Angela White Nuttiges Mädchen Mit Großem Öligem Hintern Bekommt Harten Analsex Film06

0 Aufrufe
0%


Schullehrer
Ich traf Betty in meinem Abschlussjahr an der High School als Sportlehrerin an der Schule. In meinem letzten Jahr bekam ich zusätzliche Credits, indem ich nach der Schule in der Bibliothek arbeitete. Eines Nachmittags brachte ich ein paar Bücher zum Fitnessstudio des Mädchens. Ich betrat das Büro, aber niemand war da, also legte ich die Bücher auf den Schreibtisch des Fitnesstrainers und hörte Kichern aus der Umkleidekabine, als ich ging. Ich hörte jemanden sagen: Fühl dich gut, Gott, du machst mich fertig. Ich schlich mich in den Umkleideraum und hörte ein weiteres Kichern in der Nähe der Duschen. Es war dieses Mädchen, das auf einem Tisch auf einer Bank vor den Duschen lag. Sie war völlig nackt. Er lag auf dem Rücken, die Knie hoch und weit geöffnet. Direkt vor ihr stand Betty Longshore, die Sportlehrerin, die alle Miss Betty nannten, und beugte sich vor, um sie zu essen. Ich konnte meinen Augen nicht trauen. Miss Bettys Beine waren weit gespreizt und ihre Zunge ging in und aus ihrer Fotze, und sie hatte auch zwei Finger in ihrem Arsch. Sie saugte an ihrer Klitoris und steckte gleichzeitig ihre Finger in ihren Arsch hinein und wieder heraus. Miss Betty hatte ein echtes Talent dafür, zuerst mit ihrer Zunge über die Klitoris zu fahren und dann ihre Zunge in ihre Muschi zu stecken und ihre Flüssigkeiten zu lecken. Das Mädchen stöhnte und wimmerte fast, als sie mehrere Höhepunkte genoss.
Mir wurde klar, dass das Mädchen die Elftklässlerin war, die ich in der Schule gesehen hatte. Sie war eine echte Charmeurin mit schönen, festen Brüsten. Miss Betty war nackt und vornübergebeugt, als ich ihren Arsch und ihre nasse Muschi sehen konnte, die vor Sperma triefte. Miss Betty hatte lange, athletische Beine, die sich zu ihren schlanken Knöcheln verjüngten, aber was für ein Hintern. Es hatte zwei schöne Hügel, die in der Mitte einen tiefen Riss bildeten. Das Mädchen sagte der Lehrerin, dass sie es nicht mehr ertragen könne, ihr sei zu heiß. Ich war so erregt, dass ich meine Hose auszog und anfing, meinen Schwanz zu streicheln. Am Ende konnte ich es nicht mehr ertragen; Ich stellte mich hinter die Lehrerin, packte sie an der Hüfte und hob ihre Füße vom Boden. Ich schob meinen 7-Zoll-Schwanz tief in ihre Muschi. Er flippte aus und sagte: Verdammt, was ist los, wer ist er? sagte. Sie weinte. Ich sagte kein Wort. Ich steckte mein Kinn in ihren Hals und stieß meinen roten, heißen Schwanz in ihre Muschi hinein und wieder heraus. Nach einer kurzen Weile hörte er auf, sich zu wehren und fing an, mich zurückzudrängen. Ich konnte fühlen, wie sein Sperma und sein Muschisaft aus seiner Fotze über sein Bein, mein Bein und auf den Boden tropften. Gleichzeitig richtete sich das Mädchen auf, und ihr Gesichtsausdruck war pure Angst. Ich beschleunigte mein Tempo und pumpte die Fotze des Lehrers heraus und pumpte schneller. Ich sah das Mädchen an und verlangsamte meine Schläge und sagte ihr, sie solle sich wieder hinlegen und die Zunge ihrer Lehrerin genießen. Er tat es und der Lehrer fing an, ihn zu essen, als wäre ich nicht da. Ich stellte sicher, dass ich sie nicht zu hart schlug, damit ihre Zähne ihre Fotze und Klitoris nicht verletzten. Ich habe sie ungefähr acht Minuten lang gefickt und ich schwöre, die Lehrerin muss zehnmal ejakuliert haben, sie war so heiß. Schließlich packte ich ihre Taille und tauchte meinen heißen Schwanz so tief ein, wie ich konnte, und ich kam. Ich konnte fühlen, wie der Arsch des Lehrers zitterte, als er mit mir kam. Als ich den Lehrer verließ, setzte sich das Mädchen hin und schaute auf meinen Schwanz und sagte: Oh mein Gott, ich habe ihn noch nie so groß gesehen. Ich muss etwas haben, Ich sagte. Warum tauschst du nicht die Positionen mit Miss Betty und isst ihre schöne Fotze? Oh, ich will und du kannst mich gleichzeitig ficken, oder? war außer Atem. Was denken Sie, Miss Longshore? Er sagte, es war Ihr Jason, richtig? Ich nickte. Danach fand ich, dass es großartig klang, aber sie sagte, nenn mich einfach Betty.
Betty legte sich auf den Tisch und das Mädchen fing an, ihre Schnauze zu lecken und sie drehte ihren Kopf und sagte: Ich kann dein Sperma schmecken und es ist gut. Übrigens, mein Name ist Gloria. Er kehrte dazu zurück, Bettys Fotze mit seiner Zunge zu küssen und zu massieren. Betty fing an zu stöhnen und ich schaute auf Glorias jungen Arsch und verhärtete mich wieder. Ich spreizte ihre Beine und versuchte meinen nassen Schwanz zu ficken. Wegen meines Umfangs ging es nur in drei Zoll und ich kam nicht weiter. Er spielte, weil er versuchte, meinen Schwanz so fest wie er konnte zu drücken, aber er rührte sich nicht. Er ging hinaus und sagte, wo gehst du hin? Du wirst mich ficken, nicht wahr? Ich sagte nur eine Minute und ging in den Duschraum und holte ein Stück Seife. Ich fing an, ihre Katze mit der Seife zu massieren, führte zwei Finger ein und fing an, sie mit meinem Finger zu ficken. Ihre Katze entspannte sich etwas und ich konnte zwei Finger einführen. Ich steckte auch meinen kleinen Finger in ihren Arsch und sie fing an, gegen meine Finger hin und her zu zittern.
Betty ejakulierte jetzt wie ein Springbrunnen, und Gloria saugte so schnell an ihren Säften, wie Betty ejakulieren würde. Endlich habe ich meinen Schwanz richtig gut eingeseift und wieder versaut. Dieses Mal, mit einer Kombination aus Seife und ihren eigenen Flüssigkeiten, konnte ich ihn etwa sechs Zoll schieben. Er grunzte, aß aber weiter Bettys Fotze. Ich fing an, in diese wirklich enge Muschi rein und raus zu kommen. Er kam und entspannte seine Fotze noch ein wenig mehr, also vergrub ich meinen Schwanz tief in seinem Bauch. Ich konnte ihren Gebärmutterhals spüren, als ich sie hart schlug. Er stieß ein leichtes Stöhnen aus, aß aber weiter. Ich fing wirklich an, meinen Schwanz in ihn rein und raus zu schieben. Er drückte mich zurück und ich konnte fühlen, wie meine Eier gegen den Boden seiner Fotze schlugen. Genau in diesem Moment packte Betty Glorias Kopf und drückte ihr Gesicht fest gegen ihre Fotze, und ich kann sagen, dass sie einen dieser großen Orgasmen hatte und ihre Flüssigkeit auf Glorias Gesicht und Brüste sprühte. Gloria würgte und spuckte die Flüssigkeit aus. Hast du mir ins Gesicht gepinkelt? Du pinkelst nicht deinen Saft und dein Sperma, sagte Frau Bettie. Ich war jetzt wirklich erregt und ich streckte die Hand aus und fing an, Glorias Brüste zu massieren. Ich drückte ihre Brustwarzen und Gloria stieß ein leises Stöhnen aus, als sie meinen Schwanz tief trieb. Jetzt fing ich an, sie ernsthaft zu ficken, schob meinen Schwanz in sie hinein und wieder heraus; Rein und raus, er beschleunigte immer mein Tempo, bis ich ihn wild fickte. Ich spürte, wie sich meine Eier füllten und packte ihre Brüste und schob meinen Schwanz so tief und hart wie ich konnte in ihre Muschi und kam direkt zu ihrem Gebärmutterhals. Wow, ich bin noch nie so gefickt worden, sagte Gloria. Vielleicht komme ich nie wieder zu meinem Freund. Betty wiederholte auch, dass Gloria schon lange nicht mehr so ​​gut gefickt worden war. Es hat mir auf jeden Fall ein gutes Gefühl gegeben.
So lernte ich Betty kennen. Ich habe Gloria jeden Tag gefickt, bis die Sommerferien begannen. Sie war nicht so gut darin, meinen Schwanz zu lutschen wie Lehrerin Betty, aber sie hatte eine wunderbar süße Fotze und diese schönen Brüste machten das wieder wett. Leider ist Gloria im Sommer ausgezogen. Ich fing an, Betty zu sehen und zu schlagen, so oft ich konnte. Vier Jahre nach meinem Abschluss machte ich immer noch mit ihm rum. Eines Abends, nach dem Abendessen in seinem Haus, sagte er, ich solle Ihnen erzählen, was vor zwei Wochen passiert ist. Sie werden es nicht glauben. Ich habe bei diesem Seelenverwandten vorbeigeschaut, der in der Schule Englisch unterrichtet. Ich wollte sehen, ob du mit mir zu einem speziellen Seminar für Lehrer gehen möchtest. Die Türklingel funktionierte nicht, aber ich fand gerade heraus, dass er zu Hause war, weil sein Auto in der Einfahrt stand und der Fernseher lief, also versuchte ich es an der Tür. Es war offen und ich ging hinein. Der Fernseher war etwas laut, aber ich hörte ein Stöhnen aus ihrem Schlafzimmer. Ich ging in den Flur und Jason, du würdest nie erraten, was ich in einer Million Jahren gesehen habe. Meine Freundin (sie hat mir nie ihren Namen gesagt) war mit diesem großen Hund zusammen, der sie gefickt hat. Es war, als würde er in ihr hängen und jedes Mal stöhnen, wenn der Hund ihn anrempelte, und ich konnte sehen, wie er zu dem Hund geschoben wurde.
Ich sagte, was zum Teufel machst du? Mein Freund versuchte aufzustehen, aber dieser Hund hielt ihn in dieser Position. Als er endlich den Schwanz dieses Hundes herausgeholt hatte, sah ich, dass er einen großen Knoten hatte, und das hielt ihn davon ab, sich zu bewegen, während er darin war. Mein Freund fing an zu weinen und kümmerte sich um etwas Schreckliches. Oh Betty, bitte erzähle niemandem davon, mein Ruf wird beschädigt und ich denke, ich werde mich umbringen, sagte sie. Ich sagte, wann hat das alles angefangen? Vor etwa vier Monaten erzählte ihm ein Nachbarfreund, wie er ihm einen Gefallen getan habe, als er die Möglichkeit hatte, nach Fernost zu gehen. Ihr Freund sagte, er hat einen Afghanen. Ein reinrassiger Afghane ist ein riesiger Hund. Sie sagte, sie habe zugestimmt, sich um ihn zu kümmern. Er sagte, er habe es im Hinterhof aufbewahrt, aber den Riegel offen gelassen, damit der Hund nachts ein- und aussteigen könne. Er sagte, er sei eines Nachmittags nach der Schule nach Hause gekommen, und es sei ein harter Tag gewesen. Er sagte, er fing an, ein Bad zu nehmen, zog sich aus, legte sich aufs Bett und döste ein, während er darauf wartete, dass sich die Wanne füllte. Die nächste neue Sache, sagte er, war, dass er dieses warme Gefühl zwischen seinen Beinen spürte und seinen Höhepunkt erreichte, als er aufwachte. Er sagte, der Afghane habe seine Fotze geleckt. Dieser Hund hatte die längste Zunge, sie drang ungefähr drei Zoll in meine Vagina ein und ejakulierte mich innerhalb einer Minute, nachdem ich auf dem Bett gesessen hatte, sagte sie.
Ich sprang auf und stieß ihn weg, aber als ich versuchte aufzustehen, stolperte ich über meine Schuhe und fiel auf mein Gesicht. Ich kniete mich hin, um aufzustehen, und dieser verdammte Hund stieg auf mich, steckte seinen Schwanz in mich und fing an, mich wie ein Kaninchen zu ficken. Sein Penis schwoll an und stopfte meine Fotze, als wäre es nie gewesen. Betty, ich habe noch nie so etwas gefühlt, als dieser Hund seinen Samen in mich geschossen hat. Ich konnte spüren, wie er bei jeder Bewegung, die ich machte, auf mich schoss. Ich fing an zu ejakulieren, wie ich noch nie zuvor ejakuliert hatte. Ich konnte nicht aufhören zu kommen. Ich muss ein Dutzend Mal ohne Unterbrechung ejakuliert haben. Da wurde mir klar, dass meine Periode eingesetzt hatte, und das muss der Grund dafür gewesen sein, dass der Hund tat, was er tat. Der Knoten des Hundes begann sich zu verringern und ich erinnerte mich, dass mein Badewasser lief. Ich stand auf und rannte ins Badezimmer und schaltete es aus. Ich bin absolut begeistert von der Evakuierungsfreigabe, sonst wäre sie übergelaufen. Ich schämte mich sehr. Ich habe zweimal geduscht und zweimal geduscht.
Ich wachte an diesem Morgen gegen vier Uhr auf und dachte darüber nach, was passiert war und wie sehr mich der Hund getroffen hatte. Ich fing an, meine Katze zu reiben und kam fast augenblicklich zum Höhepunkt. Betty, ich konnte nicht anders, ich ließ den Hund nach Hause und nahm meinen Kotex heraus, um zu sehen, was der Hund tun würde. Natürlich fing er an mich zu lecken. Ich spreizte meine Beine und hob es an und ich schwöre, die Zunge des Hundes drang drei Zoll in mich ein und er leckte und leckte und ich kam herein und der Hund leckte noch härter. Ich fiel auf alle Viere und er stieg wieder auf mich. Sein Schwanz ging fast in meinen Arsch, aber ich zog mich zurück und führte ihn in meine Fotze. Wie vorher fickst du mich mit Schnellfeuer bis sein Schwanz wieder anschwillt. Dieser Knoten füllte wieder meine Muschi und ich begann zu spüren, wie sein Sperma in meine Vagina drang. Mit jeder Bewegung seines Spermas spritzte er immer und immer wieder wie eine Fontäne. Was für ein Gefühl. Ich ging die nächsten fünf Tage nicht zur Arbeit. Ich wurde krank und sagte, ich hätte die Grippe. Betty, ich lasse mich die nächsten drei Tage alle paar Stunden von diesem Hund ficken. Ich habe kaum geschlafen. Ich konnte nicht genug bekommen. Der Hund wurde etwas schwächer und ich fütterte ihn mit viel Milch und Joghurt zusammen mit dem üblichen Hundefutter; und er nahm sich ungefähr alle fünf Stunden Zeit zwischen den Ficks. Er hörte auf, mich zu ficken, sobald meine Periode vorbei war. Egal was ich versuchte, ich konnte mich danach nicht mehr ficken.
Ich war am Boden zerstört, als meine Freunde nach Hause kamen und den Hund zurückbekamen, fuhr sie fort. Ich konnte diesen Hund nicht aus meinem Kopf bekommen. Ein paar Wochen später sah ich eine Anzeige in der Zeitung über ein Paar, das zurück in den Osten zog und jemanden suchte, der seine Deutsche Dogge kaufte und ihm ein gutes Zuhause gab. Als ich anrief und darum bat, den Hund zu sehen. Als ich dort ankam, waren die Besitzer ein reizendes junges Paar, das ein Stadthaus in New York gekauft hatte und keine Haustiere erlaubte. Der Hund war zweieinhalb Jahre alt, noch nicht ausgewachsen. Es wog ungefähr 120 Pfund und war so hoch wie meine Sänfte. Sie sagten mir, dass er weitere zwanzig Kilo zunehmen und ein bisschen größer werden könnte. Sie sagten, dass er reinrassig sei und dass ich ihn mit den Dokumenten, die sie mir geben würden, aufziehen und alle Kosten decken und dann etwas davon bekommen könnte. Sie wollten 500,00 Dollar für ihn. Ich sagte ihnen, dass ich mir mit einem Lehrergehalt nicht so viel Geld leisten könne. Frauen fragten mich, wo ich wohne. Ich erzählte ihnen von meinem Haus und dem großen Garten, den ich habe. Sie sagten, was glaubst du, kannst du dir leisten? Ich sagte, das Beste, was ich tun könnte, war etwa 300,00 Dollar. Sie protestierten und sagten, wir würden 300,00 $ akzeptieren, vorausgesetzt, Sie schicken uns die restlichen 200,00 $, wenn Sie den Hund aufziehen. Ich nahm an und sie unterschrieben die Papiere, die mir den Hund namens General überreichten.
Ich konnte es kaum erwarten, bis meine Periode einsetzte. Zehn Tage später fing ich endlich an. Er fing an, meine Vagina zu lecken, genau wie der andere Hund; seine Zunge ist nicht so lang wie die andere, aber viel dicker und stärker, und der General würde seine breite Zunge ungefähr einen Zoll in mich stecken und mich in Minuten ejakulieren lassen. Als ich mich auf alle Viere stellte, wusste er zuerst nicht, was er tun sollte, er leckte mich immer wieder. Betty ist so groß, dass es schwer war, sie davon abzuhalten, sie zu lecken, aber ich schaffte es, sie auf mich zu bekommen, und fing an, ihr einen runterzuholen. Sie begann sich zu wehren und ich führte ihren Schwanz in meine Vagina. Der General ist nicht so groß wie der andere, aber um ihn herum viel größer. Als der General anschwoll, sagte er, er sei noch größer als ein Afghane. Von der Spitze bis zum Knoten waren es etwa fünfeinhalb Zoll. Wenn der Knoten zu groß wird, um die Größe eines Tennisballs zu erreichen, beträgt er ungefähr neun Zoll.
Als ich diesen großen Knoten in mir spürte, kam ich mehr als zuvor. Ich erinnerte mich daran, wie der Hund aufhörte zu streicheln, wenn meine Periode vorbei war, und ich kaufte ein Bündel Kondome. Und ich füllte sie mit meinem Blut und legte sie in den Gefrierschrank. Ich hatte während meiner Periode immer einen starken Ausfluss, und solange zwischen ihm und meinen Anfällen ungefähr sechs Stunden liegen, kann ich den General dazu bringen, mich zu ficken, wann immer ich will. Ich taute eines der Kondome auf und schmierte das Blut auf meine Muschi, und der General kümmerte sich um den Rest.
Jason, ich war schockiert, aber fasziniert. Er fragte mich, ob ich ihn ficken wollte. Ich schätze, er dachte, er wäre in Sicherheit, wenn ich es täte. Ich sagte nein, ich glaube nicht, aber glaubst du, du kannst ihn dazu bringen, es noch einmal zu tun; Ich möchte schauen. Er sagte sicher, aber wir müssten etwa eine Stunde warten. Wir gingen hinein und tranken Kaffee, und ich erzählte ihm von dem Seminar, und er stimmte zu. Wir gingen zurück ins Schlafzimmer und sie nahm ihre Binde ab und ich konnte sehen, wie sie ziemlich gut ablief. Der General ging direkt an seine Arbeit und begann das Blut aus seiner Fotze zu lecken. Ich beobachtete, wie ihre Zunge mit einer großen schöpfenden Bewegung hinein und heraus glitt. Ich begann mich aufzuwärmen. Er landete auf allen Vieren und legte seinen Kopf auf das Bett, und dieser Hund sprang auf ihn und fing an, ihn wie ein Kaninchen zu buckeln. Ich konnte sagen, dass der Knoten innen war, weil er von der Bewegung des Hundes im Inneren hin und her schaukelte. Ich konnte sehen, wie sich seine Augen in seinem Kopf drehten, und alles, was Sie sehen konnten, war das Weiße seiner Augen. Ich war so aufgeregt, dass ich aufsah und ihm meine Fotze ins Gesicht steckte. Meine Periode begann gerade, aber meine Freundin zögerte keine Sekunde, sie fing an, meine Fotze zu lecken und an meiner Klitoris zu saugen. Jason, ich habe ungefähr dreißig Sekunden gebraucht, um alles zu verstehen. Er leckte weiterhin alle Säfte aus meiner Muschi und brachte mich nach ungefähr einer Minute wieder zum Ejakulieren. Ich muss zugeben, dass ich wirklich neugierig war, aber Angst hatte, dass ich wie er süchtig werden würde. Auch wenn es mich heißer als die Hölle gemacht hat, bin ich froh, dass ich es nicht getan habe. Ich sagte, es sei ziemlich krank, aber ich wäre mir selbst vielleicht feindlich gesinnt gewesen, wenn ich dort gewesen wäre. Ich war und ich habe sie noch einmal gefickt, bevor ich gegangen bin. Er war so heiß, dass er die Geschichte erzählte und er wollte, dass ich es im Doggystyle mache. Ich beugte ihn über seinen Stuhl und fickte ihn lange und hart. Als ich ging, war er so mager wie ein neugeborenes Kalb. Seine Beine zitterten und er konnte mich kaum zur Tür bringen. Er war völlig erschöpft, weil ich auch fast erschossen wurde.
(Fortsetzung) Alle Rechte sind dem Autor vorbehalten.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert