen, was er ihr sagte.

Rich riss ein Papierhandtuch von der Seite des Handtuchspenders und warf es sofort unter das warme Wasser aus dem Waschbecken.

Dann machte sie sich daran, den Schmutz sanft von Angels Körper zu waschen, beginnend mit ihrem Gesicht, dann ihre Arme hinunter.

Er fuhr mit seinen Nägeln unter Angels Nägel und entfernte vorsichtig den Schmutz, der sich dort angesammelt hatte.

Als sie schließlich auf Angels Beinen landete, zitterte ihr Körper.

Die Luft in seinem jetzt feuchten Körper könnte ihn von außen nach innen durchkühlt haben, sein System könnte sich langsam vom beinahe Ertrinken erholt haben, oder es könnte der Schock der ganzen Erfahrung gewesen sein.

Rich war sich da nicht so sicher.

Er machte das Papiertuch nass und fuhr mit Angels Beinen fort.

Als sie begann, sich zwischen ihren Hüften zu bewegen, zuckte sie zusammen, verschränkte ihre Beine und stöhnte.

Dies war ein Zeichen dafür, dass es nicht ganz konsistent war.

Normalerweise würde er nie vor seiner Berührung zurückschrecken, selbst wenn sie voller Bestrafung war.

?Shhh?

beruhigte sie, spreizte sanft ihre Beine und wischte den Schmutz von ihnen ab.

Dann zog er sie nach vorne und legte ihren Kopf auf seine Schulter, während er den Schmutz von ihrem Rücken wischte.

Sein Körper zitterte immer noch und in seinem verfaulten Fleisch begannen sich Schwellungen zu bilden.

Sie beendete das Abwischen des Schmutzes von ihrem Rücken, bevor sie ihren BH aufknöpfte und ihn von ihren Schultern zog.

Er zog ihr ihren schmutzigen BH aus und setzte sie aufrecht hin, während sie zitterte und versuchte, sich mit ihren Armen zu bedecken.

Rich warf ihren BH in den Müll und achtete nicht genug darauf, um zu wissen, ob er hineingekommen war.

Rich zog sein eigenes Hemd aus, ‚hier‘.

Er hielt es über seinen Kopf und senkte es schnell auf ihn.

Körpersicher in seinem Hemd streckte er langsam seine Arme von ihr aus, bevor er sie erneut umarmte.

Rich riss dann ein weiteres Papiertuch ab und machte es erneut nass.

Dann legte sie ganz sanft das Handtuch zwischen ihre Beine und drückte sanft auf die rote Entzündung dort.

Angel zuckte bei seiner Berührung zusammen und stieß ein schmerzhaftes Stöhnen aus.

„Lassen Sie ihn eine Weile dort sitzen?“

Rich zog die Haare aus Angels Gesicht.

Er hatte mehrere Blutergüsse auf seinen Wangen und um seine Augen herum.

Aber jetzt war er ruhiger.

Die Unebenheiten auf seiner Haut waren verschwunden und seine Atmung war, obwohl immer noch unregelmäßig, zumindest schneller.

Rich hob das Shirt von Angels Körper, um die rötlichen Blutergüsse zu betrachten, die bereits Form und Farbe auf Angels Rippen und Bauch annahmen.

Sogar ihre Hüften waren verletzt.

„Willst du mir erzählen, was passiert ist?

Angel verspannte sich, als er sich daran erinnerte, was passiert war, „er wollte mich dafür bezahlen, dass ich zusehe, wie ich seinen Hund ficke.“

„Und du hast nein gesagt?“

Angel konnte nicht sagen, ob Rich um eine Befragung oder rhetorisch bat, und war überrascht.

Er antwortete schweigend.

„Also, weil du nein gesagt hast, ist er dir nach draußen gefolgt und hat dich verprügelt.

Es war eine Erklärung und erforderte keine Antwort.

Die Wut in Rich flammte wieder auf und Angel konnte sehen, dass er sein Bestes tat, um sie zurückzuhalten.

Er war dankbar, weil er sich nicht sicher war, ob seine Wut auf ihn selbst oder auf den anderen Mann gerichtet war.

Rich holte tief Luft, bevor er Angel zurückzog, um seinen Kopf an seinen Körper zu legen.

Er gab ihr sanft einen Kuss auf die Seite ihres Kopfes, während er ein paar Schmutzpartikel aus ihrem Haar zog.

„Es ist kein Problem, Baby.“

Noch ein Kuss auf den Kopf.

+-+-+

Auf dem Balkon im Obergeschoss starrte Rich auf die Bühne, während Ginger Snapz, eine zierliche, vollbusige Rothaarige, um die Stange in der Mitte der Bühne schwang.

Er sah es sich an, aber sein Interesse war bereits erloschen.

Er wollte nach Hause, Angel in sein Bett legen und den Mann verfolgen, der ihn vor einer Stunde geschlagen hatte.

Aber er konnte nicht.

Ginger und mehrere andere Töchter arbeiteten immer noch im Club und mussten noch ihre Einnahmen sammeln.

Er hätte da sein sollen, falls es auch ein Problem mit ihnen geben sollte.

Also stand sie, obwohl sie den Mann, der ihre kostbare Tochter verletzt hatte, weiter schlagen musste, mit Angel in ihren Armen auf dem Balkon und beobachtete die Mädchen, die unten arbeiteten.

Er hat auch zugesehen.

Ich bin dankbar, dass er es erspart hat, im Club zu arbeiten, aber er hat Angst, dass er ins Motel zurückkehrt.

Zurück zu Frank.

Weil ein Dreckskerl entschieden hat, dass er kein Recht hat, seinen Job abzulehnen.

War es das wert?

Lehnt er seinen Job ab?

Der Schmerz, der ihn mit jedem Atemzug erfüllte, sagte nein.

War dieses Leben es wert?

Er war sich nicht mehr so ​​sicher.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.