Schlecht Und Boujee

0 Aufrufe
0%


Meine Freundin und ich feierten unseren 1. Jahrestag des Zusammenlebens. Vieles änderte sich in diesem Jahr; Zum einen haben wir uns total ineinander verliebt. Wir gingen zu einem einfachen Abendessen in ein sehr nettes und teures Restaurant, tanzten vielleicht ein bisschen und gingen früh ins Bett, weil es ein Wochentag war und Ashley am nächsten Tag früh aufstehen musste.
Ashley ist mein weiblicher Schatz, sie ist: 22, lange blonde Haare, grüne Augen, 5? 6?, 110 Pfund, 36B, athletischer Körperbau, eng und sexy wie die Hölle. Wobei ich 23 Jahre alt bin, lange blonde Haare, grüne Augen, 5 Jahre alt? 4?, 105 Pfund, 34C, laufe und schwimme fast jeden Tag.
Wir trugen immer unsere weißen Blusen mit Knöpfen, die wir zu tragen scheinen, um uns sexy zu fühlen. Wir haben keinen BH getragen; Ashleys 36B und meine 34C brauchten sie nicht wirklich, da sie so eng waren, und es war ein weiteres Kleidungsstück, das uns nicht wirklich gefiel. Wir trugen unsere Miniröcke, natürlich kein Höschen. Niemand konnte wirklich etwas sehen, es sei denn, wir wollten es zeigen, es war mehr für uns und das Wissen, dass der andere leichter zugänglich war als alles andere. Ich mag es, mich schick zu machen und gut für ihn auszusehen; Ich möchte, dass er stolz ist, eine Freundin bei mir zu haben
Wir kamen im Restaurant an und die Gastgeberin zeigte uns einen Tisch. Der Ort war nicht sehr voll, also zeigte ich auf einen hufeisenförmigen Stand, der wahrscheinlich 6 Personen Platz bot, und fragte, ob wir stattdessen an diesem Tisch sitzen könnten. Die Stewardess nickte und führte uns zu dieser Kabine, wir gingen beide hinein und setzten uns nebeneinander, Hüften und Schultern berührten sich in der Mitte der Kabine. Von diesem Punkt aus konnten wir fast den gesamten Essbereich des Restaurants sehen und sie konnten uns auch sehen. Die Tischdecke war lang, sodass niemand unter den Tisch oder über unsere Röcke sehen konnte. Die Gastgeberin gab uns unsere Menüs und bald kam der Kellner, um unsere Getränkebestellung aufzunehmen.
Als ich durch die Speisekarte blätterte, brachte mich etwas an Ashleys Parfüm dazu, meinen Kopf in ihren Nacken zu stecken und zu lecken und zu saugen. Dieses Mädchen macht mich immer an und meine Muschi wird jede Sekunde feucht. Ich habe auf die Speisekarte geschaut, aber das Wort wurde nicht verarbeitet. Meine Hand wanderte zu ihrem weichen nackten Oberschenkel, ein paar Minuten später war ihre Hand auf meinem Oberschenkel. Wir starrten beide blind auf unsere Speisekarten und versuchten so zu tun, als würde nichts unter den Tisch kommen. Seine Hand glitt unter meinen kurzen Rock; berühre den empfindlich gekitzelten Teil meines Oberschenkels. Meine Hand ging ein wenig höher und berührte seinen kahlen Schambereich. Damit hielt er seinen Blick auf die Speisekarte und sagte zu mir: Was zum Teufel machst du da?
Ich lächelte immer noch über die Speisekarte, fand, was ich bestellen wollte, und war keinen Moment zu spät, als ich spürte, wie seine Hand seine Finger hob und sanft die feuchten Blätter meiner kahlen Muschi berührte. Ich klappte meine Speisekarte zu und schaute ins Restaurant, als wäre alles normal und die Finger meiner Freundin wollten gleich in meine durchnässte Fotze steigen. Meine Hand glitt tiefer zwischen ihre Beine, mein äußerer Finger kräuselte sich, während mein Mittelfinger in seinem Schlitz auf und ab glitt. Als mein Finger ihre Klitoris kratzte, spreizten ihre Finger mich und tauchten zweimal tief in meine nasse Muschi ein. Ich hoffe, niemand hat bemerkt, dass es ein Geräusch wie ein lautes Stöhnen mit offenem Mund macht, ich möchte genau dort ejakulieren. Ich versuchte nicht zu enden und schob zwei meiner Finger in seine nasse Fotze, was dazu führte, dass er mich ansah und laut stöhnte. Es war hoch genug für das Paar am gegenüberliegenden Tisch, um den Kopf zu drehen und uns beide anzusehen.
Kurz darauf kam unser Kellner zu unserem Tisch zurück und fragte, ob wir schon bestellen könnten. Ich sah Ashley an; Er war in diesem Moment etwas still.
Also sagte ich zu der Moderatorin: Können Sie uns etwas mehr Zeit geben? mit einem Lächeln
Sie ging einen Weg entlang und ich fing langsam an, meinen Finger in Ashleys durchnässte Muschi zu stecken.
Ash sah mich an und fragte, was ich gekauft habe, ich sagte es ihm und er warf seine Speisekarte hin und sagte: Gut, ich nehme das gleiche sagte. und fange an, meine Muschi zu fingern.
Es schien nicht sehr lange zu dauern und ich war kurz davor, leer zu werden, als der Server zurückkam.
Meine Damen, sind Sie bereit, jetzt zu bestellen? «, fragte er und sah Ashley direkt in die Augen.
Ashley begann ihre Bestellung aufzugeben und stellte Blickkontakt her, während sie beide sprachen. Ich starrte den Gastgeber an, nahm langsam meine Finger von Ashs nasser Fotze und stellte sicher, dass er zumindest wusste, dass ich meine Hand in seinem Schoß hatte. Ich zog meine Hand unter dem Tisch hervor, ich weiß nicht, ob er es gesehen hatte, aber meine Finger waren mit Ashs Flüssigkeit bedeckt. Ich führte meine Hand zu meinem Mund und saugte langsam an jedem Finger, während ich weiterhin den Moderator anstarrte. Ich wusste, dass er sehen konnte, was ich tat, aber er versuchte immer noch, Augenkontakt mit Ash herzustellen. Sie sah mich an, als sie an meinem zweiten Finger saugte, drehte sich dann zu Ash um und antwortete mir dann zweimal. Sein Gesichtsausdruck war ungläubig und er konnte seine Augen nicht von mir abwenden, als er plötzlich zusah, wie ich an meinen Fingern lutschte
Als sie mit Ashleys Bestellung fertig war, fragte sie mich, was ich essen würde. Gerade als ich meine Finger aus meinem Mund zog und anfing zu reden, traf Ashs Daumen meine Klitoris. Ich drückte fest auf meinen Beckenknochen, holte tief Luft, drehte den Kopf und biss mir auf die Unterlippe. Ich war in diesem Moment fast da. Der Gastgeber sah mich an und dann Ash und versuchte herauszufinden, was los war. Ash hatte das Grinsen einer Grinsekatze im Gesicht und einen harten Druck auf meiner Klitoris
Ich spucke auf den Server, ?Mir wird es auch passieren?
Der Server sammelte unsere Menüs und ging weiter. Meine Hand wanderte zurück zu Ashs Schoß und ich steckte schnell zwei Finger zurück in seine Fotze. Es dauerte nicht lange und Ash bescherte mir meinen ersten Orgasmus der Nacht. Ich musste nur schweigend dasitzen, grinsen und es nehmen Ashley war da, bevor unsere Vorspeise kam. Wir beendeten unser Essen und bezahlten die Rechnung. Auf unserem Tisch lag eine saubere Leinenserviette. Meine Fotze war noch nass, also packte ich sie und wischte sie ab. Wir standen auf und ließen die Serviette mit meinen Säften mitten auf dem Tisch liegen.
Jedes Mal, wenn wir an diesem Restaurant vorbeikommen, sehen Ash und ich uns an und lächeln uns an

Hinzufügt von:
Datum: November 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert