Schmutzige Familie Julz Gotti Dreier Mit Pumastiefmutter Hengststiefvater

0 Aufrufe
0%


(Hey Leute, ich hoffe, euch hat Kapitel sechs gefallen. Ja, ich weiß, dass kein Sex im Spiel ist, ich hoffe, jeder versteht und genießt die Geschichte. Ich hoffe, euch gefällt auch Kapitel sieben.)
Kapitel sieben
Er war immer noch ausgelassen, als er die Wohnung erreichte, als er hereinkam, knurrte er und schlug gegen eine Wand. Als er Verdammt sagte, würden Steinbrocken und Gipsstücke unter seiner Kraft explodieren. Mit seiner Hand immer noch an der Wand, drückte er seine Stirn gegen die Wand und versuchte, seine Wut auszugleichen. Er konnte fühlen, wie sein Körper zitterte und er holte tief Luft, um sich zu beherrschen, er hatte Ethan getötet. Seine Wut hatte ihn überwältigt, obwohl er bereit war, Sage zu töten, um etwas zu beweisen, was er tun konnte. Er schluckte schwer, erinnerte sich daran, sie in Ethans Armen gefunden und den Geruch seines Blutes gesehen zu haben, die Worte, die Ethan zu ihm gesagt hatte, und dann das Rot. Was dachte Sage jetzt von ihm, hasste er ihn, hatte er Angst vor ihm? Ihn zu fürchten oder zu hassen würde die Dinge einfacher machen, zumindest könnte er gehen und vielleicht weitermachen. Schließlich begann er, wieder zu Atem zu kommen, und dabei zog er seine Hand durch das Loch in der Wand und lehnte sich mit dem Rücken gegen die Wand. Als sie die Wand hinunterrutscht, legt sie ihre Arme auf ihr angehobenes Knie und schließt ihre Augen. Leon, bist du hier? Er hörte Sages verrückte Stimme, als er die Tür betrat, was tat er hier?
Was zum Teufel Sage, du solltest nicht hier sein. Er stand auf und sagte, dass er sie getroffen habe, nahm sie sofort in seine Arme und legte seinen Kopf auf seine Brust.
Ich musste sicherstellen, dass es ihm gut geht. Er seufzte, als er hörte, dass sie sich Sorgen um ihn machte.
Mir geht es gut Sie? nickte zu seiner Brust, Ich werde überleben, aber ich mache mir solche Sorgen um dich. Er küsste seinen Kopf und schluckte schwer, als er sein Blut roch. Sage, du blutest. Er entschuldigte sich, indem er von ihr wegging, was ihn irgendwie zum Lachen brachte.
Komm, lass uns einen Blick auf deine Lippen werfen. Er nickte und folgte ihr in die Küche, wo er sein Erste-Hilfe-Set holte. Und du? Er lachte wieder und sagte: Sage, ich bin ein Vampir, ich werde bald gesund.
Oh, richtig. sagte sie und setzte sich, während sie anfing, ihre Lippen zu reinigen, Was hast du zum Rat gesagt? sprang auf und ihre Augen verengten sich, als sie die Wunde reinigte, Es tut mir leid.
Ich habe ihnen die Wahrheit gesagt, ich habe dich außen vor gelassen. Er seufzte und lehnte sich in seinem Stuhl zurück. Bist du sicher, dass das das Beste ist?
Was sagte er, als wollte er für den Mord an Ethan bestraft werden? Wenn er Ethan nicht getötet hätte, wären sie vielleicht beide tot. Warum verhältst du dich so?
Wie so Sage, ich habe ihn getötet. Ich stehe nicht über dem Gesetz, fügte er achselzuckend hinzu.
Er hätte mich immer noch töten können.
Es spielt keine Rolle, Sage, egal wie viel Zucker du es überzogen hast, es war immer noch Mord. Sie ärgerte sich über seine Stimmung. Also sagst du, du verdienst es zu sterben? lachte, Sage. Ich lebe seit Hunderten von Jahren. Die meisten Menschen leben kaum achtzig Jahre, wenn sie Glück haben.
Ich kann nicht glauben, dass du aufgibst. Er sprang auf und begann mit verschränkten Armen Schritte zu machen, warum verhielt er sich so?
Ich werde nicht aufgeben, Baby, ich habe versprochen, dass ich niemals meine Macht einsetzen würde, um einen anderen Menschen zu töten, egal wie schlimm. Ethan und ich hätten die Situation anders handhaben können, stattdessen habe ich mich von meiner Wut überwältigen lassen. Und ich tötete ihn.
Das ist also Schuld? er sagte nichts und antwortete ihr: Was wirst du tun? Er sah von ihr weg und sagte: Gib auf oder geh. Er fühlte sein Herz vor Schmerz pochen und der Raum begann sich leicht zu drehen. Verlassen?
Das Beste von allem, Sage, komm schon, mein selbstsüchtiger Wunsch, dich zu meinem zu machen, hätte dich fast umgebracht. Wenn wir von einem Ratsmitglied erwischt werden, wird es dich umbringen. Du weißt, wie sie in Bezug auf Beziehungen zwischen Vampiren sind. Einiges von dem, was er sagte, enthielt etwas Wahres, aber er war nicht bereit, sie zu verlieren. Ein starker Donner würde sie in die Dunkelheit schicken, als sich sein Auge daran gewöhnt hatte, konnte er immer noch seine Silhouette erkennen. Er stand auf und bewegte sich, um ein paar Kerzen anzuzünden, die den Raum erleuchteten, Sage, ich will dich nicht verlassen, der Gedanke bringt mich um. Sie beobachtete, wie ihre Schultern nachgaben, als sie ihm den Rücken zuwandte. Aber wenn ich dich umbringen würde … könnte ich nicht mit mir selbst leben. Sie näherte sich ihm, schlang ihre Arme um seine Taille und legte ihren Kopf auf seinen Rücken. Sie fühlte sich erleichtert, Ich kann dich nicht noch einmal verlieren, Leon, ich liebe dich. Er drehte sich um, nahm sie in seine Arme und drückte sie besitzergreifend an seine Brust.
Ich liebe dich auch, Sage, also kann ich dir gegenüber nicht egoistisch sein. Es wäre egoistisch, mich zu verlassen, sagte sie und legte ihre Hand an ihre Lippen, um ihn zum Schweigen zu bringen. Er spielte nicht fair und er wusste es, aber er war auch zutiefst egoistisch, Leon zu verlieren würde bedeuten, sein Leben zu verlieren. Er tauschte ihre Hand gegen ihre Lippen, als er sie küsste, ihre Arme fest um ihn geschlungen, als er den Kuss vertiefte. Er konnte spüren, wie ihre Entschlossenheit seinen Körper verließ, als er seine Zunge in seinen Mund steckte, was ihn dazu brachte, nach Luft zu schnappen und sich am ganzen Körper zu erhitzen.
Als er sie küsste, fühlte sie, wie die Wut ihren Körper verließ, alles, was sie wollte, war, ihn mehr zu spüren, sie wusste, dass es falsch war, auf diese Weise mit ihrem Leben zu spielen. Sie spürte, wie ihre Taille zuckte, als ihr Körper mit ihrem verschmolz, und sie stöhnte, sie wollte tief in ihren Körper sinken und ihn nie wieder verlassen. So wie die Dinge liefen, wusste er nicht, ob es eine Möglichkeit war, aber er wusste, dass es ihm im Moment egal war. Er drehte ihre Körper, hob sie hoch und legte sie auf den Tresen, legte ihre Arme um ihren Hals und zog sie noch näher an sich. Er wollte ihre nackte Haut an seiner spüren und musste sich zwingen, sein Shirt nicht von seinem Körper zu lassen. Sie knetete leicht ihre Brust, als sie ihre Hände unter ihre Bluse schob, und dann stieß sie ein weiteres entzückendes Stöhnen aus, gefolgt von dem Rufen ihres Namens, der ein Feuer entfachte, das sie noch nie zuvor in ihrer Taille gespürt hatte. Diese Frau war für ihn gemacht, und es war ihre und niemand sonst. Sie schob die Bluse über ihren Kopf, schob das Körbchen ihres BHs nach unten und schloss es mit ihrem Mund. Sie warf ihren Kopf zurück und stöhnte weiter, ihre Zunge brachte ihre Brustwarze an die verhärtete Spitze, ihre andere Hand knetete die andere. Sie drückte ihn sanft zurück auf die Theke und knöpfte ihre Jeans auf und zog sie aus, sie konnte Verlangen in der feinen Spitze sehen, die ihren Hügel bedeckte. Sie schob das Spitzendreieck beiseite, massierte die winzige Knospe mit ihrer Zunge, weinte und hob ihren Rücken, während sie ihre Finger in ihrem Haar vergrub und es festhielt. Er tauchte seinen Finger in die feuchte Öffnung, während er weiter daran genoss, die Frau wand sich und stöhnte, und sie wusste, dass sie langsam ihr Ende fand. Er schob einen weiteren Finger hinein und drückte sie sanft in sie hinein und aus ihr heraus, während er das Tempo seiner Zunge auf dem zarten Klumpen erhöhte, der seine Mitte war. Seine Finger gruben sich schmerzhaft in sein Haar, aber es machte ihm nichts aus, dass sie sich schneller bewegte, er konnte fühlen, wie die Innenwände seiner Finger um seine Finger herum zuckten und tiefer und schneller drückten. Sie ballte plötzlich zwei Finger und hob sie von der Theke hoch, während sie weinte, als sie zum Orgasmus kam. Ohne Zeit zu verschwenden, hob er sie hoch und trug sie zu ihrem Bett, bedeckte ihren Körper mit gerade genug Zeit, um ihre Hose und ihr Hemd auszuziehen, und küsste sie innig.
Ich will dich in mir. sagte sie mit heiserer Stimme, das war alles, was sie hören musste. Es wäre frei, ihre Unterwäsche von ihrer Erektion zu entfernen, die vor Schmerzen pochte, wenn sie es brauchte.
Als sie sie in ihrer ganzen Pracht sah, spürte sie, wie ihr Verlangen wieder aufflammte und zog sie herunter, um ihre Lippen mit einem wilden Kuss zu versiegeln, sie konnte nicht genug von ihm bekommen. Sie fühlte, wie er auf sie drückte und sie spreizte ihre Beine, um es aufzuheben, biss sich auf die Lippe und fühlte, wie er hineintauchte, sich anstellte und die Luft tief in ihre Lungen zog. Es erfüllte ihn tief, und bevor er reagieren konnte, zog er sich zurück und tauchte wieder tief ein. Finger gruben sich in ihren Rücken, als sie ihre Hüften hob, um seinem Stoß entgegenzukommen, sie knurrte leicht und sie konnte auf ihre Knie gehen und ihre Hüften nach oben ziehen, um den Druck ihrer Bewegungen anzupassen. Er schickte sie tief in seine Wunde und schrie auf, biss sich auf die Lippe und presste die Laken zusammen. Meins, stöhnte er und drückte weiter. in einem besitzergreifenden Ton. Es war seins, er brauchte keine Erklärung dafür, er widersprach nicht einmal, als er Loves sagte. Er drehte sich wieder zu ihr um, küsste sie innig und liebte ihren Mund, wie sie es mit ihrem Körper tat. Ihr Atem beschleunigte sich, als sie fühlte, wie sich ihr vertrauter Orgasmus schnell näherte, sie stöhnte ihren Namen und sie kratzte mit ihren Nägeln über ihren Rücken, als sie wieder begann, auf jeden Stoß zu reagieren. Das Einzige, worauf er sich konzentrieren konnte, war der sich aufbauende Druck, der sich so nah über seine untere Hälfte ausbreitete. Er schloss die Augen und weinte, als er den Beginn der Explosion spürte, ein Gefühl, das so intensiv war, dass er begann, helle Lichter hinter seinen Augen tanzen zu sehen. Es dauerte nicht lange, bis sie spürte, wie sie pochte und ihr Samen ihren Körper füllte und ihren Orgasmus verlängerte, während ihre Wärme sie erfüllte. Er stöhnte laut auf und sackte schwer atmend gegen seinen Körper, ohne sich darum zu kümmern, dass er schwitzte. Sie liebte alles an ihm, die Schwere in seinem Körper und den harten Atemzug, den er nahm, als er begann, sich zu beruhigen. Ich liebe dich. sagte. Ihr Herz schlug schneller, als sie ihn umarmte. Ich liebe dich auch. Etwas in ihrer Stimme klang traurig, sie würde ihn streicheln und bald würde sie einschlafen.
Durch ihre richtige Atmung wissend, dass sie schlief, befreite sie sich von ihm, sah ihn an und spielte mit einer lockeren Locke ihres Haares. Es würde sehr schwierig sein, mit ihm Schluss zu machen, aber es war das Beste. Wenn er so weitermachte, wenn er sich weiterhin seiner eigenen Selbstsucht hingab, würde er sie verlieren. Seit er in einen Vampirangriff verwickelt war, würde der Rat jede seiner Bewegungen beobachten. Wenn sie Ethans Tod aufspüren, töten sie Ethan, er wird zum Verräter erklärt und die Strafe ist der Tod. Er seufzte, als er sanft ihre Wange küsste und das Laken um seinen nackten Körper zog, als er aus dem Bett kletterte. Sie nahm eine Tasche, die sie zuvor vorbereitet hatte, begann sich anzuziehen und sagte Ich liebe dich. sagte sie zu ihm. Er wusste, dass er sie dafür hassen würde, er hasste sich selbst. Er konnte nicht weiter mit seinem Leben spielen, weil er egoistisch war und mit ihr zusammen sein wollte. Ich hoffe, du verstehst. Er sah ihr noch ein paar Minuten beim Schlafen zu und öffnete die Tür, schaute über ihre Schulter und biss sich auf die Unterlippe, dachte daran, nicht zu gehen.
Tu es einfach… du wirst unglücklich sein, aber sie wird in Sicherheit sein. Hätte man den Türknauf etwas fester gehalten, würde er ein Geräusch machen und unter dem Druck seines Griffs zu knacken beginnen.
Mach es einfach… mach die Tür auf und verdammt…
Er haderte weiter mit sich selbst, nach ein paar Augenblicken zwang er sich aus der Tür und schloss sie hinter sich. Er hatte seit dem Tod seiner ersten Frau und seines ersten Kindes nicht mehr das Bedürfnis verspürt zu weinen, aber dieses Gefühl hatte ihn übermannt, und er würde gegen den Drang ankämpfen, wenn er in sein Auto stieg und den Motor anließ. Die Emotionen überwältigen ihn, schlagen ein paar Mal auf das Lenkrad und starten schließlich das Auto und werden in den Sturm gezogen, Es tut mir so leid, Sage … aber das ist das Beste.
(Ich hoffe es gefällt euch, ich füge es später hinzu.)

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert