Minis Anal Aufwärmen

0 Aufrufe
0%


Ich stand unter der Dusche und ließ das warme Wasser über meinen Körper laufen. Das heiße Wasser schien dabei zu helfen, die schmerzenden Muskeln zu entspannen. Ich lehnte mich hinein und beschloss, das Wasser in die Wanne laufen zu lassen, also steckte ich den Stöpsel in den Abfluss und fügte etwas Shampoo hinzu, um Schaum zu erzeugen. Ich ließ die Wanne füllen und lockte mein Haar, lehnte mich über das Waschbecken und schnappte mir eine Haarnadel und steckte sie mir ins Haar. Die Wanne war mit einem warmen Blumenduft gefüllt, der den Raum durchdrang. Ich liebte es, entspannende Schaumbäder zu nehmen. Und ich muss sagen, dass ich in den letzten 24 Stunden des unerbittlichen Sex so große Schmerzen hatte, dass ich eine Pause brauchte.
Ich tauchte in die große tiefe Wanne ein und Blasen kamen bis zu meinem Hals heraus. Nur meine harten kleinen rosa Nippel ragten aus den großen weißen Schaumblasen heraus. Ich setzte mich und schloss meine Augen, machte zuerst ein Tuch nass und wrang das Wasser aus und trug es auf mein Gesicht auf. Ich schloss meine Augen und entspannte mich. Ich konnte fühlen, wie mich der Schlaf durch ein kurzes Nickerchen nach unten zog, ich war irgendwo zwischen Wachsein und Schlaf, ich zog die Decke von meinem Gesicht, als ich eine Hand auf meinem Oberschenkel spürte, es war meine Mutter. Er lächelte mich an und legte das Tuch wieder auf mein Gesicht. Er fuhr mit seinen weichen Händen über meinen Oberschenkel, ich konnte die Seife in seiner Hand spüren, die mich wusch, als wäre ich ein kleines Mädchen. Ich war erleichtert und ließ mich von ihm mitnehmen. Seine Hände arbeiteten von über meinen Knien bis zu meinen Knöcheln und Füßen. Er massierte sanft meine Beine, während ich mich wusch. Das Gefühl war großartig. Er fuhr mit seinen Händen über meine Beine und Füße.
Ich spürte, wie seine langen, flinken Finger meine Arme wuschen und rieben, meine Hände und Unterarme wuschen. Ich hatte einen seifigen Waschlappen und er fuhr damit meinen Hals und meine Brust hinunter. Ich spürte, wie er meine Brust wusch und sich die Zeit nahm, jede Brustwarze sanft und gründlich zu waschen. Ich war mir des Schmerzes in meiner Leistengegend bewusst, als ich sanft meine Brustwarzen rieb. Ich war mir auch bewusst, was sich wie Feuchtigkeit zwischen meinen Beinen anfühlte. Es bewegte sich direkt meinen Bauchnabel hinunter und direkt über meinen Hügel. Als sie es erreichte, schäumte sie ihre Hände gut ein und spreizte meine Beine auseinander, damit meine Katze gut sichtbar war. Er rieb sanft meine äußeren Lippen und fuhr mit seinen Fingern über meine Spalte; Ich habe es geliebt, deine Finger auf meiner nassen Muschi zu spüren. Ich spreizte meine Beine so weit, wie es die Wanne zuließ. Seine Finger teilten meine kleinen vollen Lippen. Ich spürte, wie sein Ringfinger begann, kleine Kreise um meine Klitoris zu ziehen. Er bewegte seinen Finger im Uhrzeigersinn und berührte kaum meinen Kitzler. Ich fing an, meine Hüften zu kreisen, um mich den kleinen Fingerbewegungen meiner Katze anzupassen. Meine Beine begannen zu zittern, als er mich weiter rieb; Er würde seine Finger nehmen und in mein wartendes pochendes Loch und zurück in meine Klitoris gehen. Dieses Gefühl machte mich wahnsinnig. Ich hielt das Tuch auf mein Gesicht und fing an, meine Brustwarzen zu reiben, die aus dem Wasser ragten. Er setzte die endlosen Kreise meiner Klitoris und meines Lochs fort; Ich konnte spüren, wie ich dem Orgasmus näher kam, als er seinen ganzen Finger in meiner wartenden Muschi entspannte. Ich schluckte es und fing an, meine Hüften gegen seine Hand zu schütteln; Er führte einen weiteren Finger in mich ein. Ich fühlte mich in deiner Hand explodieren; Ich spritze einen Strahl Sperma auf seine Hand und seinen Arm. Er mochte das Gefühl, sagte mir, es sei heiß und wünschte, er könnte so spritzen. Ich sagte ihm, mein Vater habe mir gezeigt, wie man das macht. Er sagte, du hättest mich immer besser gefickt als er.
?
Er wusch mich weiter, nachdem ich angekommen war, ließ meine Beine für ihn offen und rieb meine Schenkel, meinen Rücken und meine äußeren Schamlippen. Ich spürte, wie meine Bedürfnisse wieder auftauchten; Er griff nach meiner Fotze ins Wasser und fing an, sie zu fingern. Ich konnte spüren, wie ich immer aufgeregter wurde. Da hörte ich die Tür aufgehen. Ich bewegte mich nicht, meine Mutter würde sich um wen auch immer kümmern. Es wurden keine Worte gesprochen, vielleicht hatte ich etwas gehört. Meine Mutter fuhr fort, mein Arschloch mit ihren langen Fingern zu ficken; sie hatte zwei in mein kleines faltiges loch getrieben. Ich lag so still, während er mich fickte, ich spürte eine andere Hand an meinen Brustwarzen, ich erkannte, dass es die Hand meines Vaters war, er rieb meine Brustwarzen so sanft, dass er ihm sagte, er solle mein Arschloch ficken. Er tat, was ihm gesagt wurde, seine Hand fuhr über meinen Kitzler und fing an, ihn sanft zu reiben. Mein Arschloch wurde mit den Fingern gefickt und rieb meinen Kitzler. Ich spritzte wieder, mein Vater seufzte, weil er meinen Spritzer liebte. Ich kam noch zweimal zurück, bevor das Zittern in meinen Oberschenkeln und meinem Unterbauch aufhörte. Ich habe mich schon lange nicht mehr so ​​gut gefühlt.
Ich lag weiterhin sehr still, weil meine Eltern mich verarschten, ich habe es nicht hinterfragt, als ich 19 war, ich wusste, dass meine Situation ungewöhnlich war, und ich genoss es wirklich. Ich streckte leise die Hand aus und sie hörten auf, mich zu berühren. Ich konnte ihren Atem hören und wusste, dass sie etwas taten. Ich zog die Ecke des Tuchs von meinem Gesicht weg und konnte sehen, wie mein Vater meine Mutter über das Waschbecken lehnte und ihr die Jeans bis zu den Knöcheln herunterzog. Er saß mit seiner engen Muschizunge auf dem Boden. Ich sah zu, wie er meine Finger gegen meine Klitoris drückte. Als sie stöhnte, schob sie ihre Zunge nach oben und in ihre Fotze. Seine Zunge bewegte sich wie ein Profi über seine Fotze, ich liebte die Art, wie er es mir tat und ich wusste, wie gut es sich anfühlte. Ich streichelte weiter meinen Kitzler unter Wasser, während ich sie beobachtete. Er hob seine Hand und die Muschi hielt seine Lippen offen und leckte und saugte an ihrer Klitoris. Sie kam mit einem harten Schauder herein, ihre Schenkel zitterten, als es ihr Gesicht erreichte. Sie stand auf und zog ihren harten großen Schwanz aus ihrer Jeans, während sie sich über das Waschbecken beugte, das sie von hinten betrat. Aus dem Winkel, in dem ich mich befinde, konnte ich nicht sagen, ob er seinen Arsch oder seine Muschi bekam. Es war egal, er stöhnte laut auf und kam wieder zurück.
Während ich sie beobachtete, kam ich dem Orgasmus immer näher. Ihr harter schöner Arsch bewegte sich hin und her, als sie ihren Schwanz rein und raus pumpte. Er war kurz vor dem Orgasmus, er stöhnte und machte zwei Schritte in die Wanne, zog die Windel von meinem Gesicht und stieß seinen harten Schwanz in meinen Mund, wobei er sein heißes Ejakulat in meine Kehle spritzte. Ich hatte es einfach nicht erwartet, weil ich würgte, als er kam, bemerkte er, dass ich meine enge kleine Fotze in der Wanne fingerte, er griff nach unten und bewegte meine Hand. Er steckte drei Finger in meine Wartetür und pumpte mich hart. Ich war kurz vor einem großen Orgasmus, als ich hereinkam, als er meinen Arsch mit seiner anderen Hand aus dem Wasser hob, seine Zunge in meine harte kleine Klitoris rammte und ich in sein Gesicht und seine Haare über die ganze Wannenwand spritzte. Der Orgasmus war so stark, dass ich fast ohnmächtig wurde, meine Beine zitterten und ich konnte nicht atmen, Sperma tropfte aus meiner nassen Muschi. Er senkte meinen Rücken zum Whirlpool und küsste mich. Als ich meine Augen wieder öffnete, war ich allein im Badezimmer, um mein Bad zu beenden. Ich musste mich beeilen und raus, ich hatte mehr Arbeit im Stall, ich musste die Hunde füttern und ich hatte noch immer nicht das Geschirr vom Mittagessen gespült, es gab immer mehr Hausarbeit, als ich erledigen konnte.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert