Miss London Bringt Lil D Zum Dungeon-Eingang

0 Aufrufe
0%


ich liebe es
Von: AWC
Es war fast einen Monat vor Weihnachten, und die Greenville High School hatte wie üblich geplant, Spenden zu sammeln, um armen Familien und bedürftigen Kindern zumindest Lebensmittel und Spielsachen zur Verfügung zu stellen. Sie wählten Jungen aus den letzten und dritten Klassen aus und baten sie, sich mit ihren Freunden zu messen, anstatt dass die Schulbeamten Streichhölzer machten. John und Jason beschlossen, ein Team zu sein. Sie mussten Geschenkpapier, Süßigkeiten, Keksschachteln, Abonnements für Zeitungen und Zeitschriften und mehr verkaufen. J & J waren nicht nur als Nachbarn, sondern auch als beste Freunde bekannt. Obwohl es Mitte November war, schien die Sonne auf dem Höhepunkt ihrer Wutphase unkontrolliert über die Kinder und klebte ihre Hemden und Shorts an ihre Haut. Als sie ihre Runde durch die zugewiesenen Blöcke beendet hatten, klebten ihre völlig durchgeschwitzten Hinterteile an ihren Fahrradsitzen. Jason war so durstig, seine Kehle war trocken, und er forderte John auf, zu seinem Haus zu rennen, da er wusste, dass er dort ein kaltes Getränk bekommen und ruhig am Esstisch sitzen und das Geld zählen konnte.
Sie wurden richtig wütend, als sie ihre Fahrräder in Jasons Hinterhof warfen und das Haus stürmten, um in die Küche zu gelangen. John führte Jason in die Küche. Als John Jasons Vater, Mr. Milosky, am Ofen stehen sah, nur mit einem Handtuch um die Taille gewickelt, und seinen großen Bauch und seine großen, voll erigierten Brustwarzen zeigte, fand er es wunderbar, dass er Jason nicht nach Luft schnappen gehört hatte. Sein straffer und harter Bizeps zeigte sich in seiner ganzen Pracht. Milosky telefonierte, als Jason zum Kühlschrank ging, um nach einem Getränk zu suchen. John bekam die Gelegenheit, einen Blick auf den erwachsenen Mann zu werfen und sich vorzustellen, wie er unanständige, gemeine Dinge mit ihm anstellen würde, unbemerkt von seinem Freund Jason oder seinem Vater, Mr. Milosky.
Jasons laute Stimme riss John fast aus der verzauberten Szene heraus, als er John die Wahl zwischen Orangensaft oder 7up anbot, als er Mr. John war es offensichtlich peinlich, dass sein erwachsener Hintern so nah war, obwohl er wie ein Geschenk in ein Handtuch gewickelt war, und er antwortete Jason und wählte sofort 7up.
Mr. Milosky drehte sich um, um das Telefon direkt über Johns Kopf an die Wand zu hängen, und kehrte dann zum Herd zurück, um das Mittagessen zu kochen. John wusste, dass Jasons Mutter vor etwas mehr als einem Jahr mit ein paar Freunden durchgebrannt war, aber er wusste nicht, dass Mr. Milosky für Jason und sich selbst kochte. Sie war damit beschäftigt, das Geld zu zählen, und war so fortgeschritten, dass sie sah, wie Jason sich etwas Orangensaft einschenkte und 7 für John.
Er bemerkte, dass Mr. Milosky hinter seinen nackten Oberkörper spähte, und hatte Glück, dass Jason Mr. Milosky nicht anstarrte, der mit dem Trinken beschäftigt war und John immer wie Johns zweiter Vater war. Johns Vater arbeitete in einer Fabrik in der Nachtschicht und schlief tagsüber. Mr. Milosky war der Mann, der John und Jason zum Angeln, zu Ballspielen, ins Einkaufszentrum, zum Spielen im Hinterhof und zu allem anderen mitnahm, was die Kinder in ihrer Jugend gerne machten, und selbst jetzt nehmen sie sie zum Vergnügen der Erwachsenen zum Golfen und in Themenparks mit Spiele. Vor kurzem hat Mr. Milosky angefangen, mit den Jungen schwimmen zu gehen. Sie trugen alle lächerlich kleine Badeanzüge, und Mr. Milosky ermutigte die Kinder, mit ihm zu ringen, während er schwimmen lernte. Außerhalb des Wassers zog Mr. Milosky manchmal seinen Badeanzug aus, während er sich umzog, und legte ein Handtuch um seine Taille, sodass sein Bein fast bis zu seiner Hüfte freilag.
Diese Zeiten waren lange vorbei, jetzt war John fast erwachsen, ein Abiturient und hatte sogar angefangen zu masturbieren, und es war für John verwirrend, dass Mr. Milosky jetzt in ein Handtuch gewickelt und den größten Teil seines Beins von der Seite entblößt zu sehen war . John war gerade dabei, das Geld zu zählen, als er hörte, wie Jason und Mr. Milosky laut über etwas lachten, und als er aufblickte, sah er Orangensaft über die Theke fließen und der Vater sagte zu seinem Sohn Jason, er solle nachsehen, wenn er das Wasser verschüttete. Dann spannte er seinen riesigen Bizeps an und forderte seinen Sohn auf, um Hilfe zu bitten, wenn er Hilfe beim Heben des schweren Krugs mit Orangensaft brauchte. In der nächsten Sekunde sah Mr. Milosky John an, der am Esstisch saß und sie anstarrte. John tat sein Bestes, um sein Erröten und seine Verlegenheit zu verbergen.
Dann fing Mr. Milosky an, jeden Bizeps einen nach dem anderen viel wilder anzuspannen. Genau in diesem Moment sah John auf und ihre Blicke trafen sich. Mr. Milosky lächelte breit und zwinkerte John ebenfalls zu. In diesem Moment begann sich das Handtuch von Herrn Milosky aufgrund all der Körperbewegungen zu lösen und sein bräunlicher Schritt kam zum Vorschein. Johns fast schulreifer Hahn zuckte aufgeregt, und einen Moment später löste sich Mr. Miloskys Handtuch vollständig und fiel zu Boden. Glücklicherweise war John besorgt, dass sein eigener Schwanz in seinen Shorts zu gähnen versuchte, und er starrte auf seine eigene Leiste, besorgt, ob Mr. Milosky gesehen hatte, wie sein Schwanz zuckte. John starrte auf seinen eigenen Schritt, schaute aber ein wenig hin und sah hinter Mr. Milosky, der versuchte, sein Handtuch so schnell wie möglich zu ziehen, aber nicht bevor John eine fast lose Länge von mindestens 5-6 Zoll sehen konnte. Schwänze so dick wie eine Coladose mit zwei Eiern, die jeweils mindestens ein Pfund wiegen und bis zur Mitte der Oberschenkel herunterhängen. Sie hatte auch gesehen, wie Jason den Saftkrug zurück in den Kühlschrank stellte und die Tür schloss. Er war sich nicht sicher, ob Jason auch den riesigen Schwanz seines Vaters gesehen hatte.
Jason brachte John die 7er-Tasse und flüsterte leise, dass er sich schämte, seinen Vater nackt zu sehen, als John fast auf der Stelle erstarrte. Aus dem Augenwinkel konnte er nicht widerstehen hinzusehen und er sah mit ziemlicher Sicherheit, dass Mr. Miloskys Schwanz hüpfte und dicker wurde. Handtücher wurden so schnell wie möglich eingesammelt, aber nicht bevor eine vollständige Exposition erlaubt war. In all dieser Verwirrung wickelte Mr. Milosky das Handtuch um seine Taille und ging in Richtung Schlafzimmer. Johns Schwanz sitzt straff in seinen Shorts und bettelt darum, gehalten und damit gespielt zu werden. Er bat Jason, das Geld zu zählen, da er daran dachte, wegen etwas Dringenden nach Hause zu laufen. Bevor Jason sich überhaupt um das Geld kümmern konnte, sprang John auf und kletterte durch das Hinterhoftor und über den Zaun in seinen Hinterhof. Als sie nach Hause kam, ging sie direkt ins Badezimmer, zog seinen Schwanz heraus und masturbierte, um den Druck und die Spannung abzubauen, die sich in ihren Eiern aufbauten, wobei sie an Mr. Miloskys riesigen Schwanz dachte. Es dauerte nicht länger als 2 Minuten für John, der übermäßig aufgeregt war, um die Ejakulation abzuschließen. Nach einer schnellen Reinigung ging John zurück zu Jasons Haus. Als er über den Zaun auf die andere Seite sprang, stellte er fest, dass nur sein Fahrrad im Hinterhof stand. Er trat ein, ohne anzuklopfen, ohne zu rufen, wie gewöhnlich. Aus dem Haus war kein Geräusch zu hören, nur sehr unterschiedliche Geräusche, die er kaum erkennen konnte.
Er schaute in die Küche, ins Familienzimmer, aber Jason war nirgendwo und er beschloss, nach oben zu Jasons Zimmer zu gehen. Da dachte er an Mr. Miloskys nackten Penis, tanzte seinen Schwanz in seinen Shorts und John richtete schnell seinen wiederbelebten Schwanz für seinen Komfort ein. Als er zu Jasons Zimmer ging, sah er, dass die Tür zu Mr. Miloskys Zimmer halb angelehnt war. Sehr leise näherte sich John der Tür und war schockiert, Herrn Milosky nackt auf dem Rücken auf dem Bett liegen zu sehen, seinen riesigen Schwanz zu streicheln und Geräusche zu machen. Sein Schwanz war immer noch nicht ganz auf seiner Stange, aber er war definitiv riesig. John kroch langsam ins Badezimmer, das eine Tür im Flur und eine Tür zu Mr. Miloskys Schlafzimmer hatte. Es war sicher, von diesem Aussichtspunkt aus zu schauen. Bevor John Mr. Milosky John sehen konnte, konnte er ihn über seine große Schulter sehen.
John sah, wie ihre große Hand die weiße Brust streichelte und mit ihren großen, erigierten Brustwarzen spielte. Der große Schwanz zitterte bei jedem Herzschlag und auch bei jedem Kneifen ihrer Nippel. John konnte nicht glauben, was vor seinen Augen geschah. Seine Hand, die zu Johns aufsteigendem Schwanz kroch und ihn massierte, um eine heftige Erektion zu bekommen, hatte seinen eigenen Kopf. John hatte sich genug Pornovideos angesehen und war mit falschem oder wirklich schmerzhaftem mädchenhaftem Stöhnen vertraut, wenn sie mit einem extra großen, mammutdicken Schwanz gefickt wurden, aber dies war das erste Mal, dass er einen Mann so sehr stöhnen hörte. laut und anders macht es John noch mehr an. Mr. Miloskys Hand fuhr fort, langsam bis zur Stange über seinen halbharten Schwanz zu kriechen. Johns Augen waren so groß wie Teller, als er sah, dass Mr. Miloskys Glied mindestens 10 Zoll gewachsen war und immer noch so dick wie eine Bierdose war. Miloskys Finger berührten sich kaum, als sie sich zur Liebkosung um den dicken Schaft schlangen. Alles geriet außer Kontrolle und John zog seinen Reißverschluss hoch und ließ die angespannte Kobra los. Er bemerkte, dass der Kopf des Hahns leuchtend rot und sehr heiß war, weil das kochende Blut hineingeflossen war. Seine Eier waren auch geschwollen und er wollte mit ihm gespielt werden.
John fühlte sich plötzlich gefangen, als er ein Rascheln vom Bett hörte, aber als er aufblickte, stellte er erfreut fest, dass Mr. Milosky lediglich versuchte, seine Position auf dem Bett zu ändern. Diese Position war sogar noch besser, da John genau zwischen Mr. Miloskys Beine sehen konnte. Glücklicherweise konnte Mr. Milosky John wegen seines riesigen Bauches und seines Kopfes, der vor purer Lust und Begeisterung zurückgeworfen war, immer noch nicht sehen. Die Bälle waren groß und sichtbar und überzeugten John, damit zu spielen und ihr Gewicht in seinen eigenen Händen zu spüren. Mr. Milosky brachte jetzt wirklich seine Geschwindigkeit in sein Instrument, erhöhte den Rhythmus und die Geschwindigkeit der Bewegung und stöhnte viel lauter als zuvor. Eine übermäßige Menge Vorsaft sickerte ständig aus seinem Schwanzloch und schmierte seine Faust und seinen Schaft. John masturbierte auch im gleichen Tempo und Bewegungsbereich wie Mr. Milosky. Er beobachtete, wie Mr. Miloskys Hüften seinen massiven Schwanz in seine Faust pumpten, anstatt seine Hand den Balken auf und ab zu bewegen.
Plötzlich hörte John ein lautes Knurren von Mr. Milosky: Oh Scheiße? und fing an, an beiden Händen zu ziehen, um sie davon zu überzeugen, ihre Brustwarzen von ihrer Brust zu trennen, während sie ihr Gerät übermäßig zusammenzog und männlichen Saft in ihr Gesicht, ihren Bauch und ihre Hände spritzte. Ihre Schenkel ragten in die Luft, als dickes Sperma weiter von ihrem Schwanzkopf zu ihrem Bauch schoss, große Pfützen dicker Sahne in der Mitte ihrer Brust bildete und ihre Hand bedeckte, während sie langsam bis zum letzten Tropfen abmolk. John erkannte, dass auch sie bereit war zu ejakulieren und fing an, ihren Zauberstab noch heftiger zu streicheln, um ihren Körper zum Zittern und Zittern zu bringen. Sein Schritt zuckte und ein riesiger Strahl Sperma schoss aus seinem Schwanzloch, um die Tür zu bedecken, dann noch eins, dann noch eins und noch eins und noch eins über seine ganze Hand.
Beinahe panisch leckte sich John schnell die Finger ab, zog seine Shorts hoch und verließ das Badezimmer, ging leise zur Hintertür, von ihrem Haus, über den Zaun, zu seinem eigenen Hinterhof, abgesehen von einem Millionen-Dollar-Lächeln auf seinen Lippen . Eigener Geschmack, sehr cremiger Sexsaft.
Ende. Bitte bewerten und auch kommentieren. Es bleiben nur noch wenige Tage, um den Mai als Monat der Selbstbefriedigung AWC zu feiern. 18. Mai 2021.

Hinzufügt von:
Datum: November 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert