Dreier Mit 2 Vollbusigen Reifen Frauen

0 Aufrufe
0%


Mr. Stephensons Fluchmaschine Teil 2
Fortsetzung von Mr. Stephensons Fluchmaschine
Vor der viktorianischen Ära bedeutete Safer Sex Küssen und einen Keuschheitsgürtel, aber als der Schlüssel in Fannys Schloss einbrach, brauchte es einen Ingenieur wie Stephenson, um das Problem zu lösen.
=================================
„Sie haben die Meisterarbeit von Fucking Machine für die Dame erledigt, also habe ich einen anderen Job für Sie, wenn Sie die Zeit erübrigen können, es scheint ein bisschen heikel zu sein.“
Der junge George Stephenson saß in der Küche von Arthur Cleghorns nagelneuem Herrenhaus aus rotem Backstein und aß mit Messer und Gabel eine Hühnerkeule, während Arthur Cleghorn am Tisch saß und Fleischklumpen von seinem Huhn kaute. Er fragte sich, was hinter Arthurs Notruf steckte.
„Ich hoffe, es genügt, Mr. Cleghorn, Sir.“
„Vergnügen, ihr verzückter Junge, gut gemacht, nein, Junge, Tiffany, Fanny, meine älteste Tochter, wir haben das Schloss ihres Keuschheitsgürtels aufgebrochen, kannst du mir helfen?“
„Die Arbeit des Schlossers, Sir.“
„Nein, Junge, es ist die Arbeit von jemandem, dem ich vertraue. Ich vertraue meine kostbaren Töchter jedem unsäglich geilen Tom, Dick oder Freddy an.“
„Ich gehe eins.“
„Sie sagt, sie würde es keinen Mann machen lassen, sie ist eine wirklich verwirrte, tollpatschige Schlampe, also werden wir das Dienstmädchen bitten, die Tür zu öffnen, und dann ein paar Jungs finden, die sie festhalten.“
Arthur öffnete die Tür zur Speisekammer des Dienstmädchens und bestellte. „Sid und Zed, helft uns“
Arthur ging die von Eichen gesäumten Korridore entlang, die polierten Treppen hinauf, vorbei an den groben fremden Gemälden. Alice Mace, Fannys Zofe, führte die Prozession an.
Alice klopfte an die Tür.
„Ein Brief für Sie, Ma’am.“ Trill Alice.
„Verschwinde von hier, ich ruhe mich aus.“ jammerte Fanny.
„Also verpiss dich. Er riecht wie Lord Arthur.“ Er schlug Alice vor.
„Oh, gut“, stimmte Fanny zu.
Nach anmutigen Schritten glitt der Schieber zurück, „Nur dieses Mal.“
Alice trat zur Seite und Zed und Sid packten Fanny und warfen sie aufs Bett.
„Fessel deine Arme ans Bett, in der Schublade sind Seidengamaschen.“ schlug Alice vor
„Lass mich in Ruhe“, jammerte sie, und als Zed und Sid sie niederschlugen, hob Alice Fannys Rock und Unterröcke hoch, um den bronzenen Gürtel zu enthüllen.
„Fräulein Fanny, sie muss gehen, Sie sind seit Sonntag am Arsch und es wird Ihnen schlecht gehen.“ Alice sagte es ihm.
„Du nimmst besser das Hemd und ziehst es ganz aus“, schlug George vor.
„Nein.“ protestierte Fanny und wand sich und kämpfte, als Alice ihre Röcke und Petticoats bis zu den Knien hochzog.
George betrachtete Fannys Schritt, ihre cremigen Schenkel, eine Haarlocke, die auf das Versprechen dahinter hindeutete.
„Mr. Stephenson, ich glaube, Ihre Gedanken waren abgeschweift“, schlug Alice vor, als sie auf den sich ausdehnenden Bereich um Georges Leistengegend starrte, während sie auf den sich ausdehnenden Bereich um Georges Leistengegend starrte.
»Raus!«, rief Fanny.
Arthur Cleghorn rief Sid und Zed an, und sie ließen George und die Mädchen bei ihm.
»Raus auch!«, rief Fanny.
„Nein, ich habe einen Job zu erledigen“, beharrte George.
„Du bist ekelhaft, schau dir die Belastung des Mitglieds an.“
„Ich bin ein gottverdammter Mann, worauf wartest du?“
Er ließ seine Finger zwischen dem Metallgürtel und dem flachen Bauch der Frau gleiten und suchte nach Platz.
Er atmete ihr exquisites Parfüm ein, roch den Duft von Dampföl und frischem Schweiß, seine Präsenz und Kraft.
Mit seiner Hand, die jetzt flach auf seinem Bauch lag, erkundeten seine starken Finger sein geschmeidiges Fleisch und kontrollierten die Öffnung in Richtung des Bereichs, den der Gürtel schützen sollte, das weiche, flauschige Haar.
Mit seiner edlen Stirn, dem makellosen Teint, den juwelenbesetzten Fingern, dem französischen Parfüm und vor allem seinem wunderschönen Herrenhaus jenseits der Gribblesdyke-Steppe dachte Arthur zielstrebig an Lord Maplethorpe.
Fanny verstand nie, warum ihr Vater während und bei späteren Besuchen in Maplethorpes Haus auf dem Keuschheitsgürtel bestand, er war ein Gentleman wie Stephenson, der Schutz brauchte.
Kräftig und doch sanft, die Finger jetzt tief in das umgebende Metall eingedrungen, stellte Fanny mit Entsetzen fest, dass sie aufwachte.
„Mr. Stephenson“, wandte Alice ein, „Ihr zwei, ich weiß nicht, ihr müsst es aufschließen, damit ihr euch nicht um Dinge kümmern müsst, die nicht erwähnt werden.“
„Tut mir leid, ich habe mich hinreißen lassen“, entschuldigte sich George.
„Er denkt, Sie hätten ihn vermisst, er kann nicht klar denken, Ma’am“, fuhr Alice fort.
„Alice“ Fanny protestierte.
„Ich hole Mr. Stephenson, Miss,“ sagte Alice und stellte den wunderschönen, mit Blumen geschmückten weißen Topf auf das Bett, und während sie an Fanny arbeitete, knöpfte Alice schnell Georges Hose auf und ließ ihr geiles Glied frei, dann bewunderte Fanny ihre Größe und Schönheit.Als sie sie anstarrte und sie Fanny träumerisch anstarrte, sandte die Berührung ihrer sanften Finger auf Alices erigierter Fotze wunderbare Empfindungen in ihre Fotze, und bald pumpten ihre reichhaltigen cremigen Eingeweide aus ihrem Schaft und wölbten sich in der Luft, um gefangen zu werden. Auf dem Töpfchen, wo Alice geschickt manövriert, um jeden letzten Tropfen aufzufangen.
„Was denken Sie, Herr Stephenson?“ fragte Alice.
„Sie ist schön“. er antwortete.
„Wegen des Gürtels hast du dich in Wazzock verliebt“, korrigierte er.
Fannys grüne Augen funkelten, ihr goldenes Haar glänzte im Lampenlicht.
„Du bist sehr schön“, sagte er.
Er lächelte, als er seine Finger zurückzog.
„Ich habe einen Job zu erledigen, Ma’am, jetzt beruhigen Sie sich.“
Er nahm eine Metallplatte aus dem Werkzeugkasten, legte sie zwischen die Alabasterhaut und den Metallgürtel und befestigte das Schloss daran.
Er fing an, das Schloss von der Mitte aus zu schlagen, er fing an zu schlagen, ein kleines Loch, dann größer und größer, plötzlich, Twang, öffnete sich das Schloss.
George entfernte ihr sanft den Metallgürtel.
„Lass mich los, ich will dich sehen“, verlangte er.
Er band es los, setzte sich hin und untersuchte sich selbst, indem er seinen Finger hineinsteckte.
„Oh, das ist so gut, du kannst jetzt verdammt noch mal raus.“
George griff nach ihrem Korsett und riss es sanft von vorne auf, sodass ihre perfekten Brüste hervorsprangen. dann ergriff er mit einer Hand ihr Kinn und küsste sie, während er seinen Gürtel und seine Knöpfe aufknöpfte, und seine Männlichkeit war wieder einmal stolz und auffallend.
„Hilfe!“, rief er.
„Es ist okay, ich kann damit umgehen“, protestierte er.
„Du gottverdammtes Biest“, beschwerte sie sich, während sie mit Seidenleggins kämpfte, die ihre Handgelenke hielten.
Er kletterte auf das Bett, und wieder wurde ihr sein Gewicht, seine Kraft bewusst. Der Geruch von Clegg und Woods patentiertem Fett und Holzkohlerauch erfüllte seine Lungen, er schälte sich aus seiner Jacke und legte sich nur mit seiner Weste und Socken auf sie.
„Wollen Sie nicht Ihre Weste und Socken ausziehen?“ Sie fragte.
„Nein, es ist irgendwie mürrisch, weil es kein Feuer im Grill gibt.“ erwiderte sie und zielte auf den neu enthüllten rosa Schlitz.
„Er ist riesig.“ Sie weinte.
„Nein, ist es nicht.“ Sie löste sich, als er sie zu sich drückte, aber sie krümmte ihren Rücken und verfehlte das Ziel.
„Nein“, rief sie, „was ist, wenn ich ein Baby habe?“
„Ich hatte gehofft, dass du es nach all dieser verdammten Anstrengung tun würdest“, erwiderte er.
„Nein, ich will einen Ring an meinem Finger, bevor ich das von einem Mann lasse“, verlangte sie.
„In Ordnung.“ George versuchte es noch einmal, rannte wieder weg.
„Rechtlich verheiratet“, beharrte sie. wieder geflüchtet.
„Ja, Aaagghh“, rief er.
„Mein Ding, da ist die Inhaltsangabe drin“, rief er und lehnte sich zurück,
Fanny richtete sich auf und befreite ihre Hände von den engen Leggings.
„Oh, ein winziges Stück Metall, lass mich sehen“, und er nahm ihre kräftige Erektion in seine Hände und zog mit seinen langen, anmutigen Nägeln wie einer Pinzette die kleine gewellte Eisenlocke von seinem Helm.
„Wie das?“, fragte er.
Ihr Körper reagierte, es war wunderschön, ihre weichen, lilienweißen Hände griffen nach ihrem Schaft, sie hatte noch nie solche Hände gesehen, sie fühlte ihre Schönheit, ihre Brüste, ihr Herz schlug wie ein Spindelmotor mit verstopftem Sicherheitsventil, und plötzlich sie war auf sich allein gestellt. Tief in ihrer Taille platzte das Sicherheitsventil, der heiße Strahl weitete sich aus und cremeweißes Sperma spritzte von ihrem diffusen Schwanz auf ihr Gesicht und tropfte von ihren Brüsten bis zu ihrem Schritt.
Er drehte sich müde um und schlief ein.
„Du bist wirklich ein dummer Streber“, sagte Arthur Cleghorn und schlich auf Zehenspitzen in das Zimmer, in dem George lag.
„Dieser Junge ist ein gottverdammtes Genie, er wird ein Vermögen machen und du wärst keine Sekunde bereit, ihm eine Falle zu stellen, verdammt!“
Er lächelte, er könnte es besser machen, Arthur, Lord Maplethorpe, mit wirklich netten Manieren und einem sehr akzeptablen Herrenhaus jenseits des Gribblesdyke-Moors.
„Lass mich los, ich wäre jetzt Lady Maplethorpe, wenn du nicht so verschwiegen wärst, was die Mitgift angeht, richtig?
Arthur hatte guten Grund, sich der vorgeschlagenen Partnerschaft zu widersetzen, er schien in Fannys Kreis die Oma von Maplethorpes zu sein, und er hatte den schlauen Verdacht, dass seine eigene geliebte Frau etwa neun Monate vor seiner Geburt irgendwie mit Maplethorpes Vater befreundet gewesen war, und dann noch einmal dass George Er war mit seiner Mutter befreundet gewesen und hatte den schlauen Verdacht, dass George sein eigener Sohn sein könnte.
George wachte am nächsten Morgen auf, fühlte einen warmen Körper neben sich und drehte sich zu ihm um.
Er sah einen nackten Rücken und küsste sie, bemerkte, schulterlanges schwarzes Haar, raue Hände, Fanny war blond, das muss Josie sein, das Dienstmädchen, wo ist Fanny, fragte sie sich, als sie beim Küssen Josies runden Körper mit ihren Fingern erkundete es. ihre Brüste und Lippen und als sie aufwachte und ihre Schenkel öffnete, um seiner Erektion entgegenzukommen, schloss sie ihre Augen und stellte sich vor, dass es Fannys enge Fanny war, die sie drin hatte.
„Sonst noch etwas, Sir?“ Josies Stimme brachte ihn wieder zu Bewusstsein, als sie auf ihm lag und seine Männlichkeit geschrumpft war, nachdem er scheinbar literweise Sperma in Josies Privatsphäre gepumpt hatte.
„Das waren die Champion-Mädchen, danke.“
„Ich habe das Feuer angezündet, ich kann einen Toast machen, wenn du willst.“
„Wo ist Fanny?“
„Mr. Cleghorn hat sie dazu gebracht, in meinem Zimmer zu schlafen, als sie herausfand, dass sie dich nicht lassen würde, und ich habe mich freiwillig gemeldet, um ein Auge auf dich zu haben.“
„Lieben Sie ihn?“ Sie fragte.
„Ich denke schon, aber er liebt mich nicht“
„Er denkt, er liebt Arthur, Lord Maplethorpe, er hat ein großes, kaltes, feuchtes, verrottetes Haus hinter dem Gribblesdyke-Moor, Kelly hat dort einmal gearbeitet, er wäre fast an der Grippe gestorben, weil es so feucht war. Es war ein lausiger Ort.“
„Artikel“
Josie lehnte sich zurück. „Willst du dich wieder wie Fanny benehmen?“
„Verzeihung“
„Ist mir egal, ich behaupte, Sie sind Monsieur Bonypart“
„Hey, das ist eine Prellung, sie ist eine kleine Schlampe.“ und wieder fielen sie sich in die Arme, der Dreck schien sich seinen Weg in seine glitschige Nässe zu bahnen.
Später, als er sich von ihm verabschiedete, überreichte Arthur George einen Umschlag. „Später öffnen“, wies er sie an.
Das Auto brachte George langsam nach Hause. George blickte auf die ruhigen Felder voller Kühe, Schweine und Schafe und stellte sich den Tag vor, an dem das ganze Feld mit Häusern und Fabriken bedeckt sein würde, der Rauch aus jedem Schornstein die Sonne verdecken würde und das Geld schneller fließen würde, als irgendjemand es könnte. Meine Liebe, eine Welt, in der gepflasterte Straßen den dicken und widerlichen Schlamm der Landstraßen ersetzen, der den Transport verlangsamt und zu viel Zeit verschwendet.
Er las den Brief und fand darin eine Art Heiratsverbot, das besagt, dass der schlaue Arthur Cleghorn schon vor dem Treffen mit George und Fanny Heiratsverbote ausgesprochen hatte, jetzt muss er das Gleiche zu Hause tun.
Er ging direkt zum Pfarrhaus.
„Oh George, ich kann das nicht tun, ohne deine Verlobte zu sehen“, sagte der Reverend.
Er bot George „eine halbe Tonne bestes Kopfsteinpflaster“ an.
„Und Sie sind selten in der Kirche“, schimpfte der Pastor.
„Eine Tonne“
„Mach zwei von den Kohlen und lass uns einen Deal machen“
„Es ist vorbei und ich glaube, ich bin fertig, wo ist dieses biblische Schnäppchen?“ fragte Georg.
Der Papst lächelte.
George arbeitete wieder an seinen Motoren, es dauerte drei bis vier Stunden, um aus einem in sich geschlossenen Minenschachtpumpenmotor mit sechs Zoll Hub eine voll funktionsfähige verdammte Maschine zu machen, und am Ende der Woche hatte er Ada Cleghorns Cuntraption Belgique repariert und hatte fünf. Dampfpumpen wurden in Fickmaschinen umgebaut und drei defekte importierte Dampfpumpen wurden in handbetriebene Fickmaschinen zum Testen umgebaut.
„Ich mache nicht so viele Tests“, beharrte ihr Dienstmädchen Bessie.
„Es ist ein Prostituiertengeschäft und wenn ich es machen würde, würden wir die Gewerkschaftstour machen.“
George nickte, Ada Monckton und die Heaton-Zweigstelle von Gateshead und die Public Industry Workers Union waren eine totale Plage.
George wusste, dass er ein Gewinner war, es gab viele Typen mit vielen Trotteln und unersättlichen Frauen, die alles tun konnten, und viele Kinder, die gutes Geld für eine hochwertige Fickmaschine bezahlen würden, solange sie sie sofort bekommen könnten. jede Verzögerung und sie würden stattdessen importiertes Tat kaufen.
Wochen vergingen, die Läden waren mit verdammten Maschinen gefüllt, Georges andere Projekte wurden beiseite gelegt, das Gleis stellte die Lokomotive fertig und seine Rakete wurde hinausgeschoben, um im Nebel von Tyneside zu rosten.
Der Vikar kam und fand George vor, der an einer neuen gottverdammten Maschine arbeitete.
„Oh George, es ist alles unterschrieben, bring deinen Pastor dazu, euch beiden zu sagen, was ich gesagt habe, und deine Gewerkschaft wird in Gottes Augen gesegnet sein und du wirst eine angemessene Reduzierung deiner Steuerschuld bekommen.“
„Danke, Pastor, hast du Kohle bekommen?“
„Ja, danke, oh, woran arbeitest du?“
„Oh lieber Pastor, es ist eigentlich eine gottverdammte Maschine“
„Teuer, kein Zweifel?“
„Zweitausend Guineen, warum?“
„Oh, es wäre ideal für das Kloster.“ sagte traurig.
„Ich horte einen Vorrat, dann poste ich in den Schaufenstern in Gateshead, da gibt es viele reiche Männer mit unersättlichen Frauen und vielen Kindern.“
„Und die Armen, Mr. Stephenson, ich habe elf.“
„Eine gute Handkurbel ist billiger.“
„Außerhalb meiner Liga, fürchte ich.“ sagte der Priester, als er traurig ging.
Am nächsten Tag rief die Frau des Priesters an,
„George“, rief er, „Frederick sagt, du baust gottverdammte Maschinen.“
„Ja“, gab sie errötend zu.
„Bessie sagt, du musst eine Nutte finden, um sie auszuprobieren?“ Sie liebte es.
„Diese Bessie hat eine große Klappe, aber ja.“ er akzeptierte
„Das ist nicht wahr, ich brauche eine verdammte Maschine, um nicht ständig frustriert zu sein, aber du musst trotzdem einen Tester bezahlen, können wir nicht eine Unterkunft bekommen?“
„Ich denke, wir können uns zusammensetzen und die Möglichkeiten mit Frederick besprechen.“ Sie hat zugestimmt.
Er besichtigte die Werkstatt, George hatte eine Testkammer aufgestellt, ein schönes Stück Teppich auf den Boden gelegt, einen hölzernen Paravent und Vorhänge.
„Also gehen meine Füße hierher?“ Er saß vor der Maschine.
„Es muss angepasst werden und natürlich muss man die Hose ausziehen.“ George antwortete mit einem Blick auf die Maschine, das Sicherheitsventil brutzelte bei 25 psi.
Es raschelte leise, und als er sich umdrehte, sah er die Frau der Vikare, die Säule der Gemeinde, vor Erwartung zitternd und von der Hüfte abwärts nackt.
„Bitte Mr. Stephenson, es sind sechs Monate vergangen“.
„Okay“, er führte den Kolben sanft zwischen ihre Unterlippe und in ihre durchnässte Fotze.
„Sagen Sie mir wann“, befahl er, und während er sprach, spürte er den Widerstand, trat leicht zurück, befestigte seine Füße sicher am Hauptrahmen und drehte die Kurbelwelle zwei volle Umdrehungen.
„Wie das?“, fragte er.
„Mmm schneller“
Er öffnete das Dampfventil und senkte die Kurbel über den Totpunkt und Hiiissss, Pock, Hiiiss, Pock, Hiss, Pock, Hiss Pock nahm Fahrt auf,
Die Frau des Priesters wand sich vor Begeisterung und klammerte sich hektisch an ihr Korsett, um ihre schlaffen Brüste freizugeben, während sie knetete und drückte. Oh ja, mein Gott, mein Gott.
Selbst in den Anfängen des Orgasmus schreiend drehte George das Dampfventil ab,
„Nein, hör nicht auf, bitte hör nicht auf“.
Er öffnete das Ventil wieder und drehte die Mutter, damit mehr Regler herauskommen konnte.
„Oh mein Gott“, betete er, „das geht so schnell“,
Er nahm seinen Schraubenschlüssel und stellte die Mutter neu ein.
„Ausgezeichnet, es gibt einen Gott, es gibt wirklich einen Gott.“
George bewunderte seine Arbeit, fügte dann noch ein paar Kohlestücke hinzu und stellte die Förderpumpe leicht ein, das Schwungrad drehte sich, das Ventilgetriebe rasselte, und die kleine Maschine pumpte leise und sanft auf.
Er beobachtete die breite Freude auf dem Gesicht der Frau und war wirklich stolz auf seine Leistungen.
Der Mechanismus klickte, George schloss das Dampfventil und stellte mit Schrecken fest, dass die Maschine schon seit einer Stunde lief.
„Nicht“, sagte Vikars Frau, zu erschöpft, um noch länger ihre Meinung zu sagen.
„Eck, Missus, das war ein sehr guter Test und Sie haben den Mangel aufgezeigt, es gibt genug Spitzenschmierung, ich habe sie im Vergleich zu der an der Wasserpumpe abgeschnitten, aber jetzt muss ich sie gleich behalten und anziehen der Spritzschutz.“
George und Bessie helfen der müden Frau des Pfarrers, zum Pfarrhaus zurückzukehren.
„Danke, Mr. Stephenson, ich werde heute Nacht gut schlafen“, sagte der Reverend, als seine Frau erschöpft auf ihrem Stuhl zusammenbrach.
„Er ist ein großartiger Mechaniker, Sir, es trat sofort ein Problem auf.“
George informierte sie feierlich.
Am nächsten Morgen begann George mit dem Austausch des Motorbestands, fertigte und installierte große Spitzenspritzschutze, um das Öl aufzufangen, und schaltete die Ölversorgung für große Spitzen ein.
Er hörte eine sanfte Mädchenstimme an der Tür. Fanny, dachte er, der Bastard versteifte sich und drohte, seine Hosenknöpfe zu knallen.
»Fanny, oh«, sagte sie enttäuscht, als ein ziemlich unschuldiges junges Mädchen mit Strohhut und langem Rock vor ihr stand.
„Ich bin Keuschheit, die Tochter des Pastors.“ angekündigt.
„Was kann ich für Dich tun?“ Er hat gefragt
„Du hast meiner Mutter etwas angetan“
„Ja“, stimmte er zu.
„Und sie ist wieder wunderschön und süß“
„STIMMT“
„Anstatt aufgeregt und wütend zu sein.“
„Ja“
„Du hast meine Mutter gefickt! Jetzt werden wir ein weiteres Baby haben, das die ganze Nacht weint“, schrie er.
„Maschinenfick, es ist anders, schau“
Er verriegelte die Tür hinter sich und führte ihn in die Testkammer.
„Schau dir das an, es wird unsagbar zwischen deinen Beinen und es geht rein und raus, wenn der Motor anspringt.“
„Lügen Sie nicht, Mr. Stephenson, wie kann etwas so Großes“ den länglichen eiförmigen Kolben greifen, „Steigen Sie hier ein“ und heben Sie ihre Röcke hoch und schieben Sie die Zugbänder zur Seite, wodurch ein perfekt jungfräulicher Schlitz sichtbar wird.
„Ich bin kein Experte, aber wenn du dich genug aufregst, wird es gehen, Gleiche Größe wie meine, Schau“ knöpfte seine Hose auf und sein Monster sprang heraus.
„Oh, ist es.“ er weinte.
„Groß?“ Sie fragte.
„Gut, kein Wunder, dass sich deine Mutter in dich verliebt hat“
„Ich habe es dir nicht gesagt“, beharrte er.
„Aber sehen Sie uns an, werden Sie mir Ihren Willen aufzwingen, Mr. Stephenson?“
„Ja, mir geht es gut“, sagte sie resolut, als sie ihr Kleid über ihren Kopf hob.
Sie taumelte überrascht, als das stolze Mädchen ihre Brüste von dem zurückhaltenden Mieder löste und nacheinander jede Brustwarze streichelte.
„Ja, ich“, flehte sie und fegte ihn von den Füßen und setzte ihn für den Test neben den Motor, platzierte den Eierkolben zwischen seinen perfekten, aber jetzt sehr feuchten Lippen und setzte Dampf ein.
Ein erstickter Schrei und etwas Blut in der Feuchtigkeit, dann war alles fertig und die Maschine machte langsam ihre Schritte, während sie den Kessel füllte, Hissssss Pock Hissssss Pock kämpfte mit dem Widerstand der engen Muschiwände. Zischen Pock Zischen Pock.
?Aaaggghhh Ooooh Ahhh Oooh? rief Keuschheit, als ihre eigene Keuschheit in einer Dampfwolke verschwand.
„Bist du okay, Mädchen? “, fragte George besorgt.
„Ehre sei dem Vater, dem Sohn und ihnen“, murmelte er.
„Ist es okay, Mädchen“
„Oh Mr. Stephenson, so muss der Himmel sein.“ Schrei.
Er starrte auf sich selbst und auf die Maschine, die sich in poliertem Messing und Kupfer drehte, Kolben aus Kolben und Stangen und wippende Brüste, Mund weit aufgerissen mit perfekten Zähnen und goldenem Haar, und hatte kaum Zeit, sich einen Eimer zu schnappen, bevor der geile Bastard explodierte. Entladung in Kohlenstaub wie eine Gewehrkugel.
Sie errötete, dann erfüllten sie ungewohnte Gefühle und sie hatte abwechselnd Orgasmen.
Sie wischte sich die Stirn und küsste ihre Brüste, küsste sie auf den Mund, aber ihre Gedanken wanderten wieder zu Fanny.
Er half ihr mit der Maschine und nachdem sie sich gut verstanden hatten, gingen sie in die Küche und Bessie kaufte ihnen eine Fleischpastete, um wieder zu Kräften zu kommen.
Fortgesetzt werden

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.