Hardcore Latex Doggystyle Anal Pov

0 Aufrufe
0%


Geschichte
Mein Name ist Jill. Ich bin eine frischgebackene alleinerziehende Mutter, der Vater meines harten Babys verließ mich, als ich im 3. Monat schwanger war und ich mir meinen Platz nicht leisten konnte. Ich wusste nicht, was ich tun sollte, als mein großartiger Bruder Steve sagte, ich könnte bei ihm bleiben, bis ich es herausgefunden habe. Steve war 3 Jahre älter als ich, ziemlich fit bei etwa 6 Fuß groß.
Es hatte drei Schlafzimmer, also war es nicht schlecht und schien gut zu passen. Auf Wiedersehen war so gut und hat mir während der Schwangerschaft geholfen und kam sogar ins Krankenhaus, als ich mein Baby bekam.
Als ich aus dem Krankenhaus nach Hause kam, musste mein Baby essen. Ich hob das Baby hoch und hielt es, dann hob ich mein Hemd hoch, um dem Baby meine Brust zu zeigen. Steve sah mich und meine entblößten Brüste an und sagte Lass mich das in Ruhe machen und begann zu gehen. Geh nicht, ich bin der Firma dankbar, sagte ich. Es stellte sich heraus, dass er auf meine Brüste schaute, obwohl er versuchte, hinterhältig zu sein, während er sprach. Ich war ein süßes 25-jähriges Mädchen. 5’6. BH etwa 38°C mit braunen Haaren. Das ging ein paar Wochen so und faszinierte mich mit ihrer Besessenheit von meinen Brüsten. Sie versuchte immer, die Härte vor ihrer Schwester zu verbergen, die ihr Baby fütterte.
Normalerweise trug ich Tanktops oder T-Shirts, Yogahosen, Shorts oder kurze Röcke. Ich habe Steve angepisst, indem ich mit meinem Hintern wackelte und keinen BH trug. Manchmal trug ich nicht einmal einen Slip. Ich habe nichts über ihr Aussehen gesagt und sie hat immer versucht, unschuldig zu tun.
Wir sprachen über viele Dinge, eines Abends ging das Gespräch zurück in unsere Kindheit und als wir jünger waren, machten wir ein paar Witze, meistens handwerkliche und nie ein bisschen Oralsex. Ich habe nicht erwähnt, dass ich beim Masturbieren immer noch an ihn denke.
Eines Nachts kam das Thema Muttermilch auf und schmeckte. Ich fragte ihn, ob er es jemals probiert habe. Er sagte nein. Er sagte Ich habe zu süß. Dann hob ich meine linke Brust und streckte meine Zunge heraus, um meine Brustwarze zu lecken. Er war überrascht und als ich ihn sah, konnte ich einen geilen Schnitzer sehen. Ich fragte ihn, ob er wollte es probieren. Baby, sei kein Feigling, so wie es hierher kam, sagte ich. Nach einem Geschmack saugte er noch ein paar Mal, als meine köstliche Milch aus seinem Mund und direkt auf seinen Schwanz floss. Er konnte nicht widerstehen Er trank meine Milch und hatte einen Orgasmus. Er bedankte sich und ließ mich schnell putzen, in der Hoffnung, dass ich es nicht bemerken würde.
Am nächsten Abend trug ich ein bodenloses T-Shirt, da es Juli war, als wir uns unterhielten. Wenn das Baby Hunger bekommt. Ich zog mein Hemd aus und saß nur in diesem wunderschönen rosa gestreiften Höschen von Victoria Secret und sonst nichts. Während ich das Baby fütterte, sagte ich: Ich sah, dass er ein wenig aufgeregt war, als ich meine Muttermilch probierte. Ich fing an, mich zu entschuldigen und unterbrach ihn. Ich bin eigentlich ziemlich stolz, ich habe mich nicht immer so begehrenswert gefühlt, seit Mike gegangen ist und ich ein Baby bekommen habe, warf ich ein. Ich bin froh, dass ich dir ein gutes Gefühl gegeben habe, du bist großartig, sagte sie. Ich habe ihn dann gefragt, ob er einen anderen Geschmack haben möchte, da das Baby weg ist.
Er stimmte zu und setzte sich neben mich auf die Couch und ich bot ihm meine rechte Brust an. Die Milch war warm, süß und köstlich, und dieses Mal schien ich mehr zu bieten zu haben. Steve saugte etwa 5 Minuten lang mit einer Erektion, die wie ein Stein wuchs, an seiner Hose. Ich bat ihn, die Seite zu wechseln, und er ging auf die andere Seite. Du siehst wieder aufgeregt aus, sagte ich, als sie aufstand, um sich zu bewegen. In seiner Turnhose war wilde Wut. Er begann an meiner linken Brust zu saugen und nach etwa einer Minute legte er seine Hand auf meinen Oberschenkel. Ich war nicht verärgert und öffnete meine Beine leicht. Sie muss es als Einladung verstanden haben und angefangen haben, meine Klitoris an meinem Höschen zu reiben, während sie nuckelte. Ich fühlte, wie mein Körper zitterte und sich anspannte, sobald ich einen Orgasmus hatte. Ich bückte mich und küsste Steve auf die Stirn. Danke, es ist lange her, sagte ich. Dann legte ich meine Hand durch seine Shorts auf seinen Schwanz und rieb ihn etwa 30 Sekunden lang leicht und er hatte einen weiteren Orgasmus durch die Muttermilch meiner Schwester.
Am nächsten Abend unterhielten wir uns und wir waren uns einig, dass wir ohne Kleidung gehen konnten, bis es kalt wurde, da wir die Zustimmung der Erwachsenen hatten und es 100 Grad hatte. Ich konnte seine Erektion leicht sehen, als ich nackt da saß und das Baby fütterte. Es ist lange her, dass wir uns nackt gesehen haben, aber es ist besser, als ich mich erinnere, sagte ich. Dies ging für ein paar Nächte des Bastelns weiter, während ich stillte. Dann fragte Steve eines Tages, ob er meine Muschi lecken könnte. Ich stimmte zu und revanchierte mich dann mit einem Blowjob. Ungefähr eine Woche danach sagte ich zu Steve: Weißt du, Stillen ist eine natürliche Empfängnisverhütung. Er nahm dies als Einladung an. Und am Eingang zu meiner nassen Muschi stellte sich sein Schwanz auf und wir fickten eine tolle Zeit zusammen und glitten ihn, als ich vor einem weiteren Orgasmus zitterte. Mein Bruder entließ sein Sperma tief in mir.
Ich hörte nach 12 Monaten auf, das Baby zu stillen, aber Steve machte dort weiter, wo das Baby aufgehört hatte. Meine Milch fließt seit 3 ​​Jahren. Seitdem hat Behaviour keine Milch mehr im Laden gekauft. Ich liebe die Bindung zwischen uns. Wir sind in einem Programm, wo sie einmal morgens und einmal abends gefüttert wird. Wir haben normalerweise jeden Tag Sex.
Kurz nachdem unsere Beziehung begann, bekam er einen Job im ganzen Land und jetzt leben wir als Mann und Frau mit unserer 3-jährigen Tochter zusammen. Ich kann ihn immer noch mit dem Geschmack meiner Milch über die Grenze schicken.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert