Es Kommt Mit Farben 3

0 Aufrufe
0%


Lebensveränderungen, Besetzung
Johannes, 5? 11?, 175 kg, braune Haare, blaue Augen, 32 Jahre alt, verheiratet mit Cindy.
Cindy, 5? 5?, 118 lbs, schmutzig blond, blaue Augen, 32 Jahre alt, verheiratet mit John.
Emily, 5?8?, 135 kg, braune Haare, grüne Augen, 36 Jahre alt, verheiratet mit Bob.
Robert (Bob), 5? 10?, 185 kg, dunkle Haare, braune Augen, 37 Jahre alt, verheiratet mit Emily.
Samantha (Sam), 5? 9?, 115 kg, braune Haare, braune Augen, 31 Jahre alt, verheiratet mit Bill.
Rechnung, 5? 9?, 155 kg, braune Haare, braune Augen, 35 Jahre alt, verheiratet mit Sam.
Christina (Mrs. Chris), 5?5?, 140 kg, blonde Haare, braune Augen, 26 Jahre alt, ledig.
Josie, 5? 4?, 130 kg, braune Haare, blaue Augen, 24 Jahre alt, Sklave von Christina.
Rubin (Frau R), 5? 8?, 155, rotbraune Haare, blaue Augen, 40 Jahre alt, Executive Vice President bei Bills? Unternehmen.
Jessica, 5? 3?, 105 Kilo, dunkle Haare, blaue Augen, 25 Jahre alt, Rubys Assistentin und Sklavin.
Lebensveränderungen, Kapitel 8 Emily hat eine Überraschung?
Emily kam direkt nach Samanthas Besuch zu ihrem wöchentlichen Spermaschlucken und bat uns, zu ihr nach Hause zu gehen. Ich glaube, das hat sowohl Cindy als auch mich fasziniert. Ich sagte Cindy, sie solle einen ihrer langen Badeanzüge anziehen. Er kicherte und rannte nach oben, um eine zu holen.
Emily sah mich an und lächelte. ?Ich sehe, dass die Dinge hier und bei mir zu Hause interessant werden.?
?Ja. Ich fange an, ihn dazu zu bringen, auf mich zu warten und mir zu dienen und zu tun, was ich sage, aber wir sind nie wirklich in die Nähe von etwas Schmerzhaftem oder Erniedrigendem gekommen. Was ist los bei dir zu Hause?
?Ich verstehe. Es ist etwas, was wir langsam angehen müssen, denke ich. Meistens?.? Den letzten Teil ließ er hängen; Cindy lächelte mich an, als sie die Treppe hinaufsprang, ihre Brüste wippten wild unter ihrem Shirt und ihre Brustwarzen schossen mächtig hervor.
Wir folgten Emily zu ihrem Haus und gingen hinein. Er brachte uns in den Keller, wo wir noch nie zuvor gewesen waren. Als ich hinunterging, konnte ich sehen, dass es noch nicht ganz fertig war; Deckennägel waren sichtbar. Als wir nach unten gingen, konnten wir sehen, dass einige provisorische Wände errichtet wurden, um den Keller in kleinere Räume zu unterteilen, aber es gab keine wirkliche Abdeckung auf dem Boden oder der Decke. Emily führte uns in eines der kleinen Zimmer. Es gab ein Bett und mehrere Stehlampen im Zimmer. Schließlich gab es eine grobe Stelle, wo ein Bad hingehen könnte, aber es war noch nicht fertig. Es hatte einen behelfsmäßigen Duschkopf mit Blick auf einen Bodenablauf. Bob lag auf dem Bett, an allen vier Ecken gefesselt. Er war nackt und machte harten Sport. Cindy kicherte.
Er kam zurück und sagte, er wolle etwas erledigen, also arbeiten wir daran. Sehen Sie, ich war immer die Dominante in diesem Haus, traf die Entscheidungen und entschied, was zu tun war; und er würde mich lassen. Als er zurückkam, wurde mir klar, dass er, da er mir erlaubte, ihn auf diese Weise zu dominieren, eigentlich wollte, dass ich ihn auf diese Weise dominierte?
Ich habe mir Bobs Zustand genauer angeschaut. Er schwitzte und sah aus, als wäre er schon eine Weile dort. Er sah auch schmutzig aus, hatte einen großen Kragen um den Hals und einen Knebel im Mund. Er starrte uns aufmerksam an, aber kämpfte nicht. Ich sah zu Emily auf, die mich genau beobachtete.
Sie ist jetzt seit vier Stunden ans Bett gefesselt. Ich habe es gestern Abend auch an vier angeschlossen. Ich habe ihn letzte Nacht und heute Morgen zum Essen, Entspannen und Fernsehen freigelassen, aber mit seiner neuen Leine habe ich ihn an diesen großen Bolzen in der Ecke gekettet?
Emily ging zu ihnen hinüber und entfernte den Knebel. Danke, Schatz, sagte Bob.
Emily drehte sich zu uns um. Er hat jede Strafe akzeptiert, die ich ihm gebe, um zurückzukehren, und er muss bis Sonntagmittag als mein Sklave hier bleiben. Dann räumt er mittags auf und verbringt den Nachmittag damit, Fußball zu schauen. Danach müssen wir sehen, wie es weitergeht. Er wandte sich an Bob. ?Haben Sie unseren Gästen etwas zu sagen?
?Ja, Liebling. Cindy, es tut mir so leid, was zwischen uns passiert ist, und jetzt, wenn du es an mir auslassen willst, kannst du das. John, es tut mir leid, dass ich versucht habe, deine Frau zu ficken, und du kannst deine Wut an mir auslassen.
Emily drehte sich zu uns um und lächelte. ?Um zu sehen? Er ist bereits gut ausgebildet. Und ich glaube, das wollte er insgeheim immer. Schau dir das an.?
Emily ging in die Ecke des Zimmers und nahm dort die große, lange Kette. Am Ende war ein Karabinerhaken. Dann legte sie es seitlich an Bobs Kragen und fing an, es zu lösen. Er ließ seine Arme und Beine los und hob ihn dann auf die Füße. Der Mann war etwas instabil, also brachte er ihn auf die Knie und bekam dann Handschellen und fesselte seine Hände hinter seinem Rücken. Er zog sie hoch, führte sie in die Ecke eines Kellerabflusses und drückte sie zurück auf die Knie. Lehnen Sie sich zurück, Sie kennen das Geschäft. Bob gehorchte. Dann zog Emily ihr Kleid ganz nach oben und unten und enthüllte, dass sie nichts darunter trug. Sie ging direkt vor Bob in die Hocke und sah ihn an. Schließlich setzte sie einen Urinstrahl frei, der ihren Bauch traf und über ihre Genitalien lief. Ich habe gehört, Cindy war kurzatmig. Ich war erstaunt. Obwohl ich sie nie sehr gut kannte, hätte ich nie gedacht, dass diese beiden so weit kommen würden. Emily pinkelte eine Weile, während sie Bob direkt in die Augen sah. Als er fertig war, kehrte er zu uns zurück. Willst du Cindy pinkeln?
Cindy betrachtete das Bild der beiden. Er sah mich an und ich zuckte mit den Schultern. Schließlich lächelte er und nahm die Abdeckung ab. Er ging zu Bob und Emily hinüber. Emily trat zurück und ging zu einem kleinen Becken auf dem Boden, wo sie die Spritzer auf ihren Beinen und Füßen abwusch. Cindy schien darüber nachzudenken und hin und her zu schwanken, ob sie es tun sollte oder nicht. Schließlich kam sie direkt vor Bob und nahm Position ein, um auf ihn zu pissen. Haben wir alle zugesehen? Niemand bewegte sich Schließlich ließ er einen kleinen Strom los, der nur ein paar Sekunden dauerte, aber er pisste wirklich auf Bob. Bob saß einfach da, ohne etwas zu sagen. Emily applaudierte. Cindy lächelte und trat zurück. ?Wow. Ich habe das noch nie gemacht oder auch nur gesehen. Es fühlte sich komisch an.
Emily stand auf und brachte Cindy ins Badezimmer. Anschließend wusch er persönlich Cindys Füße und Beine und genoss offenbar den Kontakt. Schließlich stand er auf und küsste Cindy leicht auf die Lippen. ?Danke. Ich habe Sie darum gebeten, um sich an Bob zu rächen.
Cindy sah Bob an. Es hat immer noch Steifheit. Reizt ihn das?
Emily kicherte. ?Ich weiß nicht. Ich wollte, dass wir beide sie ficken, bis sie um Gnade schrie, also gab ich ihr das Viagra, das eine meiner Freundinnen ihrem Mann gestohlen hatte. Er ist seit zwei Stunden hart und sollte noch eine Weile hart bleiben, also lasst uns ihn aufräumen, ins Bett bringen und ficken?
Cindy sah mich an. Ich lächelte. Sie hatte anderen Leuten einen geblasen, war aber seit Beginn unserer Spiele nicht mehr von einem anderen Mann gefickt worden. Ich gebe dir die Erlaubnis? Ich sagte. Cindy lächelte. Ihm schien dieses Arrangement mit Emily zu gefallen.
Die beiden Frauen richteten Bob auf und griffen nach dem tragbaren Duschkopf direkt über dem Abfluss. Dann seiften sie Bob ein und fingen an, ihn zu waschen. Emily machte sich auf den Weg und stöhnte jedes Mal, wenn sie seinem Schwanz begegnete. Cindy bearbeitete ihren Rücken und sie bearbeitete ihren Arsch. Er begann, seine oberen Schultern abzustoßen und beugte sich vor, um seine Absichten zu verstehen. Nachdem sie sich niedergebeugt hatte, stellte sich Emily mit Cindy hinter sie und sah zu, wie sie ihren Arsch einseifte und ihren Zeigefinger auf ihren legte. Er kicherte und stöhnte. Emily sah mich an und lächelte, wir genossen beide, wie es meiner Frau ging. Später zog er bei Cindy ein. Cindy schlug sie mit ihrem Zeigefinger, also packte Emily Cindy an den Haaren und drehte ihr Gesicht zu ihr, damit sie sich küssen konnten. Sie küssten sich eine Minute lang heftig, dann drehte sich Emily zu Bob um. Er legte seine Hand neben Cindys und begann mit seinem Zeigefinger neben Cindys zu fahren. Bob stöhnte nur und litt, sagte nichts. Okay, genug, sagte Emily plötzlich. Lassen Sie uns ihn trocknen und ins Bett bringen.
Nachdem sie sich vergewissert hatten, dass sie die ganze Seife von ihr entfernt hatten, trockneten sie sie mit Handtüchern ab, die Emily auf einen Tisch in der Ecke gelegt hatte. Cindy nahm Bob am Schwanz und führte ihn zum Bett. Sobald ich ihn wieder auf das Bett gelegt hatte, nahm Emily die lange Kette ab und befestigte die vier Bänder wieder, sodass Bob wieder seinen Hintern mit seinem Schwanz stützte. Emily sah Cindy an. Willst du sie zuerst ficken oder ihr ins Gesicht reiten?
Cindy dachte eine Sekunde darüber nach und sagte dann: Geh ins Gesicht sagte.
Emily lächelte und nahm ihn bei der Hand. Er hob Cindy auf das Bett und drehte sie so, dass sie mit dem Rücken am Kopfende lag. Cindy hockte sich über Bob und fing an, ihre Fotze an seinem Gesicht zu reiben. Bob begann zu lecken und zu saugen, um sich an Cindys scheinbar nasse Fotze zu gewöhnen. Sie fuhr fort, ihre Katze zu üben, und Emily fing an, Cindys Brüste anzugreifen. Sie saugte zu fest an ihren Nippeln, was Cindy zum Stöhnen und Stöhnen brachte. Emily schien es genauso zu genießen, an Cindy zu arbeiten wie Bob. Nach nur wenigen Minuten schrie Cindy, dass sie ejakulierte, und es war überall auf Bobs Gesicht. Es war nie ein Spritzer, aber es lieferte eine Menge Saft, als es ejakulierte.
Emily half ihm und schaute auf Bobs Schwanz. Es war hart wie Stein und pochte. Er sah Bob an und lächelte. Dann streckte sie die Hand aus und schlug hart auf ihren Schwanz, was dazu führte, dass sie auf ihren Oberschenkel schlug und gegen den anderen prallte. Es war ihm nicht angenehm, aber er sagte nichts. Er schloss einfach die Augen und nahm es. Emily sah mich an. Komm schon John, lass uns ihm aus nächster Nähe zeigen, wie es aussieht, wenn der jungfräuliche Arsch seiner Frau gefickt wird?
Ich grinste. Ich wollte unbedingt ihren leckeren Arsch ficken Als ich nackt war, kniete ich auf Bob, sein Hintern auf seiner Brust. John, da ist etwas Öl auf dem kleinen Schreibtisch?
Welcher Mann mit einer rasenden Erektion kann dem widersprechen? Ich schmierte etwas Öl auf meinen rechten Zeigefinger und fing an zu laufen. Leicht eingegeben. Ich rieb das Öl über ihren engen kleinen Schließmuskel. Ein Finger war kein Problem für ihn, also fing ich an, den zweiten Finger zu benutzen. In kurzer Zeit waren zwei Finger rein und raus. Es war viel lockerer als ich dachte. Währenddessen saß Cindy auf dem Bett neben Emilys Kopf und fütterte Emily mit ihren Brüsten und Emily saugte gierig daran. Emily war vornübergebeugt, versuchte aber eine Zeit lang, den Kontakt mit Bobs Werkzeug zu vermeiden und sie zu ärgern.
Zuerst habe ich meinen Schwanz ein wenig mit dem Zeug eingeölt, das er mir gegeben hat, und dann bin ich aufs Bett gestiegen. Ich ging hinter ihm in eine halbhockende Position. Ich starrte auf seine enge kleine Falte und richtete langsam meinen Schwanz auf ihn. Alles war gut geschmiert und mein Werkzeug begann hineinzurutschen. Es war immer noch sehr eng, aber er schob es zurück und der Kopf tauchte auf. Er stöhnte. Ich begann mit einem langsamen Rhythmus, aber ich wusste, dass ich ziemlich bald aufgeben würde. Emily drehte den Kopf, um etwas zu Bob zu sagen. Nun, Bob, was denkst du? Ist es heiß zu sehen, wie deine Frau über dich in den Arsch gefickt wird?
?Ja, Liebling.? antwortete Bob atemlos. Ich glaube, er war so lange steif gewesen, dass er Schmerzen hatte.
Komm schon John, fick meinen Arsch Emily fing an, mich zu provozieren. Ich will dein heißes Sperma auf meinem ganzen Arsch. Wenn du bereit bist, komm raus und lass deinen Schwanz all deine Eingeweide in meinen gottverdammten Arsch spritzen?
Das Dirty Talk und der enge Arsch haben mich überwältigt. Ich stöhnte und streckte meinen Penis heraus. Ich packte sie und hob sie hoch, während mehrere lange Schläge über ihren ganzen Arsch liefen und einige davon auf ihrer Fotze und Bobs Brust landeten. Emily stöhnte und saugte weiter an Cindys Brüsten. Cindy stöhnte und packte Emilys Kopf, als ich hereinkam. Schließlich beendete ich die Ejakulation, stand gerade auf und stieg aus dem Bett.
Emily sah von Cindys Brüsten auf. Cindy, sei ein Liebhaber und räume etwas von der Sauerei auf, die dein Mann auf meinem Arsch angerichtet hat.
Cindy lächelte und stellte sich hinter Emily. Es begann an der Taille und am oberen Arsch, wo meine ersten Spritzer hingingen. Dann leckte und schlürfte sie laut bis ihr Sperma, Emily leise stöhnte, wie gut es sich anfühlte. Als Cindy mit Emily fertig war, stand sie auf und Emily stand von Bob auf. Emily wandte sich an Bob. Bist du bereit zu kommen, Liebling? Alles, was Bob tun konnte, war stöhnen. Emily fuhr fort. Cindy, du wolltest sie ficken, also komm her und sieh dir an, wie lange deine hübsche kleine Muschi braucht, um sie zu leeren. Aber lass es nicht in dich eindringen. Ich will ihn werfen sehen.
Cindy kletterte auf Bob und setzte sich sofort auf ihren Schwanz, drehte ihr Gesicht von ihm weg. Er blieb in der Hocke, legte seine Hände auf ihre Hüften und erlaubte ihr, seinen Penis auf und ab zu drücken. Emily stellte sich hinter ihn und bereitete sich auf Bobs Orgasmus vor. Cindy nahm nur fünf Pumpstöße, bevor Bob anzeigte, dass sie ejakulieren würde. Sie zog sich von Bob weg und Emily begann sofort, ihren Schwanz zu heben. Er kam in mehreren langen Zügen und stöhnte, als hätte er sein ganzes Leben darauf gewartet. Anscheinend ist es ihm so ergangen. Emily ließ ihn auf ihre eigene Brust und ihren eigenen Bauch ejakulieren. Als er fertig war, ließ er los und das Werkzeug fiel nass auf seinen Bauch. Es fiel mir fast schwer, das noch einmal zu sehen.
Emily sah dann Cindy an. Sie ist immer noch ein bisschen zäh, also lasst sie uns wieder auslaugen? Er sagte es fröhlich, wie es ein schelmisches Kind tun würde. Cindy grinste. Emily fuhr fort. Bring den Waschlappen. Ich will sein Sperma um seinen Schwanz wischen. Ich will sein mickriges Sperma nicht essen.? Cindy brachte die Windel und säuberte Emily Bobs Schwanz, ließ aber das Sperma auf Brust und Bauch trocknen. Als er fertig war, ging er zu seinen Beinen und löste die Schnürsenkel. Cindy, steh auf und greif deine Beine. Cindy stand über Bobs Gesicht auf, zeigte ihr auf großartige Weise ihren Arsch und ihre Muschi, und dann packte sie ihre Beine und Emily drückte sie zu sich. Emily kam dann zwischen Bobs Beine und sah ihn an. Bist du bereit, wieder zu kommen, Liebes?
Bob sah müde, verletzt und ein wenig verlegen aus, aber er antwortete trotzdem. Was sagst du, Liebling?
Emily lächelte und griff mit der linken Hand nach ihrem Werkzeug. Er begann mit seiner Hand auf und ab zu fahren, die ein wenig rot und wund aussah. Bob stöhnte. Emily lächelte dann Cindy an, als sie ihre rechte Hand über Bobs Eier zu ihrem Hintern gleiten ließ. Er nahm seinen Zeigefinger und schob ihn in seinen Arsch. Bob stöhnte und zuckte, und Cindy packte ihre Beine fest. Emily begann mit dem Finger ihren Hintern hinaufzufahren und suchte nach der richtigen Stelle in ihrer Prostata. Offensichtlich studierte er es, weil er es sofort fand, und Bob versteifte sich sofort. Er stöhnte, verhärtete sich, und sein Instrument wurde sehr hart. Emily bearbeitete ihre Prostata und hielt ihren Schwanz hoch, bis er endlich zurückkam. Diesmal war nicht viel Sperma da, aber es lief trotzdem über seine ganze Hand und seinen Bauch. Emily lächelte.
Es war in Ordnung, Liebes. sagte Emily zu Bob. Sie nahm beide Hände und Cindy stieg ab, als sie ihre Beine auf das Bett senkte. Es war komplett vergriffen. Emily stand auf und legte die lange Kette wieder an ihren Kragen, dann entfernte sie ihre Armfesseln. Wenigstens konnte er sich wieder hinlegen. Er tat es und ich kann sagen, dass dein Schwanz weh tut. Emily grinste nur.
Emily drehte sich zu uns um. Nun, ich glaube, sie hat genug für heute. Ich begleite dich zur Tür. Wir zogen uns alle an und gingen zur Tür. Als wir uns der Tür näherten, sprach Emily noch einmal. Ich schicke dir ein paar Einladungen. Ich denke, wir werden viel Spaß haben. Emily küsste uns beide dann stark und wir verabschiedeten uns.
Cindy sah mich auf dem Heimweg an. ?Das gefällt mir wirklich gut. Wie fühlt es sich an, auf diese Weise eingeschränkt zu sein?
Ich lächelte. Nun, Liebes, ich denke, du wirst es bald herausfinden.
Cindy lachte. ?Ja, Liebling.?

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert