Selbst Gemachtes Telefon Wasap Das Mir Von Einem Jungen Reichen Mädchen Geschickt Wurde

0 Aufrufe
0%


Vier Wochen später war Derrick Price kurz davor, verrückt zu werden, oder zumindest fühlte er sich so. In der ersten Reihe des Englischunterrichts 212 saß Lilith Anne Duvoy mit ihrem entzückenden kurzen Rock. Jeden Tag saß er auf demselben Stuhl in der hintersten Ecke des Zimmers am offenen Fenster. Die meiste Zeit schien er nicht einmal aufmerksam zu sein, und wenn er es tat, bezweifelte er, dass seine Gedanken bei den erforderlichen Lesungen waren.
Wie ein Uhrwerk würde sich Mr. Price alle 2 Uhr nachmittags nach dem Unterricht hinsetzen? Was auch immer das aktuelle Thema war, die tägliche Diskussion stand für Fragen der Studentin zur Verfügung, während sie ihre Notizen fertigstellte und die geliebten Arbeitsblätter von Mr. Price ausfüllte. Wie vorhersehbar, während sie ihrer Nachmittagsroutine folgte, fuhr Lilith mit ihrer fort.
Im Gegensatz zu all den gebräunten Körpern und gesträhnten Haaren, die normalerweise die Plätze ihrer Klasse füllten, war sie definitiv ein eigenständiges Mädchen. Vielleicht war es unfair von Derrick, so über ihn zu denken, aber mit seinen 20 Jahren war er mit seinen Lebenserfahrungen noch sehr jung. Derrick Price, fast doppelt so alt wie sie, tadelte sich heftig, als er zum ersten Mal sah, wie seine Augen unerklärlicherweise von dem dunklen Haar und der blassen Haut des Mädchens angezogen wurden, aber das hielt nicht lange an, geistige Wachsamkeit.
Lilith war ein seltsames Geschöpf, abgesehen von ihrem Eindruck von der Welt, und sie war überraschend hell. Während seine Essays klug strukturiert und wortschatzreich waren, war seine Ausdrucksweise während des Vortrags völlige Langeweile. Sie machte sich nicht die Mühe, mit einem der trendigen und adretten Mädchen mit künstlichen Nägeln, teuren Klamotten und bunten Handys zu sprechen, sondern neigte stattdessen dazu, allein zu sitzen und beiläufig in ihrer ruhigen Ecke zu zeichnen. Es war verständlich, dass niemand wirklich versuchen würde, sich mit ihm anzufreunden, da er ein wirklich beängstigendes Bild abgab. Mit ihrem glatten schwarzen Haar, das ihr herzförmiges Gesicht in einen kurzen Bob wickelte, zuckten alle zusammen, als sie sich umdrehte, um ihnen direkt ins Gesicht zu sehen. Die Weichheit ihres Haares, die Härte ihrer Augen, ihre eisigen Augen in ihrer strahlenden Transparenz, glühten in einem Blau, das so hell war, dass es fast weiß war. Was sie noch auffälliger machte, war, dass sie fast andächtig eine dünne Linie aus schwarzem Eyeliner über ihre Augen malte. Abgesehen davon trug sie kein Make-up, ihre Haut war makellos in ihrem cremigen Weiß. Ihre Lippen waren blassrosa, und Mr. Price fragte sich von Zeit zu Zeit wider besseres Wissen, ob seine Brustwarzen dieselbe weiche Farbe hatten. Natürlich schämte sie sich hinterher immer, aber das hinderte sie nie daran, sich wieder mit der Vorstellung von Liliths nacktem Körper zu beschäftigen.
Im krassen Gegensatz zu ihrer Weichheit trug Lilith ein dickes Lederhalsband mit einer Schnalle um ihren langen, anmutigen Hals. Wie eine Perlenkette getragen, hatte sie eine dünne Stahlkette an einem Ring um ihren Kragen befestigt und sie dann viele Male um ihren Hals geschlungen, bevor sie in den unbekannten Vertiefungen ihres tiefen Ausschnitts unter ihrem Hemd verschwand. Sie sah aus wie das Aushängeschild für Depressionen in einem weißen geknoteten Hemd, einem blau-schwarz karierten Rock und hohen schwarzen Lederstiefeln. Das einzige, was das Bild ruinierte, war der Schalk in seinen Augen, wenn Derrick versehentlich seinen Blick erwiderte, normalerweise nachdem er beim Starren erwischt worden war.
Es war ein lächerlicher Gedanke für einen relativ anständig aussehenden Mann von fast 40 Jahren, einen seiner Schüler zu begehren, besonders mit seiner Frau zu Hause. Andererseits wussten viele nicht, dass seine Frau fast nichts mit ihm zu tun hatte und ihn am Zahltag nur mit ausgestreckter Hand an der Tür begrüßte. Tatsächlich hatten sie nicht einmal zwei Monate im selben Bett geschlafen, da seine Frau Sarah sich dafür entschieden hatte, die meisten Nächte im Haus ihrer Schwester zu verbringen, nachdem sie am frühen Abend in die Bar gegangen war. Er wusste nicht, ob er eine Affäre hatte, und wenn das stimmte, hatte er ehrlich gesagt schon vor Jahren aufgehört, sich darum zu kümmern. Also schaute sie jeden Nachmittag abwesend durch das Klassenzimmer, drehte ihren Ehering an ihrem Finger und zog gelegentlich ihre langen Beine zurück, die träge an ihren Knöcheln gekreuzt waren.
Sie wusste, dass er sie beobachtete, wie sie es jeden Tag zuvor gewusst hatte. Es machte Spaß, dieses alberne kleine Spiel, das sie spielten, beide beraubten sich mental gegenseitig, während beide so taten, als würden sie nicht bemerken, dass sie beobachtet wurden. Aber so lustig es bis zu diesem Punkt auch gewesen war, die Wochen waren so langsam vergangen, und jeden Nachmittag, wenn Lilith Mr. Price‘ Klasse verließ, spottete sie über ihre Enttäuschung und fand Trost nur in der Schönheit, die sie in sich verborgen hatte. oberste Schublade des Nachttisches. Es war lange her, seit sie mit einem Mann zusammen war, der ihre Aufmerksamkeit hätte erregen können, daher war es eine willkommene Erleichterung, das Glück zu haben, in der Obhut dieses Tutors zu sein.
Die Minuten schienen mit unerträglicher Geschwindigkeit zu vergehen, aber um 14.45 Uhr stand Mr. Price auf und schrieb schlampig die nächste Leseaufgabe für diejenigen, die so unverantwortlich waren, ihren Lehrplan zu verlieren. Mr. Price kehrte zurück, um die Ersticker zu empfangen, die beschlossen hatten, die Arbeitsblätter in der letztmöglichen Minute zu übergeben, bevor sie aus der Tür gingen, und war verwirrt und ein wenig besorgt, als er bemerkte, dass Lilith sich nicht bewegt hatte. Er legte die Papiere auf seinen Schreibtisch und wischte sich nervös die Hände an der Vorderseite seiner grauen Hose ab.
?Ja? Was kann ich dir mit Lil helfen? sagte er mit strenger Stimme.
Lilith stand langsam auf, ging zu Derricks Schreibtisch und starrte auf die Dellen in ihrer Oberfläche, als sie ihn mit einem äußerst unschuldigen Gesicht ansah.
Eigentlich, Mr. Price, habe ich mich gefragt, womit ich IHNEN helfen könnte. Ich sah, wie du mich ansahst. Dir ist klar, dass einige dein Lügen als eine Form sexueller Belästigung ansehen würden, oder? sagte er in einem gefährlich flachen Ton.
Derrick spürte sofort, wie sein Herz widerlich in seiner Brust pochte. Diese kleine Schlampe? dachte sie, als sie ihn ansah, unbeschreiblich benommen.
Ich? Ich habe keine Ahnung, wovon du sprichst. Ich bin mir sicher, dass ich Sie in keiner Angelegenheit belästigt habe, geschweige denn in Bezug auf Sexualität. sagte sie stammelnd, nicht sicher, ob sie Angst um ihren Job hatte oder einfach nur wütend war.
Er begann mit einer sanften, zitternden Stimme zu lachen, die er noch nie zuvor gehört hatte.
Oh, um Gottes willen? Ich spiele nur mit dir Brauchst du Erleuchtung? sagte er und streckte seine Hand aus, als er sich aufrichtete, um sich auf die Kante seines Schreibtisches zu setzen.
Weißt du, du hast ein schreckliches Problem, Derrick? Ich kann dich Derrick nennen, richtig? Wie auch immer, weißt du, was dein Problem ist? Du bist zu angespannt.?
Mr. Price verschränkte mit leichter Belustigung die Arme vor der Brust und sah sie mit einem schwachen Lächeln an.
Oh, ist das wahr? Und ich bin sicher, Sie wissen genau, wie Sie mein Problem behandeln müssen, ist das wahr? sagte er mit scharfem Sarkasmus.
Eigentlich, oder? scherzte er, hob den weggeworfenen Stift auf, rollte die Spitze über den Tisch, bevor er die Kappe zwischen seine perlmuttfarbenen Zähne schob.
Okay, was ist deine weise Weisheit für mich, oh Lernender? Derrick stürzte als Antwort heraus, als er sich auf seinem Schreibtischstuhl niederließ und sich zurücklehnte, um in ihre dick geschminkten Augen zu starren. ?In Ordnung,? sagte, ? Zuerst denke ich, dass Sie Ihre Krawatte ein wenig lockern sollten. scherzte er, glitt über den Tisch und beugte sich vor, um den Polyester-Slip zu ziehen.
Weißt du, was als nächstes zu tun ist? sagte sie sarkastisch, schob ihre langen Beine an die Seite des Tisches und stellte den Absatz eines ihrer Stiefel gegen die Schublade.
Nein, aber ich bin mir sicher, dass du es mir sagen wirst? sagte sie mit einer etwas geistesabwesenden Stimme, ihre Augen huschten zu ihren kleinen Knien mit Grübchen und dem Aufschwung ihres Rocks. Wenn sie ihren Kopf ein wenig dreht, um auf die Unterseite ihrer Beine zu schauen, kann sie dann den offensichtlichsten Hinweis auf ihr Höschen erkennen?
Ich denke, du brauchst einen guten Fick, sagte sie in einem bedeutungslosen Ton und spreizte leicht ihre Schenkel. Er musste nicht weiter spielen, um einen Blick darauf zu werfen, denn jetzt konnte er deutlich die Weichheit ihres blassblauen Höschens und die Form ihrer Fotze sehen, während das Material ihre Haut formte. Derrick nahm einen tiefen Atemzug seines Mutes, setzte sich aufrecht hin, stand auf und bereitete sich darauf vor, ihn nach draußen zu führen.
Sie wissen so gut wie ich, dass es gegen die Schulregeln verstößt, wenn ein Lehrer mit einem Schüler Geschlechtsverkehr hat. So schmeichelhaft Ihr Vorschlag auch ist, ich denke, er könnte der beste sein? Derrick fand sich mit einem harten Stupser von seinem Stiefelabsatz in seinem Sitz zurückgelehnt wieder, wobei er beinahe unter seinem Gewicht zusammenbrach.
Nun, es ist mir wirklich egal,? sagte sie kalt und glitt vom Tisch, um vor ihm zu stehen.
? Hast du jemals darüber nachgedacht, dass ich vielleicht auch einen guten Fick brauche? Schließlich habe ich ein sehr anspruchsvolles Englisch. Klasse. Ich verbringe jeden Tag eine ganze Stunde damit, meine geile Lehrerin anzustarren, die fast den ganzen Unterricht sitzen muss, damit niemand ihre Härte sieht. Weißt du, welche Wirkung das auf ein Mädchen hat? sagte sie, griff nach den Armlehnen des Stuhls und bewegte sie über ihre Beine und setzte sich auf ihre Oberschenkel und sah ihr erschrocken in die braunen Augen.
Du weißt bereits, dass ich dir nichts anbiete, was du nicht willst, richtig? «, sagte er, runzelte ein wenig die Stirn und strich mit dem Zeigefinger langsam über die Knöpfe seines gestärkten weißen Hemds.
?Ich?lasse dich alles machen??? flüsterte sie und bückte sich, um mit ihrer flinken Zunge über die Rundung ihrer Unterlippe zu streichen.
Lilith ergriff die Initiative und legte ihren Mund auf ihren, ließ ihre heiße Zunge geschickt zwischen ihre Lippen gleiten und glitt über die Wärme ihrer bewegungslosen Zunge. Gerade als er sicher war, dass sie ihn wirklich ablehnen würde, erwachte sein ganzer Körper zum Leben, als er mit einer Hand durch ihr dunkles Haar fuhr und seinen Mund fester gegen ihren drückte. Als sie sich gegenseitig hungrig schluckten, ruhte seine andere Hand auf ihren Hüften und drückte sie auf seinen Schoß, während er langsam ihre Hüften gegen ihre drückte. Leicht stöhnend löste sich Lilith von seinem schmerzhaften Kuss, um zu Atem zu kommen.
?Mmm?.. schmeckst du lecker? er zeichnete.
?Meinten Sie etwas?,? «, fragte Derrick, ballte die Hand zur Faust und drehte den Kopf, sodass er mit der Zungenspitze über die Ohrmuschel streichen konnte.
?Oh ja,? er stöhnte? Ich meinte NICHTS.
?Gut,? flüsterte sie und biss sich ins Ohrläppchen.
Mit sanfter Entschlossenheit schob sie es nach hinten, bis ihre Füße auf dem Boden standen. Sie sah ihn erwartungsvoll an.
Ich möchte, dass du dein Hemd aufknöpfst? sagte er und sah nach unten, als seine Hände begannen, sich langsam über die Knöpfe zu bewegen. Sein Schwanz begann in seiner Hose zu hüpfen und enthüllte jeden Zentimeter Haut. Als sie dachte, dass es so schwer wie möglich war, teilte sie das Material und enthüllte kleine, perfekte Brüste mit wunderschönen blassrosa Brustwarzen, die sich stolz von ihrem Körper abhoben. Seine Hände schlossen sich fester um die Armlehnen des Stuhls.
Nun binde die Kette los und gib sie mir.
Mit leuchtenden Augen gehorchte Lilith langsam, als hätte sie große Freude an der Aufgabe. Mit der Kette in seiner Hand wickelte Derrick die Kette mehrere Male um seine Hand, dann ließ er Lilith mit einem plötzlichen Ruck taumeln, um ihr Gleichgewicht wiederzuerlangen, bevor sie fiel. Sie fing sich wieder und ließ sich zwischen ihren schnell gespreizten Beinen auf die Knie fallen.
Ich will, dass du meinen Schwanz lutschst? sagte Derrick, lehnte sich im Stuhl zurück und zog die Kettenverspottung. Als sie sich zurückzog, kam Lilith noch näher, ihre Nase im Reißverschluss ihrer Hose vergraben. Da sie etwas locker war, zog sie eifrig den Reißverschluss hoch und streckte ihren geschwollenen Penis heraus, drückte ihre Hose gerade weit genug nach unten, um ihre Eier zu befreien. Sein Schwanz war durchschnittlich groß, nur etwa 5 Zoll, aber ungeheuer dick, eher wie ein Baseballschläger als ein Penis. Sein Kopf hatte die Form eines großen, straffen Pilzes, so tiefrot, dass er von Purpur umgeben war. Seine Lippen beugend, um sie zu berühren, fuhr Derrick mit einer Hand durch sein kurzes Haar, formte eine Faust und kratzte sich sanft mit seinem pochenden Werkzeug über seinen heißen Mund. Er zögerte und öffnete seinen Mund weit, um nicht mit den Zähnen auf dem empfindlichen Stab zu knirschen, aber nur für einen Moment. Sie wickelte ihre flinke Zunge eifrig um die geschwollene Spitze seines Schwanzes, bevor sie ihn tief in ihren Mund saugte, die Rückseite ihrer Kehle hinauf. Schamhaare kitzelten seine Nase, aber er hatte keine Zeit darüber nachzudenken. Mit einer Härte aus Verzweiflung verstärkte Derrick seinen Griff um ihre Kopfhaut und begann hektisch, ihr Gesicht zu ficken, wobei er seinen Schwanz tiefer und härter in ihren wartenden Mund trieb. Lilith stöhnte hungrig um ihren Schwanz herum, als sie bei jeder Hüftbewegung zu stöhnen und zu stöhnen begann. Die Vibrationen glitten durch sein geschwollenes Fleisch und bohrten sich tief in seine Eier, was dazu führte, dass sie unerträglich schmerzten.
Oh mein Gott, ja. Alles saugen? keuchte sie und pustete verzweifelt in ihren Mund.
Lil streichelte ihre Eier mit einer Hand, benutzte die Finger ihrer anderen Hand, um ihre Klitoris wild zu reiben, rutschte gelegentlich zurück und tauchte in ihr nasses Loch, um ihre Finger zu schmieren. Gerade als sie kurz vor dem Orgasmus stand und Derricks Schwanz begann, sich gegen ihre Zunge zu wölben, hielt sie plötzlich inne und hob ihren Kopf. Mr. Price hielt die Sohle seines hüpfenden Schwanzes mit einer Hand fest und sah Lil mit einem vor Lust geröteten Gesicht an, seine Wangen waren fast so hell wie der Kopf seiner Fotze. Als sie bemerkte, dass er sie fingerte, zog sie hart an der Kette, wodurch sie sich über ihren Schoß ausbreitete, und ließ ihren nassen Schwanz gegen die Seite ihres Gesichts gleiten.
?Noch nicht,? sagte er fest.
?Zieh deine Hose aus,? sagte sie und gab ihm eine Leinelänge dazu. Als sie die Watte nach unten schob, sah sie ihn mit fragenden Augen an.
Drehen Sie sich um und schieben Sie Ihren Rock nach unten. Gehorsam glitt Lilith an der kleinen Stoffröhre hinunter, die sie bedeckte, und öffnete ihren weichen weißen Hintern für seinen Blick. Ohne ein Wort bückte sich Derrick und knetete die Fleischbällchen, umfasste ihre Arschbacken mit seinen Händen. Er zwang sie mit festem Druck auf Händen und Knien zu Boden. Als Derrick hinter ihr über den gekachelten Boden glitt, bückte er sich, um mit seiner nassen Zunge über die Wölbung ihres Hinterns zu gleiten, und biss leicht in die Rundung einer Wange. Belohnt mit einem kleinen Bellen und einem Schlag von Lils Hüfte nach hinten, fuhr Derrick damit fort, seinen gesamten Rücken zu erkunden.
Bei ihren Diensten stöhnend drückte Lilith ihre Hüften zurück in seine festen Hände. Er senkte seinen Kopf und konzentrierte sich auf die köstlichen Gefühle, die er quälte. Mr. Price krümmte seinen Rücken und schnappte überrascht nach Luft, als er mit einer Hand an der Innenseite seines Oberschenkels nach oben glitt und seine langen Finger die glatten Lippen ihrer glatt rasierten Fotze streichelten.
Mmm?.bitte, Mr. Price??.fick mich? keuchte wie eine erfahrene Prostituierte.
Als Antwort auf seine Bitte brachte Derrick eine Hand zurück und schlug ihm geschickt auf den Hintern, wobei er einen leuchtend rosa Handabdruck hinterließ.
Ich werde mit dir machen, was ich will? grummelte sie und drückte ihre Hüften fest mit ihren guten Händen.
Sie glitt mit ihren harten Fingern über ihre elfenbeinfarbene Haut, zog sie die Rundung ihres Hinterns hinunter, teilte ihre Arschbacken und trug den rosafarbenen und gekräuselten Einlass ihres Anus. Mit der schlüpfrigen Schmierung seiner tropfenden Fotze wusch er die kleine Öffnung, bevor er mit einer Hand den Schaft seines Penis ergriff und ihn sanft gegen die fest zusammengezogene Rose drückte. Lilith klopfte ihm erfreut auf den Rücken und half Derrick, indem sie ihn wissen ließ, dass dies nicht das erste Mal für ihn war. Mit einem köstlichen Stöhnen verlagerte er sein Gewicht auf die Knie und lehnte sich gegen seinen dicken Schwanz. Langsam verschwand sein geschwollener Stab in den Vertiefungen seines Körpers und Lil stöhnte vor Vergnügen, als er spürte, wie Derrick nach Hause glitt und tief in seiner Brust stöhnte. Mit gesenktem Kopf und ihrem braunen Haar, das ihre Stirn streifte, zog sie sich absichtlich zurück und tauchte immer wieder ein, bis sie sich beide wanden und vor Lust zusammenhanglos wurden. Lilith ließ sich auf ihre Ellbogen fallen und griff mit einer Hand nach hinten, um ihre geschwollene Klitoris mit ihren nassen Fingern zu bearbeiten, was ihm einen leichteren Zugang zu ihrem engen Loch ermöglichte. Er umklammerte seine Hüften mit eisernem Griff, als Derricks Schritte schneller wurden und die Wärme von Lils heißem Hintern noch härter trafen.
Oh ja, oh Baby? Fick mich? Fick mich? Er weinte durch zusammengebissene Zähne, während seine Finger fieberhaft arbeiteten.
Oo, mmm? Du willst alles? Häh, Lil? Du willst, dass ich auf deinen schönen Arsch spritze?
?Ja Ja Ja?..? rief sie flehend, kurz davor, sich selbst zu kommen. Uh, Ooo? Derrick, ich werde mich scheiden lassen? Sie stöhnte und rollte ihre Klitoris zwischen Daumen und Zeigefinger.
Als er ihre heißen Ausrufe hörte und spürte, wie ihr süßer Körper seinen mit jedem Sprung seines harten Schwanzes umklammerte, war Derrick am Rande. Derrick klammerte sich fest an die starken Knochen ihrer Hüften und schlug sie mit Gewalt, die ihr ins Gesicht geschrieben war, als ihr Atem aus ihren Lungen schoss und sie schrie, als sein Schwanz in ihr hüpfte und heiße Spermastrahlen tief in ihren zog.
Mit dem Klang von Sex in ihren Ohren und der Härte ihrer Berührung wurde Lilith von einem schrecklichen Orgasmus heimgesucht, der sie unter ihren Beinen zittern ließ. Derrick glitt langsam in seinen glatten Arsch hinein und wieder heraus, während seine Körperkontraktionen jeden Tropfen Sperma aus seinem explodierenden Penis zogen und langsam seinen schweren Arm über den anderen schob, um sein Gewicht zu stützen. Nachdem Mr. Price seinen müden Körper abgelegt hatte, setzte er sich auf seine Fersen, die Hose noch an den Knöcheln. Mit einem dämonischen Ausdruck glitt Lil auf die Knie, um ihn anzusehen. Mit der Hand, mit der er sich vom Boden abgehoben hatte, zog er gierig seinen Finger in seinen Mund und fuhr mit einem schlüpfrigen Finger über seine Unterlippe, bis er ihren Saft einsaugte. Er bückte sich, zog seine Hand zurück und küsste sie innig, nur um sie durch seinen Mund zu ersetzen.
Dann stand Lilith kurz vor der Gefahr eines unangenehmen Moments auf und sammelte ihre Kleider, zog sie wieder an und glättete ihr Haar.
Schau Baby, das ist was du gebraucht hast? sagte sie, ging lässig zur Tür hinaus und ließ Mr. Derrick Price mit hochgezogener Hose und aufgeknöpftem Hemd an seinem Schreibtisch sitzen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert