Pervers Rachael

0 Aufrufe
0%


Ich war in meinen 26 Lebensjahren noch nie mit einem Mädchen zusammen. Ich habe nie den Drang verspürt, die Berührung einer Frau zu spüren; Ich bin definitiv kein Homophob, ich rege mich nur nicht auf, wenn ich an eine andere Katze auf meinem Hügel denke. Tatsächlich winde ich mich, wenn ich darüber nachdenke, und fühle mich unwohl, weil ich so trocken bin. Davon abgesehen kann ich nicht glauben, dass ich das letzte Nacht getan habe. Ich meine, ich rede nicht einmal gern mit meiner Mutter, also kann ich nicht glauben, dass wir uns so verstanden haben.
Meine Mutter war gekommen, um mir beim Packen meiner Sachen aus der Wohnung zu helfen, die ich seit mehreren Jahren gemietet hatte. Ich wurde wegen verspäteter Zahlungen geräumt und zog leider mit meiner Familie zusammen.
Und die sind für die junge Dame? hörte ich meine Mutter hinter mir mit tiefer, angewiderter Stimme fragen. Ich drehte mich um und sah meine Mutter, die meinen halbleeren Magnum-Koffer hielt.
Ich sagte das erste, was mir in den Sinn kam. ?Sex. Wofür werden sie noch verwendet? Ich fragte ihn sarkastisch. Ohne ihm eine Minute Zeit zu geben, um zu antworten, drehte ich mich um und wandte mich wieder meiner Arbeit zu. Meine Hände waren damit beschäftigt, die Kiste zu füllen, meine Ohren hörten nicht zu, was meine Mutter sagte.
Ich weiß, dass sie dich für Sex täuschen, ich bin nur überrascht, dass du es verstanden hast. Wenn du dich mit dieser Muschi so wohl fühlst, warum siehst du dann nicht glücklicher aus? Bequemer? An dem fehlenden Lächeln auf diesem Gesicht kann ich erkennen, dass Sie es vortäuschen, richtig? Er beendete seine Worte, als er die Reifen in den Umzugskarton warf. Während der Arbeit habe ich nichts gesagt.
Dieses Schweigen ist die perfekte Antwort: Es dient nicht dazu, Ihr Unglück zu leugnen oder anzuerkennen. Vielleicht bist du so im Bett: Totenstille. Es würde mich nicht wundern, wenn das das Problem ist, kleines Mädchen. Seine Stimme hallte rau wider, als er meine Kommode öffnete und leerte.
Mach meine Möbel nicht kaputt? Ich warnte ihn, ohne aufzusehen. Ich wusste, dass es mein Eigentum nicht wirklich beschädigen würde, ich wusste nur nicht, dass es wie ein neugieriger kleiner 4-Jähriger durch meine Sachen gehen würde.
?Gut gut gut? Schau, was hier drin ist? Sie schrie, während sie das gemeinste Outfit hielt, das ich je besessen habe. Ich habe das Produkt nie getragen, aber ich konnte es nicht zurückgeben, weil ich die Quittung verloren habe. Ich wusste nicht, dass du diese Größe trägst. Ich dachte immer, du wärst größer. wann hast du es das letzte mal getragen??
Ich musste mich für meine Mutter nicht sexy anziehen. Ich wollte meine Sachen auch nicht aufschieben, um bei diesem Biest einzuziehen, aber ich wollte unbedingt eine Pause machen, also riss ich ihm das Tuch aus der Hand und ging ins Badezimmer.
Der rote Stoff war gut sichtbar und zeigte der Welt meine bloße Nadel, während sich die schwarzen Highlights in Fäden verwandelten. Sie sind mit einem kleinen künstlichen Kristallfleck an meinem Hintern gebunden. Ich mochte es nicht, ein bisschen Schnur zwischen meinen Wangen zu haben, aber ich hielt das verdammte Ding an Ort und Stelle, während ich meinen roten Push-up-BH trug. Meine kleinen Brüste schwollen sofort an der Unterseite meiner Kehle an, meine Haut hob sich um meinen Bauch und ließ mich schwächer aussehen, als ich war.
Ich fuhr mit meinen Fingern über meine verborgenen Rippen, verloren in meinem Spiegelbild, als die Stimme meiner Mutter mich aus meinen Träumen holte. ?Du bist noch nicht fertig? Gott, dauert es zu lange, dich wie nichts anzuziehen? Er beschwerte sich. Ich verdrehte die Augen und öffnete die Tür.
Meine Mutter sah mich an und rechnete aus, wie heiß oder dumm ich aussah. ?Umkehren,? hat mich bestellt. Ich drehte ihm meinen Rücken zu und zeigte ihm meinen nackten Arsch. Ohne nachzudenken, warf ich meine Hüften zur Seite und verschränkte meine Arme; hat ihm offenbar gefallen.
?Oooh, das sexy kleine Mädchen ist jetzt zusammen? Sein Lachen hallte durch meine Knochen, aber ich fühlte ein vertrautes Kribbeln tief in meinem Magen. Als ich vor meiner Mutter stand, konnte ich spüren, wie meine Spalte etwas Feuchtigkeit aufsaugte.
Ich drehte mich um und lehnte mich an den Türrahmen. Was soll ich jetzt tun, liebe Mutter?
Er lag mit gekreuzten Beinen auf dem Bett und stützte sich mit den Handflächen ab. Als mir klar wurde, dass er mich nicht gehört hatte, wiederholte ich die Frage. Ich sah, wie er den Kopf schüttelte und seine Gedanken ordnete, bevor er mir erneut Befehle erteilte. Zieh deinen BH aus. Machen Sie es sexy. Ich will sehen, wie Sie Ihre Männer behandeln.
Mein Körper erstarrte und ich fand mich an einer Kreuzung wieder. Ich hatte meine Mutter noch nie mit einem so flehenden Ton in ihrer Stimme sprechen hören, und ich war verwirrt darüber, was sie sagte. Wollte er ein Mann sein, damit er Sex mit mir haben konnte? Wollte er nur einen Trick machen, um mich auszuziehen? Soll ich sexy so definieren, wie ich es normalerweise tue? Oder ist es wegen meiner Mutter anders? Wollte sie sich ausziehen, um mich zu verführen? Hat sie mich verführt, seit sie mir erfolgreich ein knappes Höschen und einen BH angezogen hat?
Wider besseres Wissen drehte ich mich um und sah über meine Schulter. Mein BH-Träger fiel von meiner Schulter, als ich sanft meine Haut küsste und meiner Mutter genau das gab, was sie wollte. Mein anderer Riemen fiel ab, bevor ich meinen Rücken auf den Türpfosten legen konnte.
Ich griff hinter mich, um mich zu lösen, meine Brust sprang automatisch heraus, als sich mein Rücken krümmte. Die Rundung meines Hinterns drückte gegen das kalte Holz der Tür, als ich spürte, wie sich der Haken löste. Meine Hand drückte meinen dünnen BH an meine Brust, als ich meinen Rücken wieder gerade machte.
Meine Mutter legte den Kopf schief und beobachtete mich angemessen. Seine Augen waren halb geschlossen, als er alle meine Bewegungen schluckte. Während einige meiner Handlungen tatsächlich Dinge waren, die ich vor meiner Freundin tat, wurde viel von meinem Selbstvertrauen erschüttert, weil ich es vor meiner Mutter tat. Ich spielte schüchterne Sexualität, so gut ich konnte, als ich die austretende Wärme meines intimsten Lochs spürte.
Ich bekam Gänsehaut, als mir klar wurde, dass die Art, wie meine Mutter mich ansah, mich tatsächlich anmachte. Ich ließ meinen Mund offen hängen, als ich unwissentlich den BH auf den Boden fallen ließ, mein Arm verbarg immer noch meine harten Brustwarzen vor seiner Sicht.
?In Ordnung,? es fing leise an, ?Ist das so? Keine Fortschritte? Kein zusätzliches Drama? Ich konnte es nicht glauben. Wollte er mehr?
Wenn ich so etwas Erbärmliches getan hätte, hätte mein Vater mich rausgeschmissen. Oder findest du einen Freak zum Ficken?
Ich hielt meinen Mund, als ich weiter sagte, dass er noch nie so wild im Bett gewesen war, aber er hatte definitiv eine Chance. Um Gottes willen, Jessica? Lass deinen gottverdammten Arm los Wie willst du einem Mann gefallen, wenn du so keusch gegenüber deiner eigenen Mutter bist?
Meine Mutter sprang plötzlich aus dem Bett und riss mir den Arm ab, wodurch meine harten Nippel der kalten Luft ausgesetzt wurden. Meine Brustwarzen verhärteten sich zu meiner Überraschung, als die Spitzen einen halben Zoll von meiner Haut wuchsen. Die roten Stacheln befanden sich oben auf meinen runden Brüsten, wie Kirschen in Eiscreme, die darauf warteten, gelutscht und genagt zu werden.
?Ah? Meine Mutter seufzte mit einem Lächeln auf ihrem Gesicht. ?Das wollen Männer sehen Das ist attraktiv Ihre Präsentation ist schrecklich, aber Liebling. Lass dir von deiner Mutter zeigen, wie man jemanden unterhält.
Dann warf er mich aufs Bett und ging ins Badezimmer. In weniger als einer Minute öffnete sie die Tür und ließ mich ihr durchsichtiges weißes Höschen und ihren BH sehen, der ihre großen Brüste bedeckte. Ich bemerkte, dass sie weiße Perlen um den Hals trug, die vorderen Perlen in ihrem Dekolleté. Ihre Leistengegend sah feucht aus, als sie ihre Hüften herausstreckte und ihre gegenüberliegende Schulter gegen den Türrahmen presste.
Seine Hand strich langsam über ihren Körper, streichelte die Rundung ihrer Hüften und Seiten, skizzierte die Rundung ihrer großen Brust und verspottete ihren entblößten Hals. Ich starrte voller Bewunderung, als meine Mutter mit ihren Perlen herumspielte und ihre Finger sanft ihre Brüste berührten, als sie sich mit dem BH necken wollte.
?Möchtest du es ausschalten? fragte sie und rieb ihre Nägel an ihrer Haut, bevor sie sich auf die Lippe biss. Ich schüttelte den Kopf, als ich die vertraute Nässe auf meinem Schoß spürte. Ich wurde von meiner eigenen Schlampe getrieben und wollte unbedingt meinen schmerzenden Kitzler reiben, aber ich wollte ihr keine solche Freude bereiten. Außerdem wäre es seltsam.
Ihre Hüften schwankten schnell, als sie sich mir mit diesem sexy kleinen Gang näherte. Ich war unvorbereitet, als sie mit ihren Brüsten vor meinem Gesicht über mich kroch und mich auf meinen Rücken drückte. ?Nimm es von mir,? Sie flüsterte.
Ihre sanfte Stimme erschreckte mich in meinem bereits benommenen Zustand, aber ich konnte meine Hand heben und wieder auf den Haken ihres BHs gleiten lassen. Ich hakte es aus und benutzte meine Zähne, um die Riemen zu entfernen. Das Tuch rieb an ihren dicken Brustwarzen und sie hielt den Atem an, ihre Hüften quietschten gegen meine.
Er legte sein Gewicht auf meine Hüften und ließ den anderen Riemen von seiner Schulter fallen. Ihr BH wurde in eine Ecke des Zimmers geworfen und ich fing an, auf die großen Brüste und harten Nippel meiner Mutter zu starren.
Zögernd leckte ich das Fleisch seiner Brust, bevor ich vorsichtig an seinen geschwollenen Enden saugte. Ich saugte an ihrem Euter, als sie ein leises Stöhnen ausstieß, ?ohh? Ich lag schweigend da, während meine Zähne die Ränder ihres Warzenhofs streiften. Sie hielt den Atem an, als sie mit meiner Zunge über ihre dicken Nippel fuhr und ihren Körper gegen meinen schwang.
Siehst du, wovon ich spreche? Viel besser findest du nicht? Er hielt sanft die Luft an, als ich eifrig an seiner Brust saugte. Seine Hand streichelte mein Haar, während er mit geschlossenen Augen weiter an seiner Brust arbeitete und spürte, wie seine andere Handfläche an meiner streifte.
Seine weiche Hand griff nach dem Fleisch meiner kleinen Brust und massierte sie sanft. Ich stöhnte an seiner Brustwarze und er drückte als Vergeltung meine Brust. Als ich meine Brüste massierte, wurden meine Brustwarzen gekniffen und gekniffen, mein Mund an ihre eigenen Spitzen gefesselt. Ich lutschte fester an ihm, um mit einem seiner tiefen Stöhnen belohnt zu werden.
Inzwischen konnte ich fühlen, wie ihre nasse Fotze durch ihr Höschen sickerte, und ich wusste, dass es durchsichtig sein musste. Ich stöhnte bei diesem Gedanken und fühlte, wie sein Körper gegen meinen zitterte. Ihre Hüften begannen Überstunden zu machen, als ich spürte, wie ihre engen Lippen gegen mein nasses Paar spielten, unsere Höschen zwischen uns mit köstlichen Empfindungen zwischen unseren Falten rieben.
Während meine Schamlippen unsere Säfte füllen, zieht meine Mutter ihre Brustwarze aus meinem Mund und reibt sie wie einen Kieselstein an meiner Spitze. Meine Haut prickelt, als ich ihre feuchten Nippel spüre und ich starre an, wie sie ihre dicken Nippel reibt und die kleine, harte verspottet. Ich spürte, wie sein harter Kitzler wieder an meiner empfindlichen Knospe rieb, und ich stöhnte in ihn hinein. ?Oh Mutter,? Ich blinzelte und weinte, als ich spürte, wie sich seine Fotze durch das dünne Material seines Höschens zusammenzog.
Ich konnte mir vorstellen, wie die gestreckte Katze meiner Mutter um meine Finger gewickelt aussah, ihre Säfte liefen an meinem Handgelenk herunter und tropften auf die Laken, als ich meine Finger schnell in sie hinein- und herausdrückte. Meine Finger wanderten zu ihrem Puffärmel, als ich an diese schöne Aussicht dachte.
Meine Mutter stöhnte für mich, als meine Finger durch ihr Höschen mit ihrer Muschi spielten. Ich spürte die Faust ihrer erregten Klitoris oben auf ihrer Nut, als meine Finger sich leicht in ihre Spalte gruben und sich perfekt an ihre Haut schmiegten.
?Oh ja Baby. Spielen Sie so mit der Muschi meiner Mutter, huh? flüsterte mir ins Ohr. Ich glitt mit meinen Fingern über das Bein ihres Höschens und entfernte das Material von ihrer Beule. Meine Hand griff nach ihrem Garten und kreiste um sie herum, mein Handballen rieb an ihrer Klitoris, während meine Handfläche die Blütenblätter ihrer Blume massierte.
Ihre Hüften berührten meine Hand und ich ließ meine Finger in ihre schlüpfrigen Falten gleiten, ihr feuchter Schlitz öffnete sich, um meine ganze Hand zu verschlingen. Ich steckte meine Finger in ihr Loch und massierte ihre Innenwände. Es dauerte nicht lange, bis meine Mutter anfing, vor Lust auf meinen Fingern auf und ab zu hüpfen. Ich konnte fühlen, wie ihre harten Nippel überall mit meinen kollidierten, und ich drückte meine Hand tiefer in ihre.
Wieder einmal zitterte ihr Körper, verzweifelt nach einem weiteren Orgasmus. Ich mag es, wenn meine Mutter zur Abwechslung mal für mich arbeitet, mein Daumen an der Klitoris bearbeitet, während sie mit Begeisterung ihre geile Fotze fingert.
Ich arbeitete meine Finger durch den Tunnel, je härter, je näher ich dem Höhepunkt kam, desto schneller bearbeitete ich meine Hand. Schweiß bedeckte unsere Haut, als ich meine Hand für sie bearbeitete, ihr Herz schlug gelegentlich, während sie für ihren Orgasmus arbeitete.
Scheiße, ja Baby. Oh ja, Jessica, ist es das? So liebt deine Mutter die Katze, mit der sie spielt AH Oh mein Gott, Jessica JA? Sie schrie, als meine vier Finger sie in ihre Möse steckten und sie vollständig ausfüllten. Volle Muschi löste einen überwältigenden Orgasmus aus, Muschisaft strömte über meine ganze Hand und benetzte meinen Schritt.
Gerade als ich dachte, meine Mutter hätte alle Lust verloren, weiterzumachen, riss sie ihr heruntergekommenes Höschen an der Taille ab und warf es irgendwo über ihre Schulter. Jetzt starrte ich meine nackte Mutter auf meinem Körper an. Mein Gesicht kroch, bis ich auf die geöffneten Lippen ihrer saftigen Fotze starrte, ein paar Haare in ihrem Hügel, die mit Sperma verklebt waren.
Räumen Sie Ihr Chaos auf, Baby. Sei ein gutes Mädchen für deine Mutter.
Meine Zunge kam heraus und glitt über ihren Schlitz, neckte spielerisch ihre Klitoris. Ein weiterer Krampf ließ ihre Muschi zittern, als ich spürte, wie sich meine Nippel zwischen ihren Fingerspitzen verkrampften. Ich ließ meine Zunge ihren Kitzler waschen, bevor ich die Spitze in meinen Mund saugte und die Stelle unerbittlich massierte. Ihr Murmeln und Heulen wurde zu einem ständigen Schrei der Leidenschaft, als meine Zunge tief in sie eintauchte und meine Nase in ihre Klitoris rammte.
Seine Erregung marinierte meine Sinne, als ich eifrig seine Pracht schmeckte. Ich trank es, nippte an Wasser wie ein durstiger Hund und versuchte, mehr Wasser auf meine Zunge regnen zu lassen. Während ich mit meinen Nippeln spielte, reinigte ich seinen Mund mit seiner Zunge und stoppte mich, bevor ich ihn dazu bringen konnte, zurückzukommen.
Ich stöhnte, als ich die Dose aus meinem Mund nahm. Meine Zunge kam nackt aus ihrer neuen Höhle heraus, aber als meine Mutter versuchte, mein Höschen auszuziehen, vergaß ich, wie nackt meine Muskeln waren.
Jetzt waren wir beide nackt. Seine Hände spreizten meine Beine auseinander, er sah auf meine haarlose Fotze, leckte sich hungrig über die Lippen und grub sich zuerst in meine Manschette.
Ich spürte, wie seine Zunge über meine nassen Lippen glitt, er neckte meine Fotze, als ich ihn in meinen Kurven spürte. Meine Finger verfingen sich in seinen Locken, als ich mich mit dem Rücken gegen ihn lehnte. ?Oh Mutter,? Ich seufzte ihn an. Ich wollte spüren, wie sich deine Zunge mehr in meiner Muschi bewegt. Ich wollte spüren, wie ihre heiße Zunge mich verrückt machte und sich faul um mein heißes Loch wickelte, während ich ihre Schultern kratzte.
Meine Mutter murmelte über meine Klitoris, als sie ihre Zunge zwischen meine Lippen gleiten ließ. Ich schnappte nach Luft, als sein heißer Muskel meinen harten Kitzler streichelte und seine harte Zunge meinen rosa Schlitz sondierte. ?Oh Mutter mit meiner Katzenmama spielen; iss meine verdammte Muschi? Er schrie hilflos auf, als er meine enge Fotze mit seinem Mund probierte.
Es dauerte nicht lange, bis meine Hüften den Hügel weiter in sein Gesicht drückten, sein Mund drückte sich auf mein klaffendes Loch, während er an meiner hüpfenden Fotze saugte. Meine Katze brannte vor Verlangen, losgelassen zu werden, als ich spürte, wie er drei seiner dicken Finger gegen meine Möse drückte.
Als mein zitternder Körper auf dem Bett schaukelte, strömte die Ejakulation aus meiner Muschi wie nie zuvor. Die Federn in meinem Bett knarrten gegen meine gefangene Gestalt. Fuck, ja du Hure Lass mich deine ganze verdammte Ejakulation trinken, Baby. Lass Mama diesen wohlschmeckenden Saft in ihre süße Fotze bekommen? Ich hörte meine Mutter mich zwischen zwei Schlucken anschreien. Er trank das ganze Sperma und liebte jede Sekunde, in der er spürte, wie dieser süße Saft seine Kehle hinunterlief.
Als ich keuchend auf dem Rücken lag, küsste und biss meine Mutter liebevoll in meine Schenkel. Seine weichen Lippen flatterten gegen das Fleisch meiner innersten Schenkel, als seine Hände meine wunden Brustwarzen berührten.
Geh und sieh in der untersten Schublade nach. Ich schluchzte ihn an. Ich hatte meinen ersten Orgasmus von einer Frau und ich wollte nicht, dass es der letzte war. Als sie den Inhalt der Schublade sah, wusste ich, dass mein letzter Orgasmus nicht der letzte weibliche Orgasmus sein würde, den ich jemals haben würde.
Ich hörte ihn die Schublade herausziehen und seufzen. ?Verdammt, Baby Ich wusste nicht, dass du so ungezogen zu dir selbst bist? Sie kicherte, als sich ihre Hand um das Gummi meines doppelseitigen Dildos legte.
Das fuchsiafarbene Gummi platzte in ihrer Hand, bevor meine Mutter es in ihren Mund steckte. Aus Gewohnheit ließ er den falschen Schwanz so arbeiten, als würde er einem echten Mann gefallen. Sein Speichel bedeckte den Schwanz und er schob den Dildo auf meine erhitzte Fotze.
Sein Mund schloss sich um das freie Ende und bearbeitete den Gummi. Als seine Lippen an dem Spielzeug saugten, ging es in und aus meinen Wänden. Er fickte mich mit seinem Mund und ich fickte meine Muschi auf einem Spielzeug.
Ein paar Minuten später stieg meine Mutter auf mich und führte das Spielzeug zu ihrer Katze, meine Hand verdeckte ihre Sicht, als ich nur ihre Klitoris rieb. Er ließ die Fotze tief in das Spielzeug sinken, bis sich unsere Lippen berührten. Ihre Hüften wackelten, was dazu führte, dass das Spielzeug meinen zarten Gebärmutterhals küsste. Meine Augen rollen zu meinem Hinterkopf, als ich spüre, wie der Wind mich verlässt, mein Körper entleert ist, während meine Lungen fast kollabieren.
Ich keuchte und stöhnte, als ich in meinen Spielzeug-Schraubstockgriff hinein und wieder heraus glitt und mich den Bewegungen meiner Mutter anschloss, als sie den Hügel gegen meinen schwang. Ich war ehrfürchtig, als mir klar wurde, dass ich einen Dildo mit derselben angeborenen Muschi teile. Allein der Gedanke an dieses Konzept ließ mich meine gesammelte Fassung verlieren.
Meine Vision verdunkelte sich, als sich meine Seele aus meinem Wesen erhob und mich beobachtete, wie ich das Bett ertränkte, meine Brüste schwankten, als mein Körper vor dieser neuen Lust zitterte. Ich sehe meine Muschi geschmeidig und Milch macht meine Mutter zum Spielzeug? Ja Baby, komm für deine Mutter Ach ja, sieht die Mutter ihr Baby gerne? Kleine Pussy klingt so Oh? schrie sie, als sie meinen Hügel mit dem Wasser der Liebe bedeckte.
Ihr Körper fiel auf meinen und versuchte verzweifelt, etwas Luft aus ihrem langanhaltenden Schrei zu bekommen. Ich merkte nicht, dass es über mir war, weil ich bewusstlos war und mein Körper versuchte, sich von dem mächtigen multiplen Orgasmus-Spaß zu erholen, den ich gerade hatte.

Hinzufügt von:
Datum: November 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert