Geile Mutter Masturbiert Muschidildo Und Bekommt Orgasmus

0 Aufrufe
0%


Hallo, Ihr Name ist Charlotte. Meine Freunde und Familie nannten mich Lottie.
Was normale Neunzehnjährige betrifft, so war ich ziemlich ordentlich, bis auf eine Kleinigkeit.
Ich liebe Inzest-Pornos.
Nein, ich hatte nicht vor, jemanden in meiner Familie zu ficken, das ist falsch. Ich mag die Tabu-Natur von Inzest, okay? Etwas darüber, es mit jemandem in Ihrer Familie zu tun, wie ist es so falsch, die Schlüssel in mir sind auf den Kopf gestellt. Mein Hobby war es, eine wirklich gute Zeit mit meinem treuen Vibrator Mr. Bunny und meinen heißen Inzestvideos zu haben, die ich online gefunden habe.
Ich lebte bei meiner Mutter und meinem Vater, also musste ich es die meiste Zeit durchziehen. Kein Stöhnen, Mr. Bunny wurde unter der Decke auf die niedrigste Stufe gedreht, damit es niemand hören kann, und es ist entweder leise oder Kopfhörer sind angeschlossen, während er zusieht, wie mein Vater seine Tochter fickt.
Ja, das war meine Marmelade. Ich hatte nichts gegen Bruder-Schwester-Pornos, aber der Gedanke, von meinem eigenen Vater aufgezogen zu werden, hat mich immer gestört.
Es war also ein Mittwochnachmittag. Der Universitätsunterricht war zu Ende. Meine Mutter war irgendwo da draußen – im Spa mit ihren Freunden oder wie immer beim Einkaufen. Mein Vater und mein Bruder arbeiteten noch, also verbrachte ich ein paar Stunden allein zu Hause.
Dies bedeutete mehrere Stunden ununterbrochene Privatsphäre zum Spielen.
Ich musste zugeben; Ich war aufgeregt Das Warten bis heute für den Rest der Woche hat mich geiler gemacht als eine Nonne in einem Stripclub.
Die leere Einfahrt war ein sicheres Zeichen dafür, dass niemand zu Hause war. Ich steckte meinen Kopf in das Schlafzimmer meines Bruders, um sicherzugehen, dass er nicht da war, und warf meine Schultasche auf den Boden.
Mein Körper pochte vor Dringlichkeit, aber ich hasse es gern. War es so? Ein Steak marinieren. Ich würde meine Alltagskleidung ausziehen und etwas Bequemeres anziehen. Das bedeutete eine Weste und ein Höschen. Wenn jemand ins Haus kam, konnte ich immer die Tür schließen und eine Pyjamahose anziehen. Sie lagen bereit auf dem Boden.
Ja, ich habe wirklich darüber nachgedacht.
Verdammt, ich leckte mir über die Lippen. Die Schule war in letzter Zeit höllisch beschäftigt und es kamen Hausaufgaben auf mich zu. Ich konnte es schon spüren. Wenn ich den Orgasmus bekomme, den ich so sehr brauche, weiß ich, dass es den Stress nehmen wird. Darauf habe ich den ganzen Tag gewartet. Letzte Nacht habe ich in einem obskuren Inzestforum ein wirklich heißes Video heruntergeladen. Vater-Tochter auch, also wusste ich, dass es großartig werden würde.
Ich lege mich auf mein Bett und reibe meine Hüften aneinander. Alles, was übrig blieb, war, Mr. Rabbit zu bekommen, aber nicht sofort; Ich wäre sehr versucht, es sofort zu verwenden und den Spaß zu verderben. Ich wollte sicherstellen, dass ich mir den größten Teil des Videos ansah, bevor ich anfing zu spielen.
Also, Telefon in der Hand, wischte ich nach dem Video und drückte auf Play.
Ein Mädchen in meinem Alter, vielleicht auf College-Niveau, saß gelangweilt auf der Couch und sah fern.
Die Szene sah aus, als wäre sie mit einer Videokamera aufgenommen worden.
Der Bildschirm ging für ihn aus. Er drehte sich um, sah mich an und lächelte mich an.
?Hi Vater.?
Der Mann hinter der Kamera sagte nichts, öffnete nur seine Hose und zog seinen schlaffen Schwanz heraus.
Soll ich dir dabei helfen, Vater? sagte er und sah in die Kamera.
Du weißt, dass ich das tue? Die männliche Stimme hallte auf dem Bildschirm wider.
Er greift sich an den Hinterkopf und nimmt seinen Schwanz in den Mund.
Er war hart, anspruchsvoll. Er benutzte den Mund seiner Tochter zu seinem eigenen Vergnügen. Warum hat mir das gefallen? Das Gesicht des Mädchens war angespannt, aber ich wusste, dass ihr Vater es genoss, wie ein Spielzeug behandelt zu werden.
Die Qualität des Videos war amateurhaft, aber ich denke, das trägt nur zur Authentizität bei. Nennen Sie mich einfach einen Experten.
Das Geräusch seines Penislutschens war gedämpft und schrill durch meine Telefonlautsprecher.
Gott, das war so heiß. Ich wünschte, mein Vater würde mir das antun; Einfach mein Gesicht packen und deinen Schwanz in meinen Mund stecken?
Was? Ein Mädchen kann Fantasien haben
Eine Hand glitt nach oben und kniff und zog durch den Stoff meines Oberteils an meinen Brustwarzen.
Meine Schenkel klebten zusammen und ich spürte die Nässe zwischen meinen Beinen aufblühen?
Verdammt, ich glaube nicht, dass ich das ganze Video aushalten könnte, ohne mich selbst zu berühren.
Ich fühlte eine andere Art von Fülle zwischen meinen Beinen.
Verdammt.
Ich brauchte meinen Job.
Ich warf mein Handy aufs Bett und ging ins Badezimmer. Wenn ich zurückkomme, spule ich zu dem Abschnitt zurück, an dem ich aufgehört habe.
***
Ich habe das wirklich gebraucht.
Eine schlechte Angewohnheit von mir war, etwas zu vergessen, wenn ich in Eile war. Ich ließ Frühstück und Mittagessen ausfallen und machte mir offenbar auch keine Gedanken über Toilettenpausen. Kein Schaden, kein Foul.
Ich bin auch ein bisschen OCD. Oder ADHS, oder wie immer man es nennt. Manchmal erregen Dinge meine Aufmerksamkeit. Also verbrachte ich wahrscheinlich gute zehn Minuten damit, die Mitesser aus meinem Gesicht zu quetschen, als ich am Badezimmerspiegel vorbeiging.
Wenigstens kann ich mich jetzt auf die anstehende sexy Aufgabe konzentrieren.
Als ich mein Schlafzimmer betrat, erwartete ich nicht, meinen Vater zu treffen.
Er war mit meinem Handy in der Hand neben meinem Bett.
Verdammt Er hat sich das Video angesehen
Das Mädchen stöhnte und flehte, während es von ihrem Vater gefickt wurde. So habe ich mir das zumindest aufgrund der erotischen Klänge vorgestellt.
Du magst Papas Schwanz, Schlampe?
?Lottie, was ist das??? fragte Papa.
Oh, hey Dad, nicht was du denkst? Ich sagte.
?JA VATER Fick deine mittlere Tochter?
Okay, das hat er sich gedacht.
Mein Herz steckt in meiner Brust fest. Mein Magen war verkrampft.
Gott, mich hat schon jemand umgebracht.
Mein Vater verdrehte die Augen und sah mich an. Er hat sich auch Zeit genommen. Hat er mich anders angeschaut?
Dann lächelte er und gab mir das Telefon.
Lass dich nicht von deiner Mutter mit diesen Dingern erwischen?
Also, bist du damit einverstanden?
Ja, es gibt keine Sonde. Ich finde so etwas auch geil. Sollte es in der Familie liegen? er gluckste.
?Kühl,? sagte ich und wusste nicht, was ich antworten sollte. Äh, warum bist du so früh nach Hause gekommen?
?Arbeitsunfall. Einer der Jungs hat die Wasserleitung durchstochen, also gibt es nichts zu tun, bis die Vorgesetzten es reparieren. Alle wurden aufgefordert, sich zu verabschieden.
?STIMMT.?
Ich überlasse es dir. Ich schätze, du hast Spaß, wenn du allein zu Hause bist?
?Ja,? Ich stimmte zu. Tut mir leid, Papa, ist das falsch?
»Verdammt, nein, ich bin nur froh, dass jemand die Zeit dafür hatte. Dazu habe ich weder die Zeit noch die Möglichkeit. Sonst würde ich das auch selbst machen, oder? Sie lachte. Entschuldigung, zu viel Teilen.
?Nummer Papa, es ist wirklich cool. Ich habe keine Angst, solche Dinge zu teilen und darüber zu sprechen. Ich fand es immer komisch, in so etwas zu sein? Und jetzt weiß ich, dass du auch dabei bist. Du bist dabei, nicht wahr?
?Wo??
Ich fühlte, wie mein Gesicht rot wurde. ?Du weisst? Inzest.?
Er grinste, und dann wurde mir klar, dass mein Vater sich über mich lustig machte.
?Du Arschloch? sagte ich und versetzte ihm einen freundlichen Schlag.
Wir haben darüber gelacht und was ist von der Spannung im Raum geblieben?
Okay Schatz, es tut mir leid. Es ist noch Zeit für Josh und Mom, nach Hause zu kommen. Hast du einen guten?
Gott, ich kann nicht glauben, dass ich das sagen werde. Es war völliger Wahnsinn, aber etwas in mir hat mich dazu gebracht.
Daddy, du hast gesagt, du hättest keine Zeit für dich, reiß dich zusammen. Denken Sie, Sie möchten dies jetzt tun?
Lottie, schlägst du vor, dass ich mit dir wichse oder so?
Ich leckte mir über die Lippen. Nun, wir haben den Platz für uns alleine. Es ist mir egal, ob es komisch ist oder so.
Mein Vater schickte mir dieses warme Lächeln, das mein Herz immer zum Schmelzen bringt. Nun, etwas anderes schmolz, und ich habe mich noch nie zuvor so gefühlt. Okay, ich habe vielleicht gelegentlich inzestuöse Fantasien über meinen Vater, aber ich hatte nicht erwartet, dass das passiert. Nicht, dass es passieren wird Könnte das, ich weiß nicht, ein wenig aufregend sein? Ich meine, wir sind beide erwachsen. Was ist der Schaden?
Ich glaube, es hat mir sehr gut gefallen.
Ich verschwendete keine Zeit damit, ins Bett zu springen, bevor ich Angst bekam. Ich war erleichtert und mein Vater gesellte sich zu mir. Es gab viel Platz, da es ein Doppelbett war.
Nun, was siehst du dir an?
Ahh, eine Vater-Tochter-Szene.
Magst du so etwas?
Schmetterlinge flatterten wild in meinem Bauch. Ja, ich schätze, es ist heiß.
?Ich auch.?
Ich drückte auf Play und wir schauten schweigend zu.
Gott, Daddy lutschte wirklich an seiner Tochter. Irgendwann stellte er die Kamera zur Seite oder so und wir fickten seine Tochter hart. Wir hörten nur ihr hilfloses Stöhnen. Ich versuchte, nicht leise zu stöhnen, als ich hörte, wie sein Schwanz in sie hinein und wieder heraus ging.
Mein Vater war ebenso erstaunt bei mir. Ich wusste nie, wie moschusartig und männlich ihr Duft war. Es arbeitete den ganzen Morgen, also roch es nach Schweiß in meinem Kopf. Ich sah zur Seite und seine Brust hob sich.
Seine Hand war zwischen seinen Beinen. Wow, hat er versucht, seinen Fehler zu verbergen?
Jetzt oder nie.
Ich hielt das Telefon, damit wir beide die Szene sehen konnten. Mit der anderen Hand vergrub ich es zwischen meinen Beinen. Scheisse. Ich war so durchnässt. Ich spürte, wie die Augen meines Vaters meine Finger bewegten, unter meinem Höschen, über meine Fotze, aber er sagte nichts.
Ich dachte, du wüsstest nicht, wo du mein Handy oder meine Hand orten kannst.
Es fühlte sich so gut an und mein Vater, der mir beim Masturbieren zusah, trug nur zu meiner Erregung bei.
Wirst du auch auf dich selbst aufpassen? Ich fragte.
?Oh ja.?
Es war so süß, meinen Vater so schüchtern zu sehen.
Ich holte tief Luft, als er seine Hand von seiner Hose nahm. Zelt gegen seinen Schwanz Stich Mein Vater hat ein bisschen mit dem Reißverschluss herumgespielt und ich hätte fast gestöhnt, als er es geschafft hat, seinen Schwanz herauszuholen.
ER? war es? Riesig..
Sind Sie sicher, dass es Ihnen nichts ausmacht, wenn ich das mache?
Nein, Dad, das ist mir egal.
Verdammt, mach schon. Ich will sehen, wie du dieses Biest schüttelst.
Er räusperte sich und legte seine Finger um seinen Schaft. Mein Vater hatte große, starke Handwerkerhände, und selbst er konnte es kaum um seinen Schaft wickeln.
Ich versuchte, nicht hinzusehen, aber ich war wie hypnotisiert.
Papa versuchte, sein Stöhnen zurückzuhalten, während er seinen Schwanz pumpte. Die Art und Weise, wie sich seine Finger in einem langsamen, gleichmäßigen Rhythmus auf und ab bewegten, war hypnotisch.
Dann tropfte der Vorsaft aus der Spitze.
?Vati??
Verdammt, tut mir leid, Schatz. Ich neige zum Auslaufen, wenn ich wirklich offen bin?
?Mochtest du das Video?
?Dies? ein Teil davon? grummelte er.
Verdammt, danach haben wir nicht mehr viel gesagt.
Meine Klitoris schmerzte entsetzlich und jedes Mal, wenn ich sie mit meinem Finger umkreiste, senkten sich meine Hüften unwillkürlich. Ich habe mich noch nie so gut gefühlt, selbst bei Mr. Bunny. Das Höschen, das meine Finger drückte, fühlte sich einschränkend an, also zog ich es zur Seite, um leichter spielen zu können.
?Verdammt,? Papa knurrte.
?Was ist das??
Nur das, du hast eine wirklich schöne Fotze, Lottie.
?Vielen Dank,? Ich sagte.
Mein Herz raste, als ich meinem Vater beim Pumpen zusah. Er versuchte nicht, es zu überstürzen, aber ich spürte, wie sich der Druck aufbaute. Oder war es meins? Er konnte seine Augen nicht von meiner Muschi nehmen und ich liebte es, wie ich mich dabei fühlte.
Daddy, willst du eine Hand?
Du willst mich anfassen?
Ich dachte, es würde vielleicht mehr Spaß machen, wenn wir uns gegenseitig helfen würden. Nur eine Idee.?
Er schluckte. Ich liebe das, Schatz. Nur wenn Sie sicher sind.
Ich lächelte und streckte die Hand aus. Mein Vater zischte, als ich seinen Schwanz ergriff. Es war glühend heiß und meine Hand pulsierte. Ich leckte meine Lippen und pumpte es. Ein seltsames Grollen der Erregung durchfuhr mich, als meine muschigetränkten Finger ihn berührten. Mein eigener Nektar rieb am Schwanz meines Vaters
Fick dich, Baby? er stöhnte. ?Es fühlt sich so gut.?
Jedes Mal zog ich meine Hand an die Spitze. Sein Schwanz würde zucken. Ich machte das immer und immer wieder und mehr Vorsaft sickerte heraus und tropfte auf meine Finger.
Ich habe mich gefragt, wie es geschmeckt hat.
Daddy, kannst du mir auch helfen?
?Sicher, Schätzchen.?
Ihre fleischige Hand streckte sich aus und tanzte über meine aufgeschnittene Fotze. Er verbrachte einen Moment damit, mit den Fingerspitzen hindurchzufahren.
Tut mir leid, ich weiß, Männer rasieren sich lieber? sagte ich und hatte das Gefühl, ihn irgendwie im Stich gelassen zu haben.
Oh nein, Schatz, überhaupt nicht. Ich mag ein paar Haare. Es lässt dich sehr feminin und sexy aussehen.
Ich versuchte, mich auf seinen Schwanz in meiner Hand zu konzentrieren, nicht auf mich. Aber es war schwierig.
?Verdammt? Ich weinte, als seine Finger meine Klitoris fanden. Die Hände meines Vaters waren hart und schwielig, aber auf meiner empfindlichen Klitoris fühlte es sich so gut an. Das schien ihn zu ermutigen, und er verspottete mich ein wenig.
Lustblitze zuckten durch meinen Körper. Ich ließ das Telefon fallen, aber keiner von uns schien sich darum zu kümmern. Alles, was ich hören konnte, war das Stöhnen auf dem Boden neben dem Bett.
Dann fand ein Ende des Fingers meines Vaters den Eingang zu meiner Muschi.
Meine Hand griff nach seinem Handgelenk und hielt es fest. ?Vati?? Ich bettelte.
Sehr heißes Baby. Du bist so heiß.
Die Zahl war in mir verloren.
?Verdammt..? Ich schrie. Der dicke Finger meines Vaters durchbohrte mich, teilte meine Falten und erkundete die engen, nassen Innenwände meiner Muschi. Seine Hand war so stark und rücksichtslos, sein Finger grub sich so tief in mich, dass seine Knöchel gegen die Störung drückten.
Ein böses Mädchen wird so angemacht?
Daddy pumpte seinen Finger rein und raus und machte meine Muschi obszöne, böse Geräusche. Meine andere Hand ließ seinen Schwanz los, rollte sich stattdessen in sein Hemd und zerriss den Stoff, den ich mein ganzes Leben lang festgehalten hatte, als ich gegen ihn ritt. Dads Finger fühlte sich besser an als jeder Schwanz, den ich je hatte.
?Vati?? Ich heulte. ?Halten sie bitte an? Ich würde, ich möchte? Ich werde gehen..?
Komm Baby, komm für mich, ich will es spüren.
Ich hielt den Atem an, atmete die Luft ein. Ich fühlte mich, als würde ich von einer Klippe fallen.
?ICH? spritzen? Ich schrie. Mein ganzer Körper zog sich gegen meinen Vater zusammen, als der intensivste Orgasmus meines Lebens in mir explodierte. Er schob seinen Finger weiter hinein und heraus, aber in einem gleichmäßigeren, langsameren Rhythmus. Heiße Tränen strömten über mein Gesicht, als ich schluchzte, und ich wurde von der weißglühenden Lust erdrückt.
Ich verbrachte sie, sank zurück in mein Bett, lag einfach nur da, berauscht von meinem post-orgasmischen Leuchten.
Hat mein Vater auf mich gespritzt? Und ich liebte es.
Mein Vater beugte sich vor und küsste mich auf die Stirn.
?Danke Papa? Ich sagte.
Er lächelte nur. ?Ich helfe gerne?
Mein Vater drehte sich um, um mir zu helfen, und ich spürte, wie sein steinharter Schwanz mein Bein an meinem Bein hochschob.
Oh mein Gott, tut mir leid, Daddy? Ich habe vergessen.?
?Mach dir keine Sorgen.?
Ich habe deinen Schwanz. Papa zischte und schlug den Hahn vor Verlangen. Es war schleimig mit Precum.
Ich will Papa. Es ist nicht fair von dir, mich so gut fühlen zu lassen und dich selbst aus den Augen zu verlieren.
Mein Vater legte sich aufs Bett, um sich zu beruhigen.
Meine Zunge strich über meine trockenen Lippen, als ich beobachtete, wie der Schwanz in meiner Hand seinen Schaft auf und ab streichelte. Ich habe noch nie jemanden so großen berührt. Alle Kinder, mit denen ich mich angelegt habe, waren enttäuschend klein.
Versteh mich nicht falsch, ich habe kein Problem mit einem kleinen Schwanz, aber zu wissen, dass mein Vater einen so großen Schwanz hat? Nun, das tat meiner Fotze wieder weh. Meine Hand strich über die dicke Rundung seines Oberkörpers. Jedes Mal, wenn ich die Spitze erreichte, drehte ich sie leicht und stieß ein leises, kehliges Stöhnen aus. Ich mag diesen Klang.
Mehr Precum sickerte heraus und mein Vater bedeckte seine Augen mit seinem Unterarm. Er biss die Zähne zusammen und sah aus, als hätte er Schmerzen.
Ich tue dir nicht weh, oder?
Oh Gott, nein, Baby. Es fühlt sich so gut.
Ich beobachtete weiter seinen Schwanz und pumpte ihn in einem langsamen, faulen Tempo.
Der intensive Moschusduft seiner Erregung erreichte meine Nase.
Meine Hand pulsierte und zuckte?
Ich schluckte.
Es sah so aus? lecker.
Die Augen meines Vaters waren noch geschlossen.
Tut mir leid, Dad, ich kann es nicht ertragen.
Dicker, salzig-süßer Vorsaft verteilte sich über meine ganze Zunge, als ich meinen Mund um seinen Schwanz schlang.
?Mmph..? Ich murmelte, ich liebte den Geschmack.
Oh mein Gott, Lottie.. Oh verdammt, was machst du??
Meine Zunge rollte um seinen Schwanzkopf und er wurde mit mehr Vorsaft belohnt.
?Verdammt?? knurrte er und fuhr mit seinen Fingern durch mein Haar. Scheiße, hör nicht auf?
Meine Hand traf auf meinen Mund und er pumpte wütend mit seinem Schaft, während ich saugte. Ich hatte gehofft, dass ich nicht so schlecht darin war, aber die Art und Weise, wie mein Vater seine Hüften bewegte und seinen Schwanz in meinen Mund schob, ließ mich denken, dass er es genug genoss.
Ich werde abspritzen, Baby? Vater warnte.
Komm, Papa, füttere mich mit Sperma, Ich hielt den Atem an, bevor ich ihn zurücknahm.
Sein Schwanz war drängender, stach in meinen hinteren Mund, es brachte mich fast zum würgen. Das Bett knarrte, als sie ihre Hüften schüttelte, überwältigt von dem Bedürfnis zu ejakulieren.
?Verdammt? Schrei.
Meine Augen weiteten sich, als der Schwanz meines Vaters in meinem Mund anschwoll. Dann traf eine heiße, dicke Ladung Sperma in meine Kehle. Ich schluckte und wünschte, ich könnte es genießen, aber ein weiterer Schuss traf mich, dann füllte ein weiterer meinen Mund.
Ich murmelte und versuchte mein Bestes, es zu schlucken, aber es war einfach zu viel. Der Samen sickerte aus meinem Mund und lief über mein Gesicht und meinen Hals. Etwas tropfte auf den Schwanz deines Vaters, aber er war zu beschäftigt, um sich um die Ejakulation zu kümmern.
Bevor ich mich zurück aufs Bett fallen ließ, zog sich sein ganzer Körper ein letztes Mal zusammen und legte eine letzte Last auf meinen Mund.
?Ach du lieber Gott,? er hielt den Atem an. Verdammt noch mal.
Hat es dir gefallen, Daddy?
?Es war …? Fantastisch.?
Ich lächelte und umarmte ihn.
Er nahm mich in seine Arme und wir lagen da, sagten kein Wort und warteten darauf, dass unser Atem aufhörte. Ich streichelte seinen Arm, während er meinen flachen Bauch streichelte.
Mein Vater sah mich an, seine Augen voller Wärme und Lust.
Dann bückte er sich und drückte seine Lippen auf meine.
Ich küsste sie und dann erwiderte sie den Kuss. Es war wirklich süß. Nur meinen Vater umarmen und küssen. Seine Lippen strichen über meine und dann steckte er die Spitze seiner Zunge in meinen Mund.
Papa, nein? Ich bin außer Atem. Mein Mund ist mit deinem Sperma bedeckt.
Es ist mir egal? Er knurrte und stieg auf mich.
Meine Augen öffneten sich weit, als ich meinen Mund öffnete und mich erkundete, mich schmeckte.
Gott, mein Vater war so nervös.
Wir küssten uns, als ich das Gewicht des Körpers meines Vaters auf mir spürte. Er zog meine Weste hoch, um meine Brüste zu enthüllen.
S-tut mir leid, sind sie nicht so groß? Ich sagte, mein Gesicht sei rot.
?Schönheiten.?
Er ging hinunter und nahm eine Brust in den Mund, saugte und neckte.
O-oh Gott? Ich stöhnte.
Meine Finger kräuselten sich in die Laken, als ich meinen Vater mit meinen Brüsten spielen ließ. Meine Muschi war wieder klatschnass.
Dann spürte ich, wie sein Schwanz an mir rieb.
?B-Vater??
Sein Gesicht war angespannt vor Verlangen. Es tut mir leid, Lottie. Wir dürfen die Grenze nicht überschreiten. Aber ich kann mir nicht helfen. Kann ich probieren? Nur ein bisschen??
Als Antwort drücke ich meine Hüften, meine Lippen küssen die Unterseite seines Schafts.
Sie stöhnte, nahm seinen Schwanz und rannte auf meine entzündete Katze zu. Sein Penis wurde glitschig von meinen Säften, als ich von der Sohle bis zur Spitze auf und ab rannte.
Ich biss mir auf die Lippe. Es fühlte sich so gut an.
Mein Herz hämmerte gegen meine Brust, als ich wusste, dass der Magensaft meines Vaters wieder austrat.
Zu wissen, wie nahe wir daran sind, die Grenze zu überschreiten.
?Vati?? Ich bettelte.
Ein primitives Knurren entkam seinen Lippen.
Seine Beine öffneten sich weiter als meine und entblößten ihm meine junge Katze.
?Entschuldigung Babe.?
Er drückte und stieß einen Zentimeter seines Schwanzes in meinen engen Sitz.
Jeder Nerv in meiner Muschi feuerte und brachte mich zum Stöhnen. ?Verdammt..?
Die Augen meines Vaters funkelten. Ich konnte sagen, dass er vor Lust verrückt war. Er konnte jetzt nicht aufhören.
Nicht, dass ich es will.
Ich spreizte meine Beine mehr. Gib es mir, ich will dich alle in mir haben.
Gott, ich war so nass. Ich konnte spüren, wie mein Wasser heraussickerte und den steinharten Schwanz meines Vaters damit bedeckte.
Sie zwang mich, drückte ihre Hüften nach vorne und spießte mich mit ihrem Schwanz auf.
?B-Papa? Ich schrie. Ich war sehr satt. Zu voll. Die Innenwände meiner Muschi spannten sich um seinen eindringenden Schwanz.
?Bist du in Ordnung??
Meine Hand streichelte seine dicke, feste Brust. Es ist ein bisschen eng, aber mir geht es gut. Mach weiter. Bitte.?
Er nickte und fütterte mich langsam weiter.
Wir waren einmal so. Ich keuchte halb und ließ meinen Körper sich an seine Dicke gewöhnen, und er gab es mir, versuchte aber, nicht den Drang zu bekommen, es ganz in mich zu schieben.
Es war ein bisschen heiß.
Mein Geist war eine Wolke puren Glücks. Je mehr mein Vater mich mit seinem Schwanz vollstopfte, desto mehr vernebelte sich mein Verstand.
Schließlich spürte ich, wie sich die Sohle seines Schwanzes gegen meine Einmischung ausruhte.
Alles ist in Süße, ich… ich bin immer in dir.
Meine Hände streckten sich aus und Bauchmuskeln pressten sich gegen meine Handfläche. ?Ach du lieber Gott.?
Ich? Ich werde mich jetzt bewegen, okay?
Ich leckte mir über die Lippen und schüttelte den Kopf.
Mein Vater tat es zuerst langsam, immer noch besorgt, dass es mir wehtun würde. Es war eng, aber je mehr sein Schwanz zog und in mir verschwand, desto leichter fühlte es sich an. Er neckte mich gern. Sein Schwanz zog sich langsam zurück und harkte jeden Zentimeter meiner Katze, bis seine Spitze am Eingang war.
Und dann drückte er es ganz hinein.
?B-Vater? Ich stöhnte.
Du bist so angespannt, Lottie. Zu eng.
Das Bett knarrte, als mein Vater mich kapitulierend schlug. Ich konnte meine Lustschreie nicht mehr unterdrücken. Jemand könnte nach Hause kommen und es ist mir egal.
Ich wollte von meinem Vater gefickt werden. Dies war ein wahr gewordener Traum. Nichts konnte es für mich ruinieren.
Auch meinem Vater hat es gefallen. Ich kann sagen. Sein Gesicht war vor Vergnügen verzerrt, und ich wusste, dass er sich zurückhielt.
Ich werde bald schießen, versprochen. Fühlst du dich sehr gut?
Meine Beine stolperten über seinen Rücken und ich schob meine Absätze in seinen Arsch.
?Kein Recht? murmelte ich. Leer in mir, Vater.
Oh mein Gott, was habe ich getan? Es war, als ob jemand anderes mich komplett übernommen hätte. In mir hat sich ein Schalter umgelegt und alles, woran ich denken kann, ist, wie gut es sich anfühlt, mit Sperma gefüllt zu werden.
Vater? ist cum.
Ich habe nicht einmal die Pille genommen.
Er würde mich definitiv schwängern, wenn er es täte.
Meine Hände legten sich um seinen Hals und er zog ihn näher zu mir. Ich küsste ihn und stöhnte. Seine Zunge fand meine und schluckte sie wie ein hungriger Mann.
?Komm auf mich? flüsterte ich ihm ins Ohr. ?Komm in deine Tochter? Gesegnete Katze.
Papa knurrte.
Seine Nägel gruben sich in meine Hüften und schickten mir einen stechenden Schmerz. Aber es fühlte sich gut an. Als würde ich behaupten, ich zu sein.
Ihre Hüften bewegten sich härter und schneller, trieben ihren Schwanz so tief wie möglich in mich hinein und versuchten verzweifelt, den Eingang zu meiner Gebärmutter zu erreichen.
Ich kicherte. Mein Vater ist total wild geworden. Seine Zähne fanden mein Fleisch, um es zu harken. Er saugte an einer Brust, biss und zerrte an einer Brustwarze oder biss in die fleischige Kugel meiner Brust, verletzte und markierte mich.
Er leckte den Schweiß, den ich seine Zunge leckte, bis er meinen Hals fand.
Dann grub er seine Zähne in mich.
?Uff..? Ich schrie. Mein Vater machte mich zu meinem
Seine Hände fanden meine Handgelenke und schlugen mich nieder, ließen mich nicht entkommen.
?ICH? Ich werde entlassen er warnte.
?Leer, Papa? Ich heulte. ?Bitte gib es mir.?
Papa brüllte. Sein ganzer Körper war angespannt auf mich.
Sein Schwanz schwoll in mir an und machte mich noch mehr angespannt. Ich schluchzte, als mich ein weiterer Orgasmus umhüllte, ausgelöst durch das geschmolzene heiße Sperma meines Vaters, das in meine Muschi schoss. Ich schlang meine Beine um ihn, schob meine Füße so fest ich konnte in seinen Arsch und zog ihn so nah an mich wie ich konnte.
Ich wusste, dass meine Gebärmutter seine Ejakulation aufnahm und ihn hineinzog.
Der Hahn deines Vaters schlug weiter. Jeder Schmerz sandte eine neue Welle der Lust, die durch meinen empfindlichen Körper hallte.
Schließlich hörte das Cumming auf und sein Höhepunkt ging weg. Dann stürzte es bei mir ab.
Ich streichelte seinen Hinterkopf und beruhigte ihn, während ich die Luft einsaugte. Ich lachte in mich hinein, als meine Hüften anfingen zu schmerzen.
Ich habe so etwas schon lange nicht mehr gemacht.
?Ich brauche eine Zigarette,? sagte Papa.
?Rauchen Sie??
?Ich würde. Aber ich bin gegangen, nachdem du gekommen bist. Aber nachdem ich so guten Sex hatte, erinnere ich mich, wie schön es war. Sag es deiner Mutter nicht.
Gibt es eine Menge Dinge, die ich ihm nicht sagen kann? Ich lachte.
Dad fühlte sich etwas besser und nahm langsam seinen Schwanz von mir.
Ich stöhnte, als sich meine Fotze plötzlich leer anfühlte, ohne seinen Schwanz in mir. Sein Sperma lief aus mir heraus und sickerte in die Laken.
Ich muss es aufräumen, bevor alle nach Hause kommen? Ich sagte.
Wir lachten beide.
Es wurde spät und mein Vater zog sich wieder an, während ich Pyjamahosen trug.
Tust du nicht? Bedauern Sie das?? fragte Papa.
?Ha? Nein, überhaupt nicht, Vater. Es war ein bisschen heiß.
Gut, denn ich bin es auch nicht.
?Hallo Vater.?
?Ja??
Glaubst du, du kannst ab jetzt mittwochs frei haben?
Er sah mich an und lächelte. Ich werde mich nach hinten beugen, um dies geschehen zu lassen.
Danke fürs Lesen, gehen Sie hier, um eine kostenlose Kopie dieses EPUB auf Smashwords mit Links zu meinen anderen kostenlosen Geschichten herunterzuladen
Stasia Grey xoxo

Hinzufügt von:
Datum: November 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert