Analsex Mit Vollbusiger Kollegin

0 Aufrufe
0%


Familienbadezimmer
Unsere Familie lebt in einem alten Bauernhaus mit dem einzigen Badezimmer, das wir vier benutzen konnten. Die Familie besteht aus meinem Vater und meiner Mutter, meiner Schwester und mir. Papa ist 36, Mama ist 34, ich bin 17 und meine Schwester ist 16. Mama ist das, was Männer als MILF bezeichnen würden, sie ist rundlich und fit mit großen Brüsten und einem schönen Arsch. Meine ältere Schwester folgte meiner Mutter und wurde früh erwachsen und ihre Brüste waren fast so groß wie Mütter? Ich sehe meinem Vater sehr ähnlich, 6?2? groß und etwa 175 Pfund. Mein Vater betreibt einen Laden für seinen Lebensunterhalt und arbeitet manchmal sechs Tage die Woche.
Jedenfalls war es morgens und abends immer sehr voll, da es nur ein Badezimmer gab. Und die Tatsache, dass sich das Badezimmer im Hauptschlafzimmer am anderen Ende des Hauses von meinem und dem Zimmer meiner Schwester befand, bedeutete, dass wir durch das Haus gehen mussten, um von unseren Schlafzimmern zum Badezimmer zu gelangen, um ein Bad zu nehmen. oder duschen und pinkeln. Außerdem kamen meine Schwester und ich morgens und abends oft zu meinen Eltern, wenn sie wenig oder gar keine Kleidung anhatten. Als ich klein war, haben meine Schwester und ich immer ein Bad genommen, und nachdem wir abends gebadet hatten, gingen wir nur in ein Handtuch eingewickelt hinaus. Mama freut sich immer, wenn wir zu ihr kommen, damit sie und Papa unsere Handtücher holen und uns abtrocknen können, während sie und Papa im Wohnzimmer fernsehen. Noch heute macht das meine Mama gerne für uns. Ich gehe ins Zimmer und stelle mich vor meine Mutter und sie zieht mir das Handtuch um die Taille und ich stehe einfach nackt da, während sie mich massiert. Dann werde ich nackt neben meiner Mutter sitzen und fernsehen, bis die Schwester aus ihrem Badezimmer kommt und sie nackt dasteht, während meine Mutter ihren Körper reibt. Dann sagen wir beide Mama und Papa gute Nacht und schlafen in unseren kahlen Zimmern. Unnötig zu erwähnen, dass mein Bruder und ich uns fast jeden Tag nackt sahen.
Meine Mutter wünschte sich immer, wir hätten ein zweites Badezimmer, aber mein Vater sagte immer, sie könnten es sich nicht leisten. Meine Schwester und ich waren uns einig, dass es schön wäre, ein zweites Badezimmer zu haben, dann müssten wir nicht anstehen und wir müssten nicht so früh aufstehen, um herumzurennen. Mama sagte Papa schließlich, dass sie einen Weg finden müsse, uns noch ein Bad zu geben. An einem Wochenende hatte mein Vater frei von der Arbeit, er und ich versuchten herauszufinden, wie wir uns ein zweites Badezimmer besorgen könnten. Wir fingen an zu überlegen, wie wir das machen könnten und entschieden, dass die einzige Lösung darin bestand, es in den Raum zwischen meinem und dem meiner Schwester zu stellen, wo es zwei große begehbare Kleiderschränke gab. Ihre ältere Schwester war nicht glücklich darüber, dass sie ihren Schrank verlor, weil sie so viele Klamotten hatte. Das war mir egal, ich bin auch ein Jeans- und T-Shirt-Typ, also brauchte ich den großen Schrank nicht. Ihre ältere Schwester würde sich mit dem Kleiderschrank in ihrem Zimmer begnügen müssen. Mein Vater und ich fingen an, die Schränke vorzuführen, und bald zogen wir die Wände ab, und dann sahen wir, dass dort früher ein Badezimmer war, und irgendein Idiot hat den Raum in einen Schrank verwandelt. Warum jemand das tun würde, ist mir ein Rätsel, aber es machte es ziemlich einfach, es wieder in ein Badezimmer zu verwandeln. Wir haben in jedes Schlafzimmer eine Tür und eine große begehbare Dusche und einen Waschtisch mit zwei Waschbecken eingebaut, damit ich sie gleichzeitig benutzen kann. Wir haben sie alle in Rekordzeit fertiggestellt und es hat die Bank nicht gesprengt. In dieser Nacht zog ich mich in meinem Zimmer aus und ging durch die Tür in das neue Badezimmer, um meine erste Dusche in der neuen großen Duschkabine zu nehmen. Während ich eintrat, betrat die Schwester gleichzeitig nackt das Schlafzimmer.
Hey Schwester, ich wollte auch duschen?
?Artikel? Ich auch.?
Du gehst zuerst, ich… ich warte.
Nein, ist schon okay, du gehst zuerst und ich putze mir die Zähne oder so, bis du fertig bist.
?Alles klar.? Ich ging hinein und drehte das Wasser auf und stieg in die Brause.
Lucy putzte sich die Zähne und setzte sich dann auf die Toilette und pinkelte. Dann nahm sie etwas Rasierschaum und sprühte einen Tropfen auf ihre Hand und schäumte ihre Fotze ein. Ich beobachtete ihn durch das Duschfenster, während er meinen Körper einseifte. Lucy spreizte ihre Beine und fing an, das Rasiermesser über ihr Haar zu ziehen. Wir waren nicht mehr so ​​zusammen im Badezimmer gewesen, seit wir klein waren, und ich hatte ihn noch nie zuvor seine Fotze rasieren sehen. Ich hatte sie noch nie mit offener Muschi und weit gespreizten Beinen gesehen. Alles begann mich zu erreichen und mein Schwanz wurde immer härter, während ich auf den Bildschirm schaute. Dann, nach der Rasur, fing Lucy an zu masturbieren, indem sie ihre Muschi fingerte und ihren Kitzler rieb. Ich dachte, ich könnte vor ihm wichsen, wenn er bereit wäre, sich vor mir zu reiben, also schnappte ich mir meinen eingeseiften Schwanz und begann abzusteigen. Je schneller Lucy rieb, desto schneller tätschelte ich meinen Schwanz. Bald stöhnte und spritzte Lucy, sie sah mir beim Masturbieren in der Dusche zu und als sie kam, spritzte sie Muschisaft auf das Glas. Das tat es für mich und ich fing an, Sperma zurück in Richtung der Glasauskleidung zu ziehen. Nach dem Abspülen stieg ich aus der Dusche und wickelte ein Handtuch um meine Taille, aber ich hatte immer noch einen harten Penis und er zog das Handtuch heraus.
Verdammter Jack Es war heiß?
Natürlich war sie eine Schwester. Wir haben das noch nie zusammen masturbiert.
Ich weiß, ich weiß nicht, was mit mir passiert ist. Ich glaube, das letzte Mal, als wir gleichzeitig ins nackte Bad gegangen sind, war, als wir klein waren, als wir zusammen gebadet haben, und wir sind nicht mehr klein. Ich sah deinen großen Schwanz herauskommen und es hat mich aufgeregt und ich fing an, mich zu reiben und dann hast du mich beobachtet und angefangen zu masturbieren und ich wurde immer aufgeregter. Ich war noch nie so hart, ich habe noch nie so hart gespritzt, ich spritze normalerweise ein bisschen?
Ich habe noch nie ein Mädchen so sprudeln sehen, außer beim Anschauen eines Pornovideos. Ich dachte, so etwas wäre erfunden, aber jetzt war es echt und heiß, dir zuzusehen?
Nun, Bruder, ich hoffe, wir können das wiederholen, vielleicht morgen Abend.
?Natürlich ist es ein Date?
Ich ging aus dem Badezimmer in mein Zimmer und wollte mich gerade abtrocknen, aber ich hielt inne und entschied, dass, obwohl meine Schwester und ich unser eigenes Badezimmer hatten, es keinen Grund gab, warum ich nicht hinausgehen und die alte Familie weiterführen könnte Tradition. Ich ging ins Wohnzimmer, wo meine Mutter und mein Vater auf dem Sofa saßen und fernsahen. Ich stand vor meiner Mutter und sie sah mich an.
Hallo Baby, bist du mit deiner Dusche fertig?
Ja, Lucy ist jetzt drinnen.
Ich bin ein wenig überrascht, dass du mit deinem Handtuch hergekommen bist, ich dachte, du und deine Schwester würden nicht so herkommen, da du und deine Schwester ein Badezimmer direkt neben deinem Zimmer haben?
Mama, nur weil wir nicht durchs Haus gehen müssen, um vom Badezimmer zu unseren Zimmern zu gelangen, heißt das nicht, dass ich nicht will, dass du mich sowieso wie üblich austrocknest.
Baby, ich bin froh, dass du das sagst.
Meine Mutter griff nach meinem Handtuch und zog es mir um die Taille. Mein harter Schwanz traf sein Gesicht und er pochte.
Oh mein Gott, was hat dich heute Abend so aufgeregt?
Lucy rasierte ihre Fotze, während ich unter der Dusche war, und ich hatte sie noch nie zuvor dabei gesehen, und es fiel mir schwer, ihr dabei zuzusehen. Dann wurde sie aufgeregt, als sie meinen harten Schwanz sah, also fing sie an, sich zu reiben, und das erregte mich und ich fing an, selbst zu masturbieren, dann kamen wir beide gleichzeitig herein. Lucy hat sogar ihr Wasser in einen großen Bach gespritzt und dann bin ich auch weggelaufen?
?Wow Baby, das ist so heiß?
Dann stand meine Mutter auf, um mich abzutrocknen, und ihre Roben öffneten sich, sodass ich ihren nackten Körper sehen konnte. Er rieb mein Haar mit dem Handtuch und mein Schwanz schob ihn in seinen Bauch. Meine Mutter rieb mich, meine Schultern, meinen Rücken und meinen Hintern. Dann ging er auf die Knie, um meine Beine zu reiben, machte zuerst den Rücken und drehte sich dann zu mir um, um die Vorderseite zu machen. Dies brachte meinen harten Schwanz in sein Gesicht, während er meine Oberschenkel rieb. Meine Mutter ging nach oben und rieb meine Eier mit dem Handtuch und stieg schließlich auf meinen Schwanz. Meine Mutter wickelte das Handtuch um meinen Schwanz und streichelte ihn hin und her, während ich auf ihre großen Brüste und Fotze starrte. Bald bekam ich dieses Gefühl in meinem Schwanz und ich fing an, meine Hüften zu bewegen, bewegte meinen Schwanz noch schneller auf dem Handtuch, bis ich es nicht mehr ertragen konnte und es anfing, mein Ejakulat zu treffen. Das Handtuch bedeckte meinen Schwanz nicht und mein Sperma floss in das Gesicht meiner Mutter und einige sogar in ihren Mund. Meine Mutter lächelte mich an und dann leckte und küsste sie die Eichel meines Schwanzes und wischte den letzten Samen weg, der aus ihr ausgetreten war. Ich saß auf dem Stuhl und meine Mutter kam zu mir. Erst dann sah ich meinen Vater am anderen Ende des Sofas sitzen, sein Gewand offen, seinen harten Schwanz streichelnd und zuschauend, wie ich meine Mutter vollspritzte. Genau in diesem Moment kam Lucy mit einem Handtuch um die Taille ins Zimmer, ihre großen Brüste zur Schau gestellt. Sie ging vor meiner Mutter her, die neben mir saß, mit offenem Bademantel und gespreizten Beinen mit ihrer Katze auf dem Bildschirm. Dad hatte aufgehört, ihren harten Schwanz zu streicheln, aber er trug seinen Bademantel immer noch offen und sein Schwanz war immer noch hart und ging nach oben.
Was geht hier vor sich? Ist das Sperma überall in deinem Gesicht, Mama? Hat dein Vater dich vollgespritzt? «, fragte Lucy und blickte auf den harten Schwanz meines Vaters.
Nein, Mädchen, ist das nicht dein Vater? Während ich es trocknete, traf es meine Ladung über mein ganzes Gesicht.
Oh tolle Mama Ich bin bereit, dass du mich so austrocknest?
Mama nahm Lucys Handtuch und zog es aus, als sie aufstand und ihren Bademantel auf der Couch liegen ließ. Beide standen sich nackt gegenüber, als meine Mutter anfing, das Handtuch über Lucys Körper zu reiben. Sie standen bis zu ihren Brustwarzen, während meine Mutter das Handtuch auf Lucys Rücken hängte und sie abtrocknete, dann nahm sie das Handtuch und wickelte ihre Brüste darin ein und massierte sie. Meine Mutter setzte sich dann hin und ließ Lucys Bein an die Armlehne des Sofas nähen, während meine Mutter sie rieb, während sie versuchte, direkt unter ihrer Katze abzutrocknen. Dann ließ er Lucys Beine vertauschen, und Lucy legte ihre Zehen zwischen meine Beine auf die Couch und berührte meine Eier. Mama trocknete ihr Bein, aber als sie oben ankam, fing sie an, Lucys Fotze mit einem Handtuch zu reiben. Lucy fing an zu stöhnen, als das Handtuch zwischen ihren Beinen lief. Eine Minute später ließ meine Mutter das Handtuch fallen und fing an, Lucys Kitzler mit ihren Fingern zu reiben. Lucy stöhnte noch lauter und wiegte ihre Hüften vor und zurück, als die Finger ihrer Mutter ihre Fotze rieben. Mein Schwanz war wieder steinhart und ich fing an, sie zu streicheln, während ich Mom und Lucy beobachtete. Ich sah meinen Vater an und seine Faust flog seinen harten Schwanz auf und ab. Bald begann Lucy zu ejakulieren und spritzte in die Hand ihrer Mutter. Als meine Mutter das sah, bückte sie sich und steckte ihre Zunge in ihre Muschi und saugte ihr Ejakulat. Mein Vater stand jetzt neben mir und streichelte alles, was er berührte und fing an, sein Ejakulat an mir und den Brüsten meiner Mutter zu saugen. Als ich das sah, stürzte ich von einer Klippe und ich fing an, über mich selbst und Lucys Bein und Fuß zu schießen, der immer noch zwischen meinen Beinen war. Lucy brach auf meiner Mutter und mir zusammen und mein Vater fiel neben mich und wir saßen alle ein paar Minuten da und hielten den Atem an.
Ihr Jungs, wascht euch unter der Dusche das Gesicht und geht dann ins Bett. Ich werde deinen Dad ins andere Badezimmer bringen und uns duschen und ihn mich ficken lassen?
Mom schob Lucy von sich, und dann stand ich auf und folgte Lucy zu unserem Badezimmer, während Mom und Dad zu ihrem gingen. Lucy ging zum Waschbecken und beugte sich hinunter, um sich im Spiegel zu betrachten, während ich den Deckel hob und anfing, in die Toilette zu pinkeln.
Verdammt Bruder, was ist da gerade passiert?
Ich weiß nicht, Schwester. Als ich zu meiner Mutter ging, um mich abzutrocknen, hatte ich starke Kopfschmerzen und meine Mutter fragte mich danach und ich erzählte ihr, was hier los war, und bald war sie größtenteils nackt und masturbierte, bis ich ihr meine Ladung ins Gesicht blies. . Dann kamst du heraus und weißt, was passiert ist?
Ich war mit dem Pinkeln fertig und stand hinter Lucy und schaute über ihre Schulter in den Spiegel. Lucy sah mich an und lächelte mich an und dann drückte sie mir ihren Arsch entgegen, mein Schwanz glitt ihren Arsch hinunter. Er schwang seinen Arsch auf meinem Schwanz hin und her und es fing wieder an hart zu werden.
Bruder, ich bin immer noch sehr geil. Hast du jemals daran gedacht, mich beim Masturbieren zu ficken?
Immer Schwester, Mutter auch.
Nun, Mama ist drin, verdammter Papa, wie wäre es, wenn du mich fickst?
Lucy beugte sich dann noch mehr und spreizte ihre Beine und zeigte mir ihre Katze und legte sich zwischen ihre Beine und spreizte ihre Schamlippen. Ich beugte meine Knie und legte meinen Schwanz an seinen Mund und steckte seinen Kopf hinein. Ich fing an, meinen Schwanz in ihre Fotze zu schieben, bis sie den Tiefpunkt erreichte. Genau in diesem Moment hörten wir meine Mutter fast schreien, als sie anscheinend auf ihrem Höhepunkt war. Ich sah Lucy im Spiegel ins Gesicht und wir fingen an zu lachen. Als ich meine Hände ausstreckte und ihre Brüste in meine Hände nahm und anfing, sie sanft zu drücken, führte ich meinen Schwanz in die Fotze meiner Schwester ein und zog ihn heraus. Er stöhnt und drückt mich zurück, fängt jede meiner Bewegungen auf.
Jack, fick mich hart und schnell ICH? Ich bin bereit zu kommen?
Ich stieß so hart und schnell wie ich konnte gegen ihn und bald konnte ich spüren, wie das Sperma aus meinen Eiern aufstieg. Ist mir plötzlich etwas eingefallen?
Bruder, kann ich auf dich kommen?
Ja Bruder, schlag mich Ich nehme Tabletten?
Sperma schoss aus meinem Schwanz und in den geschützten Schoß meiner Schwester. Knall auf Knall, sie von innen mit meinem Sperma bestreichend. Ich konnte fühlen, wie ihre Muschi um meinen Penis zuckte, als er gleichzeitig hereinkam. Ich konnte ihre Ejakulation spüren, als sie meine Eier hinunterlief. Ich ziehe Lucy hoch und schlinge meine Arme um sie, während mein Schwanz durch ihre Muschi gleitet. Ich küsste sie auf den Hals und sie drehte sich in meinen Armen und wir küssten uns zum ersten Mal wie ein Liebespaar.
Bruder, das war großartig.
?Ja, war es.?
Wir küssten uns wieder.
Lass uns duschen und ins Bett gehen.
? Kein Wagenheber, keine Dusche. Ich möchte dich ins Bett bringen und ich möchte, dass du deinen Schwanz in mich steckst, während ich auf dir liege und ich möchte so schlafen und ich möchte unseren Sex riechen?
Ich folgte Lucy in mein Schlafzimmer und sie drückte mich aufs Bett und sie kam herein und setzte sich auf meine Hüfte. Er richtete sich auf und packte meinen verjüngten Schwanz und setzte seine Katze darauf ab und dann legte er sich auf mich und wir küssten uns wieder. Ich schlang meine Arme um ihn und legte meine Hände auf seine Wangen, er legte seinen Kopf auf meine Brust und wir schliefen ein.
Verdammt, bin ich froh, dass meine Mutter uns endlich das neue Bad besorgt hat?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert