Große Titten Zum Ersten Mal Anal

0 Aufrufe
0%


Ok, zuerst einmal, das ist meine erste veröffentlichte Geschichte
Zweitens: DAS IST DIE GESCHICHTE. Ich respektiere und bewundere meine Mutter im Leben
Drittens: Genießen. Es ist extrem und unwahrscheinlich, aber es hat Spaß gemacht, so an meine Grenzen zu gehen.
Ich hatte noch nie so viel Respekt vor meiner Mutter. Für jemanden, der in der klassenlosen Hauptstadt des Landes geboren wurde, in das der Tango-Typ passen würde und vielleicht definitiv eine Linie (oder eine billige Imitation) hätte, wurde ich mit einer seltsam definierenden Präsenz geboren – Klasse. Ich meine, ich sah angewidert auf mein Lamm, das wie Mutterschlacke gekleidet und mit Ohrfeigen bedeckt war. So wurde sie wohl zu meiner Vollschlampe.
Alles begann, als er mich besuchte. Ich öffnete die Tür und sie stand da, weise gekleidet, was bedeutete, dass sie mehr als nur Röcke und Oberteile trug In diesem Fall eine Jeans und eine Eizelle. Das Schminken erfolgte erwartungsgemäß mit der Schaufel. Er sagte zu mir: Hey Darlin.
Hmmmm, antwortete ich.
Liebes, kann ich die Kiste benutzen, es war ein wirklich langer Weg und ich muss pinkeln
Okay, antwortete ich und brachte sie ins Badezimmer, aber da meine Mutter ihr nerviges Ich war, hörte sie endlich auf zu reden, bevor sie ins Badezimmer ging.
Es ist eine Weile her und Jim Liebling?
Gehen Sie zur Tür und sagen Sie: Mama? Ich klickte.
Komm zu Jimmy
Als ich eintrat, bot sich mir ein Anblick, der meinen Schwanz hart machte. Das Gesicht meiner Mutter war rot ohne Demütigung, und die Kurve ihrer Jeans zeigte mir, warum …
Ich habe es zu lange liegen gelassen, Liebling. Kann ich mir eine Hose ausleihen?
Ich sah meine Mutter an, eine schlaksige Blondine mit rosa Strähnchen. Ich denke, es wäre mit einem Bürsten behoben worden, sie hatte eine schmale Taille, eine auffällige Hüfte und ein paar dünne Brüste. Ich hielt mich zurück. Das war meine Mutter, die ich nicht mit einer Kahnstange anfassen würde Als er wieder sprach, fiel mein Blick wieder auf die nasse Stelle, aber er hörte nicht zu. Etwas ist kaputt gegangen. Jahre der Rache fast missbräuchlicher Freunde und mangelnde Unterstützung von ihm.
Ich packte ihn an der Kehle, indem ich zwei Schritte nach vorne machte, und richtete mich auf die Zehenspitzen auf – eine beeindruckende Leistung, wenn man die Größe seiner Absätze bedenkt. Du dreckiges verdammtes Miststück, grummelte ich und nagelte das H an die Wand.
Begnadigung? sagte meine Mutter schockiert, ihre Stimme war anders.
Mein Gehirn taktete das, ihre Stimme, ihre Augen waren wach. Diese grobe Behandlung blieb ihm erspart.
Du bist ein Dreckskerl, sagte ich ihm, wenn ich Pornos wollte, könnte ich dir zusehen, oder?
Ja, meine Liebe, antwortete sie und schlang ihre Arme um meine breiten Schultern.
Ich drehte mich um und warf sie zu Boden und packte sie an ihren langen Haaren. Ich drehte seinen Kopf zu mir.
Nun, jetzt werde ich dich haben, so viel ich will. Niemand wird dich vermissen. Du gehörst mir, hast du es verstanden? Ich werde alles kontrollieren, was du tust.
Ja, Jimmy, antwortete er.
Das ist für Sie, Sir. Immer, Sir.
Und du hast viel Make-up aufgetragen, sagte ich und drückte ihren Kopf zur Toilette. Es würde nicht spülen, soweit ich mich erinnere. Seine Pisse war immer noch da, bis er das Zimmer verließ, nicht in seinem nassen Höschen enthalten Ich nahm den Siphon, den ich genommen hatte, und überflutete sein Gesicht mit Wasser, drückte sein Gesicht hinein, dann hob er ihn atemlos hoch, die Wimperntusche lief, der Lippenstift schimmerte.
Besser, sage ich und trete zurück. Niederknien
Als er sich hinkniete, zog ich meinen Schwanz heraus und zielte auf ihn, seine Steifheit wurde notorisch weicher, und ich zielte auf seine Kleidung, wobei ich einen Strahl Urin auf ihn abgab.
Als sie spürte, wie der warme Urin auf ihren Körper traf, schrie meine Mutter vor Entzücken und massierte ihn innerlich wie eine lausige Seifenwerbung, bald fiel es mir schwer zu zielen, weil es meine Sicht verhärtete.
Ich packte meine Mutter am Hals und zerrte sie in die Küche. Als ich ihn zu Boden warf, hörte ich Luft aus ihm strömen, und er lag keuchend da. Als er versuchte aufzustehen, setzte ich mich auf seinen Rücken.
Ich nahm ein Messer und schnitt ihm die Kleider ab und ließ ihn mit dem Gesicht nach unten in seiner Unterwäsche liegen. Ich war überrascht, als ich sie sah. Sie trug ein weißes Spitzenhöschen und einen BH, die offensichtlich teuer waren.
Das wolltest du, Schlampe, nicht wahr?, flüstere ich drohend in sein Ohr, meine Hand peitscht sein Höschen. Als ich in die Küche schaute, sah ich etwas Olivenöl. Ich lehnte mich wieder in sein Ohr und goss es auf seinen Arsch und meinen Schwanz. Du bist jetzt meine Schlampe, also werde ich dich ficken. Du wirst jeden oder alles ficken, was ich dir sage.
Ja, Sir. Machen Sie Ihre Mutter zu Ihrer Schlampe. Machen Sie mich zu Ihrem Lappen.
Diese Worte machen mich wieder verrückt und ich schob meinen Schwanz in ihren Arsch. Sie hatte nicht erwartet, dass ihr nobler kleiner Junge so gemein sein würde und sie schrie, als mein großer Schwanz in sie eindrang.
Schnell steckte ich meine Hände in seinen Mund, meine Finger schlossen sich um seine Lippen und er ließ sich von mir hart ficken. Bald ließen die Schreie nach und ich sah sie an, schluchzend, aber lächelnd. Etwas flüsterte und ich kam näher, um es zu hören.
Als ich mich vorbeugte, hörte ich meine Mutter murmeln: Danke, danke, danke.
Du gottverdammter Schlampenhund Ich sagte ihm. Magst du deinen Arsch, oder?
großen Schwanz des kleinen Sohnes in diesem Arsch?
Ja Als ich anfing, ihren Arsch weiter zu schlagen, rief sie: Du vergewaltigst
den jungfräulichen Arsch ihrer Mutter
Ich sah auf diesen Kommentar hinunter und sah etwas Blut von wo auf meinem Schwanz
Ich war sehr heftig in seinen Arsch eingedrungen.
Ist es ihre Mutter? fragte ich mit süßer Stimme, mein Schwanz war tief vergraben
sein Arsch.
Ja, flüsterte sie, und ich liebe es
Ich stand auf, zog ihm den Arsch ab und starrte ihn an, wie er ausgestreckt auf dem Boden lag.
auf dem Boden, Blut zwischen ihren Wangen, ihre weiße Unterwäsche noch da
Knie Komm und knie nieder.
Als er vor mir kniete, schlug ich ihm hart auf die Wange.
Da ist ein großer roter Handabdruck. Willst du Mama aufräumen?
Ja, Sir, das würde ich, antwortete TOKAT
Dann öffne es ganz und denk daran, von nun an bist du meine kleine Hure.
Ich fickte ihr Gesicht heftig, indem ich meinen Schwanz in ihren Mund schob, ohne mich darum zu kümmern
Wenn er würgte, suchte er nach einer Linderung meiner Schmerzen
sammelt. Bald, trotz der ständigen Prügel meines Schwanzes hinter ihr
Seine Kehle war zu viel für ihn und er fing an zu würgen. Ich habe meine genommen
Als das Erbrochene ihren Mund traf, schwollen ihre Wangen an, als wären sie geschwollen.
Ein Eichhörnchen drehte sich um, um zu spucken, und ich fing es auf
aus deiner Kehle. Ich habe deine Brust berührt. Ich sagte, gieß es hier ein
das Sperma, das sich immer noch in ihnen ansammelt, tut weh. Ihre Augen funkelten
gehorsam und lüstern über die Unmoral dessen, was ich vorschlage
Sie öffnete ihren Mund, erbrach ihre breite Spitze von ihrem Dekolleté
Gut.
Ich sagte Hände und Knie Hündin, ich will dein hässliches Gesicht nicht sehen
Mutter und kniete gehorsam.
Ich schüttelte angewidert den Kopf, als ich meine Mutter auf allen Vieren ansah. Erbrochenes tropfte von seiner Brust und sein Hintern war von den Schlägen, die ich ihm zufügte, fettig und blutig.
Ich nahm meinen Schwanz und rieb ihre Schamlippen auf und ab, um ihre Säfte zu bedecken. Ein paar Mal fing ich an, ihn in die Muschi zu schieben, aber ich nahm ihn heraus, bevor ich in ihn eindringen konnte.
Ich konnte meine Mutter etwas murmeln hören, also ging ich auf die Knie und packte sie an den Haaren. Gibt es etwas zu sagen, Schlampe?
Bitte fick mich Mister sagte.
Entschuldigung, ich habe es nicht verstanden. sagte ich mit einem bösen Lächeln.
Sir, bitte ficke deine Spermaschlampe, fülle mich mit deinem Schwanz, Sir, und stecke deine Ladung tief in mich hinein. Sir, bitte fick mich, Sir, ich brauche diesen Schwanz, Sir. Sir, bitte
Inzwischen weinte er fast wie ein Kind, das sein Spielzeug ablehnte, und ich bin wieder in seiner Fotze, mein Schwanz ist jetzt härter als je zuvor. Er hörte auf zu sprechen, als ich anfing zu drücken, ein langes Ahhh entkam seinen Lippen. Er stieß meinen Schwanz hart und sagte drohend: Wer hat dir gesagt, du sollst die Klappe halten? Du redest, bis ich es sage. Nein, danke, dass du dich fickst
Danke, Sir, danke, sagte sie, als ich anfing, sie zu ficken. Fick mich, fick mich härter, bitte, oh mein Gott, bitte, danke, bitte …
Er bat meinen Schwanz tief in diese gut benutzte Fotze zu rammen. Er war definitiv nicht eng, aber er war neu im Schlagen und ich genoss das Gefühl, wie sein nasses Loch an meinem Schwanz rieb. Bis jetzt war ihr Betteln frivol gewesen, gefüllt mit gelegentlichen Bitten oder Danksagungen. Bald konnte ich die Freiheit spüren, die ich in meine Eier einbauen wollte, den Schmerz, der zunahm, als ich ihre dumme Schlampenmuschi fickte, bis er tief in ihrem Schoß war, ich warf meinen Pfropfen direkt in diese Muschi. Ich stand auf wackeligen Beinen, zog an meinem weich werdenden Schwanz und starrte meine wohlerzogene Mutter an.
Ich hielt sie an den Haaren und ging mit ihr auf allen Vieren, bis das Erbrochene auf den Boden tropfte. Leck ihn, sagte ich ihm und sah ihn angewidert an, aber er begann eifrig, sein eigenes Erbrochenes zu lecken. Du stinkst, sagte ich, als ich ihn zurück ins Badezimmer schleifte. Ich nahm ein altes Halsband von meiner Deutschen Dogge und legte es ihm um den Hals. Danke, Sir, sagte er mit einem kurzen Lächeln. Ich kettete es dann an die Dusche, bevor ich den Schlauch bekam. Ich drehte das Wasser auf eiskalt, duschte ihn und achtete darauf, das ganze Erbrochene wegzuwerfen. Ich sagte ihm, er solle seinen Körper waschen, indem ich etwas Seife hineinwarf. Als ich mit dem Duschen fertig war, löste ich die Fesseln und brachte sie ins Schlafzimmer. Mein Ex hatte Tonnen von Schönheitsprodukten in einem Schrank zurückgelassen, und ich wies ihn darauf hin.
Ich möchte, dass du dich jeden Tag um deine Haut kümmerst. Ich möchte, dass diese Haut weich, wunderschön und blass ist. Keine künstliche Bräune Ich möchte, dass deine Muschi rasiert wird. Eigentlich, rasiere deinen Körper jeden Tag komplett. Ich werde dich hinbringen bald schminken.
Ich reichte ihm ein Handtuch und zeigte auf den Boden. Schlaf dort. Du wirst heute Nacht dreimal masturbieren, aber du wirst nicht ejakulieren. Ich werde dich bestrafen, wenn du mich aufweckst
Das ist Tag 1, ich hoffe es gefällt euch. Bitte lass es mich in den Kommentaren wissen. Der Troll wird ignoriert, also mach dir keine Sorgen. Kritikerkommentare werden berücksichtigt

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert