Erotische Geschichten. 1. Die Frau Meines Chefs. Theesome Ficken Ffm

0 Aufrufe
0%


Als wir an den französischen Toren ankamen, war mir schwindelig und übel. Ich sah aus der Tür und in den Gartenhof. Der Terrassenbereich war in eine charmante, charmant aussehende Tanzfläche mit einem Garten als Hintergrund verwandelt worden. Es gab Leute, die auf Stühlen an Tischen saßen und tanzten. Aus dem Garten hörte ich romantische Musik. Ich schaute nach draußen und sah Leute, die Hand in Hand tanzten, Lippen an Lippen, und ihre Köpfe auf ihren Schultern.
Zwei Männer in Anzügen öffneten eine Seite der französischen Türen, als DeRonda und ich hereinkamen. Als wir die Gartenterrasse betraten, gab es eine riesige, schöne Eisschwan-Skulptur, die wunderschön aussah und von bunten Lichtern beleuchtet wurde. Erinnert mich an die Geschichte Das hässliche Entlein. sowie meine Verwandlung von diesem dummen kleinen Mädchen vor ein paar Jahren zu dem, was ich geworden war. Ich habe über das dritte Kapitel Janets Sommerverwandlung geschrieben.
Meine Augen wanderten zurück zu den tanzenden Menschen, als DeRonda mich auf die Tanzfläche führte. Die Leute schienen mir Spaß zu machen. Ich glaube, manche verlieben sich sogar in die Art, wie sie tanzen. Ich suchte die Tanzfläche ab, bis mein Blick auf ein Paar in der Nähe fiel.
Ich stand mir tot im Weg; DeRonda zerrt an mir, als sie zurückblickt, um zu sehen, warum ich aufhöre. Trotzdem ignorierte ich ihn, meine Augen und Gedanken waren auf das tanzende Paar gerichtet, das nicht weit von uns entfernt war. Mein Magen drehte sich um und es fiel mir schwer zu atmen. Meine Augen fielen auf das Paar, das eng beieinander wiegte und sich zur Musik wiegte.
John tanzte mit einem anderen Mädchen. Es war nicht nur ein anderes Mädchen, denn sie war ein sehr sexy und schön aussehendes Mädchen. Das Mädchen auf seinem Schoß hatte meine Größe und ich nahm ihn in seinen 20ern. Sie sahen aus wie ein Paar, das sich kannte, als sie eng aneinander tanzten. Vielleicht denkst du sogar, dass sie verliebt sind. Zumindest tat ich das, während ich sie genau beobachtete, was mein Herz noch schneller schlagen ließ.
Das Mädchen sah wunderschön aus, während ihr Gesicht auf Johns Schulter ruhte, als sie sich auf den Weg zur Musik machte. Sie hatte ein wunderschönes gebräuntes Gesicht mit langem pechschwarzem Haar, das hinter ihr herfloss. Hin und wieder hob er dieses wunderschöne Gesicht von seiner Schulter und sah ihr in die Augen.
Sie trug einen engen roten einteiligen Minirock, der ihre langen, wunderschön gebräunten, sexy Beine so schön zur Geltung brachte. Das Kleid war tief ausgeschnitten, aber ihre Brüste waren durchschnittlich groß. Mit dem Push-up-BH standen sie jedoch immer noch so groß, dass man ihre Brüste sehen konnte. Wenn das Mädchen ihren Körper verließ, um zu sprechen, würde er ihre Brüste sehen können.
John tanzte mit ihr und drehte sie zu mir. Ich sah deinen Arsch, als ich ihn sah, dachte ich, verdammt, dieses Mädchen war auf ihrem Arsch. Am schlimmsten war, dass die Hand meines Johns auf seinem Hintern lag. Ich ließ mich von DeRonda näher zu beiden bringen.
Als ich ihr näher kam, sah ich, wie hübsch und schön sie wirklich war. Es erinnerte mich an ein Model oder eine Filmschauspielerin. Wir waren jetzt nur noch drei Schritte von ihnen entfernt. Ich fühlte dieses Brennen zuerst in meinem Bauch und dann in meiner Brust. Zuerst wusste ich nicht, was es war.
Das war, bis ich anfing, mich zu brennen, als ich sah, wie diese entzückend sexy Frau ihre Lippen auf meinen John drückte. Er küsste sie mit solcher Leidenschaft, dass ich schwöre, ich konnte die Wärme spüren, die von ihren Lippen ausging, als sie zusammen waren. Diese Wärme, die ich fühlte, dieses Brennen in meiner Brust, dann wusste ich, was es war.
Es war diese brennende Eifersucht, die meinen Körper zu füllen begann. Ich beobachtete, wie er mit seinen süßen Lippen über ihre fuhr. Als das Lied endete, beobachtete ich, wie sein Kuss in Richtung ihrer Lippen leidenschaftlicher wurde. Ich beobachtete, wie er seine Küsse abschnitt und seine Lippen von ihren zurückzog. Ich sah, wie sich ihre Zunge aus den Tiefen ihres Mundes löste, als sie sich von ihm löste. Das steigerte nur meinen Neid.
Janet, das ist Johns Cousine, meine Tochter Gina, sagte DeRonda. als er ihr wunderschönes Gesicht küsste und sie umarmte.
Ich sah zu Gina, die mich anlächelte, dann zu DeRonda, die mich anlächelte, dann zu John, der mich ausdruckslos anstarrte. Ich starrte ihn nur verständnislos an. Ich sah in diese wunderschönen haselnussbraunen Augen, die in dem hellen Garten strahlend blau aussahen. Ich starrte sie tief an, als sie zu leuchten begannen.
Ich ging zu ihm und schlang meine Arme um seinen Hals. Ich drückte meine Lippen auf seine. Ich spürte, wie sich seine Arme um mich legten, als er mich küsste. Sein tiefer, leidenschaftlicher Kuss fühlte sich gut auf meinen Lippen an, als er meine Zunge aus meinem Mund nahm. Ich benutzte es, um ihre Lippen für eine Sekunde zu lecken. Ich konnte Ginas Lippenstift genauso schmecken wie ich. Unser Kuss endete, als ich meine Lippen von seinen löste, als sich ein Lächeln auf sein Gesicht legte.
Gina ging auf John zu und als sie ihren Arm um seinen Rücken legte, sah sie ihn an und lächelte und sagte: Cugino di lei – molto sexy e bella. mit starkem italienischen Akzent. (John sagte mir, es bedeutet Cousine, sie ist so sexy und schön.)
John, S, lei � molto bella.? (Das bedeutete? Ja, sie ist wunderschön.?)
Es war sowohl seltsam als auch wunderbar, den Italiener aus Johns Mund kommen zu hören. Ich war etwas verloren, weil ich nicht wusste, wovon er sprach. Ich war überrascht, als Gina einen Schritt auf mich zukam und ihre Arme um mich schlang und mich fest umarmte und dann einen kurzen, aber feuchten Kuss auf meine Lippen drückte.
Als der Kuss vorbei war, sah er mich an und sagte: Sono felice di incontrare il proprietario del mio cuore cugino. (Das bedeutete schön, den Besitzer des Herzens meiner Cousine kennenzulernen.).
Es ist Zeit, Englisch zu sprechen, sagte DeRonda mit einem sehr starken italienischen Akzent. (Ihr beide sprecht Englisch.)
Gina sah mich an und sagte: Tut mir leid, mein Englisch ist nicht sehr gut, aber es ist schön, Sie kennenzulernen. wenn du mich noch einmal küsst, nur diesmal mit mehr Gefühl.
Ich beendete unseren Kuss und drehte mich zu DeRonda um und sagte: Bitte sagen Sie Ihrer Tochter, dass ich hoffe, dass ich die einzige im Herzen Ihrer Cousine bin. Sag ihr, wenn sie immer noch in deinem Herzen ist, werde ich weggehen, weil ich mit jemandem, der so schön ist wie sie, nicht mithalten kann? Ich drehte mich um, um John anzusehen.
Ich spreche nicht wirklich gut Englisch, aber ich verstehe die Sprache ziemlich gut, antwortete Gina. Johns Herz schlägt nur für dich, Janet. Er lächelte und umarmte mich noch einmal sehr fest.
Ich weiß nicht, wie es den anderen geht, aber ich brauche einen Drink, sagte DeRonda.
Ich brauche keinen Drink von Janets großen Brüsten antwortete Gina mit einem Lächeln.
?dass?BOOBS, Gina,? sagte John mit einem Lachen.
Das brachte uns drei zum Lachen. Zwischen DeRonda und Gina und mir vorne gingen John und ich zu einem anderen Tisch als den anderen Tischen mit einem speziellen Schild darauf. Er hatte diese große Schwaneneis-Skulptur als Hintergrund.
John zog DeRonda einen Stuhl heran und sie setzte sich. Dann nahm er eine für Gina heraus und sie setzte sich. John kam herüber und nahm mich in seine Arme und zog mich auf meinen Stuhl, gab mir einen tiefen, leidenschaftlichen Kuss.
John nahm die Champagnerflasche aus dem Eiskübel auf dem Tisch. Er öffnete den Korken und schenkte uns allen ein Glas ein. Dann setzte er sich neben mich. John bat uns alle, einen Toast zu erheben, um uns ihm anzuschließen, und das taten wir auch.
John hob sein Glas und sagte: Auf das Leben, das wir lieben, mit denen, die wir lieben. Wir haben uns ihm angeschlossen.
DeRonda und ich lächelten uns an, bevor wir aus unseren Gläsern tranken. Da sind mir wieder diese zwei verdammten Männer in schwarzen Anzügen aufgefallen. Diesmal waren sie nur wenige Schritte von unserem Tisch entfernt.
Nun, das ist genug Leute, wer sind diese Jungs? fragte ich DeRonda und sah dann John an.
Aber sie sagten nichts, Gina antwortete: Sind sie meine Beutewächter?
?dass?die Leibwächter Gina? John antwortete mit einem kleinen Lachen, das uns alle wieder zum Lachen brachte.
Nein, sie bewachen auch meine Beute, Cugino? Es tut mir leid, Cousin? Also denk nicht, dass du dieses Mal ein Kätzchen von mir kaufen wirst. sagte Gina.
Ich glaube, er meint Pussy JOHN? sagte ich und warf ihm einen bösen Blick zu.
DeRonda sah den bösen Blick, den ich ihr zuwarf, und sagte: Jetzt haben die Kinder nichts davon. wenn du meine Hand streichelst.
Ich habe dir gesagt, Tante DeRonda, dass das keine gute Idee war. John antwortete, indem er seinen Kopf schüttelte.
Gina sagte: John, ich kümmere mich darum. Dann steckte er seinen Finger in Johns Mund.
Gina sah mich an und wandte sich dann an ihre Mutter: Vorrei parlare con il suo mama.? (Das bedeutete, lass mich mit seiner Mutter sprechen.)
Gina stand auf und kam zu mir herüber und sagte: Janet, wirst du mit mir gehen? Sie fragte. während Sie Ihre Hand ausstrecken.
Ich nahm ihre Hand und wir gingen zum hinteren Teil des Gartens. Ich bemerkte, dass diese beiden Männer uns folgten. Gina schaute hinter sich und sah sie auch.
Gina hielt inne und sagte Ci lasciano da solo und drehte sich zu ihnen um. (Das ist ?Lass uns in Ruhe.?
Die beiden Männer blieben stehen, drehten sich dann um und gingen davon. Gina und ich gingen den Steinweg im Garten entlang. Wir gingen, bis wir zu einem wunderschönen Rosenbusch kamen, der wuchs, und um eine kleine Sitzbank herum. Gina sagte mir, ich solle mich ihr anschließen, um an einer der Rosen zu riechen.
Ich habe es getan und das Aroma der Blume war perfekt. Die Rose roch süß, fast wie ein strahlender Frühlingstag. Das Aroma war beruhigend mit einer leicht femininen Qualität, weil es erfrischend und nicht überwältigend war. Der Duft von Rosen erinnerte mich an meine Kindheit; Es ist der Duft der Unschuld von Babys.
Gina lächelte mich an, als sie uns hinsetzte, und als sie eine Rose vom Strauch pflückte, sagte sie: John und ich haben diesen Rosenstrauch gepflanzt, als ich 13 war und er 10. während er an der Blume roch, die er gerade gepflückt hatte.
Ich sagte, dass der Rosenbusch meine Liebe zu ihr darstellt und dass, wenn dieser Busch wächst, auch meine Liebe zu ihr wachsen wird. sagte Gina.
Gina erzählte mir, dass sie, seit John zehn Jahre alt war, nicht ganz verstand, was er damit meinte. Doch jedes Jahr, wenn er in den Sommerferien zurückkehrte, stellte er fest, dass der Rosenstrauch wuchs und in gutem Zustand war. Er sagte, John würde sich jedes Jahr im Herbst und Winter darum kümmern.
Ich nahm Ginas Hand und sagte: Seit ich sie kenne, habe ich mich immer gefragt, warum du diesen Busch ansiehst.
Gina sagte: Janet, ist meine Liebe zu ihr ein wenig gewachsen, als dieser Busch wuchs? ?Früher haben wir uns neben unseren Rosenstrauch gelegt und unsere Spiele für Erwachsene gespielt.?
Ich antwortete in einem ziemlich traurigen Ton: Ich weiß, dass deine Mutter mir erzählt hat, wie viel Spaß du mit John hattest.
Dann weißt du, dass du mich einmal geliebt hast und mit mir zusammen sein wolltest? sagte Gina.
?Ja,? antwortete ich, während ich meinen Kopf neigte.
Gina hielt ihren Finger wie John und hob wieder meinen Kopf und sagte: Janet, ich schenke dir diese Rose. wie er mir gegeben hat. Johns Liebe zu mir wächst nicht mehr in seinem Herzen, weil jetzt nur noch du in seinem Herzen lebst.
Und dir, Gina, John, wächst dein Herz immer noch?
Gina lächelte, als sie ihre Hand an mein Gesicht legte und antwortete: John hat das nicht in meine Hand gegeben, Janet. beim Lächeln.
Ich sah auf ihren Finger, an dem ein großer Diamant-Verlobungsring hing. Als ich auf meine früheren Urteile über Gina und John zurückkam, dachte ich nie daran, auf ihre Hand zu schauen. Der Ring funkelte in meinen Augen und meinem Herzen, als ich wusste, dass ich keinen Grund hatte, mir Sorgen um Gina zu machen.
Meine Mutter hat mir gesagt, dass du ein bisschen eifersüchtig auf mich bist, aber ich bin diejenige, die eifersüchtig auf dich ist, Janet? sagte Gina.
Warum ist das Gina? Ich fragte.
Gina antwortete, Poiché il mio cugino é molto esperto a lovemaking,? Oh, tut mir leid, Janet, ich sagte: Weil meine Cousine so gut darin ist, Liebe zu machen? während er mich anlächelt.
?Das ist es? antwortete ich, während ich ihn anlächelte. Gina, du kannst es mit mir teilen, wann immer du willst? fügte ich hinzu, während ich ihn umarmte.
Ich will dich auch? Gina flüsterte mir ins Ohr, als ich spürte, wie sie ein bisschen von ihrer Zunge an meinem Ohr leckte.
Gina legt dann ihre Lippen auf meine, während sie ihre Arme um mich legt. Als wir uns küssten, fühlten sich ihre Lippen auf meinen Lippen weich und sinnlich an. Sein Kuss erinnerte mich an die Rose, die ich in meiner Hand hielt. Sie war süß und unschuldig, bis ich spürte, wie ihre Zunge meine berührte. Unsere Zungen berührten sich und der Kuss verwandelte sich in Leidenschaft.
Als Gina mich küsste, fühlte ich, wie ihre Hand meine Brüste berührte, als ich auf der Bank saß. Er ging einfach von einer Bürste dazu, seine Hand an meinen Brustwarzen zu reiben. Meine Nippel verhärten sich durch meinen BH, als Gina unseren Kuss unterbricht und meine Lederjacke öffnet. Seine Hände rieben über meine Brüste, die an meinem Push-up-BH hingen.
Gina, ?Hai Märchen du Equiseta? (Das bedeutete, dass Sie perfekte Brüste hatten.)
Ich brauchte keine Übersetzung, als ich spürte, wie Gina sanft die Spitzen meiner Brüste küsste. Er wechselte vom Küssen zum Ziehen seiner Zunge zwischen ihnen. Ihre Lippen und ihre Zunge waren so weich, feucht und warm, als sie sich von einer Brust zur anderen bewegte. Gina küsste ein Stück zwischen ihnen und zog dann ihre lange nasse Zunge in die andere Richtung. Er tat das viele Male, wenn ich mich geil fühlte.
Meine Mutter hat mir gesagt, wie schön ihre großen Brüste sind, Janet, und ich muss sagen, sie hatte recht? sagte Gina, griff nach meinem BH und hob sie beide geschickt hoch.
Meine großen Brüste wogten in der Sommernachtsluft. Gina machte mich heiß, während sie mit meinen Möpsen spielte. Er neigte seinen Kopf zu einer meiner Brüste und fuhr mit seiner Zunge um meine Brustwarze herum. Seine Zunge ließ meine Brustwarzen noch härter werden. Gina benutzte dann ihre Zunge, um meine harten Nippel anzustupsen.
?AHhhh,? Ich schauderte, als ich spürte, wie er meine Nippel mit seiner Zunge gegen meine Brüste drückte.
Gina nahm eine meiner Brüste, die sie sanft saugte, in ihren Mund. Ich bewegte meine Hand zu seiner Hüfte. Langsam hob ich meine Hand ihre mit Strumpfhosen bedeckte Hüfte hinauf. Ich drang in ihre Schenkel ein, mein Haar fühlte sich mit der Hand an, als wäre es neben ihrer Fotze. Ich wusste, dass sie Strumpfhosen ohne Schritt getragen haben musste.
Gina hatte dort nicht so viele Haare wie ihre Mutter, aber ihre Katzenlippen hingen herunter wie ihre Mutter. Sie waren groß und saftig, als ich die Feuchtigkeit auf ihren Schamlippen spürte, als ich mit meinen Fingern darüber strich. Ich spreizte meinen Finger, als ich seine Lippen zwischen ihnen auf und ab bewegte. Ich schob meinen Mittelfinger tief in die nasse Muschi.
Gina, ?AHHH Janet che si sente cos� meraviglioso.? (Was bedeutete, ahhhh, Janet fühlte sich so großartig), als ich anfing, meinen Finger in ihre Fotze hinein und wieder heraus zu stecken.
Gina ging, um meine Nippel zu lecken und benutzte ihre Zunge, um kleine Kreise darauf zu machen. Gina begann sanft an jeder meiner Brustwarzen zu saugen. Er saugte sie von meinen Brüsten. Ich spürte, wie meine eigene Katze in mein Höschen tropfte. Ich wünschte, ich hätte jetzt kein Höschen getragen, als ich spürte, wie Ginas Hand unter meinen Lederrock fuhr.
Mein Höschen hielt Gina nicht davon ab, als ich spürte, wie ihre Hand daran rieb. Meine Flüssigkeiten machten sie nass und klebrig, als sie hart und schnell an ihnen rieben. Ich bewegte meinen Daumen nach oben zu ihrer Klitoris, während ich meinen Finger in die jetzt triefend nasse Katze hinein- und herausbewegte. Gina drückte hart auf mein nasses Höschen, als sie auch meine vergrößerte Klitoris fand.
AHHhh Gina, du wirst mich zum Abspritzen bringen? Ich weinte in die Nachtluft.
Wie du mich gemacht hast? rief Gina in die Nachtluft.
Mein Daumen reibt hart gegen ihre Klitoris, während ich einen weiteren Finger in ihre Muschi schiebe. Gina hörte auf, an meinen Brüsten zu saugen. Jetzt küsste er mich tief und leidenschaftlich. Als wir uns innig küssten, fühlte sich mein ganzer Körper an, als würde er brennen. Seine Sprache suchte meine, während meine seine suchte. Sie trafen sich tief in den Mündern des anderen, als mein Orgasmus mich überwältigte.
Ich konnte nur in ihrem Mund stöhnen, als ein Fluss meiner Muschisäfte über mein Höschen lief und sie und ihre Hand benetzte. Gina fuhr fort, meine Hand hart an meinem nassen Höschen zu reiben. Als wir unseren Kuss abbrachen, spürte ich, wie sich Ginas Kitzler an meinem Daumen ausbauchte.
Janet habe ich ejakuliert? Sie stöhnte laut, als Gina mich umarmte und mit meinen Fingern zu ihrer Katze winkte.
Ich hatte das Gefühl, als würde Ginas Muschi um meine Finger knallen, als sie sich öffnete und Muschisäfte aus deiner haarigen Muschi strömten. Sein Wasser traf meine Finger hart, was dazu führte, dass ich sie von seiner Katze wegzog. Als ich das tat, umarmte mich Gina fester, als ich hörte, wie die Säfte auf die Terrassensteine ​​im Garten spritzten.
Dort auf der Bank sitzend, küssten Gina und ich uns noch einmal, als unsere Orgasmen nachließen. Es war ein weiterer tiefer und leidenschaftlicher Kuss. Unsere Lippen bogen sich über die Lippen des anderen, als unsere Küsse zu kleinen Küssen wurden. Ich leckte Ginas Lippen, als wir unseren Kuss abbrachen.
Janet, jetzt verstehe ich, warum Mom und John dich so sehr lieben. Als wir uns umarmten, flüsterte Gina mir ins Ohr.
Gina, ich weiß, dass wir uns lieben werden, bevor wir fertig sind, flüsterte ich. Als ich ihn fester an mich drückte.
Gina sagte, wir gehen besser zu meiner Mom zurück. Gina und ich sind wieder auf der Party. Wir gingen beide Hand in Hand, lachten und unterhielten uns, als wir zu unserem Tisch zurückgingen. DeRonda und John kümmerten sich um uns; DeRonda schenkte uns ein breites Lächeln. John sah Gina nur an.
Ich sah John an und dann zurück zu Gina, John sagte: Hai pip� te cugino? Sie zeigt auf die Vorderseite ihres Minirocks. (Das heißt, dein Cousin hat dich gepinkelt)
Ich betrachtete die Vorderseite von Ginas rotem Minirock. In der Tat gab es einen großen feuchten Fleck, der sich fast bis zu ihren Brüsten erstreckte und sehr deutlich war. Ihr Kleid muss uns beide aus unserer sprudelnden Muschi erschöpft haben.
Gina rannte auf John zu, legte ihre Finger unter ihre Nase und dicht an ihren Mund und antwortete: Koste und du erzählst es mir später. während er mich anlächelt.
John leckte Ginas Finger ab, bevor er sie in seinen Mund zog. Gina zog sie heraus, als sie sich hinunterbeugte und ihre Lippen auf seine legte. Ich sah zu, wie er sie leidenschaftlich küsste. Ich sah, wie er seine schöne lange Zunge tief in ihren Mund gleiten ließ. Ich spürte, wie DeRonda meine Hand nahm.
Ich drehte mich zu ihm um, als ich ein Glas Champagner nahm und ihm das Glas reichte: Das Leben, das wir mit unseren Lieben lieben. Ich sagte.
DeRonda lächelte, als sie ihr Glas gegen meins knallte. Wir tranken alles aus und ich sah, wie Gina und John mich anlächelten, als ich mein Glas abstellte. Fast gleichzeitig sangen sie die Worte I Love You. Für mich. Die vier saßen am Tisch und unterhielten sich. John griff nach einer anderen Champagnerflasche und knallte den Champagner auf. Er reichte uns eins und füllte vier Gläser.
Gina beugte sich über die Geschichte und sagte, während sie ihr Johns Glas entriss: Cousin, du hast genug vom Fußballtraining, so wie du es hättest tun sollen.
?dass ?FOCTOR Gina? antwortete Johannes.
Wir brachen alle an unserem Tisch in Gelächter aus. Wir verbrachten den Rest der Nacht mit Tanzen und Trinken außerhalb von John. Sie hat mit uns getanzt und ich würde sagen fast jede Frau da draußen. Ich war ein wenig schockiert, als DeRonda und Gina beide kleine Bemerkungen machten, während sie mit den anderen Frauen tanzten.
Sie würden etwas sagen, weil er nicht sein Typ war. Schaut euch einfach sein Werkzeug an und wie es sich zu meinem Lieblingswerkzeug mahlt. Ich wette, sie fingert heute Abend ihre Fotze an John.
Die Party begann bis spät in die Nacht zu schwinden, die meisten Stammgäste gingen und nur die Swapper blieben. DeRonda und Gina standen da und unterhielten sich mit einem anderen Paar. John und ich saßen an unserem Tisch, als ich sah, wie Angelo auf unseren Tisch zuging. Er ging sofort zu John.
Kann ich mit deiner sehr schönen Freundin tanzen? fragte Angelo John.
?Geh,? John antwortete mir mit einem Lächeln.
Angelo nahm mich mit auf die Tanzfläche. Er nahm mich in seine Arme, als würde er mich seit Jahren kennen. Er zog mich fest an seinen Körper, während wir tanzten. Angelo flüsterte mir ins Ohr, wie glücklich John war, eine schöne und sexy Frau wie mich an seiner Seite zu haben. Ich umarmte ihn fester, als er mir süße Sachen ins Ohr flüsterte.
Ich fühlte, wie dein Schwanz härter wurde, als wir tanzten. Es fühlte sich an, als würde es an meiner Klitoris reiben. Ich spürte, wie seine Hände meinen Hintern hinauffuhren, als er mich noch fester zu sich zog. Meine Muschi fing an zu zucken, als ich spürte, wie ein schöner Schwanz an meiner Muschi rieb. In diesem Moment spürte ich, wie mich etwas anderes gegen meine Brüste drückte, als ich ein wenig gegen ihn glitt. Ich wusste nicht, was in meine Brüste stocherte.
Tut mir leid wegen meiner vergessenen Jeanette, sagte Angelo. Er griff in seine Jacke und zog eine Waffe heraus, die er hinten in seiner Hose verstaut hatte, als wir tanzten.
Ich muss sagen, sein dreckiger Tanz macht mich an. Als er jedoch seine Waffe zog, wurde ich den Ärger los, aber ich zeigte es ihm nicht. Verdammt, ich dachte, er müsste die andere Waffe ziehen, die Druck auf meine Muschi ausübte, während ich tanzte. Das Lied endete und Angelo brachte mich zurück zum Tisch.
Angelo,? Grazie a voi la mia bella signora? (Danke meinte meine liebe Dame.)
Angelo schüttelte auch Johns Hand und klopfte ihm auf den Rücken, bevor er wegging. John sah mich an und sah den Ausdruck auf meinem Gesicht. John fragte mich: Was magst du an deinem Tanz nicht?
John, er hat eine Waffe und ich rede nicht davon, was in seiner Hose ist? Ich antwortete mit leiser Stimme, damit mich niemand hören konnte.
Sie machen alle Janet? John antwortete, während er den Gartenbereich absuchte.
Ich habe deinen Scan auch verfolgt. Ich sah, dass im Gartenbereich sechs Männer in dunklen Anzügen standen und einer von ihnen Gina nahe stand. Ich drehte mich zu John um und klopfte mit beiden Seiten seiner Jacke auf seine Brust.
?Wofür war das?? fragte John neugierig in sein Gesicht.
Nur nachsehen ist das alles? Sagte ich, während ich sein Gesicht zu meinem zog und ihm einen tiefen, langen Kuss gab.
DeRonda und Gina gingen zu unserem Tisch. Hand in Hand standen sie da. Gina drehte sich zu ihrer Mutter um und küsste sie leidenschaftlich auf die Lippen. DeRonda erwiderte den Kuss, indem sie ihre Zunge in ihren Mund gleiten ließ. Ich ließ meine Hand unter dem Tisch auf Johns Schwanz gleiten, es war so hart.
Ich spürte, wie meine eigene Muschi tropfte, als ich seinen Schwanz durch seine Hose rieb. DeRonda und Gina küssten sich immer noch, als ich sanft unter den Tisch glitt. Ich öffnete Johns Hose und ließ seinen harten pochenden Schwanz los. Er tanzte vor meinem Gesicht. Ich nahm einfach den Schwanzkopf in meinen Mund.
Ich lutschte es und benutzte es auf meiner Zunge. Ich tauchte meine Zunge in den Peehole-Schlitz. Ich spürte, wie seine Hand zu meinem Kopf wanderte, als er mich fester auf seinen Schwanz drückte. Ich fing an, meinen Kopf an seinem Schwanz auf und ab zu bewegen. Als ich alles in meinen Mund saugte, speichelte der Schwanz meines Mundes.
Vielleicht habe ich plötzlich zu viel geschluckt, weil ich meinen Mund von seinem Schwanz nehmen musste. Ich fing an, daran zu ersticken. Ich pumpte meine Hand in seinen Schwanz, während ich den Atem anhielt. Ich habe gesehen, wie Vorsperma aus seinem Schwanz ausgetreten ist. Ich nahm meine Zunge und schnitt sie auf, als sein Schwanz über seinen Kopf lief. Ich nahm seinen Schwanz wieder in meinen Mund und arbeitete meinen Mund langsam an seinem harten Schwanz hinunter.
Meine Nase hatte Kontakt mit Schamhaaren. Als ich sah, wie jemand die Tischdecke hochhob, die unter meinem Kopf lag. Es war Gina und sie sah zu, wie ich ihren Schwanz lutschte, den ich in meinem Mund vergraben hatte. Ich schiebe meinen Mund zurück in seinen Schwanz und nehme ihn aus meinem Mund. Gina küsste mich leicht auf die Lippen.
Nach Ginas kurzem Kuss: Mama will, dass wir uns ihr nach oben anschließen?
Mein Kopf kam wie der von Gina unter dem Tisch hervor. Er stand auf, nahm meine Hand und hob mich von meinem Stuhl hoch. Er hob mich vom Tisch hoch und führte mich zu den französischen Türen.
HEY Janet, wirst du mich hängen lassen? schrie John und zeigte auf sein pochendes Gerät.
Gina drehte sich um und rief: Benutz deine Hand, Cousin, erinnerst du dich, als ich dir gezeigt habe, wie es geht? lachen und mich nach Hause bringen
Gina und ich rannten zur Treppe, und als wir dort ankamen, blieben ihre beiden Leibwächter stehen und sagten: »A meno che voi due siete andando a scopare noi ci lascia.« (was bedeutete, dass es an uns lag, wenn ihr zwei uns nicht ficken würdet.)
Die beiden Männer sahen sich an und schüttelten ihre Köpfe NEIN und gingen weg. Als wir die Treppe hinaufstiegen, fragte ich Gina, ob sie sich ihr bei irgendwelchen Unterhaltungen angeschlossen hätten. Er sagte nein, sie hätten alle Angst vor seinem Vater. Wir lachten beide und rannten die Treppe hinauf und den Flur hinunter zu DeRondas Zimmer.
Gina blieb stehen und fragte sie, was los sei; Sie sagte, sie würde nicht reinkommen, wenn die Tür meiner Mutter geschlossen wäre. Ich kicherte leicht und griff nach dem Türknauf. Gina schlug mir auf die Hand.
NEIN Janet wird Mama verprügeln? Gina weinte.
Ich lachte wieder, als ich die Tür öffnete und hereinkam. Ich erstarrte, als ich auf ihr Bett starrte. Angelo musste obendrein seinen Schwanz in ihre Muschi hämmern. DeRondas Beine waren über ihren Schultern in der Luft.
DeRonda sagte: Janet, verschwinde hier Er sah mich an, als er schrie.
Ich trete von der Tür zurück und als ich die Tür schließe, sagt Gina: Habe ich dir nicht gesagt, du sollst es nicht tun? sagte.
Die Nacht hat so viel Spaß gemacht, dachte ich, als ich da stand und an die Wand gelehnt stand. Ich fragte Gina, was ihre Mutter für mich tun würde. Gina sagte, meine Mom wäre nicht sauer, weil du nicht wüsstest, wie man ihr Zimmer betritt, wenn sie nicht bei ihr wäre. Ich habe Gina gesagt, dass du mir das schon einmal gesagt hast.
Gina, ?Mamma andando ad arrossare il culo? (was mehr oder weniger bedeutete, dass meine Mutter sich den Arsch braten würde.) Tut mir leid, Janet, ich hätte dich aufhalten sollen? fügte Gina hinzu, während sie mich umarmte.
Die Schlafzimmertür öffnete sich und Angelo trat heraus. Er sagte kein Wort, als wir vorbeigingen, er sah uns nicht einmal an. Ich sah ihr nach, wie sie den Flur hinunter und die Treppe hinuntereilte. DeRonda kam zur Tür und bat uns hereinzukommen.
DeRonda trug einen langen, wunderschönen Morgenmantel aus Spitze und ich sagte: Siehst du darin nicht so hübsch aus? Wenn ich ihm ein breites Lächeln schenke.
DeRonda lächelte, als sie antwortete: Danke, Janet, aber wischen Sie dieses Lächeln aus Ihrem Gesicht, bevor ich es tue, sagte ihre strenge Stimme.
Ich wischte mir das Lächeln aus dem Gesicht und nickte. Tut mir leid, DeRonda, ich habe deine Regel zum unbefugten Betreten des Schlafzimmers vergessen. mit leiser, trauriger Stimme.
Ich glaube, Sie kennen die routinierte junge Dame, jetzt gehen Sie zu meinem Schließfach und machen Sie sich fertig und bringen Sie meine Tasche mit, sagte DeRonda. Gina, kannst du ihr auch helfen? DeRonda hat es hinzugefügt.
Als Gina und ich langsam zum Schrank gingen, klingelte es an der Tür. Johns Kann ich zu Tante DeRonda kommen? Ich hörte dich sagen.
DeRonda ging, um die Tür zu öffnen und ihn hereinzulassen. Als ich zum Schrank ging, sah John mich an. DeRonda nahm sie in ihre Arme und sie küssten sich innig, als Gina mich in den Schrank zog.
Gina und ich haben uns komplett ausgezogen. Es war wunderschön, wie sie nackt vor mir stand. Ich sah, dass ihre Brüste vollkommen runde Kugeln waren, lebendig und aus ihrer Brust herausragend. Als ich mir ihre Taille ansah, hatte sie eine echte Sanduhrfigur.
Die haarige Katze lag darunter, ich konnte diese großen, fleischigen Lippen sehen, die herunterhingen. Ihre Hüften und Beine waren makellos und sexy. Ich stand nackt vor ihm, während er nach mir sah. Er gab mir einen kurzen Kuss, als wir einander sagten, wie schön wir sind. Ich drehte mich um und sah die schwarze Tasche von DeRonda in der Ecke liegen.
Ich nahm es in meine Hand und atmete tief durch. Ich habe Gina bekommen und war bereit, für meinen Fehler zu bezahlen. Gina legte ihren Arm um mich und sagte, es würde nur kurz wehtun. Ich schluckte schwer, als ich mich daran erinnerte, John rudern gesehen zu haben.
Als ich das Zimmer betrat, fand ich John auf dem Bett sitzend vor. Gina ging zu ihm und setzte sich neben ihn. Er steckte seine Hand in seine Tasche, während er ihm etwas ins Ohr flüsterte. Ich dachte, du hättest ihm gesagt, was ich mache. Ich ging zu DeRonda hinüber, die auf einem Stuhl an einem Tisch saß.
Hier ist deine Tasche, DeRonda? sagte ich mit leiser Stimme. Es tut mir leid, dass ich so eingetaucht bin wie ich, fügte ich mit gesenktem Kopf hinzu.
Ich sah zu, wie er seine Tasche öffnete und seinen Schläger herausnahm. DeRonda kam mit einer Schaufel in der Hand auf mich zu. Er nahm seine andere Hand und rieb die Seite meines Gesichts.
Ich weiß, dass du lieb bist, aber du musst trotzdem den Preis bezahlen? sagte DeRonda, als sie mir sagte, ich solle am Tisch stehen.
DeRonda sagte mir, ich solle mich bücken und meinen Oberkörper auf den Tisch legen. Ich tat, was er wollte. Er sagte mir, ich solle meine Beine ein wenig mehr öffnen. Auf diese Weise gab ich Gina und John einen guten Schuss meiner Muschi zwischen meinen Beinen und unter meinem Hintern.
Gina, John, komm her? sagte DeRonda.
Ich hörte sie auf ihn zurennen. Ich habe Gina sagen hören, dass ihre Cousine einen schönen großen Hintern hat. Ich hätte fast gelacht, aber ich wusste, was passieren würde. Deshalb lege ich mich einfach mit dem Gesicht auf den Tisch.
John, gib mir eine Zahl zwischen 1 und 20, sagte DeRonda.
Ich hörte nur 20. Ich dachte, der 20-Damm würde mir den Arsch braten. Ich fand es auch ein bisschen zu viel für das, was ich getan habe. Aber gleichzeitig spürte ich, wie meine Muschi vor sexuellem Verlangen zu kribbeln begann.
?EIN,? John antwortete laut.
Ich lag da und dachte, wie süß es war; DeRonda: Sohn, du liebst ihn, ich verstehe. Gina, vielleicht kannst du es besser? Ich habe gehört, dass DeRonda es hinzugefügt hat.
Acht hört sich gut an, Mama? Gina antwortete.
Ich stützte mich auf dem Tisch ab und lag flach mit ausgestreckten Armen, während meine Finger die Kante des Tisches umfassten. Ich kniff mir in die Pobacken, während ich auf den ersten Schlag des Schlägers wartete. Es kam nicht, also löste ich meine Pobacken.
Nehmen Sie Gina-Öl, Ich hörte, wie DeRonda es ihm sagte.
Innerhalb von Sekunden spürte ich, wie das Öl in meine Pobacken floss. Ich wand mich, als ich spürte, wie es von heiß zu heiß wurde. Sein Hintern sank in meine Wangen, als Gina ihre weichen Hände benutzte, um meinen Hintern zu reiben. Meine Muschi fing an zu tropfen, selbst als mein Arsch brannte. Ich konnte spüren, wie meine Säfte über meine hängenden Schamlippen liefen.
Schau dir deinen Cousin an, er tropft bei dem Gedanken, von Mama verprügelt zu werden? sagte Gina, als ich spürte, wie ihre Hand zwischen meine Beine glitt.
Ich wollte etwas sagen, aber es war zu spät. Oily Ginas Finger berührten eine meiner Schamlippen. Meine Katze fühlte, dass meine Lippen brannten. Ich wand mich auf dem Tisch, als meine Hände fester umklammerten. Es brannte, aber fühlte sich auch gut an, das Gefühl, das ich hatte, ist schwer zu beschreiben.
Ich spürte, wie ein kaltes, nasses Handtuch an meinen Lippen rieb, als DeRonda sagte: Das war eine ungezogene Gina.
Tut mir leid, Mama hat es vergessen? Gina antwortete mit einem kleinen Lachen.
Ein lauter Schlag erfüllte den Raum, als DeRonda mir die Schaufel in den Arsch rammte. Ich schwang meinen Körper nach vorne, als er direkt auf meinem Hintern landete. Ich hatte nicht damit gerechnet, als es fiel. Ich spürte, wie der Lärm wieder herabsank; Dies führte dazu, dass meine Brustwarzen über den Tisch schleiften. Sie verhärteten sich, als mein Arsch kribbelte und brannte.
Als ich spürte, wie sich meine Muschi wieder erwärmte, landete der Schläger erneut. Aber es war nicht das Öl, dass er wütend war. Das Paddel landete sechs weitere Male hart auf meinem Hintern. Ich schwöre, die ersten beiden taten höllisch weh, aber der Rest war pures Vergnügen an meinem Arsch und meiner Muschi.
Ich lag mit etwas, das ich für einen gebratenen Hintern hielt, über dem Tisch. Ich konnte auch fühlen, wie meine Muschisäfte flossen. Ich hatte einen Orgasmus, während DeRonda mich ruderte. Ich lag da und atmete schnell und schwer, aber nicht von meinem Schlag. Meine Muschi hatte Kontraktionen, während ich dort lag.
Verdammter Cousin, hast du dir einen Perversen zugelegt? Sagte Gina laut.
Ich war in Sekundenschnelle wieder auf der Erde, als meine Muschi den letzten Tropfen tropfte. Mein Arsch brannte und sank, aber ich wusste, dass es acht weitere Schläge von dem Mann waren, der mich liebte. Ich weinte ein wenig mehr von der Tracht Prügel als von meinem Orgasmusgefühl, als es meinen Körper eroberte.
John, weißt du, was zu tun ist? sagte DeRonda.
John lehnte sich auf meinen Rücken; Ich spürte, wie sein harter Schwanz zwischen meine Arschbacken glitt, während er es tat. Ich drückte sie und versuchte, sie zwischen sich zu ziehen. John streichelte für eine Minute mein langes blondes Haar. Er reibt seinen Schwanz etwas fester an meinem Arsch. Dann, als ich aufstand, spürte ich, wie sein Schwanz meinen Hintern verließ.
Tante DeRonda, ich habe dir nicht gesagt, dass ich nichts tun würde. , sagte John mit strenger und klarer Stimme. John sagte: Mach mit mir, was du willst, denn ich werde der Frau, die ich liebe, nichts tun? Janet, steh vom Tisch auf.
Ich lag eine Sekunde da, dann sagte DeRonda: Du kannst aufstehen, Janet.
Ich wachte mit ein paar Tränen in den Augen auf, nicht von meinem Rudern, sondern von diesen süßen Worten, die aus Johns Mund kamen. Als ich vom Tisch aufstand, ging ich zu DeRonda hinüber, sie nahm ihre Hand und rieb mir die Gesichtswinkel.
Ich habe dir doch gesagt, dieser Junge liebt dich mehr als alles andere auf dieser Welt? Liebt er dich genug, um NEIN zu mir zu sagen? Sagte DeRonda mit einem Lächeln.
Ich drehte mich zu John um, der mich anlächelte. Ich sah nach unten, um zu sehen, dass sein Schwanz nicht mehr steif war. Es hing einfach zwischen ihren Beinen. Ich beobachtete ihn, wie er wie ich am Tisch saß. John spreizte seine Beine, als er beobachtete, wie seine Eier zwischen sie fielen. Seine langen Arme waren unter den Tisch geschlungen.
Gina reichte mir das Öl. Ich spritze es ihm auf den Hintern. Ich rieb es mit meinen Händen. Ich spürte, wie sich meine Pobacken anspannten, während ich arbeitete. Johns Hintern fing gerade an, rot vom Öl zu werden. Ich wusch meine Hände mit einem kalten Handtuch. DeRonda reichte mir die Schaufel.
Zu Gina gewandt: Früher heute Abend hast du mir im Garten eine Rose geschenkt und jetzt hast du gesagt, dass ich allein in ihrem Herzen lebe. Ich reichte Gina die Schaufel und fügte hinzu: Jetzt überreiche ich dir diese Schaufel nicht nur als Zeichen von Johns Liebe zu dir, sondern auch von meiner Liebe zu dir. Ich gab ihm einen schnellen Kuss und eine Umarmung.
Gina stellte sich hinter John und sagte: Tut mir leid, Cousin, das wird weh tun, weil ich dich liebe, aber nicht mit meinem Herzen.
Gina hob die Schaufel über ihren Kopf. Der erste Schlag landete hart auf seinem Arsch. Ihr Hintern wurde sofort tiefrot. John bewegte sich nicht und zuckte nicht zusammen. Gina knallte die Schaufel sieben Mal fester und härter in ihren Arsch. John schlief dort mit einem purpurroten Esel.
Gina umarmte ihre Mutter und reichte ihr die Schaufel. Er kam auf mich zu und küsste mich tief auf die Lippen. Er umarmte mich, während er mir ins Ohr flüsterte. Dieser Mann liebt dich absolut, Janet.
DeRonda: Du kannst aufstehen, John.
John stand auf und gab DeRonda eine feste Umarmung und einen Kuss. Ich denke, mein kleiner Junge ist heute Nacht endlich ein Mann, sagte sie und rieb mit ihrer Hand an seinem Gesicht. Als ich eine Träne über dein Gesicht rollen sah.
John sah mich an und lächelte und sah dann Gina an, als er sagte: Die verdammte Frau, die Jesus verletzt hat. während du deinen Arsch reibst.
DeRonda drehte sich zu Gina um und ich schüttelte nur den Kopf und sagte: Dann passiert es vielleicht nicht noch einmal. mit einem Lächeln im Gesicht.
Wir drei umarmten uns und öffneten den Kreis, damit John sich uns anschließen konnte. Wir umarmten und küssten uns alle in einem großen Kreis. DeRonda zog ihren Morgenmantel aus und wir waren alle nackt. Wir verengten den Kreis, bis die Brüste den Titten gegenüberlagen und Johns harter Schwanz wieder einmal gegen uns stieß, als wir uns der Reihe nach küssten.
Vor unserem Kreis trennten sich DeRonda und Gina. DeRonda stand auf dem Rücken zu ihrem Bett auf. Tochter klettert zwischen die Beine ihrer Mutter. Ich beobachtete, wie Gina begann, ihre haarige Katze mit ihren Händen zu teilen. Gina fing dann an, ihre Zunge in der Muschi ihrer Mutter zu benutzen. DeRonda legte ihre Hände auf ihren Kopf.
Gina, gut lecken Mama? DeRonda zwitscherte, als sie mit ihren Händen durch ihr langes schwarzes Haar fuhr.
Er hielt Ginas Hintern in der Luft, während John und ich zusahen. Ich brachte meine Hand zu seinem harten Schwanz. Ich gab Gas und sah zu, wie Gina ihre Mutter aß. Ich sagte John, dass meine Muschi vom Zusehen zuckte. Es war das Aufregendste, was ich je gesehen habe.
Gina brachte ihre Mutter sofort dazu, sich im Bett zu winden. DeRonda stöhnte laut, als sie ihre Katze aß. Ich habe John gesagt, dass Gina den süßesten großen Hintern hat. Er stimmte mir zu, als seine Hand zu meiner Hüfte wanderte. Er streichelte sanft meinen Oberschenkel mit seiner Hand. Mein Hintern tat immer noch weh von den Schlägen, aber seine Hände beruhigten mich.
Janet, warum gehst du nicht zu Gina und probierst eine echte italienische Muschi? Sagte John mit einem Lächeln.
Ich legte mich aufs Bett und fing an, ihren großen schönen Hintern zu küssen. Ich küsste und leckte beide Wangen. Ich teilte ihre Wangen mit beiden Händen. Ich war schockiert, als ich sah, wie viele Haare um das Arschloch dieses Mädchens waren.
Leck dein Arschloch, Janet? Sagte John, als ich sah, wie er seinen Schwanz pumpte.
Ich fuhr mit meiner Zunge zwischen ihre Arschbacken. Gina stöhnte leicht und drückte ihren Hintern gegen meine Zunge. Ich leckte ihren Arsch und machte ihr Haar nass. Ich fing an, an seiner Fotze auf und ab zu lecken. Ich stecke meine Zunge in sein Arschloch.
Oh Janet, das fühlt sich gut an, oder? Gina stöhnte langsam.
Ich schleuderte meine Zunge hinein und heraus, während ich mit meiner Hand zwischen ihre offenen Hüften fuhr. Meine Finger zupften an ihren baumelnden Schamlippen, bevor meine Finger sie auseinander zogen. Ich drückte Ginas Muschi zwei Finger tief von hinten, während ich wieder an ihrer Fotze leckte.
Ich spürte, wie Johns Hand meine Fotze von hinten rieb. Er tropfte Säfte auf seine Hände, wie es meine Katze tat. Ich spürte, wie seine Hand es nahm und er meine Flüssigkeiten über meine Pobacken strich. Ich spürte, wie ihre Zunge mein eigenes Arschloch streifte, als ich Ginas Arschloch leckte.
Gina wedelte mit ihrer Fotze gegen meine Finger und rieb ihren schönen Arsch an meiner Zunge. John vergrub seine ganze Zunge in meinem Arsch. DeRonda stöhnte, als wir im Bett miteinander spielten, dann Gina, dann ich. Ich bekam Johns Zunge nicht mehr in mein Arschloch.
Ich sah ihn an, als ich sagte: Fick meinen Arsch John.
Ja, fick sie in den Arsch, Cousine, Gina stöhnte.
Ich hörte DeRonda etwas murmeln, aber ich konnte es nicht verstehen. Ich spürte, wie John meine Pobacken öffnete, und dann spürte ich, wie ein großer Speicheltropfen meinen entblößten Arsch hinunterfloss. John schob die Spitze seines Schwanzes in meinen Hintern. Es hielt es dort für eine Weile und erlaubte meinen Gesäßmuskeln, sich zu entspannen. Er entspannte meinen Arsch noch mehr und dann fing er sanft und langsam an, mich in den Arsch zu ficken.
Ahhhh fick mich tiefer John.? Ich stöhnte laut, als ich immer noch spüren konnte, wie sich das Öl auf ihm erhitzte, als sein Schwanz sich gut anfühlte, als er in meinen immer noch heißen Hintern hinein und wieder heraus glitt.
John tat, was ich verlangte; Ich spürte, wie sich sein ganzer Schwanz bis zu meinem Arsch entspannte. Er fing an, mich mit tiefen, langsamen Stößen zu ficken. Ich fing an, meinen Hintern bei seinen Tritten nach vorne gegen ihn zu drücken. Kurz darauf knallte er meinen Arsch in einem gleichmäßigen Tempo.
Ahhhhh GINA aaahh, DeRonda stöhnte laut, ich wusste, ihre Tochter würde ihren Mund mit köstlichen Säften füllen.
Ich rollte zwei Finger tief in Ginas Fotze. Ich war überrascht, als ich diese raue Stelle fühlte, ich wusste, dass ich ihre spezielle Stelle gefunden hatte. Ich drückte fest und rieb meine Finger hin und her. Ich spürte, wie sich Ginas Arschloch noch mehr öffnete, als ich ihren Hintern schwang. Ich bewegte schnell zwei Finger in ihre Katze hinein und wieder heraus, um sicherzustellen, dass ich immer noch ihren Intimbereich traf.
Gina stöhnte: Oh verdammt,? aber das war das einzige, was DeRonda auszog, bevor sie ihr Gesicht zurück in ihre Muschi zog.
Ginas Katze griff nach meinen Fingern, als ich ihre Säfte spritzte. Ginas Flüssigkeiten begannen aus ihrer Fotze zu fließen. Ich rieb es einfach weiter an seiner privaten Stelle. Je mehr ich rieb, desto mehr Flüssigkeit spritzte heraus. Das Wasser lief an meiner Hand herunter und tropfte auf das Bett.
AHHhhh John, gib mir dein Sperma? Ich schrie, als ich meinen Hintern gegen seinen Schwanz drückte.
Ich spürte, wie seine Eier meinen Kitzler trafen, und ich wusste, dass ich in einer Sekunde meinen eigenen Orgasmus haben würde. John trieb seinen Schwanz schneller in meinen Arsch hinein und wieder heraus. Dies führte dazu, dass seine Eier noch härter gegen meinen Kitzler schlugen. Ich fühlte, wie meine eigene Katze zuckte, als mein Wasser aus mir herausströmte.
Ich hörte John stöhnen, als er seinen Schwanz tief in meinem Arsch vergrub. Ich fühlte seinen Schwanz pochen und dann zittern. Sein Schwanz blies ungefähr vier schwere Spermaschüsse tief in meine Fotze. Ich hatte einen weiteren starken Orgasmus, als ich spürte, dass er meine Fotze mit seinem Sperma füllte; Ich verlor jegliche Kontrolle, als mein Wasser aus meiner Katze quoll.
Da hörte ich DeRonda Verdammte GINA schreien.
Ich schaute hinter Ginas Hintern. Ich sah, wie Gina ihr Gesicht bewegte, als DeRonda einen stetigen Strom von Pisse abgab. Seine Pisse spritzte von Ginas Rücken auf mich. Ich sah, wie Gina ihren Daumen auf DeRondas Klitoris legte und ihn hart und schnell rieb. Ich streckte meine Zunge heraus, um etwas von Ginas Rücken und goldener Dusche zu erwischen, die mein Gesicht herunterspritzte.
Ich fühlte, wie John seinen Schwanz aus meinem Arsch zog und sein Sperma aus meinem Arsch floss. Ich musste Furzblasen in meine Fotze pusten Sperma als es heraus tropfte. Ich konnte spüren, wie die Luft entwich, als sein Sperma von mir tropfte. Dann stieg ich aus dem Bett und er furzte, während er neben John stand.
?JANET,? Johannes schrie.
Hey, das war ich nicht? Ich schrie.
Es herrschte Stille im Schlafzimmer und ein weiterer lauter Furz, diesmal von Gina, die MAMA schrie. beim Rollen aus dem Bett.
Wir standen alle da und sagten: Was mache ich mit euch, KINDER? Dann sahen wir DeRonda an, die nickte.
Gina und ich krochen auf das Bett, jeder auf einer Seite von ihm. DeRonda schlingt ihre Arme um uns und bringt uns beide näher zu sich. Ich lege meinen Kopf auf eine große Brust, während Gina ihren auf die andere legt.
Gina fragte John: Hey cugino voi che andate unirli? (Heißt das Hey Cousin, kommst du mit?)
John sah uns alle an, als er antwortete: Ich denke, ich halte noch ein bisschen durch, Cousin. John drehte sich um und zeigte uns seinen knallroten Hintern.
DeRonda, Gina und ich sahen uns an und als John sich umdrehte, sagten wir drei: Nur weil wir dich lieben? wir sagten. John lächelte uns an.
Wir vier verbrachten den Rest der Nacht damit, uns zu lieben und zu saugen, bis die Sonne aufging. John, DeRonda und ich spielten Gina. Gina und ich spielten Tante John. Wir drei, John, haben den letzten Akt der Party gemacht. Ich kenne nicht allzu viele Typen mit drei heißen Mäulern auf einmal im Schwanz.
John schlief in dieser Nacht als Erster mit einem Lächeln im Gesicht ein. Dann war er der nächste in der Reihe, als Gina John umarmte. Ich krieche mit dem Rücken zu John ins Bett, während DeRonda neben mir sitzt. Wir unterhielten uns eine Weile und ich sagte ihm, dass ich noch nie so viel Spaß hatte. Ich fragte DeRonda nach dem Mann, den Gina heiraten würde.
DeRonda lächelte und sagte mir, er sei nur ein gewöhnlicher Typ mit einem normalen Job. Er sagte, sie heiraten nächstes oder übernächstes Jahr. Er war Mr. Right, denn Gina wollte unbedingt eine lange Verlobung.
DeRonda streckte die Hand aus und nahm Ginas Hand mit dem Ring daran und sagte: Wer weiß, vielleicht haben Sie nächstes Jahr oder das Jahr danach einen davon. wenn du mich umarmst und mir einen Kuss gibst.
?Hoffentlich,? antwortete ich, während ich ihn umarmte.
?Ich weiss,? Als ich in seinen Armen einschlief, hörte ich DeRonda antworten, als sie mein langes blondes Haar streichelte.
Damit endet das zweiteilige Kapitel. Mehr Spaß mit Gina und DeRonda auf der Straße. Kim kehrt in der nächsten Folge zurück. Ich hoffe es hat euch gefallen und lasst es mich wie immer wissen wenn es euch gefallen hat.
Janet

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert