Asia Zo Wiegt Nur 98 Pfund Kann Aber Mit Einem 10 Pfund Schweren Schwarzen Schwanz Umgehen

0 Aufrufe
0%


Mama
Meine Mutter ist seit einigen Jahren alleinerziehende Mutter, aber sie hat ihr Bestes gegeben. Meine beiden Schwestern gingen mit meinem Vater, als sie sich trennten, aber ich entschied mich dafür, bei meiner Mutter zu bleiben. Ich war zehn, als sie sich scheiden ließen, und jetzt bin ich vierzehn, oder zumindest werde ich es morgen sein.
John, der neue Freund meiner Mutter, ist so unhöflich. Er flucht, trinkt und raucht. Er hat Tattoos, Piercings und komisch aussehende Haare. Ich kann nicht verstehen, warum meine Mutter ihn liebte.
Es war letzten Monat in ihrem Leben und in ihrem Bett. Aber als John ankam, änderte sich mein Leben definitiv.
John hat meiner Mutter Regeln gegeben, die sie zu Hause befolgen sollte, und sie setzt sie durch. Er hat mir keine Regeln gegeben, nur Mama.
1. Kann nichts im Bett tragen. Es muss komplett nackt sein.
2. Tragen Sie niemals einen BH, Höschen oder andere Unterwäsche.
3. Sie sollte ihre Blusen bis knapp unter ihre Brüste offen halten.
4. Sollte nur Miniröcke tragen, keine Hosen.
5. Wenn er sich in einem Raum aufhält, sollte er die Tür immer offen halten. Dazu gehören das Schlafzimmer und das Badezimmer. Diese Regel erlaubte mir, ihn auf der Toilette und in der Badewanne zu sehen.
Diese Regeln fordern mich immer heraus. Ich weiß, dass ich auch viel mehr masturbiere. Ich sehe auch Teile meiner Mutter, die ich noch nie zuvor gesehen habe.
Ich habe gesehen, wie meine Mutter auch mehrmals von John bestraft wurde, weil sie gegen ihre Regeln verstoßen hatte. Einmal mussten John und ich oben ohne neben diesem Fernseher stehen, während wir uns einen zweistündigen Film ansahen. Ungefähr nach der Hälfte seines Satzes machte John zwei Polaroidfotos von ihm und gab mir eines. Meine Mutter musste es für mich unterschreiben und datieren. Er sagte mir, ich solle es an einem sicheren Ort aufbewahren, und dann sagte er meiner Mutter, sie solle es auch nicht suchen oder zerstören.
Ein paar Tage später musste meine Mutter für einen zweistündigen Film nackt mit dem Rücken zu uns stehen. Ungefähr in der Mitte seines Satzes machte John zwei weitere Polaroid-Fotos von ihm und gab mir eines. Später hat meine Mutter es für mich unterschrieben.
Ein paar Tage danach saß meine Mutter nackt auf einem Stuhl mit dem Rücken zugewandt. Die Rückenlehne des Stuhls war gedreht, um ihre Brüste zu bedecken, aber ihre Beine waren weit gespreizt und ihre Fotze war von der Rückenlehne des Stuhls aus sichtbar. Es war wieder für einen zweistündigen Film und es war direkt neben dem Fernseher. Ungefähr in der Mitte seines Satzes machte John zwei weitere Polaroid-Fotos und ließ sich von ihm ein Autogramm geben.
Ein paar Tage später wurde meiner Mutter gesagt, sie solle sich nach vorne beugen, ihre Knöchel packen und mir für einen weiteren zweistündigen Film ihren Hintern ins Gesicht drücken.
Ich fing wirklich an, die Art und Weise zu mögen, wie John meine Mutter bestraft hat. Dann ist John plötzlich weg, ein paar Tage vor meinem vierzehnten Geburtstag.
Es war Freitag, der Tag vor meinem Geburtstag, und als ich von der Schule nach Hause kam, stand meine Mutter mit den Füßen an der Wand, die Füße anderthalb Fuß voneinander entfernt. Er war völlig nackt, seine Zehen berührten die Fußleiste und seine Hände an seinen Seiten. In deinem Arsch? Junge? wird überschrieben. John hat mich immer so genannt. Er war nicht zu Hause.
Auf dem Zettel stand: Sohn, deine Mutter wird wieder bestraft. Er wird bis fünf Uhr kein Wort sagen oder seine Muskeln bewegen. Wenn ja, sagen Sie es mir. Genieße die Aussicht. Notiz? Zum Geburtstag steht eine Digitalkamera auf dem Küchentisch. Machen Sie so viele Fotos von Ihrer Mutter, wie Sie möchten. Loslassen und glücklich sein. John?
Es war erst halb drei, also konnte ich anderthalb Stunden auf den Hintern meiner Mutter aufpassen. Als ich in die Küche ging, um meine neue Kamera zu holen, konnte ich sehen, wie meine Mutter die Augen schloss. Von der Seite konnte ich ihre nackten Brüste, den leicht runden Bauch und das Fell an ihrer Fotze sehen. Als ich mit meiner Kamera zurückkam, konnte ich sehen, dass sie leicht zitterte. Zuerst tat mir meine Mutter leid, weil ich mich daran erinnerte, dass ich auch bestraft wurde, aber nicht so.
Ich habe die Schnellstartanleitung auf der Kamera gelesen und ein Dutzend Fotos aus verschiedenen Blickwinkeln gemacht. Dann las ich die Notiz noch einmal und öffnete meine Hose. Ich bin sicher, meine Mutter hat mich gehört, aber ich war zu aufgeregt, um mich darum zu kümmern. Ich nahm meinen Schwanz heraus und masturbierte, wie er sagte. Dann in ungefähr zwanzig Minuten masturbierte ich wieder. Ich habe noch mehr Fotos vom nackten Arsch meiner Mutter gemacht.
Um fünf Uhr klingelte der Wecker im Schlafzimmer meiner Mutter. Sie drehte sich um und sah mich an, dann sagte sie: Kann ich bitte in mein Schlafzimmer gehen und den Wecker ausschalten? Sie fragte.
Natürlich sagte ich: Sicher, Mama?
Kurz darauf kehrte meine Mutter zurück, diesmal gegen die Wand gelehnt, die mir gegenüberstand. Seine Füße waren wieder etwa anderthalb Fuß auseinander. Verdammt, da steckte noch eine Notiz für mich fest.
Es lautete: Sohn, deine Mutter wird bis sieben Uhr kein Wort sagen oder einen Muskel bewegen. Wenn ja, sagen Sie es mir. Genießen Sie die Landschaft und machen Sie viele Fotos. Masturbiere, fingere deine Fotze und sauge an deinen Nippeln, wenn du willst. John?
Meine Mutter war ins Schlafzimmer gegangen, nur um ihren Wecker zurückzustellen und diese Notiz für mich zu holen. Jetzt schaute ich auf die Brüste und die Muschi meiner Mutter. Ich genoss die Rückansicht und näherte mich ihrem Hintern, aber jetzt konnte ich ihrer Katze noch näher kommen. Also ging ich mit vorsichtigen Schritten zu meiner Mutter. Er schloss die Augen. Ich betrachtete ihre Brüste und ging dann auf die Knie, um mir ihre Muschi anzusehen. Mit seinen geöffneten Füßen konnte ich ihn sehr gut sehen. Die Katzenlippen waren offen genug, um zu sehen, wie ein Teil der Säfte heraussickerte. Auch meine Mutter war begeistert. Ich fragte mich, ob ich es wagen würde, ihn zu berühren. Vorsichtig streckte ich einen Finger aus. Meine Mutter spürte, wie mein Finger ihr Katzenhaar berührte und drückte ihren Hintern fester gegen die Wand, aber ansonsten bewegte sie sich nicht. Sogar seine Hände waren fest an seinen Seiten. Ich ließ meinen Finger zwischen ihre Schamlippen gleiten. Den ersten Joint bestanden. Die Hände meiner Mutter drückten fester auf ihre Beine. Ich senkte meinen Finger in seinen Schlitz und hob ihn dann wieder an. Meine Mutter zuckte leicht zusammen, als ich ihre Klitoris berührte.
Ich habe genug Playboy-, Penthouse- und Hustler-Magazine gesehen, um zu wissen, wie es drinnen aussieht. Es war ein Geschenk des Himmels an einen Jungen, der gerade vierzehn geworden war. Ich rieb den Kitzler meiner Mutter und beobachtete, wie sie zitterte. Dann senkte ich meinen Finger und drückte darauf. Es rutschte vollständig, bis meine anderen Finger eingriffen. Ich habe daran gewackelt und jetzt sehe ich, dass es besser durch seinen Schlitz gleitet. Ich kann es auch besser um die Klitoris reiben. Also ging ich davon aus, sie in ihr Loch zu stoßen, um ihren Kitzler zu reiben. Ich konnte es nicht mehr ertragen, also nahm ich meinen Schwanz heraus und fing an zu masturbieren, während ich mit der Katze meiner Mutter spielte. Ich war mir ziemlich sicher, dass ich sie zum Abspritzen gebracht hatte, weil sie nass wurde und ich sehen konnte, wie das Sperma aus ihrer Muschi sickerte.
Ich wurde mutiger und steckte zwei, dann drei Finger in ihr Loch und spielte mit ihrem Kitzler. Richtig gut abgespritzt und in meiner Hand gefangen. Ein Lächeln kam auf mein Gesicht, als ich daran dachte, Sperma zu verwenden, um meine Mutter weiter zu benetzen. Ich wusste auch, dass mehrere Typen schon Sperma auf der Muschi meiner Mutter hatten und ich wollte einer von ihnen sein. Also schob ich so viel von meiner Wichse wie ich konnte in das Loch meiner Mutter und rieb ernsthaft ihren Kitzler. Ich ließ es fast fallen und hielt dann für eine Weile an.
Es war halb sechs, also hatte ich noch eine halbe Stunde, bevor er mich dafür bestraft, dass ich seine Muschi berührt habe. Ich stand auf und fing an, an ihren Nippeln zu saugen und ihre Brüste zu fühlen. Meine Mutter hat schöne Brüste. Er weiß es auch. Bevor ich ging, sah ich im Spiegel, dass er sich selbst bewunderte. Ich schaute und meine Mutter hatte ihre Augen nicht geöffnet, seit ich mich ihr näherte. Ich schaute auf die Uhr und dachte, ich hätte genug Zeit, um vor sieben Uhr ein paar Fotos zu machen. Bin ich da Mama? Sie stand darauf, ihre Muschi und ihren Kitzler zu lutschen und zu fingern, während ich Fotos machte. Ich fing wieder an zu ejakulieren und ich füllte meine Hand und rieb sie über das Loch meiner Mutter. Ich habe so viel hineingesteckt, wie ich konnte. Dann ging der Alarm los und erschreckte mich zu Tode.
Meine Mutter öffnete ihre Augen und sagte: Kann ich bitte in mein Schlafzimmer gehen und den Wecker ausschalten? Sie fragte.
Natürlich, Mutter?
Meine Mutter kam zurück und überreichte mir dieses Mal einen Umschlag. Er lehnte sich mir gegenüber an die Wand und hockte so weit er konnte. Er bewegte seine Füße, um es so bequem wie möglich zu haben.
Die Notiz lautete: Sohn, deine Mutter wird bis acht Uhr in dieser Position bleiben. Wenn nicht, dann sag es mir. Nach einer Stunde in dieser Position benötigt er jedoch möglicherweise Ihre Hilfe, um aufzustehen, da der Blutfluss unterbrochen ist. Genieße die Aussicht. Lass ihn dieses Mal deinen Schwanz lutschen. John?
Ich sah meine Mutter mit offenen Augen an, aber sie starrte nur auf die Wand hinter mir. Ich machte ein paar Bilder von meiner Mutter, die so kauerte und ihre Muschi weit offen war. Die inneren Fotzenlippen standen heraus und das erregte mich. Etwas von meinem Sperma klebte an seinen Schamlippen. Sogar ein Tropfen fiel auf den Boden.
Ich legte mich auf den Boden und machte Nahaufnahmen von der offenen Muschi meiner Mutter. Dann beschloss ich, jemanden zu erreichen und zu berühren. Mama Ich öffnete ihre Muschi mit meinen Fingern und machte noch ein paar Fotos. Dann las ich die Notiz noch einmal, nahm meinen Schwanz heraus und berührte den Mund meiner Mutter. Er öffnete seinen Mund und ließ mich herein. Meine Mutter saugte, bewegte sich aber nicht. Ach ja, das hätte es auch nicht sollen. Ich fing auch an, den Mund meiner Mutter zu ficken. Ich machte mehr Bilder als mein eigenes Sichtfeld und eine Aufnahme aus Reichweite. Ich beschloss, die Kamera auf einem Ständer zu installieren und den Timer zu verwenden. Ich setzte sie alle hin, während meine Mutter mich beobachtete. Dann steckte ich ihm meinen Schwanz wieder in den Mund und machte ein paar Fotos.
Ich begann langsam zu masturbieren und gleichzeitig meinen Schwanz in den Mund meiner Mutter zu schieben. Es dauerte nicht lange, bis ich anfing zu kommen. Die Augen meiner Mutter weiteten sich und ich machte weiter Fotos. Meine Mutter nahm mehr mit meinem Schwanz in den Mund, als etwas von meinem Sperma herauslief. Dann klingelte der Wecker. Meine Mutter fiel beim Versuch aufzustehen und kroch schließlich ins Schlafzimmer.
Ein paar Minuten später kam meine Mutter zurück ins Wohnzimmer, reichte mir einen Umschlag und legte sich flach auf den Boden.
Die Notiz lautete: Sohn, deine Mutter wird bis zehn Uhr kein Wort sagen oder einen Muskel bewegen, es sei denn, du sagst es. Lassen Sie ihn in den nächsten zwei Stunden alle fünfzehn Minuten eine dieser Positionen einnehmen. Genießen Drücken Sie es dieses Mal so oft Sie wollen. John.? Die Liste lautete: Adler auf dem Rücken ausgebreitet, auf dem Bauch, Knöchel haltend, Seite, auf Händen und Knien, Pflugposition, auf Kopf und Füßen im Nacken.
Ich habe wunderschöne Stehbilder von ihren Brüsten gemacht, während meine Mutter auf ihrem Rücken lag. Sein Bauch war flach und seine Füße waren auseinander. Ich griff nach unten und fingerte erneut ihre Muschi. Diesmal blinzelte er nicht wie erwartet. Ich dachte daran, sie zu vögeln, merkte aber, dass die Stunde und die ersten fünfzehn Minuten um waren. Fast ihr ?Bauch? aber ich habe meine Meinung geändert? Füße vom Nacken.?
Verdammt Mama in dieser Position? s Muschi weit geöffnet und ich konnte deutlich ihre Muschi und ihre Fotze sehen. Ich habe jede Menge Fotos gemacht und meinen Schwanz rausgeholt und ihn gefickt. Ach du lieber Gott Das fühlte sich unglaublich an. Ich habe die Muschi meiner Mutter gefickt. Ich war keine Jungfrau mehr. Ich war ein Mann und ich kann jedem für den Rest meines Lebens erzählen, dass ich dreizehn war. Ich hielt an und holte die Kamera und machte ein Foto und benutzte dann auch den Timer ein paar Mal. Ich steckte meinen Schwanz in das Loch meiner Mutter und machte mehr Fotos. Ich pumpte ihn bis ich abspritze. Dann habe ich mehr Bilder von Sperma gemacht.
?Auf dem Kopf stehen? Er war ein guter für den nächsten. Ich wusste genug, um zu wissen, dass die Schwerkraft funktionierte und dass mein Sperma besser bergab schwimmen würde. Meine Mutter spreizte ihre Beine weit, damit ich ein paar tolle Fotos machen konnte.
?Auf Händen und Knien? Sie war so schön und ich machte ein Foto und fickte sie von hinten. Ich bin mir sicher, dass meine Mutter das Abspritzen auch genossen hat.
? Indem du deine Knöchel hältst? Sie war wunderschön und sie ließ mich das Arschloch meiner Mutter fingern.
?Pflugstellung? Sie war auch sehr hübsch und dieses Mal ließ sie mich meinen Schwanz in das Arschloch meiner Mutter stecken. Ich habe ein paar zusätzliche Fotos davon gemacht. Außerdem kann ich in seiner Fotze spielen, während ich ihn ficke. Die Bilder waren großartig.
In deinem Bauch? und ?auf der seite? es hat mich nicht beeindruckt, also sagte ich zu meiner Mutter: Ich habe ihre Füße in ihren Nacken gelegt? und? Pflugstellung? Wieder. Ich muss sie ein letztes Mal ficken, bevor der Wecker um zehn klingelt.
Meine Mutter stand auf und sagte: Kann ich bitte in mein Schlafzimmer gehen und den Wecker ausschalten? Sie fragte.
Natürlich, Mutter?
Er kam noch einmal zurück und gab mir einen Umschlag.
Diese Notiz lautete: Sohn, ich werde nicht von John bestraft. Ich gehöre dir, um für den Rest deines Lebens zu tun, was du willst. Machen Sie Tausende von Fotos von mir. Fick mich so viel du willst. Alles gute zum Geburtstag Mama?
Nachdem sie es gelesen hatte, fragte meine Mutter: Möchtest du jetzt noch etwas mit mir machen? Immerhin hast du mit meiner Fotze und meinen Titten gespielt und auch mein Maul, meine Fotze und mein Arschloch gefickt.
Ich war verwirrt, als mir klar wurde, dass meine Mutter, nicht John, das alles vorbereitet hatte. Ich antwortete: Wow Das ist das beste Geburtstagsgeschenk aller Zeiten Lass uns schlafen gehen.? Dann nahm ich die Hand meiner Mutter und brachte sie in ihr Schlafzimmer.
Dieses Mal, als ich mit ihrer Mutter schlief, war sie animiert und sie war unglaublich.
Als ich dort lag, sagte meine Mutter, dass John sie vor ein paar Tagen verlassen hatte, und öffnete ihr die Augen für die Tatsache, dass ich der einzige Mann in ihrem Leben war. Deshalb war er weg. Meine Mutter hatte diesen Plan nur für meinen Geburtstag entworfen.
Dieses Wochenende war großartig. Meine Mutter würde ohne meine Erlaubnis und meine Kamera nicht pinkeln, kacken oder baden.
Er sagte, ich kann es auch mit all meinen Freunden teilen, wenn ich möchte.
Niemals Meine Mutter war zu gut, um sie ihnen zu überlassen.
Ende
Mama
152

Hinzufügt von:
Datum: November 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert