Kendall Hat Tolle Brüste Und Einen Tollen Arsch

0 Aufrufe
0%


Besucher: Zweiter Teil
Es war fast 2 Monate her, dass Korin nur eine Meile von meinem Haus in Arizona entfernt gelandet war? Seltsamerweise fanden sie keine Beweise dafür, dass Korin im Abteil war. Eine Art ?Reinigungssystem? er sagte. Wir lebten jetzt fast zusammen, lebten das Leben eines durchschnittlichen Mannes und einer Frau, verließen gelegentlich das Haus, waren aber nie in der Stadt. Er interessierte sich immer für Menschen, unsere Kultur, unsere Geschichte, einfach alles. Ich kaufte seine Bücher und Filme, und fast jeden Abend, wenn ich von der Arbeit nach Hause kam, saß er in dem langen T-Shirt, das ich ihm gab, auf der Couch und sah sich den History Channel oder so etwas an.
Es war nicht seltsam, dass ich ihn begrüßte, da er mich immer umarmte und küsste. Hör auf mit dem süßesten kleinen Stöhnen aller Zeiten. Ich habe ihn wie verrückt geliebt, wir haben uns nie gestritten, wir sind nie in Schwierigkeiten geraten, und es war wie ein Geschenk des Himmels. Vor einiger Zeit erzählte er mir, wie er auf seinem Schiff saß und sich die Datenbanken ansah, die sie über menschliches Leben führten, nachdem wir uns getroffen hatten, brachte ich ihm viele weitere Wörter bei, war er schlau? Aber ich sollte bald erfahren, dass er auch König war?
Ungefähr zur Hälfte des ersten Monats blieb sie bei mir, wir aßen zu Abend, räumten auf und begannen unser fast tägliches Liebesritual. Fast jeden Tag flippten er und ich bei jeder Gelegenheit in meinem Bett aus? Er war verrückt Ich habe zu meiner Zeit andere Mädchen geküsst und gefickt, aber dies war das energischste und erstaunlichste Mädchen, mit dem ich je geschlafen habe. Das Beste daran war, dass sie sich nie veränderte, ihre Form blieb gleich, und von ihren strahlend weißen Augen über ihre straffen runden Brüste bis hin zu ihrem perfekt flachen Bauch, ihrem runden Hintern, ihren glatten Hüften, ihren schlanken Beinen und so weiter zur schönsten kleinen Fotze, die je jemand gesehen hat. (Für diejenigen, die sich uns gerade angeschlossen haben? Gehen Sie zurück und lesen Sie jetzt Teil 1, um herauszufinden, wie es aussieht? Nein im Ernst, hören Sie jetzt auf zu lesen, drücken Sie die Zurück-Taste und gehen Sie zu Besucher und lesen Sie dies? Sie können dies lesen, wenn Sie fertig geklatscht ???? ???? Bist du fertig? Gut, wir können jetzt weitermachen)
Wir hatten gerade eine weitere lange Sitzung mit einigen der größten Liebesspiele in unserer Geschichte des Zusammenseins beendet, er sah viel mehr fern und machte einige Bewegungen, von denen ich dachte, dass nur Pornostars sie kennen würden.
—-Anmerkung des Autors— Dies ist der Teil, in dem ich jedes kleine Detail dieser Nacht beschreibe? niedriger in dieser Geschichte? aber dennoch? Warum den ganzen Spaß verpassen?
Gleich nach dem Abendessen sah mich Korin mit diesem vertrauten Ausdruck an – hungrige Augen, die mich anstarrten wie mein erstklassiges Steak beim Metzger oder der Blick einer Frau auf eine Schachtel Pralinen? Oder vielleicht der Ausdruck auf dem Gesicht eines Mädchens, als sie zum ersten Mal den Stock sah, den du in deiner Hose versteckt hast?
Er sah mich mit diesem hungrigen Blick an, sprang von seinem Stuhl auf und setzte sich auf meinen Schoß, wobei er mich mit einem Blick purer Lust ansah. Ich lächelte ihn an und spielte den Narren. Hey Schatz, was ist los? Er lächelte mich an, seine Augen funkelten, Nichts? Ich dachte, ich komme und sage Hallo. Ich habe gehört, dass es einen Typen gibt, der in einer Hütte mitten im Nirgendwo lebt und sich gerne mit Außerirdischen anlegt? Stimmt das?
Ich sah ihn mit gespielter Überraschung an, Aliens? Wow? Er muss ein lausiger Bastard sein? Korin kicherte leise. Ich habe gehört, dass er auch sehr gutaussehend ist und den größten Schwanz der Stadt hat? Ich lächelte ihn an, drückte ihn von mir weg und ließ ihn seinen Rücken auf meiner Brust ruhen, meine Hände machten sich sofort an die Arbeit, angefangen bei seiner Brust, ich ging mehrmals für ihn einkaufen? Ich musste Ausreden finden, um zu gehen. Ich ging zu Victoria’s Secret und kaufte ihr – unnötig zu erwähnen – sehr attraktive Kleidung. Sie trug ein eng anliegendes Shirt, das ihre wunderschönen Brüste perfekt umarmte; kein BH?Figuren?Nippel verhärteten sich, als ich sie berührte. Ich lächelte wieder und stöhnte ein wenig, als er sich an ihr Ohr lehnte. Nun, wer hat dir das gesagt? Meine Hände umklammerten sorgfältig seine runden Kugeln; Ich fand seine Brustwarzen und drückte sie sanft durch sein Hemd. Korin fuhr fort: Ein bisschen? *Shorts*?, hat Birdie mir erzählt. Ich habe gehört, er ist ein echt geiler Hund, er steckt seinen Schwanz gerne in alles, was er finden kann. Er drehte sich zu mir um und grinste schelmisch.
Ach, das ist jetzt nicht nett? Ich werde dich für diesen kleinen Scherz bestrafen müssen. Ich drückte ihre Brustwarzen ein wenig mehr; Er miaute und lehnte sich mit gebeugtem Rücken an mich. ?Wirklich? Du wirst es also schwer haben, mich zu bestrafen?
?Und warum ist das?? Ich fragte.
Weil ich es genießen werde. Er lächelte und blickte auf die Wand vor uns.
Wenn es einen Knopf gab, der mein Werkzeug aktivierte, hätte er es mit seiner Faust zertrümmert, weil mein Gerät jetzt in voller Alarmbereitschaft war und gegen seine Beine drückte. Sie trug keine Shorts wie üblich, ich kaufte ihr nur einen kleinen Tanga, einen kleinen G-String-Tanga, nur ein bisschen Material vorne, ihre nasse und stickige Muschi bedeckte kaum ihre Lippen. Die hintere Schnur reichte kaum bis zum Ende seines Schwanzes? Ich zittere? Was tun mit dem Schwanz. Mein Schwanz drückte gegen meine Boxershorts, und er drückte gegen die Spalte seines Arsches und platzierte sich fest zwischen ihren wunderschönen Wangen. Er schnurrte leise und sah mich an. Ist jemand aufgeregt?
Und wen soll ich dafür verantwortlich machen? Ich grinse und drücke ihre Brustwarzen, fahre mit meinen Händen nach Süden über ihren flachen Bauch, ziehe ihr Shirt leicht hoch, um ihren süßen kleinen Bauchnabel und die weiße Linie zu enthüllen, die den ganzen Weg über ihren Hals verläuft. Er stöhnte und ließ seine Arme entspannen, als ich ihn streichelte. Ich wusste genau, was er wollte, aber letztendlich musste ich ihn bestrafen. Trotzdem denke ich, dass wir beide diese Bestrafung genießen würden?
Korin lehnte sich an mich, schnurrte und miaute wie eine Katze, sein Schwanz kräuselte sich hinter ihm und schlang sich um mein Bein, die Spitze baumelte sehr langsam. Er schwang erwartungsvoll seine Hüften nach mir, was dazu führte, dass sein Arsch gegen meinen Schwanz zu quietschen begann. Das jagte mir Schauer über den Rücken, meine Brust rutschte sein Hemd hoch und packte eine Handvoll Brüste, drückte und rieb, drehte die Brustwarze mit meinem Finger, Korin seufzte und lehnte sich zurück, sein Körper entspannte sich. Ich machte den nächsten Schritt, bewegte meine andere Hand nach unten und strich damit vorsichtig über den kleinen Stoff, der die Unterwäsche war. Er sah nach unten und drehte dann seinen Kopf, um mich anzusehen. Was wirst du mit mir machen? In ihrer Stimme lag eine Süße, die nur ein kleines Mädchen haben konnte. Ich lächelte nur und sagte: Weiß ich etwas Neues? Du wirst Spaß haben, Baby? Ich sagte. Ich grinse und bringe meine Hand zurück zu seinem Bauchnabel, dann senke ich sie wieder und fahre mit meinen Fingern unter den kleinen Saum seines Tangas. Korin keuchte langsam, ihre Brüste ragten deutlich hervor, und die Konturen meiner Hand waren deutlich durch ihr Hemd zu sehen. Meine Fotze griff nun ganz in seine Fotze und rieb unerträglich langsam auf und ab. Er rieb seine Hüfte an meiner Hand und murmelte leise und stöhnte. Er hatte den besten Moment seines Lebens, als sich mein Schwanz zwischen seinen Arschbacken vergrub, aber es war nicht dasselbe, als würde er tatsächlich an ihm reiben.
Ich grinste vor mich hin und glitt leicht zur Seite, die Spitze meines Schwanzes ragte aus meiner Boxershorts heraus, und bei seinem nächsten Schleifen entblößte Korin meinen Schwanz vollständig mit seinem Arsch. Ist das Talent oder was? Sie keuchte und stöhnte, mein Schwanz vibrierte zwischen ihren Arschbacken, ihr Vorsaft sickerte wie ein Wasserhahn, als sie mich befriedigte, indem sie ihre Hüften drehte. Ich antwortete, indem ich meinen Finger in sein enges, kleines, schlaues Loch steckte. Nach all diesen Monaten des Fickens wie Tiere war ihre Muschi so angespannt wie immer? Wo finden Sie eine solche Frau? Korin schlug jetzt auf meine Hand, als ich ihn fingerte, mein Schwanz wurde von seinen Arschbacken angehoben, als er es tat, ich atmete fast so schwer wie er. Ich hatte Brüste in der einen Hand und eine Fotze in der anderen. Ihre Atmung wurde unregelmäßig und ich wusste, dass sich ihr Orgasmus entwickelte, jetzt war es an der Zeit, weiter zu gehen. Ich steckte einen weiteren Finger in sein schmales kleines Loch, seine Augen öffneten sich und er stöhnte und drückte seine Hüften noch fester gegen mich, mein Schwanz fühlte sich an, als würde er explodieren Ich fingerte sie und drückte ihre Brüste ?ooh? und ?ahs? Als er seinen Kopf drehte, war da ein dunkler Bluterguss von seinem Mund, als sein Gesicht sich zu mir neigte, ein kleines Stöhnen jedes Mal, wenn meine Finger in ihn glitten. Pobacken fingen an, um meinen Schwanz herum zu kneifen?
Korin stützte sich auf meine Hände, seine Hände auf meinen Knien, und er lehnte sich nach vorne, steckte meine Finger in seine nasse kleine Muschi, als wäre es mein Schwanz, er fuhr fort, mich hochzuheben, während sich sein Arsch gegen mich lehnte, und für einen Moment , Ich lehnte mich in meinem Stuhl zurück und seufzte schwer. Der Orgasmus traf mich wie eine Tonne Ziegelsteine, mein Schwanz zuckte, dann explodierte er zwischen seinen Arschbacken, Korins Augen öffneten sich und er quietschte, als der Orgasmus ihn wie ein Lastwagen traf. Seine Säfte strömten aus seiner Fotze und benetzten seinen Tanga, während meiner durch seine Arschspalte sprang und seine Wangen mit meinen Samen und Beinen bedeckte. Ich hätte zwischen den Schlägen mit freiem Schwanz schwören können, ein Teil davon sprang zwischen seine Beine und fiel zu Boden?
Wir lehnten uns beide zurück, mein Schwanz ragte zwischen ihren weit geöffneten Beinen hervor; Er lehnte sich an meine Brust und atmete tief durch. Ich grinste und hielt meine durchnässten Finger in ihrer Fotze, wirbelte sie in ihr herum. Nach etwa 20 Sekunden kam Korin wieder zu sich und stand auf, zog sein Shirt aus und zog den klatschnassen Tanga aus, etwas von meinem Sperma klebte an meinen Beinen? Er sah mich an und lächelte, ging auf meine Knie und saugte mich pflichtbewusst ab, wobei er jegliches restliche Sperma entfernte. Er nahm alles, leckte meinen Schwanz, meine Eier, meine Hüften und alles, was er finden konnte. Sie leckte sich über die Lippen, grinste mich an, ihre Hände massierten meine Hüften, mein Schwanz zeigte jetzt auf ihr wunderschönes Gesicht, sie kicherte und leckte leicht an der Spitze, was sie zum Zucken brachte. Ich stieß ein leises Stöhnen aus, als ich meinen Kopf zurücklehnte, Korin stand auf und zog mein Shirt aus und sah mich mit einem zufriedenen Lächeln auf seinem Gesicht an.
Sie sind so dreckig, Sir? lachte
Ich bückte mich faul. Schau, wer? spricht.
Er machte ein raschelndes Geräusch, zog sich von mir weg und schwang mir seinen Arsch ins Gesicht, sein Schwanz hob sich und enthüllte seinen faltigen kleinen blauen Arsch, der mit weißem Sperma bedeckt war. Sei nicht eifersüchtig, nur weil ich? mehr Kurven haben als du? Er zwinkerte und lächelte.
Aber ich würde mich nicht schlagen lassen, grinste ich und bewegte meine Hände nach oben, als er seinen Hintern schüttelte. Nur 10 Sekunden danach packte ich ihren Arsch und drückte sie gegen den Tisch; Sie schrie und kicherte dann. Du magst es hart, nicht wahr? Er lächelte nur und drückte seinen Arsch, zeigte meinen Schwanz auf sein gerades Fotzenloch, ‚Ich bin nicht derjenige, der hier bestraft werden sollte?‘
Mein Schwanz begann sich langsam zu seinen geschwollenen Lippen zu bewegen, Korin lehnte sich über den Tisch, legte seine Arme unter seinen Kopf, während er mich ansah, wackelte ein wenig mit seinem Hintern, als ob er wollte, dass ich mich einreibe. . Die Spitze berührte ihre Fotze und ich drückte nach vorne und nagelte ihr enges kleines Loch. Korin stöhnte lange auf, atmete aus und drückte sich auf mich zu. Ich packte ihre Hüften und zog sie zurück, drückte mich fester auf sie und platzierte mich vollständig in dieser heißen fremden Fotze. Saft tropfte von den Seiten ihrer Fotze und sickerte ihre Beine hinab. Sie stützte sich auf ihre Hände und erlaubte ihren Brüsten, sich frei zu bewegen. Ich liebte es, wie ihre Katzenmuskeln meinen Schwanz griffen und ihn schließlich bis zum Anschlag massierten. Er hatte einen neuen Trick gelernt und wusste, dass mein Schwanz lang genug war, um meinen Gebärmutterhals zu berühren, er fand heraus, wie er ihn leicht öffnen und dann an der Spitze meines Schwanzes schließen konnte, wodurch enorme Wellen der Lust durch mich strömten.
Und so begann eine gefühlte Ewigkeit. Ich ging hinaus und schob es dann wieder hinein, schob es vorwärts und wiederholte dies immer und immer wieder. Ich liebe es, wie ihre enge kleine Muschi meinen Schwanz melkt, als wäre es ihr eigener Mund. Er schaute mich an und schaute mich genüsslich an, ‚Hör auf zu tauchen und fick mich??
Ich grinste breit und gezwungen, rammte ich mich mit voller Geschwindigkeit zurück in seine Fotze. Sie stöhnte laut und drückte sie zurück in mich und als ich sie tief fickte, fing ich an, meinen Schwanz mit einer Million Meilen pro Stunde tief in ihre Fotze zu treiben, meine Eier klatschten auf ihren Kitzler. Ihre Muschi zuckte und verkrampfte sich um meinen Schwanz, ihr Schwanz wickelte sich um meine Taille, sie half mir, sie zu ficken. Ich liebte seinen Schwanz – er schien seinen eigenen Kopf zu haben – er hatte sogar seinen Schwanz ein paar Mal um mein Bein gewickelt und drückte die Spitze in meinen Arsch. Ich muss zugeben, dass es sich komisch anfühlte und er es in nur wenigen Zentimetern bemerkte, aber ich muss zugeben, dass meine Orgasmen viel stärker waren, als er es tat.
Seine Fotze hielt mich jetzt wie ein Schraubstock, seine äußeren Lippen berührten fast immer meine Schamhaare, wenn ich ihn fickte, meine Eier schwankten und schlugen gegen seine Klitoris, schickten Wellen extremer Lust über seinen blau-weißen Körper. Ich war nah, sehr nah, und eine Sache, die ihm fast so gut gefiel, wie ich ihn aß, war, dass ich in ihm ejakulierte und ihn immer satt zurückließ.
Korin stöhnte bis zum Schreien, ihre Brüste wippten wie verrückt hin und her, als ich sie wie ein Tier fickte. Ich drückte und verprügelte ihren Arsch und hinterließ violette Flecken, wo ich meine Hand ließ. Sein Gesicht war lila, er schwitzte am ganzen Körper, er wollte mehr, er würde bald ejakulieren, und ich wollte ihm helfen. Als mein Schwanz anfing anzuschwellen, begann ihre Muschi stärker zu drücken und bald bekam ich kurze kleine Klingen vor sie, ihr Gebärmutterhals öffnete und schloss sich am Ende meines Schwanzes, als ich sie fickte. Meine Eier fingen an zu zucken und ihre Muschi hat mich nach Kräften gemolken. Mir schwirrte der Kopf; Ich packte einfach ihren Arsch und behielt ihn für die Fahrt, mein Schwanz explodierte in ihr und überschwemmte ihre Fotze mit meinem weißen, heißen Sperma. Jetzt war ich tief in ihr vergraben und spritzte mein Sperma tief in ihren Schoß, ihr Gebärmutterhals war offen und sie nahm jedes bisschen meines Spermas auf. Seine Augen öffneten sich weit und er stöhnte vor Ekstase, sein Kopf fiel auf den Tisch, sein Schwanz zog sich noch mehr um mich zusammen, und Muschisäfte flossen zwischen seinen Lippen und spritzten in die Zwischenräume zwischen seiner Fotze und meinem Schwanz. Er bedeckte meine Eier mit dampfenden Säften, als ich tief in ihn ejakulierte. Er stöhnte, ich stöhnte. Wir wurden fest zusammengehalten, als ich erbrach, was aussah wie mindestens 5 Stränge heißes, klebriges Sperma in meiner Gebärmutter.
Nach Stunden, die mir wie Stunden vorkamen, war ich endlich wieder auf der Erde und hatte wieder ein Gefühl in meinen Beinen und Armen – es fühlte sich an, als wäre das ganze Blut in meinem Körper direkt in meinen Schwanz geflossen. Korin fiel fast in Ohnmacht, der Tisch war schweißgetränkt, wo er war, mein Schwanz war immer noch darin und badete in seinen Flüssigkeiten. Sowohl bei ihr als auch bei mir sickerte eine weißliche Mischung aus ihrer Fotze und sickerte ihre Beine hinunter, und ich hatte das Gefühl, dass es so wäre, als würde ich mich von ihr lösen, als würde ich eine vorgeschüttelte Flasche Champagner öffnen.
Sie war die erste, die sich bewegte, sie beugte sich nach oben, ihr Schwanz löste sich von meiner Taille, mein Schwanz glitt vorsichtig von ihren Schamlippen und? Pfütze auf dem Boden. Wird es erwartet? Ich habe vergessen zu zählen, wie viele Pfützen wir gemacht haben. Er drehte sich um und grinste mich an, küsste mich und hielt mich fest, mein Schwanz drückte sich gegen seinen weiß-blauen Bauch. Wir küssten und hielten fast 30 Minuten lang, bevor wir zurück auf den Tisch sprangen und ihre Beine übereinander schlugen und meinen Arsch zu ihr zogen, noch einmal schob sie meinen Schwanz tief in ihre Muschi. Wir fickten voreinander und lachten fast über unsere unbeholfenen Gesichtsausdrücke, als ich mehr von meinem Liebessaft tief in ihr Geschlecht fickte.
—Ende—(Jetzt kommt der Teil, in dem der Sex aufhört und die Geschichte sich entfaltet? Entschuldigung, geil, aber die Wichs-Session ist vorerst vorbei.)
Nach dem Abendessen gingen wir ins Bett und hüpften nackt unter der Decke, wie wir es immer tun. Er schlief mit dem Gesicht zum Fenster; Ich drehte mich zu ihm um, legte meine Hand um ihn und legte sie entweder auf seinen Bauch oder zwischen seine Beine. Mein Schwanz war immer mit Pobacken fest an die Decke genäht und er hat mich immer eingesaugt, um das letzte bisschen Sex aus meinem System zu bekommen, damit wir schlafen konnten, wenn ich noch steif war.
Aber heute Abend haben sich die Dinge sehr verändert.
Ich wachte um 2 Uhr morgens von einem seltsamen Geräusch auf, das von draußen kam – wieder in der Wüste von Arizona lebend, konnte man fast alles hören, Kojoten, Flugzeuge aus Area 51, was auch immer, dieses Geräusch war neu.
Ich versuchte es zu ignorieren, legte meinen Kopf auf Korins Rücken und drückte ihn fest an mich. Ich war wach? Ich lauschte dem Geräusch… es war leise, fast wie ein Motor, und es wurde lauter.
Ich lehnte mich hoch, nahm Korins Schulter in meine Hand, ‚Baby? wach auf, hörst du?
Korin stöhnte und drehte sich auf den Bauch, ich verdrehte die Augen und stieg aus dem Bett, schnappte mir meinen Bademantel aus dem nahegelegenen Wandhangar und zog ihn an und band ihn fertig, bevor ich die Haustür öffnen konnte. Die Stimme erhob sich weiter; Ich blickte nach vorn und in den hellen Mondhimmel. Heute Nacht konntest du alles sehen, alle Sterne; Es war wie eine Lichtshow, aber immer noch nichts.
Ich fange an zu denken, dass ich verrückt bin? Ich steckte meinen Finger in mein Ohr und sah nach, ob sich etwas in meinem Ohr verfangen hatte. Ich sah mich um, konnte immer noch nicht die Quelle des Geräusches finden, ich sah nach oben, unten, links und rechts, nichts. Ich schaute zurück, ging um das Haus herum? Was habe ich gesehen? Ich werde nie vergessen?
Aus dem Nichts tauchte über uns ein glänzendes riesiges außerirdisches Schiff auf, schwarz in der Farbe und mit etwas, das wie eine Chrombeschichtung aussah. Es leuchtete nicht, aber in den schwarzen Bereichen waren Lichtquadrate, die wie Fenster aussahen. Es war wie eine riesige Mandel geformt; Ich konnte zwei große Kanonen auf beiden Seiten des Schiffes sehen. Dieses Ding musste größer sein als ein gottverdammtes Fußballstadion
Ich landete auf meinem Hintern im kalten Sand, schaute direkt auf diesen schrecklichen Anblick und dachte: Oh? Scheiß drauf.
(Jetzt wäre ein guter Zeitpunkt, dich in den Abgrund zu werfen und die Geschichte hier zu beenden? Aber ich habe beschlossen, kein Idiot zu sein und weitergemacht :D)
Nachdem ich das Schiff gesehen hatte, sah ich nichts, ich wurde ohnmächtig. Entweder vor höllischer Angst oder irgendwelchen Chemikalien – so oder so, ich wachte mit starken Kopfschmerzen auf. Wo ich vorher vor meinem Haus gesessen habe – nur diesmal – kein Sand unter mir? Ich saß auf einem Metallboden, der wie eine Art Hangar aussah. Der ganze Ort sah aus, als wäre er direkt aus Star Wars, nur mehr Chrom.
Ich saß, schaute auf mein Haus? Haben sie mein ganzes Haus entführt?? Ich stand schnell auf. Sieht man sich um, ist niemand zu sehen? Sie würden denken, es wäre in einem Hangar, da würden Piloten herumlaufen. Ich stürmte ins Haus, ohne mir die Mühe zu machen, die Tür hinter mir zu schließen. Ich rannte in mein Schlafzimmer, sprang auf das Bett und schüttelte Korin.
?KORIN KORINE AUFWACHEN JETZT BITTE WACH AUF? Ich schrie wie ein kleines Mädchen.
Korin wachte plötzlich auf, sah sich um, dann sah sie mich an: Was? Was ist los??
Ich versuchte zu sprechen, aber ich stotterte nur, saß da ​​und brabbelte, sah mich an und blickte dann zurück, mit etwas, das wie Angst aussah. Ich schaute hinter mich und da war Angst, sie stand direkt vor mir. Direkt hinter meiner Tür befanden sich etwas, das aussah wie zwei Wachen, sie müssen 7 Fuß groß gewesen sein. Die Panzerplatten glänzten, sie waren fast vollständig verchromt, ich konnte nicht einmal ihre Augen sehen, aber ich konnte sehen, dass sie wütend waren.
Die Wachen hielten Gewehre, die größer waren als mein Oberkörper, hoben sie nach vorne und richteten sie auf mich, ich hob die Arme und sah sie mit blindem Entsetzen an, mein Gewand war um meine Hüfte aufgeknöpft und an den Seiten geöffnet, eine Wache stieß die andere an und lachte. Ich sah nach unten und bedeckte mich sofort. Korin stürmte vor und schrie die Wachen in seiner eigenen Sprache mit unglaublich autoritärer Stimme an. Die Wachen hoben ihre Waffen und standen wie Statuen da. Ich sah ihn an, dann sagten die Wachen: ‚Übersehe ich hier etwas??
Korin sah mich an, dann kam wieder in der Tür ein anderer Mann seiner Art durch die Tür, sah mich an, dann ihn. Sie kicherte und sprach mit angewiderter Stimme zu ihm.
Ich konnte kein einziges Wort verstehen, das sie sagten:
rief der Große.
das große Alien und er sah ihm ohne Angst in die Augen.
Der Mann, der wichtig aussah, sah mich in meinem Morgenmantel an.
Als Korin zurücktrat, wurde er lila, der große Außerirdische sah mich an und lächelte, seine Zunge wechselte von seiner zu meiner.
Also? Bist du derjenige, der die Prinzessin beschützt? Er sah mich aufmerksam an.
?P-Prinzessin? Vertrauenswürdig? Brunnen? Ich stotterte
Das Alien gab ein lautes Bellen von sich und sagte mir, ich solle die Klappe halten, sah zuerst Korin an, dann mich an. Wie heißt du, Mensch?
?Nathan? sagte ich langsam.
Nun? Nathan? er spuckte fast angewidert meinen Namen aus, Sie werden dafür verantwortlich gemacht, dass Sie unsere Prinzessin gerettet haben, aber ich fürchte, wir brauchen Ihre Dienste nicht mehr, Sie und Ihr Zuhause werden an Ihren Platz zurückversetzt, Ihr Gedächtnis wird gelöscht und so weiter Das Ganze wird nur wie ein böser Traum erscheinen? Der große Alien richtete eine Waffe auf mich, ich erstarrte. Korin sprang auf ihn zu und drückte seinen Arm, wodurch die Waffe auf einen der Wächter-Aliens schoss, dann fiel er zu Boden stand langsam auf und hielt sich den Kopf. Korin funkelte den großen Außerirdischen an und spuckte ihn in seiner eigenen Sprache an.

Der Große sah mich wieder fast spöttisch an.
Korin grunzte erneut und richtete seinen Schwanz gerade auf.
Korin nickte,
Der Älteste sprach wieder,

Der alte Alien stand schweigend da und sah die anderen Ratsmitglieder an, während sie miteinander flüsterten, ich war bereit, herauszukommen und mich zu verteidigen, damit ich meine Eier schützen konnte, aber schließlich schüttelte der alte Alien den Kopf.
Korin nickte und faltete seine Hände. Der Älteste sprach erneut:
Die Vision verschwand, Korin drehte sich zu mir um und warf mir einen dieser glücklichen Schulmädchenblicke zu, grinste und kicherte leise, ich stand ziemlich überrascht da.
Novax und seine Wachen sahen zu, wie mein Haus wieder in das Loch gestellt wurde, das er im weichen Boden hinterlassen hatte, und als wäre nichts passiert, hob das Schiff in die Nacht ab und flog direkt in die Sterne. Korin blickte mit mir in den Himmel, sah dem Schiff nach, sah mich dann an und grinste.
?Weißt du, was das bedeutet?? Ich stand da und nickte – wieder fühlte ich mich fehl am Platz. Korin quietschte und sprang in meine Arme, küsste mich leidenschaftlich. Ich weiß nicht, was los war, aber es schien auf jeden Fall so, als würde etwas Gutes dabei herauskommen. Ich lege meine Hände auf ihren runden Hintern und ziehe sie zu mir hoch und küsse sie zurück. Ich hatte keine Ahnung, warum er so glücklich war, aber anscheinend war ich jetzt Teil eines großen Plans, die Welt zu retten.
(Ich wollte die Geschichte hier beenden, aber wie wäre es, wenn wir etwas mehr Sex hinzufügen, um etwas Aufregung hinzuzufügen?)
Ich zog Korin ins Haus, knallte die Tür zu und schloss sie laut hinter mir, während er mich küsste und mir seine Zunge in den Mund steckte, als hätte er es seit Jahren nicht mehr getan. Ich packte ihren engen Arsch, zog sie direkt in mein Zimmer und ließ sie auf die Kante meines Bettes fallen. Er sah mich mit einem schmutzigen Grinsen an, spreizte seine Beine und rieb sich zwischen seinen Beinen. Ein nasser Fleck war deutlich in seinen Khaki-Shorts zu sehen, sein enges weißes Shirt zeigte seine harten Nippel, als er sich entblößte.
Ich zog meine Jeans blitzschnell aus, ließ diese blau-weiße Füchsin an meine unglaublich harte Erektion herankommen und sie in ihre weiche Hand nehmen und sie sehr langsam streicheln. Ich stieß ein leises Stöhnen der Zustimmung aus, als er vom Bett sprang und auf die Knie fiel, meinen zitternden Schwanz in seinen Mund nahm und energisch daran saugte. Ich starrte auf ihr wunderschönes Gesicht, während ihr Kopf über meiner vibrierenden Erektion auf und ab hüpfte. Er umarmte meine Eier mit seinen Händen und benutzte seine andere Hand, um meinen Penis zu streicheln, er drehte ihn sanft zwischen seinen Fingern. Seine Zunge wand sich um meinen Schwanz und er riss mir den Kopf ab und bedeckte ihn mit seinem Speichel. Ich stöhnte und packte seinen Kopf, Korins Schwanz wedelte langsam von einer Seite zur anderen, seine Lippen umklammerten mich fest, seine Hand saugte mich eifrig mit seiner Zunge ein, als er mich hochhob. All das war zu viel für mich und ich stöhnte und zitterte laut, während ich einen Schwall heißen, klebrigen Spermas in seinen wartenden Mund entließ.
Korin stieß einen kleinen Freudenschrei aus und stöhnte dann, während sie eifrig mein ganzes Ejakulat in ihren Mund saugte. Ich war glücklich und wiegte meine Hüften hin und her zu ihm. Er grinste und zog mich aus seinem Mund, leckte sich über die Lippen und streichelte mich sanft.
?Wie war es?? zwinkerte mir zu.
?Der beste Blowjob, den mir nur ein außerirdisches Luder wie du geben kann? Ich lächelte ihn an, meine Erektion zitterte und zitterte immer noch, als er in seiner Hand an meinem langen Schaft auf und ab glitt. Er fuhr mit seinem Daumen über die Spitze und drehte sie auf der Spitze, grinste mich an, Was soll ich sonst noch tun, Meister?
Oh, also bin ich jetzt der Meister? Ich dachte du wärst eine Prinzessin??? Ich lächelte ihn an.
Sie stieß ein kleines Glucksen aus, Nicht in der Nähe? Hier? Du? bist mein Meister? und ich? Sie stand auf, ließ meine Erektion los und zog ihr Tanktop an, wodurch ihre wunderschönen Brüste enthüllt wurden. Ich bin dein treuer Diener.
Ich ließ ein leichtes Schaudern los und packte ihre Taille, nahm ihre Brust in meinen Mund und saugte an ihrer Brustwarze; Korin quietschte und stöhnte und lehnte sich zurück. Ich legte sie auf das Bett und leckte sie ab, strich mit meiner Zunge über ihren Bauchnabel, sie kicherte und stöhnte ein wenig. Meine Hände fuhren über ihre Shorts, knöpften sie wie ein Blitz auf und zogen sie über sie, um sie wieder zu enthüllen, ein weiterer kleiner Tanga bedeckte kaum ihre schönen Schamlippen.
?Ich fühle mich ein bisschen hungrig??? Ich lächelte ihn an und zog an dem Stoff.
Nun denn… warum besuchst du nicht das schönste Fest der Galaxis? Er grinste und strich mir übers Haar.
Hm, warum nicht? Ich zog schnell den Tanga aus und ließ ihn ihre ordentlichen Beine hinuntergleiten, meine Hände fanden ihren Arsch und ich hob sie leicht an, öffnete ihre Beine weit, meine Zunge fuhr über ihre seidig glatten Schamlippen. Er stöhnte und packte meinen Kopf, drückte mich zu seiner Fotze, sein Schwanz ging gerade wie ein Pfeil. Ich schlug auf ihre Fotze, fasziniert von dem weißen Streifen, der in der Mitte ihres Nabels und über ihre Fotze lief und einen Kontrast zu ihrer blauen Haut bildete. Ich packte ihren Arsch und hob sie zu mir hoch, stieß meine Zunge in ihre nasse, zitternde Fotze. Korin stöhnte und beugte seinen Rücken, legte seine Hüften auf mich.
Mein verdammter Blowjob dauerte ungefähr 5 Minuten, dann drückte er meinen Kopf, zog mich hoch und platzierte meinen Schwanz zwischen seinen Beinen. Bist du ein bisschen aufgeregt, Baby? Ich fing gerade erst an. Ich lächelte, er grunzte mich verführerisch an und sagte etwas in seiner Muttersprache, ich nahm an, dass es Fick mich bedeutete und ich fickte ihn.
Ich steckte meinen langen vibrierenden Schwanz in ihre enge kleine Muschi; Es breitete sich schnell aus und verschlang mich. Korin quietschte vor Freude, schlang seine Beine um mich, sein Schwanz verhedderte sich um mein Bein, und ich konnte fühlen, wie die Spitze meinen Arsch hinaufglitt. Ich grinse? Wäre das ok?
Ich zog ihn bis zum Anschlag und dann drückte ich mich mit aller Kraft hinein, ich traf auf den Tiefpunkt, stöhnte laut und schlang seine Arme um mich, er fickte sich gegen mich, ich stieg in die heiße Muschi ein und aus, stöhnte und stöhnt, sein Schwanz schob sich meinen Arsch hoch wie ich. Es war mir egal, es klang gruselig, ich knallte die heißeste Fotze herum und ich muss mich um nichts anderes kümmern Ich ging in ihn hinein und heraus wie ein Bohrer, und schließlich beugte er seinen Rücken und quietschte, setzte seine Fotze in Brand und seine Säfte flossen wie aus einem Wasserhahn. Aber ich hielt meine Ladung, das wäre für etwas anderes.
Ich zog es aus seiner geschwollenen Muschi, rieb die Spitze meines Schwanzes an ihm, beugte mich vor und grinste ihn an: Du siehst aus, als würdest du gerne mit meinem Arsch spielen? Wie wäre es mit deinem zu spielen? Er sah mich fast entsetzt an. Ich grinste und brachte mein Werkzeug zum ersten Mal in einen unsichtbaren Bereich, weg von seinem Lieblingsspielplatz. Sein kleines blaues Arschloch schien sich mit dem Gefühl, wie mein Schwanz auf ihn drückte, nach innen zu quetschen. Die Säfte flossen aus seiner Fotze und machten ihn leicht glitschig, aber er sah immer noch angespannt aus.
Unsere Instinkte übernahmen die Kontrolle, Korin spreizte seine Beine weit, sah mir in die Augen, ich drückte meinen Schwanz gegen seine Hintertür, er zitterte und verkrampfte sich leicht, stieß aber ein leises Stöhnen der Zustimmung aus. Ich schlug ein, zwei, drei Mal mit meinem Schwanz auf seinen Eingang und beim vierten Schlag stieß ich nach vorne und schob meinen Schwanz in sein enges kleines Arschloch. Korins Augen öffneten sich und er stieß ein leises Stöhnen aus, fiel zurück auf das Bett, die frischen Säfte sickerten wieder aus seiner Fotze. Ich sah ihn an und grinste, war er gerade angekommen? Was auch immer ich getan habe, es muss dir gefallen haben. Aber ich hatte eine Ladung zu legen und sie ging ihm in den Arsch.
Mein Schwanz schob sich nach vorne, tiefer in seine enge kleine Fotze, Korins Katze zitterte und zitterte, sein Wasser rann an meinem Schaft herunter und verschlang mich, als ich hereinkam. Der Dreck klang viel enger als ihre Muschi, aber er war genauso warm und einladend.
Korin sah mich mit neu entdeckter Lust und Aufregung an und sagte dann: Fick mich – hart.
Und ich habe sie hart gefickt, ich habe meinen Schwanz in ihr enges kleines Loch geschoben; Langsame und intensive Wellen der Lust fegten über uns beide hinweg und ich beugte mich vor, schlug unsere verschwitzten Bäuche zusammen, meine Eier schlugen in den Arsch, als ich ihr Loch tief fickte. Korin schlingt seine Beine wieder um mich, lässt seinen Schwanz locker über das Bett baumeln, schlingt seine Arme um meinen Hals und sieht mich mit einem lauten Stöhnen an. Wir hielten während der ganzen Sache festen Augenkontakt, rammharter Schwanz rein und raus aus der engen Fotze; Als ich sie fickte, spritzte ihre Muschi und Wasser tropfte über ihre Wangen. Wir verloren uns in einer brandneuen Liebe und wieder – ich sah ihren Gesichtsausdruck, als ich sie das erste Mal fickte – und sie war gleichermaßen schön und sexy.
Korins Atem beschleunigte sich und wurde mit jedem Schlag lauter. Als es sich in meinen Hoden ansammelte, fing ich an, Schmetterlinge in meinem Bauch fliegen zu fühlen. Wir sahen uns beide an und Korin fing an zu stöhnen: Fick mich Nathan? Fick meinen kleinen Arsch?
Ich wollte gerade antworten: ?I?Love? Ich hörte auf, mein Schwanz stoppte, vergrub sich tief in ihrem Arsch, und bald platzte ich in sie hinein und füllte ihren Arsch mit heißem Sperma. Korin quietschte laut und beugte seinen Rücken, seine verschwitzten Brüste drückten sich gegen mein Gesicht, ich stieg von seinem Schoß und fickte ihn wie ein tollwütiger Hund, schob meinen Schwanz in ihn hinein und wieder heraus, als gäbe es kein Morgen. Ihre Katze zog sich zusammen, als ich sie fickte, und Wasser spritzte über meinen Schritt. Korin stöhnte laut auf und ergriff meine Arme, seine Nägel gruben sich in mein Fleisch.
Ich packte ihre Schenkel und beendete die Ejakulation, aber ich fuhr fort, ihre Fotze roh zu ficken, und 5 Minuten lang, nachdem das ganze Haus von unserem lauten Stöhnen erfüllt war, füllte eine zweite Spermawelle ihren Arsch bis zum Rand und Korin ließ meine Arme los. läuft unter mir. Ich stoppte meinen Fluch, ließ meinen geschwächten Schwanz in ihrem Arsch, ihre Katze tropfte ihre Säfte, ihr Duft durchdrang den Raum. Ich betrachtete ihren wunderschönen Körper, sie lag entspannt unter mir, ihre Beine gespreizt, ihre Brüste glühten vor Schweiß, wir rochen beide nach Sex und Sperma. Ich lächelte und schob meinen Arsch aus ihrem Arsch, sie schloss sofort und behielt mein ganzes Sperma drin, zog Korins schlaffen Körper auf das Bett und zog die Decke über sie.
Ich stand von der anderen Seite auf und kuschelte mich unter die Decke, schlang meine Arme um ihn und küsste seinen Nacken. Ich liebe dich so sehr, Korin? Ich sagte es ihm langsam ins Ohr. Er schob mir mit einem kleinen Stöhnen seinen Hintern entgegen; Ich grinste und küsste ihren Hals, legte meinen Kopf auf das Kissen und schlief mit Arizonas schönster außerirdischer Frau in meinen Armen ein.
(Ist das das wahre Ende? Seid ihr jetzt glücklich? Hoffe es gefällt euch allen)

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert