Gleiche Aufregung

0 Aufrufe
0%


Tiffany wachte am nächsten Tag auf und stand auf. Er schnappte nach Luft und taumelte ein wenig, als seine Füße den Boden berührten; Er konnte den immer noch hallenden Schmerz der Attacke der vergangenen Nacht spüren. Ihre Brüste und Brustwarzen waren verletzt und geschwollen, und die Oberseiten ihrer Beine waren verletzt und zerschlagen.
Instinktiv holte sie den seidenen Morgenmantel, den sie jeden Abend ordentlich auf ihr Bett legte. Als sie es jedoch aufhob, brach die kalte Realität ihrer Situation über sie zusammen und erinnerte sich an Matthews Bitte, dass sie immer nackt bleiben sollte. Sie fühlte sich sofort wieder unsicher, weil sie wusste, dass der Mann sie vielleicht beobachtete, während sie sich zurück ins Bett legte und aufstand, um das Badezimmer zu benutzen und sich auf den nächsten Tag vorzubereiten.
Es war ein seltsames Gefühl, beobachtet zu werden. In den ersten zehn Minuten war sie sich bewusst, dass sie Matthews Nacktheit beobachtete. Seine Hände versuchten, seinen Körper so weit wie möglich zu bedecken, aber er vergaß bald, dass die Kameras da waren. Eigentlich mochte er es, nackt zu sein. Eine Art Guilty Pleasure, die bisher nur er kannte und hineinfiel.
Als sie aus der Dusche kam und die Duschhaube abnahm, die ihr Haar komplett trocken hielt, hörte sie ein Klopfen an der Tür. Muss der Postbote sein. Dachte er sich.
Dieses Mal schnappte sie sich ihren Morgenmantel und rannte zur Tür, stellte sicher, dass sich der Seidenstoff um ihren nackten Körper wickelte und ihren wunderschönen Körper bedeckte. Er entriegelte und öffnete langsam die Tür und lugte durch den Spalt. Gerade als er sprechen wollte, sah er Matthew in seiner Schuluniform dastehen. Warum trägst du deinen Morgenmantel? er knurrte.
Ich… ähm… ich… dachte. Matthew spuckte aus, bevor er ins Haus sprang und das Kleid von seinem Körper zog, während die Tür noch weit offen war. Als sie zu Boden fiel, spürte sie, wie die Brise gegen ihren nackten Körper strich, und Tiffany bedeckte ihren Körper schnell mit ihren Händen und trat die Tür zu. Matthew packte die Brustwarze mit beiden Händen und drehte die Kugeln so fest er konnte. Aaaaarrrggghhhhhhh. Der junge Lehrer quietschte vor Schmerz.
Gehorche mir nie wieder ungehorsam. Er forderte an.
Arrggghhh, Entschuldigung, Entschuldigung, Entschuldigung, ich verspreche es. Er entschuldigte sich, da er Schmerzen hatte.
Er löste den Druck auf ihren Brustwarzen und drückte sie gegen die Wand. Sein Mund und seine Zunge schwappten über seine Augen, als er ihre Brustwarzen küsste und leckte, seine Hand fuhr zwischen ihre Beine und trennte sie; seine Hand rieb schnell die Klitoris. Tiffany wollte ihren Schüler unbedingt von sich wegstoßen, aber sie wusste, dass sie keine andere Wahl hatte, als sich von ihm benutzen und missbrauchen zu lassen, also schloss sie die Augen und hoffte, dass die Aufregung des Schülers nachlassen würde.
Sie konnte jedoch nicht leugnen, dass ihre Möse jetzt ein feuchtes Durcheinander zwischen ihren beiden Fingern war und ihr Mund ihre empfindlichen Brustwarzen angriff. Er schluckte und passte seine Haltung an, öffnete seine Beine noch weiter, als er eine einzelne Figur tief in ihre Katze stieß und ihn tief rammte. Sein Finger versank bis zum Knöchel darin, er beugte ihn leicht und fing an, ihn mit den Fingern zu ficken.
Sie konnte ihren Lehrer leise stöhnen hören und sie lächelte, als sie spürte, wie sich ihre Hüften an ihrem Finger drehten. Ich wusste, dass du so eine Schlampe bist… lass mich hier eintauchen und dich fingern…? spottete er. Matthew konnte sagen, dass sein Lehrer kurz vor der Ejakulation stand. Sie zog ihren nassen Finger von ihrer Katze und steckte den beschichteten Finger in ihren Mund, was sie veranlasste, ihre Säfte zu lecken und zu saugen, bis er sauber war.
Ich mache dir Frühstück. Ich will, dass du heute lockiges Haar hast. Er bestellte, als er die Küche betrat. Tiffany nickte nur und verschwand, um ihr Haar zu richten.
Als Tiffany in ihr Schlafzimmer ging, musste sie zugeben, dass sie ein wenig enttäuscht war, dass sie sich so schlagen ließ und dass Matthew sie so nahe an den Orgasmus gebracht hatte. Sie war geil und musste ejakulieren und wurde brutal zurückgewiesen. Sie saß nackt auf dem Schminktisch und fing an, ihr Haar zu kräuseln, als sie Matthew mit einem Teller in der Hand im Spiegel erscheinen sah.
Frühstück serviert. Er grinste, als er den Teller in einer Ecke des Zimmers auf den Boden stellte.
Tiffany sah ihn etwas verwirrt an. Warum steht der Teller in der Ecke? Sie fragte.
Geh runter auf deine Hände und Knie und krieche zum Frühstück. Iss es wie der Hund, der du bist.
Tiffany konnte nicht glauben, was sie hörte und saß einfach nur da. Konnte sie das nicht von ihm erwarten? Sein ganzer Körper zitterte, als er schrie. JETZT. Als sie merkte, dass er es ernst meinte, holte sie ihr Handy heraus, sank auf ihre Hände und Knie und kroch langsam auf den Teller, wobei sie angesichts der Demütigung von all dem errötete. Als er den Teller erreichte, sah er, dass er eine Banane in mehrere kleine Stücke geschnitten und über die Früchte gespuckt hatte.
Er starrte auf sein Frühstück, immer noch auf Händen und Knien. Er konnte es unmöglich essen. Er senkte den Kopf und seufzte. Tiffany übergab sich ein wenig in den Mund, als sie den glühenden Ausfluss aus der Banane und auf den Teller sah.
Bitte, bitte sei nichts weiter als das, flehte er seinen Folterer an.
Ihre Bitten wurden taub, als Matthew ihren Hinterkopf packte und ihr Gesicht in eine Mischung aus Banane und Ejakulation zwang. Iss … oder sonst.
Er wusste, dass er keine andere Wahl hatte und begann sein Frühstück langsam zu essen, Tränen stiegen ihm in die Augen, jeder Bissen ließ ihn sich sowohl kränker als auch gedemütigter fühlen. Er war ungefähr zur Hälfte mit seinem Frühstück fertig, als er merkte, wie er seinen Körper drehte und auf den Rücken legte. ?Weit öffnen…? sagte er, als er den Rest des Essens in seinen offenen Mund fallen ließ. Mit ihrem Mund voller Sperma und Bananen versuchte Tiffany ihr Bestes, um das schreckliche Essen zu konsumieren, aber sie spürte, wie ihr Körper zitterte, als ihre Zunge über ihre breiten Schamlippen glitt. Mmmmmmm. Ein leises Stöhnen kam von der Seite des Essensbergs in seinem Mund und von seinen Lippen.
Matthews Mund klebte an den Schamlippen seines Lehrers, er saugte hart und ließ seine Zunge tief in seine feuchte Wunde kriechen. Sie zuckte unwillkürlich, als sich ihre inneren Muskeln um ihre Zunge schlossen. Er brachte seinen Mund zur Spitze ihrer Klitoris und biss leicht mit seinen Zähnen zu.
Tiffany wand sich und stöhnte, als sie versuchte, den Haufen Essen in ihrem Mund aufzuessen. Er hatte ein wenig Probleme beim Schlucken. Ein Teil des Spermas tropfte ihr über die Wangen und auf den Teppich. Sie bewegte sich in ihren offenen Schlitz und leckte tief und durchdringend ihre glühende Fotze. Tiffanys Stöhnen wurde lauter, als sie weiterhin ihre Zunge an ihre Tür streckte.
Wieder einmal, als sie merkte, dass ihr Körper kurz davor war, den Orgasmus zu erreichen, den sie verzweifelt wollte, streckte sie ihre Zunge aus ihm heraus. Er wollte gerade sein Bananenfrühstück beenden. Sein Gesicht war bedeckt mit einer Mischung aus Mut und Frucht. Wischen Sie Ihr Gesicht ab, Sie sehen einen Staat aus. Er grinste, als er sich den leeren Teller schnappte und den Raum verließ.
Tiffany lehnte wie ein Ball an der Wand und fühlte sich zutiefst verwirrt und frustriert. Er war verwirrt, weil ihn der geeky Student irgendwie so geil und wütend gemacht hatte, weil er ihn heute schon zweimal an den Abgrund gebracht hatte und dann war er verzweifelt und bereit, fast alles zu tun, um ejakuliert zu werden.
Sein Lehrer saß immer noch in der Ecke, als Matthew in den Raum zurückkehrte. Sie ignorierte sie und stöberte in ihrem Kleiderschrank und warf ihr einen kurzen blassgelben Strickrock und ein schlichtes weißes T-Shirt zu. Zieh das an und nimm mich dann mit zur Schule. Er bestellte.
Tiffany wollte nach Unterwäsche fragen, aber sie wusste, dass es sinnlos wäre, also zog sie die Sachen an, ohne ein Wort zu sagen, wischte sich die Sauerei aus dem Gesicht und drehte ihr Haar fertig.
Als sie den kurzen Schulweg machten, legte Matthew seine Hand auf ihr Bein und seine Finger streichelten sanft ihre Innenseite des Oberschenkels. Tiffany hatte ihre Beine unbewusst leicht gestreckt. Als sie an der Schule ankamen, stieg Tiffany aus ihrem Auto und hörte Matthew ziemlich laut sprechen. Miss Jones, sind Sie nass?
Er drehte sich um und blickte auf den Stuhl, auf dem er saß, und sah einen großen, feuchten Fleck. Seine Wangen wurden knallrot. Ich … ähm.
Matthew unterbrach seinen Lehrer. Ich denke, meine Lehrerin ist eine geile Schlampe.
Tiffanys Wangen wurden noch röter. Er konnte es nicht leugnen. Sie war unkontrollierbar geil und fühlte sich wie eine Schlampe. Matthews Hand verschwand schnell über ihrem Rock und mit einer krallenartigen Bewegung griff er nach ihrer Fotze und drückte grob die durchweichte Form zusammen. Sie grinste, als sie ihre Hand unter ihrem Rock hervorzog. Ich habe recht, nicht wahr?
Tränen stiegen in ihre braunen Augen, als sie leicht den Kopf schüttelte. Ich kann dich nicht hören. Er lächelte.
Yeah….yeah ich bin eine geile Schlampe. Er akzeptierte.
Triff mich zum Abendessen in der Bibliothek, steh nicht auf. fragte er, bevor er von ihr wegging.
Tiffany war paranoid, dass sie den ganzen Morgen einen sichtbar feuchten Fleck auf ihrem Rock hatte und wusste, dass ihre erigierten Brustwarzen auffälliger waren als ihr T-Shirt. Sie war auch paranoid, weil andere Lehrer darüber sprachen, wie sie angefangen hatte, sich für ihre Arbeit anzuziehen.
Als das Abendessen kam, war Tiffany immer noch geil und hasste die Tatsache, dass sie sich darauf gefreut hatte, Matthew zu sehen. Sie hoffte, dass der Mann sie in einen Schrank ziehen und ihr den Orgasmus geben würde, von dem sie beide wussten, dass sie ihn wollten.
Er betrat wie angewiesen die Bibliothek und sah Matthew an einem Tisch in einer abgelegenen Ecke sitzen, abseits von den meisten anderen Studenten und Dozenten. Wütend ging er zu seinem Schüler und setzte sich neben ihn. Sobald er sich hinsetzte, nahm er sofort ihre Hand und legte sie auf seine Leiste. Er schnappte nach Luft, als er merkte, dass sein Penis bereits draußen war, hart und auf ihn wartete. Du weißt was zu tun ist. Er sagte es leise und lächelte nur.
Er sah sich schnell um und als er sah, dass niemand zusah, schlang er seine Finger um ihren Schaft und begann mit seiner Hand an seinem Teil auf und ab zu gleiten. Obwohl er seinen Penis nicht sehen konnte, konnte er erkennen, dass er 20 cm lang war.
Der Experte erkannte, dass seine Hände Matthew in einen glücklichen Zustand versetzt hatten. Als sie anfing, schwer zu atmen, sah sie sich ein zweites Mal um und begann, sie in einem wütenden Tempo zu wichsen, bis sie ihren Atem unter sich stöhnen hörte. Ooooohhhh. Und in diesem Moment spürte er, wie die klebrige Flüssigkeit seine Hand traf. Tiffany gab es nur ungern zu, aber ihren Nerd dazu zu zwingen, die Schulbibliothek zu verlassen, machte sie noch mehr an. Also wandte sie sich ohne nachzudenken an ihn und bat ihn. Bitte, wann bin ich dran?
Matthew grinste seine schöne Lehrerin an. Leck deine Finger sauber Schlampe.
Diesmal sah sich die junge Lehrerin nicht um, sie brachte nur ihre Finger an ihren Mund und saugte und leckte an ihren Fingern, ihre Zunge schwebte über ihrem dicken Wasser, als sie ihm verführerisch in die Augen sah. Er murmelte, nachdem seine Finger gereinigt worden waren. Habe ich es gut gemacht?
Mmmmmmmmmmmmm. Sie stöhnte laut, als ihre Hand ihr Bein hinauffuhr und sanft ihre Klitoris massierte. Er war so vertieft, dass er dachte, er könnte dort ejakulieren. Er hatte einen enttäuschten Blick, als er seine Hand von ihrer Klitoris nahm und grinste. Gut gemacht Schlampe.
Wir gehen heute Abend aus. Er gab Anweisungen, als er von seinem Platz aufstand.
Aber… aber ich habe heute Abend Tennistraining und was ist, wenn uns jemand sieht?
Seine Augen weiteten sich, als er sich bewegte. Nicht jetzt … und glauben Sie mir, wohin ich Sie bringe, niemand wird uns sehen.
Dann entfernte er sich von ihr und ließ sie vor gemischten Gefühlen zitternd zurück. Er war nervös, verängstigt, frustriert, aber er musste zugeben, dass er ein wenig aufgeregt war. Nach einer gefühlten Ewigkeit war ihr Schultag vorbei und sie duschte nach der Heimreise kalt. Er musste sich von den sexuell expliziten Ereignissen beruhigen, die bis zu diesem Tag passiert waren.
Nachdem sie ihre Dusche beendet hatte, trocknete sich Tiffany gemäß Matthews Anweisungen ab und ging nackt durch das Haus. Sie fühlte sich nicht länger unwohl, und es weckte Tiffany, als sie wusste, dass Matthew sie wahrscheinlich beobachtete. Wie war das möglich? Allein der Gedanke daran veranlasste den Lehrer, seine Hände buchstäblich davon abzuhalten, sich selbst zu berühren.
Als er den Piepton seines Handys hörte, hob er es ab und las die Nachricht seines Schülers. Trag heute Abend ein Kleid, Schlampe. Edel, aber keine Schlampe. Diese Nachricht brachte sie zum Lächeln, da Tiffany annahm, dass Tiffany vorhatte, sie zu verführen, nicht sie zu demütigen.
Tiffany ging zu ihrem Kleiderschrank und fand nach kurzem Stöbern ein schwarzes, rückenfreies Midikleid, ein Kleid, das sie vergessen hatte. Tiffany zog es vor, keinen BH zu tragen, da ihr Rücken vollständig entblößt war, entschied sich aber dafür, ein Paar schwarze französische Spitzenhöschen zu tragen.
Sie glättete ihre langen, lockigen Locken und ließ ihr Haar offen, bevor sie geduldig auf die Ankunft ihrer Schülerin wartete. Zwanzig Minuten später hörte er ein Klopfen an der Tür und öffnete aufgeregt die Tür. Sehr gut. Ich habe mein Auto um die Ecke geparkt. Warte ein paar Minuten, dann komm und steig ein. Er bestellte es, bevor er sich umdrehte und ging, um zu seinem Auto zu gehen.
Wie befohlen wartete Tiffany einige Augenblicke geduldig, bevor sie um die Ecke bog, wo Matthew auf sie wartete. Er stieg in sein Fahrzeug ein. Unerwartet neigte er ihren Sitz zurück und erlaubte sich, sich auf seinen Rücken zu legen. Er sagte ihr, sie solle ruhig bleiben, damit niemand sie sehen könne. Tiffany musste zugeben, dass sie sich dabei wie ein ungezogenes Highschool-Mädchen fühlte, das sich hinter ihre Eltern schlich, aber es war aufregend.
Immer wenn Matthew an einer Ampel anhalten musste, fuhr seine Hand über ihr nasses Muster und fuhr schnell durch den Stoff seines Anzugs, warnte ihn weiter, ohne zu wissen, ob jemand sehen konnte, was er mit ihm machte. Sie war verzweifelt nach einem Orgasmus.
Sie waren erst fünf Minuten unterwegs, als Matthew anhielt und sagte. Du kannst dich jetzt setzen. Tiffany stand vom Rücksitz auf und sah sich schnell um. Er wusste nicht, wo er war, obwohl es nicht weit von seinem Zuhause entfernt war. Alles, was er sagen konnte, war, dass er sich auf einem Parkplatz neben einem sehr großen Gebäude befand.
Wo sind wir? fragte er wütend.
Wir sind in einem Altersheim in Hotkey. Ich muss meinen Großvater sehen. Er antwortete.
Tiffany war nervös, als sie aus dem Auto stieg. Hotley war nicht weit von ihrem Zuhause entfernt, sodass jeder sie mit ihrer Schülerin sehen konnte, was eine Katastrophe für ihre Karriere gewesen wäre. Tiffany folgte Matthew jedoch in das Gebäude. Er hasste den Geruch von Altersheimen und tat sein Bestes, um die Luft anzuhalten. Nachdem er die drei Treppen in relativer Stille erklommen hatte, drehte sich Matthew um und ging einen langen Korridor entlang, bevor er einen der Räume betrat. Alles Gute zum Geburtstag Opa Alle sagten stolz.
Tiffany folgte ihm durch die Tür und sah einen alten Mann in seinem Bett, der aussah wie mindestens achtzig. Der alte Mann war ein schlanker Mann, mager, mit rotem Gesicht, zahnlos und grauem, fettigem Haar. Er saß in seinem dreckigen Pyjama, der aussah, als hätte man ihn mit Brühe übergossen, auf seinem Bett.
Matthew, schön dich zu sehen. Sagte sein Großvater mit schwacher Stimme.
Opa, das ist Tiffany.
Tiffany ging auf den alten Mann zu. Ich bin sehr glücklich dich zu treffen. sagte er, während er sie nett umarmte. Sie eilte von ihm weg, während sie ihre harten Hüften berührte. ‚Böser alter Mann‘, dachte er bei sich.
Bist du Matthews Freundin? Er hat gefragt.
Bevor Tiffany antworten konnte, unterbrach Matthew sie. Nein, das ist dein Geburtstagsgeschenk. Er drehte sich um und sah seinen Schüler mit einem Blick an, der jeden in Stein verwandeln könnte. Ich glaube nicht. Er zischte mit einem halben Lächeln.
Gib uns eine Pause, Opa. sagte Matthew, als er sie am Arm packte und sie von dem alten Mann in der Ecke des Zimmers wegzog.
Auf keinen Fall könnte ich mit so einem alten Mann schlafen. Sie war wütend.
Matthew drückte mit einer Hand ihren Mund und zog mit der anderen sein Handy heraus. Vor ihren Augen sah sie ein Oben-ohne-Bild von Tiffany mit SLUT auf ihrer Brust, das Tiffany ihr und der E-Mail-Adresse ihres Vaters geschickt hatte. Nein, bitte. Er murmelte durch seinen Griff.
Doch er ignorierte sie, erfüllte seine Drohung und schickte das Bild an seinen geliebten Vater. Er ließ los, was er hielt, und schrie. Du verdammter Bastard. während er ihm hart ins Gesicht schlug.
Wieder hielt er sich den Mund zu und bellte. Scheiß auf meinen Opa, oder der nächste geht nicht nur ins Internet, sondern auch zum Direktor und ich sorge dafür, dass er weiß, dass ich es bin.
Tränen rollten ihr über die Wangen, als sie ihre Hand losließ und flüsterte. Geh runter auf deine Hände und Knie und krieche auf ihn zu wie der Hund, der du bist.
Tiffany zögerte. ?JETZT.? Er schrie.
Tiffany fiel geschlagen auf Hände und Knie. Er bemerkte, dass der alte Mann jetzt von seinem Bett aufgestanden war und nun auf seinem Stuhl saß und ihm mit seinem Finger zuwinkte. Er ging langsam auf sie zu.
Als Tiffany halb fertig war, zog der alte Mann seinen alten Pyjama aus und starrte sie langsam an, bis Tiffany zu seinen Füßen lag. Komm, setz dich drauf. er knurrte.
Tiffany stand langsam auf und drehte dem aufgeregten alten Mann den Rücken zu und warf einen kurzen Blick auf Matthew, der mit seinem Handy in der Hand dastand. Tun. Er rief seinen Lehrer an.
Sie zog ihr Kleid bis zu den Hüften hoch und schob ihre französische Unterwäsche zur Seite, dann schlüpfte sie zwischen die Beine der Rentnerin. Sie packte den unteren Teil ihres dünnen 15 cm langen Schwanzes und stieß ihn in ihre durchnässte Spange, die die gesamte Länge verschlang. Mmmmmmm. Sie stöhnte und fühlte sich billig und unattraktiv, als sie begann, ihre Hüften langsam auf ihren Schaft zu drehen und versuchte, sie dazu zu bringen, so schnell wie möglich zu ejakulieren.
Er konnte schon hören, wie der alte Mann tief Luft holte. Er brauchte es, und das Bedürfnis zu ejakulieren tauchte auf, als sein Körper sexuellen Kontakt spürte. Vor lauter Emotionen spreizte er seine Beine so weit wie möglich und band jedes seiner Beine an die Armlehnen des Stuhls. Er fing an, sie viel schneller zu ficken. Er lehnte sich an den alten Mann und flüsterte. Spiel mit meinen Brüsten.
Sie zog die Schultern des Kleides nach unten und berührte grob ihre großen Kugeln, bevor sie ihre erigierten Brustwarzen zwischen Finger und Daumen rollte. Dann begann er, an seinen Präzisionskugeln zu ziehen und zu ziehen. Ooooooooooohhhhhhh. Er stöhnte, als seine Wimperntusche begann, Spuren auf seinem Gesicht zu hinterlassen. Er war zutiefst gedemütigt für das, was ihm angetan wurde.
Eine der Hände des alten Mannes verließ seine Brust und wanderte seinen dünnen Bauch hinab in seine Spalte. Er begann schnell ihre Klitoris zu reiben. Wahrscheinlich die erste junge Katze, die sie seit langem angefasst hat. Jassss, jassss, jasssss. Er stöhnte laut, bevor er aufstand und ihr bedeutete, zu ihm zurückzukommen. Steck deine Brust in meinen Mund. Bitte mich zu beißen…, befahl der alte Mann.
Tiffany biss sich auf die Unterlippe und nickte. Beiß meine Brustwarze… bitte…? sagte sie zwischen Schluchzen. Sie kaute ihren zahnlosen Kaugummi und biss auf ihre einladende Brustwarze. Dann begann er laut zu stöhnen und schnappte nach Luft, als ihm klar wurde, was passieren würde. Er bat verzweifelt. Wage es nicht, vor mir abzuspritzen, du alter Bastard. Eine wütende Tiffany stöhnte auch, als sie versuchte, ihre Klitoris zu necken, aber es war zu spät. Aaaaaarrrggghghhhhh. Er grunzte, als drei dicke Wellen seines heißen Mutes seine Fotze überfluteten.
Verzweifelt nach einem Orgasmus, rieb sie weiterhin schnell seinen Schwanz und spielte mit sich selbst, aber sie war hoffnungslos, da ihr alter, faltiger Schwanz sich schnell in einen leblosen und herabhängenden Zustand verwandelte. Ihre Hände und ihr Mund hatten auch ihren wunderschönen Körper verlassen, als sie nach Luft schnappte, als sie von ihrem sich zurückziehenden Orgasmus abstieg. Tiffany bemerkte, dass der Rentner fertig war, schlug ihm mit ihren Händen auf die Schultern und drückte sich wütend an seinem weichen Schwanz hinunter. Jetzt noch frustrierter als zu dem Zeitpunkt, als sie ihn zum ersten Mal betreten hatte, zog sie hastig die Schultern ihres Kleides hoch, zog es über ihr Bein und drehte sich um, um den Raum zu verlassen.
Reinigen Sie Ihren Schwanz wie eine Schlampe. Er forderte an. Er sah Matthew wieder an. Er drehte sich um und ging auf die Knie, zog die Vorhaut des alten Mannes zurück und leckte seinen Helm, reinigte die haarige Ejakulation mit seiner Zunge. Dann nahm er seinen ganzen weichen Schwanz in seinen Mund und reinigte seine Schamhaare, während er seine Nase kitzelte.
Gerade als er anfing zu spüren, wie sein Schwanz wieder hart wurde, hörte er Matthew. Genug Schlampe. Die beiden sind weg. Er schmeckte alten Schwanz und Sperma in seinem Mund, er wollte immer noch unbedingt ejakulieren. Als sie zu ihrem Auto zurückkehrte, legte sich Tiffany wieder hin, als sie spürte, wie das Auto fuhr, und drehte sich oft, während sie durch die Stadt fuhren. Wie zuvor jedes Mal, wenn Matthew an einer roten Ampel anhält, verspottet und quält seine Hand sofort ihre verzweifelte Klitoris.
Matthew hielt abrupt an einer kleinen verlassenen Farm, etwa drei Gehminuten von ihrem Wohnort entfernt. Raus, den Rest kannst du zu Fuß gehen. Matthew erklärte seinen schockierten und verwirrten Gesichtsausdruck.
Tiffany erhob sich von der Couch und bettelte ohne nachzudenken. Ich muss bitte ejakulieren.
Ein kleines Lächeln breitete sich auf seinem Gesicht aus. Wie verzweifelt bist du Schlampe?
Bitte, ich schwöre, ich werde alles tun. Ich muss einfach so dringend ejakulieren.
Matthew stieg aus dem Fahrersitz und stieg in den Fond des Autos und ließ seinen Schwanz los. Fick dich auf dem Schalthebel, während ich meinen Schwanz masturbiere, befahl er.
Tiffany griff hinter ihre Hand und wickelte sie um ihren Schaft. Bitte… kann ich dich nicht ficken?
Nein … du wirst diesen Gestaltwandler entweder ficken oder du wirst mindestens einen Monat lang nicht in der Lage sein, zu dampfen. Sagte er, während er seinen Schwanz schüttelte.
Tiffany konnte den Gedanken nicht ertragen, einen Monat lang nicht zu ejakulieren, sie senkte den Kopf und sprach. Okay… ich werde es tun.
Sie hob ihren Körper und zog ihr französisches Höschen ihre Beine hinunter und zog ihr Kleid bis zu ihren Hüften hoch. Er platzierte ein Bein auf beiden Seiten des Stocks und rieb schnell ihre Klitoris, bevor er sanft zwei Finger in ihre durchnässte Muschi einführte. Ohhh. Er stöhnte leise, als die Gestalten ihn sanft musterten.
Er hob seine Finger und legte eine Hand auf beide Sitze und ließ seinen Schlitz langsam über die Stange gleiten. Ich weiß nicht, ob es in Ordnung ist. Sie murmelte, als sie ihn direkt anstarrte, während ihre lustvollen Augen Matthews Schwanz schüttelten.
Mach es fit Schlampe. Er bestellte. Er rieb sein Loch sanft gegen den Hammer. Aaaarrggggghhhhhh. Er quietschte, als die Spitze des Streitkolbens in seine Wunde glitt. Ooooooohhhhhhh. Sie stöhnte, als sie langsam auf ihren Pussy-Stick sank, bis alles tief in ihren Griff sank.
Er hob seinen Körper vom Boden und ließ sich langsam auf die Bar fallen. Er stöhnte, als der brennende Stock seine Fotze noch einmal streckte.
Als er sich an die Größe des Stücks gewöhnt hatte, das er abgerissen hatte, fing er an, den Pfosten schneller zu schleifen, wobei er die Stange ständig verschob.
Yeeeesss. Sie schrie, als sie eine Hand auf die Handbremse legte und mit der anderen schnell ihren zarten Kitzler massierte.
Mmmmmmmmmmmmmmmmmmm … ich bin cummmmmmmmm. Sie quietschte, als ihr Wasser ihren Liebestunnel überflutete und ein erderschütternder Orgasmus ihren ganzen Körper fegte, den Schalthebel durchnässte und ihr Gesicht im Fahrersitz vergrub. Sie hob ihr Gesicht vom Sitz, als der Orgasmus endlich nachließ.
Leck mich jetzt, Schlampe. Matthäus bestellt. Sie lehnte sich zwischen die Sitze und griff nach dem Ansatz ihres Dutts, ihr Mund bedeckte seinen glänzenden Helm und saugte hart an dem Stück. Sein Mund bewegte sich schnell über seine gesamte Länge auf und ab, während seine Hand seine haarigen Eier massierte. Eine Reihe von Precums folgte seinem Mund, als er sich von seinem Penis entfernte, und er schüttelte sein Haar, bevor er erneut einen Schwanz tief in seinem heißen Mund vergrub.
Oooohhh. Matthew stöhnte, als seine Hand seine Eier losließ und seinen Acht-Zoll-Stock in seinen Mund schob. Wisch meinen Schwanz auf deinem Gesicht ab, Hure. Er nahm das Fleisch aus seinem Mund und wischte seinen Penis im Gesicht ab, wobei er ihn mit Precum beschmierte.
Sie griff nach ihren langen Haaren und zog ihren Mund zurück auf ihren harten Schwanz und fickte ihren Mund wirklich schnell, während ihre andere Hand ihre Brüste durch ihr Kleid riss. Aaaarrrggghhhh verdammt ja. Er stöhnte, als er ihren Mund von ihrem Dutt nahm und zwei große Tropfen heißer, klebriger Substanz auf ihr Gesicht sprühte.
Als sein Penis weicher wurde, steckte er ihn wieder in seine Hose und bestellte. Geh raus und lauf nach Hause … und wage es nicht, dein Gesicht zu putzen, bis du nach Hause kommst, Schlampe. Ich kann es sehen, wenn du mir gehorchst.
Tiffany hätte sich so sehr gewünscht, zu streiten und ihr Gesicht zu säubern, aber sie wusste, dass die Folgen schlimm sein würden. Also nickte er nur und stieg aus dem Auto, legte seinen Kopf auf den Boden und ging schnell zu seinem Haus.
sagte Matthew, als er vorbeiging. Ich habe dir morgen ein Tattoo gemacht, Schlampe. Er ließ seinen Lehrer gedemütigt und gedemütigt zurück, als er es kaum ungesehen bis zu seiner Haustür schaffte, bevor er schnell ging.

Hinzufügt von:
Datum: November 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert