Redhead Barbary Rose Spritzt Von Fickmaschine

0 Aufrufe
0%


Heather und Kelsey sind seit jeher beste Freundinnen. Beide Mädchen waren schlau und belegten dieselben Kurse für Fortgeschrittene, waren aber auch beliebt und hübsch genug, um in der coolen Menge zu sein. Sie waren beide sehr aufgeregt, zu Seans Party eingeladen zu werden. Die Mädchen waren beide 17 Jahre alt und kurz davor, ihr erstes Jahr an der High School zu beenden. Sean war ein Senior, dessen Familie an diesem Wochenende nicht in der Stadt war. Die Mädchen waren eine der wenigen jungen Leute, die mit einem Fass und ein paar Flaschen Schnaps zu der überbewertet verrücktesten Party des Jahres eingeladen wurden. Heather hatte keinen Zweifel daran, dass es die verrückteste Party werden würde, auf der sie je gewesen war – sie hatte an ein paar kleinen Veranstaltungen teilgenommen, die ihre Freunde geschmissen hatten, damit sich jemand einfach eine Flasche Schnaps schnappen konnte, aber es hat nie wirklich geklappt. Die el Girls beschlossen, sich vor der Party bei Heather zu treffen, um sich gemeinsam fertig zu machen.
Was denkst du darüber? «, fragte Kelsey und presste eine Bluse an ihre Brust.
Süß. Wie wäre es damit für mich? Heather reagierte, indem sie für ihre Freundin modelte.
Kelsey grinste. Hmm… Ein bisschen wie eine Schlampe. Es sei denn, das ist deine Meinung
Heather lachte und warf sich mit den anderen vom Bett. Vielleicht ist es das Ich habe eine Weile nichts unternommen… Beide Mädchen lachten und nahmen ein anderes Outfit zur Kritik. Die Mädchen, die in BHs und Jeans in Heathers Schlafzimmer standen, wiederholten ein Ritual, das sie hunderte Male zuvor durchgeführt hatten, fast jedes Mal, wenn sie beide zu etwas Wichtigem gingen.
Nun, wenn Sie nach Action suchen, sollte es nicht allzu schwer sein, in dieser Menge etwas zu finden, sagte Kelsey. Senioren sind genauso geil wie unsere Altersgenossen, und es ist noch schwerer, nein zu sagen, als Männer in unserem Alter.
Heather lächelte. Nun, dann müssen wir wohl sehen, wie die Nacht verlaufen ist, oder?
Heather trug ein versautes Kleid. Schließlich würden die meisten Jungs auf der Party bald ihren Abschluss machen und er würde sie nicht mehr in der Schule sehen müssen. Sie können auch Spaß mit ihnen haben. Heather hatte sich zuvor über mehrere Männer lustig gemacht und Sex mit einem Paar gehabt, mit dem sie in einer Beziehung war. Wie sie Kelsey vorhin erklärt hatte, war es schon eine Weile her, seit sie das letzte Mal einen Mann gehänselt hatte. Sie dachte, heute Nacht wäre eine gute Gelegenheit, einen süßen Kerl zu finden, sich von ihm in eine dunkle Ecke führen zu lassen und endlich Sex mit ihm zu haben, damit sie etwas von dieser sexuellen Energie verbrennen kann Und wenn die Dinge noch ein bisschen weiter gingen … Nun, wie Kelsey sagte, es ist schwer, zu älteren Leuten nein zu sagen, also müsste er es durch Mundpropaganda ausspielen.
Ein Mann namens Mark pumpte das Fass auf, als er nach oben ging, um sich ein Bier zu holen. Sie hatte Mark schon einmal in der Schule gesehen, aber nie mit ihm gesprochen. Er hatte gehört, dass es ein bisschen wie ein Idiot war … aber es war süß, also beschloss er zu plaudern, während er sein Glas füllte. Eins führte zum anderen, und nach einem kleinen Plausch und einem oder zwei weiteren Bier fing das Paar an, offen miteinander zu kokettieren.
Warum gehen wir nicht nach oben, Heather? schlug Mark vor, legte seine Hand auf ihren Rücken und führte sie sanft die Treppe hinunter. Heather wusste genau, was sie zu tun versuchte, und entschied, dass dies genau das war, was sie gerade wollte. Er war betrunken genug, um seine Hemmungen zu verlieren, aber nicht zu betrunken, um etwas zu tun, das er bedauerte. Als sie oben an der Treppe ankamen, ergriff Heather die Initiative und packte Mark am Hemdkragen und zog ihn für einen tiefen Kuss näher. Er ließ seine Zunge zwischen ihre Lippen gleiten, stieß sie in ihren Mund und fand ihre Zunge. Sie stöhnte instinktiv und genoss das Gefühl, wie der Mund eines süßen Mannes in ihren eigenen genäht wurde. Es war sehr lange her.
Das Paar öffnete die Tür zum nächsten Schlafzimmer und eilte hinein, ließ die Tür halb offen und das Licht aus. Während das Paar rumknutschte, zog Mark sein Shirt aus und warf es aufs Bett. Sie sah gut aus in Jeans und BH. Mark stupste sanft Marks Schulter auf den Boden, als Heather einen sinnlichen Kuss auf Marks Hals platzierte. Er wollte, dass sie es in die Luft jagte – erkannte er – bereits. Sie machten erst seit ein paar Minuten rum, aber Mark wusste, was sie wollte, und Heather dachte, es könnte Spaß machen, sie zu verwöhnen. Er kniete auf dem Teppich und rieb sich mit der Handfläche über die Leistengegend, spürte die Härte durch den Stoff seiner Hose. Er fing an, etwas schwerer zu atmen, da er schon lange nicht mehr in dieser Position war. Von seiner Position auf dem Boden aus starrte er Mark hungrig in die Augen, als er Marks Gürtel öffnete und seine Hose aufknöpfte, sodass sie ihm bis zu den Knöcheln herunterfiel. Sein hartes Instrument wurde gelöst und er sah ihr direkt ins Gesicht.
Er legte sanft eine Hand um die Sohle und die Unterseite seiner Zunge erlaubte ihm, sie von der Sohle bis zur Spitze zu ziehen. Als sie die Spitze ihrer Zunge erreichte, sah sie Mark an und wirbelte ihre Zunge um seinen Schwanzkopf. Er stöhnte zustimmend und legte seine Hand auf ihren Kopf und streichelte ihr Haar. Heather freute sich, dass Mark Oralsex genoss. Sie hatte vergessen, wie sehr sie es genoss, Männer dazu zu bringen, sich gut zu fühlen, und wurde geil, als sie Mark in den Mund nahm.
Er nahm seine harte Fotze in den Mund, saugte ein wenig und ließ sie dann los. Mark massierte als Antwort ihre Schulter. Jedes Mal, wenn er hinunterging, nahm er etwas mehr in den Mund. Er fand einen Rhythmus, ließ Marks harten Schwanz in seinen Mund gleiten und ein wenig seine Kehle hinabgleiten, bevor er sich zurückzog.
Als er den Rhythmus unterbrach, das Werkzeug in einer Hand hielt und sich über den Hinterkopf leckte, öffnete sich die Schlafzimmertür. Ein Mann in Heathers Alter betrat den Raum und schloss die Tür wieder. Heather nahm ihren Mund von Mark und wich geschockt zurück, während sie darauf wartete, dass Mark den Jungen anbrüllte. Stattdessen erkannte Mark träge, dass noch jemand im Raum war, bevor er seine Hand hinter Heathers Kopf legte und seinen weichen Mund wieder auf seinen harten Schwanz richtete. Er wollte, dass es weitergeht Heather merkte, dass es keinen großen Unterschied machte und war bereits ein wenig betrunken, also beschloss sie, das zu tun, was Mark wollte, und machte ihm weiterhin Freude. Er setzte seine Bemühungen bei Mark fort, behielt aber auch den Fremden im Raum im Auge. Nach einer Weile bemerkte er, dass eine Handfläche über die Wölbung seiner Hose rieb. Es war eine ziemliche Kante Es war klar, dass der Fremde extrem erregt war, als er Heather dabei zusah, wie sie an Marks Schwanz arbeitete. Zuerst fand er es unangenehm, aber er merkte bald, dass seine Bemühungen intensiver wurden, als er unbewusst versuchte, dem Fremden eine gute Show zu bieten.
Er drang weiter in seine tiefe Kehle ein und ließ die Spitze von Marks Schwanz seine Mandeln kitzeln. Mark hatte beide Hände auf ihren Schultern und genoss die Aufmerksamkeit. Heather wurde besonders geil, als sie eine Show für den Fremden machte. Sie beschloss, eine Hand zu ihrer Taille zu führen, ihre Jeans aufzuknöpfen und einen oder zwei Finger in ihre Muschi zu lassen. Er steckte einen Finger in ihren Schritt und erlaubte ihr, seine Katzenlippen zu lecken. Sie stöhnte neben Marks Schwanz, als sie ihren ersten sexuellen Kontakt in dieser Nacht hatte. Er war so aufgeregt, dass in diesem Moment seine eigene Berührung fast einen Orgasmus auslöste. Während er sich rieb, richtete er seinen Blick auf den Fremden, der seinen Penis aus seiner Jeans zog. Wenn er keinen Schwanz im Mund gehabt hätte, hätte er bei der Größe des harten Penis des fremden Jungen nach Luft geschnappt. Er war definitiv größer als jeder Schwanz, den er je gesehen hatte. Der Fremde begann mit seiner Hand seinen Schaft auf und ab zu fahren, während er zusah, wie sie ihre Zunge an dem anderen Penis im Raum rieb.
Marks Hüften begannen sich langsam nach innen und außen zu wölben, als er seinen Schwanz in Heathers feurigen Mund hinein und wieder heraus stieß. Heather merkte, dass sie dem Orgasmus zu nahe kam, also verdoppelte sie ihre Anstrengungen. Er rieb seine Zunge und seine Lippen gegen das empfindliche Ende von Marks Penis und Mark stöhnte und ließ einen dicken Strang seines heißen Spermas frei. Sperma füllte seinen Mund, als er sie weiter genoss, nachdem das Seil von den Wänden seines Mundes abprallte. Er schluckte alles, was er konnte, in einem großen Zug. Marks Schwanz hörte nach einer Weile auf zu schlagen und Heather holte ihr Erweichungsorgan mit einem Knall aus seinem heißen Mund. Er öffnete seinen Mund und zeigte ihr, dass er alles geschluckt hatte, was er ihr gab, genau wie die Mädchen in den Pornofilmen, die er sich ansah. Mark tätschelte anerkennend die Seite ihres Kopfes, dann hob er seine Hose und zog sie wieder zu.
Heather saß auf ihren Fersen auf dem Boden, der Geschmack von Marks Sperma dominierte ihren Mund, als der andere Junge im Raum auf sie zuging. Er nahm an, dass es ein weiterer Senior war, hatte ihn aber noch nie zuvor gesehen. Sein großer Schwanz steckte direkt vor ihm und er ließ seine Hand hinter seinen Kopf fallen und zog sie zu sich und richtete sie auf seinen Schwanz. Heather schnappte nach Luft, als er nach vorne kam, in der Annahme, dass sie seinen Schwanz lutschen wollte … aber je näher ihr Mund zu ihm kam, desto mehr wollte sie den zweiten Mann der Nacht schmecken. Er war ziemlich gut darin, Blowjobs zu geben, und entschied, dass – es eine Schande wäre, seine Fähigkeiten nicht an einem so komplizierten – und großen – Schwanz einzusetzen. Er streckte seine Zunge heraus und wickelte sie um das pulsierende Fleisch des Jungen.
Gut gemacht, Mädchen, flüsterte er und nickte dem anderen Jungen zu, als Mark aus der Tür ging. Sieht so aus, als wäre Mark bereit, zurück zur Party und zum Bier zu gehen. Nicht wichtig. Heather hatte einen anderen Job zu besetzen.
Mark schloss die Tür auf seinem Weg nach draußen und Heather konzentrierte ihre Aufmerksamkeit darauf, Mann Nr. 2 zu gefallen. Sie war heiß vom Saugen an Mark, also konnte sie sofort damit beginnen, den neuen Mann tief zu erwürgen. Der neue Hahn war länger und dicker als der von Mark, konnte aber immer noch das meiste davon in seine Kehle bekommen, aber als er ganz hineingekommen war, konnte er nicht atmen. nur der Punkt, wo sein Kopf in seinem Mund ist. Er wollte den bestmöglichen Blowjob geben.
Ein paar Minuten später ging die Tür wieder auf. Heather blickte auf, fuhr aber fort, mit ihrem Mund über die sexy Fremde zu streichen, und rieb mit ihrer Hand durch ihr Haar, während sie ihre Spucke auf ihrem Penis entdeckte. Mark kam mit ein paar Bier herein und schloss die Tür wieder. Komm für mehr zurück, dachte Heather. Er war sich nicht ganz sicher, was Mark vorhatte. Er war sich nicht sicher, ob er so weit gegangen wäre, wenn er zurückgekommen wäre, um sie zu ficken. Er würde sehen müssen, wie sich die Situation entwickelte.
Mark sah ein paar Minuten lang zu, wie er den anderen Mann schlug, und bewunderte die Fähigkeiten, die er in letzter Zeit an ihm angewendet hatte. Dann kniete er sich hinter sie und küsste ihren Hals, während sie vor ihm den Schwanz lutschte. Er stöhnte darauf. Mark öffnete ihren BH und ließ ihn vor sich fallen, dann erlaubte sie ihren Händen, sanft ihre Brüste und Brustwarzen zu reiben. Heather wurde richtig geil mit einem Penis in ihrem Mund und einem zweiten Mann, der ihre Brüste massierte. Mark knöpfte seine Jeans hinter ihr auf und fing an, sie bis zu den Knien zu schieben. Heather spielte mit ihm und ließ sich von ihm komplett abnehmen. Mark lächelte, als er bemerkte, dass das Mädchen kein Höschen trug.
Der Mann vor ihm hielt jetzt seinen Kopf still und schlug mit dem Mund, schob langsam seinen großen Schwanz hinein und heraus. Mark beobachtete dies, als er ihren nackten Rücken küsste, dann seinen Kopf unter ihren Arsch legte und Heather überraschte, indem er seine Zunge in seine Fotze steckte. Heather stöhnte um den Hahn herum, als sie gefressen wurde. Scheiß drauf, dachte er, Mark kann mit mir machen, was er will. Sie hob ihren Arsch von ihren Fersen, um ihrem Mund besseren Zugang zu ihrer tropfenden Muschi zu geben. Er wurde sehr wütend.
Mark unterbrach den Kater-Angriff für einen Moment, um seine Jeans so schnell wie möglich auszuziehen. Heather zu essen hatte ihn wieder in Schwierigkeiten gebracht, und bisher war er mit allem einverstanden, was Heather mit ihm versucht hatte. Er wollte sie jetzt unbedingt ficken. Sie beschloss, weiterzumachen und es einzukleben und zu sehen, wie sie darauf reagierte.
Heather war sich nicht sicher, was Mark vorhatte, aber sie bemerkte, dass ihre Zunge nicht mehr in der Muschi war. Wenn sein Mund gerade nicht so beschäftigt wäre, würde er sich umdrehen, um nachzusehen. Stattdessen starrte er in die Augen des sexy Fremden und ließ seine Zunge um seinen Helm kreisen, bevor er das Fleisch wieder in seinen heißen Mund schob.
Heathers Arsch war immer noch vom Boden gehoben, als sie den Mann vor ihr lutschte, also lehnte Mark sich nach vorne, richtete ihre Hüften aus und richtete seinen Schwanz auf ihren nassen Schlitz. Heathers Herz sank, als sie spürte, wie sich die Spitze seines Schwanzes gegen sie drückte. Obwohl sie keine bewusste Entscheidung getroffen hatte, sich von ihm ficken zu lassen, beschloss sie, sich nicht zu wehren. Ein Teil von ihm wollte es so sehr, aber er wusste, dass ein Teil von ihm es definitiv in Frage stellen würde, wenn er etwas nüchterner würde. Mark ließ die Spitze sehr langsam in sie gleiten, als ob er nicht wüsste, was vor sich ging, wenn er es langsam genug tat. Er griff nach ihren Hüften und ließ sie ein bisschen mehr hinein, dann noch ein bisschen mehr, bis sie ganz in ihm war. Heathers Unterkörper zitterte, als sie das Gefühl seines Schwanzes in sich genoss. Es war lange her, dass ich den Puls der Männlichkeit eines Mannes in seiner Muschi gespürt hatte. Sie drückte ihren Hintern gegen ihren Schritt und sehnte sich jetzt nach jedem Zentimeter von ihm. Toll, dachte Mark. Dieses Mädchen will es wirklich.
Er fing an, ihre Hüften zu pumpen, als er anfing, sie zu ficken. Das ist großartig, dachte er. Es war sehr eng. Ihre Muschiwände packten ihn, als er die Länge von ihr wegzog, ihre Lippen drückten sich gegen ihn, als er seinen Schwanz durch seinen Schlitz gleiten ließ. Dann schob er es wieder hinein und drückte hart, um sich in seinem Griff zu vergraben. Er beobachtete, wie sein Schwanz immer wieder verschwand und wieder auftauchte, während er sie fickte. Er hatte noch nie ein Doppelteam mit einem Mädchen gemacht. Als er Heather früher am Abend traf, hätte er sich nie vorstellen können, dass er später in dieser Nacht einen Schwanz und eine Fotze in ihren Hals schieben würde. Obwohl er schon lange vermutet hatte, dass alle Mädchen es wollten, würden die meisten Mädchen es nicht so weit kommen lassen. Er war froh, das richtige Mädchen für heute Abend gefunden zu haben.
Heather hatte den Schwanz des Fremden im Mund, als sich die Schlafzimmertür öffnete und zwei von Marks Freunden mit ihren Bieren hereinkamen und die Tür hinter sich schlossen. Er wollte etwas sagen, aber was konnte er sagen? Sie hatte gerade zwei Schwänze tief in sich drin und war nicht in der Lage, ein paar Männer davon abzuhalten, zuzusehen. Wenn er wirklich ehrlich zu sich selbst wäre, würde er zugeben, dass er es genoss, die Show zu machen. Sie genoss es wirklich, Männer anzumachen… und vier Männer waren nun in ihrem Bann, ihre ganze Aufmerksamkeit galt ihr allein.
Der Fremde zog seinen Schwanz aus seinem Mund, während Mark sie weiter wie einen Bohrer fickte. Er hielt Heathers Gesicht etwas fester als in seiner Hand, als er mit der anderen fertig war. Er richtete seinen großen Schwanz gegen seine linke Wange, während er sich zum Orgasmus brachte. Sie spürte das perlende Sperma auf ihre Wange und Stirn spritzen, als der Junge zu ihr kam. Er wichste weiter, bis sein Gerät aufhörte zu schlagen und er erschöpft war. Sie wischte das Sperma, das ihren Schwanz traf, wieder mit ihrer Hand ab und rieb dann die Spitze über ihr Gesicht, während sie die Creme auf ihrer Haut verteilte. Er stieß sein Monster noch einmal in seinen wartenden Mund, damit er sich mit seiner eifrigen Zunge reinigen konnte, dann wich er zurück. Heather sammelte das Sperma, das sie ihm gab, auf ihrer Zunge und schluckte dann alles in einem Zug. Mark fickte sie weiter, als der Fremde ihn anlächelte, seine Hose zumachte und den Raum verließ. Heather wischte den überschüssigen Samen von ihrem Gesicht und wischte ihn auf ihrer Brust ab. Es war ein gutes Gefühl, auf diese Weise benutzt zu werden, und die Wärme des Spermas, das sein Gesicht traf, war aufregend, aber er hatte nicht vor, heute Nacht klebrig zu werden.
Heather schloss ihre Augen, während sie sich auf das Vergnügen konzentrierte, das Mark ihr bereitete, und endlich bildete sich ein Orgasmus in ihrer Leistengegend. Sein Mund stand leicht offen, als er zu ejakulieren begann. Er war überrascht, etwas in seinen Mund gepresst zu fühlen, als der Orgasmus seinen Körper eroberte. Als sein Freund Kevin seinen Schwanz in seinen Mund schob, drückte er seine Fotze zusammen und ließ seine Säfte um Marks pumpenden Schwanz herum frei. Er ließ seinen Schwanz in seinen Griff gleiten, als er seine Kehle füllte und sein Orgasmus seinen ganzen Körper eroberte. Er wartete, bis er vor Erstickung zu würgen begann, bevor er das Glied aus seinem Mund zog und seinen dicken Speichel über sein Kinn fließen ließ. Heather schnappte nach Luft, als Mark eine Handvoll ihrer Haare nahm und ihren Kopf hochzog, während er sie im Doggystyle fickte. Heather begann zu bemerken, dass Mark seinen Freunden erzählte, dass er hier war. Wahrscheinlich hat er ihnen erzählt, dass eine Hure einen kostenlosen Blowjob bekommen hat. Der Teil von ihr, der ihren Ruf schätzte, wollte all das beenden, aber auf diese Weise zum Vergnügen der Männer benutzt zu werden, fühlte sich auf eine andere Weise gut an. Sie fühlte sich wie eine totale Schlampe. Obwohl er in diesem Moment wusste, dass er es später vielleicht bereuen würde, war es genau das, was er gerade wollte. Er wollte den Jungs das geben, wofür sie gekommen waren.
Heather bemerkte, dass Marks anderer Freund, John, neben ihm war, als er Kevins harten Schwanz wieder in seinen Mund nahm. John war völlig nackt und streichelte seinen Nacken, als er alles wahrnahm, was vor ihm war. Er streckte die Hand aus, um ihre Hand zu nehmen, dann richtete er seine Handfläche auf seinen langen Penis. Er legte instinktiv seine Hand um sie, kämpfte aber darum, sich genug zu konzentrieren, um ihr ein passendes Handwerk zu geben, wie er es vorziehen würde. Aber er tat sein Bestes. Er versuchte, allen drei Kindern, die sich amüsieren wollten, eine Freude zu bereiten.
Mark hämmerte sein Fleisch mit außergewöhnlicher Geschwindigkeit hinein und heraus. Aus ihrem Tempo und dem Geräusch ihres abgehackten Atems schloss sie, dass sie sich ihrem zweiten Orgasmus der Nacht näherte. Er glitt in die rutschige Katze hinein und wieder heraus, bevor er so nachdenklich herausglitt, wie er gekommen war. Er schob seinen nassen Schwanz hin und her in seinem Arsch, während er seine Ladung auf seinen Rücken knallte. Er fühlte zwischen seinen Schulterblättern, dann das Kreuz, dann die letzten Fäden, die sich zu einer Pfütze direkt über seinem Hintern sammelten. Heather nahm Kevins Schwanz aus ihrem Mund und begann an John zu saugen, ließ ihre Zunge über seine Härte gleiten und bereitete ihm das gleiche Vergnügen wie die drei Männer vor diesem Abend. John genoss es genauso wie die anderen. Er stöhnte, als er sich tief in seinen Mund stoßen ließ, an seinen Mandeln vorbei und seinen engen Hals hinunter. Dieses Mädchen ist ein Blowjob-Profi, dachte er.
Mark trat hinter sie, um Kevin Platz zu machen, damit er das Mädchen reiten konnte. Heather bemerkte Kevins bereits nassen Schwanz kaum, als sie ihre Schamlippen drückte und die Leere darin füllte. Kevin stöhnte, als er vollständig in Heather eindrang. Er hatte noch nie zuvor ein Mädchen gefickt, aber ein sexy Junior kniete vor ihm und er beschloss, es zu versuchen. Er lernte schnell. Er pumpte ihr Fleisch in sie hinein und aus ihr heraus, genoss den Körper, den sie ihm präsentierte, bis er spürte, wie das Sperma in seine Eier stieg. Es pumpte weiter hinein und heraus, schneller und schneller, während Heather spürte, wie ihr Hals in sie hinein und heraus rutschte, bis die Flut, deren Bälle in ihnen aufstiegen, endlich losbrach. Als ihr Sperma tief in ihren Bauch eindrang, drückte Heather tief hinein und spürte, wie sich die Hitze in ihrem Bauch ausbreitete. Sie schnappte nach Luft, als sie zum ersten Mal einen männlichen Orgasmus in sich spürte. Sie schauderte bei dem Gefühl von heißem Sperma, das in ihre Tiefen schoss, als sie sich vorstellte, wie ihr Körper mit außergewöhnlichem Vergnügen ergriffen wurde. Wenn er nicht vor ein paar Minuten ejakuliert hätte, hätte er sich definitiv um seinen Schwanz gewunden, als er in sie eindrang. Stattdessen war es einfach weniger und wollte mehr Stimulation. Kevin zog sie aus der Muschi und stand auf, um die Plätze mit John zu tauschen, der mehr als glücklich war, sie zu ficken.
Kevin gab Heather seinen Schwanz zurück. Es glühte vor Flüssigkeit und hatte noch einen Samentropfen an der Spitze. Was ist los, entschied sie. Er hatte noch nie zuvor Fruchtsäfte gekostet und kombiniert mit dem Geschmack von Kevins Sperma war es himmlisch. Er schüttelte es noch ein paar Mal auf und ab, um Kevin schön sauber zu machen. Kevin war so dankbar und hielt Heather ein Bier an den Mund, nachdem sie ihr Glied losgelassen hatte. Er lächelte sie an und schluckte das meiste herunter, als John sie weiter mit dem Hammer auf den Rücken schlug. Kevin war immer noch auf Händen und Knien, als er das letzte Bier in seinen Mund goss. Er fühlte sich jetzt betrunken.
Als Heather den letzten Schluck Bier nahm, drehte sie sich zu John um. Sie liebte den faltigen Ausdruck auf ihrem Gesicht, wenn sie vor Freude überwältigt war, als ein süßer Typ sie von hinten fickte. Als er zurückkam, erlebte er eine Überraschung. Oh mein Gott, dachte er. Hinter ihr standen drei Typen, die auf eine Chance warteten, ihre Schwänze in ihre enge Fotze zu stecken Er hatte vor einer Minute gehört, wie sich die Tür öffnete, aber er war zu sehr auf die bevorstehenden Aufgaben konzentriert und konnte nicht viel Aufmerksamkeit schenken. Wenigstens waren die Männer alle gutaussehend, und ihre Hosen hatten ziemlich große Wölbungen, anscheinend, als sie auf das Vergnügen warteten, das sein Körper ihm bald bereiten würde.
Heather unterbrach sie für einen Moment, als John auf das Bett neben ihr sprang. Die ganze Zeit lag er auf den Knien auf dem Boden. Sie war ein wenig wund, also beschloss sie, sich auf dem Rücken auf das Bett zu legen. Auf diese Weise konnte sie zusehen, wie die Typen ihre Schwänze in sie hinein und wieder heraus steckten. Als Heather sich am Fußende des Bettes niederließ, passte sich John schnell an, packte ihre Hüften und schob seinen Schwanz zurück in ihr warmes Samtloch.
Heather genoss es, John dabei zuzusehen, wie er in das nasse Loch seines harten Schwanzes hinein- und herausrutschte. Er beobachtete ihr Gesicht, als sie ihn fickte. Es schien näher zu kommen. Als er herauskam, um seinen Samen auf ihn zu sprühen, öffnete sich die Tür erneut. Heathers Freund aus Kindertagen, James, betrat den Raum gerade rechtzeitig, um zuzusehen, wie John perlende Ejakulation über Heathers Bauch spritzte.
James und Heather standen sich als Kinder nahe. Sie sind Seite an Seite aufgewachsen und hängen immer noch oft zusammen. James lächelte Heather an, als er sie auf dem Bett beobachtete. Unten hatte sie gehört, wie er es einer Gruppe von Männern in diesem Raum gab, und er musste es mit eigenen Augen sehen. Er hatte sich immer nach Heather gesehnt, aber Heather schien sich nie auf die gleiche Weise für ihn zu interessieren. Heather, der nächste Mann, positionierte ihre Männlichkeit in seinem geschwollenen Loch, lag im Bett und sah offen aus, um James in ihre Fantasie einzutauchen.
Er bedeutete ihr, zu ihm ans Fußende des Bettes zu kommen. Er streckte die Hand aus und schnallte seinen Gürtel ab. Er fing an, rau zu werden, als seine Finger sich abmühten, seine Hose auszuziehen. Er wollte sie schon seit Jahren ficken… verdammt, er wollte sie nackt sehen… aber er konnte ihr nicht einmal nahe kommen. Jetzt sah sie zu, wie ihre nackte Freundin von einem Mann gefickt wurde, den sie beide nicht kannten, und sie arbeitete daran, ihre hart werdende Fotze aus ihrer Hose zu bekommen. Es gelang ihm und ergriff sein Werkzeug mit seiner weichen Hand, als seine Hose um seine Knöchel zu Boden fiel. Nach all dieser Zeit tätschelte er glücklich ihren Hals, während er den Schwanz seines Freundes hielt. Aber er war bereit für mehr. Er stand neben ihr, spuckte seinen Speichel auf seinen Kopf und fuhr mit seiner Zunge über die Spitze von James‘ Schwanz. Er ließ seine Hand seine entblößte Brust streicheln, während er stöhnte und die Wärme seines Mundes um den Schwanz seines Kindheitsfreundes genoss. Er zog sie tiefer, als er ihre Brust massierte. James bemerkte, dass der nächste Kerl ihn jetzt schlug und packte seine Hüften, um sich zu stabilisieren. Sie hörte, wie die drei Männer miteinander sprachen und planten, ihre Orgasmen zu verzögern, bis sie alle gleichzeitig auf Heather ejakulierten und sie mit ihrem Sperma bedeckten. James war sich nicht sicher, ob Heather gehört hatte, was sie vorhatten, aber er dachte, dass es ihr nichts ausmachen würde, da sie jetzt sehen konnte, dass er sie bedeckte. Sie saugte weiter an ihm, bis ihr klar wurde, dass der letzte Mann aus ihrer Fotze gezogen worden war.
James nahm es aus Heathers Mund und Heather lächelte ihn an, wissend, dass er an der Reihe war, in ihr nasses Loch zu gleiten. James, flüsterte sie, fick mich in den Arsch. James lächelte sie ungläubig an und goss eine weitere Schicht seiner Spucke auf ihren Schwanz, damit er leichter in ihren Arsch gelangen konnte. James bewegte sich zur Bettkante, als Heather sich erneut auf Händen und Knien auf dem Bett drehte. Er richtete sein verhärtetes Organ auf den Schließmuskel und drückte sanft seinen Kopf hinein. Heather stöhnte, als einer der anderen Männer ihren Schwanz an ihre Lippen brachte und ihn bereitwillig in ihren Mund saugte. James hörte den Schwanz des Mannes um sich herum stöhnen, drückte fester und stieß seinen Schwanz in seinen Griff. Es war ein unglaubliches Gefühl, dabei zu sein. James fing an, sie langsam zu ficken, damit sie sich beide an die neuen Empfindungen gewöhnen konnten. Die anderen Männer tätschelten sie sanft, während Heather die beiden Männer in ihr erfreute. James erreichte schnell den Punkt, an dem es kein Zurück mehr gab. Er beschleunigte, ließ seinen Schwanz in und aus Heathers Anus hüpfen und pumpte weiter ihren Orgasmus, während sie ihn übernahm. Heather spürte, wie der warme Samen ihrer Freundin aus ihr herausströmte. Einer nach dem anderen goss James jahrelange Lust in Heathers wartende Eingeweide. Heather begann zu ejakulieren, als sie spürte, wie ihre Wärme tief in sie eindrang. James nahm es heraus, gab es aus.
Die anderen drei Männer im Raum hatten sich immer noch nicht geleert. Sie warteten darauf, auf die Schlampe vor ihnen zu kommen, und jetzt war ihre Zeit gekommen. Einer der Männer nickte und forderte die anderen auf, sich fertig zu machen. Als Heather auf dem Rücken auf dem Bett zusammenbrach, näherten sie sich ihr, verbrauchten und glitten ihre Hände, rutschig von ihren Flüssigkeiten und ihrem Speichel, ihre Schwänze auf und ab, bis sie den Punkt erreichten, an dem es kein Zurück mehr gab. Erst einer, dann erledigten die anderen schnell ihre Arbeit und schossen auf das Mädchen, das auf ihre Ladung wartete. Drei Ladungen davon landeten auf den Hüften des nackten Mädchens auf ihrem Gesicht. Heather drehte sich zur Tür um, als heiße Böen männlichen Spermas gerade rechtzeitig auf ihr nacktes Fleisch trafen, um Kelsey dabei zuzusehen, wie sie ihr Schlafzimmer betrat. Kelsey sah zu, wie die letzten Tropfen weißen Samens seinen Freund trafen, die Kinder ihn bis auf die Samen erstickten.
Nachdem sie ejakuliert hatte, wischten die Jungs den letzten Tropfen Sperma von ihren Schwänzen an einem Teil von Heathers Körper. Kelsey stand auf, Okay Leute, ich glaube, sie hat genug. Die Party ist unten vorbei, also musst du dich anziehen und gehen. Er sah James an, den er fast sein ganzes Leben lang kannte. Er war nackt und es dauerte eine Weile, ihn zu bewundern und seine verschwitzte Brust und Stirn und seinen schlaffen, aber geschwollenen und schlüpfrigen roten Schwanz zu bemerken. Sieht aus, als hättest du eine gute Zeit gehabt…
James hatte einen etwas schuldbewussten Ausdruck auf seinem Gesicht, dann bemerkte er Kelseys Jungs werden Jungs sein-Grinsen auf ihrem Gesicht. »Komm schon, James, hilf mir, ihn unter die Dusche zu bringen«, sagte Kelsey, als die anderen Männer den Raum verließen.
Kelsey und James halfen Heather auf die Beine, als sie und ihre Freunde mit schwachen Knien und schmerzenden Hüften ins Badezimmer gingen. Kelsey sagte, sie könne zu James gehen, sobald sie hereingekommen sei. Ich werde Heather aufräumen. Wir reden morgen.
Als nur noch die beiden Mädchen übrig waren, schloss Kelsey die Tür ab und drehte die Dusche auf, um das Wasser aufzuwärmen. Heather betrachtete sich im Spiegel. Überall waren Tropfen und Streifen von Jungensperma. Einige waren über seinem Auge und an seiner Wange herunter, einige an seinem Hals und noch viel mehr auf seiner Brust und seinem Bauch. Kelsey war überrascht, was ihre Freundin die ganze Nacht gemacht hatte, war aber auch ein wenig eifersüchtig. Er mochte es auch, hetero zu sein. Heather hatte gerade eine von Kelseys tiefsten Fantasien erlebt. Sie sah ihre Freundin an und dachte an all die Männer, die ihretwegen einen Orgasmus hatten.
Gott Heather, du siehst so heiß aus sagte Kelsey bewundernd.
Ich habe so viel Ausfluss an mir… er erklärte. Kelsey konnte es nicht mehr ertragen. Sein bester Freund hatte gerade ein unglaubliches pornografisches Erlebnis und Kelsey verpasste es völlig und bekam nicht einmal die Gelegenheit, daran teilzunehmen. Das musste er ändern. Schließlich waren sie beste Freunde und machten alles zusammen. Kelsey legte Heather eine Hand auf die Wange und drückte ihr einen zärtlichen Kuss auf die Lippen. Auch Heather antwortete, und bald verhedderten sich ihre Zungen. Kelsey konnte Sperma auf der Zunge ihrer Freundin schmecken, und als sie den Kuss lösten, hatte sie einige Samen der Männer in ihrer Handfläche. Kelsey betrachtete das Sperma in ihrer Hand und ihre spermasengetränkte Freundin und bemerkte, dass sie beide aussahen, als müssten sie gereinigt werden.
Kelsey zog sich aus, als Heather die Duschtür öffnete und eintrat. Kelsey trat bald darauf ein. Die beiden sprachen über die Erfahrung, als Kelsey jeden Zentimeter von Heathers Körper sanft rieb, sie einseifte und das ganze Sperma der Männer abwusch. Die Kombination aus Kelseys seifigen, glitschigen Brüsten und Händen, die ihren Bauch rieben, und Heathers lebhafter Nacherzählung der Ereignisse der Nacht machten beide Mädchen bald an. Als Vorwand, um Heather vollständig zu entlasten, brachte Kelsey ihren Finger an Heathers Schamlippen und tauchte ihren Finger in Heathers empfindliches Loch. Jedes Mal, wenn er seinen Finger entfernte, wurden Samentröpfchen freigesetzt.
Mein Arsch auch, sagte Heather, als sie fast leer aussah.
Kelsey sah überrascht aus. Du bist heute Abend auch in deinen Arsch gekommen?
James, sagte Heather lächelnd.
Kelsey lachte, als sie ihren Finger über Heathers Anus gleiten ließ und spürte, wie James Samen immer noch floss. Das erklärt, warum er so glücklich aussieht. Beide Mädchen lachten.
Kelsey fiel auf ihre Knie und wackelte mit ihrem Finger, öffnete Heathers Schließmuskel ein wenig und beobachtete, wie die Samentropfen aus James flossen. James hat es wirklich drauf ankommen lassen, sagte Kelsey überrascht.
Mit einem Grinsen sagte Heather: Gott, sie ejakulierte weiter in mir. Es fühlte sich immer noch gut an, ihr heißer Ausfluss lief tief in mir. Ich muss sie vielleicht bald wegen einer anderen Erfahrung anrufen. Kelsey legte ihren Mund auf Heathers zarte Katze, während sie weiter am Arschloch fingerte. Heather stöhnte unter dem Strahl warmen Wassers und dachte, es sei schön, eine feminine Berührung zu haben, nachdem der gemeine Bursche sich so sehr mit ihr angelegt hatte.
Nun, lass mich dieses Mal nicht draußen, sagte Kelsey mit gespielter Besorgnis zwischen den Licks. Ich habe diesen Hahn gesehen und ich glaube, ich will ein Stück davon.
Heather lehnte ihren Kopf gegen die Duschwand, um sich auf den letzten Orgasmus der Nacht vorzubereiten. Dann müssen wir uns teilen. James‘ Bett ist groß genug für drei, meinst du nicht?
Kelseys Antwort war gedämpft, als sie spürte, wie sich Heathers Zunge fester um sie legte. Er konnte nicht bis morgen warten.

Hinzufügt von:
Datum: November 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert