Persönlicher Assistent Mittagspause Quickie Der Nach Creampie Auf Einem Tisch Im Jachthafen Zurücklegt

0 Aufrufe
0%


Gareth blieb vor der langen schwarzen Tür stehen. In seiner linken Hand klemmte eine mit Kleidung und Toilettenartikeln gefüllte Reisetasche. Hinter ihm fuhr das Taxi in Richtung des kleinen Flughafens davon, wo es eine Stunde zuvor angekommen war.
Eine Frau in einem knielangen schwarzen Rock und einer schwarzen Arbeitsjacke ging auf die Straße zu, die die Tür mit dem breiten, schwarz-roten Gebäude der Darkholme Academy verband.
Gareth nahm ein kleines Büchlein aus seiner Tasche. Auf dem Cover war The Guide to Darkholme. Darunter war ein körniges Foto des Gebäudes vor ihm – es sah nur nicht halb so groß aus – und der hohe schwarze Zaun, der das Gelände umgab, sah aus, als wäre er mit Photoshop bearbeitet worden. In der Ecke prangte das Logo der Akademie: eine zusammengerollte Maus und darum herum die Worte Freedom in Discipline. Es war logisch zu sehen, dass die Schule – wie in der Broschüre angekündigt – die Erziehungsanstalt Nummer eins für junge Männer war, die mit Autorität kämpfen.
Gareth war seit ein paar Jahren nicht mehr auf der High School (ein harter Abschlussplatz) und war arbeitslos und lebte außerhalb seines Elternhauses. Er verbrachte die meisten Tage damit, zu Hardcore-Pornografie zu masturbieren, während seine Eltern bei der Arbeit waren – er sah gerne zu, wie Pornostars mit großen Brüsten große Schwänze und Spielzeuge in ihre Ärsche schoben – also war er entsetzt, als sie es für angebracht hielten, ihn nach Darkholme zu schicken. damit er einige wertvolle Lektionen fürs Leben lernen kann. Er sah es nur als mehr Schule an.
Guten Morgen, sagte die Frau, die die Tür erreicht hatte und das große Vorhängeschloss aufschloss, das Gareth bisher nicht aufgefallen war.
Guten Morgen, antwortete er.
Er öffnete die Tür und streckte seine rechte Hand aus. Gareth hat es genommen. Es war viel größer als das – vielleicht dreißig Zentimeter.
»Miss Ives«, sagte er.
Gareth.
Er bedeutete ihr, vorbeizugehen, und er tat es. Die Schulleiterin schloss sofort die Tür hinter sich ab und ging auf das Gebäude zu. Gareth folgte.
Auf dem Gelände herrschte reges Treiben. Gruppen von Jungen, die alle in Gareths Alter aussahen, machten Fitnessaktivitäten auf und um die Joggingstrecken herum, die das Hauptgebäude umgaben. Eine Gruppe von Läufern kam in einfacher grauer Kleidung auf die Strecke. Als jeder von ihnen vorbeiging, nickten sie der Schulleiterin leicht zu und sagten: Guten Morgen, Miss Ives.
Er lächelte sie alle an, sagte aber nichts. Gareth bemerkte, dass einige der Jungen während ihres Laufs einen Ausdruck intensiver Konzentration auf ihren Gesichtern hatten, als würden sie im Kopf rechnen. Seltsam, dachte er. Wie lange führen sie uns? Diese enge Begegnung verschaffte Gareth auch eine bessere Sicht auf die Uniform – die Shorts waren etwas zu kurz für das Wetter – eigentlich bei jedem Wetter.
Mr. White, ich nehme an, Sie lernen unsere Einrichtungen und unseren akademischen Hintergrund so genau wie möglich kennen? fragte Miss Ives plötzlich.
Oh, ja, sagte Gareth und schüttelte den Reiseführer.
Ach, das. Miss Ives lachte kurz auf. Das ist nur Marketing. Hier, er zog ein weiteres ähnlich aussehendes Heft aus seiner Jacke, das ist etwas aufwändiger. Gareth hoffte, dass er Recht hatte: Das Originalheft enthielt viel Geschriebenes, sagte aber nicht mehr als, wie großartig die Schule war. Wirklich vermarkten.
Die Titelseite des echten Heftes zeigte ein ähnliches Bild, nur dass der Zaun vollständig sichtbar war. Auch das Logo war anders. Es zeigte eine Maus anstelle einer Maus, und der Satz, der es umgab, war Pleasure in Delivery. Gareth unterdrückte sein Lachen. Wieso klingt diese Frau nicht komisch? Er tat so, als würde er durchgehen.
Sie erreichten die Vordertüren: zwei kürzlich gestrichene schwarze Monolithen. Schulleiterin Ives öffnete eines davon für Gareth und begrüßte ihn herein. Eine große Lobby begrüßte ihn – gleich links von ihm saß ein Tisch, der von einer jungen blonden Frau geführt wurde. In der Mitte des Raumes führte eine Treppe in den zweiten Stock, von dem mehrere Korridore abgingen. Auf beiden Seiten der Treppe befanden sich zwei weitere große Türen, und eine weitere stand neben dem Schreibtisch auf der anderen Seite des Raums, auf der in fetten schwarzen Buchstaben Büro des Managers stand.
Schulleiterin Ives schloss die Tür und trat vor Gareth. Schwester Verne wird in Kürze eintreffen. Nach der Medizin wird Ihnen Ihr erster Unterricht gezeigt. Sie werden der C7-Einschreibungsgruppe beitreten. Sie werden Unterricht und Aktivitäten mit allen Schülern dieser Gruppe teilen.
Gareth hat sich den letzten Teil nicht wirklich angehört. Hmm… was meintest du mit ‚medizinisch‘?
Schulleiterin Ives grinste. Hast du den Reiseführer gelesen, den ich dir gegeben habe? Oder hast du ihn nur rezensiert?
Ich, äh-
Bevor Schwester Verne hierher kommt, sehen Sie sich das besser noch ein wenig an. Ich bin in meinem Büro. Damit ging es.
Die Empfangsdame tippte wie wild, aber ansonsten war es ruhig. Gareth schlug den Reiseführer auf und begann, die Einführung zu lesen. Er sagte:
Willkommen an der Darkholme Academy, wo Sie lernen werden, mit der Zeit ein produktives und gehorsames Mitglied der Gesellschaft zu werden. Durch unseren disziplinbasierten Lehrplan und maßgebliche Lehrmethoden werden wir Sie in eine gehorsame Person verwandeln, die für die Wiedereingliederung geeignet ist. Diese Methoden mögen seltsam erscheinen , besonders am Anfang, aber wir sind sicher, dass Sie sie für ihre positive Wirkung auf Ihre Perspektive und Einstellung zu schätzen wissen werden.
Sie wollte gerade zur nächsten Seite blättern, als eine reife Frau in einem hellblauen Krankenschwester-Outfit durch eine der Türen neben der Treppe hereinkam.
Ist Garet White? fragte sie und sah ihn an. Er war rothaarig, rundlich und sprach mit leicht britischem Akzent.
Ja, das bin ich, antwortete er.
Diesen Weg.
Gareth folgte ihm durch ein Labyrinth aus Türen und Gängen, von dem er sicher war, dass er sich nie daran erinnern würde. Besorg dir besser eine Karte von diesem Ort, dachte er. Ich könnte tagelang verschwinden.
Einfach raus hier, bitte. Schwester Verne öffnete eine Tür und betrat einen kleinen weißen Raum, der den Büros jeder anderen Schulkrankenschwester, in der sie je gewesen war, sehr ähnlich war. Gareth kam herein, und Schwester Verne schloss die Tür hinter sich.
Jetzt, sagte er. Hast du den Reiseführer studiert?
Was ist so wichtig an diesem Ratgeber? dachte Gareth. Ich, äh, habe das alles noch nicht ganz überstanden.
Oh, das ist schade, sagte er. Keine Sorge, alles ist Standardprozedur. Kannst du dich bitte für mich ausziehen, Gareth?
Gareth war sich nicht sicher, ob er sie richtig verstanden hatte. Was willst du von mir?
Schwester Verne näherte sich ihr und legte ihre Hand auf ihr Handgelenk. Du wirst dich ausziehen, sagte er streng, bevor er seine Stimme leiser machte. Standardverfahren, wiederholte er und setzte sich an seinen Schreibtisch.
Gareth zappelte einen Moment unbehaglich herum, dann stellte er seinen Seesack ab. Schwester Verne, die ihre Besorgnis bemerkte, drehte sich auf ihrem Stuhl zu ihm um. Gareth, sagte er. Wenn du deine Kleider nicht ausziehst, muss ich sie für dich ausziehen. Sie knöpfte ihr Kleid auf und ließ ihre Fingerspitzen über ihre großen Brüste kratzen.
Gareth spürte, wie er sich verhärtete. Er hatte eine kleine Schwäche für reifere Frauen – er ejakulierte oft in Videos, in denen reife Frauen geschlagen wurden oder sogar miteinander auskamen.
Er zog sich aus und zeigte der Krankenschwester seinen sechs Zoll langen Schwanz.
Da, sagte er, als er aufstand. Das war nicht sehr schwierig, oder? Sein Blick landete für einen Moment auf ihrem Penis.
Nein, ich glaube nicht.
Er ging in den Schrank und zog ein großes rotes Rechteck aus Gummi heraus. Es sah aus wie eine Wärmflasche. Er brachte es zum Waschbecken und fing an, es mit Wasser zu füllen. Wir müssen dich darauf vorbereiten, am Wellnessprogramm der Akademie teilzunehmen. Komm für mich an den Tisch, okay?
Gareth tat dies ohne zu zögern. Sie lag mit dem Schwanz nach oben und streichelte dabei die weiche Tischplatte, damit Schwester Verne sie nicht sah.
Das Programm erfordert, dass Sie vollständig frei sind, sagte Schwester Verne und drehte sich um. Der rote Sack war bis zum Rand gefüllt und irgendwo hinter Gareth zugebunden. Dafür muss ich dir einen gründlichen Einlauf geben.
Ein was? Gareth war damit sehr vertraut – er mochte auch versaute japanische Pornos.
Eine Hand erhob sich zwischen Gareths Beinen und griff nach seinen wehrlosen Hoden. Gareth verzog das Gesicht, und Schwester Verne lockerte ihren Griff leicht und begann mit dem Daumen zu massieren. Gareth stöhnte.
Hier sind wir, murmelte er. Du magst das, nicht wahr?
Mmm, antwortete Gareth.
Gut.
Gareth spürte, wie sich eine andere Hand über die andere zu seinem Anus bewegte. Die Finger waren nass – sogar ölig, und sie streichelten das jungfräuliche Loch und bedeckten es mit Substanz. Seine andere Hand setzte seine Eier fort.
Die Finger zogen sich für einen Moment zurück, bevor sie durch etwas anderes ersetzt wurden – ein Gummiding von der Größe eines Daumens. Gareth wusste genau, was passieren würde – er richtete den Hahn vollständig zwischen seinem Bauch und dem Tisch auf. Wer hätte gedacht, dass mich das anmachen würde?
Er spürte, wie die Gummispitze in seinen Arsch geschoben wurde. Natürlich spannten sich ihre Muskeln an, aber mit Hilfe von Schwester Vernes großzügiger Anwendung von Gleitmittel konnte ihr Anus den Eindringling nicht lange draußen halten und rutschte vollständig hinein. Die Spitze war lang und ein Grat an ihrer Basis verhinderte, dass Gareth ohne Ziehen oder Drücken herauskam. Er hörte ein Klicken und warmes Wasser begann in seine Analhöhle zu fließen.
Uuuuuuuuuuuuuu, stöhnte er unwillkürlich.
»Hmm«, sagte Schwester Verne und tätschelte einen von Gareths Oberschenkeln. Die meisten Neulinge genießen es.
Gareth atmete schwer. Er konnte nicht umhin, das Gefühl zu haben, satt zu sein – es war ein seltsames Gefühl, und es breitete sich in ihm aus. Ein keuchendes Geräusch kam von irgendwo in ihm.
Nachdem ich die ganze Tasche bekommen habe und ich froh bin, dass du dich vollständig erholt hast … hm, ‚gewässert‘, lasse ich dich das Wasser und alles andere darin holen. Er deutete auf eine Tür im hinteren Teil des Raums und zeigte an, dass dies die Toilette war.
Gareth stöhnte als Antwort. Er war sich vollkommen bewusst, wie voll er sich jetzt fühlte und wie dringend er den sich schnell ausdehnenden Inhalt seiner Eingeweide ausstoßen wollte. Es war anders als alles, was er zuvor gefühlt hatte: eine riesige Müllkippe, die nur darauf wartete, weg zu sein, aber jeden Tag größer wurde. Er musste seinen Arsch fest zusammendrücken, damit er nicht versehentlich den Schlauch – und alles andere – herausknallte.
Das Wasser floss mehrere Minuten weiter, Gareth stöhnte zwischendurch. Schwester Verne stand einfach nur da und sah zu.
Als der Fluss aufhörte, blickte Gareth auf und betrachtete die Tasche. Es war absolut leer; So war das klare Rohr von ihm, das in seinen Arsch ging.
Guter Junge, sagte Schwester Verne. Ich glaube nicht, dass ich jemals einen neuen Schüler gesehen habe, der so schnell die ganze Tasche genommen hat.
Kann ich jetzt gehen? Gareths Stimme zitterte. Sein Schwanz war immer noch komplett verstopft.
Schwester Verne lachte. Nein natürlich nicht. Er näherte sich dem Tisch. Zudrücken, befahl er, und Gareth gehorchte, da er genau wusste, was er meinte. Die Spitze wurde entfernt, indem ein paar Tropfen Wasser genommen wurden, aber Gareth behielt alles andere erfolgreich im Inneren.
Dann setzte er sie in verschiedene Positionen am Tisch. Auf der Seite, auf dem Rücken, auf der anderen Seite, auf allen Vieren (was besonders peinlich war), dann wieder auf der Seite und so weiter.
Sie müssen sicherstellen, dass Sie eine gründliche Reinigung durchführen, sagte er und half ihr bei der endgültigen Position. Wie fühlen Sie sich?
Es ist voll, sagte Gareth.
Nun, so solltest du dich fühlen. Du kannst jetzt gehen, sagte er und deutete wieder auf die Tür.
Gareth stand vom Tisch auf und stolperte, vornübergebeugt, durch die Tür. Er spürte das volle Gewicht dessen, was in seinem Arsch war, als er von einer Seite zur anderen schwankte, während er sich bewegte.
Er betrat einen Raum, der fast so groß war wie das Büro – in der Ecke neben dem Waschbecken und gegenüber der Dusche war eine Toilette. Für jedes Unglück, dachte Gareth. An der Tür war kein Schloss.
Gareth spülte sich die Toilette hinunter und ließ es los. Ein lauter, langer, nasser Furz platzte aus ihrem Arsch, gefolgt von einem Schwall beschissenem Wasser.
Uuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu, stöhnte er laut und unterdrückte kaum das Geräusch des Wassers, das auf den Boden der Schüssel traf. Das schnelle Schießen fühlte sich großartig an – sein Schwanz war so hart wie immer.
Als der erste Wasserstrahl aufhörte, klingelte es an der Haustür. Ich vergaß zu erwähnen. Es war Schwester Verne. Sie können die Einrichtungen nach eigenem Ermessen nutzen. Sie bleiben eine halbe Stunde dort, um sicherzustellen, dass sie vollständig gereinigt sind.
Oh, okay, sagte Gareth, bevor ein weiterer Wasserstrahl aus seinem jetzt empfindlichen Anus kam. Dreißig Minuten? er dachte. Perfekt.
Er griff mit seiner rechten Hand nach seinem Penis und begann zu masturbieren. Er drückte fest ihren Arsch und stoppte den Fluss – er dachte, dass das kombinierte Gefühl von Wasser, das seinen Arsch herunterläuft, und der Ejakulation von seinem Schwanz erfrischend wäre.
Erschüttert träumte Gareth davon, Schwester Verne Analsex zu geben. Sie stellte sich vor, wie er sie im Büro gegen den Schreibtisch lehnte und sie mit langen, tiefen Zügen zog, nur von dem Gefühl in seinem Arsch, bis er kam. Er konnte jedoch nicht umhin, das intensive Gefühl der Fülle in seinem eigenen Arschloch zu genießen, das darauf wartet, zu explodieren.
Er trat um sich, bereitete sich darauf vor, seine Last zu schlagen – schwer zu heben, aber Gareth wagte nicht zu stöhnen – er wollte nicht, dass Schwester Verne erfuhr, was sie tat. Ihr Orgasmus kam immer näher und ihr Arsch begann sich zu verkrampfen, als ein neues Gefühl sie durchströmte – ein warmes, prickelndes Gefühl – und sie war nur Sekunden davon entfernt, sowohl ihren Schwanz als auch ihren Arsch zu explodieren.
Dann flog die Tür auf. Der Direktor war Ives.
Ah schrie Gareth und ließ seinen Schwanz und Arsch zurück. Das Wasser strömte mit einem weiteren nassen Furz herein und er spürte, wie sein Gesicht rot wurde.
Also, sagte die Schulleiterin. Er trug seine Jacke nicht mehr. Stattdessen trug sie ein enges Lederkorsett, das ihre Brüste anhob und sie über ihrem Oberkörper zeigte. Gibt es einen Grund, warum Sie sich wohl fühlen, wenn Sie unsere Einrichtungen zum Masturbieren benutzen?
Nein Ma’am, ich, ähm-
Du bist nicht hier, um zu sitzen und zu masturbieren. Schwester Verne hat ihren Job gnädig gemacht, und alles, was sie von dir verlangt, ist dein Gehorsam.
Es tut mir leid, Schulleiterin.
Schulleiterin Ives hob die linke Hand. An seinem kleinen Finger baumelte ein kleines, käfigartiges Instrument. Das glaube ich nicht, Mr. White. Er kniete sich vor ihn und klickte auf einen Ring am Boden des Käfigs, um ihn zu öffnen. Er sah Gareth in die Augen. Weiter, sagte er.
Ha?
Mach weiter.
Okay, okay, sagte Gareth und versuchte, seine Eingeweide zu lösen. Er konnte jedoch nicht anders, als sich das Gerät anzusehen. Der Käfig befand sich direkt über seinem erigierten Penis. Kleine Stacheln durchbohrten den Hohlraum, und ein drei Zoll langer Metallstab ragte oben aus dem Käfig heraus.
Er ergriff seinen schnell schrumpfenden Schwanz und hielt ihn aufrecht. Gareth konnte nicht anders, als ihren Griff zu genießen – sein Schwanz hörte sofort auf zu schrumpfen. Dann setzte er den Käfig auf das Glied und drückte nach unten, bis das abgerundete Ende der Stange die Spitze berührte.
Dann drückte er weiter.
Hnnnnnnn Gareth griff nach den Seiten der Toilettenschüssel, als die Stange in seine Harnröhre gedrückt wurde und das Innere seines Schwanzes ausdehnte. Was – was machst du?, sagte er durch zusammengebissene Zähne.
Schulleiterin Ives schwieg, als sie den letzten Zentimeter von Gareths Schwanz schob. Dann packte er mit Daumen und Zeigefinger seine Eier und brachte den Metallring wieder zusammen um die Basis seines Schwanzes und seines Hodensacks. Er nahm ein kleines Vorhängeschloss heraus und band es an den Ring, um es zu verriegeln.
Gareths Schwanz war jetzt in dem höllischen Werkzeug gefangen – die Kombination aus Stacheln und Stock schickte alle Arten von Schmerzen seinen Hals hoch und runter. Gareth wand sich auf der Toilette, während Wasser weiterhin aus seinem Arsch strömte.
Schulleiterin Ives stand auf. Schwester Verne hat mir gesagt, dass Sie noch etwas mehr als zwanzig Minuten haben. Vielleicht werden Sie jetzt erfahren, dass diese stolze Akademie keinen Platz für solche Veranstaltungen hat. Er deutete zur Decke, wo Gareth eine schwarze Kuppel sehen konnte – eine Kamera. Dann drehte er sich zur Tür um. Schwester Verne, ich bin zurück, wenn die restlichen zwanzig Minuten um sind. Ich möchte die medizinische Behandlung selbst beenden, damit es keine Pannen mehr gibt.
Bis bald, Mr. White, und er verließ den Raum und schloss die Tür hinter sich.
Die letzten zwanzig Minuten vergingen langsam. Egal wie sehr er es versuchte, Gareth konnte dem Käfig und dem ständigen Schmerz, im Käfig gefangen zu sein, nicht entkommen. Angesichts der Zufälligkeit ihrer analen Ausstöße konnte sie auch nicht aus der Toilette heraus und in eine bequemere Position gelangen.
Sie musste auf ihn warten.
Irgendwann dachte er, sein Arsch sei komplett leer. Es waren nur ein paar große Stöße mit kleinen, schrillen Fürzen und einem Gefühl, ihr den ganzen Arsch zu scheißen, also putzte sie sich und legte sich auf den kalten, gefliesten Boden und wartete darauf, dass etwas passierte.
Und nach zwanzig Minuten (oder wie Gareth vermutete) kam eine Bestellung, etwas geschah.
Die Zeit ist abgelaufen, sagte Schulleiterin Ives. Löschen und zurückkommen.
Er hielt inne, nutzte die Gelegenheit, um ein paar Mal tief durchzuatmen, und bereitete sich auf alles vor, was er für sie aufsparen konnte.
Auf dem Tisch lag ein schwarzes Ledergeschirr. Gareths Herz sank.
Schulleiterin Ives, die auf einem Stuhl saß, stand auf. Ich hoffe, Sie haben Ihre Lektion gelernt, Mr. White.
Ja… das gibt es, Miss Ives.
Gut. Er bedeutete Gareth, sich dem Tisch zu nähern.
Der Sicherheitsgurt bestand aus drei Teilen: dem Leder selbst, das beim Zusammenschnappen durch Riemen verbunden zu sein schien, die von abschließbaren Metallteilen gehalten wurden. Gareth erkannte, dass er genau wie der Hahnkäfig auf unbestimmte Zeit mit einem Vorhängeschloss verschlossen sein würde. An dem offenen Metallring vorne wurde ein Kunststoffrohr mit einem Loch oben befestigt. Die Röhre selbst ist nach oben gebogen und ähnelt einem erigierten Penis. Der dritte erregte Gareths Aufmerksamkeit am meisten. Es war ein schwarzer, zweieinhalb Zoll langer Analplug aus Gummi.
Die Standarduniform für alle Schüler der Darkholme Academy. Schwester Verne sagte, sie dachte, Ihr Arsch sei Größe zwei.
Zweite Leiche? , fragte Gareth.
Er sah sie fragend an. Wir gehen auf fünf Größen hoch. Soll ich nach einer größeren fragen?
Nerd.
Gut. Er sah enttäuscht aus.
Ives näherte sich Gareth und schloss dann den Hahnkäfig auf. Er öffnete es, entfernte die Stacheln von seiner Haut und ließ die jetzt violetten Kugeln los, dann zog er es langsam aus seiner Harnröhre.
Uuuugh, stöhnte Gareth, als das Metall durch ihn glitt. Nachdem das Ding entfernt war, fiel sein Schwanz herunter.
Da du neu hier bist, habe ich beschlossen, dich sanfter zu behandeln, sagte Ives, als er den Käfig wegwarf. Wenn Sie das noch einmal tun, wird die Strafe viel strenger sein.
Wie könnte es schlimmer sein? dachte Gareth. Er wollte nicht lernen.
Ives stellte eine mit einer klaren Substanz gefüllte Pumpflasche her. Er schlug Gareth vor, der es annahm.
Schmiermittel, sagte er. Um Ihnen beim Anziehen Ihrer Uniform zu helfen.
Gareth dachte, dass er die Aufgabe wie einen Einlauf für sich selbst erledigen würde. Willst du von mir…?
Ich möchte, dass du dein eigenes Arschloch verstopfst, ja, sagte er streng. Ives lehnte sich dann gegen eine der Bänke am Rand des Raums. Es war klar, dass es eine Audienz für Gareth geben würde.
Er hob den Stecker auf und begann, den Kabelbaum aufzuheben.
Nein, sagte Ives. Das bewegt sich nicht.
Was wie-
»Geh an den Tisch«, sagte er und sah Gareth an.
Okay, seufzte er.
Ja, Ma’am, sagte Ives.
Was? sagte Gareth, bevor er merkte, dass es ein offensichtlicher Fehler war. Oh. Ja, Ma’am.
Er kletterte auf den Tisch und landete auf allen Vieren. Die Art und Weise, wie das Geschirr angelegt war, erforderte, dass es seinen Hintern auf die Schulleiterin richtete. Er stellte sich bereits vor, dass er das wollte.
Gareth pumpte etwas Öl in ihre Handfläche und rieb es dann in ihren Anus, bevor er es mit einem Finger prüfte. Sie zitterte, als sich ihre Fingerspitze in ihren eigenen Arsch bohrte – es war kalt, aber ihr Ring zuckte vor Vergnügen.
Er machte sich auf den Weg zum Stopfen und schmierte reichlich Öl darüber, sogar den konischen Boden. Wenn es glitschig und glänzend war, sprang es wie ein Kaninchen und ließ seinen Hintern hängen.
Er holte tief Luft und ließ sich sinken.
Dank des Öls öffnete sich sein Arsch sofort und begrüßte den großen schwarzen Eindringling. Gareth rutschte stöhnend weiter nach unten, bis er eine Dehnung zu spüren begann. Er hielt inne, drückte dann ein wenig nach unten und weitete sein zartes Loch noch mehr.
Er hielt inne, sobald er Schmerzen verspürte, und trennte sich dann vollständig. Er ölte sowohl seinen Knebel als auch seinen Arsch nach und bestrich mit drei Fingern die Innenseite seines Arsches mit glitschigem Kleber. Sie zitterte, als ihre Fingerspitzen die Wände ihres Arsches berührten. Wieder verhärtete sich sein Schwanz.
Er setzte sich wieder hin und sein Arsch gab fast allem nach.
Uh, stöhnte er, als er eintrat. Warum fühlt sich das so gut an? fragte er sich.
Diesmal spürte er nur Schmerzen, als er die breiteste Stelle des Steckers erreichte, aber er wusste, dass er sofort platzen würde, wenn er etwas fester drückte. Er holte Luft.
Tu es, sagte Ives. Hingabe ist Vergnügen.
Und er warf es weg. Er zog sofort seinen Arsch um die Basis.
Mmmmmmm, sagte Gareth, begabt mit den vollen Emotionen, die der Arscheindringling mit sich brachte. Es fühlte sich an, als müsste er evakuiert werden, wie bei einem Einlauf, aber es war ihm egal. Hingabe ist Freude.
Ives verschwendete keine Zeit. Er kam zum Tisch und fing an, Gareth an das Geschirr zu binden, während er sich hinkniete, um es ihm leichter zu machen. Er führte seinen harten Schwanz direkt durch den Metallring und in die Röhre ein. Erst dann erkannte Gareth, dass es sich um einen Keuschheitsgürtel handelte: Es gab keine Möglichkeit, seinen Schwanz herauszuholen, ohne dass das gesamte Geschirr entriegelt und entfernt wurde.
Das Gerät wird, wie Sie klar verstehen, Ihren Penis erigieren. Aber anstatt ein Gerät zu verwenden, das den Penis einschnürt, verwendet Darkholme es für das Personal, um geile Pupillen leicht zu identifizieren. Sie können es jedoch genießen. Stellen Sie sicher, dass der Analplug anwesend ist, während des Unterrichts oder bei Aktivitäten, oder wenn ein Mitarbeiter versteht, dass Sie in seiner Anwesenheit keine Erektion bekommen werden. Haben Sie verstanden?
Ja, Ma’am, sagte Gareth.
Gut, sagte er.
Gareth stand vom Tisch auf. Mein Geschirr fühlte sich seltsam an; Es ist wie eine große, warme Windel und der Analstöpsel ließ ihn vornüber beugen. Seine Erektion begann zu schrumpfen.
Willkommen in der Darkholme Academy, sagte Schulleiterin Ives, als wir sie aus dem Büro führten, vorbei an ihren zerknitterten alten Kleidern und ihrer Sporttasche. Gareth vermutete, dass er sie nicht mehr brauchen würde.
Ach, sagte er. Sieht so aus, als wären alle von PE zurück.
Und das waren sie. Eine Gruppe männlicher Studenten ging mit Notizbüchern und Büchern in den Händen den Korridor entlang. Sie trugen alle ein Geschirr und keiner von ihnen schien von ihm oder der Nacktheit des anderen gestört zu werden. Gareth konnte nicht umhin, sich zu fragen, wer von ihnen Größe fünf trug.
Ives reichte ihm ein Stück Papier. Es hatte eine Zeitleiste darauf, die Gareths persönlichen Zeitplan aufführte.
Sklavenerziehung 101. Er zeigte auf den Korridor. Gerade nach unten, links abbiegen. Raum null-null-neun, sagte er und ließ Gareth allein in dem Menschenstrom, bevor er zu seinem Büro ging. Er sah sich den Zeitplan noch einmal an.
Darauf stand in großen, fetten Buchstaben Willkommen in Darkholme.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: November 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert