Rainbow Six Spielspaß

0 Aufrufe
0%


Joyce, eine wunderschöne Dame, die in aller Munde ist, begrüßte uns. John erledigte irgendwo ein paar Aufgaben. Die Begrüßung war schüchtern, fast kühl, dachte ich, aber sie half, die rauflustige Begrüßung auszugleichen, die wir von Jake und Fluff bekamen, den beiden Inselmaskottchen, einem riesigen Dänen und einem süßen, geschorenen Pudel.
Joyce warf sie raus und lud uns in ihr warmes Zuhause in Cape Cod ein: Komm rein, ich mache ein paar kalte Getränke.
Wir nehmen Limonade, sagte ich, als Steve unterwegs noch ein paar Bierchen hatte.
Wir saßen eine halbe Stunde zusammen und unterhielten uns, bevor Joyce anbot, John zu suchen. Steve sagte, er würde mit ihr gehen, aber ich lehnte ab. Alles, was ich wollte, war eine Dusche und ein paar Dehnübungen. Die Insel war groß; sie würden für eine lange Zeit weg sein.
Ich verabschiedete mich von ihnen und ging ins Gästezimmer. Während ich meine schmutzige Kleidung auszog, sprang Fluff auf das Bett und fühlte sich wie zu Hause.
Ich werde es später mit dir besprechen. Meine Periode hat mich immer mürrisch und geil gemacht, aber die zweite musste warten.
Heiße Dusche war großartig. Ich blieb mehr als zehn Minuten, ließ die Schmerzen und Schmerzen und den Schweiß von meinem Körper laufen. Ich liebte Duschen, weil ich das Gefühl liebte, wie kleine Finger meinen Körper streicheln. Ich liebte die Art und Weise, wie meine eigene Hand meinen Körper ALLES streichelte, und ich tat das oft. Ich liebte noch größere raue Hände wie die von Steve an meinem ganzen Körper, aber in letzter Zeit schien er entschlossener zu sein, seine Arbeit zu tun und mich auf mich selbst aufpassen zu lassen. Aber auch sein Ding im Bett war ziemlich gut.
Ein Schauer der Freude erfüllt meinen Körper, wenn ich an die letzte Nacht denke, in der wir nach dem tollen Pornofilm, den ich in der Videothek gekauft habe, einen Sturm erlebt haben. Er hatte damals sogar welche für meinen Anus, was er schon lange nicht mehr gemacht hatte. Aber darin war es gut. Es tut mir leid, dass ich derjenige sein musste, der es jedes Mal initiierte. Ich musste sogar gehen und die Videos holen.
Aber das reicht. Endlich fühlte ich mich wohl und cool. Ein kurzes Reiben mit einem von Joyces luxuriösen Handtüchern hätte mich fast in Stimmung für mehr als ein Nickerchen versetzt, aber Steve würde erst in einer Stunde oder so zurückkommen.
Schlafen wäre immer noch toll, aber vielleicht kann ich mich einfach einmal entspannen, bevor ich von der Arbeit gehe. Ich schiebe es auf meine Periode, sagte ich laut.
Ich sah Fluff immer noch auf dem Bett sitzen, aber eine plötzliche Bewegung seines Kragens überzeugte ihn, dass ich alles wollte. Er lehnte seinen Kopf auf das Bett und wimmerte, aber da war ich schon in einer anderen Welt. Meine Beine waren weit gespreizt, meine Hände streichelten die Konturen meines Körpers. Es war ein köstlicher Körper und ich liebte ihn genauso wie Steve. Es war schön zu wissen, dass ich, obwohl ich zwei Kinder habe, wiederverheiratet bin und die schrecklichen vierzig überschritten habe, immer noch begehrenswert bin.
Einer der Typen bei der Arbeit, ein dummer Typ, sagte mir immer wieder, wie schön ich sei. Zuerst dachte ich, es wäre nur ein Versprechen und ein Versuch, mich zu verführen, aber schließlich war ich überzeugt, dass er wirklich in mich verliebt war und dass er mich wirklich schön und wunderbar fand. Obwohl ich ein paar Mal mit ihm geflirtet und sogar von mehr geträumt hatte, war ich Steve immer noch treu. Aber das war ein wenig verlockend, und es war schön zu denken, dass ich immer noch diese Art von Anziehungskraft auf Männer hatte. Ich fühlte mich gut und benahm mich entsprechend.
All dies ging mir durch den Kopf, als mein Körper langsam in meinen eigenen Händen weicher wurde und sich diesem wundervollen Gipfel näherte, den ich so sehr vermisste. Gott, wie ich es liebte, einen Orgasmus zu haben. Obwohl ich es liebe zu ficken (ich hatte mehr als meinen fairen Anteil), war es wirklich ein Orgasmus, der es tat. Es war mir egal, die Steine ​​eines Mannes in die Luft zu sprengen, solange er dasselbe für mich tat. Es war schön zu ejakulieren, aber es war nicht notwendig.
Aus irgendeinem Grund kam mir dieser Typ bei der Arbeit immer wieder in den Sinn, als ich mich langsam näherte und wieder zurückzog (ich neckte mich auch gerne). Er hat früher Pornogeschichten für mich geschrieben. Einige von ihnen waren nicht schlecht, schade, jetzt gibt es keinen mehr, aber es gab fast einen Tierfetisch, weil es viel darum ging, dass Tiere Frauen bumsen (die Hauptfrau in ihren Geschichten war immer ich … Großartig). Ich frage mich, wie es wäre….
Ein lautes Krachen hallte durch den Raum. Es löste meinen Höhepunkt aus. OOOH, mir geht es absolut gut, stöhnte ich.
Ich brauchte ein paar Minuten, um zu realisieren, dass ich das Geräusch gehört hatte, ich war so in das Fingerficken verstrickt, dass ich dachte: Wer ist das?
Ich blickte auf und sah, dass Fluff zu Boden sackte. Er war gewesen. Er stand auf und versuchte noch einmal, auf das Bett zu springen, was anscheinend sein ursprünglicher Zweck war, aber der Teppich verhinderte das.
Oh, gut, du Dummkopf, komm her, sagte ich, als ich ihr auf die Füße half. Hier ist genug Platz für zwei Damen, dränge mich nicht, okay?
Es war zu heiß für die Decke, also legte ich mich zusammen auf mein Bett und wollte ein Nickerchen machen. Meine Gedanken kehrten langsam zu meinen besseren sexuellen Abenteuern zurück, zu meinem gewöhnlichen täglichen Traum. Einige waren wirklich sauber. Ich erinnere mich, dass es einmal diesen Typen gab. Er sah nicht besonders gut aus, aber er war groß und blond, gut gebaut und jung.
Ich erinnere mich, dass ich beim ersten Versuch, es anzuziehen, so nervös war, dass es mich überkam. Er entschuldigte sich ausgiebig, genau wie Sperma, und fing an zu weinen. Ich erinnere mich, dass er sein tränenüberströmtes Gesicht gegen meine Muschi drückte und mich dort hielt, bis er anfing, mich zu essen. Seine Zunge war sabbernd und weich und es fühlte sich so gut an, besonders als er versuchte, sie in meine Vagina zu schieben. Er war nicht sehr tollpatschig, er war sehr schnell, aber er war großartig darin, sich zurechtzufinden.
Das Bild dieses Mannes war so lebendig, dass ich fast spüren konnte, wie er es mir wieder angetan hatte. In meiner Vision griff ich nach unten, um seinen Kopf abzulenken, und war erschrocken, als ich Fluff dort fand
Ich schrie und flog davon und warf diesen verdammten Hund aus dem Bett. Es war widerlich. Ich hatte tatsächlich einen Hund, der meine Muschi geleckt hat. Jetzt brauchte ich noch eine Dusche.
Armer Hund. Ich wusste, dass Hunde von Blut angezogen werden, und ich war auch hier wütend. Ich wusste nicht, dass sich auch Hündinnen dafür interessieren.
Ich hatte die Gelegenheit, ein bisschen nachzudenken, bevor ich unter die Dusche stieg. Es fühlt sich sicher gut an. Ich bin nicht keusch. Warum nicht?
Ist es das, was du willst, Mädchen, eine kleine Muschi essen, huh? Ich bellte. Fluffy, hol ihn zurück. Gut gemacht, Hund Wie würdest du dich gerne um die alte Tante Alice kümmern?
Ich legte sie wieder aufs Bett und kroch hinter ihr her. Es dauerte nicht lange, ihn wieder in meinen Schritt zu bekommen. Eigentlich wusste ich nicht, ob es meine Vaginalsäfte von meiner Selbstbefriedigung oder mein Blut waren, die ihn anzogen, aber wen interessiert das schon.
Seine kalte Nase schickte einen Schock in mich hinein und ließ mich aufschrecken, aber seine warme, nasse Zunge kam bald heraus und verursachte eine andere Art von Schockwelle, die mich auseinander riss. Nach einem Moment quietschte ich und hob leicht meine Hüften; Er hatte seine lange Zunge in mein sehr nasses Loch gesteckt.
Mach schon, Fluff. Vergiss nur nicht meine Klitoris. Aber es war ihm völlig egal. Ich versuchte, ihn zu lecken, aber seine Zunge war zu rau für dieses empfindliche Organ, sie war entzündet. Also lasse ich ihn wieder in meine Fotze und spiele selbst spielerisch mit meinem Kitzler.
Ich war im Himmel Noch nie hatte mir ein Mensch so etwas angetan. Seine Zunge war so lang, dass sie bis zu meinem Gebärmutterhals zu reichen schien. Gott, es war großartig. Meine Augen müssen geplatzt sein, als ich anfing zu ejakulieren. Scheinbar zehn Minuten lang zitterte, keuchte und quietschte ich. Ohne unsere Besucher hätte ich stundenlang weitermachen können.
Als wir uns fröhlich auf den Weg zum Erotikhügel machten (bei Fluff bin ich mir nicht sicher, aber ich bin mir sicher, dass es großartig lief), platzte Jake in den Raum. Sofort kletterte er wie ein Welpe auf das Bett und versuchte zu verstehen, was all die Aufregung sollte.
Ich wollte nichts Gutes aufgeben und es ist mir egal, wer uns gerade sieht, ich bin zu weit gegangen. Es dauerte nicht lange, bis ich merkte, dass er nicht sehr an mir interessiert war, aber plötzlich fing er an, Fluff zu mögen.
Wie lächerlich. Ich hätte gelacht, wenn ich verständnisvoller gewesen wäre, aber mein Körper hatte Mühe, seine Reise zu beenden. Da war Jake, dieser riesige Hund, der versuchte, einen zweihändigen, kleineren Hund zu ficken, während er mich mit der Zunge fickte.
Im folgenden Kampf schlägt das Bett fürchterlich, Fluffy packte meinen Kitzler und ich schrie vor Freude und schmolz vor Ekstase.
Ich kreuze meine Beine, da Fluffy sich nicht darum zu kümmern scheint, dass ich komme und nicht aufhören will. Ich wollte nur da liegen und mich sonnen, aber das Schicksal wollte nichts davon. Jake schüttelte feierlich die Luft mit der ganzen Dringlichkeit und Hingabe eines Teenagers, der immer noch auf dem Rücksitz eines Autos sitzt. Fluffy versuchte offensichtlich, meine Vagina auszurotten, während sie Jake ignorierte.
Nun, da ich ziemlich schlau war, dachte ich: Warum gibst du mir all die Pausen, Fluff sollte für eine gute Arbeit belohnt werden?
Ich bückte mich und versuchte Fluffys Hintern anzuheben und hielt bei dem Anblick vor mir den Atem an. Jake hüpfte in der Luft herum, während ein geradezu außergewöhnliches Mitglied herumflog. Dieser brennend rote Balken starrte mich an und leuchtete und leuchtete im künstlichen Licht des Raumes. Es ist eine Schande, dass Männer nicht die Fähigkeit haben, sich wie dieser Typ selbst zu schmieren. Es sah definitiv schmackhafter aus als K-Y. Was sage ich
Wie auch immer, dünn wie ich war, als ich einen so schönen Höhepunkt erreicht hatte und es hasste, dass dieses schöne Organ verschwendet wurde, versuchte ich, Fluffy in Position zu bringen. Aber es würde nicht. Ich schätze, Fluff war nicht von den gleichen Dingen fasziniert wie ich, denn alles, was er im Moment tun wollte, war wegrennen.
Obwohl Jake zweifellos Einwände erheben würde, ließ ich ihn gehen. Er lief weg, so schnell er konnte.
Das ließ mich und Jake über mir schweben, der immer noch wie verrückt kämpfte. Ich konnte meine Augen nicht von seinem feuchten Penis abwenden, der aus seiner Scheide ragte und in der Luft hüpfte und hüpfte. Es war qualvoll, ihm dabei zuzusehen, aber ich würde ganz sicher nichts anderes tun.
Ich konnte sehen, wie dieser lange Schwanz zuckte, während ihre Hüften weiter kämpften. Ich schob meinen Fuß unter ihren Bauch und rieb sanft ihren Schwanz mit meinen Zehen.
Aus irgendeinem seltsamen Grund dachte ich: Komm schon du wunderschönes Tier, fick meine Zehen, lass es los … komm schon du Biest, fick mich
Ich hob langsam und vorsichtig meine Hand, um sie zu berühren. Ich konnte meine Hand ruhig halten, während sie in der Luft hin und her schaukelte, und spürte, wie sie über ihre glatte, rutschige Oberfläche strich. Das fühlte sich gut an. Heiß, schleimig und gut. Ich legte langsam meine Hand darauf.
Natürlich würde es nicht schaden, dachte ich.
Als Jake merkte, dass er das Haus getroffen hatte, wurde er wütend. Als ich seinen Schwanz fester drückte, machte er eine große Kräuselung und drang ins Haus ein. Er zögerte einen Moment, zog sich dann langsam zurück und nahm sein übertriebenes Pumpen wieder auf.
Es funktionierte gut für mich, aber aus irgendeinem unbekannten Grund geriet ich in Panik und gab auf. Jake hörte nicht auf, aber sein Jammern überzeugte mich, dass er bald erkennen würde, dass nicht alles so war, wie es sein sollte.
Ich versuchte schnell, darunter herauszukommen. Ich muss Jake aus dem Gleichgewicht gebracht haben, als der geile Hund mit einem schrecklichen Knall auf den Boden rollte, als er rollte. Das gab mir die Gelegenheit, aufzustehen und zu rennen. Unglücklicherweise stieß ich mit Jake zusammen, als er aufstand. Seine immense Größe und erschreckende Kraft haben mich umgehauen. Ich hatte den Verstand, mich umzudrehen, bevor ich fiel. Gott sei Dank konnte ich das Bett erreichen, sonst wäre ich gegen etwas gekracht. Ich wurde halb offen, halb geschlossen verwundet.
Einen Moment lag ich außer Atem da. Dieser Moment war Schicksal.
Bevor ich mich aufrichten und vollständig weggehen konnte, spürte ich Jakes heißen Atem auf meinem Rücken und dann ein Klingeln in meinem Kopf, wo sein Kinn aufhörte. Sein kratziger, haariger Körper kniff mich. Ich bemühte mich, mich zurückzuziehen, aber seine Vorderbeine aus Baumstämmen waren wie eiserne Gefängnisstangen.
Ich hatte nicht einmal die Chance, auf die Situation zu reagieren, in der ich mich befand, als ich plötzlich spürte, wie ein heißer, nasser Gegenstand meinen Arsch kühlte. Als ich verzweifelt versuchte wegzukommen, schien ein Schrei meinen Entführer noch mehr zu verärgern. Seine harte Brust kratzte an meinem Rücken, als er versuchte, sich mit mir zu paaren. Sein harter Penis, glücklicherweise weicher, spitzer Kopf, untersuchte weiterhin meinen Rücken und kam näher und näher, als er sich etwas Wichtigem näherte.
Was würde ich tun? Ich wurde von einem Hund vergewaltigt. Das würden sie vor Gericht niemals glauben. Ich hielt an und sammelte all meine verbleibende Kraft, um ein letztes Mal zu entkommen. Aber diese Pause sei auch tödlich. Kurz bevor ich mich zur Seite warf, fand sein Notfallgerät meinen Anus und trat in ihn ein. (Und von Anfang an war ich besorgt, dass meine Vagina verletzt werden könnte.)
Ich bin außer Atem. Aber ich konnte mich nicht zurückhalten. Wir rollten beide vom Bett auf den Boden. Überraschenderweise ließ Jake keinen Schlag aus. Als er fiel, zog er sich schnell ein kurzes Stück zurück, nicht weit genug, um sich zu befreien, und stürzte mit seiner eigenen hilflosen Welle vollständig in mich hinein. Und er hat durchgehalten, obwohl wir abgelenkt waren, als wir versuchten, uns selbst zu reparieren.
Aber ein paar rücksichtslose Stöße auf dem Boden bewegten ihn. Sofort stand ich auf, ohne an die Konsequenzen zu denken. Jake, komm her, du Bastard, und beende, was du begonnen hast.
Er muss Englisch verstanden haben, denn plötzlich stand er auf und drehte sich wieder zu mir um. Ich habe gerade eine köstliche Aufnahme von deinem wunderschönen Schwanz gemacht, der voll ausgestreckt und einsatzbereit ist.
Ich schnappte erneut nach Luft, als ich ihre Position stabilisierte. Er ist fest entschlossen, das Tattoo auf meinem Rücken wieder tätowieren zu lassen. Aber dieses Mal nahmen wir die Hilfe früherer Erfahrungen in Anspruch.
Ich drehte meine Hüften, um ihr den Eintritt zu erleichtern. Er machte mit seinen Hinterbeinen einen Schritt auf mich zu und zog seine kräftigen Hüften hoch. Oh ja Ich stöhnte. als seine lange steife Stange wieder aggressiv in meinen Arsch glitt. Meine Augen müssen sich geweitet haben, als ich spürte, wie sein harter Notschwanz tief eindrang. Oh mein Gott Er ist hereingekommen. Er ist in mir. Oh mein Gott
[Ein paar Dinge muss ich hier gestehen, lieber Leser. Erstens, obwohl ich Männer mag, habe ich keinen Sex mit Tieren. Zweitens liebe ich Analverkehr. Das war nicht immer angenehm, da die meisten Jungs mich nicht anders behandeln, egal in welches Loch sie geraten. geschmiert genug, es ist die reine Hölle. Deshalb wurde ich nie ein Experte darin, da meine Männer im Allgemeinen nicht höflich und höflich waren.
Es ist hart, wenn du dich zum Macho-Typ hingezogen fühlst. Er sagte zu mir: Halt die Klappe, Lady. Ich werde dein Leben ficken. Bitte Alice, kann ich Sex mit dir haben? Sie können Leute haben, die sagen und Hilf mir, in dich einzudringen, bitte Alice. Ich kann nicht sagen, dass mein Typ besser ist oder nicht oder sie befriedigen mich besser, ich mag sie einfach mehr. Wie eine Frau, sagst du. Nun, iss dein Herz, ich ficke dich nicht, oder?]
Zurück in der realen Welt: Ich war im Himmel, kniete neben dem Bett, dieser monströse Hund, der mir lebende Scheiße in den Arsch schoss.
Ich hatte absolut keine Schmerzen mehr. Ich griff nach unten, um die Anstrengung zu verstärken, und spielte eine kleine Melodie auf meiner Klitoris. Es war so schön, gefickt zu werden und trotzdem mit meiner Klitoris zu verweilen und mich in meinem eigenen Tempo mit den Fingern zu ficken. Jake war verrückt. Er ging ziemlich schnell und machte kurze Schläge. Sein Penis ging rein und raus, wie ich es noch nie zuvor gespürt hatte. Ich konnte die Hitze spüren, die von meiner wachsenden Leidenschaft aufstieg, und natürlich auch von der Reibung.
Ich quietschte jedes Mal vor Freude, wenn er seinen langen roten Schwanz in mich steckte. Soweit ich das beurteilen kann, hatte Jake auch eine tolle Zeit. Ja, ich habe den großen Hund genauso viel gefickt wie er mich, und wir haben es beide sehr, sehr genossen.
Meine Hüften zuckten, um jeder Bewegung des Hundes zu folgen. Es nahm schnell Fahrt auf. So schnell hatte mich noch nie ein Mann gefickt. Als er seinen langen Schwanz ganz in mich stieß, fing er an, kurze, stoßende Schläge zu werfen, die anscheinend versuchten, mich tiefer zu bekommen, nicht wie die köstlichen, langen, langsamen Stöße, die Steve machen konnte. Ich schrie und stöhnte und zwang ihn, fortzufahren. Plötzlich konnte ich nicht genug Luft bekommen und wurde fast ohnmächtig.
Aber ich kam nur. Riesige Spermawellen rollten immer wieder über mich hinweg. Ich konnte fühlen, wie meine Körperflüssigkeiten über meine Finger flossen, und ich stopfte sie so gut ich konnte in meine Vagina. Meine Klitoris wurde sofort extrem empfindlich und ich musste rechtzeitig für Jakes Bewegungen aufhören, sie zu streicheln. Ich konnte meine Brustwarzen so hart wie Kirschkerne spüren und es tat weh, wenn ein echter Mann sie streichelte. Mit Jakes Gewicht auf mir konnte ich sie nur auf die Laken reiben. Ich hatte mehrere Orgasmen.
Dann machte der Hund einen langen, kraftvollen Satz, der meine Beine gegen die Bettkante drückte. Ich fühlte eine starke Schwellung in seinem vollständig vergrabenen Penis. Es explodierte in meinem nervösen Körper. Ripple nach starkem Anstieg bereitete mir große Freude.
Ich erwartete, dass er sein wunderbares Instrument schnell zurückziehen und achtlos davongehen würde. Als ich dann spürte, wie es anschwoll, erinnerte ich mich an die Physiologie des Rüden. Ich fragte mich: Wie groß wirst du wachsen?
Ich konnte spüren, wie sein Schwanz wuchs und mich beugte, als er in mir zuckte. Es war wirklich sauber und ich fühlte mich sehr satt.
Aber ich wollte nicht untätig herumsitzen und darauf warten, dass er seinen Paarungsakt vollendete. Ich war kurz davor, wieder zu ejakulieren. Oh mein Gott, ich ejakuliere schon wieder Ich stöhnte vor niemandem und fing wieder einmal an zu keuchen.
Schließlich bemerkte ich, dass der Hund unruhig und unruhig wurde, immer noch in mir, jede seiner Bewegungen bereitete mir große Freude. Ich weinte vor Schmerz, als ich endlich spürte, wie es herauskam, und versuchte, zu ihm zurückzukehren, um es noch einmal hineinzustecken, aber ein saugendes Geräusch und ein wässriges Plopp sagten mir, dass er sich zu mir hingezogen fühlte.
Ich blickte zurück und war überrascht, wie groß es war, mindestens acht Zoll und etwa anderthalb Zoll dick.
Dann folgte die menschliche männliche Hauptrolle und entfernte sich beiläufig, um irgendwo auszulaufen.
Das war unglaublich, einfach unglaublich Ich sagte, leerer Raum.
Aber der Raum war nicht leer. Eine tiefe, dröhnende Stimme unterbrach meine Träume: Die Hündin liebt Hunde. Wie praktisch.
Ich stöhnte vor Schmerz, als ich John, den ultimativen Macho, kennenlernte. Ich hatte schon immer ein bisschen Angst vor John, obwohl er dem Klischee von mein Mann zu entsprechen scheint. Er war zu sehr so. Ich habe gesehen, wie Joyce sie herumgeschubst und gesagt hat: Um dich wissen zu lassen, wer der Boss ist, ohne sie zu sehr zu verletzen. Joyce hielt es nie für angebracht, über ihre Beziehung zu ihm zu sprechen, obwohl die anderen mir all die blutigen und nicht so blutigen Details erzählten und es vor John viele Männer gab.
Plötzlich spürte ich einen Stich in meinem Magen. Ich versuchte aufzustehen, wo ich kniete, aber Johns Hand griff nach meiner Schulter und zwang mich zurück auf den Boden.
Ich sah ihr ins Gesicht. John runzelte die Stirn, als er mich anfunkelte.
Der große Mann streckte langsam seine andere Hand aus und griff nach meinen Haaren. Er hob mich langsam mit roher Gewalt hoch. Wortlos bückte er sich und küsste mich. Er grub seine Zunge tief in meinen Mund. Der Geschmack von abgestandenem Bier und Zigarettenrauch verursachte mir Übelkeit, aber er hielt mich fest. Ich versuchte, mich zur Selbstverteidigung zu treten, aber ich blies die Luft mit einem Schlag in meine Mitte aus. Ich fiel zurück auf meine Knie.
Schlampe, wenn du einen echten Schwanz zum Spielen willst, nimm meinen. Er hielt inne und wartete offensichtlich darauf, dass ich etwas tat. Er zog meine Augen von seinem Gesicht und zwang mich, auf den Boden zu schauen. Ich schloss meine Augen, aber er zog mich schmerzhaft an meinen Haaren und sagte: Schau.
Er hatte seinen Schritt direkt vor meinen Augen. Ich konnte deutlich die Umrisse der großen Beule in seiner dreckigen Jeans sehen.
Jetzt brachte mich zu mir.
Ich griff langsam nach oben und schnallte seinen Gürtel ab. Plötzlich stützte er mich auf dem Bett ab und ließ gnädigerweise meine Haare los. Ich ließ seine Hose schnell herunter, lehnte mich gegen das Bett und wurde von einem riesigen Hahn erschrocken, der aus seiner Falle heraussprang. Ich war hin- und hergerissen zwischen Bewunderung, Sehnsucht und Angst, als ich sie anstarrte, die direkt aus ihrer behaarten Leistengegend herausragte und gleichzeitig mit ihrem schweren und mühsamen Atem pochte. Es war fast hässlich, fast.
Du liebst Werkzeuge, willst du sie anfassen? Aber es war mehr eine Bitte als eine Frage.
Ich streckte meine Hand aus, als er einen bedrohlichen Schritt auf mich zu machte. Ich habe noch nie einen so großen Penis gesehen. Es war nicht nur so lang wie mein Arm, sondern auch größer als mein Handgelenk. Wäre es an etwas anderes gebunden gewesen, hätte ich mich sofort in ihn verliebt, aber sein Besitzer hatte nicht die innere Schönheit, die in diesem prächtigen Hengsthahn stecken sollte. Aber dieser wertlose Bastard hatte mehr.
Sein Charme hörte nicht bei Höhe und Breite auf. Die größten Hoden, die ich je gesehen habe, hingen an dieser großen, matthaarigen Wurzel. Sie schwangen wie ein Preisbulle und schienen immer wieder aufgewühlt zu werden, jede bewegte sich wie eine geschwollene Marionette an einer Schnur.
Meine Bewunderung schwand mit Johns Rülpserbefehl, der sagte: Öffne deinen gottverdammten Mund, Schlampe.
Als ich meinen Mund öffnete, steckte er schnell seinen riesigen Schwanz hinein, ging hinein und knebelte mich. Eine Hand pendelte zwischen dem Ziehen meines Kopfes an seine Taille und dem Ziehen aus meinem Haar. Ich hatte Angst zu beißen, aber der Gedanke kam mir in den Sinn.
Ich konnte das plötzliche lustvolle Grunzen hören, als sich mein Mund um seinen Schwanz schloss. Seine Hand stach hart in mich hinein und zog mich näher, während seine Hüften heftig vor und zurück schwangen. Ich schloss meine Augen wieder und lutschte seinen dicken Schwanz hart und eifrig. Ich konnte fühlen, wie die Spitze seines Penis bei jedem kräftigen Stoß gegen meine Kehle schlug, und das erregte mich noch mehr. Tränen stiegen mir in die Augen, doch das Gefühl seines harten, engen Schwanzes in meinem Mund weckte in mir einen wilden Hunger, den ich zuvor selten gekannt hatte, aber ich konnte es kaum erwarten, ihn zu stillen.
Die Scheibe glitt um das Werkzeug herum, ich fühlte jede pulsierende Ader gegen meine Wangen drücken. Johns Hände strafften mein Haar und ich ließ meine Hand langsam los, um seine großen Hoden zu erforschen. Ich drückte sanft die mit Sperma gefüllten Eier und versuchte, dem venenartigen Pfad bis zur Spitze seines gigantischen Organs zu folgen.
In gewisser Weise hoffte ich, er würde mich an ihm lutschen lassen, aber dann hoffte ich perverserweise, dass er es nicht tun würde. Nachdem er ein paar Minuten mit mir als Werkzeug masturbiert hatte, warf er mich plötzlich zurück aufs Bett.
Obwohl ich zu Boden fiel, brauchte ich keine schriftlichen Anweisungen, um zu wissen, wann ich aufstehen und mich hinlegen sollte. Stolz und trotzig stand er da mit aller Zuversicht der Welt.
Ich dachte: Oh, er ist gehängt. Gott sei Dank bin ich sowieso saftig.
Pflichtbewusst legte ich mich auf den Rücken, spreizte die Beine und wartete auf den Angriff.
Er nahm seinen großen, harten Schwanz in seine Hände und richtete ihn auf mein offenes Loch. Er schwankte heftig. Ich war entsprechend überrascht und beeindruckt.
Ist es groß genug? fragte sie lasziv mit leuchtenden Augen. Ist es das, was deine Muschi braucht?
Ich konnte nicht antworten. Der Anblick seines harten, pulsierenden Fleisches, das sich direkt von seiner haarigen Taille erhob und auf meine verletzliche Fotze zielte, ließ mich vor Verlangen fast ohnmächtig werden. Unkontrolliert fing ich an, meinen Arsch in mutwilligen kleinen Kreisen auf der Matratze zu drehen. Meine Hand sprang unwillkürlich zu der empfindlichen, wehrlosen Knospe meiner Klitoris, stieß sie an und warf sie nach links und rechts. Aaaaaaah stöhnte ich.
Aber es ist riesig, dachte ich entsetzt. Es wird mich definitiv zerreißen. Plötzlich war meine Lust in einer Flut von Angst vergessen, als er auf mich zutrat. Nummer Ich bin außer Atem. Halt Bitte lass mich los
Ich konnte an seinen Augen erkennen, dass er seinen explodierenden Schwanz in meinen engen kleinen Bauch schieben wollte. Ich vermutete, dass er mein Gesicht beobachten wollte, als ich hereinkam, weil Setz dich auf mich er bestellte. Sein vor Lust verzerrtes Gesicht machte deutlich, dass ich seinem Befehl Folge leisten musste.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert