Du Hast Eine Verheiratete Tussi Im Wald Gefickt.

0 Aufrufe
0%


BimboTech
Teil Drei: Slutty Ehefrau wird erwischt
von mypenname3000
Urheberrecht 2016
Alice Jackman, leitende Forschungswissenschaftlerin von BimboTech Chemicals
Ich kicherte, als Natashas Kiefer herunterfiel. Der übergewichtige Konditor im Lebensmittelgeschäft hatte keine Ahnung, wie man die Festigkeit einer Gurke testet. Ich zitterte, als ich mich gegen die gestapelten Melonen auf dem Gemüsetisch lehnte und das Gemüse zu tief in meine mit Sperma gefüllte Muschi schob. Ich bin so froh, dass der Schwarze mir diese Methode beigebracht hat. Er fickte mich zuerst mit seinem Schwanz, damit ich mich daran erinnern konnte, wie robust ein großer, dicker Schwanz war, dann schob ich die Gurke zum Vergleich. Er war superschlau.
Oh, das ist so wahr, Janet.
?Pfeil,? munterte meine nuttige Frau auf. Er setzte sich neben mich an den Produkttisch. Seine Schenkel waren mit Fotzensaft befleckt. Schöner Kerl wichst mit Gurke, während er mich fickte und es hart kam.
Cumming war die beste und tollste Sache der Welt. Es ließ meinen Geist noch mehr Marshmallow, köstlich und sprudelnd fühlen. Ich liebte dieses Gefühl so sehr, dass ich eine weitere Ejakulation brauchte.
Und die Gurke fühlte sich so toll in meiner Fotze an.
Musst du damit aufhören? Natasha hielt den Atem an und schüttelte ihr zweites Kinn. Herrgott noch mal, du bist mitten im Laden. Kannst du das nicht hier??
?Warum?? Ich stöhnte und pumpte die Gurke schneller. ?Gibt es im Laden einen speziellen Platz, um Gurken zu probieren?
?Warum? Weil es ungesund ist? sagte die Frau. Überall, wo Sie den Samen dieses Mannes nehmen, verschmutzen Sie die Frucht und masturbieren in der Öffentlichkeit. Was du hast??
Du musst das Sperma reinigen? Janet stöhnte, als sie zitterte und ihre Fotze mit ihren Fingern rieb. ?Es gibt so viel leckeres, vitaminreiches Sperma zu verschwenden. Das ist dein Job, Natascha.
HI-huh. Ich nickte, meine Fotze klemmte die Gurke. Du musst sie alle löschen?
?Das ist ekelhaft? sagte Natascha, sprang nach vorne, packte meinen Arm und zog ihn von der Gurke weg.
?Wow,? Ich habe mich beschwert. Warum hielt er mich auf? Hat er nicht verstanden, dass ich das tun musste? Die Strömung ist heiß, Natascha. Ich brauche das. Brauchen Sie all die köstlichen, sprudelnden Cumming-Vergnügen?
?Ja,? Janet stöhnte. ?Verstehst du nicht?? Dann weiteten sich Janets Augen. Nein, nein. Du bist keine Schlampe. Weißt du nicht, wie super genial das ist?
Bist du so wie ich vorher war? Ich bin außer Atem. Du verstehst Sex nicht. Du findest es ekelhaft. Aber es ist nicht. Sehr lecker, Marshmallow-Güte. Das Schönste auf der Welt.
?Ach du lieber Gott,? Natasha grunzte und warf einen Blick auf den Laden. ?Das ist verrückt.?
?Aber keine Sorge? sagte ich und griff nach meiner Tasche. Ich steckte meine Hand hinein und fand eine der Spritzen. Ich habe es herausgenommen. Es war mit einer hellgrünen Flüssigkeit gefüllt. Ich bin ein superschlauer Wissenschaftler und ich weiß, wie ich Sie korrigieren kann.
Natasha schnappte nach Luft, als ich die Spritze in ihr Bein stieß und den Kolben drückte. Ich kicherte, als sie das Serum auf ihren Körper sprühte. Er würde es jetzt verstehen. Sex würde sich als absolut köstlich, fudge und sprudelnd herausstellen. Sie war ganz heiß und geil und sehnte sich danach, zu kommen und zu kommen und zu ejakulieren. Dann würde er uns beim Einkaufen helfen und dieses Chaos aufräumen.
Ich dachte, Frank sagte, du müsstest die Erlaubnis zum Schlampen bekommen? Janet hielt den Atem an. Du tust Böses, Alice.
Meine Augen wurden größer. Oh nein, du hast recht. Oh, es ist so schwer, sich zu erinnern. Muss Frank mich jetzt verprügeln?
Natascha lachte nur. ?Sie sind schlecht,? Er schüttelte den Kopf, seine Hüften zitterten. Er sah aus wie ein Donut, sein Bauch schwappte über seine braune Hose, sein Körper war so pummelig und dick. Ooh, ja, das ist schade. Du musst geschlagen werden für das, was du getan hast. Kannst du das nicht…? Er ging weg und fächelte sein Gesicht. Oh, es ist heiß hier drin.
?HI-huh,? Ich summte, schnappte mir die Gurke und schob sie immer wieder in meine Fotze. Meine Zehen kräuselten sich. Es war zu lang. So warm und wunderbar. Mein Verschluss zog sich fester, als ich ihn in mich ritzte und zusah, wie er sich veränderte.
Es war toll. Das Erstaunlichste, was man sehen kann.
Der Körper des Donuts ist gewellt, geschrumpft. Ihre khakifarbene Hose und das große Oma-Höschen fielen von ihren schmaler werdenden Hüften. Ihr Hemd löste sich für einen Moment und dann wurden ihre großen Brüste größer. So groß und saftig und wunderbar. Das Öl auf ihrem Gesicht schmolz und sie enthüllte ihre rauchige Schönheit. Er gluckste, sein Haar war lang und extravagant, seine Augen erfüllt von dumpfer und sprudelnder Freude.
?Wow,? Er seufzte und zerriss sein Hemd. Ihr BH hatte Probleme, ihre Brüste zu halten, das Körbchen war zu klein für ihre gepolsterten Beulen. Sie schob ihren BH neben sich hoch. Ich kicherte, als die großen, lebhaften, frechen Titten herausschwappten.
?Pfeil,? Janet klatschte, als Natasha auf ihre Fersen sprang. Meine Brüste machen das auch. Um zu sehen? Janet hüpfte auf dem Tisch, ihre Brüste hoben sich.
?Tun sie,? Natascha kicherte. Wir haben beide geschwollene Brüste. Wow. Und schwarze Haare. Als ob wir Brüder wären.
?Brustschwestern? sagte Janet, packte ihre großen Brüste und ließ sie noch mehr springen. Es war so geil, meine Fotze klemmte die wunderbare Gurke so fest.
Ja, ja, sehr schöne Brustschwestern? Ich stöhnte, meine grünen Hügel hoben und senkten sich, während ich mich wand. Weitere Melonen rollten um mich herum, als ich mich über sie beugte und die Gurke zu tief einritzte. Ich pumpte schneller und liebte das sanfte Geräusch. Es war ein sehr schlechter Ton. Schlechte Stimme. Sexy Stimme.
Natasha hatte ein breites Lächeln auf ihren Lippen. Er war jetzt sehr glücklich. Ihr Körper ist schlank und kurvig, ihre Brüste überfließend und schön. Sie war eine Schlampe. Eine kichernde, geile Schlampe. Ich habe ihn geheilt. ?Ich habe dich spontan sexy gemacht?
?Pfeil,? Sie kicherte, als sie ihre Brüste an Janets drückte. Meine Frau zitterte und küsste ihre Brustwarzen, während sie beide vor Vergnügen kicherten. Janets Schenkel schlangen sich um Natashas Taille und zogen sie näher und näher. Die Frauen gerieten ineinander. Wir küssen Muschi.
?Wir,? stöhnte Janet. Ich liebe es, deine Fotze mit meiner zu küssen. Oh ja.?
?So heiß,? Ich stöhnte, ein Orgasmus stieg in mir auf. Ich habe die Gurke zu tief in mich eingeschnitten.
Ich wand und stöhnte, ich fickte mich mit einer dicken Gurke. Als ich zusah, wie sich ihre Brüste und Fotzen küssten, schwoll der Druck in mir an und ließ mich weiter kämpfen und stöhnen. Sie waren beide so schön, dass sie neben mir atemlos waren.
Ich habe Natascha improvisiert. So wie es ein Schauspieler auf der Bühne tun würde. Ich habe improvisiert und sie in eine köstliche Schlampe verwandelt. Ich stöhnte, meine Zehen kräuselten sich. Das Reiben der besten Gurke lässt das dicke Zuckerwatte-Vergnügen durch meinen Körper fließen. Es ging mir auf die Nerven und ließ mich zittern und stöhnen, als ich mich dem Orgasmus näherte.
Ja, ja, küsst eure Muschi zusammen? Ich stöhnte. Küsse sie sehr fest. Küss sie.
?Ja,? Natasha stöhnte, ihr Körper zitterte. Ooh, wow, das ist erstaunlich. Ich fühle mich wie die beste Frau der Welt.
Du bist kein Kuchen mehr, oder? murmelte ich. Aber jetzt hast du sehr leckere Melonen.
Meine Muschigurke verkrampfte sich. Der Orgasmus explodierte in mir. Ich keuchte und stöhnte und zitterte auf dem Gemüsetisch. Ich kehrte zu den Melonen zurück, als plätschernde Lust meinen Geist überflutete. Es tropfte auf meine Gedanken und überzog sie mit noch mehr Toffee-Güte. Ich schrie vor Freude und ließ den ganzen Laden wissen, dass ich diese Gurke liebe.
?Sehr solide Perfekt Die perfekteste Gurke?
?Ach du lieber Gott,? Eine Frau schnappte nach Luft, ihr Auto fuhr zurück. Dann drehte er sich um und hob ab. Verwirrt blinzelte ich ihn an, mein Körper zitterte vor wunderbarer, köstlicher Lust, die aus mir herausströmte. Was hatte er?
Ich habe die Gurke aus meiner Fotze geholt. Es triefte vor Muschisahne und dieser schönen Ejakulation eines schwarzen Mannes. Ich führte es an meine Lippen, leckte es ab und genoss meinen würzigen Moschus und salzigen Samen, einen Hauch seiner wachsartigen Haut, die von den stärkeren Aromen blutete.
Ich öffnete meinen Mund so weit ich konnte, ließ ihn wie einen großen, dicken Schwanz hineingleiten. Ich saugte es auf, löschte alle meine Säfte. Ich wechsle zum Produktionstisch, wichse aus meiner Fotze und sabbere auf den Tisch.
Ich steckte die Gurke in meinen Mund. Oh, wird der Regisseur die Party heute Abend lieben? Ich schrie Janet an. ?Wir haben die beste Produktion. Er wird uns sehr gerne helfen und den Film drehen.
Natasha unterbrach den Kuss, ihre Brüste immer noch fest an Janet gepresst. ?Film??
?Sehen wir uns einen Film für unser Bimbo-Serum an? Janet strahlte. Alice und unser Mann sind sehr schlau. Es waren die Wissenschaftler, die es erfunden haben. Hat uns sehr heiß und lecker gemacht. Janets Hände glitten nach oben und umfassten Natashas Brüste. Oh, du bist auch köstlich.
Natasha kicherte, als Janet eine Brust hob und an einem fetten rosa Nippel saugte. Die neue Hündin wand sich, ihre Hüften zitterten, als sie auf das Durcheinander zwischen meinen Hüften starrte. Er leckte sich die Lippen, hungrig nach all dem köstlichen Protein, das in Sperma- und Muschisäften zu finden war.
?Du musst aufräumen? Ich kicherte. ?Du arbeitest hier. Das ist Ihre Aufgabe.?
?Ja,? Janet stöhnte, als sie in ihre große Brust biss. Ich bin sicher, es wäre toll, wenn Milch aus ihren Brüsten käme. Einfach süß und lecker. ?Der Laden soll scharf und offen sein?
Mein superintelligentes Wissenschaftshirn begann unter all dem sirupartigen Toffee-Genuss zu arbeiten, der auf meine Gedanken tropfte und alles so köstlich machte. Seltsame chemische Namen tanzten in meinem Kopf. Ich konnte das nicht einmal annähernd sagen, aber ich war so aufgeregt, mit Frank zu sprechen. Er würde meine neue Idee lieben.
Als ich bemerkte, dass Natasha vor mir kniete, hielt ich den Atem an und blinzelte. Sie leckte den Ausfluss, der den Produkttisch befleckte, während ihr braunes Haar an meinem heißen und saftigen Kätzchen rieb und mit einer rauen Zunge sauber schoss. Ich gluckste und genoss das Gefühl an mir zu reiben.
Räumt er auf? grinste Janet. Ist sie nicht so süß?
Ist das sein Job? Ich nickte. So wie es unsere Aufgabe als Ehefrauen ist, all die köstlichen Produkte für die heutige Party zu besorgen.
Natashas wunderbare Zunge fand meine Muschi, gewöhnte sich daran. Ich stöhnte und zitterte, als meine Brüste schwankten. Janet bückte sich, ihr hungriger Mund presste sich gegen meine Brustwarze. Mein bester Freund lutschte hart an meiner Brustwarze und brachte mich vor absolutem Vergnügen zum Gurren. Dafür war er zu krank.
?Ich habe noch keine Milch? Ich kicherte.
?Milch?? Janet blinzelte. ?Was??
Von meinen Brüsten. Ich habe noch keine Milch.
?Bist du schwanger?? , fragte er mit großen Augen. Seine Hand traf meinen Bauch. Ich spüre kein Baby in dir, aber so machst du Milch.
?Ich bin ein superintelligenter Wissenschaftler? Ich sagte ihm. Obwohl meine Augen riesig sind. Oh, es wäre so heiß, schwanger zu sein. Frank kann uns alle zu super betrügerischen Schwangerschaften machen.
?Ja,? Janet schwärmte. Und dann hast du leckere Milch. Er packte meine Brust, fast als ob er melken würde. Als wäre ich eine Kuh. Ich sah Natascha an. Vielleicht möchte eine Hündin, die Milch für die ganze Familie macht, eine Kuh sein.
?Hier sind sie,? rief eine Frau. Seine Stimme war so wütend, als hätte eine andere Frau das letzte süße Höschen genommen. Ich sehe sie an. In der Produktionsabteilung.
Ich blinzelte und winkte, als die Frau mit dem Einkaufswagen mit ein paar großen kräftigen Männern zurückkam. Sie kamen auf uns zu und ich kicherte und schlug Natasha auf den Mund, während Janet an meiner Brustwarze saugte.
Denkst du, Natasha würde eine tolle menschliche Hündin abgeben? fragte ich sie, als sie mich anstarrten.
Was hatten sie? Sind alle deine Schwänze gesichert?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Frank Jackman, CEO von BimboTech Chemicals
Der heiße, nasse, saugende Mund an meinem Schwanz riss mich aus dem Schlaf. Ich stöhnte, mein Kopf zappelte auf den weichen, gepolsterten Brüsten, auf denen ich lag. Meine Augen weiteten sich und ich stöhnte erneut, mein hungriger Mund lutschte meinen Schwanz so hart, dass eine meiner versauten Frauen so sehr auf morgendliche Vitamine aufgehängt ist.
Guten Morgen, Ehemann? Nicole lächelte mich an, ihr braunes Haar war zerzaust unordentlich. Es ist ein toller Morgen.
?HI-huh,? Ich stöhnte, als meine versaute Frau mehr von meinem Schwanz in ihren süßen Mund nahm. Ich lag auf meiner Seite und umarmte Nicole fest. Ihre harte Brustwarze war direkt unter meiner Wange. Ich rieb ihn mit meinem Mund und schlug ihn mit meiner Zunge.
Ach, Frank? Er kicherte, ein unangenehmes Vergnügen huschte über seine Lippen. Das ist so unartig. Du bringst meine Muschi zum Kribbeln und tut weh.
Deine Muschi schmerzt und schmerzt immer? Ich lächelte ihn an.
?Schuldig,? Sie lachte. Dann zwinkerte er. Aber ich habe Unrecht getan, um schuldig zu sein?
?Sei eine freche, geile Schlampe? Ich grinste und lutschte dann an seiner Brustwarze, wie meine Frau meinen Schwanz lutschte.
Sein Mund saugte so hart, er schwang auf meinem Schwanz. Schluchzend leckte er unter der Decke. Sie haben gehandelt, während er ihr einen geblasen hat. Meine Eier schmerzten schon unter dem Druck ihres köstlichen Mundes. Ich stöhnte nach Nicoles Nippel. Ich beiße in den fetten Klumpen, meine Nüsse brummen, mein Sperma schmerzt bis es platzt.
Nicole stöhnte und bewegte sich. Dann leckte er sich über die Lippen und stieß einen leichten Seufzer aus. Eines ihrer Beine hob sich, die Decke rutschte herunter und enthüllte den nackten Arsch der Frau, der meinen Schwanz lutschte. Ich runzelte die Stirn. Es sah nicht sehr nach Alices Arsch aus.
Wo war meine erste Frau? Meine richtige Frau?
Ich leckte meine Lippen von Nicoles Nippel und fragte mich, wer an meinem Penis lutschte. Ich schlug die Decke zurück und enthüllte Donnas Gesicht, die mich anstarrte, ihre braunen, stumpfen Augen, die mich mit hungrigem Verlangen anstarrten. Er saugte so hart, dass sein Mund meinen Schwanz auf und ab schaukelte.
?Donna,? Ich war außer Atem. Wo ist Alice?
Er versuchte, über meinen Schwanz zu sprechen, und biss mich dabei fast.
Mund zu, dann kannst du reden, erinnerst du dich? Mit Hündinnen musste man geduldig sein. Aber sie waren es so wert. Ihre Körper sind perfekt geschwungen und große Brüste. Und ihre Muschi war rund um die Uhr heiß. Sie wollten nur ficken und lutschen und alles, was Sie tun mussten, war ihnen ungezogene Vorschläge zuzuflüstern.
Donna zog ihren Mund von meinem Schwanz weg, Speichel tropfte von ihren Lippen. Ihre großen Brüste schwankten unter ihr, als sie sich hinsetzte. Er griff nach meinem nassen Schwanz, streichelte ihn und sagte: Er war weg, als ich aufwachte. Ich habe alle Zimmer kontrolliert. Janet auch?
?Sind sie nicht zu Hause?? Ich schnappte nach Luft, als ich mich bückte, um die Spitze meines Penis zu lecken.
Er schüttelte den Kopf.
?In der Nähe des Pools??
Er nickte erneut.
?Fluchen,? Außer Atem lehnte ich mich gegen die Kissen. Vielleicht checken sie die Post?
Die Post kommt an die Tür. Donna kicherte. Ich muss jedes Mal den Schwanz des Postboten lutschen, um ihn zu bekommen. Das ist das Gesetz.
?Natürlich ist es das,? murmelte ich und schüttelte meinen Kopf. Donna blieb zu Hause, um sich um unser Haus zu kümmern. Er war der Vorgesetzte meiner Frau bei BT Chemical, eine echte Schlampe. Dann wurde Veronica Beigh zur Schlampe, als sie versuchte, unser Produkt zu stehlen, und schickte sie als Spionin zu unserem Investorentreffen.
Jetzt war sie unsere Frau. Es war eine köstliche Rache. Donna hatte nichts dagegen. Sie mochte es, eine Schlampe zu sein, anstatt die fette Hexe zu sein, die sie früher war.
Donna schluckte wieder meinen Schwanz. Ich lehnte mich zurück und versuchte daran zu denken, wo meine Frau war. Aber es war hart, wenn eine schöne Frau ihren Schwanz in ihrem Mund auf und ab schwang. Ich hatte keine Ahnung, wo Alice und Janet sein könnten. Zum Glück habe ich die Frauen mit GPS markiert, falls sie sich verirren.
Nicole, gib mir mein Handy? Ich war außer Atem.
?Jawohl,? Lächelnd erregte er seine Aufmerksamkeit. Er war früher Polizist und hat sich neben mir manchmal wie ein Soldat benommen. Natürlich hatte kein Soldat Brüste, die so schön sprangen, wenn er salutierte. Deswegen hatte ich nichts dagegen.
Als Donna mehr von meinem Schwanz in ihren Mund nahm, nahm sie mein Telefon und gab es mir. Ich stöhnte, als sein heißer Mund meinen Schaft hinab glitt und jeden Zentimeter meines Schwanzes einsaugte. Er schluckte meinen Schwanz mit Leichtigkeit, eine Fähigkeit, die zweifellos aus all seiner Übung mit dem Postboten stammt. Seine Lippen streiften mein Schamhaar, während er murmelte und stöhnte.
Ich stöhnte und klammerte mich an mein Handy, als mich eine Welle der Lust durchflutete. Meine Eier waren angespannt. Donnas Mund war so gut. Geboren, um meinen Schwanz zu lutschen. Seine nerdigen braunen Augen starrten mich an, als er meinen Schwanz anbetete.
Sehr gut, Schlampe? Ich war außer Atem. Durch dich fühlt sich mein Schwanz großartig an. Du wirst heute Morgen viele Vitamine einnehmen.
Er murmelte lauter und wackelte mit seinen Hüften.
Ich brauche auch Vitamine, Frank? Nicole runzelte die Stirn, ihre Hüften rieben sich aneinander.
Du wirst sie bekommen? Ich sagte es, indem ich mich in die App einloggte, die meine Frauen verfolgt. Er zeigte mir eine Karte unserer Stadt. Die Labels von Nicole, Veronica, Becca und Donna überschnitten sich im Haus fast. Aber die von Alice und Janet waren im Lebensmittelgeschäft auf der anderen Seite der Stadt. ?Warum sind sie…?? Ich stöhnte. ?Party.?
Nicole schnappte nach Luft und klatschte in die Hände. Wir feiern heute Abend eine Party Pfeil?
?HI-huh,? Ich stöhnte, meine Eier schmerzten. Ich habe mir zwei Spots meiner Frauen im Lebensmittelgeschäft angeschaut. Was haben sie dort gemacht? Und haben sie sich falsch verhalten?
Ja, waren sie. Sie waren Schlampen.
Ich musste dorthin kommen, bevor sie etwas taten, das sie in Schwierigkeiten brachte, wie Sex mitten im Lebensmittelgeschäft. Sie würden nicht verstehen, warum das falsch war. So beendeten wir Nicole als Schlampenfrau. Alice war eine Polizistin, die Janet festnehmen wollte, während sie von einer Gruppe schwarzer Männer zu einer Gruppenvergewaltigung verleitet wurde.
?Fluchen,? Ich stöhnte, als meine Eier in Donnas Mund kochten. Es saugte sehr stark. Pop mich, Schlampe. Ich muss für dich ejakulieren.
Ja, ja, so hart lutschen? stöhnte Nicole und rieb meinen Oberschenkel an ihrer heißen Muschi. Ihre vollen Brüste wurden gegen meine Seite gedrückt. Es biss mir ins Ohr. Es zu fühlen verursachte mir noch mehr Schmerzen. murmelte ich, meine Augen rollten in meinem Kopf.
Mein Schwanz schmerzte in Donnas hungrigem Mund. Er würgte meinen Schwanz tief und nahm jeden Zentimeter davon mit praktischer Leichtigkeit. Ich stöhnte, schwindelig, als ich Nicoles heißen, hungrigen Mund fand. Der Ex-Polizist verließ mich und küsste mich, steckte seine Zunge in meinen Mund und knallte seine Fotze immer heißer und härter gegen meinen Oberschenkel.
Mit Säften beträufelt. Er war sehr erregt. Seine Zunge tanzte, als ich zitterte und von meiner umgeben war. Mein Penis war wund und pochte. Es würde nicht lange dauern, bis sie explodierte und Donna mich massierte, ihre Kehle vibrierte um mein Sperma, summender Halsschwanz, und?
Mein Telefon klingelte.
Ich zuckte zusammen, als es plötzlich in meiner Hand lebendig wurde. Ich hörte auf, Nicole zu küssen, indem ich über den Bildschirm wischte. ?Hallo,? Ich war außer Atem. ?Wer ist das??
Ich bin Mark Peterson, Geschäftsführer von Lucky’s. Ist das Frank Jackman?? fragte ein Mann.
?Ja?? fragte ich, und ich hörte Frauen im Hintergrund herumzappeln. Bimbo-Frauen. Hast du meine Frau gefunden?
Ja, Alice Jackman und ihre Freundin Janet? der Mann sagte. Ich glaube, sie sind von etwas besessen. Sie haben sich in unserer Produktionsabteilung unangemessen verhalten. Sie verunreinigten mit ihren Possen ein großes Stück Melone und eine Gurke. Ich glaube, ich muss die Polizei rufen.
Nein nein? Ich stöhnte und träumte von meiner Frau und einer Gurke. Ich wette, sie fickte ihre Muschi rein und raus, ihr rotes Haar flog, als sie sich selbst fickte. ?Ich werde jeden Schaden zahlen. Die Einschaltung der Polizei ist nicht erforderlich.
Es hat unseren Spaß gestoppt, Frank? Alice zwitscherte im Hintergrund. Aber wir haben einen neuen Freund getroffen. Natascha.?
?Hallo,? sagte sie, dann quietschte eine Frau.
?Damen,? Markus ist explodiert. ?Ausschneiden? Er räusperte sich. Das ist die andere Sache, über die wir reden müssen. Ihre Frau… hat einem meiner Angestellten etwas injiziert und… es hat Nebenwirkungen. Unmögliche Nebenwirkungen.?
Sehen Sie sich meine großen Brüste an, Mr. Peterson? Die neue Hündin kicherte. Oh, sie sind jetzt so groß. Ich wette, Sie sehen sie sich gerne an.
Ich stöhne, mein Schwanz pocht in Donnas Mund. Warum rannte Alice mit einer Spritze voller Kehlkopf herum? ?Ich werde alles reparieren? Ich stöhnte. Die Frauen quietschten wieder im Hintergrund. Sie waren sehr frech. Dafür müsste ich Alice verprügeln. ?Ich werde bald da sein.?
?Gut. Ich hasse es, die Polizei einzubeziehen. Aber wenn ich muss…?
?Ja,? murmelte ich und legte auf. Fick dich, Donna. Meine Eier stecken fest. Alice steckte in großen Schwierigkeiten. Ich stöhnte, Nicoles Katze rieb an meinen Hüften. Ich stellte mir diese Natasha vor, ihren neuen Körper auf und ab und gebogen. Ich hoffte, er war nicht verheiratet oder hatte eine Familie. Das würde die Sache sehr kompliziert machen.
Es ist in deinem Mund explodiert, mein Mann? Nicole stöhnte mir ins Ohr. Gib Donna all ihre köstlichen Vitamine. Sie ist ein heranwachsendes Mädchen. Es braucht sie.
?Ja,? Ich keuchte, nicht sicher, woher Nicole das heranwachsende Mädchen hatte. Saug weiter, Donna. Du versaute Hure. bring mich zum kommen.
Donnas Augen schossen nach oben, um meine anzusehen. Er lächelte mich an und lutschte meinen Schwanz so hart. Er murmelte etwas über meinen Schwanz, während er wiegte und meinen Schwanz immer wieder erwürgte. Ich wand mich keuchend im Bett, der Druck in meinen Eiern nahm zu.
Und dann explodierte es in mir. Mein Sperma ergoss sich in seinen hungrigen Mund. Nach der Spermaexplosion befleckte die Explosion ihre Mandeln. Ihre Wangen schwollen an, als sie versuchte, alles in ihrem Mund zu halten, und dann schluckte sie zitternd, ihr wohlgeformter Hintern schwankte.
?Verdammt,? murmelte ich, meine Augen wanderten zurück zu meinem Kopf. Verdammt, das war gut, Donna.
Mir geht es gut, ich bin dran? sagte Nicole und klatschte in die Hände. Ich will dein Sperma in meiner Fotze.
Ich habe keine Zeit, ich muss gehen und Alice retten. Tut es nicht weh?
Nicole hielt den Atem an und bedeckte ihren Mund mit ihren Händen.
Also möchte ich, dass du deinen Lieblingsdildo nimmst und ihn Donna anlegst und sie deinen hübschen Arsch ficken lässt, während ich weg bin, okay?
?In Ordnung,? sagte Nicole und hob ihre Hände und strahlte. Das klingt perfekt. Du bist so schlau, Frank.?
Und bist du nur eine dumme Schlampe? Ich seufzte und streichelte ihre wunderschöne Wange. ?Aber ich liebe dich immer noch.?
?Pfeil,? er jubelte. Komm schon, Donna, ins Spielzeugzimmer
Wir hatten einen riesigen Raum voller Sexspielzeuge. Fünf geile Schlampen im Haus zu haben, war ein Muss. Ja, dank Alices Kombination hatte ich die Kraft zu ficken und zu ficken, aber sie hatte viel zu viel von mir. Hündinnen liebten ihr Spielzeug. Ich stöhnte und rollte vom Bett, als sie durch das Haus huschten. Ich schüttelte den Kopf zurück. Ich musste einen Weg finden, das Intelligenzserum länger haltbar zu machen. Alice war die Anführerin all der Schwierigkeiten, die meine Hurenfrauen befielen.
Wenn es öfter schlau wäre als ein Feuerwerk, könnte es meine Kopfschmerzen lindern.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Alice Jackman, leitende Forschungswissenschaftlerin von BimboTech Chemicals
Kommen Sie schon, Mr. Peterson? sagte ich, während ich in seinem beengten Büro im Lebensmittelgeschäft an seinem Schreibtisch saß. ?Was? Wir haben das Produkt gerade getestet.
Janet nickte. ?Wir mussten sicherstellen, dass die Gurken fest wie ein Hahn waren.?
Natascha kicherte. Sie haben es mir erklärt, Mr. Peterson. Und alles machte Sinn.
Jesus, Natascha, was ist mit dir passiert? Froh…??
?Heiß?? er gluckste.
?Sexy?? Ich fügte hinzu. Schau dir ihre Brüste an. Du kannst mir nicht sagen, dass das keine leckeren Titten sind.
Mr. Peterson war ein gutaussehender Mann mit dem dunklen, gutaussehenden Aussehen eines großen und breitschultrigen italienischen Mannes. Dies bedeutete, dass er der beste Koch werden würde. Alle Italiener waren die besten Köche. Das wussten alle.
Ich streckte die Hand aus und packte Natashas Brüste, drückte sie von hinten, als sie vom Tisch glitt. Ich schwang sie nach ihm und liebte es, wie prall sie sich anfühlten. Mein dehnbares Kleid? War das nicht das beste Wort überhaupt, dehnbar? Es war um meine Taille gewickelt, meine Brüste und meine Muschi entblößt.
?Jesus,? grummelte der Mann. Hau ab. Soll ich die Polizei rufen?
?Polizei?? Ich öffnete meine Augen und hielt den Atem an. ?Was haben wir falsch gemacht?? Ich kniff in Nataschas Brustwarzen. Wir waren keine bösen Verbrecher.
?Nummer,? «, sagte Janet und drückte mich von hinten. Wir, Alice? Harte Nippel rieben meinen Rücken. Seine Hände streckten sich nach mir aus und umklammerten meine Brüste, während er zitterte und mich festhielt. Er rieb seine heiße Fotze an meinem Arsch.
Ich rieb meine an Natashas.
Hast du mitten in meinem Laden Sex gehabt? sagte Mr. Peterson müde.
?Was ist daran falsch? Ich kicherte. Ich mag Sex. Gefällt es dir, Natascha??
?Ich liebe es,? er stöhnte. Oh, Mr. Peterson, ich bin gerade so nass.
Ich hielt den Atem an, meine Hände ließen ihre Brüste los, um ihren Körper nach unten zu schieben. Ich steckte sie zwischen ihre Schenkel und spürte ihre saftige Fotze. Da waren keine Haare – keine Schlampe, war es ein Zoneneffekt des Serums? und rieb ihre Falten.
?Es ist sehr nass? Ich stöhne, meine Finger gleiten in ihre Muschi. ?Und sehr saftig. Oh, Mr. Peterson, Ihr Angestellter ist so geil. Hilfst du ihnen nicht, wenn sie so sind?
?Scheisse,? stöhnte er und sah Natascha an. ?Ich bin verheiratet. Sie müssen damit aufhören. Soll ich wirklich die Polizei rufen?
Weil ihre Muschi nass ist? Ich bin außer Atem. ?Schäm dich. Er braucht es. Wenn dich jemand braucht, hilfst du ihm.
Ich brauche es wirklich, Mr. Peterson? stöhnte Natascha und klemmte ihre Fotze an meinen Fingern.
Ihre Hand ging zum Telefon, aber erstarrte, ihre Augen blieben auf Natashas Lenden hängen. Er stieß ein schmerzhaftes Stöhnen aus. Meine Augen weiteten sich, als ich sah, wie sich seine khakifarbene Hose mit der Erektion dehnte. Der arme Mann hatte auch Schmerzen. Es war scheiße.
Wir müssen Ihnen helfen, Mr. Peterson? Ich hielt den Atem an, nahm meine Finger von Natashas wässriger Fotze. ?Wir haben dich so hart gedrängt?
?Es tut uns so leid,? Janet stöhnte hinter mir.
?Was?? Der Mann blinzelte überrascht, als ich Natasha nach vorne schob.
Wenn du einen Mann abhärtest, Natasha, musst du ihm helfen. Sie hat im Moment so große Schmerzen. Sein Schwanz muss gelutscht werden.?
?Herr. Peterson, ich wusste nicht? Natasha schnappte nach Luft und fiel auf ihre nackten Knie. Er streckte die Hand aus und ergriff ihre Leiste, rieb seine pralle Härte.
Herr Peterson stöhnte. Er schüttelte den Kopf. Es ist nicht wirklich nötig, Natascha.
?Dies,? beharrte ich und schüttelte den Kopf. Ich fiel neben Natasha auf die Knie, meine Muschi tropfte vor Aufregung. Es ist immer köstlich, einem Mann in Not zu helfen. ?Wir helfen Bedürftigen. Das ist ethnisch. Unabhängig von ihrer Rasse.
?Besonders schwarze Männer? Janet stöhnte und kniete auf Nataschas anderer Seite.
?Ja, deshalb ist es so ethnisch,? Ich stöhnte und streichelte Mr. Petersons Schritt. Ich habe deinen Reißverschluss gefunden. Ich liebte das keuchende Geräusch, das es machte. Dieses Geräusch bedeutete Sex für mich. Meine Muschi zog sich zusammen, als Natashas eifrige Hand nach ihrem Hosenschlitz griff.
Ich werde dafür sorgen, dass Sie sich so viel besser fühlen, Mr. Peterson? stöhnte Natascha. Wir bei Lucky sind ein Team. Und müssen sich Teams gegenseitig helfen?
?Scheisse,? Er stöhnte, als sein Schwanz vom Boden glitt. Es war nicht sehr groß, nicht wie Franks oder der nette Typ, der mir im Produktionsgang geholfen hat, aber es war hart. Und tropft von Precum.
Ich packte den Schaft und streichelte ihn, während Natasha sich vorbeugte. Er leckte die klare Flüssigkeit, die aus seinem Penis sickerte, und streichelte ihn mit seiner Zunge. Janets Hand verhedderte sich in meinen Fingern. Wir streichelten Natasha, während sie leckte und schnüffelte.
?So viel,? Ich stöhnte. Das machen gute Hündinnen. Wir helfen all den armen Kerlen, die wir mit unseren sexy Körpern und großen Titten verletzen. Wir machen es ihnen sehr schwer, und es ist schmerzhaft. Blaue Bälle sind tödlich. Das hat mir ein anderer netter Kerl beigebracht.
?Ja,? Janet nickte. ? Wir müssen ihre Schwänze lutschen oder ihre Schwänze ficken und sie zum Abspritzen bringen. Ich liebe es.?
?Ja? Meine Muschi drückte. Eine gute Hündin zu sein war das Beste.
Bin ich dafür verantwortlich, dass Sie sich besser fühlen, Mr. Peterson? fragte Natasha nach einem langen, langsamen Lecken der Spitze seines Penis.
?Ja,? er stöhnte. ?Scheisse. Du kannst es meiner Frau nie sagen. Oder jemand anderes. Es muss ein Geheimnis sein. Oder wurdest du gekündigt?
Oh nein, ich will nicht gefeuert werden? keucht Natascha. Ich werde es keinem Geist sagen. Kreuze mein Herz und hoffe zu sterben
Janet kicherte. Wenn ja, wer würde dich malen? Und welche Farbe würden sie wählen? Werden sie dich blau machen? Oder ist es lila??
Ooh, grün? Ich fügte hinzu.
?Ich weiß nicht,? Natasha kicherte und dann sackten ihre Wangen zusammen, um das Ende von Mr. Petersons Schwanz zu saugen. Er stöhnte und fuhr sich mit der Hand durchs Haar.
Hörst du die Geräusche, die es macht? flüsterte ich Natascha ins Ohr. Das bedeutet, dass es dir gefällt. Durch dich fühlt er sich so viel besser. Ist das nicht das schönste Gefühl der Welt? Eine gute Hündin sein???
Natasha stöhnte über ihren Schwanz. Ich habe nicht verstanden, was du gesagt hast.
Es macht meine Muschi so heiß? Janet stöhnte.
?Ich auch. Ich wette, Natasha ist ein heißes Kätzchen, das gestreichelt werden muss? Ich lege meine freie Hand zwischen Nataschas Beine. Janet gesellte sich zu mir.
Gemeinsam haben wir Nataschas Katze gestreichelt. Und der Junge schnurrte um Mr. Petersons Schwanz herum, während er seine heißen Schamlippen streichelte und sein rasiertes Fleisch rieb. Wir zitterten und zitterten es. Er streichelte meine, während seine großen Brüste schwankten. Ich drehte mich um und rieb meine Brust an seiner, während ich Mr. Petersons Schwanz streichelte.
Das hat so viel Spaß gemacht. Menschen zu helfen ist das Beste auf der Welt.
Unsere Finger rieben und berührten sich, als wir Nataschas saftige Kätzchen streichelten. Er saugte und murmelte, nickte mit dem Kopf zu Herrn Petersons Schwanz und tat sein Bestes, um seine blauen Eier zu beruhigen. Er stöhnte weiter, sein Rücken war gewölbt, und er fühlte sich sehr gut.
Tür geöffnet. Mr. Peterson fluchte.
Du solltest solche unanständigen Worte nicht sagen? Es hat mir den Atem geraubt.
?Alice,? Mein Mann grunzte hinter mir.
Die sprudelnde, wundervolle Marshmallow-Güte brach einfach durch mich hindurch. Ich sprang auf und drehte mich um, um meinen gutaussehenden Ehemann Frank zu sehen. Er stand in der Tür, in Jeans und Hemd gekleidet, sein braunes Haar gekämmt, seine Brille verlieh ihm ein nerdiges Flair. Aber er war immer noch schön.
Meine sexy, superschlaue Wissenschaftlerin.
?Franc,? Ich schrie und warf mich ihm entgegen, meine Arme um seinen Hals geschlungen, meine nackten Brüste gegen seine Brust gedrückt, meine Muschi berührte seinen Schritt. Als ich ihn niederschlug, war er so hart, sein Schwanz war so dick.
Fast so groß wie dieser schöne schwarze Mann.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Frank Jackman, CEO von BimboTech Chemicals
?Alice,? Ich stöhnte erneut, meine Frau rieb sich an mir, mein Schwanz pochte hart. Sie war sehr buschig, sehr aufgeregt, ihr Gesicht war rot, ihr rotes Haar war wunderschön und extravagant, ihre Lippen waren voll und voll. Und ihre Finger waren nass von der Muschi der neuen Hündin. ?Was machst du hier??
?Das Einkaufen? er gluckste. ?Für die Feier Sollen wir alles für den Regisseur bereithalten?
?Essen wird gemacht? Ich stöhnte, meine Hände glitten nach unten und packten deinen nackten Arsch. Verdammt, er hatte einen perfekten Arsch. Du musstest nicht einkaufen gehen. Wir sind reich, erinnerst du dich?
?Artikel,? er schmollte. Aber … aber … ich hatte so viel Spaß. Ich habe diesen netten Kerl getroffen und er hat mir gezeigt, wie man erkennt, ob Gurken zäh sind.
Dich ficken? fragte ich und ahnte, wo das hinführte.
Du weißt es also auch? sagte sie, ihre Augen strahlten vor Freude. Es war schwer, wütend auf ihn zu sein, wenn solch einfache Freude in seinen grünen Augen leuchtete. Es hat viel Spaß gemacht, Frank. Oh ja. Er hat mich sehr hart zum Abspritzen gebracht.?
Als ich hörte, wie meine Frau davon sprach, von einem anderen Mann gefickt zu werden, tat mein Schwanz weh. Ich packte sie wieder am Arsch und drückte sie gegen den Tisch. Ich sah den Lebensmittelmanager an. Sie stöhnte, sie genoss Oralsex. Janet war mit der anderen Schlampe dort, das Paar lutschte ihren Schwanz. Er sah mich an und ging dann weg.
?Hab einfach Spaß,? Ich sagte ihm. Das müsste ich später beheben. Aber die Muschi meiner Frau war so heiß, so nass, dass sie meine Jeans schon durchnässte.
?Werden Sie zeigen, wie man die Gurkenfestigkeit kontrolliert? fragte Alice, als sie ihn zu einem Tisch voller Papiere schob. Ein Posteingang voller Rechnungen fiel zu Boden und rieb an meinem Schwanz, während meine Frau sich wand.
?Ja,? Ich war außer Atem. Dann werde ich dich wegen Fehlverhaltens verprügeln, wenn wir nach Hause kommen.
?Ach nein,? er stöhnte. Wie könnte ich nicht unartig sein?
?Woher weißt du das,? Ich grinste und genoss sein Reiben an mir. Aber zuerst öffne meinen Reißverschluss.
Yipp. Die pure Freude in der Stimme meiner Frau ließ mich pochen. Sie war einfach wie eine Schlampe. Fast ein reines Geschöpf.
Aber sie hatte so eine geile Fotze, dass sie immer einen Fick brauchte.
?Scheisse,? schrie den Manager an. Was sind das für Frauen?
?Sie sind verzweifelt? Alice hatte ihren Satz bereits vergessen, als sie meinen Reißverschluss öffnete. Es zitterte, als mein Reißverschluss knallte. Und dann schob er meine Boxershorts runter und nahm meinen Schwanz heraus. Mmm, bester Schwanz, die Weiße Welt ist genau hier.
Ich stöhnte, während ich meinen Schwanz an ihrer saftigen Fotze rieb. Es war sehr heiß. Es brennt sehr. Ich schob es in meine Frau, ich füllte ihre Muschi. Es hat mich verschluckt. Meine Eier taten weh, als ich seine betrügerische Muschi fickte. Ich lehnte mich zu ihr und beobachtete, wie ihre Brüste schwankten.
Hast du mit einem anderen Mann geschlafen, Alice? Ich war außer Atem. Du ungezogene Frau?
?Sehr frech,? Sie schnappte nach Luft, ihre Beine schlossen sich um meine Taille. Oh ja, Frank. Fick mich. Ich liebe den Schwanz meines inneren sexy Mannes. Ist sie nicht sexy, Mr. Peterson?
?Scheisse,? Der Manager grunzte, die beiden Schlampen verschlangen seine Schwänze mit lauter Leidenschaft.
Beschäftigt, Schatz? Außer Atem steckte ich meinen Schwanz in die Muschi meiner Frau. Ich packte ihre großen Brüste, ich drückte sie so fest. ?Konzentrier dich einfach auf meinen Schwanz?
Ihre Muschi drückte meinen Schwanz so hart. Ja, ja, fick mich, Frank? er stöhnte. Oh, meine Muschi braucht das. Ich bin so froh dich zu sehen. Wir hatten viel Spaß beim Shoppen.
?Sehr lustig,? stöhnte Janet.
?Oh ja,? Alice quietschte, ihre Hüften zitterten. Wir drehen heute Abend einen Film. Für unsere Produkte?
?Produkt,? murmelte ich und stieß mit ihm zusammen. ?Und du. Du wirst Rektor Steffan ficken. Du wirst seine Hure sein und ihn für dich gewinnen?
?Ja,? murmelte meine Frau. Ich bin deine Hure, Frank. Hmm ja?
Diese Worte pumpten meine Hüften hart und schlugen meinen Schwanz in seine Fotze. Ich hatte eine sehr heiße Frau. Sexy Ehefrau. Ich hatte großes Glück, ihn zu haben. Jeder Mann, der sie sah, wollte sie. Sie wollten meine Frau. Und manchmal ließ ich sie ihn ficken. Ihre Hure. Der Gedanke, sie heute Nacht mit einem anderen Mann zu sehen, ließ meinen Rücken pochen.
Meine Eier trafen seinen Fleck, als ich seinen Abschaum rieb. Sie aufgeregt mit meinem Sperma. Es war sehr heiß. Ihre Muschi ist so eng. Er stöhnte und keuchte, hielt mit meinen Bewegungen Schritt, sein rotes Haar fächerte über den Tisch. Die Papiere unter ihm zerknitterten, als er sich wand und seine Hüften wieder in meine Stöße pumpte.
?Ja Ja Ja Ich liebe dich Frank Ich bin deine Hure Deine versaute Hure. Schlag mich weiter. Verarsch mich weiter. Vergiss mich. Ich liebe es zu kommen. Gib mir all diese leckeren Leckereien.
?Ja,? zischte ich und drückte ihre Brüste. Meine Finger fanden ihre Brustwarzen. Ich zog sie fest.
Sie quietschte, als sich ihre riesigen Brüste dehnten. Die rosa Spitzen pochten zwischen meinen Fingern. Ich ließ ihre Brüste los. Sie sprangen und schwankten. Er stöhnte lauter, als ich ihn schlug und in meine Bewegungen kam. Seine Muschi fühlte sich so nass an. Sehr saftig.
Ich stöhnte und genoss das Geräusch, das ich machte, als ich es hervorbrachte. Ich trieb meinen Schwanz in seine saftigen Tiefen. Die Hitze, die Reibung, es hat meinen Schwanz verbrannt. Jeder Schlag brachte mich näher daran, in seine schlagenden Tiefen zu sprengen. Ich kniff erneut in ihre Brustwarzen.
Er quietschte. Ihre Muschi verkrampfte sich um meinen Schwanz.
?Franc? er war außer Atem. Meine versaute Frau drehte durch, als sie ankam.
Sie wurde entzückend in den wichsenden Tiefen ihrer Katze. Ich genoss sein massierendes Fleisch, während er immer wieder meinen Namen stöhnte. Ich sah sie an, ließ ihre Brüste los und legte meine Hände auf den Tisch. Ich warf mich auf ihn.
Ich komme gleich, Alice.
?Tun,? er stöhnte. Leer in mir. Es ist das Beste auf der Welt, dass du in mir abspritzt, Frank. Ich liebe dich?
?Ich liebe dich,? Das heißt, ich stöhnte, als ich meinen Schwanz in ihrer Muschi vergrub. Ihre massierende Haut umarmte mich. Mein Schwanz pochte.
Ich kam.
Ich murmelte seinen Namen, als Sperma tief in ihn erbrach. Ich pumpte ihn mit meinem Sperma voll, während ich stöhnte, mein Körper zitterte. So viel Lust floss durch mich in ihn hinein. Ich zog mich zurück und stürzte tief in sie, ihre Schenkel hielten mich fest.
Ach, Frank? atemlos? Ich liebe dich. Ich liebe dich sehr.?
?HI-huh,? murmelte ich und blickte über meine Schulter. Aber Liebling, warum hast du sie zu einer Schlampe gemacht?
Hat er nicht verstanden? sagte Alice. ? Sie wusste nicht, wie toll Sex war. Das tut es jetzt. All diese normalen Frauen verstehen das überhaupt nicht. Aber Hündinnen tun?
Natasha zitterte, der Manager stöhnte und ejakulierte in ihrem Mund.
Ich grummelte: Aber was machen wir damit?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Magnolia Savage, Präsidentin von Femme Allure, Inc.
Meine versaute Sexsklavin Annalee fuhr mit ihrer Zunge durch die nassen Rundungen meiner Muschi. Meine Zehen kräuselten sich in meinem Schuh. Es war Freitag und ich erwartete einen langsamen Tag, um Annalee zu genießen. Ich hatte viele lustige Pläne für ihn. Und sie würde alles tun, was ich eine Schlampe nenne. Ich habe ihn von dem knochigen, schlampigen Leiter der F&E meiner Firma in das gehorsame Ding verwandelt, das sich danach sehnt, meine Muschi zu lecken.
Er musste. Er dachte nur, dass er buchstäblich sterben würde, wenn er das in meinem Muschisaft gefundene Gegengift nicht bekommen würde. Was waren das für dumme Schlampen.
Hmm ja? Ich stöhnte, als Annalee mit ihrer Zunge durch die Rundungen meiner Muschi fuhr. Gleichzeitig öffneten sich die großen Türen meines Büros, und meine Assistentin der Geschäftsführung stand an der Seitenlinie und ließ meinen Besucher herein.
Meine Pläne, Annalee ohne Unterbrechung zu genießen, sind ruiniert.
Betrat Ivy Eads von der FDA. Sie war eine Frau mittleren Alters, die aufrecht ging, ihr Haar grau vom Stress des Lebens, ihr Gesicht mit hässlichen Falten bedeckt. Sie war eine Frau, die zu beschäftigt war, um auf sich selbst aufzupassen, und sie hatte sich selbst in schlechte Laune versetzt, als ihre Jugend ihr davonlief.
Es kostet ihn wahrscheinlich auch eine Ehe. Der Mann konnte es nicht ertragen, mit einer so mächtigen Frau verheiratet zu sein.
Guten Tag, Miss Eads? murmelte ich, ohne den kehligen Rhythmus zu verbergen, der aufgewühlt wurde, als Annalees köstliche Zunge meine Fotze auf und ab glitt. Ich klemmte meine Beine fest um seinen Kopf unter meinem Schreibtisch. Es war völlig unsichtbar.
Ivy Eads hatte keine Ahnung, als sie mir zunickte. Schön, Sie endlich kennenzulernen, Miss Savage.
?Gibt es noch etwas?? , fragte meine hinreißende Assistentin der Geschäftsführung. Melissa war ein lebhaftes Rot mit schwülen Lippen. Normalerweise wäre es der unter meinem Schreibtisch.
Diese Lesbe wird alles tun, um mir zu gefallen. Aber jetzt hatte ich Annalee und musste sie nicht bezahlen. Es war noch süßer. Ich konnte es kaum erwarten, dass die F&E meiner Firma das Schlampenserum knackte, das mein Spion von BT Chemical für mich gestohlen hatte. Ich hätte einen Harem von vollbusigen Luftköpfen, die eifrig darauf bedacht wären, mir zu gefallen.
?Kaffee?? Ich habe Ivy gefragt. Was ist mit Tee?
?Tee,? schüttelte den Kopf. Graf Grau.
Ich nickte Melissa zu und sie trat zurück.
Annalees Lippen fanden meinen Kitzler. Er biss sie, streichelte meine Beine mit seinen Händen. Ich zitterte, meine Hände waren vor mir gefaltet. Mein Lächeln wurde breiter, als Ivy sich auf ihren Stuhl setzte und ihre Tasche neben sich auf den Boden stellte. Ich bewegte meine Hüften, ich versuchte so sehr, es nicht zu wissen. Oh, Annalee hatte ein köstliches Paar Lippen auf meiner Klitoris. Dinge, die er mit seinem Mund machen kann.
Einfach toll.
Dann erforschte er meine Katze, leckte seine Zunge, drehte sie herum und neckte alle meine köstlichen Stellen. Seine Finger glitten nach oben und streichelten meinen Kitzler. Köstliche Flatterungen liefen durch meinen Körper, als mein nuttiger Sklave meine Fotze mit so liebevoller Begeisterung verehrte.
Annalee liebte die Katze jetzt. Eine Schlampe zu sein hatte ihren Sexualtrieb gesteigert. Es hatte ihn in einen geilen Wahnsinnigen verwandelt, der den geringsten Vorschlag brauchte und alles tun würde, worum ich ihn bat. Es war so rein.
Melissa kehrte mit Tee zurück. Mein Gast nickte und Melissa sprang heraus. Ivy stellte den Tee auf meinen Tisch, Dampf stieg auf, ihre Augen auf meine gerichtet.
Also, wie kann ich dir helfen? fragte ich und atmete tief ein, als Annalees Finger langsame Kreise auf meiner Klitoris machten, der köstliche Druck durch meinen Körper strömte.
Frank Jackman von BT Chemicals wandte sich an meinen Chef, Director Steffan. War sie zu einer Party bei Mr. Jackman eingeladen?
?Der Versuch, die FDA dazu zu bringen, sich von einer umfassenden Prüfung zurückzuziehen? Ich fragte. Aber das werden sie nicht?
?Natürlich nicht,? sagte Ivy und ignorierte ihren Tee. Nein, wenn es stimmt, was du über dieses Schlampenserum berichtest. Macht es Frauen so naiv? Fast Science-Fiction. Und BT Chemical hat diese Nebenwirkungen aus seinem Angebot gestrichen?
?Ich weiss. Von ihnen beschattet? murmelte ich. ?Deshalb können wir es nicht auf den Markt lassen.? Es liegt nicht in Frank Jackmans Händen. Kein Mensch kann es haben. Sie benutzten es, um Frauen zu ihren Spielzeugen zu machen. Nein, es hätte in meinen Händen liegen sollen. Also würden die richtigen Frauen wechseln. ?Das wird die letzten hundert Jahre der feministischen Bewegung zurückwerfen.?
?Exakt,? sagte Ivy. Und das interessiert mich. Mein Chef, Rektor Steffan, ist ein alter Mann. Und er soll über die Jahre mit mehreren Praktikanten geschlafen haben. Die jungen, beeindruckenden Mädchen, die er jagt?
?Wie schrecklich,? Ich stöhnte, als mein Stuhl quietschte, als er Annalees wunderschönen Mund traf. Seine Zunge glitt in mein Loch und verspottete mein Fleisch, als seine Finger schneller und härter an meiner Klitoris rieben. Meine Brüste wogten in meiner Designerbluse.
?Bist du in Ordnung?? Sie fragte. Du windest dich weiter?
Ist es nur ein Juckreiz? Ich stöhnte. Machst du dir darüber keine Sorgen?
Er schüttelte den Kopf. Meine Befürchtung ist also, dass es zu verlockend sein wird, Widerstand zu leisten, wenn er die Wahrheit herausfindet. Ein Mann, der sehr gerne so eine haben würde, ähm…?
?Bimbos? Ich stöhnte.
Ja, eine Hündin zu seiner Verfügung. Jemanden, den sie für ihre Lust benutzen kann. Und es kann mich ungültig machen. Ich bin nur der stellvertretende Schulleiter.
?Und dann wird es einen schnellen Weg zur Markteinführung durch die FDA geben? , fragte ich noch flatternder. Mein Orgasmus schwoll tief in meiner Muschi an. ?Wir können das nicht haben?
?Nummer,? sagte Ivy. ?Vielleicht ist mein Chef nicht der geile Hund, für den ich ihn gehalten habe, aber…?
?Er ist. Er ist ein Junge. Denken mit diesem ekelhaften Ding zwischen ihren Beinen? Die Welt wäre ein viel besserer Ort ohne sie. Allein der Gedanke an diesen Gedanken brachte meine Katze dazu, sich an Annalees süße Zunge zu klammern. Meine Säfte flossen heißer. Also brauchen wir einen weiteren Verbündeten?
?Wer??
?Senatorin Delilah Murphy? Ich stöhnte. ?Ich weiß das. ER…?
?Gesundheitsausschuss des US-Senats? Bereitgestellt von Ivy Eads. Ich kenne ihn auch. Sie ist eine überzeugte Feministin.
?HI-huh,? murmelte ich mit Tränen in den Augen. Wenn sich Ihr Chef als zu… reaktionär herausstellt, müssen wir ihn vielleicht einbeziehen.
?Das klingt gut,? sie lächelte mich an. ?Wir werden verhindern, dass dieses schreckliche Medikament auf den Markt kommt.?
?Ja,? Ich stöhnte, Orgasmus übergelaufen. Meine Muschi zog sich zusammen, Säfte flossen in Annalees Mund. Dumme Schlampe schluckte sie, während ich mich auf dem Tisch wand.
?Frau. Wild?? Ivy runzelte die Stirn.
Er wusste nicht, dass ich so heftig in das Maul meines Sklaven wichse. Ich verschränkte meine Hände fest vor mir und zwang mich, mein Glück nicht herauszuschreien, als ich ihn anlächelte. Oh, wir werden sehr gut zusammenarbeiten, Ivy. Eines Tages werden Sie Leiter der FDA sein.
Ein Lächeln huschte über Ivys Lippen, als ich bei Annalees leckendem Mund erneut zitterte.
Nun, gibt es sonst noch etwas? , fragte ich und versuchte zu schreien.
Nein, Miss Savage. Er stand auf und streckte seine Hand auf meinem Schreibtisch aus. ?Es war schön dich kennenzulernen?
Ich hielt es fest, eine weitere Woge orgastischen Vergnügens durchströmte mich. Oh, das ganze Vergnügen war auf meiner Seite.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert