Nur Freunde Mit Vorteilen

0 Aufrufe
0%


Teil 2:
Was zum Teufel dachte ich. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich letzte Nacht mehr Sex hatte als im ganzen Jahr. Als ich aus dem Bett krabbelte, bemerkte ich, dass Emily ohnmächtig geworden war und immer noch ausgestreckt auf dem Bett lag. Ich beschloss, früh zur Arbeit zu gehen, um laufen zu gehen. Ich zog mir eine Jogginghose und ein T-Shirt an, packte meine Tasche und verließ das Haus. Ich bin schon lange nicht mehr morgens laufen gegangen. Es war ein wunderschöner Morgen und ich freute mich darauf, mit der Nacht, die ich letzte Nacht hatte, meinen Kopf ein wenig frei zu bekommen. Es gibt einen wunderbaren Pfad, der einem Seeufer gleich außerhalb meines Arbeitsplatzes folgt. Zum Glück war der Verkehr ein Kinderspiel. Ich sprang aus dem Auto und rannte auf den Weg zu.
Es war ein sehr seltsames Gefühl. Als ich rannte, konnte ich meinen neu vergrößerten Penis spüren und meine Eier baumelten zwischen meinen Beinen. Ich habe das noch nie zuvor gefühlt. Mein Schwanzkopf rieb bei jedem Sprint, den ich warf, an meinem Oberschenkel. Die Bälle hängen von unten und geraten außer Kontrolle. Unnötig zu sagen, dass mich das ein wenig aufgeregt hat. Da war ich, rannte den Weg hinunter und beobachtete die Mädchen, die an mir vorbei rannten, ihre Augen auf mich gerichtet. Ich glaube nicht, dass ich bald wieder Höschen tragen werde?
Nach einem soliden 7-Meilen-Lauf fühlte ich mich großartig. Warum habe ich nie aufgehört zu laufen? Ich ging zurück in mein Büro. Es war noch früh, es standen nur noch zwei andere Autos auf dem Parkplatz. Ich schnappte meine Tasche aus meinem Auto und ging ins Büro, um schnell zu duschen und mich umzuziehen. Ein zusätzlicher Bonus für diesen Job ist, dass es ziemlich viele Läufer gibt, einschließlich unseres CEO. Vor ein paar Jahren hat er alle Unisex-Badezimmer mit wunderschönen Duschkabinen mit Glaswänden umgestaltet. Ich nahm ein kostenloses Bad, zog mich aus und duschte.
Als ich anfing, meinen Oberkörper einzuseifen, begann ich, mein neues Werkzeug ohne äußere Reize zu erkunden. Ich wollte spüren, wie es in meinen Händen wächst. Das brachte mich dazu, darüber nachzudenken, wie viel Sperma ich Emily mit dem letzten Licht gefüllt habe. Ich habe mich gefragt, wie viel ich tatsächlich produziert habe. Meine rechte Hand griff nach meinem Schaft und begann langsam, an meinem Schwanz zu ziehen. Ich beschleunigte den Vorgang und richtete mich auf die Glaswand ein paar Meter entfernt, begierig darauf zu ejakulieren. Ich spritze große Schüsse in die Spermawand, als die Kamera.
Als ich mich halb geleert hatte, ging plötzlich die Tür auf. Amanda, eine gute Freundin und Kollegin, die auch Läuferin ist, trat in mich ein. Sobald sich die Tür öffnete, sah ich seine Augen zu meinem Schwanz huschen. Rotes Gesicht. Er erstarrte für ein paar Sekunden, sprang dann plötzlich auf und sagte: Verdammt Entschuldigung Kyle? und drehte sich sofort um und schloss die Tür.
Ich dachte, das könnte interessant sein. Amanda ist eine ziemlich gute Freundin, wir gehen zum Mittagessen aus und haben ein paar Mal pro Woche Happy Hour. Sie ist Anfang 30 und lässt sich scheiden. Bei den Details bin ich mir nicht so sicher, aber verdammt gut. Etwas über 5 Fuß groß, schlank und fit. Sie hat lange braune Haare, die sie normalerweise zu einem Pferdeschwanz macht. Aber wenn ihr Haar nicht hochgesteckt ist, fließt es an der Seite ihrer üppigen, kokosnussgroßen Brüste herunter.
Ich wusch die Duschwände und trocknete mich ab. Ich zog mich an und ging zurück in mein Büro, meine Gedanken rasten. Ich ging zurück zu meinem Computer und öffnete den Master-PC.
— Willkommen bei Master-PC
— Betreffnamen eingeben:
– Amanda Davis
— Jedes Mal, wenn du Kyle heute siehst, wird deine Lust auf ihn um das 1-fache zunehmen.
— Jede Minute, die du mit Kyle zusammen bist, wird deine Lust auf ihn um das 1-fache zunehmen.
— Erhöhen Sie die sexuelle Grunderregung um 10.
— Sie werden Ihren BH ausziehen, wenn Sie das nächste Mal auf die Toilette gehen.
— Nach dem Entfernen des BHs vergrößert sich die Oberweite um zwei Körbchengrößen.
— Niemand außer mir wird das neue Wachstum bemerken.
— -Bewerben-
Ich hatte das größte Lächeln auf meinem Gesicht. Ich wollte ihn nicht dazu bringen, Sex mit mir zu haben. Ich wollte, dass sie mich vermisste, mich lustvoll begehrte, mich so sehr wollte, dass es mich verrückt machte. Er weiß, dass ich verheiratet bin und es nicht leicht sein wird, ihn zu verführen.
— Amandas Perspektive —
Ich konnte nicht anders, als hinzusehen. Ehrlich gesagt war ich noch nie mit einem Typen zusammen, dessen Schwanz größer als 6 Zoll ist. Ich habe es noch nie persönlich gesehen. Meine Freundinnen reden immer über Jungs, die sie ficken, und wie gut sie ficken, und vergleichen immer ihre Größe und Ausdauer. Ich hätte nie gedacht, dass Kyle so etwas verbergen würde. Es dauerte einige Zeit, bis ich meine Haltung und mein Gleichgewicht wiedererlangte. Verdammt, tut mir leid, Kyle Es war das einzige, aus dem ich herauskommen konnte, bevor ich mich umdrehte und die Tür schloss. Ich konnte die Hitze auf meinem Gesicht spüren, ich wusste, dass ich rot war.
Ich kehrte an meinen Schreibtisch zurück und erledigte einige meiner überfälligen Schreibarbeiten. Das Bild ging mir nicht aus dem Kopf. Ich fing an, mir vorzustellen, wie ich mit ihm unter der Dusche stehe. Wie ich wünschte, ich könnte meinen Körper an ihm spüren.
— Kommen wir zurück zu Kyles Standpunkt —
Schöne Aussicht auf Amanda von meinem Büro aus. Ich kann ihn sehen, aber er kann mich nicht sehen. Ich habe etwas Arbeit erledigt und beschlossen, einen Kaffee zu trinken. Ich ging an Amandas Schreibtisch vorbei und konnte nicht umhin zu bemerken, dass sie rot wurde.
Als ich in Richtung Küche ging, bemerkte ich, dass er aufstand und mir folgte. Ich schenkte mir ein Glas Bier ein und kaufte ihm ein Glas. Als sie ihren Kaffee einschenkte, konnte sie nicht anders, als sich für das, was zuvor passiert war, zu entschuldigen.
?Mach dir keine Sorgen? Ich sagte ja.
Vielleicht sollten wir morgen zusammen joggen? Ich suche jemanden zum Laufen, ich wusste nicht, dass du rennst.
Oh ja, absolut. Ich bin normalerweise gegen 6 Uhr morgens hier, wenn Sie mitmachen möchten. Ich antwortete.
?Schön.? er antwortete. Oh, hast du heute Mittagessen vor?
?Nein? Mittags ist der normale Ort, sagte ich.
?Sicherlich Soll ich dich dann finden? sagte er in einem etwas dankbaren Ton.
Ich ging zurück in mein Büro und arbeitete an einem Abteilungsbudget, das ich verspätet hatte. Er konnte nicht anders, als sie den ganzen Morgen zu beobachten, irgendwie konzentriert auf mein Büro zu schauen und sich ständig umzusehen.
Mittags sah ich ihm nach, wie er ins Badezimmer rannte, um alles aufzuräumen. Ein leichtes Lächeln huschte über mein Gesicht. Als er zurückkam, kam er in mein Büro und fragte, ob ich bereit sei zu gehen. Es war unmöglich, ihr unglaublich enges Oberteil zu übersehen, das über ihre engen Brüste gewickelt war. Brustwarzen stehen stolz vorne und in der Mitte. Verdammt, es sah gut aus.
Als wir zum Mittagessen gingen, konnte ich nicht anders, als sie näher an mich zu drängen. Gott, ich kann mir nur vorstellen, was ihm gerade durch den Kopf geht. Als wir die Bar betraten, begrüßte uns der Barkeeper und fragte, was wir trinken wollten.
?Doppelter Mojito? Amanda hat angekündigt
Einer dieser Tage, huh? Ich nehme das IPA, das du hast, sagte ich lachend.
Wir reden weiter darüber, wie unsere Woche verlief und wie ihre Scheidung verlief. Als wir mit dem Mittagessen und zwei Drinks fertig waren, hatte er seinen Sitz irgendwie langsam näher an meinen gerückt. Wir waren uns so nah wie zwei geile Kids in einer lauten College-Bar.
Als wir bezahlten, er ?versehentlich? Er ließ seine Kreditkarte fallen. Die kleine Show, die er abzog, als er nach der fraglichen Karte griff, war etwas anderes. Sie beugt sich über ihre Hose und strafft ihren perfekten Arsch, die Taille fällt tief genug, um die Spitze eines glänzenden, rosafarbenen Spitzenstrings zu zeigen. Er griff nach der Karte, drehte sie schnell herum und gab mir unter seinem Hemd einen großartigen Blick in Zeitlupe. Ihre beiden perfekt festen Brüste hüpfen Seite an Seite.
Als wir zurück ins Büro kamen, sah sie ziemlich lebhaft aus. Wir waren während einiger Teile des Spaziergangs praktisch Schulter an Schulter. Seine Hand wanderte langsam über meine Leiste. Ich konnte in seinem Gesicht sehen, wie sehr er mich wollte.
Auf dem Weg zurück zum Bürogebäude bestand er darauf, dass wir den Fahrstuhl nehmen. Sobald sich die Fahrstuhltüren schlossen, warf er sich auf mich. Seine heißen Lippen trafen auf meine und er griff mich an. Seine Hände gleiten schnell an meiner Hose hinunter und spüren meine warme Fotze. Ich ließ ihn ein paar Sekunden weitermachen, legte aber sofort meine Hände auf seine Schultern und stieß ihn weg.
?Ich kann es nicht? Ich sagte, ich bin verheiratet. Ich habe eine Frau zu Hause, die mich liebt. Entschuldigung, Amanda.?
Absolute Enttäuschung, Enttäuschung und Demütigung schwebten auf seinem Gesicht. ?Seit Monaten bin ich meinem Mann nicht mehr nahe?? sagte er in einem traurigen Ton. Ich muss nur noch einmal fühlen, wie es ist?
?Du wirst? Mit einem leichten Grinsen sagte ich: Nicht nur bei mir, Amanda. Wirst du jemanden finden? wenn die Fahrstuhltür geöffnet wird. Ich sah ihn an, als ich zurück in mein Büro eilte und die Tür schloss. Gott, das ist großartig, sagte ich laut.
Ich ging zurück zu meinem Computer und öffnete erneut die Master-PC-Konsole. Ich habe folgenden Befehl geschrieben…
— Sie werden ihn das Büro nicht verlassen lassen, bis Kyle Sie in Ordnung gebracht hat.
— Erhöhen Sie die natürliche Schmierstoffproduktion um das 5-fache.
— Erhöhen Sie die vaginale und klitorale Empfindlichkeit um das 7-fache.
— Straffen Sie die Anal- und Vaginalwände 5 Mal, während Sie die Elastizität 7 Mal erhöhen.
— -Bewerben-
Verdammt, ich dachte, das würde Spaß machen. Ich wollte es ihm überlassen, was er versuchen würde. Wie verzweifelt wäre er?
Es war ungefähr drei Uhr nachmittags, als Amanda an meine Bürotür klopfte. Wortlos schloss sie die Tür und zog ihr klitschnasses Höschen aus der Tasche und legte es auf den Tisch. Damit nahm er eine Stecknadel vom Tisch und schrieb Keller, 3:30.
Nachdem er die Nadel losgelassen hatte, drückte er mir einen sinnlichen Kuss auf die Wange und flüsterte mir ins Ohr. Du kannst mich benutzen, wie du willst, unser kleines Geheimnis.
Ich wartete bis Viertel vor vier, genug, dass er sich fragte, ob ich wirklich kommen würde. Als ich die Treppe zum Lager hinunterging, saß er auf dem Boden, kaute an seinen Nägeln und wartete. Sobald er Augenkontakt mit mir aufnahm, sprang er auf und ging auf mich zu. Er kam nah an mich heran, drückte seine Lippen auf meine, stieß seine Zunge an meine. Seine Hände wanderten zu meiner Taille. Er schlang meine Arme um sich und begann meine Hose zu öffnen.
?Gott, ich brauche dich?.? Sie stöhnte und griff nach meinem Schwanz.
?Halt? Ich gab die Bestellung auf, während mein Penis in meiner Hose hing. ?Entkleiden. Jetzt.?
Er zog sein Hemd und seine Jeans in Sekundenschnelle aus, seine Muschi tropfte sein Bein hinunter.
?Bitte? Bitte? Brauche ich dich in mir? stöhnte.
Ich stieß ihn hastig gegen einen hohen Aktenschrank, das Metall knarrte, als sein Rücken ihn traf. Währenddessen umfassen Hände ihre Brüste. Ich konnte seine Nässe an meinen Beinen spüren.
?Was willst du? Ich fragte.
?Ich brauche dich? Ich brauche dich alle Ich muss dich in mir spüren. Muss ich mich benutzen?..? Er antwortete.
Ich drückte meine Lippen auf seine, meine Hand glitt hinunter zu seinem warmen, satten Schoß. Ich schob gewaltsam ein paar Finger in seine schwüle Fotze. Er stieß ein lustvolles Stöhnen aus, seine Zähne bissen auf meine Lippe. Ich schob meinen Ringfinger hinein, während mein Daumen um ihre Klitoris kreiste.
Das Zimmer roch nach Sex. Ich nahm meine Finger von ihm und drehte ihn gewaltsam um und drückte ihn gegen die kalte Metallwand der Schubladen. Zieht die Hände an, die die Stange greifen. In der Luft gespreizte Beine und perfekter Arsch.
Ich legte meinen Schwanz an ihre üppigen Lippen, bereit für mein Wagnis. Ich packte ihre Hüften und führte mit einem Stoß meinen Penis halb in sie ein. Tiefes Stöhnen der Lust stieg von ihm auf. ?Tiefer? Schrei.
Er wickelte meinen Schwanz fest ein und drückte langsam seine Fotze, während ich mich weiter hineinschob. Ihre Muschi hielt meinen Schwanz fest wie ein Schraubstock Holz. Sein Körper zitterte, als ich meine Schritte beschleunigte.
?ICH?. Komm? stöhnte.
Der Körper rasselte, die Fotze festigte ihren Griff um meinen Schwanz. Das Gefühl, wie ihre Fotze um meinen Schwanz explodierte, ließ mich so tief vertrauen, wie ich konnte, als ich meinen Samen tief in ihren Leib entleerte.
Als Amandas Krämpfe anhielten, packte ich sie und drückte sie zu Boden. Er sah mich auf seinen Knien an. Ich bot ihm meinen immer noch harten Schwanz in seinem Mund an. Er schluckte es wie ein hungriges Kind.
Ich streiche mit meinen Handflächen über seinen Kopf und drücke ihn näher zu mir. Auf halbem Weg nahm er seine Hände und wickelte sie um meinen Schwanz und begann mit aller Kraft zu melken. Ein paar Minuten später stieß ich ihn von meinem Schwanz, er fiel zu Boden und schlug mit dem Hinterkopf auf den Boden. Ich ging um ihn herum und kniete mich vor seinen Kopf.
Mein Schwanz ragt über dein Gesicht. Ein Funke sexueller Gehorsam schoss aus ihren Augen, sie wusste, dass mein Schwanz bald tiefer in ihre Kehle gehen würde, als sie einen anderen Schwanz hatte.
Sein Mund ist offen, er heißt meinen Schwanz willkommen, ich schiebe mich in ihn hinein. Ich konnte spüren, wie die Spitze meines Schwanzes gegen seine Kehle schlug. Ich schob seinen Kopf noch weiter nach hinten und drang tiefer in seine enge Kehle ein. Ich war überrascht zu sehen, wie der Kopf meines Schwanzes wie ein großer Adamsapfel aus meiner Speiseröhre ragte, mit meiner gesamten Länge fast vollständig darin.
Ich griff nach seiner Kehle und fing ihn auf, während ich mich weiter drückte. Ihre Beine kräuselten sich auf dem Boden und rang nach Luft. In diesem Moment zog ich mich halb zurück, um mich so stark wie möglich zu drücken, und schlug ihm mit meinen Eiern ins Gesicht. Seine zusammengepresste Kehle nahm meine Lasten auf sich, als ob sie auf mich drückten.
Sperma schoss von den Seiten ihres Mundes und tropfte von ihrer Nase. Sie hob mich hoch und schnappte nach Luft, als sie versuchte, so viel Sperma wie möglich zu schlucken.
Ich stand auf und betrachtete seinen müden Körper. Ich hob es wieder auf und lehnte es an einen alten Tisch.
?Bein?gerade? Ich bestellte. Lass mich deinen Arsch sehen.
Er streckte schnell seine Beine, sein Hintern streckte sich zum Himmel.
Ich streckte meine Hand zu seinem Gesicht aus und sättigte meine Hand mit dem Sperma, das an seinem Gesicht klebte. Ich nahm meine spermagetränkten Hände und glitt langsam mit meinem Mittelfinger ihren Arsch hinauf.
Gott, ist dein Arsch eng? sagte ich, während er quietschte. Bitte zieh es mir an Ich muss dich wieder in mir spüren?
Während er herumschwafelte, fütterte ich seinen glänzenden, mit Sperma bedeckten Schwanz mit einer engen Fotze. Ich wurde langsamer, indem ich drückte und beobachtete, wie sich ihr Anus beugte, um sich an die Seite meines Kopfes anzupassen. Als sie fester drückte, brach ihr Anus um meinen Schaft zusammen. Amanda stieß ein lautes Heulen aus Lust und Schmerz aus, als ihre Fingernägel über den Betonboden kratzten.
Ich packte ihre Hüften fester und begann rhythmisch zu beschleunigen. Um etwa 7 Zoll zog ich meinen Schaft zurück und fixierte einfach meinen Kopf darin. Ich drückte es so schnell ich konnte hinein und hielt mich ein paar Sekunden darin fest, bevor ich den Vorgang wiederholte. Nach ein paar Dutzend tiefen Stößen schob ich mit einem letzten Stoß meinen ganzen Schwanz in ihn. Als ich den Tiefpunkt erreichte, meine Hände um seine Taille geschlungen, hob er ihn vom Tisch hoch, seine Beine baumelten in der Luft. Während ich noch in ihr war, drehte ich sie um meinen Schwanz.
Meine Lippen treffen auf ihre, als ich sie zum Tisch zurückführe. Ich lehnte seinen Rücken auf den Tisch und hob seine Beine. Ich schob meinen Schwanz immer wieder tief in ihn hinein, er schlug die Eier in seinen Arsch. Die tiefen Stöße erzeugten eine deutliche Ausbuchtung unterhalb des Bauchnabels, als ich den Boden erreichte. Ich bewegte schnell meine Hand in Richtung der Kante, um mich darin zu fühlen. Sobald meine Handfläche den Kontakt herstellte, schaute er nach unten, um zu sehen, wie ich mich fühlte.
?Sie sehen mich?? Sagte ich mit einem Grinsen im Gesicht?
?Ach du lieber Gott? Sie schrie ?Gott, ich fühle mich so voll?.?
Noch einmal setze ich den Samen in mir frei. Seine Hand ist jetzt unter meiner Handfläche und spürt, wie die Spritzer von Sperma in ihm oszillieren. Das Völlegefühl, das Sehen und Fühlen der Blähungen in ihr ließ Amanda in einen Zustand tiefer Ekstase verfallen. Er begann heftig zu zittern.
Als sie zitterte, zog ich meinen Schwanz zurück und richtete ihn schnell wieder auf ihre sich windende Muschi aus. Als ich in sie eindrang, stieß sie einen weiteren Freudenschrei aus, der einen weiteren Orgasmus zusätzlich zu dem bereits offensichtlichen verursachte.
Nach ein paar Minuten der Begeisterung kam er wieder zu Bewusstsein und ich zog mich von ihm zurück. Ich half ihr beim Packen und Anziehen. Ich wies ihn zum Treppenhaus und wir gingen weiter ins Büro. Er war sowohl sexuell als auch körperlich erschöpft, als er die Treppe hinaufstieg.

Hinzufügt von:
Datum: November 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert