Milf Bittet Ihren Stiefsohn Sie Für Sex Über Die Küchentheke Zu Beugen

0 Aufrufe
0%


Vorwort: Es war meine Absicht, mehr über meine erste Geschichte zu schreiben, und Ideen darüber schwirren immer noch in meinem Kopf herum. Aber ein neuer Freund in XNXX hat mich dazu inspiriert, einen neuen zu starten. Danke Kristall. Ich hoffe es gefällt euch und anderen.
Teil I
Crystal ist nicht die erste Betreuerin, der wir unser Zuhause geöffnet haben, aber sie ist die erste, die bleibt, nachdem sie 18 geworden ist. Da es ihr letztes Jahr an der High School war, schien es logisch, sie bleiben zu lassen, bis sie fertig war. Ja, ich gebe zu, dass sie ein gut aussehendes Mädchen ist, aber ich kann ehrlich sagen, dass ich mir nie vorgestellt hätte, dass sich irgendetwas verbessern würde.
Das Ereignis, das alles veränderte, ereignete sich eines Abends, nachdem meine Frau und ein Freund spät nach Hause zurückgekehrt waren. Das Haus war dunkel, es wurde angenommen, dass Crystal in ihrem Zimmer schlief. Wie es oft der Fall ist, wenn ich mein Interesse an Sex bekundete, lehnte meine Frau mich schnell ab und erwähnte Kopfschmerzen vom Wein. Dann nahm er zwei Kopfschmerztabletten und wir gingen ins Bett. Ich drehte mich ein paar Minuten um, bevor ich beschloss, in die Garage zu gehen. Während ich dort war, setzte ich mich an meine Werkbank und schaltete den Fernseher ein. Ich wollte versuchen, etwas zu reparieren, aber die hüpfenden Brüste von weichen Drahtpornos erregten meine Aufmerksamkeit.
Crystal war in ihrem Zimmer, aber sie war wach und sah gleichzeitig fern. Er hörte uns nach Hause kommen, aber die typischen Geräusche, die die Treppe herunterkamen, störten ihn nicht. Bald überzeugte die Stille Crystal davon, dass alle anderen im Bett waren. Ihre Show endete und sie entschied, dass sie durstig war. Er kam im Nachthemd aus dem dunklen Haus herunter. Der Kühlschrank in der Küche war nicht von Interesse, also ging er leise in die Garage. Der Getränke-Kühlschrank bietet immer eine bessere Auswahl.
Er öffnete langsam das Garagentor und stellte überrascht fest, dass das Licht anging. Noch überraschender war, dass der Garagenfernseher auf Softcore-Pornos eingestellt war. Da ist er auf mich aufmerksam geworden.
Ich hatte Angst vor dem unerwarteten Eindringen und sprang auf die Fernbedienung. Crystal bemerkte, wie meine Hand von meinen Boxershorts glitt. Oh, ich dachte, alle schlafen.
Crystal lächelte und betrachtete dann den Stoff, der sich über meinen Schritt spannte. Er schaute wieder auf den Fernseher und bat mich, den Sender nicht zu wechseln. Es gab eine unangenehme Pause, als man auf dem Bildschirm einem Paar beim falschen Sex zusah. Sie ist wunderschön, brach Crystal die Stille und bezog sich dabei auf die Schauspielerin.
Ich war immer noch zu verblüfft, um zu reagieren, also wartete ich auf eine Ausstiegsstrategie.
Während sie noch fernsieht, greift Crystal nach einer Flasche Wasser und fragt dann beiläufig: Ist echter Porno so viel besser? sagte. In einem Ton, der mich wissen lässt, dass Sie meine Meinung wollen.
Ich zögerte, nickte aber schließlich zustimmend.
Crystal, es tut mir leid, dass du mich hier finden musstest…
Ist schon okay, ich kenne deine Frau (sie kichert) und ich würde mich in der Garage verstecken. Es gab eine weitere Pause, bevor sie mich ansah und sagte: Ich habe mich immer gefragt, ob Sie deswegen hierher gekommen sind, ich habe mich nur nicht getraut, herzukommen und es mir anzusehen.
Die Szene im Fernsehen änderte sich, als er auf mich zukam. Darf ich zuschauen?
Ich stotterte und sagte schließlich ein schüchternes sicher.
Dann beschloss er, die Kontrolle zu übernehmen und auf meine Seite zu treten. Seine Hand erreichte meine Hüfte und zog mich langsam nach unten. Streich ihn, beharrte er, als er meinen erigierten Schwanz entblößte. Ich gehorchte.
Ja, streichle mich, Daddy, fügte er mit erstickender, tiefer Stimme hinzu. Meine Hand glitt langsam an meinem harten Schaft auf und ab. Magst du es so? er zischte. Eli intervenierte und übernahm. Hmmmmmm Ich antwortete. Seine Augen fixierten meine, während er mich genoss.
Ich erkannte plötzlich die Absurdität der Situation und versuchte, nicht zu sagen das ist falsch.
Er war stufenlos und beugte sich hinunter, um meine Lippen zu küssen, während er mich weiter rieb. Dann langsam: Ist mir egal Sie flüsterte. Du brauchst das und ich möchte dir eine Freude machen, Dad Seine Lippen berührten wieder meine und dann glitt seine Zunge in meinen Mund.
Ich nahm seinen Kuss an und begrüßte ihren Fortschritt Er sagte mir, ich solle weiter fernsehen. Ich antwortete, dass ich ihn lieber anschauen würde. Er bestand darauf, dass ich fernsehe und ihm erzähle, was los sei.
Eine weitere ruhige Pause, während sie sich rieb, und meine Gedanken rasten, um die Situation zu begreifen. Mädchen reitet Junge, murmelte ich am Ende.
Crystal fragte, ob sein Schwanz in ihrer Fotze sei. Ich antwortete, dass ich es nicht sagen könne.
Übrigens war mir sehr wohl bewusst, dass mein Penis in seiner Hand pochte. Ich wusste, dass er die Wirkung, die es auf mich hatte, vollkommen verstand. Ich sagte ihm, die Frau im Fernsehen sei schneller gefahren. Crystals Hand beschleunigte sich, aber sie sagte mir, ich solle sie warnen, bevor ich ankäme. Ich stimme zu.
Er küsste meinen Hals und flüsterte mir dann ins Ohr: Willst du in mich kommen?, während ich weiter nach unten gehe.
Ja, antwortete ich ohne zu zögern, das würde ich gerne tun Mein Verstand ignorierte jeden Sinn für Logik, den ich bis jetzt kannte. Sie konzentrierte sich darauf, ihren jungen und schönen Körper zu befruchten. Nichts anderes zählte.
Als ob er mich vorher nicht unter Kontrolle gehabt hätte: Ich habe so viel masturbiert, dass ich mir vorgestellt habe, wie du mir deinen heißen Samen spritzt sagte.
Ich konnte nur vor Ekstase stöhnen, als ich sah, wie er meine Würde berührte.
Dann fügte er hinzu: Und ich stelle mir immer vor, Ihre Frau ist im Nebenzimmer, einfach so.
Seine Hand wurde wieder schneller. Bitte informieren Sie mich, bat er. Ich möchte, dass du ejakulierst, damit du mich füttern kannst
Mein Stöhnen ließ ihn wissen, dass ich dabei war, seine Bitte zu erfüllen.
Er zog sich um und fing an, meinen Schwanz mit beiden Händen zu reiben, ging hin und her wie ein Stock und versuchte, ein Feuer zu entfachen. Ein tiefes Spermafieber in mir. Oh ja Ich antwortete. Ich bin fast da
Er küsste mich erneut, ließ meinen Schwanz los und zog sein Höschen herunter. Mach es Papa Füll mich sie bat.
Ich stand auf, drehte mich um und hob sein Nachthemd hoch, um das bleiche Weiß seines süßen Hinterns zu enthüllen. Mein geschwollener Schwanz wanderte instinktiv zu ihrer feuchten Fotze, als sie sich vorbeugte.
Ja, Vater, sättigen Sie mich, rief sie. Ich tauchte in sie ein und ergriff ihre Hüften, um sie zu überprüfen.
Oh mein Gott, grummelte ich, während ich immer wieder drückte. Ich gehe Baby, ich gehe
Seine Hände strichen über deine cremigen Wangen und ich spürte, wie mein Schwanz gleich anschwoll, als ich auf seinen gekräuselten Hintern starrte. Wieder einmal grub ich mich tief hinein und hielt mich dort fest. Sie hielt den Atem an und sagte mir, ich solle abspritzen.
Ich hatte das Gefühl, dass die Spitze meines Schwanzes herauskam, als ich meinen Samen in ihn erbrach. Ich löste meinen Griff um ihre Hüften und wir trennten uns ein wenig. Mein nächster Schuss flog direkt durch seine Lippen. Er glitt auf mich zu und ich feuerte einen tiefen Schuss in seinen pulsierenden Körper. Es glitt an meinen Rand und wartete auf eine weitere Bewegung.
Genau da, forderte sie und mein Schwanz gehorchte, um eine weitere heiße Ladung am Eingang ihres Lustlochs abzuwerfen. Ich hielt mich dort und versuchte noch mehr cremige Ficksahne in die bereits triefende Fotze zu schieben. Er lag zwischen seinen Beinen und streichelte meine Eier. Mehr Sperma glitt heraus und begann, ihr Bein hinunterzulaufen. Sein Finger glitt weiter in meinen Arsch. Er schlüpfte hinein und machte eine weitere Bewegung.
Er stand auf, sah mir ins Gesicht und küsste meine Lippen. Dann fragte er mich: Du willst wissen, wie meine Fantasien immer enden? Sie fragte. Ich küsste und wartete darauf, dass er es teilte. Er griff in mein Ohr und flüsterte in einem schüchternen, schüchternen Flüstern: Du frisst mich sauber sagte.
Ich drehte sie sanft um, lehnte sie gegen mein Auto und kniete mich hinter ihre triefende Fotze. In aufgeregter Vorfreude spreizte sie wieder ihre Wangen und stellte sich auf die Zehenspitzen. Mach mich sauber, Papa
Der Geruch unserer sexuellen Flüssigkeiten füllte meine Nasenlöcher. Der Teil von mir, der hätte widerstehen können, war sofort berauscht. Ich drehte mein Gesicht nach innen und vergrub meine Nase in seinem Arschring. Meine Zunge berührte schnell ihre cremige Fotze. Oh ja Papa, reinige meine dreckige Muschi
Ihre Stimme, die so schlimme Dinge sagte, inspirierte mich. Ich drückte mein Gesicht tiefer und glitt mit meiner Zunge hinein. Ich wurde mit einer Mischung aus unserem Sperma belohnt. Trink das, Papa er hat gefragt. Ich tat. Sein Körper wurde nach hinten gedrückt und noch höher gehoben. Es bot einen besseren Zugang und ich profitierte davon. Die heiße Flüssigkeit saugte an meiner Kehle und lief nach unten. Sie stöhnte und ich leckte wieder nach sinnlicher Sahne.
Crystal war entschlossen, mir alles zu geben, also drückte sie ihren Bauch mit ihrer Hand. Es funktionierte und es kam noch mehr Sex heraus. Oh ja, zischte er. Oh ja Papa
Wir haben uns getrennt, als er zurückkam. Ich stand auf und er küsste mich. Meine Hände griffen nach ihm und ich hob ihn auf den Kotflügel meines Autos. Das Metall in seinem Arsch war kalt und er quietschte. Ich öffnete ihre Beine und sah zum ersten Mal ihre glatt rasierte Fotze. Sie war stolz auf ihn und lächelte, als sie ihn ansah. Hat es Ihnen gefallen?
Ich antwortete mit meinen Gesten und leckte ihn weiter. Um ihre Lippen und ihre Klitoris hätte mehr sinnliche Soße gefunden werden können. Ich war froh, sie alle zurück zu bekommen. Crystal öffnete ihre Lippen mit ihren Fingern und sagte mir, ich solle daran saugen. Ich drückte meine Zunge in sie, bedeckte ihre ganze Fotze mit meinem Mund und saugte hart. Ohhhh er zischte. Das ist so gut, Papa
Ich leckte und lutschte daran, bis er in meinem Mund war. Es war der süßeste Saft, den ich je hatte. Wir umarmten uns lange mit ein paar Küssen, bevor wir entschieden, dass es zu gefährlich war, weiterzumachen. Wir gingen zusammen ins Haus und ich sah zu, wie sein süßer kleiner nackter Hintern die Treppe heraufkam, sichtbar durch sein Nachthemd.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert