Harter Sex

0 Aufrufe
0%


gesegnet
gesegnet
die vorherige Nacht
ein Ort, an dem alles passieren kann
Eine Faust voller Ficks
Und eine Show voller Freaks
Es ist eine tobende Party, die du nicht schlagen kannst
Wechsle dein Kostüm
Malen Sie Ihr Gesicht mit dieser Plastikschmiere
In Hallowicked wird alles wahr
Hallen … Hallen … überfüllt … leer …
Ich laufe hinter ihm her, meine Füße tragen mich durch die leeren Korridore des Van Buten College. Ich trage ein Button-down-Hemd, weite Hosen und meine schwarzen Lieblingsstiefel unter meinem Hemd; obwohl meine Stiefel schäbig und alt sind. Die Flure sind schwach beleuchtet und niemand seufzt, keine Menschen, keine Schritte, keine Schatten. Ich habe mein Kostüm in meiner Tasche, nichts Besonderes, ich ziehe mich dieses Jahr wie eine Vogelscheuche an. Es gibt eine Toilette, dort kann ich mich umziehen. Ich ging ins Badezimmer, Unisex, schummriges Licht wie der Rest der Schule. Es ist ein relativ großer Raum, vielleicht 30 mal 30 Fuß, mit Urinalen an der linken Wand und Ablagen an der rechten, mit verspiegelten Waschbecken dazwischen. Ein paar Schritte vom Waschbecken entfernt, in der Mitte des Raums, befinden sich mehrere lange, dünne Reihen entlang der Länge des Raums.
Ich stelle meine Tasche auf eine der Bänke und setze mich daneben, fange an, meine Stiefel aufzuschnüren, mache mich bereit, mich für die Party umzuziehen. Ich zog meine Stiefel aus und legte sie unter die Bank. Während ich das tue, streckt jemand den Kopf heraus, schaut sich um und sagt: Hey Ich schreie die Person an: Keine Sorge, ich bin die Einzige hier, außerdem ist dies ein Unisex-Badezimmer. Die Person steckt ihren Kopf wieder hinein und geht schließlich durch die Tür.
Er ist klein und ziemlich süß. Sie hat niedliche kleine blaue Augen, die durch ihre kleine schwarz umrandete Brille und langes lockiges Haar vergrößert werden; blond. Hallo. Er sagt beiläufig, dass er anscheinend nicht schüchtern ist. Er sieht aus wie 1,71 oder 1,72, aber er ist nicht dünn oder dick, er sieht irgendwo dazwischen aus. Sie sieht aus, als hätte sie den perfekten Körper unter ihrem grün gestreiften T-Shirt und den verblassten Jeans. Wie geht’s‘? Können Sie mich daran erinnern, dass ich diese darunter gelegt habe? Ich möchte sie nicht vergessen, frage ich und zeige auf die Stiefel. Er lächelte und nickte, bevor er eine kleine grüne Tasche neben die, auf der ich saß, auf die Bank stellte.
Sie setzt sich neben ihre Tasche und beginnt wie ich ihre Schuhe auszuziehen. Kurz bevor er dasselbe tat, fing ich an, meine Uhr abzunehmen, Also, was trägst du? frage ich, ich habe das Bedürfnis, das Schweigen zu brechen, um ein Gespräch zu beginnen, es ist irgendwie nervig. Er sieht mich an und lächelt, er hat ein süßes Lächeln, schmollende Lippen mit schmalen Rändern, und wenn er lächelt, kräuseln sich die Ränder zu einem süßen kleinen Grinsen.
Nun…, sagt sie und schaut auf ihre Tasche, ich ziehe mich an wie eine Hexe.
Wie welche Art? frage ich, ohne den Kopf zu heben.
Wie eine gute Hexe. sagte sie und sah mich mit ihrem kleinen Grinsen an.
Zum Beispiel… Der Zauberer von Oz? frage ich und sehe jetzt auf.
Ja, wie Glenda.
Nun, das ist ein Zufall, sage ich schließlich und erwidere sein Lächeln, ich ziehe mich an wie eine Vogelscheuche … Ich halte einen Moment inne und denke über das nach, was ich gerade gesagt habe, ich weiß, es ist nicht sehr originell, aber ich mag die Idee.
Nun, wenn es dir passt, geh. Sie lächelt weiter, als sie aufsteht.
Ich mache dasselbe, aber sie beginnt, ihre Socken auszuziehen, ich drehe mich um und greife in meine Tasche, um mein Kostümhemd zu finden. Ich habe es gefunden, ein zerlumptes Hemd mit Strohhalmen. Ich fange an, mein Hemd aufzuknöpfen. Sie geht um den Tresen herum zum Waschbecken, wäscht sich die Hände und überprüft ein paar Haare. Ich zog mein Hemd aus den Ärmeln und legte es auf die Bank. Sie drehte sich um und ging zurück zur Schlange, anscheinend war ihr Haar zufriedenstellend. Aber anstatt mit ihren Kleidern in einer Reihe zu sitzen, sitzt sie mit mir in derselben Reihe, allerdings auf der anderen Seite meiner Tasche. Ich bin ein bisschen aufgeregt, aber ich sage nichts, ich ziehe mich einfach weiter aus. Ich stehe weiter, während ich mein Unterhemd vom Kopf ziehe und mein Haar ein bisschen durcheinander bringe.
Ich kann sehen, wie er mich aus den Augenwinkeln ansieht, nachdem ich mein Shirt ausgezogen habe. Also, wie heißt du? Ich habe dich hier noch nie gesehen, frage ich und drehe mich zu ihm um, während ich immer noch mein Hemd aufknöpfe. Er wandte seinen Blick von meinem Körper ab und zog mich zu meinem Gesicht. Mein Name ist Bethany, ich bin hier gewesen, ich schätze, du hast nicht genau genug hingesehen. Er lächelt und steht endlich auf. Ich denke nein. Ich sehe mich nach meinem Vogelscheuchen-Shirt um. Mein Name ist Benjamin. Ich weise darauf hin, indem ich den Augen mit einem Lächeln begegne.
Bethany sieht sich kurz um, dann zieht sie weiter ihr Shirt aus. Sie hat einen flachen, kleinen Bauch und schöne, leuchtende Brüste, die etwas groß wirken, aber von ihrem kleinen grünen BH zurückgehalten werden. Ich war etwas zu aufgeregt, nachdem ich ihren schönen kleinen Körper bewundert hatte, eine 8 1/2 Zoll große Erektion kam aus meiner Hose und es gibt nichts zu verbergen oder einzuschränken, weil ich keine Unterwäsche trage. Er sah mich an, als ich mich plötzlich setzte, Ist alles in Ordnung? fragt sie und sieht ein wenig besorgt aus. Ja, sagte ich ihm und legte meine Hände auf meinen Bauch, ich habe Magenkrämpfe.
Er lächelte und setzte sich neben mich und schob meine Tasche beiseite. Er lehnte seine Hüften an mich und sah mich ein paar Mal an. Sein Blick landete zum dritten Mal auf meinem Schritt und er lächelte. Ich spüre, wie mein Gesicht heiß wird und mein Nacken heiß wird, ich weiß, dass ich rot werde. Was…, meine Stimme brach ein wenig, Was ist los? , fragte ich und hustete, um meine Stimme zu korrigieren. Ich schaue auf meinen Schritt und sehe meine Erektion deutlich sichtbar durch meine Röhrenhose, mein Schwanz zeigt gerade heraus und selbst ich muss staunen, wie groß er ist. Sie lächelte breiter und lehnte sich an mich, drückte ihre Brüste in meine Arme, was die Situation noch schlimmer machte. Ich kann fühlen, wie mein Schwanz pocht.
Es ist nur ein Fehler …, sagt er mit einem Lächeln und fährt mit seiner Hand den Schacht auf und ab. Er legte seine Hand auf seinen Kopf und rieb ihn schnell, aber sanft mit seiner Handfläche. Curly wirft einen unbeholfenen Blick auf ihn hinab, bevor er sein kleines Grinsen erwidert. Seine andere Hand glitt auch zu meinem Schritt hinunter, aber zuerst begann er schnell meine Hose zu öffnen, aber als er den Reißverschluss öffnete, griff er langsam hinein. Mein Schwanz pocht noch stärker, als ich spüre, wie sich seine kleine Hand um ihn legt, aber seine Finger berühren ihn nicht, wenn nicht sogar vollständig um ihn herum. Ich knöpfe meine Hose auf und er lässt meinen Schwanz herausgleiten; lang, hart und dick mit Adern.
Was für eine gute Hexe bist du? frage ich und sehe ihn von Kopf bis Fuß an.
Die schlechte Art…, sagt er, als er von der Bank rutscht und vor mir kniet.
Er fing an, an mir zu arbeiten, fuhr mit seiner Hand an meinem Schwanz auf und ab, bückte sich und drückte seinen Kopf an seine Lippen. Sie lächelt mit ihrem bösen kleinen Lächeln, und ich antworte unwillkürlich mit einem Lächeln. Ich drückte meine Handflächen gegen die Bank und lehnte mich zurück, als er seine kleine Zunge herausstreckte und sie auf und ab, rund und von Seite zu Seite, über meinen Schwanz fuhr. Er leckt meine Eier, bevor er ein Stück meines Schwanzes in seinen kleinen Mund nimmt. Natürlich kann sie nicht das volle Gewicht meines Schwanzes tragen, ihr Mund sieht ein bisschen klein aus; aber immer noch sehr nass, weich und warm.
Er hält nichts zurück, leckt meinen Penis auf und ab, packt meine Eier und spielt sogar mit meinem Arsch. Er entwickelte ein himmlisches Trio. Es kitzelt alle meine Fantasien auf einmal, so dass es nicht lange dauert, bis ich zum Höhepunkt komme. Ich … komme … brachte ich heraus, kurz bevor ich ejakulierte. Er packt meinen Schwanz unter dem Schaft hervor und zieht ihn aus seinem Mund, kurz bevor er ejakuliert, lässt meine Strahlen aufsteigen und auf seiner schwarz umrandeten Brille ruhen. Ich schnappe nach Luft, um wieder zu Atem zu kommen, als er seine Brille abnimmt und sie neben seine Tasche auf die Bank legt.
Er griff von seinem Knie herunter und legte beide Hände auf meine Brust, drückte mich nach hinten und brachte mich in eine liegende Position. Ich liege auf meinem Rücken, während er aufsteht, und lächele die ganze Zeit. Ich hebe meinen Kopf ein wenig, nur um über meine Brust zu schauen, ich sehe, wie sie hinter sich greift und zweifellos ihren BH öffnet. Nach ein oder zwei kleinen Klicks zieht sie ihre Arme zurück und ihre BH-Träger gleiten um ihre Schultern. Sie greift langsam nach dem BH und greift mit ihrem Zeigefinger und Daumen nach dem BH und zieht den BH sanft ab, wobei sie ihre schönen kleinen Brüste enthüllt; lebendig und eng mit perfekten kleinen Nippeln. Sein Blick hebt sich von dem BH, den er seiner Tasche angezogen hat, und fällt wieder auf mich; mein Gesicht, mein Körper, meine Augen.
Er öffnete langsam seine Jeans, während er seine Augen auf mich gerichtet hielt und Striptease machte. Es ermöglicht ihnen, ihre Oberschenkel, Knie und Knöchel hinunterzurutschen. Sie kam aus ihnen heraus und ich bemerkte ihr süßes kleines Baumwollhöschen mit einem hellgrünen engen Rücken; Sehr schön. Jeans, die ihren Arsch und ihre Hüften straffen, wir sind jetzt draußen, und sie hat schöne runde Hüften und einen prallen kleinen Po, was ihre rosigen Wangen und ihr geschwungenes Lächeln ergänzt.
Sein Blick fiel noch einmal auf mich, als er einen Schritt auf mich zukam, sein kleines Grinsen teilte sich, um seine perlmuttfarbenen Zähne zu enthüllen, alle gerade und perfekt proportioniert. Er bückte sich, zog sein Höschen aus, näherte sich mir, setzte sich auf meinen Bauch und erwürgte mich. Ich legte meine Hände auf beide Seiten ihres Bauches, direkt über ihre Hüften, und lächelte sie an. Er erwiderte ihr Lächeln, fuhr mit seinen Fingerspitzen über meine Brust, was mich dazu brachte, meinen Rücken hoch und runter zu schaudern.
Er neckt mich nicht mehr, er beugt sich herunter und lässt seine federleichten Lippen meine berühren, benetzt meinen Mund gründlich. Er bückt sich und senkt den Kopf wieder. Ich öffnete meinen Mund, um ihn zu treffen, ließ seine Zunge in meinen wässrigen Mund hinein und wieder heraus gleiten, meine Zunge in seine gleiten, spielte mit seiner Zunge hin und her. Diesmal bin ich an der Reihe, ihn zu verspotten, lehne mich zurück und fahre mit meiner Zunge unter seine leicht nach oben gerichtete Nase. Sie lächelt, als der Speichelfaden von meiner Zunge zu ihrer Nasenspitze läuft und ich sie anlächele. Er stieß ein kleines Lachen aus.
Ich nehme meine linke Hand von seiner Seite und fahre damit über seinen Arm, gleite auf und ab und dann über seine Schulter. Ich strich mit meiner Hand über seinen Nacken und drückte schließlich sein Gesicht an ihn, umarmte seinen Kopf an Kinn und Wange. Wir lächeln und lehnen uns zurück, küssen uns mit feuriger, sinnlicher Leidenschaft. Ich lege meine Zunge um seine und er macht das Gegenteil, während ich meine Hand nach unten gleite und sie auf seiner Brust ruhen lasse. Ich hob meine andere Hand, um sie gegen ihre andere Brust zu legen, knetete sanft ihre kleinen lebhaften Brüste und kniff gelegentlich sanft ihre Brustwarzen.
Er seufzt leise und ich weiß, was er vorbereitet und worauf er wartet.
Als er rückwärts gleitet, kurz davor, sich in meinen pochenden Organen niederzulassen, hallt wundervolle Musik in meinem Kopf wider. Ihre Füße berühren den Boden und sie setzt sich auf meinen Schritt, öffnet ihre süßen kleinen Lippen und lässt mein Glied in ihre enge kleine Fotze kuscheln. Er senkt sich so tief er kann, hält sich vielleicht fünf Zoll von mir entfernt, hält den Atem an und seufzt vor Vergnügen.
Es gleitet auf und ab, senkt sich in seiner eigenen Zeit und bereitet sich so viel Vergnügen, wie es nur möglich ist. Er brach den Augenkontakt mit mir ab und hob seinen Kopf zur Decke. Mit offenem Mund, seufzend und stöhnend arbeitet es sich nach oben, gleitet auf und ab, langsam beginnend, dann immer schneller. Das schmatzende Geräusch meiner Hüften, die in meine Oberschenkel fielen, verstopfte meine Ohren, und es erregte nur meinen Geist und brachte mich dem Höhepunkt viel näher.
Auch wenn ich mit jedem Schubser und Sturz meiner Rolle näher komme, bin ich noch weit weg, will lange durchhalten und all die Freude zurückgeben, die es mir bereitet hat. Mit einem Stückchen Himmel im Arm lässt mich heute sozusagen die Kraft in meinen Knochen nicht schwinden. Sie lässt sich noch einmal fallen, setzt sich dann auf meinen Schoß, seufzt und keucht vor Vergnügen. Ich stand von meinem Rücken auf und griff mit meinen Händen hinter ihn und half ihm, indem ich einen von beiden auf seinen Hintern legte.
Ich schob meine Tasche auf der Bank auf den Boden, um meinem kleinen Liebling Platz zu machen. Er sah mir voller Leidenschaft und Freude ins Gesicht. Ich tauche tiefer in ihre weiblichen Bereiche ein, sie seufzt und stöhnt vor Lust, und mit jedem Stoß dringe ich tiefer ein. Ich frage mich, ob ich einige ihrer Innereien verlege, wenn sie tiefer drückt, vielleicht ihren Bauch ein oder zwei Zoll nach oben drückt? Trotzdem bezweifle ich, dass es nicht allzu schmerzhaft wäre, wenn ich ein paar seiner Teile verlegen würde, sonst ist die Freude, die ich ihm bereite, etwas stärker.
Ich hielt mich mit meinen Armen über sie und starrte ihr tiefer und tiefer in die Augen, während sie tiefer und tiefer in ihre neu entspannte Katze eindrang. Sie kann nicht länger als ein oder zwei Sekunden Augenkontakt mit mir herstellen, sie muss ihre Augen schließen, ihren Kopf zurücklehnen und dabei seufzen und stöhnen. Die Lichter des düsteren Raums tanzen leicht mit den Schatten auf seiner sich wiegenden Brust, steigen und fallen, lassen Schatten und Lichter sich in ruhiger Stille vermischen. Es hat mir nur geholfen, dem Höhepunkt näher zu kommen.
Ich weiß, während ich es zum Höhepunkt bringe, kann ich spüren, wie es sich dehnt und entspannt und mit jedem Stoß dem Orgasmus immer näher kommt. Ich spüre, wie er näher kommt, sein Stöhnen ist jetzt höher und zeitlich näher beieinander, ich bringe ihn zum Höhepunkt, ich bringe ihn näher, ich will ihn über den Abgrund stoßen. Ich bringe meine Ausdauer an ihre Grenzen, härter, aber immer noch sanft. Ich … ich komme – ich komme, sagt sie zwischen Seufzern und Stöhnen.
Ich habe einen geschoben.
Ich habe zweimal gedrückt.
Ich drücke zum dritten Mal, ein letztes Mal spüre ich ihre Anspannung, dann können kleine Spritzer aus ihrer Fotze fallen, ich kann fühlen, wie die Flüssigkeiten herausströmen und fließen und die Bank nass machen. Uh-uh-huh-uh stöhnt, singt ein- oder zweimal Oh mein Gott und bricht aus seinem wackeligen Gipfel aus. Wie? Großartig, frage ich und blicke auf seine geschlossenen Augenlider. sagt sie seufzend, ihre Augen öffnen sich zuckend, unsere Netzhäute treffen sich. Bist du bereit für ein anderes Mal? , fragte ich, ohne von ihm wegzugehen. Definitiv. sagt er, ohne sich die Augen zu brechen. Ich stehe auf und trete zurück und mache einen Schritt. Ich strecke ihr meine Hand aus, sie hält sie, also helfe ich ihr aufzustehen und bewundere ihren wunderschönen kleinen Körper.
Er drehte mir den Rücken zu und bückte sich, richtete sich auf und hielt seine Hände auf der Bank. Ich legte die Spitze meines Schwanzes auf seine Schamlippen, aber als er sagte Ich will ihn in meinem Arsch, hörte ich auf. Ich starrte für eine Sekunde auf seinen Hinterkopf, bevor ich meinen Schwanz ein oder zwei Zoll hochzog und ihn in sein Arschloch steckte. Du bist eine böse kleine Hexe. Ich sage es ihm, bevor ich mich ein oder zwei Zentimeter in seinen Arsch schiebe. Ich steckte meinen Kopf in seinen Arsch, hielt eine Sekunde inne und drückte ihn dann ganz hinein oder ließ in diesem Fall ein oder zwei Zoll heraus, um ihn nicht zu überwältigen.
Er summt ein vertrautes, vertrautes, aber entzückendes Lied, und ich bringe meine Beats in den Takt seines Stöhnens und Seufzens. Ich legte meine rechte Hand auf ihren Hintern, hielt sie fest und brachte die andere an ihre Seite, ihren Schritt. Ich streichelte, kniff und spielte mit ihrer Klitoris. Ich brachte mein Gesicht dicht an seinen Hinterkopf, flüsterte ihm süße Worte ins Ohr, die ich atmete und leckte, nagte an seinen Ohrläppchen, schärfte seine Sinne.
Ihr Arsch ist sehr eng und das Innere ist süß, fast samtig, so süß wie ihre goldene Fotze. Mein Glied gleitet rein und raus, aber ich ziehe mich beim Rückenschwimmen zu weit zurück, und mein Schwanz springt heraus und klatscht auf Bethanys Arsch wie eine fleischige Feder, die herumhüpft. Fehler. Ich murmelte zu mir selbst, als ich die Mitte meines Gliedes hielt. Ich balanciere mich aus und schiebe mein Werkzeug wieder hinein, aber jetzt ist mein Werkzeug sehr nass und es gibt keine Reibung.
Ich greife in meine Tasche und hebe mein Hemd auf. Ich holte meinen Schwanz heraus und wirbelte das Handtuch darum herum, um etwas Wasser abzubekommen, dann klopfte ich auf ihren Arsch und wischte die Flüssigkeit ab. Ich warf das Hemd auf den Boden und hob mein Werkzeug wieder hoch und schob es wieder hinein. Viel besser. Ich drücke rein und ziehe raus, drücke rein und ziehe raus, du kennst die gleichen alten Bewegungen immer und immer wieder. Es ist Zeit, dies ein wenig spannender zu machen. Ich wechselte in einen alten Standby-Modus, schlug ihr ein paar Mal auf den Hintern, streckte dann beide Hände aus und umfasste ihre Brüste. Ich beginne damit, sie einfach zu nehmen, knete, reibe und klopfe aber weiter. Ich weiß, dass es mir gut geht, sein Stöhnen wird lauter, sein Atem geht tiefer, er liebt es.
Ich schiebe meinen Schwanz so weit wie möglich hinein, vielleicht sogar ein bisschen tiefer, gerade rechtzeitig, als ich ihn ganz bis zum Griff schiebe und sie ihren Mund weit öffnet und sagt: Oh … mein Gott. .. in purer Begeisterung. Sie drückte ihren heißen kleinen Arsch an meinen Schritt, es fühlt sich großartig an; sie keuchte, brachte mein Blut zum Kochen, drückte mich zurück und bewegte ihren Hintern ein wenig, um ihn seitlich zu berühren. So beende ich ihre Vorfreude. Ich ziehe es heraus und schiebe es hinein, diesmal schräg, reibe mein Glied an den Seiten ihres Arsches, nur um sie noch ein bisschen mehr zu ärgern.Ich brachte es zum Sieden.
Ich verlangsame meine Bewegungen, aber es passt ihm nicht ganz. Er greift hinter sie, hinter ihren Arsch und packt meinen Schwanz an der Basis, zieht mich näher und drückt mich tiefer. Hier… Ich trat zurück und bedeutete ihm aufzustehen. Er stand auf und ich half ihm, sich auf die Bank zu legen, aber dieses Mal hob ich seine Beine hoch und hielt sie dort mit meiner rechten Hand, während ich meinen Schwanz mit meiner linken Hand in seinen Arsch zeigte.
Wir halten ständig Blickkontakt, während ich ein- und auspumpe, stoppe für einen Vorwärtsstoß und drücke so weit wie möglich hinein, öffne seinen Mund wieder, diesmal unfähig zu sprechen. Ich lächelte bei diesem Anblick, und als er seine Augen wieder öffnete, lächelte er diesmal schwach. Ich weiß, dass ich es heilen muss. Ich ließ ihre Beine los und sie nahmen ihren Platz auf meinen Schultern ein. Ihre Brüste hüpfen und schaukeln hin und her, hin und her, während ich ein- und auspumpe. Sein Mund ist leicht geöffnet, er atmet immer noch schwer. Endlich schäume ich auf. C-cumming…, murmelte ich außer Atem. Innen. sagt er und platziert die Hand, mit der ich gerade meinen Schwanz gehalten hatte, rechts von mir; zu entfernen. Also lasse ich es drinnen und lasse es fliegen.
Außer Atem lasse ich mich auf die Bank zurückfallen. Er liegt auf der Bank und versucht dasselbe zu tun, während ich mich hinsetze und versuche, meine Atmung zu regulieren. Das war großartig. sagt sie, legt eine Hand auf ihre Brust und lächelt boshaft… Ich habe Halloween immer geliebt.
Außer Atem lasse ich mich auf die Bank zurückfallen. Er liegt auf der Bank und versucht dasselbe zu tun, während ich mich hinsetze und versuche, meine Atmung zu regulieren. Das war großartig. sagt sie, legt eine Hand auf ihre Brust und lächelt boshaft… Ich habe Halloween immer geliebt.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert