Desi Aunty Hot Verführen Moment Hallo 41631

0 Aufrufe
0%


Der Hund hat wirklich angefangen.
Tracy Turner sonnte sich am Swimmingpool hinter dem Haus. Das Mädchen war jung, aber schon so verführerisch und sexy, sie hatte die Art von Körper, der fast alle Jungen in der Schule dazu brachte, wild zu wichsen, wenn sie ihre Fäuste ballten, als wären sie Tracys heiße Muschi oder ihr üppiger Mund. Gallenweise Sperma ergoss sich in ihre Fantasien – und Tracy wäre entzückt, wenn sie wüsste, wie viele Handwerke sie inspiriert hatte, denn sie war ein schelmisches kleines Mädchen, das sich danach sehnte, noch schelmischer zu sein.
Er hatte eine dichte Mähne aus dunklem, lockigem Haar, fast schwarz, aber voller rötlicher Glanzlichter, die von Kupfer, Bronze und Rost schimmerten, als die Sonne auf ihn fiel. Seine Augen, jetzt geschlossen, waren mahagonibraun, stark geschlossen und gepeitscht. Ihre Wangenknochen waren hoch und ziemlich exotisch, mit Sommersprossen, die nur eine Nuance dunkler waren als ihre gebräunte Haut. Sein Mund war breit, voll und sinnlich – die Art von Mund, die einen jungen Mann automatisch an Blowjobs denken ließ.
Sie trug nur die untere Hälfte ihres Bikinis, während sie oben ohne in der Privatsphäre ihres eigenen Gartens ein Sonnenbad nahm. Ihre Brüste waren prall und fest, ihre rosa Brustwarzen ragten in zwei Spitzen hervor, sie waren hart und verführerisch, ein köstlicher Anblick für jeden Mann oder Jungen – und auch für viele Frauen. Sein Rücken war dünn, seine Taille schmal und sein Bauch leicht gerundet. Sie hatte schmale Hüften und lange Beine, muskulös und doch weich, athletisch auf eine sehr feminine Art.
Ihre Bikinihose war ein winziger Seidenbüschel, der eng über ihre Hüften und bis zu ihrem Schritt gezogen wurde, als würde sie an ihrer Fotze saugen. Ein paar Strähnen dunkler Schamhaare kräuselten sich aus dem schmalen Schamband. Er lag mit gestrecktem Bein auf dem Rücken, zog seinen Fuß durch das Wasser und hob das andere Knie leicht an, die Hüften auseinander.
In dieser Position war Tracy ein äußerst provokantes Bild, das sofort zu einer Verhärtung hätte führen können, wenn es geile junge Männer gegeben hätte, die sie bewunderten.
Aber Tracy war allein.
Bis auf den Hund.
Great Great Dane Major schlief friedlich im Gras am Pool, sein riesiger Kopf ruhte auf seinen Vorderbeinen. Das Biest amüsierte Hundeträume, jagte saftigen Hasen nach und hasste Katzen. Seine kräftigen Hüften wackelten und seine Seiten wellten sich leicht.
Wie üblich träumte Tracy von gutaussehenden Männern und Jungen – Filmstars, Sportlern und behaarten Sängern – und ihre Träume nahmen allmählich eine erotische Qualität an. Sie träumte von Verführung und Verführung. Bilder von gigantischem, hartem und pochendem Schaum, der aus dem angeschwollenen Schaum auftaucht, tanzten fantasievoll in seinem schlafenden Geist. Ihre sexy Lippen verzogen sich zu einem Lächeln, ihre langen, seidigen Wimpern flogen und ihre Muschi begann zu kochen.
Der heiße Katzengeruch, der von ihrem Unterleib ausging, fegte in der leichten Brise über den Hof und erreichte die sensible Nase der Deutschen Dogge. Sie träumte auch, und ihre Träume waren durch diesen aufregenden Duft verbunden.
Die Nasenlöcher des Hundes zuckten und flatterten, während er den Katzengeruch einatmete. Seine lange, rote Zunge, nass vom Sabber, hing an seinem Kinn. Seine Träume änderten sich subtil und allmählich, der Zweck seiner Suche nach Schlaf verlagerte sich von Kaninchen und Katzen auf die aromatische Katze, eine Art Beute, die viel saftiger, schmackhafter und provozierender war.
Der riesige Hahn der Deutschen Dogge begann an seiner Taille zu schwellen und sich zu verlängern. Seine Eier schwollen an und der Schwanzschaft verlängerte und verhärtete sich langsam. Seine dicke Scheide zog sich zurück und er kam heraus und drückte die Spitze seines wütenden roten Dutts.
Die Bestie holte tief Luft und der gesamte geschwollene Hahnenkopf wurde von seiner haarigen Hülle befreit und erschien in einem klaffenden, fettigen, schlüpfrigen Fleisch. Sein Knopf knallte rein und raus und ein paar Tropfen schaumiger Vorsperma tropften aus seinem Pissloch.
Major bellte und brüllte aus der Tiefe seiner Kehle, dann fing er an zu jammern. Er zappelte unbehaglich herum und erwachte von dem verlockenden Geruch, der ihm in die Nase stieg. Sein stumpfer Schwanz schwang. Er summte und öffnete seine bernsteinfarbenen Augen.
Den Kopf hebend, die Zunge herausgestreckt und tropfend, sah die Deutsche Dogge seine junge Herrin an. Das dumme Tier war etwas verblüfft, da es genau wusste, dass Tracy nicht läufig war, und konnte nicht verstehen, warum ihre Instinkte und Reaktionen die Lücke zwischen den Arten überdeckten. Aber ob er wusste warum oder nicht, er war definitiv erregt. Diesmal knurrte sein Penis.
Er beugte seinen großen, stumpfen Kopf herum und leckte das glitschige Ende des vergrößerten Hahnkopfes, dann sah er das Mädchen an, von dem diese köstlichen Düfte aufreizend aus seinem Unterleib strömten.
Major wusste nicht, warum er sich so auf das Mädchen freute, nur weil sie ein dummes Tier war, aber er hatte auch keine Ahnung, dass Tiersex tabu war, nur weil er ein dummes Tier war.
Die Deutsche Dogge beschloss, dieses Phänomen zu untersuchen. Er stand auf und erhob sich unbeholfen um den großen Körper seines Hahns. Mit seinem langen Penis, der unter ihm hervorragt, erreichte sein nackter Schwanzbrötchen fast seine gigantische Brust.
Er bewegte sich vorsichtig auf den Poolbereich zu und senkte seine Hüften, als würde er vorsichtige Beute jagen. Er atmete ein, gefolgt von dem unwiderstehlichen Geruch von Tracys dampfender Muschi, die wie ein Eisen von einem Magneten angezogen wurde.
Tracy zappelte und atmete etwas schwerer, als ihre Träume intensiver wurden. Ihre Hüften bewegten sich leicht. Er träumte, dass er auf Mick Jaggers Gesicht saß und den doppelten Vorteil hatte, seinen dicken Mund auszunutzen und gleichzeitig sein hässliches Gesicht zu maskieren.
Major schlich näher, den Mund herausgestreckt, zitternd. Seine nasse, schwarze Nase flammte auf. Er klopfte leicht auf das innere Fleisch ihres glatten Oberschenkels. murmelte Tracy im Schlaf. Der Hund leckte höher und stieß dann seine neugierige Nase gegen die Leiste des Teenagers.
Der Schrittriemen ihres Bikinihöschens zog sich in ihre schwelende Muschi und enthüllte auf beiden Seiten eine haarige rosa Schamlippe. Das Material war mit unsauberem Saft getränkt. Die Deutsche Dogge schniefte verzückt, glitt dann mit ihrer fetten Zunge heraus und begann, in den köstlichen Ausguss seiner Fotze zu schlürfen. Seine Zunge leckte ihre Fotzenlippen und die empfindliche Nugget ihrer Klitoris, die hart über ihr Höschen hervorragte. Hundespeichel benetzte seinen Schritt.
Tracy erwachte plötzlich.
Immer noch verträumt lächelnd, blickte er an der sanften Rundung seines Körpers hinunter – dann schnappte er nach Luft, als er bemerkte, dass sein Hund an seiner Fotze schnüffelte
Es ging automatisch weg.
Major hob den Kopf und wimmerte, sabberte Haferbrei, einen neugierigen Blick in den Augen und vorsichtig gespitzte Ohren.
Du unartiger Hund, warnte Tracy.
Aber dann kicherte sie, weil sie dachte, dass der Hund bei einem ersten Date wie ein hoffnungsvoller Teenager aussah. Seine Zunge war hübsch und seine Fotze dampfte immer noch.
Tracy biss sich nachdenklich auf die Unterlippe. War es wirklich so schlimm, sich von einem Hund an der Fotze streicheln zu lassen? er fragte sich. Und trotzdem würde es sein Geheimnis bleiben. Der Hund konnte offensichtlich nicht küssen und es erzählen – es sei denn, sie gab die Information irgendwie an die anderen Hunde weiter, und Tracy kicherte erneut bei dem Gedanken an ein Rudel Hunde, die vor ihrem Fenster heulten, wenn sie auf dem Bett lag. Katze. Also war es schlimm? Vielleicht deswegen. Aber das ungezogene Zeug war immer viel aufregender als das gesunde Zeug, und es fühlte sich auch besser an.
Tracy errötete, glühte vor Aufregung über ihre eigene Verdorbenheit und grinste schelmisch, als sie beschloss, unartig zu sein. Er lehnte sich kurvig zurück. Sie nahm ihre fetten Brüste in ihre Hände, drückte die schweren Kugeln zusammen und vertiefte ihr glattes Dekolleté. Seine Daumen glitten auf den frechen rosa Spitzen hin und her.
Nun – dann mach weiter, flüsterte er heiser und schüttelte bedeutungsvoll sein Becken.
Der Major schüttelte zögernd den Kopf.
Komm schon, du großer dummer Hurensohn. Er gluckste. Willst du einen leckeren Hund? Ummm?
Sie hob ihren hübschen kleinen Arsch, wölbte ihren schlanken Rücken und hob ihren Schritt. Ihre langen, geformten Hüften öffneten sich noch mehr.
Major quietschte und steckte seine Nase wieder in ihren Bikini-Schritt. Er schnüffelte und leckte und schlug feucht auf ihre nasse Zunge.
Tracy murmelte und wand sich über ihre Nase, genoss sowohl das angenehme Gefühl als auch den dunklen psychologischen Nervenkitzel, so schelmisch zu sein, sich so bereitwillig einer so unheiligen Laune hinzugeben.
Scheisse Ein verdammter Hund leckt meine Muschi dachte sie und fühlte sich entzückend korrupt.
Die Deutsche Dogge grub sich ein, als würde sie versuchen, ein Kaninchen aus seinem Bau zu ziehen. Sie streckte ihre Nase und drückte das nasse Schrittband ihres Bikinihöschens gegen ihre Muschi. Der Saft floss wie Sahne zu ihren rosa Schamlippen und der Hund nahm ihn gierig in ihren Mund und schlürfte um den haarigen Rand ihrer Fotze herum, während sich der erregte Teenager vor Ekstase wand und wand. Sein herzförmiger Hintern zuckte und seine Hüften und sein Bauch pumpten in einer gottverdammten Bewegung.
Er bückte sich, packte das Halsband der Deutschen Dogge und schüttelte kurz den Kopf. Major warf ihm einen melancholischen Blick zu und dachte, dass er den köstlichen Snack zurückhielt, der zwischen seinen Hüften dampfte. Aber alles, was Tracy wollte, war, das Tablett zu öffnen.
Sie steckte ihre Daumen unter den elastischen Bund und quietschte mit ihren Hüften, zog ihr Höschen herunter. Er trat mit einem Fuß frei und wickelte das durchnässte Kleidungsstück um den anderen Knöchel. Sie hob ihren Schritt wieder an und präsentierte ihre nackte Fotze wie eine dampfend heiße Schüssel auf einer flauschigen Schüssel. Die Schamlippen waren offen und enthüllten dunklere innere Falten, die alle mit Mädchencreme befleckt waren. Ihre Klitoris ragte heraus wie ein Baumstamm in einem Sumpf.
Sanft an ihren zitternden Brustwarzen zupfend, starrte Tracy auf ihren Bauch und leckte sich über die Lippen. Konnte dem Hund keinen Vorwurf machen – ihre Muschi sah köstlich aus
Da sie sich beim Ficken die Finger abgeleckt hatte, wusste Tracy, dass Pudding köstlich war, und natürlich fragte sie sich oft, wie die Substanz schmecken würde, wenn ein Mädchen sie direkt aus einem cremigen Fotzenloch lutschte – es war eine weitere schelmische Erfahrung. welche wollte er
Stöhnend tauchte Major zurück in seinen Schritt und streichelte genüsslich ihre nackte Fotze.
Tracy stöhnte. Es fühlte sich jetzt sogar noch besser an, da ihr Höschen ihre Zungenbewegungen nicht blockierte. Sie streckte die Hand aus und öffnete ihre Vorderlippen weit, verwandelte ihre Fotze in eine ovale Buchse. Die lange, heiße Zunge des Hundes glitt in sein Muschiloch und er keuchte bei dem Gefühl.
Er bückte sich und schlürfte seinen eifrigen Brei bis zu ihrem Schritt. Zitternd beugte er sich vor. Die nasse Zunge des Monsters begann in ihrer Arschspalte und zog ihre offene Fotze hoch, dann schnippte sie in den dunklen Klumpen ihrer Fotzenbeule.
Mir wurde Nektar auf den Bauch und die lockigen Schambüsche gesprüht. Tröpfchen perlmuttartiger Substanz rannen an der Innenseite ihrer Hüften hinunter und tränkten sie bis zu ihrer Arschspalte. Der Hund flippte aus, als er in seine überquellende Fotze trat und seine flinke Zunge hektisch auf ihn einschlug.
Ah Ah Oooooh – Tracy stöhnte und schüttelte ihren Kopf in einem wilden, horizontalen Tanz.
Sie wimmerte seine dampfende Muschi an. Seine Zunge tauchte in ihre Muschi ein, seine Fotze fuhr über ihre Lippen und wusch ihren Kitzler. Als die Fotze des Mädchens wärmer und cremiger wurde, wurde die Deutsche Dogge hungriger und geiler und schluckte den dichten Strahl vor Freude.
Ja – ja – fick deine Zunge, mein Sohn Sie weinte.
Lapper kam herein und stopfte ihn wie einen Hahn. Er leckte ihre inneren Falten, dann streckte er ihre Zunge heraus und leckte erneut ihren Kitzler.
Wellen feuriger Emotionen liefen über ihre zitternde Taille, fegten durch ihren wogenden Bauch und schossen wie ein elektrischer Strom durch ihre zitternden Hüften nach oben.
Als sein Fotzensaft dicker, cremiger und noch duftender wurde und sich in Männer verwandelte, wurde die Deutsche Dogge wild. Sein Geschmack und Aroma trieben das Biest in den Wahnsinn, als es in den Geschmacksknospen und Nasenlöchern entdeckt wurde. Es war, als würde er versuchen, seinen ganzen Kopf in ihre Muschi zu schieben. Seine Zunge peitschte ihn vor Wut, und seine Nase glänzte in ihrer Katze, während sie ihr Perlparfüm einatmete.
Oh, verdammt – ich mache Sahne, keuchte sie.
Ihr schönes Gesicht war zu einer Maske der Lust geworden, ihre Augen verengten sich und ihre Lippen öffneten sich. Er stöhnte und stöhnte und keuchte, als er nach oben stieg.
Der Hund rollte gierig in seiner Fotze, während sprudelnder, sprudelnder und dampfender Mut herausströmte. Sein ganzer Mund war mit ihrer Sahne verschmiert und Wasser lief sein Kinn hinab.
Heb es auf – hol es aus mir raus – oooh – verdammt – verdammt – ooooh Tracy jammerte, schwindelig vor Verlangen.
Sein Hintern drehte sich auf und sein Becken zuckte und rüttelte. Krämpfe durchfuhren ihn, jede Welle kam schneller und höher. Dann verschmolzen diese Wellen zu einem cremigen Kamm.
Tracy schrie vor Begeisterung auf, schwebte über der Spitze und klammerte sich an ihren Kamm.
Der letzte Krampf erschütterte ihn bis auf die Knochen, und er sackte zurück, zitternd und keuchend.
Der Hund übte fröhlich weiter und löffelte mit seiner eifrigen Zunge die letzten Kleckse. Er schlürfte Sperma aus ihrer Arschspalte, leckte ihre Schenkel und ihren Fotzenhügel und fickte dann erneut ihre Muschi.
Tracy lächelte verträumt und genoss Spiel für Spiel.
Und denken, du schuldest dem Hund einen Gefallen…

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert