Fluss Hündin

0 Aufrufe
0%


Wenn ich achtzehn wäre, wette ich, du würdest mich ficken, oder? Kelly bat mich, einen ernsthaften Blick darauf zu werfen. Er war gerade aufgewacht und saß in seinem Doppelbett. Sie zog eines ihrer gut gebräunten Beine aus dem Laken, das sie teilweise bedeckt hatte. Das ist nicht der Punkt, Kelly. Von der Frage wegkommend, sagte ich, während ich ihre frechen, perfekt runden Brüste ohne BH mit dem sehr dünnen Material des ausgefransten weißen Schneebesen betrachtete, waren ihre Brustwarzen steinhart und kämpften so hart in dem figurbetonten Material. herrlich reife Brüste fest in Form. Die Sache ist, du bist zu jung. Das beantwortet die Frage nicht, oder?
Ich habe dich gefragt, ob ich echt bin, also würdest du mich ficken, antworte einfach darauf. Sie streckte ihr anderes Bein aus und das Laken bedeckte ihren Schritt kaum Baumwollstring. Mein Schwanz wollte sie und sie wusste es. Sie hatte sich monatelang über mich lustig gemacht, damit ich auf sie aufmerksam wurde. Sie würde die gemeinsten und engsten Klamotten tragen, um mir ihren winzigen, gut entwickelten Körper zu zeigen. Sie war nass. Und sie versorgte mich mit vielen schwanzstreichelnden sexuellen Fantasien über ihren jungen Körper, ihre Kurven reiften für ihr junges Alter und es ließ mir das Wasser im Mund zusammenlaufen. Mein Schwanz wuchs in meinen Shorts, als ich auf deinen leckeren Körper starrte. Jung, so heiß.
Ja okay hier bist du glücklich gestand ich. Warum bis dahin warten, jetzt kannst du diese Katze haben? Und ich weiß, dass du sie willst. fragte er energisch.
Kelly, wir können nicht. sagte ich traurig.
Was meinst du damit, dass wir nicht so tun können, als wäre meine Mutter überhaupt nicht hier? Sie fragte. Und es ist nicht so, dass ich nicht wüsste, was ich mit einem harten Schwanz machen soll und wie ich nicht schwanger werden soll. Du weißt, wie oft ich zugesehen habe, wie du meine Mutter fickst, und ich wünschte, du könntest mich wie sie ficken, viele, viele Nächte. Ich wünschte, dein harter Schwanz wäre überall meine Muschi. Fortsetzung. Komm schon, ich weiß was passieren könnte.
aber deine Mutter. sagte ich schwach.
Denkst du, meine Mutter kümmert sich wirklich darum, was ich tue, sie ist fast nie zu Hause, sie trinkt immer, macht ihren Job. Sie hat mich auch auf Empfängnisverhütung gesetzt, sobald meine Periode einsetzte. Also ist es mir egal, wer ich bin Scheiß drauf, besonders weil ich nicht schwanger werden kann. Ich sehe, wie sie meinen Körper ansieht, was ich weiß, was du denkst, sei ehrlich zu mir. Er stand auf und ging auf mich zu. Ich sah in seine blauen Augen. Und dieser Körper. Er legte seine Hände auf meine Schultern und sah mich an. Magst du meinen Körper? fragte das feurige kleine Mädchen und schmolz mich aufrichtig mit ihren kristallblauen Augen.
Es wird stecken bleiben, weil ich dich fertig machen werde. Er ließ meinen Schwanzkopf im Schlitz auf und ab laufen. Ich bewegte mich und nahm meinen Schwanz von der Basis und schaute ihn an. Bist du bereit Baby? , fragte ich und stieß mich ab. Er war eng und sein Körper zuckte, aber er öffnete eifrig seine Beine weiter. Oh, Baby, fick deine kleine Schlampe, Daddy. Fick mich hart, Daddy. Sagte sie und drückte tiefer gegen meinen Schwanz in ihrem engen minderjährigen Rosa. Daddy liebt sein ungezogenes kleines Mädchen. Ich sagte ihr, sie solle tiefer in ihren Bauch gleiten. Magst du meinen jungen Pussy Daddy? fragte er und grub noch tiefer, dass sich unsere Körper zusammen bewegen. Ich liebe junge Muschis, deine ist so eng.
Strenger als Mütter? Sie fragte. Ja Baby, viel enger….Fortsetzung folgt…

Hinzufügt von:
Datum: September 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.