Fitness Blonde Teen Liebt Creampie

0 Aufrufe
0%


Urheberrecht: Lesley Tara, 2009
Es war kurz nach 8:00 Uhr an einem sonnigen Donnerstag Anfang Juni, als Ashley ihre kleine Wohnung in den äußeren Vororten der Stadt verließ, mit dem Versprechen, dass ihr ein warmer Tag bevorstand. Er war sechsundzwanzig Jahre alt und arbeitete in den Büros einer Versand- und Lagerfirma im zentralen Geschäftsviertel. Hat sie im Sommer, wenn es in der Stadt oft stickig und schwül ist, gerne auf Höschen verzichtet? Sie liebte es, die relative Kühle der zirkulierenden Luft in ihrer Muschi zu spüren, und sie fühlte sich dadurch lebendiger, sinnlicher und sexueller. Wenn er vorsichtig ist, könnte dies auch zu einigen interessanten Gelegenheiten führen? Sie wollte keinen Mann ermutigen, da sie seit ihrem sechzehnten Lebensjahr nur eine Mädchenliebhaberin war.
Ashley war eine sehr attraktive junge Frau mit einer glamourösen Figur. Ihre Brüste waren rund und prominent, die Unterstützung ihres 30D-Bügel-BHs trug dazu bei, diese Ausbuchtungen zu stützen, und ihre schlanke Taille erstreckte sich zu zwei gut getrennten Hüften mit hervorstehenden Hüften. Er hatte klare graue Augen und fast pechschwarzes Haar in einem dicken Schnitt, der ihm bis in den Nacken reichte. Ashley trug eine stilvolle Kombination aus Outfits im italienischen Stil. Ihr hellgrauer gerader Rock reichte knapp unter ihre Knie, als sie aufstand, aber dieser Schutz wurde größtenteils durch die Tatsache verweigert, dass er eine durchgehende vordere Öffnung mit sechs großen schwarzen Knöpfen hatte; Ashley hatte die unteren drei davon nicht auf kalkulierter Basis gemacht, also sah sie bei jedem Schritt einen weiten Blick auf ihre Waden, die sich fast bis zum oberen Bund ihres schwarzen Trikots erstreckten, und ihr Rock öffnete sich ziemlich aufschlussreich, als sie sich hinsetzte . bevor er ins Geschäft einstieg, knöpfte er sich schüchtern zu). Darüber war ein glatter, dünner schwarzer Gürtel um ihre Taille gewickelt, und ein schlichtes weißes Hemd mit Knopfleiste vorne, das an den Seiten geformt war, um ihren Körper zu betonen, war in ihren Rock gesteckt; Es wurde geschickt fast bis zum Bund des Tauch-BHs geöffnet. Sie trug eine kurze, einreihige Jacke, die zu ihrem Rock passte und offen war, wobei ein Knopf aufgeknöpft war. Ein Paar schwarze Riemchenschuhe mit sechs Zoll Absatz und eine elegante schwarze Ledertasche, die an einer goldenen Kette über ihre rechte Schulter geschlungen war, vervollständigten ein Ensemble, das eine sorgfältig ausgewählte Mischung aus professionell, trendy und geradezu sexy war. . Ashley starrte sie jeden Tag an, und sie kannte und genoss das Gefühl.
Er hatte seine Abfahrt genau zum richtigen Zeitpunkt geplant und nur zwei oder drei Minuten gewartet, bevor er seinen üblichen Bus in die Stadt bestieg. Die meisten Sitze in den Bussen waren paarweise nach vorne gerichtet, aber in der Nähe der Vorderseite gab es einen größeren offenen Raum und einen Sitzbankabschnitt mit drei oder vier Sitzen auf beiden Seiten des Fahrzeugs, der einem passenden Sitz auf der anderen Seite gegenüberstand. Seite. Es war einer von Ashleys Lieblingsorten, und sie sicherte ihn normalerweise, wenn der Bus kurz nach dem Einfahren in die Route einstieg.
An diesem Morgen war sie amüsiert, als sie eine Gruppe von drei jungen Studentinnen beobachtete, die auf den gegenüberliegenden Plätzen saßen. Sie waren ihm schon öfter aufgefallen, da sie diese Strecke auch regelmäßig fuhren. Seine Schulen waren in seiner Nähe, knapp oberhalb des Stadtzentrums. Sie konnten nicht älter als sechzehn gewesen sein, und heute kicherten sie beide über irgendetwas und warfen verstohlene Blicke auf Ashleys wohlgeformte Beine. In dem Gefühl, dass die Welt ihren Lauf nahm, veränderte Ashley unauffällig leicht ihre Position und erlaubte ihren Knien, sich langsam und scheinbar unbeabsichtigt zu öffnen. So hatten die drei Schulmädchen freie Sicht zwischen ihre Beine und einen Blick auf ihre nackte, rosa rasierte Fotze. Zwei der drei Schulmädchen waren schockiert und verlegen und drehten sich um, erröteten und taten so, als würden sie aus dem vorderen Fenster schauen. Die reifste des Trios, die umwerfend schöne Brünette, reagierte jedoch ganz anders und versuchte nicht einmal mehr, ihren Blick zu verbergen.
Nachdem sie sich vergewissert hatte, dass die anderen Passagiere nichts sehen konnten oder in ihre Bücher und Zeitungen vertieft waren, fasste Ashley Mut, löste den dritten Knopf ihres Rocks, streckte ihre Beine ein wenig weiter und schob ihre rechte Hand durch die vordere Öffnung, bis sie kam zu ihr. Sein Zeigefinger streichelte ihre Vorderseite auf und ab und spöttisch, um den nassen rosa Schlitz zu öffnen. Das Schulmädchen war darüber verblüfft und spreizte fast unwissentlich ihre Beine ein wenig. Das Teenager-Mädchen hob langsam ihre Augen von Ashleys Schritt, um einen Moment lang an ihrem BH und ihrem tief ausgeschnittenen Oberteil zu verweilen, das unter ihrer weiten Jacke und ihrem teilweise freizügigen Hemd enthüllt wurde, und um dann Ashleys direkten Blick zu begegnen. Verlegen lächelte das kleine Luder schüchtern, und als Antwort schürzte Ashley stumm die Lippen, als wollte sie ihm einen Kuss zuwerfen. Ist das Schulmädchen nach ihrem Geschmack und Geschmack? Nach einem kurzen Seitenblick, um zu bestätigen, dass seine Freunde jetzt alles rigoros ignorieren? zuerst erwiderte sie den stummen Kuss, dann schob sie ihre Hand unter den Rock ihrer eigenen kurzen Schuluniform und berührte die Vorderseite ihres Höschens, auf dem sich schnell ein dunkler Feuchtigkeitsfleck ausbreitete.
Hat Ashley beschlossen, diese Gelegenheit so weit wie möglich zu nutzen? Sie arbeitete in Gleitzeit und konnte später zur Arbeit kommen und dann hier bleiben, um die Stunden nachzuholen. Wann sind die Studentinnen? Stopp, er war bereit dafür. Als das Trio fast gleichzeitig aufstand, vergewisserte sich das Mädchen, das reagierte, dass sie hinter ihren beiden Freundinnen war, und Ashley bewegte sich schnell, um direkt hinter ihr zu stehen. Während die Passagiere darauf warteten, dass das Fahrzeug anhielt und die Türen sich öffneten, trat Ashley mit dem Druck der Körper vor und legte ihre Brust auf den Rücken des jungen Mädchens. Ashley nutzte die Gelegenheit und schob geschickt eine Hand von hinten unter ihren Rock und ? irgendwie erkennen einbruch? Als Antwort öffnete der schöne Teenager leicht ihre Hüften und erlaubte Ashley, ihre Hand zwischen sie zu schieben, ihre Finger in das Höschen des Teenagers zu schieben und schnell ihre Fotze zu streicheln. Ashley konnte die Nässe spüren und spürte auch, wie der Rückengurt des Mädchens gegen ihre Brüste drückte, als sie schnell die Muschi des Teenagers für ein paar Sekunden massierte. Dann hielt der Bus, seine Türen öffneten sich und sie gingen alle auf den Bürgersteig hinunter.
Die beiden Freundinnen des Mädchens begannen sofort, zügig auf den Eingang der Schule zuzugehen, aber die schöne Brünette verweilte und sah Ashley schüchtern durch halb herabhängende Wimpern an. Ashley lächelte ihn herzlich an und stellte sich vor: Hi, hier ist Ashley.?
Das Mädchen, leicht errötend und deutlich aufgeregt, antwortete: Hallo, bin ich Christina? Tina zu meinen Freunden?
Was Ashley brauchte, war eine kokette Eröffnung, und sie antwortete prompt: Ich hoffe, wir können Freunde sein?
Ermutigt warf der Jüngling alle Vorsicht beiseite: Ah, ja? keuchend, erwiderte sie, und dann, ohne Schlauheit, aber mit klarem Verstand, verführerisch ihre Hüften bewegend, Möchtest du, dass wir sehr enge Freunde sind? er fügte hinzu.
Alle anderen Passagiere hatten inzwischen die Straße geräumt, und die beiden Freunde des Mädchens waren beinahe verschwunden. Mit einem Blick in beide Richtungen nahm Ashley ihre Hand und zog sie hinter einen großen Baum in der Nähe, außer Sichtweite der Straße. Sie schob den schönen jungen Mann schnell zurück in den Baumstamm, küsste sie fest und tief und ihre Lippen öffneten sich bereitwillig, als er im Gegenzug seine eigene Zunge in Ashleys Mund stieß. Ashley streichelte die sich entwickelnden Brüste des Mädchens, die für ihr wahrscheinliches Alter etwas überdurchschnittlich waren, denn sie hätte sicherlich kaum sechzehn sein können. Dann schnappte die junge Frau kurz nach Luft, als sie tapfer die Initiative ergriff? Seine Hände tauchten nach unten, um Ashleys Rock zu greifen und die verbleibenden zwei Knöpfe zu öffnen, ließen ihn weit offen und stießen dann seine eifrigen Finger in Ashleys nackte Fotze. All diese sexuellen Aktivitäten dauerten nur wenige Sekunden, weil sie beide wussten, dass sie gesehen werden würden, wenn sie um den Baum herumgingen.
Ashley legte ihre Hände auf die Schultern der Brünetten und sie musste nur leicht nach unten drücken, damit das Mädchen sofort auf die Idee kam. Hat diese kleine Schlampe das schon mal gemacht? Dachte Ashley erstaunt. Christina fiel auf ihre Hüften, ihr Gesicht genau auf Ashleys nackte Fotze; sein Maul klammerte sich daran wie eine Meeresschnecke, die Zunge tastete und wand sich hinein. Zum Glück oder aus Erfahrung fand ihre Zungenspitze fast augenblicklich die Spitze von Ashleys Klitoris, was die junge Frau dazu brachte, vor Ekstase nach Luft zu schnappen. Zwischen dieser Erregung und der erotischen Aufregung, an einem so öffentlichen Ort Liebe zu machen, dauerte es nur wenige Sekunden, bis Ashley zum Höhepunkt kam, und Christina zog ihre Zunge zurück, die mit weiblichen Flüssigkeiten bedeckt war. Ich muss zur Universität gehen, sagte er bedauernd; Wenn ich wieder zu spät komme, holt mich Mrs. Petersham nach der Schule ab und ? bestrafe mich Irgendetwas an der Art und Weise, wie dieser letzte Satz ausgesprochen wurde, deutete mehr an, als es auf den ersten Blick scheint, und Ashley war vollkommen davon überzeugt, dass dieses Mädchen schon einmal weibliche Muschis gekostet hatte. Hat er eine plötzliche Entscheidung getroffen? Obwohl er sehr vorsichtig sein sollte, wenn er mit einem minderjährigen Mädchen Liebe machte, war dieses Mädchen sehr sexy und bereit, von ihm wegzugehen. Ashley nahm eine ihrer Visitenkarten aus ihrer Tasche und schrieb ihre private Handynummer auf die Rückseite. Dann sagte er: »Ruf mich an, wenn du mehr willst«, und steckte es ihr in die Jackentasche, küsste noch einmal die Gefängnisfalle und wandte sich ab. Hinter ihm antwortete das Mädchen leise, aber deutlich in ihre Ohren: Ich werde dich heute Abend anrufen.
Ashley war den ganzen Tag nervös gewesen und hatte sich gefragt, ob das Mädchen ihr Wort halten würde oder ob sie es sich zweimal überlegen und entmutigt werden würde. Sie lag auf der Matratze ihres Doppelbetts, schaute sich eine ihrer Lieblings-Lesben-DVDs an (Older Women and Young Women 3), fingerte sich in der Szene, in der Sharon Kane als Schulleiterin einen angehenden Lehrer fickt, und mehr. Weniger mutlos war er, als kurz vor 23 Uhr sein Telefon klingelte. Es war Christinas Stimme und sie entschuldigte sich dafür, dass sie so spät aufgehört hatte; sie hatte in ihrem eigenen Zimmer auf Privatsphäre warten müssen, also war sie gerade ins Bett gegangen; Vielleicht durch die Distanz ermutigt, fügte er arrogant hinzu: Ich wünschte, du wärst hier bei mir?
Ich auch Baby, ich auch Ashley versicherte ihm begeistert. Er fragte, was der schöne junge Mann trage und spürte, wie sich seine eigenen Flüssigkeiten lösten, als die Antwort kam: ?nichts, nichts? Christina stellte die gleiche Frage und sah aufgeregt aus, als Ashley beschrieb, was sie tat und ihr aktuelles Outfit, das aus einem roten BH, schwarzen Riemchenstrumpfhosen und roten Riemchenabsätzen bestand. Ashley sagte später, dass sie, obwohl sie nicht da sein konnte, um Christina zu berühren, ihre Hände ausrichten würde, als ob sie dort wäre.
?Oh ja?, entgegnete das Schulmädchen mit überschäumender Begeisterung.
Sie hatten Telefonsex, als Ashley das Mädchen anwies, sanft mit den Händen über ihren eigenen Körper zu streichen, ihre Brüste zu umfassen, ihre Brustwarzen zu necken, ihre inneren Schenkel zu streicheln und schließlich ihre Fotze und Spalte zu massieren. In diesem Stadium war Christinas Atmung unregelmäßig und nasaler, ihre Lippen zusammengepresst, um zu verhindern, dass Schreie entkamen, die die Aufmerksamkeit eines ihrer Eltern erregt haben könnten. Schließlich ließ sie das Telefon auf die Bettkante fallen, bedeckte ihren Mund mit ihrer linken Hand und führte plötzlich und hektisch die ersten beiden Finger ihrer rechten Hand in ihre Vagina ein, glitt schnell in ein stöhnendes Crescendo und brach dann auf dem Boden zusammen weiche Matratze.
?Ach du lieber Gott? keuchte ins Telefon: Oh, wow ? Das war so toll, ich habe mich noch nie so gut gemacht Danke, Ashley? Dann fragte er, ob er Ashleys Drängen zuhören könne, und die alte Frau stimmte glücklich zu. Ihre Wohnung war in einem alten Gebäude mit massiven Wänden, und sie musste sich keine Sorgen machen, dass ihre Nachbarn lauschten. Nachdem sie Christina den großen, gerippten Vibrator beschrieben hatte, den sie aus ihrem Nachttisch gezogen hatte, legte sie das Telefon auf ein Kissen in der Nähe und schob die pulsierende Maschine in sich hinein. Bald fing er an, seine übliche Magie zu wirken und ließ sie dort zurück, während ihre Hände die Laken an ihren Seiten ergriffen und ihr Becken sich in die Luft beugte. Der Vibrator begann vor Ekstase zu stöhnen, als sie sich gegen ihre Scheidenwände drückte und ihre Klitoris rieb, und gab eine Reihe von Schreien von sich, als er kam. Nach ein paar Sekunden griff Ashley wieder zum Telefon, um wieder zu Atem zu kommen.
Und Liebling, wie war es für dich? fragte er amüsiert.
?Die Welt hat sich bewegt? Christina antwortete mit einem mädchenhaften Lachen, bevor sie in einem ernsteren Ton hinzufügte: Nein, es war wirklich toll? Er sagte weiter, dass er Ashley sehr heiß fand und gab zu, dass er sie in den letzten Wochen im Bus beobachtet und beim Masturbieren von ihr geträumt hatte.
Ich möchte wirklich, wirklich Sex mit dir haben? Christina beendete ihre Worte fast flehentlich: Können wir? Vielleicht kann ich am Wochenende zu dir nach Hause kommen? Möchtest du, daß ich …. tue …..??
?Oh ja? Ashley, ?absolut? Ich habe den ganzen Tag an dich gedacht, weißt du? Ich musste viermal auf die Damentoilette und mich in eine Kabine setzen, du hast mich angepisst und belästigt? Sie unterhielten sich noch eine Weile und vereinbarten, sich am Samstag um 12 Uhr zu treffen; Christina erzählte ihren Eltern immer, dass sie in der Stadt einkaufen ging und dann direkt zu einer Party ging und um Mitternacht zu Hause sein würde; Eigentlich würde er Ashley auf dem Platz vor dem Rathaus treffen und für Stunden sexuellen Vergnügens nach Hause gebracht werden.
Als der Samstagmorgen anbrach, dachte Christina über ihr Outfit nach und erschien zu ihren Verabredungen, die so verführerisch wie ein Erdbeer-Milchshake aussahen. Sie trug ein Paar kurze, körperbetonte rosafarbene Shorts und ein knappes weißes Frotteeoberteil; sie hatte keinen BH, und die Größe und Form ihrer aufkeimenden Teenagerbrüste waren gut sichtbar, wie die Stecknadelköpfe ihrer Brustwarzen. Ihre gesunden, sonnenverbrannten Teenagerbeine trugen ein Paar rosa Turnschuhe und süße weiße Söckchen darüber. Es war ein Team, das an der Oberfläche unschuldig und jugendlich aussah, aber mit seinen sich entwickelnden Kurven und vor allem seinem straffen und hervorstehenden Hintern war es auch Fick dich sie schrie. für das geübte Auge. Als sie eine halbe Meile von ihrem Haus zum Terminal am anderen Ende der Buslinie ging, erhielt sie viele schwüle Blicke; meistens von Männern, die er völlig ignorierte, aber von zwei oder drei Frauen.
Die kühnste dieser Hommagen kam von einer jungen Frau Anfang 20, die auf einem großen glänzenden Motorrad saß; Er betrachtete Christina interessiert, als er vorbeiging, und der schelmische Teenager wiegte absichtlich ein wenig mehr auf seinen Hüften und wackelte mit seinem Hintern. Ein paar Minuten später dockte das Fahrrad neben ihm an und kehrte dann in den Leerlauf zurück, um mit seinem Schritttempo Schritt zu halten.
Kann ich dir etwas zeigen, Schatz? , fragte sie mit einem halben Lächeln und unmissverständlichen Andeutungen.
Christina blieb stehen und drehte sich um, um ihn anzusehen. Der Reiter war auf eine etwas maskuline Art sehr attraktiv: Zum Glück hatte er keine Tattoos, Piercings oder ähnliches? Tatsächlich sah er eher wie ein College-Absolvent aus, der es genoss, leistungsstarke Motorräder zu fahren. Sein Helm war an einem Ellbogen an der Lehne seines Sitzes befestigt, und die Brise bewegte sein ziemlich kurz geschnittenes blondes Haar, aber es war nicht gestylt und hatte einen gebogenen Bürstenschnitt. Sein Körper sah schlank, aber stark aus, und er trug die schwarzen Lederstiefel, die Hose und die Jacke des Reiters. Letzteres hatte einen silbernen Reißverschluss, der es diagonal statt vertikal schloss, und die Frau hielt das Fahrrad mit einer Hand an und zog den Reißverschluss mit der anderen halb herunter. Die Lederjacke war offen, so dass aus Christinas Sicht darunter die Frau nackt war und ohne Halt durch einen BH zwei gerade Brüste leicht schwankten. Sein Interesse war so offensichtlich, dass die Frau lachte und sagte: Du kannst es anfassen, wenn du willst.
Christina brauchte keine zweite Einladung und nahm ihre Hand und tätschelte die nächste Beule. es war weich fest und kühl von seinem schattigen Gehege. Brunnen? sagte die Frau und knallte einladend den Rücksitz zu. Mit echtem Bedauern zog Christina ihre Hand zurück und trat einen Schritt zurück. Er wollte seine Verabredung mit Ashley, die einen großen Eindruck auf ihn gemacht hatte, nicht verpassen, aber er würde sich diese wundervolle Gelegenheit sicher nicht entgehen lassen, wenn er könnte. ?Ich bin traurig ? Ich muss heute jemanden treffen, richtig? sagte er hoffnungsvoll, aber wenn ich morgen um diese Zeit hier rausgehe, kann ich dich wiedersehen? Die Frau warf einen Blick auf ihre Uhr und begutachtete dann noch einmal den süßen jungen Körper vor ihr.
Er schüttelte bedauernd den Kopf: Ich konnte nicht hier sein, Baby? aber dann fügte er fröhlicher hinzu: Ich und einige Freunde treffen uns jeden Sonntag um elf Uhr vor den Toren von Rochfort Park, bevor wir einen schönen Spaziergang durch die Landschaft machen. Treffen Sie uns dort, Sie können auch kommen.
Hatte Christina einen Moment nachgedacht? War der Park nicht zu weit von Ihrem Haus entfernt? und dann fragte er sicherheitshalber, worauf er sich einlasse: Sind das Freunde? sind sie männlich?
Die Frau auf dem Fahrrad lachte und sagte mit einem herzlichen Lächeln: Oh nein Schatz? sagte. Keine Nadeln, sind wir nur Mädchen? Dann beugte sie sich vor, steckte ihre Hand zwischen den Schritt von Christinas pink-schönen knappen Shorts, rieb mit dem Daumen auf und ab über das weiche, dünne Filzmaterial an dem gut fühlbaren Scheidenvorsprung und fügte hinzu: Magst du so etwas?
Oh ja? sagte Christina keuchend, denn sie war dabei, ihre Klitoris in dünnen Shorts und engem Höschen zu verjüngen. Dann tat er etwas, was er noch nie zuvor versucht hatte, und flirtete sie an, blinzelte mit den Wimpern und fügte plötzlich mit heiserer Stimme hinzu: Ich bin deine Tochter.
Das wirst du, Baby, ist das ein Versprechen? sagte die Motorradfahrerin mit deutlicher Lust und Vorfreude. Dann startete er seinen Motor, trat in die Pedale und brüllte mit einem lässigen Winken und einem Brüllen, hinterließ einen Wirbel aus Staub und Blättern und eine angenehme Kälte der Erwartung zwischen Christinas Beinen.
Seine sexuelle Erregung ließ während der Busfahrt in die Stadt kaum nach, und als er Ashley am vereinbarten Ort und zur vereinbarten Zeit traf, war er mehr als reif zum Zupfen. und verdammt. Ashley hatte am Donnerstagmorgen bei der schnellen Liebkosung hinter dem Baum bemerkt, dass dieser junge Mann trotz seiner Jugend heiß und sehr enthusiastisch war. Er war jedoch immer noch überrascht, wie eifrig Christina ficken wollte. Tatsächlich hatten sie gerade die Haustür von Ashleys Haus geschlossen, als Christina begann, ihr Hemd aufzuknöpfen und nach ihren Brüsten zu greifen. Sie stolperten und tasteten ins Schlafzimmer, und zusammen landeten sie auf der großen Matratze, die Ashley zuvor von allem entfernt hatte, bis auf das schwarze Satinlaken.
Christina kniete mittendrin und flippte fast aus, der Kontrast zwischen ihren rosa Shorts, dem Babymädchen-Oberteil und dem sexy schwarzen Bettbezug ließ sie noch jugendlicher und attraktiver aussehen. Mit einer schnellen Bewegung zog sie ihr Oberteil aus, ließ ihre kleinen erigierten Brüste los, und dann zog sie fast in einer Bewegung ihre rosa Hose und ihren sehr kurzen weißen Slip aus und legte sich mit gespreizten Beinen zurück. offensichtlich. Fick mich bitte? Fick mich?, Keuchend in zitternder Erregung.
Ashley zog ihren kurzen weißen Rock, ihr rotes Neckholder-Top und ihr schwarzes Tanga-Höschen aus und brauchte keine Einladungen mehr. Sie trug keinen BH oder Strümpfe. Sie trug jedoch weiterhin ihre liebsten weißen Plastikstiefel (sie wusste, dass leichte Kleidung oft ein erotischeres Aussehen hat als völlige Nacktheit, und Stiefel das praktischste und gleichzeitig sexyste Kleidungsstück waren). Er platzierte seine Hände unter Christinas Hüften und zog den Körper des Mädchens vom Bett zu sich, wodurch sich der Teenager noch mehr öffnete. Ohne weitere Verzögerung steckte Ashley ihre erfahrene Zunge und ihren Mund in den nassen rosa Schlitz vor ihr und in Momenten rhythmischen Leckens spürte sie, wie sich das Becken des Mädchens unter ihrem Becken beugte und einen schnellen Höhepunkt erreichte. Als das brach, hörte Ashley nicht auf, änderte die Bereiche, die sie untersuchte, und das Tempo, und innerhalb der nächsten fünf Minuten hatte sie Christina mindestens vier weitere Male an die Spitze der Welle gebracht? In den letzten beiden schreit das junge Mädchen fast vor Leidenschaft und schlägt mit den Armen gegen das Bett, während sich ihr Körper nach oben dreht, nur ihre Fersen und Schulterblätter ruhen noch auf dem Laken. Er rief immer zur Ermutigung: Oh, ja Bitte Mehr Ja Ja Ja?
Ashley wartete darauf, dass das hübsche junge Mädchen gefüttert wurde, als er nach dieser überraschend energischen ersten Begegnung endlich ihre Lippen von ihrer Fotze leckte. Aber die Veranstaltung mit dem Biker (und die Erwartung, dass sie am nächsten Tag enden würde), zusammen mit der Lust auf Ashley, gab Christina eine jugendliche Energie, die nicht ertragen werden konnte. Ihre Beine immer noch gespreizt, ihr Fotzenloch jetzt offen und Sperma tropfend, ihr Gesicht verschwitzt und ihr braunes Haar wirr und feucht. Er sah Ashley direkt an und sagte ruhig: Fick mich mit einem Riemen, bitte. Ashley hob überrascht eine Augenbraue? Er war sich nicht einmal sicher, ob das Mädchen noch Jungfrau war, geschweige denn, dass sie mit dieser Art lesbischer Tricks vertraut war. Obwohl sie jung war, bestätigte sie jedoch ihren Instinkt, dass dies kein unschuldiger Anfänger in der weiblichen Liebe war. Immer noch? Bist du sicher? Er überprüfte es, als er zu seinem Kleiderschrank ging. Als sie Christinas festes und festes Nicken sah, wählte sie einen mittellangen und dicken Strapon. weil sie noch ein junges Mädchen war und ihr keine schlechte Erfahrung machen wollte. Als er ins Bett zurückkehrte, während er die drei Riemen festzog, die den Dildo festhielten, war er erleichtert und wachte auf, als er Christinas Erwartung darauf sah.
Das Mädchen hatte zwei Finger in sich eingeführt, um ihre Vorderseite offen und ölig zu halten. Ashley kniete sich zwischen ihre geschmeidigen Beine und beugte sich dann nach vorne, um den Riemen sanft in die Fotzenhöhle der Studentin einzuführen. Er schlüpfte leicht hinein, so sehr, dass Ashleys Bauch gegen Christinas jugendlichen flachen Bauch drückte und die warme Berührung sie beide noch mehr erregte. Ashley hielt ihren Oberkörper leicht über sich, die Arme auf beiden Seiten ihrer Schultern, als würde sie Liegestütze machen. Sie blickte direkt in die üppigen Augen der jungen Frau und senkte sich so, dass ihre harten Brüste Christinas lebhafte Brüste berührten und ihre erigierten Brustwarzen aneinander rieben. Das Schulmädchen öffnete ihre Hüften noch mehr und stieß ein leises Stöhnen aus, und Ashley schob den Dildo weiter hinein und drückte ihn nach vorne. Dann, als sich ihr Mund für einen langen, leidenschaftlichen Zungenkuss auf Christinas schloss, begann sie, ihre Hüften auf und ab zu pumpen, den Dildo mit regelmäßigen Stößen in die Fotze des Teenagers hinein und heraus zu schieben, und es erreichte eine noch schnellere Intensität. .
Nach ungefähr einer Minute hob Christina ihre Beine, schlang sie diagonal um Ashleys Taille und griff nach den Hüften ihres erfahrenen Liebhabers. Mit beiden Händen festhaltend, beugte er sich nach oben, um den Gurt in der anderen Richtung zu treffen, und zog sie hinein, um sie mit jedem Vorwärtsschlag fester an sich zu ziehen. Kurz darauf wurde Christinas Körper von einer plätschernden Reihe von Orgasmen zerstört, gerade als Ashley von der Reibung des Riemens zwischen ihren Beinen und der unglaublichen Erregung, ein solches Mädchen so hart zu ficken, kam. Jung, aber sehr enthusiastisch. Ashley zog den Plastikdildo heraus und rollte sich neben Christina auf das Bett, nahm die linke Brust des Mädchens in ihre Hand und streichelte sanft ihre Brustwarze.
Wow, war das etwas Baby? er hat zugestimmt.
Er war fassungslos, dass die hungrige Jugend immer noch nach mehr verlangte. Das Schulmädchen drückte Ashley vollständig auf den Rücken, setzte sich rittlings hin und legte ihre Vorderseite in den Mund, um Aufmerksamkeit zu erlangen. Augenblicke später glitt sie Ashleys Gesicht nach unten, hob ihr Becken von dem jetzt an der Decke befestigten Riemen und senkte ihre Fotze wie ein Reiter auf einem Pferd. Nachdem sie direkt hineingekommen war, beugte sich Christina nach vorne und griff nach Ashleys Brüsten, als wären sie der Lenker eines Fahrrads, und im Gegenzug griff sie nach ihren eigenen süßen Brüsten. Mit schrillen und immer lauter werdenden Schreien der Begeisterung begann sie auf und ab zu hüpfen, als wäre Ashley ein Trampolin und eine Turnerin, die nach olympischem Gold strebt. Ihr Selbstfick mit dem Dildo war so energisch, dass sie irgendwann fast hinfiel, aber keuchend und fassungslos veränderte Ashley schnell ihren Griff um Christinas Brüste, um sie an der Taille zu packen. und dann benutzte er seinen Griff, um sie festzuhalten und ihren Abwärtsstößen zusätzlichen Schwung zu verleihen.
?Artikel Ja Ja? Der fast unzusammenhängende Teenager hielt den Atem an, als er zu seinem größten und höchsten Höhepunkt aller Zeiten aufstieg. Danach war er bereit, sich eine Weile auszuruhen. Er ließ sich von Christina in die Dusche führen, wo sie es genossen, sich gegenseitig einzuseifen und zu waschen; Ashley hat das schweißgetränkte Laken gegen ein neues ausgetauscht, ein paar Kissen ausgelegt und sich in eine Umarmung gekuschelt? es dauert länger, aber in langsamer Erregung und Befriedigung, bevor es später am Tag noch zwei weitere Male zu leidenschaftlicher sexueller Sportlichkeit zurückkehrt. Haben sie im Bett eine Mahlzeit und zwei Gläser Wein geteilt, nur in BHs und Höschen bekleidet? Christina verbrachte eine glückliche Stunde damit, Ashleys Unterwäscheschublade anzustarren und eine Wahl zu treffen, selbst nachdem sie die Träger angepasst hatte, obwohl ihre BH-Körbchen zu groß für sie waren. Nach einem weiteren Orgasmus, bei dem Christina im Doggystyle festgeschnallt werden wollte, nahm sie eine weitere Dusche, um die anhaltenden Gerüche des Muschiwassers zu entfernen.
Kurz vor 22 Uhr brachte Ashley Christina in einen Block von der Party, an der sie teilnehmen sollte, und nach einem kurzen Kuss und dem festen Versprechen, den nächsten Samstag genauso zu verbringen, eilte sie hinaus. Wagen. Ashley wartete eine Minute, bevor sie sich auf den Weg machte, sich selbst fingerte (sie trug einen Minirock zum Ausgehen, aber kein Höschen), ihren kecken Hintern in kurzen, engen rosa Hosen, die vor ihr die Straße hinunterbaumelten. Kurz bevor sie um die Ecke bog, drehte sich Christina um und warf dem Auto einen Kuss zu, und als die Scheinwerfer aufleuchteten, wusste sie, dass sie ihre Bewegung gesehen hatte.
Früher am Nachmittag, nach ihrem ersten Liebesmarathon, nachdem sie sich hingelegt hatten, ihre Beine um die nackten Körper der anderen geschlungen und ihre Hände sanft die Brüste und Fotzen der anderen streichelten, erzählte Christina Ashley von dem Biker-Mädchen und erklärte, warum sie sie verloren hatte. Es war so heiß, als sie bei Ashleys Haus ankam. Zweitens, mit etwas Neid: Du glückliche kleine Hure? dachte er und genoss den Anblick. (weil ihm in seiner Jugend nichts dergleichen passiert war), kam ihm ein positiverer Gedanke. Hätten sie etwas dagegen, wenn ich auch käme? fragte sie und Christina fügte schnell hinzu, damit sie sich nicht besitzergreifend fühlte. oder seinen Stil zu quetschen: Du wirst natürlich blond.
Tatsächlich hatte Christina einige Bedenken mit Bikern und war froh, einen Erwachsenen in der Nähe zu haben, der die Dinge überprüfte. Also arrangierten sie, dass Ashley Christina in einem Einkaufszentrum ein paar Minuten zu Fuß von ihrem Haus entfernt abholte und gemeinsam in den Park ging, um das Biker-Mädchen zu treffen. Dann wandte sich das Gespräch anderen intimen Geheimnissen zu. Was das Alter anbelangt, war Ashleys Schätzung nahe: Christina war seit ihrem sechzehnten Geburtstag erst drei Wochen alt, obwohl ihr Charakter mutig und körperlich entwickelt war. Sie war bereits eine überzeugte Lesbe, die keine Männer mochte, aber ihre Eltern ahnten nichts? Ihre besten Freunde hätten es vielleicht erraten, und die beiden im Bus machten sich ein wenig über sie lustig, aber im Gegensatz zu Christina waren sie sich ihrer Gefühle und sexuellen Orientierung noch nicht ganz sicher.
Kurz vor 11:00 Uhr. Am Sonntagmorgen kamen die junge Frau und der Pfirsichjugendliche auf dem Parkplatz am Tor des größten Parks der Stadt an. Es war nicht überfüllt, und Bäume, die zur Beschattung des Parkplatzes gepflanzt wurden, schufen viele abgelegene Bereiche und schattige Pools. In der hintersten Ecke sahen sie das Funkeln von Chrom und Metall und die schlanken Formen einiger mächtiger Motorräder. Ashley parkte ihr Auto in der Nähe und ging auf sie zu? Ashley bleibt absichtlich zurück, um Christina die Führung zu überlassen. Beide hatten ihre Outfits sorgfältig ausgewählt, um sexuell verführerisch zu sein: Christina hatte sich entschieden, sich wie gestern zu kleiden, teilweise um sicherzustellen, dass die Biker-Frau sie erkennen würde, aber ein Paar weiße Cheerleader-Stiefel unter der Zierlichen trug. Pinke Shorts Außerdem hatte sie etwas scheinbar Bescheideneres gewählt als am Vortag, aber eigentlich noch sexier. Es war ein passender, eng anliegender rosa Pullover mit langen Ärmeln und einem gerippten Rundhalsausschnitt. Es war aus einem feinen Lammwollstoff, der sich den Linien der Frau anpasste und nichts der Fantasie überließ. Darunter befand sich eindeutig kein BH, und die Schwellung von Christinas vergrößerten Brüsten und festen Brustwarzen war sehr deutlich. Die Teenagerin trug eine hell erleuchtete Sonnenbrille und ihr wunderschönes Haar war nach hinten gebunden und von einem rosa Plastikband umrahmt, was sie noch süßer und unschuldiger aussehen ließ.
Ashleys Look war bewusst reifer, signalisierte aber auch ihre sexuelle Verfügbarkeit noch deutlicher. Trug er auch Stiefel? Ihre Lieblings-Allzweck-Schwarzen? und zeigte eine lange Wade unter einem engen Minirock aus schwarzem Stretchstoff; Es genügte, einen Blick darauf zu werfen, um zu bemerken, dass kein Slip-Rand sichtbar war, und um richtig zu verstehen, dass sie unter ihrem kurzen Rock nackt war. Ihr Oberteil war ein rotes Halfter mit Bändern im Nacken, aber gleichzeitig? auf sexy weise? Die Träger ihres schwarzen Bügel-BHs sorgten dafür, dass ihre Brüste so auffällig wie möglich zusammengepresst und angehoben wurden. Derzeit war seine Brust teilweise von der alten und abgenutzten Lederjacke verdeckt, die seinen Anzug ergänzte, der jetzt mit einem Reißverschluss geöffnet und in einer sanften Brise weit geöffnet wurde.
Es gab acht Fahrräder, aber nur ein Dutzend Frauen um sie herum, die entweder in den Sätteln saßen oder standen und sich unterhielten; es war klar, dass sowieso nicht jeder einen Partner dabei hatte. Das Gespräch der Gruppe wurde unterbrochen, als sich die charmante, junge, attraktive junge Frau näherte, und Christina entdeckte plötzlich den blonden Biker. Er saß mit dem Rücken zu ihnen auf seiner Maschine, aber jetzt drehte er sich zu ihr um. Sein Gesicht weitete sich zu einem warmen Lächeln, als er das schöne Schulmädchen sah, aber er bemerkte auch die atemberaubende Frau ein paar Meter entfernt. Er richtete seinen Blick auf Christina und sagte: Nun, ich bin froh, dass du es geschafft hast, Baby. Lass mich dir sagen, ich habe seit gestern ein paar Mal an dich gedacht. Ein paar Frauen in der Nähe lachten darüber, eine sagte: Sehr wahr, nicht wahr? dann imitierte die andere grob das Geräusch eines Vibrators, der in ihre Leistengegend ein- und ausging.
Christina errötete schön und fragte dann: Ich hoffe, es macht dir nichts aus, wenn ich einen Freund mitbringe?
Überhaupt nicht, antwortete der blonde Biker schnell, unser Motto ist immer, je mehr desto besser. Dann gab er Ashley eine offene Einschätzung, während der die junge Frau ihre Lederjacke von ihren Schultern nahm und die Rundung ihrer Brüste enthüllte und betonte. Der blonde Motorradfahrer war nicht allein, als er die Gestalt vor ihnen mit aufrichtiger Wertschätzung anstarrte und ein Paar sanfter Wolfspfeifen zu hören war. Der Biker nickte einmal, als hätte er sich für etwas entschieden, und lächelte dann den Jungen an. Ist das die Person, die du gestern getroffen hast? ? Ich kann verstehen, warum es auseinander fällt und ich bin definitiv nicht beleidigt? Christina stimmte zu, und dann schlug die Blondine einladend noch einmal auf den Beifahrersitz hinter ihr. Diesmal zögerte er nicht und der Junge sprang beinahe in den Sattel. Dann reichte die Blondine Ashley ihre Hand und stellte sich als Jacqui vor. Ich bin sicher, du wirst viele Fahrangebote haben, Schatz? sagte; ?unsere regel ist, dass es keine permanenten spiele gibt, wen du also fährst, ist nur für heute verbindlich.? Ashley nickte verstehend und sah sich um. Vier der Motorräder hatten ein Paar dabei, aber die restlichen drei hatten jeweils nur einen Fahrer, und einer von ihnen winkte Ashley zu sich.
antwortete Ashley voller Vorfreude. Die Frau, auf die er zuging, war eine der ältesten der Gruppe, obwohl er noch Ende 20 war. Unter den Radfahrern war sie die ältere, größere und stämmigere als die beiden schwarzen Frauen. Sie trug Lederstiefel, die ihr bis zu den Oberschenkeln reichten, und dann einen unglaublich kurzen schwarzen Minirock, der ihren Namen kaum verdiente, da der untere Teil ihres Schritts fast sichtbar war. Darüber war das obere Drittel ihrer Lederjacke freigelegt und enthüllte die glatten, schokoladenfarbenen Oberteile eines atemberaubenden Paares großer, reifer Brüste und keine sichtbare Spur eines unterstützenden BHs. Der Anblick nahm Ashley den Atem, und ihre Knie wurden fast weich, als der Zeigefinger und das Funkeln in den dunklen Augen der großen Frau sie an sich zogen. Als Ashley vor der dunklen Göttin ankommt, fragt Jacqui: Bist du bereit zu reiten, Baby? rief er, und die anderen stiegen auf ihre Motorräder und ließen die Motoren an.
Etwas nervös flüsterte Christina Jacqui zu: Bin ich noch nie Fahrrad gefahren? wo soll ich mich festhalten
Jacqui blickte mit tanzenden Augen über ihre Schulter und antwortete: Wo immer du willst, Schatz.
Christina legte ihre Hände auf Jacquis Hüften und erkannte dann, dass es andere, interessantere Möglichkeiten gab. Er rollte sich nach vorne, so dass die Vorderseite fest gegen den Rücken des Motorradfahrers gedrückt wurde, steckte seine Hände unter Jacquis Lederjacke und wurde mit dem Preis belohnt, den er gestern erblickt hatte. Die Frau war unter der Jacke nackt, und Christine murmelte, schlang ihre Hände um ihre geformten Brüste und massierte sanft ihre Brustwarzen.
Auf dem anderen Fahrrad sah die schwarze Frau Ashley direkt an und sagte einfach: Hi, ich bin Belinda? Ashley nickte und gab ihren Namen zurück und wurde mit einem kurzen, aber umwerfenden Lächeln belohnt. Als Belinda auf ihr Fahrrad stieg und ihren unglaublich kurzen Rock für einen Moment hochhob, war sich Ashley sicher, dass ihr für einen Moment eine nackte Fotze erschien, aber sie war sich nicht aufreizend sicher, weil sie auch schwarz war. Sie machte eine ähnliche Entdeckung wie Christina, als sie auf dem Rücksitz saß und ihre Hände an den Seiten der Figur vor ihr hochfuhr; Tatsächlich trugen die meisten Biker, obwohl es keine Regel gibt, nichts unter ihrer Jacke und trugen oft auch keinen Slip? Es war ein sehr aufregendes Gefühl, wenn der Wind während der Fahrt ihre Muschi berührte. Als die Fahrradgruppe vom Parkplatz zum Highway fuhr, genoss Ashley das Gefühl der großen, reifen Brüste der imposanten schwarzen Frau.
Etwa vierzig Minuten lang unternahmen sie eine aufregende Reise aus der Stadt hinaus in die umliegenden Hügel und Wälder. Nach einer Weile bogen die Motorräder auf eine kleine Landstraße ab und dann wieder auf einen Schotterweg, der sich durch dichten Kiefernwald schlängelte und langsam aufwärts führte. Plötzlich tauchten sie aus den dunklen Schatten des Waldes in das helle Sonnenlicht auf einem Hügelkamm auf, und eine Landschaft, die sich nach Süden und Westen erstreckte, öffnete sich vor ihnen. Die Spitze des Hügels war mit etwa einem Morgen Wildblumenwiese gekrönt, und dahinter stand eine niedrige Holzhütte, dicht am Wald, die ziemlich alt und etwas heruntergekommen aussah. Es stellt sich heraus, dass es seit Generationen in Jacquis Familie ist und nun seiner Tante gehört. Diese Dame, ein Mädchen in den Fünfzigern, das ihre lesbische Neigung die meiste Zeit ihres Lebens verbergen musste, unterstützte den Lebensstil ihrer Lieblingsnichte voll und ganz und war froh, dass sie und ihre Freunde es als Treffpunkt nutzen konnten, wann immer sie wollten. .
Die Biker-Mädels machten Sandwiches und Obst aus Körben auf der Rückseite ihrer Fahrräder, und der Kühlschrank in der Kabine war bereits mit kalten Bieren gefüllt. Sie holten mehrere große Wolldecken hervor und breiteten sie für ein Picknick in der warmen Junisonne auf dem weichen Gras aus. Die meisten Frauen haben ihre Lederjacken ausgezogen, um oben ohne zu bleiben, und einige haben sogar noch mehr Outfits aufgegeben, einschließlich BHs und Höschen, oder? in einem Fall? nur ein geiziger G-String. Christina beschloss, in ihrem Rosa-Rosa feierlich zu bleiben. ihr Outfit, vor allem, weil sie an den ständigen Blicken erkennen konnte, wie sehr sie Jacqui anmachte. Währenddessen zog Belinda Ashleys Lederjacke aus und bewunderte ihre Figur in einem Neckholder-Top und einem Bügel-BH; Er fuhr mit der Hand sanft über die Kleidung der weißen Frau, zog sie aber nicht aus. Der fröhliche Klang mädchenhaften Gelächters hallte über das Feld, als die Motorradfahrerinnen und ihre Freunde ein gemütliches Mittagessen mit kaltem Bier genossen.
Danach wurde das Treffen in Paare aufgeteilt, die jeweils in eine Decke gehüllt, aber nicht zu weit voneinander entfernt waren. Jacqui nahm Christinas Hand und sprach kehlig:
Ich will dich Baby, Gott Ich will dich wie verrückt?
Christina strich sich über die Wimpern und fragte kokett: Du… wirklich?
?Fühlen Sie sich,? Jacqui keuchte als Antwort, öffnete seine Lederhose, öffnete seinen Reißverschluss und enthüllte sein schwarzes Tanga-Höschen darunter. Der Biker nahm die Hand des süßen Teenagers und steckte sie in den Tanga, und Christina stieß ein leises Murmeln der Erregung aus, als ihre Finger Jacquis Fotze berührten. weich, warm, nass und einladend offen. Jacqui nahm das junge Schulmädchen in ihre Decke und zog sie für einen langen Kuss herunter. Als sich ihr Mund zu Christinas arroganten Brüsten bewegte, fand ihre Hand den Schritt ihrer Hose so eng, dass ihre Lippen und ihre Spalte oft Camel Toe genannt wurden. dank des dünnen Stretchgewebes.
Belinda und Ashley küssten sich bereits, ihre Hände fuhren übereinander. Dann nahm Belinda ihre Decken und legte sie leicht überlappend neben Jacqui und forderte Ashley auf, neben Christina auf dem Rücken zu schlafen. Während Belinda die junge Frau auszieht, zieht Jacqui gleichzeitig das schöne Schulmädchen aus, zieht ihr den Pullover über den Kopf und zieht dann ihre süßen rosa Hotpants über ihre Schenkel. Nach kurzer Zeit waren die beiden Besucher bis auf ihre Stiefel nackt. Christinas leuchtende Weißtöne und Ashleys leuchtende Schwarztöne. Sie sahen einander an und hielten sich an den Händen, genossen es, Jacqui und Belinda dabei zuzusehen, wie sie sich küssten und sich sinnlich auszogen, bis die beiden Motorradfahrerinnen gerade ihre Stiefel anzogen.
In einer vielleicht choreografierten Harmonie knieten die Biker zwischen den offenen Beinen ihrer neu gefundenen Liebsten und beugten sich dann vor, um ihre Brüste zu streicheln, jede Brustwarze der Reihe nach zu pflücken und mit ihren Zähnen daran zu nagen. Ashley und Christina stießen fast gleichzeitig ein tiefes Stöhnen aus und spreizten ihre Beine noch weiter. Die Biker brauchten die Einladung nicht, und sie fuhren ihre Zungen über ihre Brust, über ihren Nabel und bis zum oberen Rand ihrer Schlitze. Die beiden Gestalten, die mit dem Gesicht nach unten lagen, schnappten nach Luft, ihre Hände schlossen sich für einen Moment fester. Jacqui und Belinda begannen, ihre beträchtlichen Fähigkeiten und Erfahrungen beim Schlürfen von Fotzen beharrlich auf die einladenden Vaginas anzuwenden, die sich vor ihnen ausbreiteten, die Schamlippen, die wie Blütenblätter nach hinten ragten. Innerhalb von Minuten zitterten sowohl Christina als auch Ashley, als ihre Orgasmen explodierten, ihre Rücken vom Boden gebogen und ihre freien Hände in die Decke gehüllt waren.
Nachdem die beiden Gäste sich keuchend gelegt hatten, rollten sie sich unwiderstehlich auf ihre Bäuche und hoben ihre Ärsche mit untergeschobenen Beinen in die Luft. Das schien die junge und junge Frau überhaupt nicht zu stören, sie schüttelten sogar absichtlich auf provokative Weise ihre Hüften und ihren Hintern. Als sie über seine Schultern blickten, sahen sie, dass Jacqui seine Lederhosen, Stiefel und Unterhosen völlig nackt ausgezogen hatte. Belinda, die bei dem süßen Bild von Ashleys hervorstehenden Hüften und Pobacken boshaft lächelte, zog ihren Mikrorock aus, behielt aber ihre ausdrucksstarken Stiefel in ihren Händen. Beide Bikerfrauen holten dann Umschnalldildos hervor, und als sie sahen, wie diese Fickpistolen einrasteten, ließ sowohl Christinas als auch Ashleys Wirbelsäule einen Schauer der Erwartung aufkommen; Sie sahen sich an, lächelten und streckten sich wieder aus, um sich an den Händen zu halten.
Innerhalb von Sekunden waren sie beide tief durchstochen und gefahren, als ob die Motorradfahrerinnen Jockeys wären, die im letzten langen Rennen eines großen Rennens antreten. Das Ziel war in diesem Fall keine Gewinneraufgabe, aber welche junge Frau konnte sie am frühesten und am längsten dazu bringen, anzukommen. Belinda hatte ein paar Tricks an ihren Händen und fing an, sie hart zu schlagen, ihre Handfläche ging in Ashleys Vagina hinein und heraus, ging auf ihrer rechten und linken Hüfte hin und her. Er hatte auch genug Reichweite, um Ashleys wässrige, schwankende Brüste zu greifen und sie unerbittlich wie den Lenker eines Fahrrads zu benutzen.
Christinas Augen waren fest geschlossen und sie presste ihr Gesicht in den Stoff der Decke, wobei sie eine Art Zischen zwischen ihren Zähnen von sich gab. Jacqui hielt für eine Sekunde inne, während sie fickte und ihre Nägel vom Rücken des schönen Teenagers kratzte, vom Hals bis unter ihren Arsch, nicht hart genug, um die Haut zu schneiden, aber hart genug, um einen tiefroten Fleck zu hinterlassen. Als seine Finger Christinas Scham erreichten, drückten sie sie auf und Jacquis Dildo rammte tiefer als je zuvor. Christina stieß einen schrillen Schrei aus, ihr ganzer Körper zitterte, als hätte sie einen Schock erlitten, und dann brach sie vor Verblüffung zu Boden. Belindas Dominanz und Geschicklichkeit, Stärke und ihr instinktives Gespür für Geschwindigkeit waren so groß, dass die viel erfahrenere Ashley in ihren Händen ebenso weich war und nicht mehr Selbstbeherrschung zeigte als der Junge neben ihr, der leise wie hartes Plastik wimmerte. Der Stab glitt mit dem Stoß von Belindas Becken hinein und heraus. Ashleys Höhepunkt war genauso beeindruckend; dann, zwischen Atemzügen, sah er Christina über den Spalt hinweg an und schenkte ihr ein erstickendes Lächeln; Christina leckte sich über die Lippen und lächelte glücklich.
Jacqui und Belinda fragten nun ihre Gäste, was sie mit ihnen genießen wollten, und beide verstanden sofort, was sie mit den Bikerbabys machen wollten. Christinas Wahl fiel auf eine langsame und liebevolle 69, auf der Jacqui lag, und sie war mehr als glücklich, ihrer blonden, jungen und schönen Eroberung nachzukommen. Ashley sammelte einen plötzlichen Energieschub: Sie konnte der Chance nicht widerstehen, sich an der Reihe zu schnallen, aber sie wollte es Belinda geben, damit sie Ashleys Gesicht sehen konnte, ihre Beine weit gespreizt mit der schwarzen Frau auf ihrem Rücken. und halte ihre Brüste, während du sie fickst. In den nächsten zwanzig Minuten waren verschlungene Atemgeräusche, Grunzen, Stöhnen und die scharfen, schrillen Töne wiederholter Orgasmen zu hören, während sich Bikerfrauen als ebenso glücklich erwiesen, etwas zu empfangen wie zu geben. Später lagen alle vier Weibchen in einem warmen und liebevollen Haufen, streichelten, streichelten und küssten sich, bis es am Nachmittag kühler wurde. Dann gingen sie zurück in die Kabine und warteten, bis sie an der Reihe waren, den Duschraum zu benutzen? Von Jacquis Tante absichtlich so gestaltet, dass sie für mehrere Personen geräumig genug ist, um sie gemeinsam zu genießen, war dies eines der angenehmsten Merkmale der Kabine.
Sind die Frauen am frühen Abend wieder auf den Rädern? in den meisten Fällen etwas vorsichtig, da ihre Fotzen und Ärsche weich und empfindlich von wiederholten Penetrationen sind. Sie gingen zurück auf den Highway und rasten in die Stadt, fuhren auf den Parkplatz am Rochfort Park und drehten sich um, bis Ashleys Auto geparkt war. Er stieg von Belindas Rücksitz und zog widerwillig ihre Hände unter der Lederjacke hervor, die die großbrüstige Frau vorgab, ein menschlicher BH zu sein, und hielt ihre Brüste den ganzen Weg nach Hause in ihren Händen. Ashley hielt für einen Moment inne und sah Belinda in die Augen, und die sexy Schwarze starrte sie mit einem ernsten und nachdenklichen Blick an. Ashley beugte sich vor, um den Biker sanft auf die Lippen zu küssen, schluckte dann und sagte dann mit zittriger Stimme:
Bis zum nächsten Mal, dann …, fügt er mit ungewohnter Schüchternheit hinzu, wenn du willst?
Ihr übliches Lachen kehrte in Belindas Augen und die Rundung ihrer Lippen zurück, aber es gab keinen Zweifel an ihrer Aufrichtigkeit, als sie Ashley wieder in ihre Arme zog und eine Hand unter dem Rock der schwarzhaarigen Schönheit hervorzog. nackte muschi schlitz streicheln.
?Oh ja,? Ich will das so sehr, erwiderte Belinda. Dann nahm er ein Stück Papier aus seiner Jackentasche und drückte es in Ashleys Handfläche. Belinda startete ihr Fahrrad, trat wieder aufs Pedal und sagte leise, aber deutlich, bevor das Fahrrad dröhnte: Ruf mich an, wir können uns unter der Woche treffen, wenn du willst? sagte.
?Ich werde es tun,? Ashley flüsterte der schwarzen Frau zu, die von hinten verschwunden war: Oh, ich wette, Baby, ich werde es tun
Er drehte sich um und sah, wie Christina Jacqui einen ebenso langen und zärtlichen Lebewohl sagte, und stellte mit einem Lächeln fest, dass die blonde Motorradfahrerin nicht widerstehen konnte, das Netz von Christinas engen rosa Shorts hochzuheben und sie abzureiben. auf besitzergreifende Weise. Dann ging auch er, der letzte Biker, der ging, und hinterließ eine plötzliche Stille auf dem menschenleeren Parkplatz.
Ashley fuhr Christina zu ihrem Haus, das im Schatten eines großen Baums stand, und sah ihren Beifahrer an. Er dachte, strahlend sei das einzige Wort, um die Jungen und Schönen zu beschreiben. Christina strahlte neben ihrer natürlichen jugendlichen Schönheit und Vitalität vor Freude und Zufriedenheit. Das Mädchen funkelte Ashley an, glitt mit ihrer Hand ihren Oberschenkel hinunter, um den kurzen schwarzen Minirock des Fahrers hochzuschieben und ihre geschwollenen Schamlippen zu berühren.
Ich hatte dieses Wochenende so viel Spaß, Ashley, ich kann dir nicht genug danken sagte.
Ich sollte dir danken? Du bist derjenige, der Jacqui gefunden und uns heute so amüsiert hat, antwortete Ashley mit einem herzlichen Lachen. Danke, dass ich kommen durfte.
Christina grinste ihn an und sagte dann offen: Wäre es ohne dich nicht genauso? Eigentlich glaube ich, dass ich zu viel Angst gehabt hätte, alleine zu gehen. Dann beugte sich die rosa gekleidete Puppe herunter und küsste die junge Frau einen Moment lang liebevoll, dann fragte sie fröhlich:
?Brunnen ? wann kann ich Dich wiedersehen??
Ist Ashley aufgeregt? Er war sich nicht ganz sicher, ob Christina es als einmalige Sache ansehen würde, und er wollte sich auf nichts verlassen, um seine Hoffnung aufrechtzuerhalten. Die schwarzhaarige Frau lächelte entzückt, als sie den hinreißenden sechzehnjährigen Jungen ansah und sprach den lesbischen Liebesgöttinnen ein herzliches Dankgebet aus. Haben sie für Mittwoch ein Treffen angesetzt? Ashley arbeitete montags und dienstags ein paar Überstunden und fuhr dann am Mittwochnachmittag los, um Christina mit ihrem Auto von einem vorher vereinbarten Termin in der Nähe der High School abzuholen.
Und so begannen die Wochen- und Wochenendmuster. Christina kam mittwochnachmittags und samstagnachmittags und abends zu Ashleys Haus, und am Sonntag holte Ashley sie ab und ging zum Treffpunkt der Motorradfahrerinnen und verbrachte den Tag mit ihnen. Christina wollte so viel wie möglich erleben und fuhr mit allen Frauen zu unterschiedlichen Zeiten. Aber nahm Ashley fast immer Belindas Rücksitz ein? tatsächlich war es so offensichtlich, dass sie ein Paar wurden; Dies wurde durch die Tatsache unterstrichen, dass sie sich normalerweise zweimal pro Woche trafen und manchmal die Nacht zusammen in Ashleys Wohnung und manchmal bei Belinda verbrachten. Nach einer Weile war Christina die einzige andere Person, die behauptete, von Zeit zu Zeit mit Belinda spazieren zu gehen, und Ashley war nie eifersüchtig auf den Anteil ihres süßen jungen Schatzes, Belindas wunderschöne Brüste zu genießen und ihre Liebeskünste zu üben. Anfang des folgenden Jahres, nachdem Ashley und Belinda die Angelegenheit besprochen hatten, bündelten sie ihre Ressourcen und fanden eine größere, zentraler gelegene Wohnung, die sie zusammen kauften. An dem Tag, an dem sie einzogen, war ihre erste Besucherin passenderweise Christina, die ihnen mit einem energischen Trio half, ihr neues großes Doppelbett zu taufen; später war er ihr regelmäßigster Besucher.
Wenn dir das gefällt, sieh dir auch meine anderen Geschichten an … sie könnten dir auch gefallen … (Um sie zu finden, folge dem Autorenlink oben in dieser Geschichte)

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert