Es Gibt Igebler Pirshi Und Itavebler

0 Aufrufe
0%


Hallo, ich bin Joe und ich bin bisexuell. Hier geht es mehr um eine schwule Beziehung zwischen mir und einem Australier namens Alex. Jeder, der Kapitel 1 gelesen hat, wird sich daran erinnern, dass ich mit Sue, einem Büromädchen aus der Fabrik, zusammen war und sie verließ, als sie sah, dass sie absolut kein Interesse an Sex hatte. Nun, Sue taucht in diesem Teil der Geschichte wieder auf und offenbart ihr wahres Gesicht. Bevor wir fortfahren, müssen wir noch einen Punkt klären. Ich plädiere nicht für ungeschützten Sex, daher mag es überraschen, dass Kondome in diesem Teil der Geschichte nicht erwähnt werden. Tatsache ist, dass all dies vor langer Zeit geschah, mehrere Jahre vor dem Auftreten des AIDS-Virus.
Getreu ihrem Wort kam Mrs. Sharp am Sonntagmorgen um 11 Uhr zurück. Er war angenehm überrascht, dass die Küche sauber und ordentlich war und wir nichts kaputt gemacht hatten, aber er machte sich offensichtlich Sorgen um seine Schwester, die vielleicht ins Krankenhaus musste.
Am Montagmorgen erhielt ich in der Fabrik eine Nachricht, dass Sue mich so schnell wie möglich im Büro sehen wollte. Diesmal gibt es kein Entrinnen, dachte ich und machte mich auf den Weg ins Büro. Sue begrüßte mich in einer Geschäftsumgebung wie dieser, ?sitz? Er sagte: Gibt es ein paar Details, die ich für die Aufnahmen benötige? Dann fing er an, nach Informationen zu fragen, von denen ich wusste, dass er sie bereits hatte. Eine Minute später sagte er, es sei ein bisschen laut im Hauptbüro und es wäre besser, wenn wir ins nächste Büro gehen würden, wo wir nicht schreien müssten. Ich folgte ihm zu einem kleinen Seitenbüro und er schloss die Tür. Kommen wir jetzt zum wahren Grund, warum ich dich hergebracht habe? sagte. ?Erstens, wenn jemand ins Büro kommt, kehren wir dann direkt zu diesem Formular zurück? Dann fing sie an zu erklären, dass es ihr leid tue, mich ausgetrickst zu haben, und dass sie keinen Sex mit Männern habe, weil sie lesbisch sei. Sie ging gelegentlich aus Gründen des Scheins mit einem Jungen aus, und es war ihm und seiner Freundin sehr wichtig, ihre wahre sexuelle Identität zu verbergen.
Er entschuldigte sich noch einmal dafür, dass er mich benutzt hatte, sagte aber, dass er dachte, er würde mehr tun, als es wiedergutzumachen. Sie sagte, dass Alex und ich versehentlich unsere Gefühle füreinander entdeckt und die Fäden gezogen hätten, um uns beide nach Hause zu bringen. Ich fragte ihn, woher er von mir und Alex wüsste, weil ich dachte, wir würden unsere Spuren sehr sorgfältig verwischen, und er sagte: Erinnerst du dich an die dritte Nacht, in der du mich mitgenommen und in einer Tankstelle angehalten hast? Während Sie dafür bezahlten, fand ich ein Tagebuch auf dem Boden des Wagens; Es war Alex. Ich weiß, ich sollte es nicht tun, aber ich habe es direkt mit einer sehr anschaulichen Einführung geöffnet. Soll ich dir mehr erzählen??
Ich dankte Sue für die Korrektur der Aufnahme und fragte sie, wo das Tagebuch jetzt sei. Er sagte mir, mein Auto sei in seiner Handschuhtasche, und dann sagte er: Ich denke schon? Sie fragen sich, warum ich Ihnen das jetzt erzähle. Nun, Jane (das ist meine Freundin) und ich brauchen männliche Partner für eine Party am Samstagabend und ich habe mich gefragt, ob du und Alex das annehmen würden. Der 21. Geburtstag von Janes Bruder wird die beste Anzug- und Verhaltensbeziehung sein, da Janes Vater ein Richter ist und die ganze Familie ziemlich heterosexuell ist. Ansonsten soll es ein schöner Abend werden? Ich sagte, ich würde es Alex geben und ihn wissen lassen. Sue sagte: Also, ist es Zeit für uns beide, wieder an die Arbeit zu gehen? sagte.
.
Das alles erzählte ich Alex in der Mittagspause, und nach einigem Nachdenken sagte er: Lass uns lachen, lass uns gehen. Dann fügte er nachträglich hinzu: Ich habe alles über mein Tagebuch vergessen; Gute Arbeit, Sue, die es findet? Ich gab Sue Feedback und sie fragte, ob ich fahren könne, da es 30 Meilen entfernt sei und Jane nicht gerne nach Einbruch der Dunkelheit fahre.
Der Samstagabend kam, und wir holten die Mädchen aus einem Café in der Stadt ab und machten uns auf den Weg zu Janes Elternhaus. Nun, Sue war eine gute Ministerin und hatte eine tolle Figur und Jane war absolut umwerfend. Alex kratzte mich von meinen Rippen und flüsterte: Was für eine Schande? Wir kamen ungefähr 5 Minuten vor Beginn der Party an unserem Ziel an, was Jane freute, weil ihr Vater streng auf Pünktlichkeit achtete. Es war ein großes und beeindruckendes Haus mit riesigen Gärten. Rechts vom Vordereingang parkten zwei Jags und ein Coral, links ein Lieferwagen. Ich parkte in der hintersten Ecke des Lieferwagens, um mein altes Feuerzeug zu verstecken, und wir betraten das Haus. Jane wurde sofort von ihrem Bruder Roy begrüßt, gefolgt von einer Reihe von Vorstellungen, und dann vergaß ich sofort alle Namen. Dann ging die Party los.
Es hat sich gelohnt, nur wegen des Essens dort zu sein; Es wurden keine Kosten gescheut und es gab eine große Punschschale, die ein ziemlicher Hit war. Die Dinge begannen ziemlich angespannt, aber als der Schlag einsetzte, waren die Leute glücklich und fingen bald an, über die nicht so lustigen Witze zu lachen. Dann kam der Kuchen, was meine Chance war, zu glänzen, denn ‚alles Gute zum Geburtstag?‘ Sie brauchten jemanden, der Klavier spielte. Jetzt musste ich ab 6 Jahren Klavier lernen, also auf den schönen Flügeln im großen Saal ?Happy Birthday und ?Ist er ein sehr netter Kerl? was Janes Vater sehr betraf. Es folgten ein paar Gesellschaftsspiele, dann zog sich die Sache in die Länge. Gegen 14 Uhr war alles vorbei, also stürzten wir uns in mein Auto und fuhren nach Hause.
Die Mädchen kicherten zuerst von hinten, aber nach einer Weile wurden sie still und ich dachte, sie schliefen. Dann hörte ich rhythmisches schweres Atmen hinter mir und spürte, wie meine Knie rhythmisch hinter meinem Fahrersitz drückten. Alex bückte sich und flüsterte mir ins Ohr: Sie küssen sich von hinten? Machen sie ein bisschen mehr als das? Ich antwortete. Jetzt waren die Mädchen lesbisch und interessierten sich am wenigsten für Alex oder mich, aber obwohl wir in einer schwulen Beziehung waren, waren wir beide bisexuell und sehr daran interessiert, was da unten vor sich ging. Alex drehte meinen Rückspiegel, damit ich sehen konnte, was passierte. Natürlich war im Auto sehr wenig Licht, aber wenn ein Fahrzeug aus der anderen Richtung kam, wurde es mit einem Schnappschuss von dem Geschehen auf der Rückbank begrüßt. Da ich keinen von ihnen sehen konnte, beschloss Alex, mir einen dauerhaften Kommentar zu hinterlassen. ?Verklagen? Janes Fotze fingern? sagte sie, und es scheint, dass Jane versucht, mit Sues Kleid zu helfen, aber es nicht ganz hinbekommt. Während der ersten 10 Meilen hatte Jane schätzungsweise 4 Orgasmen und dann gab es eine Menge Action im Rücken, als die Mädchen sich neu anordneten.
Ich warf einen kurzen Blick über meine Schulter und sah Sue mit hochgezogenen Knien auf dem Sofa liegen. Alex, ?Jane jetzt? Spricht sie Sues Fotze aus? sagte. Diesmal hatte ich den Vorteil, von meinem Platz aus nichts zu spüren, aber Sue war ziemlich lautstark, und mit Janes pfeifenden Geräuschen blieb wenig der Vorstellungskraft überlassen. Dies dauerte die nächste halbe Stunde und ich sah Alex an und sah, wie er verzweifelt versuchte, mehr Platz in seiner Hose zu schaffen. Ich dachte, er würde irgendwann verrückt werden, aber das tat er nicht. Er fragte mich, wie lange die Fahrt dauern würde und ich sagte ihm ungefähr 5 Minuten. Er sagte, er hoffe, dass es so lange dauern könne.
Haben Sie gesagt, wir sind in 5 Minuten zurück? sagte Sue. ?Ich tat? Eigentlich sollten wir in zwei Minuten bei Jane sein, antwortete ich. Die Mädchen sammelten sich hastig und wir verließen Jane und dann Sue. Schließlich kamen wir zurück zu Miss Sharps Haus und Alex sprang heraus und öffnete die Garagentore. Ich fuhr das Auto und Alex schloss die Türen. Ich wartete darauf, dass Alex das Garagenlicht einschaltete, dann schaltete ich das Autolicht aus und schloss das Auto ab. Alex hatte den Schlüssel zur Haustür nicht, also wartete er auf mich.
EIN ?CHINK? von der Glühbirne, ein Lichtblitz, gefolgt von völliger Dunkelheit. Verdammt, die Glühbirnen sind aus, sagte Alex. Ich ging um Miss Sharps Auto herum, bis ich auf Alex stieß, und versuchte dann, den Türschlüssel zu finden. Jetzt hatte ich 6 Schlüssel in meinem Ring und sie sahen alle so ähnlich aus und zu allem Übel wusste ich nicht, wie der Schlüssel sein sollte. Ich fing an, jeden Knopf einen nach dem anderen auszuprobieren, schon frustriert und ungeduldig, Alex sagte: Was, kannst du das Loch nicht im Dunkeln finden, soll ich mir nicht die Mühe machen? Damit drückte er seinen Finger fest auf meine Arschritze und traf ein Volltreffer. Der Schock des Erstaunens veranlasste mich, die Schlüssel auf den Boden fallen zu lassen.
.
Ich bückte mich, um sie zu finden, und Alex fing an, nach ihnen zu suchen, tastete nach ihnen, aber es war nicht der Schlüssel, hinter dem er her war, und er platzierte sein Ziel bald zwischen meinen Beinen. Ich brauchte all meine Willenskraft, um weiter nach den Schlüsseln zu suchen, aber schließlich fand ich sie und stand auf, um es weiter im Schloss zu versuchen. Als ich aufstand, öffnete Alex meine Hose und öffnete meine Hose und ließ sie auf den Boden fallen. Ich spürte, wie sein Patzer gegen meinen Rücken drückte, als ich verzweifelt versuchte, den richtigen Schlüssel zu finden, aber jetzt hatte ich ernsthafte Zweifel, dass wir es bis zum Schlafzimmer oder Badezimmer schaffen würden. Alex zog mich zu sich heran und rieb mit seinen Händen über meinen ganzen Körper. Dann schob er beide Hände unter den Bund meines Höschens und ließ es herunter. ?Kann ich nicht länger warten? Er stöhnte in mein Ohr und sein sehr nasser Schwanz begann seinen Kopf an meiner Spalte entlang zu gleiten und stoppte an meinem Anus, als mehr Vorsaft herauslief.
An diesem Punkt versuchte ich den 4. Schlüssel am Schloss und dieser ging hinein und er drehte sich und die Tür öffnete sich. ?Bingo? Ich hätte fast geschrien, aber ich glaube, mein Ausrufezeichen wurde von Alex falsch interpretiert, der einen ziemlich starken Stoß ausstieß, der es meinem Anus ermöglichte, sich zu öffnen und seinen gut eingeölten Schwanz hineinzubekommen. Oh mein Gott, ich bin dabei? Alex sagte, dann erstarrte er und sagte: Bist du okay? Ich sagte: ‚Mir geht es gut, soll ich es für eine Minute langsam angehen lassen? und ich schloss die Tür. Alex schob seinen Schwanz langsam ganz hinein und er blieb dort und hielt mich fest. O Schatz? stöhnte er mir ins Ohr, werde ich das je aushalten?
? Versuchen Sie zu pinkeln? Ich sagte ihm, er sagte? WAS? er antwortete. ?Mach weiter? Ich sagte, versuche zu pinkeln; Sie werden es nicht schaffen, wenn Sie in Schwierigkeiten sind, aber wird die Anstrengung Sie vom Abgrund zurückbringen? Die nächsten paar Sekunden passierte nichts, dann Alex ?Ich glaube, es funktioniert? und er fickte mich sehr langsam weiter. ?Ist das schön? Sie sagte: Dein Arsch ist so heiß und eng und ich möchte, dass das für immer so bleibt; wie ist es bei dir?? Ich sagte: Das ist toll, du schlägst mich mit jeder deiner Bewegungen und ich denke, du wirst mich zum Abspritzen bringen, ohne meinen Schwanz zu berühren. Alex begann etwas härter zu pressen und erforschte gleichzeitig weiter meinen Körper. Er wackelte mit seinem kleinen Finger um meinen Bauchnabel, kniff in eine Brustwarze und dann in die andere. Dann fuhr er mit seinen Fingern durch meine Schamhaare und streichelte meine Hoden. Nach ein paar schnellen Massagen meines Schwanzes spielte er wieder mit meinen Nippeln.
.
Es fühlte sich an, als wäre ich näher an der Ziellinie als Alex, also griff ich zwischen meine Beine und passte jedes Mal fein ab, wenn er seine Eier erreichte. Ich sagte: Komm schon, fick meinen Arsch, mach weiter? Er hörte auf, mit meinen Nippeln zu spielen, schlang einen Arm um meine Taille und drückte sanft meinen Schwanz. Ich konnte seinen heißen Atem in meinem Nacken spüren, als er anfing, härter und schneller zu drücken; Die Garage füllte sich mit dem Geräusch seiner Leistengegend, die gegen meine Hüften schlug. Er murmelte etwas in mein Ohr und fing an, meinen Schwanz wütend zu stoßen. Wie auch immer, ich war schon kurz davor zu ejakulieren, also feuerte mich dieser zusätzliche Reiz sofort an, indem ich Sperma auf das Garagentor spritzte und dann einen Spritzer schickte. Gleichzeitig spürte ich einen heißen Spritzer in meinem Arsch, als ich die Samenadern tief in mir entleerte.
Ich drehte meinen Kopf und er küsste mich und sagte: Was machen wir jetzt? Wenn ich loslasse oder an deinem Schwanz ziehe, bekommen wir dann Eingeweide über unsere Hosen? Ich sagte, lass uns ins Badezimmer im Erdgeschoss gehen; Ist das nur die andere Seite der Tür? Also schlurften wir zurück, öffneten die Tür und gingen in den Flur und ins Badezimmer, unsere Füße um unsere Knöchel geschlungen, während Alex sich an mich drückte. Filmen wäre ein interessanter Akt, aber ich bin froh, dass niemand in der Nähe ist, der das macht.
.
Wir konnten uns erfolgreich reinigen, sodass keiner unserer Anzüge in die Reinigung musste. Dann brachte Alex ein Stück Papiertaschentuch in die Garage, um mein Sperma aufzuwischen, das immer noch die Tür herunterlief, und ich ging in den Hauswirtschaftsraum, um eine Taschenlampe und eine Ersatzglühbirne zu holen. Als ich die Glühbirne einsteckte, war Alex erfreut zu sehen, dass sie im Dunkeln ziemlich gute Arbeit leistete, also schlossen wir nach ein paar letzten Handgriffen die Garage ab und gingen leise die Treppe hinauf. Wir duschten so leise wie möglich, zogen uns dann in unsere eigenen Betten zurück und schliefen bald ein.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert