Pepper Hart Ist Eine Anal Liebende Rothaarige Schlampe

0 Aufrufe
0%


FEHLERBEHEBUNG
Ich war an einem heißen Samstagnachmittag im Juli unterwegs, als ich es sah. Er ging mit einem Hund auf dem Feld neben der Joggingstrecke spazieren, die am Spielplatz vorbeiführt. Sie trug weiße Shorts und ein ärmelloses rotes Oberteil. Er war immer noch ein Fuchs und sein Körper war immer noch gut, genau wie damals, als wir ein Paar waren.
Ihr Name war Helen und sie war eines der hübschesten Mädchen in meiner High School. Sie hatte lange braune Haare, dunkelbraune Augen und einen schwindelerregenden Körper. Sie war eine sehr nette und nachdenkliche Person, aber damals machte sie vielen Männern Angst, auch mir, teilweise wegen ihres eleganten Aussehens, aber vor allem, weil ihre Mutter Englischlehrerin an unserer Schule war. Im Frühjahr unseres Abschlussjahres spielten Helen und ich zusammen ein Schultheaterstück und blieben allein. Ich fand es sehr einfach, mit einem großartigen Sinn für Humor mit ihm zu sprechen. Er war heiß, aber er benahm sich nicht so. Wir waren in den letzten Monaten unseres Abschlussjahres und unseres ersten Studienjahres zusammen. Sie ging auf eine andere Schule, um ihren Abschluss in Krankenpflege zu machen, und wir gingen getrennte Wege. Wir waren damals Mitte zwanzig, und es war über fünf Jahre her, seit wir ihn gesehen hatten.
Helene? Helen, bist du das? Ich bat darum, ein paar Meter von ihm entfernt zu stehen. Der Hund sprang auf mich zu, zog aber die Leine zurück.
?Runter, Babs? sagte Helen. ?Absicht? Heiliger Rauch, ich kann es nicht glauben?
Wir teilten eine kurze, verschwitzte Umarmung und der Hund sprang fast auf meine Schultern.
Ist das Babs? sagte Helen. Er ist ein Jack-Russell-Terrorist. Und nicht sehr gut ausgebildet, fürchte ich.?
Ist er dein Hund? Ich fragte.
Nein, es gehört meiner Mutter. Lebt meine Mutter dort? sagte er und zeigte auf den Eingang zu The Ridge, einer gehobenen Unterteilung schöner Häuser auf ziemlich großen Grundstücken.
Ihre Mutter war meine ehemalige Englischlehrerin Connie. Er war auch ein Knockout, zumindest als er in der High School war. Ich glaube, er war damals noch in den Dreißigern, mit einem schlanken, athletischen Körper, einem straffen Hintern, straffen Brüsten und einem wunderschönen Lächeln. Die meisten Jungen in der Schule fanden sie sexy und sie alle träumten von ihr, und das half Helen dabei, für viele unberührt auszusehen.
Wie? Was macht Miss Connie? Ich fragte.
?Okay, glaube ich. Aber jetzt Fräulein Connie. Sie und mein Vater haben sich vor ein paar Jahren getrennt, aber ihr geht es gut, sie hasst Männer heutzutage. Er hatte es bei der Arbeit mit einer kleinen Prostituierten zu tun und wurde erwischt. Also hat er sich bei der Scheidung in den Arsch getreten und ein schönes Haus mit Pool und Whirlpool gekauft?
Lehrt er immer noch?
?Oh ja,? sagte er lachend. Sind sie immer noch halbwüchsige Jungen im gleichen alten Klassenzimmer, im gleichen alten Lehrplan und immer noch? Herzklopfen?
Du siehst gut aus, Helen? Ich sagte. ?Wo lebst du heute??
?Überall, überallhin, allerorts,? sagte. Ich bin eine reisende Krankenschwester. Ich gehe dort arbeiten, wo es einen ernsthaften Mangel an Krankenschwestern gibt, ich werde gut bezahlt und ich sehe die Welt. Ich bin gerade vor ein paar Wochen aus Alaska zurückgekommen; Ich war sechs Monate dort. Jetzt bleibe ich ein paar Wochen bei meiner Mama und dann geht es ab nach Südamerika?
?Südamerika Wow.?
Ja, Venezuela. Ich frischen mein Spanisch auf. In Ordnung und du? Wo wohnen Sie? Womit bist du beschäftigt??
Es verkauft medizinisches Zubehör. Es läuft ziemlich gut. Ich habe ein Stadthaus gekauft, ungefähr eine Meile von hier, mit Blick auf den Park.
Oh, nun, wir sind eigentlich Nachbarn Wir sollten uns treffen, während ich hier bin. Und ich bin sicher, meine Mutter würde dich gerne sehen.
Da war ich mir nicht so sicher. Als ich an seinem Unterricht teilnahm, schien er mich als Schüler sehr zu mögen und genoss meine Kommentare und meinen Humor. Aber nachdem er angefangen hatte, mit Helen auszugehen, war er mir gegenüber kühler.
?Klingt nach einer großartigen Idee? Ich sagte, ich liebe es. Es wird lustig sein, Miss Connie wiederzusehen?
Er sagte mir seine Telefonnummer und ich wiederholte sie mehrmals, damit ich sie nicht vergesse. Er sagte, er würde am nächsten Tag anrufen, und ich versprach, anzurufen.
—-
Connie ging ans Telefon, als ich am nächsten Tag anrief.
?Nun, wenn das nicht der funkelnde Verstand von Franklin High ist? Sie lachte. Helen sagte, Sie könnten anrufen. Wie geht es dir?
Ich gab ihr ein kurzes Update und dann sagte sie, dass Helen nicht da sei, sie mich aber zu einem Essen am Pool einladen wollten.
Wie wäre es mit einem Donnerstagabend? Sie fragte. Würde das für dich funktionieren?
?Es wäre sehr gut,? Ich sagte.
Okay, dann sind wir bereit. Kommen Sie wie sechs. Wir werden am Pool grillen, etwas trinken, alles darüber erfahren und dann ein Quiz über Antigone machen?
?Pfui,? murmelte ich lachend.
Okay, vielleicht nicht Antigone. Wie wäre es mit Stevie Ray Vaughan? Sie lachte.
Er hatte ein wunderschönes Lächeln. Es war schön, dass er sich daran erinnerte, dass ich im Blues war. Und es gab keine Kälte, die ich in der Vergangenheit bei ihm festgestellt hatte.
—-
Donnerstag um sechs Uhr. Ich klopfte an ihre Tür. Ich hielt zwölf Packungen Bier in der einen und eine Flasche Wein in der anderen Hand, was die Umarmung unangenehm machte, als Helen und Connie hereinkamen. Also verließ ich das Grundstück, umarmte jeden von ihnen und dankte ihnen, dass sie mich akzeptiert hatten. .
Sie sahen beide charmant aus. Helens Haar war zu einem Pferdeschwanz gebunden und sie trug kurze Jeans und ein enges weißes T-Shirt, ihre gebräunten Arme und Beine glänzten im Kontrast, und die Spitze ihres BHs wurde von der dünnen Baumwolle ihres Shirts eingerahmt. Connie war heißer denn je, und obwohl sie Mitte vierzig war, sah sie keinen Tag älter aus als vor acht und neun Jahren, als ich ihre Kurse besuchte. Ihr schmutziges blondes Haar war kürzer und leicht lockig. Sie trug ein geblümtes Sommerkleid, das ihr über die Knie fiel, und ihre langen Beine und Arme waren wunderschön geformt und gebräunt.
Ich folgte ihnen durch das Haus zum hinteren Poolbereich. Ich stellte das Bier auf Eis und holte mir eins. Jeder hatte bereits ein Glas Wein.
?Ihr zwei seht toll aus? sagte ich, als wir unsere Plätze auf der Veranda einnahmen. Und Miss Connie, Sie sehen keinen Tag älter aus als ich in der High School.
?Oh bitte,? Er errötete. Und jetzt ist es nur noch Connie. Wir sind nicht mehr in der Schule?
Okay, Connie. Aber im Ernst, du siehst toll aus. Du musst trainieren, du siehst toll aus?
Pilates, Aerobic, ein bisschen Schwimmen und ich fing an zu laufen. Helen sagte, sie sei dir am Samstag beim Laufen begegnet, also bist du offensichtlich noch im Geschäft?
Ich bin in der High School und am College Cross Country gelaufen, und nach meinem Abschluss lief ich weiterhin Rennen, Marathons und sogar ein paar Ultramarathons.
Ja, ich arbeite noch. Ich denke, es ist meine positive Sucht. Hilft mir, mein Biertrinken zu rechtfertigen? Ich lachte und hob meine Flasche.
Wenn ich mich richtig erinnere, bist du ein paar Marathons gelaufen? sagte Connie.
?Ich habe,? Ich antwortete. Letztes Jahr habe ich New York geleitet. Momentan noch nicht in Planung.
?Ich denke, das wäre eine unglaubliche Leistung,? sagte. ?Ich bin ein paar 10 km gelaufen, aber ich glaube nicht, dass ich 26 Meilen laufen kann?
Oh, wenn du 10.000 machen kannst? Ich sagte, du kannst einen Marathon laufen. Es ist alles nur eine Frage der Bildung. Keine Abkürzungen?
Vielleicht werde ich es eines Tages versuchen.
?Du kannst das. Wie ich schon sagte, es ist wirklich eine Frage der Planung und des Trainings und nicht in Eile.
Die Nacht von uns dreien beiläufiger Unterhaltung verlief mit gegrilltem Hamburger und Hähnchen, Kartoffelsalat und Maiskolben. Alle waren köstlich und spülten es mit ein paar Bier hinunter. Um Viertel vor zehn sagte Conny, sie komme und sagte gute Nacht. Er verschwand hinter den Glastüren, die zum Hauptschlafzimmer führten. Gleich dahinter war Babs, die den größten Teil des Abends damit verbracht hatte, auf einem Floß im Pool zu schwimmen.
Dann waren Helen und ich allein. Wir alle erinnerten uns die ganze Nacht über an Erinnerungen, und wir sprachen immer wieder über die gemeinsame Zeit in dieser Richtung. Wir erwischten uns in unserem Privatleben und bei diversem Klatsch. Ich habe gesagt, dass ich es seit über einem Jahr mit niemandem ernst meine; Sie war vage und sagte, dass Beziehungen nicht ganz in ihr aktuelles Leben als Reisekrankenschwester passen würden.
?Möchtest du schwimmen?? Helen fragte mich.
Habe ich meine Koffer nicht mitgebracht? Ich sagte.
Trägst du immer noch Boxershorts? Sie fragte.
Ich sagte ihm.
Trägst du sie jetzt?
Ich sagte, ich sei es.
?Es wird klappen? sagte. Los, steig ein. Ich werde bald zurück sein? und spritzte ins Haus.
Ich zog mein Hemd, meine Hose und meine Schuhe aus und tauchte ein. Nach ungefähr sechzig Sekunden kam Helen in ihrem schwarzen Bikini wieder aus der Wohnzimmertür, ging zum Rand des Pools und die Stufen zu den seichten Stellen hinunter. Sein Anzug überließ meiner Fantasie nicht viel. Sie hatte einen mörderischen Körper und ich bewunderte jeden Zentimeter davon. Das Wasser fühlte sich in dieser heißen Sommernacht kühl auf meiner Haut an, aber ich spürte immer noch eine warme Kälte darunter. Nach ein paar Minuten Spiel saßen wir auf den Stufen des Pools und holten weiter auf. Wir saßen dicht beieinander, berührten uns aber nicht.
Erinnerst du dich an das erste Mal, als wir zusammen schwimmen gingen? sagte.
?Wie konnte ich das vergessen?? Ich sagte. ?Du warst so schlimm?
Ich war in der Schule in den Pool gesprungen und das fließende Wasser hatte mir sofort meine Badeanzüge ausgezogen. Helen fing sie auf und stieg aus dem Pool, bevor ich Luft holte. Meine Badeanzüge sprangen vor Lachen herum und ich kam eine halbe Stunde lang nicht aus dem Pool.
Du hast es später wieder gut gemacht. Ich vergab dir.?
?Ich erinnere mich,? sagte er lächelnd. In dieser Nacht gab er mir im Wald, in der Nähe des vierten Rasens, auf dem öffentlichen Golfplatz einen Blowjob.
Erinnerst du dich, als du Stripperin werden wolltest? Ich sagte.
Er lachte. ?Ja, Gott sei Dank hat das nicht funktioniert?
Ich denke, es hat ziemlich gut funktioniert, Ich sagte.
Das war direkt nachdem wir angefangen haben uns zu verabreden. Wir tranken und scherzten auf einer Party und redeten darüber, was wir mit zunehmendem Alter beruflich machen wollten, und irgendwie sagte sie, sie dachte, es würde Spaß machen, Stripperin zu sein. Ich sagte, es klingt großartig, ich möchte dein Training sehen. Also gingen wir zurück zu meinem Haus und gingen in den Keller, meine Familie war bei einer gesellschaftlichen Veranstaltung und ich machte etwas Musik an. Bald fing Helen an, zur Musik zu schaukeln, und bald sprang ihre Bluse und dann ihr Rock herunter. Dann warf sie ihren BH beiseite und trug nichts als ein Höschen und mein Schwanz war hart wie ein Nagel. Nachdem ich ihr Höschen ausgezogen hatte, konnte ich mich nicht mehr beherrschen und rutschte vor ihr auf die Knie und fing an, ihren haarigen Busch zu essen. Ich wusste nicht, was zum Teufel ich tat, aber bis dahin waren wir beide so geil gewesen, dass es keine Rolle mehr gespielt hätte, und es dauerte nicht lange, bis ich ihr Gehirn fickte, unser erstes Mal zusammen.
?Vielleicht für dich? sagte. ?Aber ich hatte Todesangst bis zu meiner nächsten Periode?
?Ich auch? Ich antwortete. Wir haben darüber gelacht. Aber lustig war das damals nicht.
Bald waren wir aus dem Pool. Helen ging sich umziehen und ich zog meine trockenen Shorts von meinen nassen Boxershorts an. Als ich gute Nacht sagte, fragte ich ihn, ob er sich am Samstagabend treffen und ausgehen wollte.
?Absicht,? sagte. Du solltest wissen, dass ich nicht wirklich daran interessiert bin, eine Beziehung einzugehen. Und ich werde nur noch ein paar Wochen hier sein?
?Ich weiß das,? Ich sagte. ?Entspannen. Aber wenn Sie hier sind, warum nicht? Es hat Spaß gemacht heute Abend, findest du nicht?
Er lächelte und sagte ja.
Wir beschlossen, es um sieben abzuholen und etwas zu tun zu finden.
—-
Samstag gingen wir aus und bekamen Flügel. Wir gingen in eine lokale Bar, tranken Pizza und Bier und unterhielten uns, dann hingen wir zusammen und hörten einem Gitarren- und Bass-Duo zu, das auf der Terrasse spielte. Als ich es mit nach Hause nahm, war es etwas peinlich, als ich es verließ.
?Ich weiß nicht, was ich tun soll? Ich sagte, wie ich gute Nacht sagte.
?Was meinen Sie?? Sie fragte.
Soll ich versuchen, dich zu küssen?
Er brach in Gelächter aus. ?Was würdest du gern tun??
Scheint, als wäre ein Kuss angebracht, Ich sagte.
Okay, mach schon, Romeo? sagte sie, schürzte ihre Lippen, schloss ihre Augen und posierte.
Ich lachte und küsste seine Mundwinkel.
—-
Ein paar Tage später traf ich beim Joggen auf Helens wandelnde Babs. Während ich mich in meinen typischen dissoziativen Träumen befand, bemerkte ich, dass sich mir ein anderer Läufer aus der entgegengesetzten Richtung näherte. Sie war eine attraktive Frau, schlank und sportlich, mit geschmeidigen, gleichmäßigen Schritten. Sie trug gelbe Laufshorts, die ihre Oberschenkel und ihren Schritt umschlossen, und ein schweißnasses weißes Trägershirt auf ihrer festen Brust und Taille. Es war Connie.
Er erkannte mich nicht, als wir uns näherten, also rannte ich ein paar Meter nach rechts und drehte mich hinter ihm um. Ich holte ihn ein und rannte von rechts weg.
Also Connie, du hast schon mit deinem Marathontraining begonnen, kapiert Ich sagte.
Er war überrascht und sah mich an und lachte.
?Oh, Will? Ich habe nicht gesehen, dass es gestiegen ist, sagte er. Aber nein, du bist nur joggen gegangen?
Wir unterhielten uns, als wir zusammen ein paar Meilen liefen. Als wir neulich abends ausgingen, fragte er, ob Helen und ich eine schöne Zeit hätten.
?Na sicher,? Ich sagte. Wir verbrachten die Nacht damit, alles zu verstehen, uns zu erinnern und zu lachen.
Also werdet ihr nicht wieder zusammenkommen können, verstehe ich? Sie hat geantwortet.
Oh nein, so etwas gibt es nicht. Es wäre schwierig, eine Beziehung auf zwei verschiedenen Kontinenten zu haben?
Ja, ich glaube, das wird es. Und Helen hat seit ein paar Jahren keinen anständigen Mann mehr und ich schätze, so ist sie am liebsten?
Während wir liefen, funktionierte das Diskussionsthema. Ich fragte ihn, ob er es ernst meinte, einen Marathon zu laufen.
?Ich bin nicht sicher. Glaubst du wirklich, ich kann das?
?Sicherlich,? Ich schnappte zu. ?Warum? Viele Leute, die nicht annähernd so sind wie du, haben das getan. Wie ich schon sagte, es geht um Bildung. Wenn Sie richtig planen und es richtig machen, werden Sie vorbereitet sein und es wird Ihnen gut gehen. Und wenn du das wirklich tust, wirst du nicht nur in der besten Form deines Lebens sein, sondern du wirst etwas geschafft haben, was 99% der Menschen auf der Erde nicht geschafft haben?
?Wie ist die Ausbildung? Wie lange?? Sie fragte.
Drei oder vier Monate. Der Schlüssel ist, dass Sie einmal pro Woche einen langen Lauf machen sollten?
?Wie viel??
Du willst ihn mindestens 20 Meilen weit weg bringen?
?Pfui,? er stöhnte. Zwanzig Meilen? Im Sommer??
?Damit fängt man nicht an, man entwickelt es. Du kannst 10K schaffen, das ist eine gute Grundlage. Beginnen Sie mit einem, das acht oder neun Meilen lang ist, und bauen Sie von dort aus. Du wirst in ein paar Monaten 20 plus verdienen.
?Ich weiß nicht,? sagte. ?Klingt kompliziert.?
Viel einfacher als ?Antigone? sagte ich und er brach in Gelächter aus. Aber du kannst, wenn du wirklich willst, Ich ging. Du musst einfach dranbleiben und dranbleiben. Es ist nicht einfach, aber es lohnt sich für das Gefühl, das man hinterher bekommt. Wenn du es tun willst, helfe ich dir. Ich werde mit dir trainieren.
?Würdest du das machen??
Ja, ich würde mich freuen. Das wird Spaß machen.?
Bis dahin werde ich die ganze große Nachbarschaft umrunden und mir den Weg zurück zu meiner Wohnung bahnen. Ich sagte ihm, er solle nachdenken, und wir verabschiedeten uns und rannten in entgegengesetzte Richtungen.
—-
Der Zeitpunkt rückte näher, an dem Helen nach Venezuela fliegen sollte. Ich rief ihn an und fragte ihn, ob er sich vor unserer Abreise noch einmal treffen möchte. Er sagte, er könne nicht, weil er mit den Vorbereitungen überfordert sei und zustimmte, sich am Freitagabend mit einer Ex-Freundin zu treffen, bevor er am Samstag fliege. Er schlug vor, dass ich am Samstagmorgen mit seiner Mutter zum Flughafen komme. Ich stimmte zu und sie sagte, sie würde gegen 7:00 Uhr bei ihrer Mutter sein.
—-
Ich blieb am Freitagabend, hörte etwas Musik und las etwas. Das Telefon klingelte und ich machte mir nicht die Mühe, abzunehmen. Mehrmals passiert, aber keine Nachricht hinterlassen. Ich dachte, Telefonverkäufer nach dem Essen suchen nach Trotteln. Dann klingelte es gegen 8:30 Uhr an meiner Tür; Stellen Sie sich meine Überraschung vor, als ich das Licht auf der Terrasse einschaltete, die Tür öffnete und Helen dort stehen sah
?Helene? Ich schrie.
?Darf ich rein kommen?? Sie fragte.
?Sicherlich,? Ich antwortete, indem ich die Tür weit öffnete. ?Ist alles in Ordnung??
Es gibt keinen Fehler. Ich brauche nur jemanden zum Reden, denke ich?
Er kam in mein Wohnzimmer und setzte sich auf das Sofa. Ich fragte ihn, ob er etwas trinken möchte, und er fragte, ob ich Wein hätte. Ich bin kein Weintrinker, aber ich habe ihm gesagt, dass ich eine billige Flasche habe, die ich zur Not verwenden kann. Er sagte, das wäre in Ordnung, also ging ich in die Küche und kam mit einem Glas Merlot für ihn und einem Bier für mich zurück.
Also, ich dachte du würdest heute Abend mit einem Freund ausgehen? Ich sagte.
?Ich war? Ich tat. Es lief nicht gut, also bin ich gegangen. Ich habe dich angerufen, aber du hast nicht geantwortet. Ich sah Ihr Auto, als ich vorbeifuhr, und klingelte. Entschuldigung fürs Graben? Er nahm einen gesunden Schluck von seinem Wein.
?Kein Problem.?
?Ich bin froh, dass ich nichts unterbrochen habe?
Wir nippten an unseren Getränken und saßen in gereizter Stille da.
Kann ich dir etwas sagen, Will?
?Sicherlich. Wir konnten uns immer sagen, was wir wollten, weißt du?
?Ich weiss. Aber gibt es etwas, was ich dir nicht sagen sollte?
?In Ordnung??
Ich möchte nicht, dass du wütend bist, aber erinnerst du dich, als wir in der Krankenpflegeschule waren, als unsere Beziehung plötzlich endete? Ich nickte. Nun, ich bin irgendwie in eine Beziehung mit jemand anderem geraten.
?Ah,? Ich sagte. Als ob jetzt alles einen Sinn hätte, was natürlich nicht?
Es ist nicht das, was du denkst, Will. Ich bin nicht herumgelaufen oder so. Es ist irgendwie natürlich passiert. Sie war mit einer meiner Klassenkameraden zusammen. Sein Name war Geri. Ist das die Person, die ich heute Nacht getroffen habe?
?Es gab eine weitere gefährliche Stille, als wir dieses Nachrichten-Update verdauten.
Jedenfalls wurden wir Liebhaber. Ich hatte noch nie Sex mit einem anderen Mädchen. Es war zurück, aber ich tat es nicht, es war alles neu für mich und ich konnte nicht genug davon bekommen. Wir haben zusammen gelebt, zusammen gearbeitet, zusammen gespielt, zusammen studiert, zusammen geschlafen. Es machte alles andere im Leben besser; Ich dachte, das bin ich Dann hat sie mich nach fast drei Jahren für einen Mann verlassen Ich habe ihn beim Bumsen in unserer Wohnung erwischt.
?Ich bin traurig??
So kam ich zur Reisekrankenpflege. Um ihm zu entkommen? Aber es half nur bedingt. Ich konnte den Schmerz nicht ganz überwinden – den Verrat – die Beleidigung?
Ich streckte die Hand aus und legte meine Hand auf seine. Er nahm meine Hand und drückte sie fest.
Es tut mir leid, dir das alles anzutun, Will.
Es ist okay, okay?
Wie auch immer, die Person, die ich heute Abend getroffen habe: Zurück. Ich habe ihn letzte Woche im Fitnessstudio getroffen, wo meine Mutter arbeitet. Es war seltsam, wirklich seltsam, aber wir unterhielten uns ein oder zwei Minuten, und er schlug vor, uns auf einen Drink zu treffen. Also dachte ich, okay, begrabe die Axt und lass die Vergangenheit in der Vergangenheit bleiben und all das und trotzdem gehe ich morgen, aber vielleicht kann ich endlich eine Art Abschluss erreichen und weitermachen.
?Also was ist passiert?? Ich fragte.
Er nahm einen weiteren Schluck Wein und sein Glas war fast leer. Ich nahm sein Glas mit in die Küche und kam gefüllt zurück.
?Brunnen,? Er fuhr fort und holte tief Luft. Sie ist jetzt mit dem Mann verheiratet. Dann beginnt sie darüber zu reden, dass ihr Mann ihr dabei zusehen möchte, wie sie ein weiteres Küken macht, und da ich das letzte Küken bin, mit dem sie zusammen war, würde ich vielleicht gerne mitkommen. Sie sagte auch, dass es ihr nichts ausmachen würde, wenn ihr Ehemann eine andere Frau fickt, also was dachte ich, bin ich bereit dafür, es würde Spaß machen. Ich meine, kannst du es glauben?
?Wow? Ich sagte. Was hast du dazu gesagt?
Er kam mit einem nervösen Lachen heraus. Nun, ich? Ich bin nicht stolz auf das, was ich getan habe, aber ich kann auch nicht sagen, dass es mir leid tut. Verdammt, ich fühlte mich so schmutzig, so billig; wie ein Affe, den sie im Zoo beobachten und loswerden können? Er zitterte und nahm einen weiteren ängstlichen Schluck Wein. Ich nannte ihn Pussy, warf ihm mein Getränk ins Gesicht und stand auf und ging hinaus
?Du machtest??
?Ich tat?
Okay Mädchen, du gehst Berühren?
?Ich bin über diese Schlampe hinweg?
Es gab eine weitere bedeutungsvolle Pause, als wir uns an den Händen hielten und an unseren Getränken nippten. Dann stellte Helen ihr Getränk auf den Tisch und drehte ihren Körper, um mich direkter anzusehen.
Danke, dass du mir zugehört hast, Will? sagte er mit flüssigen Augen.
Gern geschehen, weißt du? Ich sagte: Jederzeit. Ich drückte erneut seine Hand und er drückte sie sofort zurück.
Willst du einen Blowjob? sagte.
Ich bin fast von der Couch gefallen, als ich das gehört habe.
?Was?? fragte ich ungläubig.
Helen fing an zu lachen. ?Ich wette, das hast du nicht erwartet?
Ich sagte ihm, ich sei mir nicht ganz sicher.
Tut mir leid, Will, aber ich muss ins Bett Ich war halb verrückt, als ich Geri heute Nacht verließ Es machte mich verrückt, dass er so selbstgefällig sein konnte, nach dem, was er mir angetan hatte und was ich getan hatte, um mit ihm zusammen zu sein Ich muss wieder mit einem Mann zusammen sein, ich muss wieder den Schwanz eines Mannes spüren. Ich habe genug Zeit damit verbracht, zu schmollen und wegzulaufen. Also, entweder gehe ich und verkaufe meinen Arsch auf der Straße, oder ich komme zu dir – du – du bist der einzige Mann, dem ich vertrauen kann?
Aber Helen, du fährst morgen früh?
?Ich weiß, ich weiß,? er sagte: ‚Aber ich muss heute Abend wirklich ins Bett gehen.‘ Er fuhr mit seiner Hand über meine Hüfte und fand meinen Penis. Es kann mein Abschiedsgeschenk sein.
?Was ging hinein?? Ich fragte.
?Ich weiß nicht,? sagte sie, dann streichelte sie meinen hart werdenden Schwanz und fügte hinzu: Aber ich will das einsaugen
Ich glaube, ich war etwas geschockt und war mir nicht sicher, ob es stimmte, vielleicht war er einfach zu verletzlich, aber ich wusste, dass ich es nicht ablehnen konnte.
Ich trug keinen Gürtel, also öffnete er meine Jeans und meinen Reißverschluss mit sehr wenig Aufwand.
Ooh, keine Unterwäsche? Schrei.
Nun, ich habe keine Begleitung erwartet, Ich schrie.
?Dies? Glücklicher Zufall? sagte. Du warst der letzte Mann, den ich hatte, und jetzt wirst du der Nächste sein. Dann fiel es auf mich.
Er nahm meinen Schwanz in seinen Mund und meine Eier in seine Hand. Er war nicht die erfahrenste Schwuchtel, an die ich mich erinnern kann, aber das vertraute Gefühl seines Mundes, seiner Lippen, seiner Zunge und seiner Finger blähte mich bis zum Rand auf. Ich hielt ihr Haar zwischen meinen Fingern, als sie mir den Kopf entgegenstreckte, als würde sie mit Äpfeln wedeln.
Ein paar Minuten später nahm er seinen Mund von meinem geschwollenen Organ und hob seinen Kopf zu meinem und küsste mich. Zum ersten Mal seit fünf Jahren fühlte ich seine seidige Zunge in meinem Mund. Er saugte wild an meiner Zunge und hielt meinen Schwanz in seiner Hand. Anders als die Helen, an die ich mich erinnere, war sie ein Alpha-Mädchen.
?Zeig mir dein Schlafzimmer? Sie flüsterte.
All meine unterdrückten Emotionen haben mich auch ziemlich geil gemacht. Ich kann mich nicht erinnern, jemals so vollkommen, vollkommen erotisch verführt worden zu sein. Er zog in meinem Schlafzimmer Oberteile und Unterteile aus und zog meine Hose aus, während ich mein Hemd aufknöpfte. Dann legte er sich aufs Bett und zog mich über sich. Er hatte meinen Schwanz in der Hand und zog ihn in den Eingang seiner rasierten Muschi. Er hatte ein Tattoo aus roten Rosenblättern um seinen Nabel und innen einen silbernen Knopf.
‚Gott, ich bin nass? er knurrte. ?Gott, ich muss kommen?
?Kein Vorspiel? fragte ich spielerisch und kitzelte ihn.
?Fünf Jahre ohne zehn ist mein Vorspiel? sagte.
Ich glitt ohne Widerstand auf ihn zu und spürte die einst vertraute feuchte Wärme, die meinen verstopften Schwanz umgab.
Fick mich Will Fick mich hart Ich muss einen Orgasmus haben und das wird eine Hure?
Ich habe ihn verprügelt, als gäbe es kein Morgen. Ich war schon eine Weile nicht mehr mit einer Frau zusammen, also war ich nach ungefähr anderthalb Minuten bereit zu explodieren. Sie hat mich mit den Wänden ihrer Muschi gemolken, als ich meinen Schwanz in sie getrieben habe. Bald konnte ich spüren, wie meine steigende Flut nach Entlastung suchte, nach einem Ausweg suchte. Ich grunzte wie ein verwundetes Krokodil, als der Samen aus meinem Stahlschaft kam und an einer fettigen Schnur in Helen eindrang. Als ich ejakulierte, verlangsamte ich langsam meinen Rhythmus und verwandelte mich in einen sanfteren Groove.
?Fick weiter? Helen zischte.
Die straffe, blutharte Haut meines Penis wurde jetzt weniger belastet, sodass er leicht in Helens klebriges Glück hinein- und herausrutschen konnte. Seine Hände griffen nach meinem Hintern und sein Schritt prallte gegen mich, als er versuchte, zum Höhepunkt zu kommen.
Fick mich weiter, Will?
Ich fing an, ihn härter zu schlagen, dann härter, dann härter, und mein Schwanz nahm wieder ungefähr die Härte von gehärtetem Stahl an. Waren wir betrunken? und rocken? und die Bettpfosten klopfen? Wir hielten dies eine Weile durch, wobei jeder bei jedem harten Schlag ein kehliges Stöhnen von sich gab. Dann fühlte ich, dass ich dem zweiten Kommen näher kam. Meine Zunge war Helens Mund und mein Finger war auf ihrem Hintern und ich konnte den Schweiß auf ihrem Gesicht spüren, also wusste ich, dass sie näher kam. Ich konnte fühlen, wie eine weitere Dosis gesundes Sperma zum Abheben bereit war, und bald stieg es auf und kam aus mir heraus, nicht so groß wie das erste, aber vier oder fünf feste Strähnen spritzten in Helens saftige Möse. Innerhalb von Sekunden stieß sie einen schrillen Schrei aus und zitterte, und ihre heißen Ströme flossen nach unten und daraus und benetzten meinen verbrauchten Schwanz und das Bett unter uns. Ich rollte mich neben ihn und hockte mich neben ihn mit seiner Zunge in meinem Mund und seiner Vagina, die sich um meinen Schwanz wickelte, und wir blieben mehrere lange Minuten so, während ich langsam in ihn hinkte.
Wir müssen eine Weile genickt haben. Es war gegen 23:30 Uhr, als ich wieder zu Sinnen kam und Helen sich anzog. Er bemerkte, dass ich ihn beobachtete, als er den letzten Schliff anlegte, seine Schuhe anzog und ins Bett kam.
?Danke, Seemann? sagte er: Du hast keine Ahnung, wie sehr ich das brauche Er bückte sich und drückte mir einen kurzen Kuss auf die Lippen. ?Gute Nacht; Sehe dich am Morgen.? Dann ging er zur Tür hinaus.
Ich lag auf meinem Bett und dachte über meine unerwartete Nacht nach. Was ist passiert? Ich fragte mich: ‚Habe ich eine Lesbe gefickt?
—-
Am nächsten Morgen kam ich pünktlich an. Als Connie die Tür öffnete, begrüßte sie mich mit einem breiten Lächeln. Während er wartete, lud er mich zum Kaffee in die Küche ein; Er sagte, Helen sei etwas spät dran und heute morgen etwas langsam unterwegs.
Wir unterhielten uns kurz, und dann bemerkte ich, dass sich Helens Taschen im Speisesaal türmten und stapelten. Ich bot an, sie in die Garage zu bringen und das Auto zu packen. Als sie beide das Haus verließen, war meine Arbeit erledigt.
Guten Morgen, Will? Sagte Helen kühl und machte kaum Blickkontakt. Er stieg auf den Beifahrersitz, Connie setzte sich ans Steuer und ich stieg hinten ein.
Im Auto wurde nicht viel gesagt, aber Helen unterdrückte weiterhin ein Gähnen nach dem anderen.
Bist du müde, Helen? Ich fragte.
?Ja ich bin es. Nicht gut geschlafen? sagte.
?Vielleicht ein paar Z im Flugzeug? kannst du fangen Ich fügte hinzu. Er sagte, er hoffe es. Es war schön zu sehen, dass der Orgasmus der Kategorie 5 in der Nacht zuvor nicht mehr als zehn wurde.
Wir überprüften Helens Gepäck am Flughafen und gingen so weit wie möglich, bevor wir uns verabschiedeten. Helen und Connie umarmten und küssten sich und ich liebe euch gegenseitig. Dann drehte sich Helen zu mir um.
Auf Wiedersehen Will. Es war schön, Sie wiederzusehen. Danke fürs Kommen.? Ich war mir nicht sicher, ob er die Ankunft am Flughafen oder die Ankunft in der Nacht zuvor meinte. Er küsste mich auf die Wange und drehte sich um, winkte und stellte sich zur Sicherheit an.
Wir verließen das Terminal und fanden den Shuttle, der uns zu Connies Auto brachte. Auf dem Heimweg sagte er mir, dass er an alles gedacht habe und dass er, wenn ich noch bereit sei, mein Angebot annehmen wolle, ihn im Marathontraining zu coachen. Ich sagte ihm: Absolut, ich habe mich darauf gefreut. Und ich würde ihm nicht nur helfen, sondern mich motivieren, zu trainieren und einen weiteren Marathon zu laufen.
Als wir nach Hause kamen, nahm Connie einen Kalender von der Wand und wir saßen am Küchentisch und ich schrieb einen Trainingsplan. Ich verteilte seine übliche wöchentliche Laufleistung auf Wochentage und fügte für jedes Wochenende einen langen Lauf hinzu und erhöhte die Distanz schrittweise von Woche zu Woche, um ihn auf ein großes Rennen im November vorzubereiten. Das Rennen war in der Stadt etwa eine Stunde entfernt.
Zu diesem Zeitpunkt war es Ende Juli, also stellte ich einen 15-Wochen-Plan auf, der mit Läufen über 20, 20 und 21 Meilen in den Wochen 11, 12 und 13 seinen Höhepunkt erreichte.
?Was habe ich die letzten zwei Wochen gemacht?? , fragte Conni.
?Essen, trinken und ausruhen? Ich sagte. Du willst nicht übertrainieren. Wenn Sie bis dahin nicht bereit sind, ist es zu spät.
Am nächsten Morgen würden wir mit acht Schleifern anfangen.
—-
Connie war eine ziemlich gute Läuferin und hatte im frühen Training keine Probleme. Wir liefen Seite an Seite, und da seine natürliche Geschwindigkeit langsamer war als meine, bewegte ich mich manchmal etwa eine halbe Meile schneller, ging dann zweimal zurück und fiel neben ihn. In der zweiten Woche sind wir neun Meilen gefahren, in der dritten Woche fast elf. Unser Ritual bestand darin, bald zusammen zu laufen, über alles zu sprechen, was ihm in dieser Zeit in den Sinn kam, dann nach dem Lauf in seinen Pool zu springen und uns dann oft Mittagessen zu machen.
Als zwei Menschen, die zusammen kilometerweit laufen, haben wir viele Gesprächsthemen behandelt. Ich fand es sehr einfach, mit Connie zu sprechen. Unser Verstand schien auf die gleiche Weise zu funktionieren. Ich konnte ihm fast alles erzählen, egal wie esoterisch oder wie. es scheint so und er würde mir folgen und an meiner Seite sein. Dasselbe galt für ihn, wo auch immer seine Rede hinging, welche Tangenten er auch betrat, ich war da.
Ich erwähnte einmal, dass ich überrascht war, dass er immer warmherzig und freundlich zu mir war, als ich seine Highschool-Klassen besuchte, aber wenn ich mit Helen ausging, wirkte er kalt und distanziert. Er gab zu, dass ich Recht hatte und dass es sein Problem war, nicht meins. Sie erzählte mir, dass es ungefähr zu der Zeit war, als ihre Eheprobleme begannen, und sie mochte auch die Vorstellung nicht, dass irgendein Mann ihre Tochter fickt.
Aus irgendeinem Grund hatte ich nicht erwartet, dass mein ehemaliger Englischlehrer so spricht, aber ich mochte es, wenn er es tat. Als wir uns wohler fühlten, freute ich mich mehr auf unsere Trainingseinheiten.
Er erwähnte natürlich auch Helen. Er sprach über Helens gleichgeschlechtliche Beziehungen (Plural Ich kannte nur Geri) und wie es anfangs gedauerte, sich daran zu gewöhnen. Er sagte, er glaube nicht, dass Helen schwul sei, er sei einfach offen für alles und dass Dinge passieren könnten, wenn eine Gruppe von Krankenschwestern zusammen zur Schule gehe. Er sagte auch, er frage sich, ob zwischen Helen und mir irgendetwas passieren würde, während er zu Hause sei. Ich dachte, wenn Helen wollte, dass sie von unserer letzten gemeinsamen Nacht erfährt, könnte sie es Connie selbst sagen.
Nach ungefähr drei oder vier Wochen gemeinsamen Trainings hatte unser Komfortniveau einen Punkt des vollständigen Komforts erreicht. Connie berührte mich manchmal, wenn sie sprach, und ich zögerte weniger, sie zu berühren. Als er mit den zwölf Mühlen fertig war, war er begeistert und umarmte mich fest und küsste meine Lippen. Unsere normalen Begrüßungen und Verabschiedungen danach beinhalteten eine Umarmung und einen Kuss. Wenn wir zusammen aßen, fiel sein Blick auf meinen und sein schüchternes Lächeln ließ meinen Magen bluten. Obwohl zwischen uns 20 Jahre Altersunterschied lagen, flogen Schmetterlinge um meine Taille.
Ich ging in dieser Woche nach dem Schwimmen vom Pool aus in ihr Badezimmer und bemerkte, dass ihre Toilette undicht war und sie weiterlief. Ich sagte Connie, ich würde es reparieren, ich müsste nur zum Baumarkt gehen und die Ersatzteile besorgen. Sie war so dankbar und fing an, in ihrer Tasche zu wühlen, und ich sagte ihr, sie solle sich keine Sorgen machen, es wäre nicht teuer und es sei eine einfache Lösung. Dann sagte er, ich könnte ohne den Deal ein kostenloses Abendessen bekommen.
An diesem Nachmittag ging ich zum Baumarkt, um den Bausatz zu kaufen, und nahm ihn mit zu ihm nach Hause. Inzwischen war das Klopfen an der Tür zu einer unnötigen Formalität geworden, also ging ich hinein und fand ihn in der Küche.
Ich koche Abendessen, Will, ich hoffe du hast keinen Plan Lasagne Es hat eine Menge Kohlenhydrate? Er rief mich an, als ich den Raum betrat.
Ich schwöre, er wollte mich verrückt machen. Sie trug kurze, ausgefranste Ausschnitte und ein weißes T-Shirt ohne BH Das Baumwolltuch wickelte sich wie ein Feuchttuch um ihre Brustwarzen und zog meine Augen wie ein Magnet an. Ich weiß, du hast mich beim Starren erwischt, und ich bin halbwegs losgegangen, um die Toilette zu reparieren.
Ich muss im Badezimmer arbeiten. Es war ein kleiner Raum und ich musste mich in verschiedene Formen und Größen beugen, aber ich habe den Spülkasten entkernt. Aber Babs wollte helfen und stellte sich mir in den Weg, also musste ich es abschließen, damit ich die neuen Teile einbauen konnte. Er wimmerte ein paar Augenblicke, aber dann muss er Lasagne gerochen haben, denn er taumelte davon. Fünfzehn Minuten später war ich fertig und als ich das Wasser wieder anstellte und es ein paar Mal wusch, lief es mit geringfügigen Anpassungen wie neu.
Ich ging zurück in die Küche, und die Lasagne war im Ofen, und Connie hatte einen Krug mit Wodka-Martinis gerührt. Wir saßen mit unseren Getränken am Pool. Babs sprang auf das Floß.
Wir tranken und unterhielten uns die nächste Stunde. Wir sprachen dieser Tage über Laufen, Bücher, Unterrichten und Probleme mit Kindern. Wir aßen köstliche Lasagne und grünen Salat und tranken dann etwas am Pool. Nach einer Weile verspürte ich das Bedürfnis zu gehen, und obwohl ich nicht wollte, überschritt ich meine Begrüßungszeit nicht. Ich saß im sanften Licht und starrte auf Connies Profil und das subtile Heben ihrer Brüste bei jedem Atemzug, die wunderschönen nackten Brustwarzen, die in ihr Hemd passten, und die Schönheit ihrer gebräunten, übereinandergeschlagenen Beine, und ich schwöre. Der Gedanke, dass sie zwanzig Jahre älter war, könnte zwanzig Tage gedauert haben, weil ich mich verliebte.
Conny sah mich an der Tür, um gute Nacht zu sagen.
Danke, dass du den Nachttisch repariert hast, Will? sagte. ?Ich wusste nicht, dass du so ein Meister bist?
Oh, ich? Mir geht es gut im Badezimmer Ich sagte. Aber ich fühle mich in einigen der anderen Räume im Haus besser
Im schwachen Licht konnte ich ein Funkeln in seinen Augen und eine schlaue Locke auf seiner Lippe sehen.
Oh, du, du? sagte.
?Das denke ich auch. Wenn Sie andere Angelegenheiten zu erledigen haben, lassen Sie es mich wissen.
Wir sahen uns eine Weile an. Ich wusste, dass er auch etwas fühlte, ich wusste nur nicht, was es war. Ich beugte mich zu ihm und küsste ihn auf den Mund. Ich spürte einen kurzen Widerstand, aber ich legte meinen Arm hinter ihn und zog ihn zu mir. Meine Lippen öffneten sich und sie zögerte, aber bald taten ihre dasselbe, und unsere Zungen verhedderten sich und ich schmeckte sie zum ersten Mal. Er küsste mich auch und genoss es, aber seine Arme waren an seinen Seiten. Als wir uns endlich trennten, schlang ich meine Arme um seine Taille.
Äh, äh,? sagte Connie. ?Was war das??
?Etwas, was ich schon lange machen wollte? Ich sagte.
Will, wir sollten nicht? Warst du mein Schüler?
?Es war vor langer Zeit?
Aber du? du bist genauso alt wie meine Tochter?
?Na und? Du verdienst ein paar junge Sachen? sagte ich und führte einen kleinen Shuffle Dance vor ihm auf.
Er lachte und schüttelte den Kopf.
Ich küsste sie erneut und ihre Lippen waren dieses Mal nicht so spät, unsere Münder verbunden und unsere Zungen verdrehten sich in einem langen, sexy Ballett, und ich fühlte ihre Arme um mich.
Unsere Augen trafen sich, als wir aufhörten uns zu küssen, als wir gute Nacht sagten.
?Keine Frau kann einen Mann so küssen und nichts fühlen? Ich dachte mir.
—-
Ich schlief ein, als ich darüber nachdachte. Als ich morgens aufwachte, war mein Penis härter, als ich mich erinnern kann, es tat weh, und ich masturbierte, als ich daran dachte. Aber ich fing an, Schuldgefühle zu spüren. Hatte ich unser neu entdecktes Maß an Komfort und Bequemlichkeit unterschätzt und die Grenze überschritten? Ich dachte, ich würde seine Signale richtig lesen und angemessen reagieren, aber sein Zögern war ärgerlich.
Ich habe ihn an diesem Nachmittag angerufen, aber ich habe ihn vermisst. Als er mich an diesem Abend zurückrief, begann ich mit einer Entschuldigung.
Connie, wegen letzter Nacht? Ich sagte. Ich entschuldige mich, wenn ich etwas zu weit gegangen bin. Es war ein toller Abend und ich will nichts vermasseln. Ich bitte Sie, meine Entschuldigung anzunehmen.
Keine Entschuldigung, Will? er sagte: Weil du nichts falsch gemacht hast. Ich liebe es, wie du mich ansiehst, und ich habe Hinweise gesendet, das wollte ich. Aber am Ende, wenn wir uns tatsächlich so küssen, wie wir es tun? Ich schätze, viele Dinge trafen mich gleichzeitig und es machte mir ein wenig Angst.
?Welche Sachen??
Nun, zuallererst unser Alter. Nicht, dass ich unattraktiv wäre, aber zwanzig Jahre sind ein großer Unterschied.
Hey, dein Ex hat einen Teenie-Jam, du solltest auch einen haben Ich sagte, um die Atmosphäre zu mildern.
Er lachte, fügte aber hinzu: Okay, aber das ist noch nicht alles. Bist du ein ehemaliger Student?
Das war vor Jahren Betrachten Sie mich als Ihren Trainer?
??Und dann ist da noch Helen. Du bist sein Freund, du bist in seinem Alter. Um Gottes Willen, du warst mit ihm zusammen?
Connie, Helen ist eine reife Erwachsene, ich bin sicher, sie?
Ich weiß, Will, ich weiß. Wie gesagt, du hast nichts falsch gemacht. Ich wollte, dass das passiert. Es gibt viel zu bedenken.
Er sagte weiter, dass er am nächsten Morgen zu seiner Lehrerorientierung für den Schulanfang aufbrechen und bis Freitagabend weg sein würde.
Ich hoffe, du schließt deine Ausbildung ab Ich sagte.
Das werde ich, Coach, ich verspreche es? sagte er: Und ich bin bereit für unsere 13. Mühle am Samstag
?Gut. Und vielleicht haben Sie ja diese Woche Zeit, sich Gedanken darüber zu machen, welche anderen Räume in Ihrem Haus meine Handwerkerdienste brauchen könnten? Ich sagte.
Er kicherte und sagte: Oh, ich kenne schon einen. Das ist Teil meines Problems.
—-
?Guten Morgen Ich hoffe, wir können den Regen besiegen? Connie sagte es am Samstagmorgen, während sie mich mit einem schnellen Kuss begrüßte.
?Es wird uns schneller laufen lassen? Ich habe Witze gemacht.
Das Wetter war bewölkt und heiß mit einer Regenwahrscheinlichkeit von 70 %. Es war schwül, und bevor wir überhaupt aufhören konnten zu gähnen, fingen wir beide an zu schwitzen.
Wir haben wie immer beim Laufen über viele verschiedene Dinge gesprochen, aber ?wir? Wir haben das Thema nicht berührt, und ich fühlte eine Spannung in der Schwingung, von der ich dachte, dass sie bei uns bleiben würde, bis wir ankommen.
Ein paar Meilen später waren wir schweißgebadet und unsere Laufkleidung klebte an unseren Körpern. Als wir an der Stelle ankamen, wo ich unsere Wasserflaschen abstellte, hielten wir kurz an, um etwas zu trinken. Meine Shorts waren durchnässt und klebten an der Kante zwischen meinen Beinen. Connie muss es bemerkt haben, als ich beobachtete, wie sich ihre orangefarbenen Shorts an ihre verschwitzte Kamelzehe schmiegten.
Ungefähr elf Meilen lang fragte ich ihn, wie er sich fühle, und er sagte, er fühle sich ziemlich gut. Ich sagte ihm, ich würde mich für die letzten paar Meilen ein wenig dehnen, und er nahm es? Er sagte: Nein, machen wir das? Lass es uns tun? Also erhöhte ich meine Geschwindigkeit und wir machten uns gemeinsam auf den Weg.
Unsere letzten zwei Meilen liefen schneller, schneller als Connie es gewohnt war, aber sie blieb bei mir. Als wir nach dreizehn Meilen langsamer wurden, war ich begeistert und sagte ihm, wie stolz ich war. Ohne nachzudenken, legte ich meinen Arm um seine schweißnasse Taille und küsste ihn auf die Wange, und wir gingen Arm in Arm ein paar Schritte. Als wir von der Seite des Hauses auf seine Veranda traten, ging er vor mir an der Tür vorbei, und ich nickte bewundernd, als ich sah, wie der flüssige Stoff seines Hemdes auf seiner schmalen Taille und den orangefarbenen Shorts klebte. Arbeit an deinem Arsch.
Connie betrat das Haus und wie es nach unseren Läufen üblich war, betrat ich den Pool, zog mein Shirt, meine Schuhe und meine Socken aus und sprang nur mit meinen Laufshorts bekleidet in den Pool. Ich schwamm und paddelte ein bisschen und genoss das Gefühl des kalten Wassers auf meiner warmen Haut, das mir meine verbrauchte Zufriedenheit nach einem harten Lauf erleichterte. Ich zog meine Shorts aus, umklammerte sie mit meinen Händen und legte sie auf die Veranda am Pool, wo ich sie leicht wieder an- und ausziehen konnte. Nach ein paar weiteren Runden schwamm ich zu den Poolstufen und setzte mich auf die unterste Sprosse im Wasser auf Brusthöhe und entspannte mich.
Innerhalb weniger Minuten verließen Connie und Babs das Schlafzimmer durch die Glastür. Er ging hinüber und öffnete die Tür, um Babs schnell zum Pinkeln zu bringen. Sie sah aus wie ein Model in einem eleganten, einteiligen schwarzen Badeanzug mit offenem Rücken, der all ihre Kurven betonte. Ohne mich anzusehen (aber wissend, dass ich ihn beobachtete), ging er in die Hocke, nahm meine Laufshorts an die Wand und hängte sie an den Handtuchhalter. Dann tauchte er ins tiefe Ende.
Er stand auf um Luft zu holen und stellte sich bis zu den Schultern ins Wasser und sah mich zum ersten Mal an. Mit einem verschmitzten Lächeln im Gesicht ließ sie ihre Hände über ihre Schultern gleiten und befreite sie von den schwarzen Spaghettiträgern ihres Kleides. Mit untergetauchten Händen und sich drehendem Körper zog sie ihren Badeanzug aus und warf ihn neben den Handtuchhalter. Jetzt waren wir beide nackt in seinem Pool.
?Wenn du Nackttauchen gehst? er sagte: Ich auch.
Er schwamm und wir umarmten uns und ohne zu zögern bedeckte sein Mund meinen, während seine Zunge den Weg führte. Seine Arme schlangen sich um mich und ich führte ihn zu der Stufe neben mir. Von Angesicht zu Angesicht, mich tief küssend und mit meinen Händen erkundend, schlang ich meine Beine um ihn und zog ihn so nah wie ich konnte. Ich fühlte ihre Brüste auf meiner Brust und die Konturen ihres süßen Hinterns in meinen Händen. Seine Hand griff nach meinem Werkzeug, das noch ein wenig im kalten Wasser hing, aber schnell wuchs.
?Ich habe die ganze Woche darüber nachgedacht? er murmelte.
?Ich denke die ganze Zeit daran? Ich antwortete.
Ein lauter Donner war von einem entfernten Blitz zu hören und es begann zu regnen. Nasse Hände strichen über unsere nassen Körper und unsere Zungen tanzten im Regen.
?Komm her,? sagte ich langsam und hob ihn hoch, damit er auf der obersten Stufe der Wasseroberfläche direkt unter seiner Taille saß.
Mein Mund erforschte bereitwillig Connies Nacken und Schultern und seufzte laut, als ich nach ihren köstlichen Brüsten griff. Ihre Brustwarzen, eingepflanzt durch das kalte Becken, verhärteten sich zwischen meinen Zähnen und stöhnten, als ich sie in meinen Mund zog.
Der Regen begann stärker zu strömen und mit einem weiteren Donner fühlte ich, wie Connies Griff um meinen hart werdenden Schwanz stärker wurde.
Ich kniete vor ihr, küsste ihre Brüste, ihren Bauch, ihren Bauch. Ich legte meine Hände auf ihre Hüften und hob sie an und vergrub mein Gesicht in ihr mit ihrer wunderschönen, gepflegten Fotze an der Wasserlinie.
?Ach du lieber Gott? er stöhnte.
Mein Mund entdeckte seine eifrige, offene Wunde, und ich saugte an seinen Lippen und trennte mich mit meiner Zunge. Sein salziger Geschmack, mit Chlor gegossen, ergab einen köstlichen süß-sauren Cocktail. Ich kniff ihre Arschbacken und saugte ihren geschwollenen Kitzler in meinen Mund.
?Ach du lieber Gott??
Der Regen begann in Strömen zu strömen, harte Klumpen schlugen auf den flachen Stufen auf uns ein und hinterließen tiefe Gruben auf der Oberfläche des Beckens. Seine Hände umfassten meinen Kopf und er drückte seine Muschi an mein Gesicht und seine Klitoris tauchte tief in meinen Mund ein. Meine Lippen stöhnten, als ich ihn massierte.
Ein weiterer Donner war zu hören, und ein starker Wind blies die Bäume im Hinterhof zur Seite. Eine eingetopfte Palme flog in die Luft und erschreckte Babs, der sich aufmachte, sich unter einer Chaiselongue zu verstecken. Der Regen strömte so stark, wie ich mich erinnern kann, schlug wie Gummigeschosse auf meinen Rücken, aber Connies hartes Fleisch war in meinem Mund, ihre starken Finger führten meinen Kopf in ihren knirschenden Schritt und meinen Schwanz lang und hart. kaum bemerkt.
Ich sah Connie an und sie hatte einen ernsten, konzentrierten Gesichtsausdruck, als wäre sie in tiefer Trance. Ihr Haar klebte an ihrer Kopfhaut und ihre Brustwarzen waren groß und hart. Er schaukelte hin und her, fickte mein Gesicht. Dann zitterte sein Körper und er zitterte und zitterte am ganzen Körper und stieß einen Schrei aus.
Oh mein Gott, Will?
Es war schwer zu sagen von meiner Position mit meinem Mund, der in die wässrige Umarmung von Schmutz und Poolwasser eingetaucht war, aber er muss eine gesunde Dosis seines Spermas in den Pool gekippt haben.
Dann zog er meine Haare zu sich und mein Kopf folgte ihm. Er saugte meine Zunge tief in seinen Mund und schlang seine Finger um meinen aufrechten Stab. Der starke Regen stocherte und durchnässte uns, und starke Winde schüttelten Bäume und Büsche. Babs bellte bei jedem Donner.
?Gott, so habe ich noch nie gegessen? sagte er mit einem Zischen. ?Ich war noch nie so hart?
?Das ist mein Connie-Lingus? Ich sagte.
Also, wann willst du üben?
?Ich?würde gerne üben??
Ich will dich drinnen haben, sagte Connie.
Was, im Haus? Ich fragte.
?Nummer In mir? zischte er und zog meinen aufgepumpten Knüppel in sein gieriges Loch.
Ich trat ein und fand inmitten des Sturms Ruhe. Eine mystische, magische Kombination aus hartem Schwanz, heißer Möse und kaltem Wasser. Ich pumpte sie, zielte auf ihren Rücken, aber hielt ihren Arsch vorsichtig in meinen Händen und hob sie über die Betonoberfläche der Treppe, um ihren schönen Rücken nicht zu verderben. Er schlang seine Arme um meinen Hals, vergrub seine Zunge in meinem Mund und schwang sich auf mich zu, wobei er bei jedem Stoß an meinem Hals saugte.
Wir hatten einen Sturm. Sie stöhnte, als ich meinen Mittelfinger für einen besseren Halt in ihren Arsch steckte und ich den heißen, engen Druck ihres Arschlochs spürte. Ich schwang meinen Finger tiefer in ihn hinein und er kniff ihm als Antwort in den Hintern.
Seine linke Hand wanderte zu meinem Arsch und ich spürte, wie sein Finger hineinging. Dann kamen wir beide total ineinander, wir verstanden uns mit Schwanz, Zungen, Fingern und dem Sturm, der auf uns tobte, und gaben einander auf.
Ich kam unter einem durchdringenden Donner an, und mit mehr als einem Export hinterließ ich Connie meinen Samen. Finger und Zungen und Schwänze blieben drinnen, küssten und schmiegten sich aneinander, während der Sturm langsam nachließ.
?Gehen wir nach Hause? sagte Connie ein paar Minuten später. ?Ich habe einen anderen Job für meinen Mechaniker.?
?Sie machen?? Ich fragte.
?Ja. In meinem Schlafzimmer.
—-
Ich will dich lutschen? sagte Connie.
Der Sturm ließ schließlich nach und verwandelte sich in einen sanfteren, stetigen Regen, und wir warfen unsere Handtücher und wir lagen auf seinem Bett, unsere Körper eingewickelt. Babs war direkt neben uns und schaute in die andere Richtung.
?Mein Englischlehrer gibt einen Blowjob? Ich sagte. ?Träume werden wahr?
Kaum zu glauben, ich weiß Es ist lange her, ich hoffe, es ist es wert? sagte er und ging nach unten.
Es fühlte sich an wie ein Traum. Er nahm sofort das meiste von mir in seinen Mund und massierte seine Kopfhaut mit meinen Fingern, brachte seinen Kopf näher und steckte so viele Schwänze in seinen Mund, wie ich konnte. Ich wölbe meinen Rücken und wiege sanft meine Lenden, um seinen Mund so gut wie möglich zu spüren. Er hat mit einer Hand meine Eier gemolken und mit der anderen in meine Arschbacke gekniffen, überzeugend, sein Mund, seine Hände und mein harter Steinschwanz arbeiteten harmonisch wie eine geölte Maschine.
Er hätte mich für jemanden täuschen können, der behauptet, eingerostet zu sein. Er bewegte geschickt seinen Mund, drückte seinen Mund fest gegen mein geschwollenes Instrument, blies mich wie ein virtuoses Windbläser, neigte seinen Kopf mit der Leidenschaft, die er zeigte, als er die Klassiker unterrichtete. Er sagte, es sei eine Weile her und er habe es definitiv genossen, einen Schwanz im Mund zu haben.
Kurz darauf war sein Körper auf meinem und er fütterte meinen schleimigen Schwanz in seine nasse Fotze, während er seine Zunge in meinen Mund steckte. Er ging an mir auf und ab, kam rein und raus, fickte mich, und der Raum war erfüllt von den Geräuschen unseres Stöhnens, des knarrenden Bettes und der nassen Schläge unserer Genitalien. Du hast meinen Ex wie eine Göttin gefickt.
?Gott, ich brauchte das? Sie sagte, sie würde immer noch ficken, als Connie ihren Mund von meinem nahm. Dreizehn Meilen heute Morgen habe ich darüber nachgedacht
Ein schrilles ?Oh mein Gott? Sie stieß ein Geräusch aus und ich fühlte, wie ihre warme, nasse Ladung aus ihr herauskam und meine Eier und Schenkel durchnässte. Ich rollte mich auf sie, als sie schrie, und schlug mein Fleisch in sie hinein, Krampf für Krampf, bis mein Sperma aufstieg und ich mich in sie katapultiert fühlte. Als der Schmerz nachließ, lagen wir zusammen, küssten uns und spürten, wie unsere Körper schmolzen.
Wir müssen nach dem Halbmarathon und unserem muskulösen Sex eine Weile genickt haben, und er lächelte mich an, als ich meine Augen öffnete. Ich habe ihn geküsst.
?Umarme mich,? sagte. Ich will deine Arme um mich spüren?
Ich näherte mich und er drehte sich um und ich war hinter ihm, schlang meine Arme und löffelte ihn. Es dauerte nicht lange, bis meine Hände über ihr festes, gebogenes Fleisch strichen und mein Mund an ihren Ohren, ihrem Hals und ihren Schultern vorbei war. Er gurrte mit meinen Küssen und verhärtete sich erneut gegen das Knacken meines Schwanzarschs. Ich spürte, wie sich sein Arm um seinen Körper legte und seine Hand meinen Schwanz fand. Sein Gewicht verlagerte sich leicht und seine Beine spreizten sich weit genug, um mich zu seinem warmen, offenen Kragen zu führen. Meine rechte Hand fand ihre Klitoris und ihre Finger schlossen sich meinen an, führten sie und brachten mir bei, sie zu lieben. Auf meiner Hand, als ich sie von hinten fickte, massierten wir ihren vergrößerten Liebesknopf, ihre Sehnsucht und mein gemeinsames Lernen.
Wir lagen ein paar Minuten lang langsam da, während ich seinen Nacken küsste und ihm schmutzige Dinge ins Ohr flüsterte. Dann kamen wir beide noch einmal, weniger kakophonisch als bei unseren vorherigen Orgasmen, aber bis dahin wurde uns beiden klar, dass unsere Körper vom Laufen, Lieben und Nichtsessen erschöpft waren.
Wir duschten und dann fuhr mich Connie nach Hause, damit ich mich anziehen konnte, und dann gingen wir in eine Bar, um ein spätes Mittagessen und ein paar Bierchen zu essen. Jetzt, da wir ein Liebespaar waren, gab es keine Spannungen mehr und die Unterhaltung floss leicht und war voller Gelächter, sexueller Anspielungen und Dinge, die wir uns im Bett antun würden. Nach unserem zweiten Krug bückte er sich und sagte mir leise, er wolle nach Hause, weil er wieder auf mich fallen wollte und wollte, dass ich in seinen Mund komme.
Ich verbrachte den Rest des Wochenendes mit ihm, und die meiste Zeit verbrachte ich damit, auf verschiedene Weise Liebe zu machen. Conny war unersättlich.
—-
Unser Liebesleben wurde zur Routine: Montag bis Freitag gab es Arbeit, sie mit ihren Schülern, Unterricht und Notizblöcken und ich mit meinem Job. Wir telefonierten während der Woche, normalerweise darüber, wie wir diese Woche gelaufen sind, wie geil wir waren und wie wir uns an diesem Wochenende gegenseitig in Stücke reißen würden. Zu den Wochenenden gehörte unser langes Joggen am Samstagmorgen, gefolgt von zwei Tagen des Saugens, Kuschelns und Findens neuer Arten des Fickens. Und neue Orte Ich habe sie im Pool, im Whirlpool, in der Dusche, auf dem Boden, auf der Küchentheke gefickt. Connie war sexuell sehr zurückhaltend, was eine angenehme Überraschung war und nicht das, was ich von meiner ehemaligen Englischlehrerin erwartet hatte. Er hatte auch ein buntes Vokabular, obwohl die meisten Wörter nicht die waren, die er im Unterricht benutzte.
Die ersten paar Wochenenden waren wir so hungrig aufeinander, dass wir Liebe machen mussten, bevor wir wegliefen, aber dann wurden uns natürlich die Beine angeschossen und wir wollten nicht laufen, obwohl wir uns dazu gezwungen haben. Wir wussten, dass wir noch mehr Liebe machen würden, wenn wir fertig wären, was uns motivierte.
Jedes Wochenende machten wir lange Läufe von 15, dann 17, dann 19, dann 20 Meilen, liebten uns den ganzen Nachmittag und gingen dann zum Abendessen aus. Zuerst war Connie etwas schüchtern, wenn es darum ging, auszugehen, weil sie dachte, die Leute würden denken, sie sei meine Mutter oder so. Ich sagte Quatsch, du siehst mindestens zehn Jahre jünger aus und dein Körper ist mörderisch, ab und zu küssen wir uns oder halten Händchen und die Leute verstehen es. Und dann muss ich mir vielleicht keine Sorgen machen, dass andere junge Männer dich anmachen.
—-
Das Wochenende des Marathons ist endlich da. Wir sind am Freitag in der Nacht vor dem Rennen zum Rennen gefahren und haben ein Zimmer in einem Hotel unweit der Startlinie gebucht. Am Ende unserer dreitägigen Kohlenhydratladung aßen wir Pasta und Bier zum Abendessen und versuchten früh ins Bett zu gehen, aber der Schlaf kam nicht. Ich habe Connie-Lingus gemacht und sie hart gefickt, um uns beim Schlafen zu helfen.
Wir standen früh am Morgen auf und gingen zu den Rennen. Wir haben unsere Sachen im Zimmer gelassen, da wir zwei Nächte gebucht hatten. Ich hoffe, Samstagabend wird ein Fest
Das Wetter war fast ideal für einen Marathon. Teilweise bewölkt, Mitte der 50er Jahre mit leichter Brise. Wir küssten uns kurz vor dem Startschuss und los ging es.
Wir liefen die ersten paar Kilometer Seite an Seite, dann sagte ich, ich müsse mein Tempo erhöhen. Er sagte, kein Problem, lass uns gehen. Das tat ich und er blieb bei mir. Ich ermahnte ihn, ruhig zu bleiben, und erzählte ihm von meinem ersten Marathon, ich fühlte mich großartig bei fünf Meilen pro Stunde, ich erhöhte mein Tempo und zahlte den Preis bei etwa 22 Meilen pro Stunde, als ich gegen die Mauer stieß und die letzten vier Meilen sich wie vierzig anfühlten. reine Hölle.
Wir sind zusammen gelaufen. Langsamer als mir lieb ist, vielleicht schneller als Connie es vorzieht, aber wir sind zusammen fertig, Hand in Hand.
Drei Stunden zweiundvierzig Minuten, sechzehn Sekunden. Wir waren sehr glücklich. Es war unglaublich für mich, dass Connie bei ihrem ersten Marathon so eine gute Zeit hatte. Wir gingen Bier und Pizza essen und eilten dann zurück in unser Zimmer und sprangen ins Bett. Wir neunundsechzig stießen uns in wilde Orgasmen und schluckten beide viel Sperma. Natürlich waren wir müde und konnten problemlos einschlafen.
Um vier Uhr wachte ich auf, weil Connie meine Erektion streichelte. Meine Augen öffneten sich, um sein Gesicht aus der Nähe zu sehen, und er sah mich an. Wir lagen auf unserer Seite, von Angesicht zu Angesicht und küssten uns. Connie brachte ihren Körper näher und schob meinen harten Knüppel in ihren nassen und bereiten Liebeshandschuh.
?Ich brauche dich wieder? sagte er mit sanfter Stimme.
Mit meinem Schwanz sicher in ihrer heißen Muschi vergraben, steckte ich meinen Finger für den bestmöglichen Halt in ihren Arsch und tauchte meine Zunge in ihren Mund. Wir schaukelten auf unseren Seiten hin und her und erreichten wieder den finalen Höhepunkt. Er drehte sich auf den Rücken und zog mich hoch. Wir waren beide schweißgebadet und unter Ekstaseschreien kamen wir unserem überschwänglichen Abschluss immer näher.
Später, als mein Schwanz immer noch in ihr steckte, drückte Connie ihre Mösenmuskeln.
?Ich bin schwanger,? sagte er mit sanfter Stimme.
Verdammt, ich fiel aus dem Bett. Meine Augen müssen wie Teller ausgesehen haben. Er lächelte mich an.
Ich schluckte schwer und fragte: Was bist du?
?Schwanger. Ich weiß es seit ungefähr einer Woche, aber ich wollte bis nach dem Rennen warten, um es dir zu sagen.
Für kurze Zeit herrschte verwirrtes Schweigen. Ich hatte keine Ahnung, was ich sagen sollte.
?Bin ich ein Vater?? Ich fragte.
Dumme Frage. Er schlug mir mit einem Ersatzkissen auf den Kopf, aber er hatte immer noch ein Lächeln im Gesicht.
?Ich werde so tun, als hätte ich diese Frage nicht gestellt? sagte. Er legte seine Hand auf meinen Penis. ?Und dieser Penis ist seit langem der einzige, dem ich nahe war? Sie liebte es.
?Wie??
Es muss das erste Wochenende gewesen sein? sagte. In der Woche, in der ich zur Orientierung ging, beschloss ich, Sex mit dir zu haben. Ich bin sofort wieder zur Verhütung zurückgekehrt. Aber ich muss mich irgendwie geirrt haben.
Wie denkst du über ihn? Ich fragte.
?Gut,? sagte. Zuerst war ich schockiert, aber für mich ist es okay. Wir bekommen ein Baby Und du wirst?
Wow, beängstigend? Ich sagte. ?Ich weiß nicht was ich sagen soll. Ich bin geschockt, schätze ich.
?mit einer frage?? fragte sie mit meinem Schwanz immer noch in der Hand.
Äh, ich bin sicher?
Wir können immer noch Sex haben. Hat der Arzt ok gesagt?
?Okay, das ist großartig. Du bist ein toller Idiot, es ist so schwer loszulassen?
Er lachte und sagte: Nicht nötig. Brauchen Sie nur eine Penisverkleinerung?
?Was??
?Penisverkleinerung. Dies ist ein einfaches ambulantes Verfahren; Sie müssen nur ein paar Zentimeter entfernen. Aus Sicherheitsgründen. Ich habe dir einen Termin für nächsten Donnerstag besorgt.
Ich muss einen stumpfen Ausdruck auf meinem Gesicht haben. Connie brach in Gelächter aus und ich war an der Reihe, sie mit dem Kissen zu schlagen.
?Ich werde dich dafür bestrafen? Ich sagte. ?Das war grausam? Wir lachten beide.
?Wirklich? Was für eine Strafe??
Ich… ich werde dich ficken.
Oh, versprochen, versprochen.
Ich verbrachte die nächsten paar Minuten damit, ihren Bauch zu streicheln und zu küssen. Bald saugte mein Mund an ihrem köstlichen Kitzler.
Ich sagte ihm, dass ich ihn liebte. Er sagte, er liebt mich. Wir haben uns wieder geliebt.
—-
Ich wäre fast bei ihm eingezogen. Wir haben jede Nacht zusammen geschlafen. Ich habe ihn verwöhnt. Ich habe ihn massiert. Ich küsste ihren immer noch flachen Bauch. Wir liebten uns oft, aber ich ließ es langsam angehen. Ich war ängstlich. Ich wollte nichts kaputt machen.
Mein Verstand war verschwommen. Jeder Tag war verschwommen. Was ist passiert? Meine Gedanken rasten von Fragen und Zweifeln. War ich darauf vorbereitet? Was für ein Vater wäre ich? Sollen wir heiraten? Bin ich bereit zu heiraten? Wenn ja, könnte ich der Stiefvater eines Mädchens sein, mit dem ich früher Sex hatte? Kann ich damit umgehen?
Ich war verliebt und hatte Angst vor Scheiße.
—-
Thanksgiving stand uns bevor. Connie bestand darauf, eine große Mahlzeit zu kochen, aber ich sagte nein, sie ist schwanger, sie sollte es ruhig angehen lassen. Sie sagte nein, sie ist erst ein paar Monate alt und sie will es tun und Helen kommt über die Ferien nach Hause. Er sagte, Helen könne nur ein paar Tage wegen Feiertagen, Thanksgiving oder Weihnachten freinehmen. Aber da die meisten der sehr religiösen Ureinwohner Südamerikas um Weihnachten frei baten, musste Helen arbeiten und zu Thanksgiving nach Hause kommen.
Connie sprach ein paar Mal darüber, wie wir unsere Beziehung zu Helen melden sollten. Jetzt mit ihrer Schwangerschaft war es zu einem noch stressigeren Ereignis geworden.
Helen flog Mittwochnacht. Connie hielt es für das Beste, Helen allein vom Flughafen abzuholen, sie nach Hause zu bringen, aufzuholen und ihr von unserem Training, dem Rennen und unserer Beziehung zu erzählen. Und ich war zum Thanksgiving-Dinner gekommen und wir haben ihm den Rest zusammen erzählt.
—-
Helen? Sein Flugzeug hatte stundenlange Verspätung und landete schließlich nach Mitternacht. Helen war erschöpft und sie und Connie hatten nicht viel Zeit, um aufzuholen. Sie gingen zu Bett und schliefen lange; Als sie erwachten, griffen sie die Arbeit an, das Fest gemeinsam vorzubereiten.
Ich kam gegen drei Uhr nachmittags an. Als Connie die Tür öffnete, nickte sie mir kaum merklich zu und sagte mir, sie habe Helen nichts gesagt. Okay, los geht’s, dachte ich.
In der Küche sagte Helen hallo und umarmte mich herzlich. Er küsste mich auf die Lippen.
Gute Sache, bist du hier? sagte.
Wir hatten ein großes Abendessen und es war ein köstliches Festmahl. Es war wunderschön gekocht, bis zum Maximum geschluckt und als Team aufgeräumt.
—-
Wir haben danach etwas getrunken. Wir saßen am Pool.
Helen, ich muss dir etwas sagen? sagte Connie.
?Okay was?? sagte Helen kalt. Er sah mich nicht an.
Geht es um Will?
Du fickst sie, nicht wahr?
?Nummer Nun ja. Wir haben wochenlang für den Marathon trainiert, haben wir uns verliebt??
?Ich habe mich verliebt, oh gib mir eine Pause? Helen kicherte.
?Wir machten??
?Oh bitte??
?Es ist doch passiert? Ich intervenierte.
Es gab eine bedeutungsvolle Pause von mehreren Minuten.
?Es ist schon passiert??
?Ja,? Ich sagte.
Es gab ein weiteres langes Schweigen.
?Ich bin schwanger,? sagte Conny leise.
Helens Pupillen weiteten sich und ihre Augenlider schälten sich zurück. ?Bist du schwanger? Oh mein Gott, wer ist Papa?
Nun, Will natürlich sagte Connie.
Oh nein, bist du schwanger mit Wills Baby?
?Ja.?
Helen brach in unkontrollierbare Tränen aus und schluchzte eine Minute lang. Wir waren verzweifelt. Schließlich ließ das Weinen so weit nach, dass Connie mit ihr sprechen konnte.
Schatz, was ist los? sagte.
Bist du schwanger mit Wills Baby? sagte Helen.
?Ja.?
Ein weiterer Tränensturm floss aus Helens Augen.
?Ich auch? Helen weinte mit ihren Schmerzensschreien.
Connie drehte den Kopf und sah mich an. Seine Augen waren wie kalte Dolche vor Schock.
?Verdammt? Ich dachte mir. Das einfache Leben, das ich führte, war offiziell sehr kompliziert geworden.
—–
Ende

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert