Romane

0 Aufrufe
0%


(Das Lesen der vorherigen Kapitel kann hilfreich sein.)
Justin saß auf seinem Bett und beobachtete, wie seine Schwester Emily aus der Tür stürmte, um ihrer besten Freundin Jill nachzujagen. Die beiden Brüder waren gerade dabei, sich zu lieben, als sein Freund zu seinem Handy zurückkehrte, das ihm aus der Tasche gefallen war. War er gekommen, um sich um seine Eltern zu kümmern? Sex durch das Guckloch in Justins Schlafzimmer. Das verärgerte Emily so sehr, dass sie, nachdem Jill weg war, keine Zeit damit verschwendete, Justin zu benutzen, um sich zu entspannen.
Obwohl Justin Emily ermutigt hatte, Jill nachzujagen, war sie enttäuscht, unterbrochen zu werden. Als Emily nicht sofort zurückkam, wurde Justin klar, dass alle Hoffnung, dass heute Abend etwas passieren würde, dahin war. Er wechselte seinen Schlafanzug und ging schlafen.
Justin schlief später als geplant und hatte wirklich Mühe, sich fertig zu machen und morgens rechtzeitig zur Arbeit aus der Tür zu gehen. Sie sah ihre Schwester nicht und hoffte, dass alles in Ordnung für sie sei.
Das Haus war leer, als Justin von der Arbeit zurückkam. Er bemerkte, dass Jills Handy nicht auf ihrem Schreibtisch lag. War das der Grund für das ganze Fiasko gestern Abend? Wenn Jill ihn nicht fallen gelassen hätte, wäre er nie zurückgekommen, um sie durch das Fenster zu sehen. Sie warf sich auf ihr Bett, schaltete den Fernseher ein und zappte durch die Kanäle, um etwas zum Verweilen zu finden.
Ungefähr fünfzehn Minuten später hörte er, wie sich die Haustür öffnete und schloss, gefolgt von Schritten, die den Flur hinunter zu seinem Zimmer gingen. Ihre Tür öffnet sich und Emily kommt in einem Tanktop und Shorts herein. ?Ich bin wieder da,? sagt sie fröhlich.
?Hallo.? Justin setzt sich im Bett auf. Ich gebe zu, dass bei Jill alles gut gelaufen ist?
?Ja Kein Problem dort. Emily kletterte auf Justins Beine und kletterte auf das Bett. Nun, erinnerst du dich, wo wir letzte Nacht waren? Sie fragte.
?Ja.?
Sie lehnte ihren Körper an ihn und schlang ihre Arme um seine Schultern. Ich glaube, wir haben noch etwas zu erledigen? sagte er, bevor er sie küsste.
Justin schlang seine Arme um seinen Bruder. Ihre Hände bewegten sich auf und ab, während ihre Zungen in ihren Mündern tanzten. Er wollte gerade seine Hände auf die Vorderseite ihres Shirts legen, als er sah, wie Jill ebenfalls das Schlafzimmer betrat.
Justin nahm ihm Emily weg. ?Jill? Hallo.?
Jill lächelte ebenfalls und winkte mit einer kleinen Hand.
?Kein Problem,? sagte Emily, als sie sich zurücklehnte.
Was macht er hier? Sie fragte.
Weißt du, wie wir letzte Nacht deine Familie beobachtet haben? Emily erklärte, wie sie ihre Hüften in Justins Schoß bewegen konnte. ?Wollten Sie eine bessere Sicht?
Willst du damit sagen, dass du uns folgen wirst?
?Macht es dir etwas aus??
?Nicht wirklich,? Justin lächelte zurück. ?Wird er auch mitmachen??
Emily zog eine mürrische Grimasse. Bin ich dir nicht genug?
?Nummer Dies?
Mach dir keine Sorgen dumm. Kein Problem. Aber jetzt will er nur zuschauen. Emily sah Jill an, Bist du bereit?
Jill hatte einen Stuhl von Justins Schreibtisch genommen und ihn neben das Bett gebracht, um darauf zu sitzen. Lass die Show beginnen? er gluckste.
Emily kicherte mit ihm. ?hier kommt’s,? verkündete er, als seine Lippen wieder Justins fanden. Nachdem sich die beiden ein paar Minuten geküsst hatten, löste sich Emily von dem Kuss. ?Was ist das Problem?? fragte Justin.
?Was?? er antwortete.
?Du bist anders,? machte ihm Vorwürfe.
Justin warf einen Blick auf Jill, die einen Schritt entfernt auf ihrem Stuhl saß. Nun, es ist seltsam, dass mich ein Publikum beobachtet?
Okay, sollen wir zu unseren Eltern gehen? Lass ihn vom Raum und der Wand aus zusehen. Emily sprang vom Bett, nahm Justin an der Hand und zog ihn hinter sich her. Sobald sie das Schlafzimmer betrat, warf sich Emily auf das Kingsize-Bett und zog Justin auf sich. Nun, sind es nur wir? sagte er und zog sie herunter, um sein Gesicht zu küssen.
Justin erwidert den Kuss eifrig. Ihr Körper ist über ihren drapiert und ihre Hände finden schnell ihren Weg zu den Hügeln ihrer Schwester und kneten sie durch ihre Kleidung. Er spürte, wie Emily sein Hemd über seinen Kopf zog und hob seine Hände und Arme gerade so weit, dass das Hemd heruntergeworfen werden konnte.
Sie trafen sich mehrere Male, bevor Emily sich auf dem Hügel niederließ und den Platz genoss, den das Kingsize-Bett ihnen bot. Er richtete sich auf und setzte seinen Athleten auf den Kopf. Noch bevor das Kleidungsstück weggeworfen wurde, öffnete Justin seinen BH und beugte sich nach oben, um eine ihrer Brüste in seinen Mund zu nehmen.
Justin hörte Emily stöhnen, als sie ihren oralen Angriff auf ihre harten Brüste fortsetzte. Sie wand sich auf ihrem Schoß und sie konnte spüren, wie sein Schwanz härter wurde als zuvor.
Plötzlich wurde ihm klar, dass er zwei verschiedene Arten von Stöhnen gehört hatte. Er sah zur Seite und sah, dass Jill nicht von der Wand aus zusah, sondern mit ihnen ins Schlafzimmer gegangen war und von der Bettkante aus zusah. Eine Hand war unter ihrem Kleid verloren, als sie das Geschehen vor sich beobachtete.
Oh nein, tust du nicht? sagte Emily. Bist du in meinen Gedanken? Er schob Justin auf das Bett und knöpfte seine Jeans auf. Justins Schwanz schoss hoch und zog seine Jeans und Unterwäsche zusammen. Emily legte sich sofort auf ihn und fing langsam an, an seinem Schwanz zu saugen.
Oh ja, Emily? Justin sprach, als er sich gegen das Bett lehnte.
?Bist du dran? Emily erinnerte ihn, als sie in Justins Gesicht wackelte. Sie nahm den Hinweis und zog ihre Shorts über ihre Beine und schlug ihre Fotze auf ihr Gesicht. Der erste Geschmack ihrer Muschi war süß, aber spritzig, aber sie trank den Nektar mit Vergnügen. Er konnte erkennen, wann sie eine empfindliche Stelle traf, da es sie verwöhnte, seinen Schwanz zu lecken.
Justin konnte den zunehmenden Druck auf ihren Eiern spüren, als die beiden sich weiterhin genossen. Er wollte sich nicht in ihrem Mund verschwenden, also packte er Emilys Taille und drehte sie beide. Er wirbelte schnell herum und landete auf Emily; Ihr Schwanz ist auf der Suche nach dem Eintritt in ihre Muschi.
Emily streckte die Hand aus und half ihr, ihr inneres Glied zu führen. Andere Bewegungen im Raum und Oh mein Gott als wären die beiden Liebenden in ihrem Zusammengehörigkeitsgefühl verloren. Justin wusste, dass es nicht lange dauern würde, während er in die nasse Fotze seiner Schwester hinein und wieder heraus schwamm. Emily stand auf der Schwelle, als sie zu ihrem Bruder zog und ihn tief in sich hineinstieß.
Ihre Erlösung war der unvermeidliche Höhepunkt ihrer Leidenschaft, als sie sich gegenseitig fest drückten. Justin spritzte, nachdem er seinen Samen in Emilys kontrahierende Fotze gespritzt hatte.
Als die beiden in ihren Armen zu Boden fielen, wurde ihr Bewusstsein für den Rest der Welt wiederhergestellt. Jill stand neben dem Bett, einen Schritt von dem erschöpften Paar entfernt. ?Das war großartig Wie hat es sich angefühlt??
Justin drehte sich herum, als Emily sich mit einem amüsierten Gesichtsausdruck aufrichtete. ?Besser als alles, was Sie sich vorstellen können? sagte.
Jill starrte Emilys Katze an und beobachtete, wie Justins dicke Sahne vergoss. Wow, das ist chaotisch? sagte.
Emily sah nach unten und zuckte dann mit den Schultern. Glauben Sie mir, darüber werden Sie sich keine Sorgen machen.
Aber wie hat das alles in dich gepasst?
Du machst Platz für willkommene Besucher, Katze? sagte Emily lächelnd. ?Am Anfang ist es vielleicht etwas eng, aber deswegen wird man nass.?
Und wenn er dich reinstößt?
Es ist wirklich schwer zu beschreiben. Man muss es nur selbst spüren. Ich bin sicher, Justin hätte nichts dagegen, oder?
?Keiner,? ’sagte Justin und versuchte, nicht zu enthusiastisch auszusehen.
?Nein, kein Problem? sagte Jill leise. Er starrte auf Justins loses Werkzeug, das immer noch mit den Flüssigkeiten ihrer Vereinigung bedeckt war.
Du kannst es anfassen, wenn du willst? schlug Justin vor, als er Jills Blick sah. Auf Empfehlung zurückgezogen.
?Mach dir keine Sorgen,? Es beruhigte Emily. Es ist harmlos. Genau in diesem Moment zuckte Justins Gerät. Nun, meistens harmlos.
Jill erstarrte für einen Moment unentschlossen, bevor sie aus dem Bett sprang. Nein, ich gehe besser, sagte er, die Worte strömten schnell aus ihm heraus. Als er aus der Tür ging, drehte er sich um und sagte: Danke, dass ich zuschauen durfte.
?Es ist uns ein Vergnügen? sagte Justin.
?Kein Problem. Bis später,? Emily verabschiedete sich von ihrer Freundin. Wir sollten das sowieso besser aufräumen, sagte er und wandte sich an Justin.
Am nächsten Tag lag Justin im Wohnzimmer, als er ein Klopfen an der Haustür hörte. Sie ging, um zu antworten, und war überrascht, Jill in einem pastellrosa Sommerkleid dastehen zu sehen. Sie öffnete ihm die Tür, aber bevor sie etwas sagen konnte, entschlüpfte Jill ihr: Oh, gut. Bist du hier?
?Dein Handy schon wieder vergessen? spottete Justin.
Nein, aber, ähm? Er stand einen Moment in der Tür. Dann nahm er all seinen Mut zusammen und sagte schnell: Kannst du es mir zeigen? sagte. Ihr Gesicht errötete ein wenig und sie legte ihren Kopf leicht schief, sodass ihr langes Haar ihr Gesicht bedeckte.
?Ich werde zeigen? Ach, meinst du gestern? Jill nickte sanft. Aber gestern warst du es nicht?
?Ich wollte,? er begann. Aber ich konnte es nicht vor Emily machen?
?Kein Problem,? sagte Justin. Erinnerst du dich, wie nervös ich war, als du da warst? Jill lächelte bei der Erinnerung. Sollen wir zu meiner Familie gehen? Zimmer, falls Emily kommt. Er nahm ihre Hand und führte sie schnell den Flur hinunter. Sie betraten das Schlafzimmer und Justin schloss die Tür. Die beiden saßen nebeneinander auf der Bettkante.
Du bist Jungfrau, nicht wahr? fragte Justin höflich.
?Hmm? Ja,? sagte Jill und errötete wieder leicht.
?Kein Problem,? sagte Justin und legte ihr tröstend eine Hand auf die Schulter. Wie wäre es mit Küssen?
?Ja.?
Abgesehen von Emily?
?Na sicher? antwortete Jill. Dann errötete sie, als ihr klar wurde, dass ihre Reaktion darin bestand, zuzugeben, dass sie ihre Schwester geküsst hatte. Aber nur ein paar Mal.
?Gibt es noch etwas??
?Nicht genau,? sagte.
?Noch eine Frage, bevor wir beginnen? fragte Justin nachdenklich. ?Nehmen Sie Pillen? Oder soll ich das Kondom bereithalten?
Jill lächelte. Emily und ich haben gleichzeitig Tabletten genommen sagte. ?Es ist wie eine Parade für uns?
?Dann brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen? sagte Justin. ?Sind Sie bereit?? Jill nickte. ?Wir fangen schön langsam an.?
Justin beugte sich über sie und bewegte ihr Gesicht langsam zu ihrem. Die ersten paar Küsse waren schnelle Küsse, aber dann trafen sich ihre Lippen. Justins Zunge glitt in die Rundungen seiner Lippen, als er versuchte, in seinen Mund einzudringen. Als Jill sich mehr gegen ihn lehnte, fiel ihr langes Haar über ihre Gesichter. ?Dieses lange Haar ist wirklich schön anzusehen, aber beim Liebesspiel ist es wirklich unangenehm,? dachte er, als er versuchte zu fegen.
Als Jill sich entspannte, wurde ihr Kuss selbstbewusster und selbstbewusster. Seine Zunge suchte nach ihrer und sie tanzten zusammen in seinem Mund. ?sie?küsst ziemlich gut? dachte Justin, während die Minuten vergingen.
Justin, der den Kuss unterbrach und zurückwich, sah, wie Jill ihn mit einem Lächeln anstarrte. ?Wie ist es passiert?? Er hat gefragt.
Er errötete leicht und sah nach unten. ?Schön. Sehr schön.?
?Hier,? sagte Justin und führte ihn dazu, sich vor ihn zu stellen. Er schlingt seine Arme um ihre Taille und zieht sie für einen weiteren Kuss zu sich. Seine Hände wanderten ihren Rücken auf und ab und entdeckten ihren schlanken Körper.
Jill fiel es schwer, sich auf den Kuss zu konzentrieren. Justins Hände auf seinem Rücken waren sehr warm. Jedes Mal, wenn sie abstiegen, rückten sie näher hinter ihn, und als sie nach oben gingen, wanderten ihre Daumen um ihren Körper zu ihrer Brust. Sie sah, wie er sich auf die Zehenspitzen stellte, um ihren Hintern in seine Hände zu nehmen, und sich ein wenig von ihr wegbewegte, damit seine Hände ihre Brüste erreichen konnten.
?Es fühlt sich fast so gut an, als würde ich mich selbst berühren? dachte Jill. Wie wird es dann sein? Der Gedanke hörte auf, als sie spürte, wie sich ihre Hand bewegte, um ihre rechte Brust vollständig zu umschließen. Sie konnte die Wärme direkt in ihrer Gegenwart spüren und sie wusste, dass ihre Brustwarzen deutlich durch den durchsichtigen Stoff des Sommerkleides sickerten und ihre Finger einfingen, als ihre Hand sanfte Kreise zog. Seine Knie waren weich und wenn seine andere Hand nicht immer noch auf seinem Rücken lag, wäre er vor Lust zusammengebrochen.
Unbemerkt von Jill beobachtete auch ein anderes Augenpaar. Emily saß in Justins Zimmer und beobachtete, wie ihr Bruder die Schleife am Kleid seines Freundes öffnete und seine athletischen Brüste entblößte. Justin hörte Jills tiefes Stöhnen zu, als sie eine ihrer Brustwarzen in ihren Mund steckte.
Emily war sich nicht sicher, ob das passieren würde, aber sie spürte, wie Jills Enthusiasmus für gestern durch ihre Anwesenheit geschrumpft war. Er war ein wenig verärgert, dass sein Freund es nicht mit ihm teilen wollte, aber er war froh, dass es passiert war. Das wird eine gute Show, dachte Emily, als ihre Hand in ihrem Höschen verschwand.
Justins Hände fanden die andere Feder, die am Rücken von Jills Kleid befestigt war, und zogen es auf. Das Kleid fiel auf einen Haufen zu ihren Füßen und enthüllte ein passendes Paar rosa Höschen. Seine Vorderseite war vom Wasser, das von seiner Katze sickerte, blutrot durchnässt.
Ihre Hände griffen nach Jills harten Wangen, während ihr Mund weiter ihre Brüste aß. Seine Hände kneteten ihr Fleisch, als er über ihr Höschen fuhr und sie noch näher an sich zog. Ihre Hände glitten in ihrem Höschen nach oben und dann nach unten, rieben direkt an ihrem Hintern und spürten, wie das weiche Fleisch ihre Handflächen füllte.
Jill stöhnte zufrieden. Die Magie ihrer Zunge auf ihren Brüsten streichelte ein Feuer in ihrer Brust und ihre warmen Hände hinter ihr erzeugten eine ähnliche Hitze in ihren Lenden. Er konnte kaum stehen, als er sich an seinen Schultern festklammerte, während er sich an seinem Körper weidete. Gerade als sie dachte, dass es ihr nicht besser gehen könnte, spürte sie, wie ihre Hand um ihre Hüfte glitt, um die Lippen ihrer Fotze zu berühren. Er spürte jeden Schlag durch die Spannweite seiner Hand, als würde sie eine Feder in ihm festziehen. Er konnte spüren, wie sich etwas in ihm formte, wie das Knistern statischer Elektrizität, das in der Luft schwebte.
Die Feder ist gebrochen. Jill spürte, wie ein Blitz von ihrer Katze mit der Hitze in ihrer Brust und ihrem Rücken verbunden wurde. Wie eine langsame Explosion brach die Hitze ihres Orgasmus aus ihrem Zentrum und dehnte sich aus, um jedes Glied mit einem Kribbeln zu erfüllen. Wellen der Lust, die durch seinen Körper brachen, ließen ihn vollständig auf Justin zusammenbrechen, als sie beide zurück auf das Bett fielen.
Emily sah aus dem anderen Zimmer zu, wie sich die beiden auf dem Bett umarmten. Als sie sich ihrer eigenen Erlösung näherte, griff eine Hand nach ihrer Brust, während die andere mit ihrer Fotze beschäftigt war. Wann wäre es gut, dorthin zu gehen? dachte er, als er Justin dabei zusah, wie er sich auszog. Und ich hoffe, es spart etwas für mich?
Justin krabbelte zu Jill aufs Bett. Er versuchte immer noch, seine Atmung zu regulieren, aber sein Blick war auf seinen harten Schwanz und seinen Besitzer gerichtet, auf ihn gerichtet. Sie lag neben ihm, ihre Hände wanderten immer noch langsam über ihren Körper. Bist du bereit? Sie flüsterte.
Jills Augen blieben auf ihr Gerät gerichtet. Obwohl sie sah, wie ihre Eltern das taten und beobachtete, wie Justin sie hart auf sie drückte, konnte sie sich nicht vorstellen, in ihn einzudringen. Er erinnerte sich auch an das unglaubliche Gefühl der Freude, das er gerade erlebt hatte, und den Ausdruck der Freude auf dem Gesicht seines Freundes. Die Wärme, die langsam in Justins Hand zurückkehrte, als seine Hand über ihren Körper strich, festigte ihren Glauben. ?Freundlich sein,? sagte.
?Entspannen,? sagte Justin, als er sich zwischen seine Beine bewegte. Da dies dein erstes Mal ist, kann es anfangs etwas weh tun. Er benutzte seine Hand, um die Spitze seines Schwanzes an Jills Fotze entlang auf und ab zu gleiten. Es fühlte sich gut an, als die glitschige Feuchtigkeit aus ihrer Fotze den Kopf ihres Schwanzes bedeckte. Sie brauchte all ihre Willenskraft, um sanft mit ihm zu gehen und dem Drang zu widerstehen, ihn schnell und hart zu ficken.
Jill fühlte Funken der Lust, als ihr Penis an der Öffnung rieb. Als Justin seinen Körper auf ihren legte, spürte er, wie sein Schwanz in seine Fotze stieß. ?Das ist nicht so schlimm? dachte Jill, als Justin sich vorbeugte, um sie zu küssen, und ihre Hände ihre Brustwarzen rieben.
Justin fühlte, wie sich der Druck aufbaute, als er langsam einzutreten begann. Seine Öffnung öffnete sich unglaublich weit, aber er konnte nicht wirklich spüren, wie er hineinkam. Eine Mischung aus Vergnügen, aber mit zunehmendem Unbehagen und etwas Schmerz, der Druck nahm zu und er spürte, wie sich sein Körper anspannte. Er erinnerte sich daran, sich zu entspannen, aber es war, als würde er jemanden bitten, das Gemälde an der Wand nicht anzusehen. Sie haben es vielleicht den ganzen Tag ignoriert, aber wenn jemand darauf hinweist, können Sie nicht anders, als es anzustarren.
Jills Konzentration wurde plötzlich von Fingern gestört, die ihre Achselhöhlen kitzelten. Er kicherte bei dem Gefühl und stolperte, um zu entkommen. Sie hob ihren Hintern, um zu versuchen zu gleiten, und war überrascht, als sie plötzlich ganz nach unten an Justins Schwanz glitt. Er lehnte sich gegen das Bett zurück, als ihm das plötzliche Sättigungsgefühl den Atem nahm. Er blickte auf und sah Justin, der ihn anlächelte. Ich sagte, entspannen Sie sich, er gluckste. Jill fing an zu lachen, als sie sich umarmten.
Justin konnte jedes Kichern, das Jill von sich gab, als ein Zucken in seinem Schwanz spüren. Er begann langsam, seinen Hahn in seine blumenlose Katze hinein- und herauszubewegen. Sein Instrument glitt mühelos hinein und heraus, als er sich an einen langsam zunehmenden Rhythmus gewöhnte. Sie spürte Jills Hände auf ihrem Rücken und hielt sie fest, als eine Reihe von angenehmen Stöhnen ihrem Mund entkam, die von ihren Stößen getimt wurden.
Emily sah aus dem anderen Raum zu. Er sah, wie Justins Schwanz in der Katze seines Freundes rein und raus ging. Er hörte jeden leidenschaftlichen Laut von seinen Lippen und jedes angestrengte Grunzen von seinen. Als seine eigene Hand die Ankunft seiner eigenen Evakuierung beschleunigte, fand er es viel aufregender, als seine Eltern zu beobachten. Sie wusste nicht, ob es daran lag, dass sie Justin schon einmal gefickt hatte, oder weil ihre Freundin gefickt worden war, oder ob sie erwartete, dass sie sich ihnen bald anschließen würde. Es war ihm egal. Alles, was er wusste, war, dass der Ausbruch der Leidenschaft, der in ihm ausbrach, ihn mit Vergnügen erfüllte, ihn aber dennoch hungrig nach mehr machte.
Jill war überrascht, wie leicht sich Justin in ihr bewegen konnte und wie voll sie sich fühlte. Seine Fotze sah unglaublich angespannt aus, aber sein früheres Unbehagen wurde von den Wellen der Lust weggespült. Er spürte, wie die Hitze, die von seinem Penis ausstrahlte, sein ganzes Wesen erfüllte. Sie lag flach auf dem Bett, hielt Justins Oberkörper als Stütze und ließ die Emotionen durch sich fließen. Obwohl sie gerade einen neuen Orgasmus hatte, konnte sie spüren, wie schnell ein neuer Orgasmus kam, und sie war in Gefahr, noch größer zu werden.
Justin genoss die Emotionen in seinen Eiern, als er in Jills Muschi hinein und heraus schwang. Ihre schlanke Figur war nicht ganz so weich und sie sehnte sich danach, ihre Brüste gegen ihre Brust gepresst zu spüren, wie es ihre größeren Brüste taten, aber Jills Fotze fühlte sich enger um ihren Schwanz an und ihr Stöhnen machte sie an. Er spürte den zunehmenden Druck. Mit einem Grunzen drückte sie ihn so fest sie konnte hinein und hielt sich dort fest, als der Hahn die Explosionen in ihrer zitternden Katze auslöste.
Jill wusste, dass sie auf Justin stand, wenn er sich tief in sich verbarg. Er konnte sich fast vorstellen, wie die Flüssigkeitsstrahlen in seine Fotze spritzten. Er beugte seinen Körper zu ihr und versuchte, diesen letzten Reiz zu bekommen, um sie den Hügel hinaufzuschieben. Als Justin begann, sich zu entspannen, konnte er fühlen, wie sein Orgasmus platzte, als all die Energie, die sich in ihm angesammelt hatte, ausströmte, um seinen Körper zu füllen. Er schwamm mit einem Gefühl der Befriedigung, als das Vergnügen heute zum zweiten Mal durch seine Adern raste. Erschöpft fiel er zurück ins Bett, als die Emotionen vergingen.
?Jill?? Jill geriet in Panik, als sie die Stimme ihrer Freundin hörte. ?Wie konntest du?? Sie fragte.
?Emily?? Jill antwortete und versuchte, unter Justins Körper hervorzukommen.
?Ich dachte, wir wären Freunde? Emily schrie.
?Aber?? Jill war schockiert über die Reaktion ihrer Freundin. ?Ich dachte??
Emily ging zum Bett. Er ließ den wütenden Ausdruck auf seinem Gesicht fallen und wurde durch einen schelmischeren ersetzt. Ich will nur wissen, warum du es mir nicht gesagt hast?
Ein Gefühl der Erleichterung überkam Jill. Dann bist du nicht böse?
Emily nickte. Ich habe gehört, dass Sie hereingekommen sind und alles von seinem Zimmer aus beobachtet haben. Er lächelte über Jills Schockreaktion. Eines musst du mir noch versprechen?
?Was??
Lade mich immer ein. Jill bemerkte, dass Emily nur ein zu großes T-Shirt trug, zog es sich über den Kopf und warf es zu Boden. ?Ich hoffe, es ist noch etwas für mich dabei? sagte Emily. ?Es war so geil euch beiden zuzusehen?
Obwohl ihr Werkzeug gerade aufgebraucht war, reichte der nackte Anblick ihrer Schwester, die sich zu ihrer Freundin ins Bett gesellte, aus, um sie aus ihrem Schlaf zu wecken. ?Ich werde immer etwas für dich haben? sagte Justin und zog sie auf seinen Schoß.
?Ich bin so sexy? sagte Emily, als sie ihr Werkzeug fand. Er setzte sich hart hin und richtete sie mit seiner bereits durchnässten Katze aus. ?Oh ja,? Sie seufzte, als sein Schwanz tief darin versank.
Justin griff um ihren Körper herum, um ihre Brüste zu umfassen, während Emily anfing, auf ihrem Schwanz auf und ab zu hüpfen. Emily streckte ihre Hände aus, um Jill an sich zu ziehen, und trat zwischen ihre Schwester und ihre Freundin. Justins Kopf greift um Emily herum, um Jill zu küssen. Emilys Hände umarmten Jill fest und erforschten ihren Rücken und Rücken.
Die drei setzten ihren Geschlechtsverkehr mehrere Minuten lang fort, während die drei sie auf die intimste Art und Weise berührten und tätschelten. Emily war die erste, die freigelassen wurde, und ritt sie, während sie Justins Schwanz kuschelte. Es dauerte etwas länger, bis Justin seinen Höhepunkt erreichte, bevor er die Fotze seiner Schwester mehr als seinen Samen füllte. Die drei erschöpften Jugendlichen brachen auf dem Bett zusammen, jeder verloren in einem Nebel aus Zufriedenheit und Glück.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert