Pornojungfrau Von Julia Ann Geknallt Excl

0 Aufrufe
0%


Es war ein heißer Sommertag; Wenn man nach draußen kam, schien die Hitze einen muffig zu machen. Natürlich lag ich am Pool in unserem Hinterhof. Jetzt, wo ich 43 Jahre alt bin, habe ich mich immer für eine schöne Frau gehalten. Viele Männer haben mir das im Laufe der Jahre gesagt. Bin ich 5’3? Ich bin groß und wiege ungefähr 125 Pfund. Ich habe langes, lockiges, naturrotes Haar und eine Oberweite von 32C. Nein, sie sind nicht die größten Brüste der Welt, aber sie stehen im Verhältnis zum Rest von mir. Nun zurück zu meiner Geschichte.
Ich bin seit fast zehn Jahren geschieden und habe einen zwanzigjährigen Sohn, der lieber bei mir als bei seinem Vater und seiner vierundzwanzigjährigen Freundin leben möchte. Wir haben uns immer zu zweit verstanden; er hatte nie einen schlechten Streit und konnte immer mit mir über Dinge sprechen, um die sich sein Vater normalerweise kümmern würde; wie Mädchen und Küsse und so etwas.
Ich wusste schon vor Jahren, dass Daniel masturbierte, wenn er dachte, ich wäre nicht da. Ich sah oft, dass ihre Unterwäsche viele Spermaflecken hatte. Das hat mich natürlich überhaupt nicht gestört; Schließlich weiß ich, dass junge Männer Bedürfnisse haben, genau wie alle anderen auch. Vor dem Ereignis, das ich gleich beschreiben werde, gab es nur einen Vorfall, als ich Daniel beim Wichsen erwischte. Er war damals dreizehn und ich konnte ein seltsames Geräusch aus seinem Zimmer hören, also rannte ich nach oben, um zu sehen, was los war. Als ich die Tür öffnete, schaute sich Daniel mit Kopfhörern Pornos auf dem Computer an, also konnte ich es nicht hören. Ich konnte sehen, wie eine Hand auf der Maus lag und die andere sehr wild an ihrem Schaft zog. Ich drehte mich geräuschlos um und überließ ihn seiner Arbeit. Ich erinnere mich an ein kleines Lächeln auf meinem Gesicht, als ich an diesem Tag aus seinem Zimmer ging, und seitdem versuchte ich, an die Tür zu klopfen, bevor ich sein Zimmer betrat.
Er war jetzt rechtlich fast ein erwachsener Erwachsener, aber für mich würde er immer mein kleiner Junge bleiben. Der Gedanke, dass er erwachsen werden und nach einer Weile gehen würde, machte mich traurig, indem er mich in diesem großen Haus allein ließ. Natürlich würde ich in Betracht ziehen, mich von meinen Freunden begleiten zu lassen, und das würde meine Stimmung etwas heben. Jetzt, während ich am Pool lag und mich bräunte, schlich sich Daniel an mich heran und sagte BOO Direkt hinter meinem Ohr. Ich bin vom Handtuch gesprungen, es hat mich so erschreckt. Als ich das tat, ist mir sofort mein Bikinioberteil abgefallen. Ich konnte nur versuchen, sie mit meinem Arm zu schützen und nach oben zu rennen.
Verdammt, Daniel, wie oft habe ich dir gesagt, dass du das nicht tun sollst? Ich sagte.
Wow, tut mir leid, Mama, ich habe das nicht zustande gebracht. Ich dachte nur, es würde ein bisschen hüpfen, ist das alles?
Nun… du hast mich halb erschreckt; Jetzt umdrehen, damit ich mich wieder anziehen kann?
Okay, Mama, okay? Sie lachte
(Ich würde lügen, wenn ich Ihnen sagen würde, dass ich nicht verärgert bin, aber gleichzeitig würde ich es zu schnell vergessen und mit meinem Tag weitermachen.)
Nachdem ich mich angezogen hatte, drehte ich mich um und umarmte Daniel und sagte: Es ist okay, Baby, ich war tief in Gedanken. Als ich sie zu einer Umarmung drängte, konnte ich ihre Erektion spüren, als sie mich in meinen Bauch stieß. Es hat mich überrascht, als es passiert ist, aber ich habe gespielt, als hätte ich nichts bemerkt.
Der Rest des Tages war fast perfekt. Ich war mit dem Bräunen fertig und fing an, das Abendessen vorzubereiten, gerade als ich mit dem Ablegen der Teller fertig war, rannte Daniel die Treppe hinunter und setzte sich an den Tisch. ?Hallo Mutter. Was gibt es zum Abendessen??
Ich habe einen Caesar-Salat und etwas gekochten Tilapia gemacht?
?Klingt gut. Ist es schon fertig?
?Fast nur darauf wartend, dass Tilapia fertig ist?
Wir saßen beide nur ein paar Minuten da und schauten nicht in die Küche, als ob wir ein Puzzlespiel spielten. Ich brach schließlich die Stille mit: Also, ich habe in letzter Zeit mit jedem Mädchen gesprochen, ich weiß, ähm, ich habe niemanden mehr gesehen, seit Jennifer da ist?
Nein, eigentlich habe ich seit ein paar Wochen mit niemandem gesprochen und Jennifer war verrückt?
?DANIEL Ich kann nicht glauben, dass du so vor mir redest?
Mama… Ich bin zwanzig Jahre alt, ich glaube, ich kann in deiner Nähe wie ein Erwachsener sprechen. Schließlich tust du das auch.
Er hat Recht, ich bin dafür bekannt, manchmal wie ein betrunkener Matrose zu fluchen. Du hast Recht, Baby, es tut mir leid. Was hat ihn jetzt so verrückt gemacht? Ich habe darauf geachtet, den Satz zu betonen.
Nun, wir sind erst seit etwa einem Monat zusammen und sie hat schon über Kinder und Heirat gesprochen und das wollte ich nicht wirklich, das will ich immer noch nicht. Möchte ich eine Weile wild und frei sein?
Ich kann sagen, dass Baby jung und gutaussehend ist, ich bin sicher, dass du nur ein paar Frauen ficken willst, Spaß haben. Sobald die Worte aus meinem Mund kamen, wusste ich, dass ich alles vermasselt hatte.
?MAMA?
Ohhh, tut mir leid, Daniel, ich weiß nur, dass du in einem Alter bist, in dem du immer an Sex denkst, und als Mann willst du einfach nur brav sein … fick jede Frau, die sich bewegt.
Ja, aber ich dachte nicht, dass ich das mit dir besprechen würde.
Ist deine Mutter nicht cool und cool genug, um mit dir wie mit einem Freund zu reden?
Nein, du bist eine tolle Mutter, aber ich schätze, es ist irgendwie gruselig, dass du denkst, ich hätte Sex?
Ich denke, es ist irgendwie komisch, aber wenn du darüber reden willst, weißt du, dass ich zuhören werde, oder?
Nun, wenn Sie Zeit haben, möchte ich über etwas reden?
RELIGION Der Timer am Herd klingelte und ich fragte Daniel, ob er bis nach dem Abendessen warten könne. Er sagte, er sei in Ordnung. Wir saßen schweigend da, als wir unser Essen beendeten. Nach dem Abendessen gingen wir ins Wohnzimmer und setzten uns auf das Sofa. Also, worüber wolltest du mit mir reden? Ich fragte.
Nun, es ist mir ein bisschen peinlich, das zuzugeben?
Es ist okay, Baby, du kannst es mir sagen. Immerhin habe ich früher Windeln gewechselt, was könnte jetzt peinlicher sein als das?
?MAMA Gott, es ist peinlich, aber das auch?
?Dann fahre fort?
Okay, ich habe in letzter Zeit viele schmutzige Gedanken darüber gehabt, was ich hier machen soll?
Natürlich wusste ich, wovon Sie sprachen; sie hatten sexuelle Triebe und Wünsche; All dies ist durchaus verständlich. Aus irgendeinem Grund beginne ich mich zu fragen, was GENAU er gedacht hat. ?Worüber?? fragte ich mit meiner coolsten Stimme.
?Ich weiß nichts über Sex, Blowjobs, Hanjobs und Sperma im Mund eines Mädchens und…?
Er muss mich an diesem Punkt angesehen haben, und ich kann mir nur vorstellen, wie ich aussah, weil er einfach erstarrte und den Blickkontakt brach und den Kopf senkte wie ein Hund, der mit einer Zeitung geschlagen wurde, weil er auf ihn gekackt hatte. Zustand.
Ich erstarrte für einige Minuten, was mir wie ein paar Minuten vorkam, völlig geschockt, dass mein Sohn mir so etwas gestehen würde. Ich erholte mich schnell, öffnete meinen Mund, um zu sprechen, aber er schlug mich. Mama, es tut mir leid, dass ich es überhaupt erwähnt habe, ich dachte nur, du könntest mir mit meinen Gefühlen helfen, weißt du?
Um ihm mit seinen Gefühlen zu helfen? Was meinte er, als er sagte, ich frage mich?
Nein Daniel, es tut mir leid, dass du immer offen zu mir sein konntest. Da hast du mich unvorbereitet erwischt. Nun, wie denkst du, kann ich dir dabei helfen?
Ich weiß, vielleicht kann ich dir einen Rat geben, wie ich diesen Gedanken die ganze Zeit aus meinem Kopf bekomme.
Nun Junge, wann immer du anfängst dich so zu fühlen… weißt du… pass auf dich auf.
Mutter, wenn du vom Wichsen redest, sollte ich das sagen, aber es dauert nicht lange, die Gedanken kommen sofort wieder?
Ich hasse es zu fragen, Schatz, aber bist du Jungfrau?
Ja und Nein, ich glaube, Jennifer würde mich in die Luft jagen, ich würde sie essen, aber ist das alles?
Ich konnte nicht glauben, worüber mein Sohn und ich sprachen, es war falsch, aber ich half ihm auch, indem ich ihm einige Ratschläge gab. Doch etwas tief in mir begann zu erwachen, wie ein mächtiges Tier, das die letzten zwanzig Jahre in meiner Leiste geschlafen hatte. Ich konnte fühlen, wie meine Beine kochten … und ich konnte sogar fühlen, wie meine Muschi ein wenig um Aufmerksamkeit schrie. Ich wusste nicht, was mit mir passiert ist. Es fühlte sich fast so an, als würde mich die Geschichte meines Sohnes anmachen. Das Monster murmelte und sagte, dass es jetzt vollständig erwacht sei.
?Ohh wirklich??
Ja…Mama, ich höre jetzt auf, okay, darüber reden wir ein andermal. In diesem Moment sprang Daniel aus dem Stuhl und rannte fast die Treppe zu seinem Zimmer hoch. Ich saß regungslos auf dem Sofa, tief in Gedanken versunken. Was meinte er, als er Hilfe sagte? Wie oft hat er diese Dinge getan? Ich frage mich, wie groß dein Penis ist? Da bin ich stehengeblieben, wie kann eine Mutter so etwas über ihren einzigen Sohn denken…? sagte ich laut. Ich werde nur duschen und meinen Kopf frei bekommen.
Ich gehe zum Wäscheschrank, schnappe mir ein Handtuch und meinen Morgenmantel und gehe nach oben in die Dusche. Ich machte das Wasser schön heiß, wie ich es mag, und ging hinein. Der warme Fluss des Wassers war schön, um mich von meinen Gedanken abzulenken, aber ich konnte nicht anders, als er mich im Pool anstupste. Seite früher. Ich wette, es ist mindestens 7 Zoll oder besser und so dick wie eine Banane? Als mir der Gedanke kam, stürzte das Biest in mich hinein und ich spürte, wie meine Fotze innen sehr nass und warm wurde. Ich konnte nicht anders und streckte sofort meine Hand nach meiner fast kahlen Katze aus. (Ich hatte nur eine kleine Landebahn aus weichen roten Haaren) Ich fing an, meine Klitoris hin und her zu reiben, schüttelte und neckte sie eine Weile und machte langsam kleine Kreise darum. Ich reibe weiter und dann tauche ich meinen Mittel- und Ringfinger hinein und spiele mit meinem G-Punkt, mache die Komm-Bewegung immer wieder und härter. Ich brachte meine andere Hand zu meiner linken Brustwarze und drückte sie fest. Ich rollte es auf und kniff es mit Daumen und Zeigefinger zusammen. Ich hatte das Gefühl, gleich zu explodieren. Ich halte mit der Geschwindigkeit meines G-Punkts Schritt, ich kann es kommen spüren, lasse meine Finger los, um gerade noch rechtzeitig vor der Dusche zu ejakulieren. Ich war fast verdreht, als ich so heftig hereinkam. So einen Orgasmus hatte ich seit meinen frühen Dreißigern nicht mehr. Ich leckte meine Finger ab und genoss meinen Mund, während ich sie säuberte. Endlich kam ich zur Besinnung und wusch mich fertig. Ich stellte die Dusche ab und als ich den Vorhang ganz öffnete, saß Daniel völlig nackt auf der Toilette mit einer sehr beeindruckenden Erektion in seinen Händen. Ich stand einfach geschockt da, während mein Sohn vor mir masturbierte.
?DANIEL Was machst du?? Ich versuchte, wütend auszusehen, aber nach meinem erstaunlichen Orgasmus gerade jetzt konnte ich mich nicht zusammenreißen.
Ohh Mama, ich konnte sie in meinem Zimmer stöhnen hören. Ich habe mich reingeschlichen und zugesehen, wie du auf dich selbst gekommen bist. Jetzt hörte er die ganze Zeit, während er sprach, nie auf, seinen pochenden Schwanz zu reiben. Ich muss zugeben, dass ich seine Männlichkeit nicht aus den Augen lassen konnte.
Nun… was bringt es dir… Kannst du damit aufhören, Daniel?
Ich glaube nicht Mama, ich bin jetzt zu weit gegangen, ich muss es beenden? sagte sie und streichelte jetzt härter und schneller.
An diesem Punkt hatte meine Katze meine Entscheidung getroffen, alles was ich tun konnte, war meinen Sohn anzustarren, während er an seinem Fleisch zog. Ich fühlte ein Lächeln auf meinen Lippen erscheinen. Wie ich schon sagte, dieses Daniels Gesicht leuchtete auf, als hätte er gerade sein Lieblingsvideospiel zu Weihnachten bekommen. Jetzt fing er an, härter zu masturbieren. Ich spürte, wie meine Muschi wieder feucht wurde, als ich nackt da saß und meinem Sohn zusah, wie er sich mit mir vergnügte. Ich streckte geistesabwesend die Hand aus, stoppte seine Hand und nahm eifrig seinen Platz ein. Ich fing an, langsam auf seinem 7-Zoll-Schaft auf und ab zu gehen und wurde schneller. Daniel lehnte seinen Kopf an die Wand und war in purer Ekstase. Ich hörte auf ihn zu stupsen und fiel vor ihm auf die Knie. Ich ließ langsam einen Finger von der Spitze seines violetten Kopfes über seine Eier gleiten und tippte auf sein Arschloch. Ich leckte sein Rohr langsam, bis ich die Spitze erreichte. Ich ließ es dann in meinen eifrigen Mund gelangen und senkte seinen harten Schwanz, um sicherzustellen, dass er wirklich nass war. Oh mein Gott, Mama, das fühlt sich so gut an? Mmmmmmm, das ist alles, was ich mit einem so großen Schwanz in meinem Mund sagen kann. Es hat so gut geschmeckt, dass ich vor mindestens drei Jahren einen Schwanz im Mund hatte und jede Sekunde davon genossen habe. Ich ging weiter auf und ab am großen Schwanz meines Sohnes, ging schnell, saugte dann langsam an seiner Spitze und leckte seinen Schlitz. Ich spürte, wie sich Daniels Hand vor mir ausstreckte und mit meinen Brüsten spielte, so gut er es aus diesem Winkel konnte.
Ich fing an, jetzt schneller zu gehen; Sein Schwanz war gut und nass. Ich ließ es den ganzen Weg in meine Kehle laufen, bis ich meine Kinnkugeln rieb. Da ich sehr genau wusste, was passieren würde, konnte ich spüren, wie es anschwoll, nahm es aus meinem Mund und fing wieder an zu masturbieren. ?Baby,? Ich sagte. Ich möchte, dass du für mich abspritzt, Baby; Ich will, dass du für deine Mutter kommst.
Ich bin Mama, ich gehe auch. Ich … ICH … OHHHH MOMMMMMMM? Genau in diesem Moment explodierte ein Matrosenjet aus seinem jungen Schwanz und landete in meinen Haaren. Ich masturbierte weiter und ließ es über mein ganzes Gesicht und in meinen Mund gelangen. Ladung um Ladung heißes Sperma spritzte seinen Schwanz raus und landete in meinem Mund. Ich schluckte so viel ich konnte, der Rest ging an mein Gesicht, Haare und Brüste. Nachdem er fertig war, saßen wir einfach da, mein Kopf auf seinem Schoß, mein Gesicht immer noch mit seinem Sperma bedeckt. Ich war sehr glücklich und in diesem Moment verstand ich nicht ganz warum. Ich wusste, dass das, was wir taten, falsch war, aber es fühlte sich auch richtig an. Ich sah meinen wunderschönen, gutaussehenden Sohn an, er nahm ein Handtuch und wischte das Wasser von meinem Gesicht und zog mein Gesicht zu sich heran und gab mir einen langen und leidenschaftlichen Kuss, wie es von einem Liebhaber erwartet wird. Nachdem sie den Atem angehalten hatte, sagte sie: Mama, ich liebe dich so sehr, aber lass uns das nächste Mal in dein Schlafzimmer gehen, mein Nacken bringt mich um. Wir lachten beide. Es war mir egal, wie lange das dauern würde, würde ich durchhalten? jede Sekunde zählen. Baby, nächstes Mal zeige ich dir Dinge, die du nie vergessen wirst. Und wir fingen wieder an, uns zu küssen.

Hinzufügt von:
Datum: November 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert