Die Großbusige Brünette Latinaschlampe Yoha Galvez Lief Nackt Von Prinzessin Donna Dolore Und James Deen Auf Öffentlichen Straßen Dann Wurden Muschi Und Anal An Verschiedenen Orten Von Großen Schwänzen Hart Gefickt

0 Aufrufe
0%


Ich ging mit dem Rezept meiner Mutter in der Hand auf dem Walmart-Parkplatz spazieren. Als ich hier ankam, war es so voll, dass ich hinten parken musste, fast auf dem Parkplatz des Bürolagers. Als ich den Laden betrat, erinnerte ich mich an meine Enttäuschung, bei 110 Grad Wetter den riesigen schwarzen Hügel überqueren zu müssen. Ich trug ein geknöpftes Kleid, das mir bis zu den Knien reichte, aber selbst das war bei dieser Hitze zu viel. Sie hatten so lange gebraucht, um das Rezept vorzubereiten, dass der halbe Parkplatz leer war, als ich ging, aber das schien die Hitze noch zu verstärken.
Nervös ging ich mit den Schlüsseln in der Hand zu meinem Auto. Ich hatte das Gefühl, dass mich jemand beobachtet. Ich drehte mich um, niemand war da. Als ich in mein Auto stieg, sah ich einen Mann, der an der Fahrertür lehnte. Er war etwas groß und hatte dunkles Haar. Er trug einen Anzug und schöne Schuhe. Ich drehte mich um, um den Laden zu betreten, aber er holte mich ein. Ich hatte einen Lappen im Gesicht und wurde ohnmächtig.
Als ich aufwachte, saß ich auf dem Beifahrersitz eines Lieferwagens, für den man fast aufstehen könnte. Ich versuchte, meine Hände zu bewegen, aber sie waren hinter dem Sitz gefesselt. Die Unterseite des Sitzes fühlte sich an, als wäre sie vollständig verklebt, und ich hatte das Gefühl, als würde sie davon rutschen. Ich versuchte, mich neu auszurichten, um eine bessere Position zu bekommen, stellte aber bald fest, dass der Sitz in zwei Teile geteilt war und nur mein Hintern auf den Sitz passte. Ich fing an zu schreien, aber ich hatte einen Knebel im Mund und das Geräusch war gedämpft. Der Mann, der an meinem Auto lehnte, saß auf dem Fahrersitz.
Meine Handlungen erregten Ihre Aufmerksamkeit. Er nahm eine Hand vom Lenkrad und hielt mir ein Messer an die Kehle.
Du bist eine hübsche kleine Schlampe, nicht wahr?
Ich versuchte, ihn anzuschreien und ihm zu sagen, er solle mich gehen lassen, aber er unterbrach mich, bevor ich überhaupt angefangen hatte. Er drückte sein Messer gerade so weit gegen meinen Hals, dass Blut floss.
Wenn nichts davon jetzt draußen ist, werde ich dich wirklich auseinander reißen. Verstehst du kleine Schlampe
Ich schüttelte ängstlich den Kopf.
Es wurde langsamer und geriet in einen Kies, ich konnte die Reifen darunter knistern hören. Ich konnte das Geschrei, den Jubel einiger Leute und die Musik hören.
?Öffne deine Beine?
Ich sah den verängstigten Mann an. Er nahm sein Messer und drückte es gegen meine Brüste.
Spreiz deine Beine Schlampe, sagte ich.
Ich öffnete schnell meine Beine.
?Breiter?
Er spreizte meine Beine so weit es ging, drückte meinen rechten Fuß gegen die Tür und meinen linken neben den Schalthebel. Mein Kleid reichte mir bis zu den Beinen und ausnahmsweise wünschte ich, ich hätte mich für eine Hose entschieden.
Ich gehe für eine Minute, und wenn ich zurückkomme, sind diese Beine besser dort, wo ich sie zurückgelassen habe. Keine komische Angelegenheit. Wenn du Ärger machst, bringe ich dich um Verstanden??
Ich nickte. Ich spürte, wie mir die Tränen übers Gesicht liefen. Er schloss alle Fenster und verriegelte die Türen, bevor er ging. Ich versuchte, mit den Händen zu winken, aber es gab keine Hoffnung, sie zu befreien. Bei geschlossenen Fenstern war das Auto auch nachts unerträglich heiß. Ich konnte spüren, wie mir der Schweiß über den Rücken und die Beine lief. Gerade als er dachte, er könne nicht wärmer werden, öffneten sich die Türen des Lieferwagens.
Der Angreifer befindet sich betrunken auf der Fahrerseite und teilweise auf der Beifahrerseite. Sie gingen beide hinein und schlugen die Türen zu, der Betrunkene kniete vor mir. Ich konnte das Bier darauf riechen und mir wurde übel davon. Er hatte einen gierigen Ausdruck auf seinem Gesicht.
?Anfrage? Zustimmung,? Der Mann, der sie entführt hat, sagte zu dem Mann: Du fingerst ihn und bekommst dein Geld, bis er kommt.
Der Betrunkene sah mich an und taumelte vorwärts. Er schob den Saum meines Kleides hoch und zog mein Höschen herunter. Ich versuchte, meine Beine zu bedecken. Ich wollte nicht, dass dieser Mann mich anfasst. Der Fahrer schlug mir so hart ins Gesicht, dass ich die Sterne sah.
Spreiz deine Beine du kleine Hure
Ich schluchzte in meinen Mund.
Er fuhr mit seinen betrunkenen Händen über meine Hüften und steckte einen seiner Finger in meinen Arsch. Ich merkte nicht, dass mein Körper erregt wurde, aber sein Finger glitt leicht in meine Muschi.
Diese Hündin ist schon nass. Wartet sie darauf, dass ein Typ sie fickt?
Ich drehte beschämt meinen Kopf aus der Trunkenheit und sah, wie der Fahrer seinen Penis streichelte, als er sah, wie ich meinen Finger fickte.
Der Betrunkene ging schnell mit zwei bis vier Fingern an meine Fotze. Ich habe noch nie so viele Dinge auf einmal erlebt und gemerkt, dass mein Körper darauf reagiert. Der Mann fing an, mich schneller und härter mit seinen Fingern zu ficken. Ich hatte das Gefühl, nass zu werden. Ich stöhnte unwillkürlich. Ich wusste, dass ein Höhepunkt nahe war.
Die Hure genießt es wirklich, nicht wahr? Ich wette, du magst meine Finger in deiner dreckigen Schlampenmuschi. betrunken murmelte.
Als ich den Höhepunkt erreichte, wischte er mit gespieltem Ekel die Flüssigkeiten an meinen Beinen ab, nahm sein Geld und ging.
Der Van-Fahrer bückte sich und zog mein Höschen wieder hoch und rieb seinen Schritt an meiner Flüssigkeit. Er startete den Van und fuhr los. Gelegentlich tätschelte er meinen Schritt oder drückte meine Brüste, aber meistens konzentrierte er sich aufs Fahren, während ich weinte.
Wir betraten, wie ich annahm, einen Parkplatz, aber die meisten Lampen funktionierten nicht. Er trennte sich wieder und warnte mich, meine Beine auseinander zu halten. Ich fing an, Krämpfe zu bekommen, weil ich meinen Körper so lange in dieser Position gehalten hatte.
Genau wie zuvor ist sie mit einem anderen Mann zurück. Diesmal sah er nüchtern aus und hielt eine schwarze Einkaufstasche in der Hand.
Fick ihn, wie du willst, aber achte darauf, dass du auf ihm bist und nicht in ihm. Andernfalls können Sie nicht bezahlt werden.
Der zweite Mann nickte nur. Ich habe gestöhnt, aber ich glaube nicht, dass sie mich gehört haben. Der Mann knöpfte mein Kleid auf und zog grob mein Höschen herunter. Er nahm einige Gegenstände aus seiner Tasche. Das erste waren Brustmanschetten. Ich glaube, wir waren auf dem Parkplatz eines Sexshops. Er kniff meine Brustwarzen, bis sie aufrecht standen, und dann legte er die Klammern darauf. Ich versuchte, mich von ihm wegzubewegen, aber meine Position ließ nicht viel Bewegung zu. Dann fühlte ich etwas am Eingang meines Anus. Ich fing an zu schreien, aber der Mann schlug mir auf die Brust und meine Brustwarzen schmerzten noch mehr. Er schob das Objekt in mein jungfräuliches Arschloch. Ich atmete schwer, stöhnte und mir war schwindelig von all dem Schmerz. Ich hörte das Geräusch einer Kamera, die vom Fahrersitz aus Bilder aufnahm. Ich drehte mich um und sah, wie er mit einer Hand ein Foto machte und sich mit der anderen wütend streichelte.
Als ich abgelenkt wurde, merkte ich nicht, dass der Typ sich positionierte, um mich zu ficken. Er entspannte sich nicht, er begann einfach mit voller Kraft zu gehen
Gott, er ist so nass und ich habe noch nicht einmal angefangen. Sie ist wirklich eine gierige Hure, nicht wahr?
Ich wollte es nicht genießen. Ich hätte es nicht genießen sollen, aber mein Körper reagierte auf eine Weise, die ich nicht für möglich gehalten hätte. Ohne es zu merken, stöhnte ich und versuchte ihn zu schlagen.
Du würdest denken, dass ein Fremder wollte, dass du ihn fickst? Sagte der Mann und schlug mich noch härter.
Unsere beiden Körper schwitzten vor Hitze. Zwischen meinem Schweiß und Flüssigkeiten wurde der Sitz rutschig, was dem Typen half, mich noch mehr zu ficken, was dazu führte, dass ich hin und her rutschte. Ich hatte das Gefühl, ich komme zum Höhepunkt und ich hasste mich dafür. Der Mann beschleunigte seine Schritte und rammte mich so fest er konnte. Ich habe Magenkrämpfe vom Missbrauch bekommen. Ohne Vorwarnung zog er sich zurück und kam zu meinem Bauch. Heiße klebrige Flüssigkeit sammelte sich in meinem Bauchnabel. Ich wollte es löschen, aber ich konnte nicht. Ich drehte meinen Kopf zur Wand des Lieferwagens und schämte mich für das, was mir passiert war. Der Mann spuckte mir ins Gesicht und entfernte dann die Nippelklemmen. Der plötzliche Blutrausch war schmerzhafter als beim Tragen. Ich stöhnte vor Schmerz.
Dirty Little Bitch, endlich mögen sie es alle.
Er zog den Analplug zu hart aus dem Weg, nahm sein Geld und ging.
Nachdem der Mann gegangen war, kam der Fahrer auf die Beifahrerseite des Vans, machte Fotos von meinem Körper und pumpte seine Ladung in meinen Magen. Als er fertig war, schloss er mein Kleid und zog mein Höschen hoch und benetzte es wieder mit meinen Flüssigkeiten.
Er startete das Auto, fuhr wortlos. Er rieb weiter meine Muschi durch mein Höschen und kniff meine Nippel durch mein Kleid, wann immer er die Gelegenheit dazu hatte. Es war keine lange Reise. Als wir parkten, konnte ich durch das Fenster eine Eisenbahnbrücke sehen. Im Gegensatz zu anderen Expeditionen stieg der Mann nicht aus dem Auto, er saß nur da und wartete. Kurz nach unserer Ankunft klopfte es an der Fahrertür. Ich konnte die Stimme eines Fremden hören, der mit dem Fahrer sprach.
Du besorgst mir besser einen guten, der letzte war Mist?
?Vertrauen Sie mir, es ist Premium-Material.?
Es ist besser, oder der Deal ist geplatzt. Es ist heiß, nicht wahr? Ich hasse es, die ganze harte Arbeit selbst zu machen.
Ja, ich habe ein paar Leute gefunden, die es benutzen. Jetzt beeil dich und beweg deinen Arsch hierher.
Der Fremde stieg mit einem kleinen Seesack in den Van ein. Ich fing an zu weinen. Ich hielt es nicht mehr aus. Ich schloss meine Beine und versuchte, mich von dem neuen Fremden zu entfernen. Der Fahrer bückte sich und richtete das Messer auf meine Leiste.
Spreiz deine nuttigen Beine besser, oder dieses Messer wird das nächste sein, was du fickst.
Widerwillig öffnete ich meine Beine. Der Fremde zerriss sofort mein Kleid und knöpfte es gleichzeitig auf. Dann griff er in die Tasche und zog einen Kugelzapfen mit daran befestigten Ketten heraus. Er entfernte meinen vorhandenen Plug und steckte einen neuen hinter meine Zähne. Mir wurde schnell klar, dass es nicht darauf ausgelegt war, mehr zu sabbern, als Geräusche zu blockieren. Die Ketten, die ich fand, waren an den Brustmanschetten befestigt. Er fesselte sie und ließ mich vor Schmerzen schreien.
Schau mal, wir haben schon Spaß.
Ich versuchte, meinen Kopf zur Seite zu drehen, aber es verursachte mehr Schmerzen in meinen Brustwarzen, also musste ich nach vorne schauen. Dann zog er einen fremden Dildo heraus. Es war zu groß und ich wollte es nicht in meiner Nähe haben. Ich bekam Angst und fing an zu betteln. Der Mann zog ein Messer heraus und stieß es mir in die Kehle.
Sprich nicht, es sei denn, ich sage es dir. Verstanden? Sagen Sie ja, mein Herr.
?..Es tut uns leid? sagte ich um meinen Mund herum.
Ich fing an zu zittern. Er zog meine Unterwäsche herunter und führte den Dildo langsam in meine Muschi ein. Ich stöhnte vor Schmerz. Er drängte mich, meine Grenzen zu überschreiten. Schließlich zog er seine Hose herunter und zeigte mir seinen Schwanz. Es war genauso groß, wenn nicht größer als ein Dildo.
Sag mir, dass du eine Hure bist und du willst, dass ich deinen Arsch mit diesem fetten Schwanz ficke?
Ich habe ihn nur angesehen, ich kann so etwas nie sagen. Er rüttelte an meinen Brustwarzen und schlug mir ins Gesicht. Er öffnete den Dildo und bat mich, es noch einmal zu sagen.
Ich murmelte die Worte in meinem Mund und hasste mich dafür, dass ich es gesagt hatte. Meine Muschi war inzwischen nass, meine Flüssigkeiten liefen an meinem Schaum herunter und lieferten die einzige Schmierung, die ich bekommen konnte. Er brachte seinen Schwanzkopf nah an meinen Arsch und drückte trotz meiner Schreie alles hinein. Er öffnete den Dildo und fing dann an, meinen Arsch zu knallen. Jeder Stoß bereitet mir Schmerz und Freude. Meine Brüste hüpften mit der Kraft seines Ficks und drückten gegen die Klammern, die sie hielten. Irgendwann verwandelten sich meine Schreie in Stöhnen. Ich versuchte, sie unter Kontrolle zu bekommen, aber ich konnte nicht anders. Ich Orgasmus heftig weinen. Der Fremde zog sich zurück und schlug mich.
Ich habe nie gesagt, dass du kommen darfst, du egoistischer Dreckskerl
Er nahm den Dildo aus meiner Fotze und schob ihn wie wild in meinen Arsch. Dann positionierte er sich neu vor meiner Fotze und stürzte. Ich schrie vor Schmerz. Er drückte mich so fest er konnte in meine Fotze und versuchte absichtlich, mich zu verletzen. Es ging schneller, bis ich vor Schmerzen aufschrie. Ich konnte das Vergnügen nicht fühlen, ich konnte nur den Schmerz fühlen. Schließlich zog er es aus und schlug seine Ladung über meinen ganzen Körper. Ladung um Ladung, so viel Entladung habe ich noch nie gesehen.
Das wird dir Hure beibringen?
Sie riss die Manschetten auf und meine Brustwarzen fühlten sich an, als würden sie mit ihnen abbrechen. Ich schrie vor Schmerz auf. Er schlug meine Brüste direkt über meinen Brustwarzen.
Halt die Klappe Schlampe, weißt du, dass du es genießt?
An den Fahrer gewandt? Einverstanden? fing an zu reden.
Wenn du noch so einen Fick machst, wird deine Schuld bezahlt. Schicken Sie mir das Video, sobald Sie wieder im kleinen Spielhaus sind, ich möchte heute Abend etwas Schönes sehen. Oh, du kannst diesen Dildo in ihr lassen, wenn du willst. Ich mag es sowieso nicht, sie wiederzuverwenden.
Okay Boss, was immer du sagst.
Ich war so gedemütigt. Ich war ein weiteres Objekt in Zahlungsplänen. Ist mein Körper mit Fremden bedeckt? cum und die Tatsache, dass ich mit ihnen kam. Ich hatte das Gefühl, meinen eigenen Körper nicht mehr zu kennen.
Der Fremde sprang aus dem Van und knallte die Tür zu. Der Fahrer kam noch einmal auf mich zu und pumpte seine Ladung auf mich. Er nahm meine Unterwäsche und steckte sie in meinen Arsch. Sie waren mit meinen Säften getränkt. Er öffnete auch einen Dildo in meinem Arsch, bevor er zu seinem Platz zurückkehrte.
Lass uns etwas reparieren, du kleine Fotze. Von nun an werden Sie mich Sir nennen. Ja, Sir auf jede Frage, die Ihnen gestellt wird. es sei denn, Sie werden ausdrücklich gebeten, etwas anderes zu sagen. Du verstehst??
?Jawohl? Ich gurgele mit Speichel und Mund.
Gut, jetzt halte die Beine offen, bis wir nach Hause kommen.
Die Fahrt dauerte etwa zwanzig Minuten. Jede Minute, die verging, kam mir wie eine Ewigkeit vor. Der Druck auf meinem Arsch wurde unangenehm und ich konnte spüren, wie ich nass wurde, Flüssigkeiten sickerten aus meiner Unterwäsche auf meine Muschi. Der Fahrer fing an, meine geschwollenen Lippen und meine Klitoris zu reiben. Ich fing an zu jammern. Ich schämte mich dafür, dass ich die Situation genoss, in der ich mich befand. Ich wollte nicht mehr, dass diese Fremden mich anfassen.
Ich fühlte mich zum Höhepunkt, tränkte ihre Unterwäsche und verursachte, dass der Sitz mit meinem Sperma schleimig wurde. Gedemütigt drehte ich meinen Kopf zur Seite, während ich darauf wartete, dass der Fahrer kam, wohin wir auch wollten.
Endlich fuhren wir bis zur Haltestelle. Der Fahrer richtete meinen Sitz auf und löste meine Hände. Sobald ich freigelassen wurde, stieß er mich nach vorne und fesselte meine Hände hinter meinem Rücken. Er sprang aus dem Van und kam herüber, um meine Tür zu öffnen. Er zog mich aus dem Van und hob mich hoch. Meine Beine können mich nicht mehr tragen. Ich bin zuerst auf die Erde gefallen. Er nahm mich am Arm. Als er mich hochhob, spürte ich, wie der Dildo aus meiner Fotze glitt. Ich seufzte erleichtert. Er hatte es im Dunkeln nicht bemerkt und führte mich zur Tür eines wunderschönen Hauses.
Sobald ich das Haus betrat, schubste er mich in die Mitte des Wohnzimmers und vier Männer spielten vor mir Karten. Zwei von ihnen waren schwarz und gebaut wie ein Panzer. Sie waren gleich, dachte ich, vielleicht waren es Zwillinge. Die anderen beiden waren weiß, und obwohl sie muskulös waren, waren sie nicht so sehr wie die Zwillinge. Einer war dünner und wahrscheinlich in den Vierzigern, während der andere etwas größer und in den Zwanzigern war. Als ich auf die Knie ging, erklang ein Chor von obszönen Kommentaren, die an mich gerichtet waren.
Schau dir diese kleine Schlampe an, ist sie im Dreck? sagte einer der Zwillinge.
Schau dir das an, ich schätze, diese Schlampe macht einen guten Job?
Komm, lutsch mich von mir, du kleine Schlampe?
Ich werde dich in den Arsch ficken, bis dein kleines Schlampenmaul darum bittet zu kommen?
Da war noch mehr, aber ich sah nur auf den Boden. Tränen laufen mir übers Gesicht.
?Braucht es zuerst eine gute Reinigung? Sagte mein Kapitän. Bring ihn in den Hinterhof und spritz ihn ab, und ich mache sein Zimmer fertig.
Die vier halbgeschleppten Männer trugen mich in den Hinterhof. Es gab keine Zäune, aber die Nachbarn auch nicht, und ich schätze, sie brauchten sie auch nicht. Sie warfen mich zu Boden. Ich versuchte aufzustehen, aber der alte Mann drückte mich zurück auf die Knie. Jeder der Zwillinge hatte einen Schlauch und sie fingen an, mich abzuspritzen. Es wäre beunruhigender gewesen, wenn es nicht die Tatsache gewesen wäre, dass es draußen ungefähr neunzig Grad hatte. Sie schnitten die Überreste meines Kleides ab und befreiten meine Hände. Gelegentlich schlugen sie auf meinen Hintern oder kniffen in meine Brustwarzen und rieben meinen Körper, um die Sauerei loszuwerden. Als sie fertig waren, legte der junge Mann eine Leine und eine Kette um meinen Hals und brachte mich nach Hause.
Bevor er mich hereinließ, sagte der Mann, der mich führte: Geh runter auf deine Hände und Knie wie eine Schlampe Schrei.
Als er mich Schlampe nannte, bemerkte ich ein Wackeln in meinem Magen. Ich spürte, wie meine Katze wieder nass wurde. Das hat mich gestört. Ich zitterte, als ich die Klimaanlage betrat. Meine Brustwarzen wurden plötzlich hart, was dazu führte, dass ich rot wurde. Hier war ich völlig nackt und präsentierte mich fünf völlig fremden Menschen. Ich wusste nicht, was ich tun sollte, jeder von ihnen hatte eine Waffe an der Hüfte und ich dachte nicht, dass ich hier mitten im Nirgendwo rauslaufen würde.
Der Mann zerrte mich teilweise in ein Zimmer am anderen Ende des Hauses. Der Boden des Zimmers war aus Linoleum und an der Wand hingen allerlei Ketten und Riemen. In der Ecke war eine große Hundehütte mit daran befestigten Riemen, daneben Hundehalsbänder. Es gab mehrere Sägebänke, an denen ihre Bretter lehnten. Mir wurde schnell klar, dass dieser Raum nicht dazu da war, es mir bequem zu machen.
Der junge Mann band die Kette an einen Metallring auf dem Boden und zog mich in die Mitte des Raums, wo er mich zwang, auf allen Vieren zu stehen. Die Männer umringten mich, der Mann, der mich vor mir hertrieb.
Schau mal, ihre Muschi tropft schon, haben wir noch nicht angefangen? Der Mann hinter mir scherzte.
Ich nickte. Ich wollte nicht, dass sie denken, dass ich es mochte. Tränen stiegen mir in die Augen, als mir jemand auf den Hintern schlug. Der Mann vor mir stellte sich hinter mich, zog meine Unterwäsche von meiner Muschi. Ich war erleichtert, dass er jetzt weg war. Er trat vor mich und warf mir das Höschen ins Gesicht.
Will die kleine Schlampe ihr Höschen im Mund haben?
Ich schüttelte den Kopf und versuchte, von ihnen wegzukommen. Ich spürte, wie etwas meinen nassen Hintern traf, vielleicht ein Gürtel?
Habe ich gesagt, dass die kleine Schlampe ihr Höschen in ihrem Mund haben will? Antworte mir kleine Schlampe
Ich sah schüchtern nach unten.
?Jawohl.? Ich habe es aus Spaß gemacht.
Er löste den Zapfen und schob das Höschen hindurch, bevor er es wieder festzog. Ich konnte meine Erregung in ihnen schmecken und wollte sie ausspucken.
Das ist eine gute kleine Hure, jetzt beweg deinen Arsch hoch, damit wir deine nasse kleine Fotze ficken können.
Widerstrebend beugte ich mich vor. Ich habe meine ganze Würde verloren. Ich wusste, es wäre schlimmer für mich, sie abzulehnen. Ich fühlte, wie jemand seinen Schwanz gegen meinen Arsch ausrichtete und ihn hineindrückte. Ich schaute hinter mich, um zu sehen, wer es war und sah, dass es einer der Zwillinge war. Ich habe mich sofort geöffnet, ich wollte es schon immer mit einem Schwarzen machen. Ich war sofort verlegen. Ich hätte es überhaupt nicht genießen sollen. Ich wurde gegen meinen Willen hierher gebracht und sie haben mich geschlagen.
Ich kniete auf dem kalten Linoleumboden, als fünf Typen mich fickten und auf meinen Arsch stiegen. Sein Sperma tropft langsam über meinen Rücken. Mein Mund blockierte mein Stöhnen lange genug, aber mein Körper zitterte immer noch und spannte sich bei jedem Orgasmus um ihre Schwänze an.
Als sie fertig waren, wurde ich in den Hinterhof gebracht, um erneut abgespritzt zu werden. Sie hatten meine Hände auf meinen Knien hinter meinem Kopf und legten meine Brüste frei, und ich spreizte meine Knie, um meine Muschi freizulegen. Ich wurde auf allen Vieren durch das Haus zurück in das Linoleumzimmer geführt. Meine Hände waren hinter meinem Rücken gefesselt und ich kniete vor der Reihe der Männer.
Wir haben dich aufgeräumt, jetzt räumst du uns auf. sagte der Anführer.
Er trat mit seinem baumelnden Instrument in der Hand vor.
Willst du meinen Schwanz in deinem Hurenmaul?
?Jawohl? antwortete ich und sah zu Boden.
Sag, Schlampe bitte mich, diesen Schwanz in deinen Mund zu stecken?
Ich flüsterte und blickte nach unten: Bitte stecken Sie Ihren Schwanz in mein Schlampenmaul, Sir?
Und das tat er. Zuerst wollte er, dass ich ihn lecke, er reinigte mein Wasser, aber als sein Schwanz größer wurde, fing er an, mich damit zu ficken. Er schob seinen ganzen Schwanz in meinen Mund und vergrub meine Nase in seinen Schamhaaren. Ich hatte Probleme beim Atmen. Er schlug mir seinen Schwanz in die Kehle, bis ich spürte, wie sich seine Eier zusammenzogen und ein weiteres Gewicht meine Kehle traf.
Du schluckst besser alles und leckst mich sauber, du dreckiger Abschaum?
Ich nickte nur und tat, was mir gesagt wurde. Tränen laufen mir übers Gesicht. Die nächsten vier Männer waren ziemlich gleich, jeder schleuderte seine Ladung in meine Kehle. Zwillinge zu bekommen war schwieriger für mich, weil ihre Penisse so groß waren. Ich war so angewidert von mir selbst, dass ich mich übergeben wollte.
Bei all dem Ficken, ich wette, du musst pinkeln, richtige Schlampe?
Jetzt, wo sie es erwähnt, war ihr Bedürfnis zu pinkeln groß. Meine Augen tränten, weil ich so viel pinkeln musste.
?Jawohl.?
Nun, lass mich dir deine Toilette zeigen.
Er schleppte mich in den Hinterhof.
Komm Schlampe, geh, wenn du gehen musst.
Ich ließ es schüchtern auf meine Knie im Gras fallen, meine Hände immer noch hinter mir. Als ich ging, lachten die Männer und spuckten mich an.
Als ich fertig war, schleppten sie mich zurück in den Raum und legten mein Gesicht auf den Boden und hoben meinen Hintern an. Ich spürte, wie mir jemand Buttplugs in den Arsch steckte und mich vor Schmerz zum Weinen brachte. Es war größer als der andere Kerl und es machte mich flex. Einmal drinnen, setzte er einen vibrierenden Dildo auf meine Muschi. Dann befestigten sie Wäscheklammern an meinen Nippeln, die mehr weh taten als zuvor Nippelklemmen.
Für einen Moment kniete ich mich einfach hin, während mein Arsch vor Schmerz in der Luft stöhnte. Dann hat mich plötzlich jemand mit einem Eimer Wasser übergossen. schrie ich überrascht. Die Männer lachten, als ich vor ihnen zitterte. Ich hörte, wie jemand seinen Gürtel öffnete und ihn aus seiner Hose zog. Als mir klar wurde, dass sie mich mit einem Gürtel schlagen würden, hatte ich Angst. Ich fing an zu jammern. Ich dachte, ich könnte nicht länger durchhalten.
Ich machte mir nicht die Mühe zu zählen, aber schließlich wurde ich ohnmächtig. Als ich zu mir kam, war ich immer noch in der gleichen Position. Da war nur der junge Mann, der den Gürtel in der Hand hielt. Er knallt es mir noch ein paar Mal in den Arsch, bevor er aufhört und die Kette um meinen Kragen löst.
Er nahm meine Nippelmanschetten, meinen Dildo und meinen Analplug ab, bevor er meine Hände löste.
Er packte mich an den Haaren und führte mich zur vorderen Veranda. Auf der einen Seite befand sich eine Hollywoodschaukel und auf der anderen ein großes Hundebett. Der junge Mann stieß mich auf das Hundebett und kettete einen meiner Füße an die Wand.
Wenn du ein braves Mädchen bist, schläfst du drinnen im Zwinger. Das bedeutet, dass Sie unsere Fragen immer richtig beantworten und sich uns nie widersetzen. Wenn Sie eines davon tun, schlafen Sie hier. Wenn du hier schläfst, flehst du jeden an, der an deine Tür kommt, dich zu ficken, egal ob es eine Frau oder ein Zeuge Jehovas ist. Wenn du ein wirklich braves Mädchen bist und uns wirklich glücklich machst, kannst du mit einem von uns schlafen?
Ich sah den Mann an, als ich aufstand und das Haus betrat. Ich hörte das Türschloss und Schritte, als ich wegfuhr.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert